S-5 Multifunktionsblaster

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
S-5Blaster.jpg
S-5 Multifunktionsblaster
Allgemeines
Hersteller:

Theed Arms

Modell:

S-5

Waffenart:

Blasterwaffe

Preis:

ca. 900 Credits

Technische Informationen
Aufsätze / Erweiterungen:
  • Zielfernrohr
  • Pfeilwerfer
  • Flüssigkabelwerfer
Munition:
  • Plasmabolzen
  • Mikropfeile
  • Nadelprojektile
Nutzung
Rolle:

Standardwaffe der Palastgarde

Zugehörigkeit:

Sicherheitskräfte von Naboo

Der S-5 Multifunktionsblaster gehörte zum Waffenarsenal der Sicherheitskräfte und war die Standardbewaffnung der Palastgarde und der Sicherheitsoffiziere auf Naboo.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Sicherheitskräfte von Naboo benutzten während der Zeit der Alten Republik die S-5 Multifunktionsblaster. Diese waren mit einem Zielfernrohr ausgestattet um präzise Schüsse zu vereinfachen, außerdem verfügten sie über ein zweites Fernrohr. Anders als die meisten Blaster war der S-5 zu mehr fähig als nur den Gegner zu töten oder zu verletzen. Denn er konnte sowohl tödliche Blasterstrahlen, Nadelprojektile und lähmende Mikropfeile abfeuern, als auch ein Flüssigkabel, das den Gegner einhüllen, oder dem Benutzer mit der Hilfe eines Greiferhakens das Erklimmen von Mauern ermöglichen konnte. Dabei enthielt der Blaster soviel Flüssigkeit, dass er bis zu 20 Meter Seil herstellen konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Captain Quarsh Panaka entwickelte einige Funktionen selbst, so war beispielsweise der Einsatz des Flüssigkabelwerfers seine Idee, die er bereits 36 VSY, zu seiner Zeit als Leutnant, an seinem persönlichen Blaster umsetzte, lange bevor sie standardmäßig eingeführt wurden.

Der S-5 wurde mit Bedacht darauf konstruiert, der Palastwache eine möglichst breit gefächerte Auswahl an Optionen im Einsatz zu bieten. somit verfügte sie über eine Vielzahl an speziellen Modifikationen und Anwendungsmöglichkeiten. Ebenso wie der CR-2 Blaster konnte auch der S-5 gleichermaßen tödlichen wie auch betäubenden Beschuss abgeben. Zudem konnte der Anwender anästhetische Mikropfeile, die das Ziel in einen temporären Schlafzustand versetzten, sowie Nadelprojektile abfeuern. Die Waffe verfügte außerdem über die Funktion, Flüssigkabel zu verschießen. Entweder dienten diese dazu, den Gegner zu umschlingen und so seine Fortbewegung zu verhindern oder um mithilfe eines Greiferhakens Hindernisse zu überwinden und Mauern zu erklimmen. Als Königin Amidala 32 und ein halbes Jahr vor der Schlacht von Yavin den Thron bestieg, veranlasste ihr Sicherheitsbeauftragter Panaka, dass der S-5 als Standardwaffe der Offiziere und Palastwaffen eingesetzt würde.

Der S-5 wurde zu einem der begehrtesten Exportgüter Naboos und erfreute sich großer Beliebtheit bei Kopfgeldjägern und privaten Sicherheitsdiensten überall in der Galaxis.

Einsätze[Bearbeiten]

Multifunktionsblaster wurden während der Blockade der Handelsföderation und späteren Schlacht eingesetzt. So trug Hauptmann Quarsh Panaka einen solchen Blaster, und später konnten sich er und Königin Amidala sowie ihre Truppen nur durch den Einsatz der Flüssigkabel ihrer S-5 aus dem groben Feuer der Kampfdroiden retten. Sie setzten diese Waffen ein, um über eines der Fenster im Palast ein Stockwerk höher zu gelangen. Die Waffe war zu dieser Zeit schon lange in Gebrauch der Sicherheitskräfte, im Gegensatz zu anderen Waffen wie der Q2 Hold-Out Blasterpistole.

Quellen[Bearbeiten]

  • In einer herausgeschnittenen Szene in Die dunkle Bedrohung retteten sich die Jedi Qui-Gon Jinn und Obi-Wan Kenobi mit der Hilfe eines S-5.
  • Wie viele Star-Wars-Waffen wurde auch diese aus einer umgebauten Realwaffe gefertigt: Einer Match-Luftpistole der österreichischen Firma Steyr, ohne den üblichen Lufttank, dafür mit Zielfernrohr und dekorativen Anbauteilen aus Metall.