Professiona-Künstlergilde

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Professiona-Künstlergilde
Allgemeines
Sitz:
Produkte:

Kunstgegenstände

Die Professiona-Künstlergilde ist ein Zusammenschluss von Künstlern und Investoren, der die Künstlerkolonie auf dem Planeten Akana im Elrood-System des Äußeren Randes betreibt. Der Name „Professiona“ wurde bei der Gründung ausgewählt, um sich einerseits ein exotisches und dabei doch kultiviertes Image zu verleihen.

Geschichte[Bearbeiten]

Innerhalb des Elrood-Systems hat Akana aufgrund seiner schroffen Beschaffenheit den Status einer Rückzugswelt für Künstler wie Malern, Bildhauern, Poeten und Musikern, die in einer isolierten Kolonie auf der Oberfläche leben und deren Friedlichkeit und Einsamkeit für ihr künstlerisches Schaffen nutzen. Überlegungen seitens der Regierung von Elrood, den Planeten mittels Terraforming bewohnbar zu machen, wurden jedoch als unrentabel abgeschrieben, woraufhin man sich lediglich für den Unterhalt der Künstlerkolonie entschied.

Größte Inspiration ist gleichsam für Kunststudenten und Meister ihres Faches der Mond Akanala, der große Vorkommen von Quartz aufweist, welche am Nachthimmel Akanas durch das reflektierte Sonnenlicht von Elrad spektakulär glitzern und glänzen. Erreicht der Mond seine volle Phase, richtet die Professiona-Künstlergilde eine oftmals als wild und ausgelassen beschriebene Party aus, bei der die Einwohner der Kolonie sich mit Feiern, Flirten, Kunstvorführungen und Dichterlesungen vergnügen. Entsprechend ist der Mond auch Quelle für die von vielen Bewohnern des Systems als klischeehaft empfundenen literarischen Schöpfungen, in denen häufig Sätze wie „Akanala ist der Diamant an Akanas Himmel“ zu lesen sind.

Zudem unterhielt die Gilde einen ständigen Informations- und Verkaufsstand im nordwestlichen Bereich der Perma am Daya des Elrood-Basars auf Elrood, wo die angesehensten Werke der Künstler von Akana ausgestellt oder zum Kauf angeboten wurden, zu denen unter anderem Sandguss-Skulpturen, holographische Gemälde und interaktive Stimmungskammern gehörten. Das prominenteste Ausstellungsstück war jedoch Das Dilemma der Liebenden, eine Vereinigung von Stimmungskammer und Holo-Gemälden des weithin bekannten und gefragten Künstlers namens „Walls“, der als brillianter Künstler mit schwankendem Temperament galt. Darüber hinaus bietet der Informationsstand verschiedene Broschüren und Holo-Leitfäden für angehende Studenten der Akana-Kolonie.

Für alle Besucher der Kolonie steht einmal wöchentlich ein Fährenservice von Elrood aus zur Verfügung, den man für 20 Credits buchen kann. Ähnlich günstig sind auch die Übernachtungen in der Künstlerkolonie mit im Schnitt für 10 Credits pro Nacht. Nicht zuletzt diese günstigen Preise sind ein gutes Argument für viele junge Künstler, ihre Studien nicht an den teuren Universitäten in der Galaxis zu absolvieren, sondern lieber von den erfahrenen Meistern auf Akana zu lernen.

Quellen[Bearbeiten]