Omwati

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Qwi Xux portrait.jpg
Omwati
Allgemeines
Heimatwelt:

Omwat

Klasse:

Humanoid

Lebensraum:

bienenwabenartige Städte

Sprache:

Omwatese

Beschreibung
Hautfarbe:

Blau

Haarfarbe:

verschieden, häufig Blond oder Weiß

Augenfarbe:

Blau

Durchschnittliche Größe:

1,50m bis 2,10m

Besondere Merkmale:

Viele Omwati werden älter als 100 Jahre, größtenteils friedliebend

Bekannte Individuen:

Qwi Xux, Pillik, Tiu Zax

Die Omwati sind eine blauhäutige, humanoide Spezies. Sie sind auf dem Planeten Omwat heimisch, doch auch auf Coruscant zahlreich vertreten. Ihre Statur ist eher gebrechlich, sie werden bis zu 100 Jahre alt und haben meistens rot-blondes oder weißes Haar sowie blaue Haut. Sie leben in bienenwabenartigen Städten, die sie stets pflegen.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Omwati entwickelten sich auf ihrem eigenen Planeten. Sie verließen ihn eine lange Zeit nicht, da sie den Kriegen am Rand entgehen wollten. Stattdessen konzentrierten sie sich auf ihre Kultur, Kunst und Forschung, wobei sie versuchten, umweltfreundlich vorzugehen.

Erst um 35 VSY wurde ihr Planet von Wilhuff Tarkin entdeckt. Er entführte eine große Gruppe von Omwati und brachte sie nach Coruscant. Der nächste Kontakt zu dem im Verborgenen lebenden Volk fand statt, als ein anderer, ebenfalls von Tarkin angeführter Sternenzerstörer, erneut auf Omwat stieß. Er wurde dort in Empfang genommen und überließ der Spezies technologische und historische Daten, verschwieg ihnen aber, dass bereits einige Omwati auf Coruscant lebten, denn diese hatte er bei seinem letzten Besuch bereits mitgenommen. Er plante bereits, sie zu versklaven, doch versprach ihnen zunächst, weitere Schiffe zu schicken, und präsentierte sich wohlgesonnen und nett.

Ein paar Jahre später unter Imperator Palpatine begann das Imperium damit, eine Orbitalstation um den Planeten zu errichten. Als der Bau abgeschlossen war, offenbarten die Imperialen ihre wahren Pläne und wollten die Kinder der Omwati verschleppen. Die Bevölkerung leistete zwar Widerstand, doch konnte dieser aufgrund ihrer schlechterer Ausrüstung und ihrer zarten Statur leicht gebrochen werden. Zudem zerstörte das Imperium mehrere Städte aus dem Orbit, wobei es große Verluste gab.

Nach dem Tod Tarkins und der Zerstörung des Todessterns wurde die Orbitalstation herrenlos. Die Omwati erholten sich nie richtig von dem Verlust ihrer Kinder und entwickelten 14 NSY ihren ersten Hyperraumantrieb, der es ihnen erlaubte, sich auf die Suche nach Diesen zu machen. Aus Frust verwüsteten sie ein paar Kolonien im Rand, um sich an den Taten des Imperiums zu rächen. Als sie jedoch von der Neuen Republik kontaktiert wurden, entschuldigten sie sich und traten ihr bei. Viele wurden Botschafter oder Diplomaten oder Kundschafter, um nach weiteren Familienmitgliedern zu suchen.

Um 25 NSY bildete sich auf Omwat eine 'Sekte der Macht', welche auf alten Unterlagen ihres bösartigen Entdeckers Tarkin basierte.

Quellen[Bearbeiten]