Perlemianische Verkehrskontrolle

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Perlemianische Verkehrskontrolle, auch PVK genannt, war eine regionale Verkehrsaufsichtsbehörde der Galaktischen Republik an der Perlemianischen Handelsstraße während der Klonkriege.

Geschichte[Bearbeiten]

Im Jahr 21 VSY berichtete die Behörde der Majestic, dass der Skipper der Nova Crystal einen Piraten vom Rumpf eines Gizer L-6 Frachters löste. Der vermeintliche Pirat war jedoch ein Verkehrsinterventionsschiff der Republik, das einen separatistischen Frachter enterte. Da diese Information bestimmten Sicherheitsbestimmungen unterlag, erfuhr die PVK nie davon und sah den Skipper, der durch sein Laserfeuer auf das VIS den Klon-Piloten CT-1127/549 „Sicko“ tötete und den Einsatz des Omega Squads gefährdete, als eine Art Helden.

Quellen[Bearbeiten]