Hrrtayyk

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Als Hrrtayyk oder Initiationsritus wird die Prüfung bezeichnet, die ein junger Wookiee vom Planeten Kashyyyk während seines Mannbarkeitsritus ablegen muss. Außerdem wird durch diese Zeremonie, ein Wookiee auf die Schattenlande vorbereitet, denn meistens betritt er diese zu der Zeit das erste Mal. Oft müssen sie dazu gefährliche Pflanzen oder Tiere bezwingen und ihnen Beweismittel dafür abnehmen.

Das Hrrtayyk-Ritual stellt eine fortwährende Tradition innerhalb der Kultur der Wookiees dar. Es erstreckt sich je nach Art und Ausführung über einen Zeitraum von wenigen Monaten oder sogar mehreren Jahren. Der Höhepunkt des Rituals stellt eine letzte Prüfung dar, die der junge Wookiee bestehen muss, um die Schwelle des Erwachsenenalters zu beschreiten. In dieser Prüfung stellt der Wookiee seinen Mut, seine Geschicklichkeit und sein außerordentliches Ehrgefühl unter Beweis. Erst nach Bestehen der Prüfung ist er ein ausgewachsener Wookiee und erhält einen neuen Namen.

Lumpawarrump, der Sohn von Chewbacca und Mallatobuck, musste bei seinem Mannbarkeitsritus im Jahr 17 NSY beispielsweise eine Mission antreten, bei der er Han Solo aus der Gefangenschaft der Yevethaner befreite. Anschließend erhielt er den Namen Waroo. Sein vollständiger Name war danach Lumpawaroo.

Ein ähnliches Ritual verfolgen auch die Tusken-Räuber, die ihr Kind ebenfalls auf Stärke, Tapferkeit und Mut prüfen. Allerdings verläuft das Hrrtayyk-Ritual der Wookiees weit weniger blutig als bei den Tusken, da diese ihre Schützlinge lebensgefährlichen Gefahren aussetzen, wie zum Beispiel dem Kampf gegen einen Krayt-Drachen.

Quellen[Bearbeiten]