Ody Mandrell

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ody Mandrell Pod.jpg
Ody Mandrell
Beschreibung
Spezies:

Er’kit[1]

Geschlecht:

männnlich[1]

Körpergröße:

1,63 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Tatooine[1]

Beruf/Tätigkeit:

Podrennpilot[2]

Fahrzeug(e):

Exelbrok-Podrenner[3]

Ody Mandrell war ein auf Tatooine heimischer Er’kit und Podrennfahrer,[1] der 32 Jahre vor der Schlacht von Yavin am Boonta-Eve-Classic teilnahm.[2] Er nahm bei seiner Pilotentätigkeit keine Rücksicht auf seine Sicherheit und suchte den Nervenkitzel.[3]

Biografie[Bearbeiten]

Als er im Jahr 32 VSY am Boonta-Eve-Classic-Turnier in Mos Espa teilnahm, ließ Ody seinen Podrenner von einem seiner Boxendroiden warten. Während des Rennens legte Ody einen Boxenstopp ein, da sein Antrieb überhitzte. Dabei wurde einer seiner Boxendroiden, von dem starken Antrieb seiner Düsen erfasst und angezogen, was dem Podrenner schadete, sodass Ody das Turnier vorzeitig beenden musste.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Ody Mandrell.jpg
Ody Mandrell
Beschreibung
Spezies:

Er'Kit

Geschlecht:

männlich

Augenfarbe:

Schwarz

Körpergröße:

1,63 Meter

Körpermasse:

58 Kilogramm[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Tatooine

Beruf/Tätigkeit:

Podrenner-Pilot

Ody Mandrell war ein Er’Kit und Podrenner-Pilot, der im Jahr 32 VSY auch am berüchtigten Boonta-Eve-Classic teilnahm. Dort gelang es ihm nicht das Rennen zu beenden, da der Antrieb seines Podrenners nach einem Boxenstopp durchbrannte.

Biografie[Bearbeiten]

Ody Mandrell wurde auf dem Wüstenplaneten Tatooine geboren und konnte sich bereits in frühen Jahren für den Rennsport begeistern. Als er im Jahr 32 VSY am Boonta-Eve-Classic-Turnier in Mos Espa teilnahm, war er der jüngste Pilot, der an den Start ging. Er flog einen Exelbrok XL 5115-Renner, der durch seine enorme Geschwindigkeit bestach, doch dafür äußerst schwer zu steuern war. Aufgrund seiner rücksichtslosen Fahrweise, die schnell zu Schäden an seiner Maschine führte, ließ Ody seinen Podrenner von einem Team rekordverdächtiger Boxendroiden warten.

Während des Rennens legte Ody einen Boxenstopp ein, da sein Antrieb überhitzte. Dabei wurde DUM-4, einer seiner Boxendroiden, von dem starken Antrieb seiner Düsen erfasst und angezogen, was dem Podrenner schadete, sodass Ody das Turnier vorzeitig beenden musste.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Während der Vorproduktion zu Die dunkle Bedrohung trug Ody Mandrell noch den Namen Ody Mysturall. Wie viele anderen Teilnehmer des Boonta-Eve-Classic wurde auch Ody komplett am Computer generiert. Für ihn wurde jedoch kein komplettes Modell gerendert, sondern lediglich von der Hüfte aufwärts. Matthew Wood, der Sound-Director von Die dunkle Bedrohung, verlieh Ody Mandrell seine Synchronstimme.