Zentristen-Partei

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Zentristen-Partei war eine von zwei politischen Fraktionen innerhalb des Galaktischen Senats der Neuen Republik. Im Gegensatz zur Populisten-Partei setzten sich die Zentristen für eine starke Zentralregierung ein und befürworteten die Einführung eines politischen Amtes mit wahrer Macht. Dieser Forderung wurde mit dem Antrag zur Amtseinführung eines Ersten Senators, der militärische und wirtschaftliche Befugnisse erhalten sollte, Rechnung getragen. Es gab zwar einen Kanzler, dieser hatte aber lediglich eine repräsentative Rolle und besaß gemäß der republikanischen Verfassung keinerlei Exekutivrechte. Zentristen lehnten die Entmilitarisierung ab und einige von ihnen idealisierten sogar Teile des besiegten imperialen Regimes. So gab es besonders unter zentristischen Politikern einige Hardliner, die heimlich den Aufbau der Imperialen Flotte unterstützten. Diese organisierte sich in den Unbekannten Regionen unter dem Banner der Ersten Ordnung neu, mit dem Ziel, die Republik in einem neuen galaxisweiten Konflikt zu stürzen. Bekannte Senatoren, die der Zentristen-Partei angehörten, waren Ransolm Casterfo von Riosa, Erudo Ro-Kiintor von Hevurion und Carise Sindian von Arkanis. Bei den beiden letzteren handelte es sich um Förderer und Wegbereiter der Ersten Ordnung.

Quellen[Bearbeiten]