Talesan Fry

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Talesan Fry
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Rot

Augenfarbe:

Grün

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

49 VSY

Heimat:

Cirrus

Beruf/Tätigkeit:

Hacker

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Talesan Fry, kurz Taly, lebte mit seinen Eltern Grove und Nelia Fry auf seinem Heimatplaneten Cirrus, bis er von Kopfgeldjägern verfolgt wurde, die er abgehört hatte. Später gründete er ein Sicherheitsunternehmen, die Fry Industries.

Biografie[Bearbeiten]

Kindheit[Bearbeiten]

Taly baute schon in seiner Kindheit gerne Maschinen zusammen und entwickelte bereits mit acht Jahren funktionsfähige Geräte. Die Schule fand er langweilig, stattdessen war er lieber zu Hause und belauschte dabei seine Nachbarn mit seinen selbstgebauten Abhörgeräten und drang auch in sichere Verbindungen ein. Als er zehn Jahre alt war, belauschte er zufällig einige Kopfgeldjäger, die über ein Attentat sprachen, und erzählte seinen Eltern davon, welche die Sicherheitskräfte von Cirrus alarmierten.

Diese wiederum informierten die von Coruscant, leiteten die Informationen zur Senatskommission weiter, die vermasselte es und im Nu wussten der halbe Senat und viele viele andere Leute davon. Sogar im Holo-Net fanden diese Informationen ihren Platz und schon bald war eine Belohnung auf Talys Kopf ausgesetzt von eben diesen Kopfgeldjägern, die er belauscht hatte.

Nelia und Grove beschlossen die Aufzeichnung selbst nach Coruscant zu bringen und Taly dort aussagen zu lassen, doch am Abend vor der Abreise wurden sie angegriffen. Aber der Kopfgeldjäger unterschätzte sie und die Familie konnte dank Talys Sicherheitseinrichtungen mit einem Landgleiter fliehen, waren jedoch seitdem auf der Flucht.

Der Senat der Galaktischen Republik schickte unterdessen einige Jedi-Ritter, um die Familie sicher nach Coruscant zu geleiten. Unter dem Namen Yanto versteckten sich die Frys in einem Hotel, um dort auf die Jedi zu warten. Doch mussten sie auch von dort fliehen und hinterließen den Jedi in Form ihres Zimmercodes eine versteckte Botschaft, wo sie sich befinden würden. Dort versteckten sie sich und bald erschienen auch die Jedi, angeführt von Qui-Gon Jinn, dort. Die Frys erkannten sie zuerst nicht und eröffneten das Feuer. Als das Missverständnis aufgeklärt war, stellten sie sich vor, mussten dann aber sofort aufbrechen, da ein Kopfgeldjäger sie immer noch verfolgte. Auf dem Dach des Gebäudes standen dazu Swoops bereit, mit denen sie fliehen wollten. Nun teilten Talys Eltern ihnen jedoch mit, dass sie nicht mitkommen würden. Sie hatten sich entschlossen zurückzubleiben, um ihrem Sohn eine größere Chance zur Flucht zu geben. Sie wollten etwas später aufbrechen, um so den Kopfgeldjäger ablenken zu können. Anschließend wollten sie auch nach Coruscant kommen. Taly protestierte gegen diese Entscheidung, konnte aber nichts ändern. So musste er sich von seinen Eltern verabschieden und floh zusammen mit den Jedi.

Im Kreuzer der Jedi wollten sie nach Coruscant gelangen, doch sie wurden weiterhin verfolgt und angegriffen. Die Jedi und Taly inszenierten ein Täuschungsmanöver und taten so, als würde ihr Schiff abstürzen. Das beschädigte Schiff landete also auf Quadrant Sieben, wo sich Taly mit den Padawanen Obi-Wan Kenobi und Siri Tachi in einer Höhle versteckt hielt, während die Meister nach einer Transportmöglichkeit suchten. Fry machte seinen beiden Bewachern bald den Vorschlag, ihn gehen zu lassen, da er nach Qexis zu seinem Onkel wollte. Die Jedi lehnten dies ab.

Als ihre Meister nicht zurückkamen, wurden Kenobi und Tachi unruhig, doch bald traf eine Nachricht ein, dass sie in fünf Tagen einen Transporter nehmen sollten. Aber sie wurden auch gewarnt, dass der Kopfgeldjäger Magus noch immer auf Quadrant Sieben war. Die Zeit verbrachten sie in der Höhle, wobei sich Taly mit den Jedi immer mehr anfreundete und ihnen schließlich vertraute. Als die Wartezeit vorüber war, suchten sie den Transporter auf, stellten aber fest, dass er von Magus überwacht wurde und entschlossen sich dazu, das Raumschiff des Kopfgeldjägers zu stehlen. Taly konnte die Sicherheitssysteme des Schiffes ausschalten und so flogen sie mit Magus’ Schiff Richtung Coruscant.

Kurz vor dem Ende des Hyperraumsprungs bemerken sie, dass Magus eine Diebstahlsicherung eingebaut hatte, welche das Schiff explodieren lassen würde, sobald sie den Hyperraum verließen. Taly überlegte sich eine riskante Möglichkeit, dieses Problem zu beheben, doch schließlich setzten sie Kenobis Plan um. Nachdem sie einen öffentlichen Notruf abgesetzt hatten, wurden sie wie erwartet von Piraten in den Realraum gezogen und angegriffen. Die Jedi konnten sich gegen die Übermacht nicht lange wehren und die Piraten erwähnten ein Kopfgeld, dass auf Taly ausgesetzt worden war. Dies brachte den Jungen zu dem Entschluss, sich gefangen nehmen zu lassen, um die Jedi zu retten. Nachdem sie Taly in ihrer Gewalt hatten, zogen sich die Piraten zurück. Fry wurde an die Kopfgeldjäger verkauft, die ihn mit nach Rondai 2 nahmen. Da Taly behauptete, er hätte eine Kopie der Aufzeichnung ihres Gespräches gemacht, ließen die Kopfgeldjäger ihn vorerst am Leben. Die Jedi verhinderten unterdessen das Attentat auf Rondai 2 und konnten auch Taly retten, der von Magus als Geisel benutzt wurde. Magus war schließlich der einzige der fünf Attentäter, der entkommen konnte.

Fry wurde nach Coruscant gebracht und sagte vor dem Senat aus, behielt die Informationen über ihren Auftraggeber aber für sich. Wenig später brachte Magus aus Rache Talys Eltern um.

Leiter von Fry Industries[Bearbeiten]

Nach dem Mord an seinen Eltern zog sich Fry zurück. Er nahm eine andere Identität an und ging in den Untergrund, wo er sich weitere Fähigkeiten in der Überwachungstechnik aneignete. Als er erwachsen war, war er einer der Besten in seinem Geschäft. Fry baute unter seinem alten Namen das Firmenimperium Fry Industries auf und entwickelte Abhörtaktiken. Eine notwendige Bedingung, um bei Fry Industries arbeiten zu dürfen, war, alleinstehend und kinderlos zu sein. An das Startkapital kam er durch Passel Argente, den er Jahre zuvor vor dem Senat gedeckt hatte. Taly hatte gewusst, dass Argente der Auftraggeber der Kopfgeldjäger war, dem Senat aber nichts davon gesagt. Er hatte gewusst, dass er eines Tages Geld brauchen würde und als die Zeit gekommen war, erpresste er Argente um Schweigegeld.

Talesan Fry lebte zurückgezogen auf Genian und hatte, nachdem auch sein Onkel gestorben war, keine Verwandtschaft mehr. Er hatte wichtige Geschäftsleute, die sein Unternehmen mit der Außenwelt verbanden und die geschäftlichen Angelegenheiten übernahmen. Als schließlich die Klonkriege ausbrachen, behielt er lange Zeit eine neutrale Position, bis er schließlich eine wichtige Erfindung machte. Mit einem Codebrecher hatte Fry ein Gerät entwickelt, welches den Krieg hätte beenden können. Er bot ihn zuerst der Republik an, und bat darum, dass Obi-Wan Kenobi persönlich zu ihm kommen würde.

Der Jedi machte sich zusammen mit seinem Padawan Anakin Skywalker, Siri Tachi und Senatorin Amidala sofort auf den Weg nach Genian. Frys Angestellte und Vertraute Helina Dow, Moro Y'Arano und Dellard Tranc, begrüßten die Gäste und brachten sie sofort zu Talesan, der ihnen ein Angebot machte. Amidala führte die Verhandlung für die Republik und die beiden wurden sich schnell einig. Fry schickte seine Vertrauten aus dem Raum und sprach allein mit den Gästen. Dabei teilte er ihnen mit, dass es einen Spion in seiner Firma gab. Die Jedi sollten ihn finden, was auch eine Bedingung für den Erhalt des Codebrechers war. Wenig später wurde Helina Dow als Spionin entlarvt, die mit einem Prototyp des Codebrechers fliehen wollte. Sie wurde aufgehalten, doch in diesem Moment wurden die Jedi von einem Raumjäger beschossen, wobei Dow ums Leben kam. Der Pilot, der sich als Magus herausstellte, stahl den Codebrecher.

Fry eröffnete den Jedi anschließend, dass er den echten Codebrecher jedoch immer bei sich trug, und übergab ihn nun der Gruppe um Kenobi nach einer weiteren Bedingung, er wollte mitgenommen werden, da er Angst vor Magus hatte. So brach die Gruppe nach Azure auf, wo der Codebrecher getestet wurde. Auf der Reise erzählte Taly Obi-Wan von seinem Handel mit Argente und wie er so seine Firma gründen konnte. Außerdem bedankte er sich für Kenobis und Tachis Einsatz, als sie ihn damals gerettet hatten. Anschließend brachen Taly und Padmé nach Coruscant auf, während man auf dem Stützpunkt der Republik erkannte, dass die Separatisten einen Angriff auf Azure durchführten. Fry und Amidala gerieten genau in die feindliche Flotte, wurden abgeschossen und konnten in einer Rettungskapsel zurück nach Azure fliehen. Dort wurden sie von Obi-Wan und Siri gerettet und erneut von Magus angegriffen, wobei Siri getötet wurde. Taly konnte mit dem Rest der Gruppe von Azure fliehen, und wurde, nachdem seine Firma unterdessen von den Separatisten zerstört worden war, unter strengster Geheimhaltung auf einen Außenposten der Republik gebracht.

Quellen[Bearbeiten]