Yevethaner

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Details aus BFC und NJO.Daritha (Senat) 08:36, 23. Mai 2008 (CEST)
Yev.jpg
Yevethaner
Allgemeines
Heimatwelt:

N'zoth

Lebensraum:

Planetenoberfläche

Sprache:

Yevetha

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,90 Meter[1]

Durchschnittliches Gewicht:

80 kg[1]

Besondere Merkmale:

sechs Finger, einziehbare Krallen

Bekannte Individuen:

Dar Bille, Eri Palle, Kez Haarl, Nil Spaar, Vol Noorr, Vor Duull, Zar Braan[1], Jip Toorr

Die Yevethaner[2] - auch bekannt als Yevetha[3] - waren eine indigene Spezies des Koornacht-Sternhaufens.

Biologie[Bearbeiten]

Die Yevethaner waren bis zu zwei Meter groß, hatten schwarze Augen, eine grün- oder gelbgraue Hautfarbe, keinerlei Körperbehaarung und ein skelettartiges Erscheinungsbild.

An jeder Hand hatten Yevethaner sechs Finger und unter den Handgelenken saßen einziehbare Knochenklingen. Diese wurden oft im Kampf oder für Blutopfer genutzt.

Junge Yevethaner entwickelten sich in Bruthüllen, die von den Weibchen nach der Befruchtung ausgestoßen wurden. Die Jungen wurden mit dem Blut von geopferten Männchen gefüttert. Der Bedarf von Blut für die Entwicklung des Nachwuchses war ein essenzieller Bestandteil der yevethanischen Kultur.

Gesellschaft und Kultur[Bearbeiten]

Die yevethanische Kultur war streng hierarchisch gegliedert und wurde von einem Darama geleitet. Der politische Führer der Gesellschaft war der Vizekönig, welcher das Staatsoberhaupt der Duskhan-Liga war. Die Ämter des Darama und es Vizekönigs waren miteinander verbunden, da politische und spirituelle Angelegenheiten bei den Yevethanern stark zusammenhingen. Die Ämter von Regierung, Wirtschaft, Wissenschaft und Kultur wurden von sogenannten Proctors geleitet, die von verschiedenen Gilden unterstützt wurden. Eine ähnliche Struktur gab es auch im Militär.

Bei den Yevethanern gab es keine Furcht vor dem Tod. Mord wurde unter dem yevethanischen Gesetz nur bestraft, wenn der Mörder einen Höherrangigen getötet hatte. Unter der yevethanischen Führungsschicht dagegen war es nicht ungewöhnlich Untergebene zu töten, z.B. für Versagen oder mangelnden Respekt.

Wenn ein männlicher Yevethaner von einem Vorgesetzten getötet wurde, damit dessen Nachkommen mit seinem Blut gefüttert werden konnten, galt das für das Opfer als große Ehre.

Geschichte[Bearbeiten]

Ehemals vom Imperium unterdrückt und versklavt, reparierten und bauten sie Teile der Schwarzen Flotte. Nach der Schlacht von Endor befreiten sie sich von der Herrschaft des Galaktischen Imperiums.

Sie waren eine äußerst aggressive und fremdenfeindliche Spezies, welche mit einem hohen technischen Verständnis ausgestattet, die Technik ihrer früheren Herren nicht nur nachgebaut, sondern sogar verbessert hatte. Außerdem setzten sie Schubschiffe ein, die - kugelförmig - durch ihre umlaufende Waffenanordnung eine hohe Feuerkraft besaßen und sogar calamarianischen Kreuzern gefährlich werden konnten.

In einem schrecklichen Kampf mussten sie Schiff für Schiff und Planet für Planet von der Neuen Republik niedergeworfen werden, um ihre aggressive Ausdehnung zu stoppen.

Als die Yuuzhan Vong in die Galaxis einfielen, wurde auch der Koornacht-Sternhaufen angegriffen. Durch die überwältigende Überzahl des Feindes wurde im Jahr 28 NSY die yevethanische Flotte im N'zoth-System innerhalb von Stunden besiegt. Durch eine Bombardierung und abstürzende Wrackteile wurde der Heimatplanet verwüstet. In der Galaxis leben seitdem weniger als 10.000 Yevethaner. Einer anderen Darstellung zufolge wurden die Yevethaner bis auf einen letzten verletzten Piloten, welcher Selbstmord beging, um Jaina Solo mit in den Tod zu reißen, vernichtet. Dies war eine besondere Beruhigung für ihre stellaren Nachbarn, die stets der Gefahr eines Genozids ausgesetzt waren.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]