Schlacht von Yavin

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Schlacht von Yavin im Jahr 0 VSY; für weitere Bedeutungen siehe Schlacht von Yavin (Begriffsklärung).
Die Schlacht von Yavin.jpg
Schlacht von Yavin
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:

Mission auf dem Ersten Todesstern

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

0 VSY/0 NSY

Ort:

Todesstern in der Nähe von Yavin

Ergebnis:
Kontrahenten

Rebellen-Allianz

Imperium

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste
  • T-65 X-Flügler
  • Y-Flügel-Jäger

Komplette Besatzung des Todessterns

Als die Schlacht von Yavin wird die bedeutende Konfrontation zwischen dem Imperium und den Rebellenstreitkräften im Yavin-System bezeichnet. In dieser Schlacht zerstörte Luke Skywalker in seinem X-Flügler den Ersten Todesstern und führte so die Rebellen-Allianz zum Sieg. Damit wurde der Galaktische Bürgerkrieg vollends eingeleitet.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Kurz vor Beginn der Schlacht waren die Todessternpläne von Prinzessin Leia Organa erbeutet worden. Da die Erbeutung der Pläne mit Waffengewalt erzwungen wurde, schickte das Imperium Sternenzerstörer aus, um die Pläne wiederzubekommen. Dabei fingen sie die Corellianische Korvette ab, doch die Pläne konnten auf Tatooine, dank R2-D2 und C-3PO, sicher landen. Über Umwege konnten die Daten schließlich auf den vierten Mond von Yavin gebracht werden, um sie zu analysieren.

Das Imperium konnte Prinzessin Leia gefangen nehmen und auf der Kampfstation verhören. Durch Erpressung gelang es Tarkin und Darth Vader den möglichen Standort des Stützpunktes der Allianz von der Prinzessin zu erfahren, die fälschlicherweise Dantooine angab. Doch hielt man Dantooine für zu weit abgelegen für eine wirkungsvolle Demonstration der Feuerkraft der Station, weshalb man sich für die Zerstörung von Alderaan entschied.

Nachdem die Imperialen den Planeten Alderaan vernichtet hatten, ließen Tarkin und Darth Vader Leia Organa mit ihren Befreiern Han Solo, Chewbacca und Luke Skywalker entkommen, da sie einen Peilsender am Fluchtschiff angebracht hatten, um so den Rebellen zu ihrem Stützpunkt folgen zu können. Es stellte sich heraus, dass sich diese Basis auf Yavin IV, einem Mond des Gasriesen Yavin, befand. Der Todesstern setzte daraufhin Kurs auf den Planeten, um die Rebellion auszulöschen.

Ablauf[Bearbeiten]

Der Plan der Rebellen[Bearbeiten]

Nach der Vernichtung Alderaans versammelten sich die meisten Rebellen in der Basis auf dem Dschungelmond. Dort wurden die Pläne des Todessterns, die Darth Vader vergeblich gesucht hatte ausgewertet. General Dodonna und die Rebellenstrategen untersuchten sie eingehend auf Schwachstellen, um ihren Angriff zu planen. Als das bestmögliche Ziel erwies sich ein Ventilationsschacht des Hauptreaktors des Todessterns. Dieser Schacht war zwar gegen Blaster- und Laserbeschuss gesichert, doch mit Protonentorpedos sollte es dem Plan der Rebellen nach möglich sein, durch ihn hindurch den Reaktor zu treffen und so den Todesstern auf einen Schlag vollständig zu vernichten. Es war jedoch eine ordentliche Portion Glück, Konzentration und Können gefragt.

Der Todesstern war schon längst in Reichweite, doch bevor der Superlaser abgefeuert werden konnte, mussten die Imperialen zunächst den Gasriesen Yavin umrunden, um freies Schussfeld auf Yavin IV zu haben. Die Zeit für diese Umrundung mussten die Rebellen für ihren Angriff nutzen.

Der Angriff[Bearbeiten]

Zwei Staffeln von Rebellen-Sternenjägern flogen gegen den Todesstern. Die Gold-Staffel, mit schwer bewaffneten Y-Wings und die Rot-Staffel mit den schnellen, wendigen X-Flügler. Die Jäger wurden frühzeitig entdeckt, doch Tarkin entschied sich dagegen, ihnen TIE-Jäger entgegen zu schicken.

Ein TIE-Jäger greift einen der X-Flügler an

Als erstes versuchten drei der Y-Flügler den Zielschacht anzufliegen, während die X-Flügler die Oberfläche des Todessterns unter Beschuss nahmen, um des Feindfeuer auf sich zu lenken wurden. Die Imperialen versuchten, die X-Wing mittels Abwehrtürmen abzuschießen, doch waren diese zu langsam und unpräzise gegen die wendigen Sternenjäger waren, sodass nur der Jäger von Porkins zerstört werden konnte. Auch die Y-Flügler wurden im Zielgraben unter Turbolaserfeuer genommen, aber nicht getroffen. Darth Vader befahl daher, seine persönliche TIE-Jäger-Staffel zu starten und die X-Flügler direkt zu bekämpfen. Dabei erlitten die Rebellen schwere Rückschläge und Verluste. Innerhalb kürzester Zeit wurden viele ihrer Schiffe von Vaders Staffel abgeschossen, jedoch erlitten diese auch Verluste. Vader selbst nahm mit zwei seiner Flügelmänner die Verfolgung der Y-Flügler auf und schoss, nachdem er die Laser angewiesen hatte, das Feuer einzustellen, und schossen so 3 von ihnen ab.

General Dodonna reagierte auf den Verlust der Y-Flügler, indem er anordnete, dass die Rot-Staffel sich in zwei Dreier-Teams aufteilt, um nacheinander das Ziel anzufliegen, was die Chance auf einen entscheidenden Treffer verbessern sollte. Die erste Gruppe flog den empfindlichen Lüftungsschacht an, der sich im Graben der Station befand. Dabei wurden sie vom zweiten Team mit Biggs, Wedge und Luke Skywalker gedeckt.

Einer Vaders Flügelmänner bemerkte die Dreiergruppe jedoch und als sich Vader auf diese konzentrierte, spürte er eine Präsenz der Macht in einem der Jäger. Es gelang ihm sie einzuholen und die Jäger von Rot-Zehn und Rot-Zwölf zu zerstören. Rot-Eins gelang jedoch der Abschuss zweier Torpedos, die allerdings ihr Ziel verfehlten und nur auf der Oberfläche des Todessterns einschlugen. Nachdem Vader das Steuerbordtriebwerk von Rot-Eins beschädigte, befahl dieser Luke, Biggs und Wedge, einen weiteren Angriff zu versuchen, wenig später wurde er erneut von Vader getroffen und sein Jäger stürzte auf den Todesstern ab.

Der Todesstern explodiert nach Lukes Treffer

Luke flog daher mit seinen Flügelmännern mit Höchstgeschwindigkeit durch den Graben, doch Vader gelang es erneut, die Jäger zu verfolgen und er konnte Wedges’ Schiff sehr stark beschädigen, sodass dieser aus dem Graben abdrehte, in der Hoffnung, zumindest einen der Verfolger ebenfalls auf dem Graben zu locken. Der Dunkle Lord der sith fiel allerdings nicht darauf herein und verfolgte weiter den Anführer und konnte letztlich Bigges abschießen. Nun wollte er Skywalkers Jäger, aus dem er die Machtaura wahr nahm, abschießen und begab sich mit seinem modifizierten TIE-Jäger und zwei Flügelmännern auf Abfangkurs. Dabei gelang es ihm, den Jäger zu treffen und Lukes R2-Einheit zu beschädigen. Als er jedoch zum finalen Schuss ansetzte, tauchte Han Solo mit seinem Millennium Falken am Graben auf und schoss Vaders ersten Flügelmann ab. Infolge der Verwirrung stieß der zweite mit Vader zusammen und rettete ungewollt Lukes Leben. Dieser flog ungehindert weiter zum Lüftungsschacht. Anstatt sein Feuerleitsystem zu verwenden, deaktivierte er zur Überraschung aller seinen Zielcomputer, der schon bei Rot-Eins versagt hatte, und verließ sich allein auf die Macht. Es wurde ein Volltreffer, der Reaktor kollabierte und der Todesstern wurde wenige Augenblicke vor dem Abfeuern des Superlasers von einer gewaltigen Explosion vernichtet.

Tarkin, der die Rebellen unterschätzt hatte und die Station nicht evakuieren wollte, kam zusammen mit vielen weiteren Generälen und der gesamten Besatzung des Todessterns ums Leben. Vader hingegen war bei der Kollision mit seinem Flügelmann aus der Explosionsreichweite geschleudert worden und überlebte. Eine Zeit lang trieb er mit seinem TIE-Jäger im Trümmerfeld der zerstörten Raumstation umher, ohne die Möglichkeit, in den Hyperraum zu springen und zur imperialen Flotte zurückzukehren. Schließlich wurde er von Leutnant Ciena Ree, die mit der Bergung des Dunklen Lords beauftragt wurde, mit einem Kreuzer gerettet und zurück zu seinem Flaggschiff, die Devastator, gebracht.[1] Luke, Wedge, der Falke und die verbliebenen Jäger setzten Kurs zurück auf Yavin IV.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Die Rebellen hatten ihren Stützpunkt zwar verteidigt und die gefürchtetste imperiale Waffe vernichtet, doch war der imperialen Sternenflotte nun die Position der Basis bekannt, so dass die Rebellen Yavin aufgeben mussten und eine neue Basis auf Hoth anlegten. Unter den toten Rebellenpiloten befanden sich Biggs Darklighter, Porkins, Tiree, John D., Pops und Rot Eins. Unter den wenigen Überlebenden waren Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca und Wedge Antilles.

Als Reaktion auf die Zerstörung seiner Superwaffe versetzte das Imperium die gesamte Flotte in Alarmbereitschaft. Die Zuteilungen von TIE-Piloten zu Einheiten der Armee und der Flotte wurden zurückgezogen und neue Staffeln eingeteilt, um den Rebellen gegenüberzutreten.[2]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: EGW bietet zum Beispiel noch mehr, gerade die Nachwirkungen können ausgebaut werden.Terpfen (Diskussion | Fragen?) 18:14, 2. Nov. 2013 (CET)

Nuvola apps kcontrol.png

Nachzuarbeitender Artikel
Dieser Artikel enthält Abschnitte, die nachgearbeitet werden müssen. Hilf mit!
Begründung: etwas aus Ablauf gehört eher zur Vorgeschichte, Sprache kann an einigen Stellen verbessert werden.Terpfen (Diskussion | Fragen?) 18:14, 2. Nov. 2013 (CET)
Die Schlacht von Yavin.jpg
Schlacht von Yavin
Zeitliche Übersicht
« Vorherige:
«» Gleichzeitig:

Schlacht von Sarapin

» Nächste:

Scharmützel von Tatooine

Beschreibung
Konflikt:

Galaktischer Bürgerkrieg

Datum:

0 VSY/0 NSY

Ort:

Todesstern in der Nähe von Yavin

Ergebnis:
Kontrahenten

Galaktisches Imperium

Kommandeure
Truppenverbände
Verluste

Komplette Besatzung des Todessterns

Als die Schlacht von Yavin wird die bedeutende Konfrontation zwischen dem Imperium und den Rebellenstreitkräften im Yavin-System bezeichnet. In dieser Schlacht zerstörte Luke Skywalker in seinem X-Flügler den Ersten Todesstern und führte so die Rebellen-Allianz zum Sieg. Damit wurde der Galaktische Bürgerkrieg vollends eingeleitet.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Kurz vor Beginn der Schlacht konnte der Söldner Kyle Katarn Teile der Todessternpläne auf Danuta stehlen und leitete sie weiter an die Tantive IV. Ein weiterer Teil wurde zuvor durch den Horchposten Ax-235 in der Cron Drift abgefangen. Da die Erbeutung der Pläne mit Waffengewalt erzwungen wurde, schickte das Imperium Sternenzerstörer aus, um die Pläne wiederzubekommen. Dabei fingen sie die Corellianische Korvette ab, doch die Pläne konnten auf Tatooine, dank R2-D2 und C-3PO, sicher landen. Über Umwege konnten die Daten schließlich auf den vierten Mond von Yavin gebracht werden, um sie zu analysieren.

Das Imperium konnte Prinzessin Leia Organa gefangen nehmen und auf der Kampfstation verhören. Durch Erpressung gelang es Großmoff Tarkin und Darth Vader den möglichen Standort des Stützpunktes der Allianz von der Prinzessin zu erfahren, die fälschlicherweise Dantooine angab. Doch hielt man Dantooine für zu weit abgelegen für eine wirkungsvolle Demonstration der Feuerkraft der Station, weshalb man sich für die Zerstörung von Alderaan entschied.

Nachdem die Imperialen den Planeten Alderaan vernichtet hatten, ließen Tarkin und Darth Vader Leia Organa mit ihren Befreiern Han Solo, Chewbacca und Luke Skywalker entkommen, da sie einen Peilsender am Fluchtschiff angebracht hatten, um so den Rebellen zu ihrem Stützpunkt folgen zu können. Es stellte sich heraus, dass sich diese Basis auf Yavin IV, einem Mond des Gasriesen Yavin, befand. Der Todesstern setzte daraufhin Kurs auf den Planeten, um die Rebellion auszulöschen.

Unterdessen begann sich jedoch auch auf dem Todesstern Widerstand gegen das Imperium zu erheben. Der Archivar Atour Riten, der entflohene Sträfling Celot Ratua Dil, der Arzt Kornell Divini, die Wirtin Memah Roothes, der Sturmtruppler Nova Stihl, der Rausschmeißer Rodo, die Zwangsarbeiterin Teela Kaarz und der TIE-Pilot Villian Dance schmiedeten im Hard Heart, einer Cantina auf dem Todesstern, einen Fluchtplan, um die Kampfstation gemeinsam zu verlassen. Atour Riten und sein Droide P-RC3 hatten die Möglichkeit, einen Einsatzplan für ein Shuttle zu fälschen und die Komverbindung zwischen der Hangarkontrolle und der Flugkontrolle zu seiner Bibliothek umzuleiten, wo P-RC3 das Öffnen der Tore bestätigen sollte. Außerdem konnte er die Traktorstrahlen in der entsprechenden Sektion des Todessterns für einige Momente lahm legen. Villan Dance wäre dann als erfahrener Pilot in der Lage, die Gruppe mit dem Shuttle in Sicherheit zu fliegen.

Ablauf[Bearbeiten]

Der Plan der Rebellen[Bearbeiten]

Nach der Vernichtung Alderaans versammelten sich die meisten Rebellen in der Basis auf dem Dschungelmond. Dort wurden die Pläne des Todessterns, die Darth Vader an Bord der Tantive IV vergeblich gesucht hatte ausgewertet. Jan Dodonna und die Rebellenstrategen untersuchten sie eingehend auf Schwachstellen, um ihren Angriff zu planen. Als das bestmögliche Ziel erwies sich ein Hilfsventilationsschacht des Hauptreaktors des Todessterns. Dieser Schacht war zwar gegen Blaster- und Laserbeschuss gesichert, doch mit Protonentorpedos sollte es dem Plan der Rebellen nach möglich sein, durch ihn hindurch den Reaktor zu treffen und so den Todesstern auf einen Schlag vollständig zu vernichten. Es war jedoch eine ordentliche Portion Glück, Konzentration und Können gefragt.

Der Todesstern war schon längst in Reichweite, doch bevor der Superlaser abgefeuert werden konnte, mussten die Imperialen zunächst den Gasriesen Yavin umrunden, um freies Schussfeld auf Yavin IV zu haben. Die Zeit für diese Umrundung mussten die Rebellen für ihren Angriff nutzen.

Da die Rebellen jedoch in der Schlacht von Despayre wenig zuvor mehrere hundert X-Flügler und die Fortressa verloren hatten, blieben ihnen nur noch ein knappes Geschwader, während dem Imperium hunderte Jäger sowie die Bewaffnung des Todessterns zur Verfügung standen.

Atour Riten hielt den Zeitpunkt der Schlacht für ideal, um den Fluchtplan in die Tat umzusetzen, da der Kampf gegen die Rebellen die Imperialen ablenken würde. Allerdings waren P-RC3s Zugriffe auf den Stationscomputer bemerkt worden, weshalb die Computersicherheitsüberwachung eine Fehlfunktion vermutete und den Droiden untersuchen wollte. Daher musste Atour selbst die Rolle übernehmen, die er seinem Droiden zugedacht hatte.

Der Angriff[Bearbeiten]

Zwei Staffeln von Rebellen-Sternenjägern flogen gegen den Todesstern. Die Gold-Staffel, mit schwer bewaffneten Y-Flüglern und die Rot-Staffel mit den schnellen, wendigen X-Flüglern. Die Jäger wurden frühzeitig entdeckt, doch Tarkin entschied sich dagegen, ihnen TIE-Jäger entgegen zu schicken, da er nach dem einfachen Sieg in der Schlacht von Despayre gegen eine deutlich größere Zahl feindlicher Schiffe in diesem Angriff keine Bedrohung sah.

Ein TIE-Jäger greift einen der X-Flügler an
Als erstes versuchten drei der Y-Flügler unter Führung von Jon Vander, den Zielschacht anzufliegen, während die X-Flügler die Oberfläche des Todessterns unter Beschuss nahmen, um des Feindfeuer auf sich zu lenken wurden. Die Imperialen versuchten, die X-Flügler mittels Turbolaserabwehrtürmen abzuschießen, doch waren diese zu langsam und unpräzise gegen die wendigen Sternenjäger waren, sodass nur der Jäger von Jek Porkins zerstört werden konnte. Auch die Y-Flügler wurden im Zielgraben unter Turbolaserfeuer genommen, aber nicht getroffen. Darth Vader befahl daher, sein persönliches TIE-Jäger-Geschwader zu starten und die X-Flügler direkt zu bekämpfen. Dabei erlitten die Rebellen schwere Rückschläge und Verluste. Innerhalb von Minuten wurde die gesamte Staffel von Vaders Schwarz-Staffel fast vollständig zerlegt, jedoch erlitten diese auch Verluste. Vader selbst nahm mit zwei seiner Flügelmänner die Verfolgung der Y-Flügler auf und schoss, nachdem er die Turbolaser angewiesen hatte, das Feuer einzustellen, zunächst Tiree und anschließend Jon Vander und zuletzt Davish Krail ab.

Währenddessen setzte Atour Riten seine Mitverschwörer darüber in Kenntnis, dass der ideale Zeitpunkt zur Flucht gekommen sein, worauf diese sich zu Lagerraum 3181 begaben. Kornell Divini wurde zu diesem Zeitpunkt jedoch wegen illegaler medizinischer Forschungen verhaftet und abgeführt, allerdings wurden seine Bewacher von einer durch Rebellenbeschuss verursachten Explosion von ihm getrennt und er konnte zu seiner Gruppe aufschließen. Am Hangar gelang es Rodo und Nova, zwei Wachen zu überwältigen, jedoch wurden sie wenig später von 15 Soldaten überrascht, weshalb Nova und Rodo den Kampf mit ihnen aufnahmen. Zwar wurden beide, nachdem sie etwa die Hälfte der Soldaten ausgeschaltet hatten, erschossen, doch verschafften sie dem Rest der Gruppe genug Zeit, um das E-2T-Medishuttle 5537 zu betreten und die Station zu verlassen. Allerdings bemerkte Vader den Abflug des Shuttles und befahl ihm, zur Station zurückzukehren. Als das Shuttle den Befehl nicht ausführte, nahm Vader an, das sich Deserteure an Bord befanden, weshalb er die Verfolgung aufnahm, Villian konnte ihm jedoch vorerst ausweichen.

General Dodonna reagierte auf den Verlust der Y-Flügler, indem er anordnete, dass die Rot-Staffel sich in zwei Dreier-Teams aufteilt, um nacheinander das Ziel anzufliegen, was die Chance auf einen entscheidenden Treffer verbessern sollte. Die erste Gruppe, welche von Garven Dreis geführt wurde, flog den empfindlichen Lüftungsschacht an, der sich im Äquatorgraben der Station befand. Dabei wurden sie vom zweiten Team mit Biggs Darklighter, Wedge Antilles und Luke Skywalker gedeckt.

Einer Vaders Flügelmänner bemerkte die Dreiergruppe jedoch und als sich Vader auf diese konzentrierte, spürte er eine Präsenz der Macht in einem der Jäger. Sofort drehte er vom Medishuttle, das wenig später von einem der wieder aktivierten Traktorstrahlen erfasst wurde, ab und nahm die Verfolgung der Jäger auf. Ihm gelang es, sie einzuholen und die Jäger von Rot-Zehn und Rot-Zwölf zu zerstören. Rot-Eins gelang jedoch der Abschuss zweier Torpedos, die allerdings ihr Ziel verfehlten und nur auf der Oberfläche des Todessterns einschlugen. Nachdem Vader Garvens Steuerbordtriebwerk beschädigte, befahl dieser Luke, Biggs und Wedge, einen weiteren Angriff zu versuchen, wenig später wurde er erneut von Vader getroffen und sein Jäger stürzte auf den Todesstern ab.

Der Todesstern explodiert nach Lukes Treffer

Luke flog daher mit seinen Flügelmännern mit Höchstgeschwindigkeit durch den Graben, doch Vader gelang es erneut, die Jäger zu verfolgen und er konnte Antilles’ Schiff sehr stark beschädigen, sodass dieser aus dem Graben abdrehte, in der Hoffnung, zumindest einen der Verfolger ebenfalls auf dem Graben zu locken. Der Sith-Lord fiel allerdings nicht darauf herein und verfolgte weiter den Anführer und konnte letztlich Darklighter abschießen. Nun wollte er Skywalkers Jäger, aus dem er die Machtaura wahr nahm, abschießen und begab sich mit seinem TIE-X1 und zwei Flügelmännern auf Abfangkurs. Dabei gelang es ihm, den Jäger zu treffen und Lukes Astromech-Einheit zu beschädigen. Als er jedoch zum finalen Schuss ansetzte, tauchte Han Solo mit seinem Millennium Falken am Graben auf und schoss Vaders ersten Flügelmann ab. Infolge der Verwirrung stieß der zweite mit Vader zusammen und rettete ungewollt Lukes Leben. Dieser flog ungehindert weiter zum Lüftungsschacht. Anstatt sein Feuerleitsystem zu verwenden, deaktivierte er zur Überraschung aller seinen Zielcomputer, der schon bei Rot-Eins versagt hatte, und verließ sich allein auf die Macht. Es wurde ein Volltreffer, der Reaktor kollabierte und der Todesstern wurde wenige Augenblicke vor dem Abfeuern des Superlasers von einer gewaltigen Explosion vernichtet.

Tarkin, der die Rebellen unterschätzt hatte und die Station nicht evakuieren wollte, kam zusammen mit vielen weiteren Generälen und der gesamten Besatzung des Todessterns ums Leben. Vader hingegen war bei der Kollision mit seinem Flügelmann aus der Explosionsreichweite geschleudert worden und überlebte. Luke, Wedge, der Falke und die verbliebenen Jäger setzten Kurs zurück auf Yavin IV und auch das Medishuttle, das durch die Zerstörung des Todessterns frei kam, überstand die Druckwelle der Explosion und nahm Kurs auf den Mond, um sich den Rebellen anzuschließen.

Nachwirkungen[Bearbeiten]

Die Rebellen hatten ihren Stützpunkt zwar verteidigt und die gefürchtetste imperiale Waffe vernichtet, doch war der imperialen Sternenflotte nun die Position der Basis bekannt, so dass die Rebellen Yavin aufgeben mussten und eine neue Basis auf Hoth anlegten. Auch lernte des Imperium aus der Verwundbarkeit des Todessterns und achtete beim Bau eines zweiten Modells darauf, keine verwundbaren Stellen entstehen zu lassen, weshalb sie statt große Lüftungsschächte eine Vielzahl mikroskopischer Lüftungsröhren anlegten.

Die Schlacht von Yavin war ein entscheidender Wendepunkt im Kampf gegen das Imperium und wurde daher als Fixpunkt für die neue galaktische Zeitrechnung festgelegt.

Unter den toten Rebellenpiloten sind Keyan Farlanders Mentor Hamo Blastwell, Biggs Darklighter, Jek Porkins, Tiree, Jon Vander, Davish Krail und Garven Dreis. Unter den wenigen Überlebenden sind Luke Skywalker, Han Solo, Chewbacca, Wedge Antilles und Keyan Farlander.

Quellen[Bearbeiten]