Shenda Mol

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Shenda Mol
Beschreibung
Spezies:

Falleen

Geschlecht:

weiblich

Hautfarbe:

Grün

Haarfarbe:

Schwarz

Besondere Merkmale:

Frisur: langer Pferdeschwanz

Biografische Informationen
Beruf/Tätigkeit:
Bewaffnung:

Shenda Mol war eine berüchtigte, sadistische und skrupellose Falleen-Kopfgeldjägern, die den Ruf hatte, ihre Zielpersonen nur tot abzuliefern und nur zur ihrer eigenen Belustigung und ihres Jagdtriebs Massaker zu begehen. Sie besaß überaus schnelle Reflexe und galt selbst bei ihren Artgenossen als unerreichte Scharfschützin.

Biografie[Bearbeiten]

Im Laufe ihrer Karriere hatte sich Mol auf die Sabotage von Passagierschiffen und Bombenanschlägen auf öffentliche Plätze spezialisiert. Einmal hatte sie sogar ein tödliches Virus freigesetzt, das für das Sterben von Zehntausenden auf fünfzig Planeten verantwortlich war. Mols Aktivitäten riefen spätestens 66 VSY[1] den Jedi-Rat auf den Plan. Dieser entsandte ein Einsatzteam, angeführt von Jedi-Meister Dooku und seinem Padawan Qui-Gon Jinn, welches Mol jagen und festnehmen sollte, um sie vor Gericht zu stellen. Die Jedi konnten Mols Versteck auf Numidian Prime lokalisieren, wo sie eine kleine Gruppe von Handlangern um sich geschart hatte. Dem Einsatzteam gelang es, die gesamte Gruppe dingfest zu machen. Anschließend setzten Jinn und Dooku die Jagd auf getrennten Wegen weiter fort – der vierzehnjährige Padawan traf als erstes auf die Falleen, die ihn mit einem Blaster bedrohte und ihn daran hinderte, sein Lichtschwert zu ziehen. Mol, die die Absicht hatte, Jinn zu töten, offenbarte ihm ihr sadistisches Spiel: eine Person jeden Alters von Null bis 200 zu töten (ihr bisher ältestes Opfer war 162 Jahre, ihr jüngstes Opfer vier Tage alt). Ein ‚Erfolg‘, auf den Mol sehr stolz war. Dieses freimütige Geständnis verursachte bei dem jungen Jedi Übelkeit, aber er ließ sie weiter reden, um sie so lange hinzuhalten, bis sein Meister auftauchen würde. Kurz bevor Mol Jinn schließlich erschießen konnte, attackierte Dooku sie aus der Ferne mit Macht-Blitzen und entwaffnete sie. Doch anstatt sie gleich festzunehmen, folterte er sie weiter mit den Blitzen, bis Jinn sich dazwischen warf und seinen Meister bat, damit aufzuhören. Am Ende war der Einsatz erfolgreich, aber das Verhältnis zwischen Meister und Schüler wurde erschüttert.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Qui-Gon Jinn ist zum Zeitpunkt der Handlung dieses Rückschaukapitels 14 Jahre alt. Jinn ist 80 VSY geboren, also muss die Festnahme Mols in diesem Jahr erfolgt sein.