Carise Sindian

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: Unvollständig nach unvollendeter ÜberarbeitungG4R Admin 22:11, 19. Dez. 2017 (CET)
Carise Sindian
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Schwarz

Biografische Informationen
Heimat:

Arkanis

Beruf/Tätigkeit:

Senatorin

Organisation:
Zugehörigkeit:

Carise Sindian war eine menschliche Senatorin der Neuen Republik, die im Senat ihre Heimatwelt Arkanis repräsentierte. Außerdem war sie kurzzeitig die Gouverneurin und royale Statthalterin des Planeten Birren. Sie war eine überzeugte Anhängerin der republikanischen Zentristen-Partei und heimliche Unterstützerin der Ersten Ordnung.

Sie nutzte ihre politische Funktion als Senatorin, um innerhalb des Senats Zwietracht zu sähen und eine Spaltung herbeizuführen. Vor diesem Hintergrund brachte sie auch die Einführung eines neuen Amtes mit wahrer Exekutivgewalt ins Gespräch, die Position des Ersten Senators. Bei einer kriegerischen Untergrundbewegung gab sie ein Ablenkungsmanöver in Auftrag, was zum Bombenanschlag gegen das Senatsgebäude auf Hosnian Prime und zu weiteren destabilisierenden Unruhen führte. Während ihrer Tätigkeit als Gouverneurin von Birren kam sie hinter das Geheimnis von Leia Organas Verwandtschaft zum Sith Darth Vader. Sie sorgte dafür, dass die Wahrheit vor dem Senat enthüllt wurde und an die Öffentlichkeit geriet. Ihre Maßnahme führte dazu, dass Leia als Galionsfigur der konkurierenden Populisten-Partei ruiniert wurde und sich aus der Politik zurückziehen musste.

Biografie[Bearbeiten]

Politischer Werdegang[Bearbeiten]

Carise Sindian war eine Angehörige der Alten Häuser, einer royale Institution, und trug den Titel „Lady“. Sie war noch ein Kind, als die Rebellen-Allianz über das Galaktische Imperium siegte und die Neue Republik gegründet wurde. Als Erwachsene stieg sie zur Senatorin ihrer Heimatwelt Arkanis auf, um diese im Galaktischen Senat zu repräsentieren. Mit den Jahren entwickelten sich innerhalb des Senats zwei große Parteien, die in entscheidenden Fragen um die politische Richtung gegenteiliger Meinung waren. Zum einen gab es die Populisten, die sich für die Unabhängigkeit der einzelnen Mitgliedswelten einsetzten, und zum anderen waren da die Zentristen, die eine stärkere Zentralregierung einforderten. Die Streitigkeiten zwischen den verschiedenen Parteien und das politische System der Neuen Republik, das keinen Amtsträger mit Exekutivgewalt vorsah, machte den Senat über die Jahre handlungsunfähig. Die Delegierten verfingen sich in endlosen Debatten, statt substanzielle Fragen zu klären und Reformen auf den Weg zu bringen. Lady Carise war eine überzeugte Anhängerin der Zentristen-Partei.

Neben ihren Tätigkeiten als Senatorin suchte Lady Carise heimlich nach ehemaligen imperialen Offizieren und ihren Sympathisanten. Sie knüpfte verschiedene Kontakte und ermutigte imperiale Loyalisten dazu, sich zu einer expandierenden paramilitärischen Streitmacht zu formieren und zum Wiederaufbau der besiegten Imperialen Flotte beizutragen. Einer dieser Loyalisten, mit denen Lady Carise zusammenarbeitete war Arliz Hadrassian, die im Untergrund eine Miliz zusammenstellte, die sich die Amaxinen-Krieger nannte. Aufgabe dieser Streitmacht war es, Chaos und Unruhe im politischen Alltag zu stiften und die Ordnung der Neuen Republik zu destabilisieren. Gleichzeitig dienten die Maßnahmen einem größeren Ziel, nämlich dem Wiederaufbau der Imperialen Flotte und der Formierung einer militärischen Organisation unter dem Banner der Ersten Ordnung. Mächtige kriminelle Organisationen wurden dazu genutzt, große Geldvermögen anzuhäufen, um diese mithilfe undurchsichtiger Finanztransaktionen über Zentristenwelten an die Erste Ordnung weiterzuleiten. Im Galaktischen Senat ahnte lange Zeit niemand etwas von dieser unsichtbaren Bedrohung, die sich in den Unbekannten Regionen aufbaute, geschweige denn, dass Lady Carise eine entscheidende Rolle als Vorbereiterin einnahm.

Diffamierung Leia Organas[Bearbeiten]

Im Jahr 28 NSY wandte sich Yendor, der Abgesandte der unabhängigen Welt Ryloth, hilfesuchend an den Galaktischen Senat. Die organisierte Kriminalität, allen voran ein mächtiges Drogenkartell unter der Führung des Nikto Rinnrivin Di, bedrohten die Handelsrouten und damit die Unabhängigkeit von Ryloth. Senatorin Leia Organa erklärte sich bereit, Untersuchungen auf dem Planeten Bastatha anzustellen, um die wahren Hintergründe des plötzlichen Aufstiegs solch mächtiger Verbrecherorgansiationen in Erfahrung zu bringen. Für Lady Carise war dieser Vorschlag ein großes Ärgernis und sie brachte verschiedene Argumente hervor, um die Maßnahme zu verhindern. Der Senat stimmte jedoch einer Untersuchung durch Leia Organa zu. Man verständigte sich darauf, dass sie von Ransolm Casterfo, der den Zentristen angehörte und den Planeten Riosa repräsentierte, begleitet wurde. Damit sollte sichergestellt werden, dass neben der Berichterstattung von Leia, die der Populisten-Partei angehörte, auch die Ansichten eines Zentristen-Politikers berücksichtigt würden. Die Untersuchungen ergaben, dass Rinnrivin Di innerhalb kürzester Zeit ein Verbrecherkartell ungeahnter Größe aufbauen konnte. Dies war das Ergebnis einer Politik, die aufgrund des zerütteten Senats von jahrelanger Untätigkeit geprägt war. Aus diesem Grund stellte Lady Carise die Idee vor, einen Anführer mit wahrer Macht zu wählen. Vor diesem Hintergrund sollte der ohnehin nur noch repräsentative Titel des Kanzlers abgeschafft und an seiner statt die Position eines Ersten Senators eingeführt werden. Der Senat billigte einen entsprechenden Antrag, sodass mit der Ausarbeitung der Amtsbefugnisse und den Wahlvorbereitungen begonnen wurde.

In den darauffolgenden Wochen setzten Leia Organa und Ransolm Casterfo ihre Ermittlungen fort und entdeckten eine Verbindung zwischen Rinnrivin Dis Drogenkartell und den Amaxinen-Krieger. Lady Carise Sindian gab bei Arliz Hadrassian ein Ablenkungsmanöver in Auftrag, mit dem Ziel, die Aufmerksamkeit auf ein anderes Thema zu richten. Das Ergebnis war ein Bombenanschlag während einer Konferenz von Populisten-Senatoren im Senatsgebäude auf Hosnian Prime. Lady Carise hatte nicht mit einem Terroranschlag gerechnet und hielt diese Maßnahme selbst für übertrieben, zumal sie nicht den von Carise erwünschten Effekt erzielten. Zwar stiftete der Anschlag Chaos und Verwirrung und sorgte für eine weitere Destabilisierung der republikanischen Ordnung, doch der Anschlag wurde von bald von Leia Organa und Ransolm Casterfo mit den Amaxinen in Verbindung gebracht. Sindian befürchtete, dass Hadrassian eine zerstörungswillige und schwer zu kontrollierende Fanatikerin war und sich deren Amaxinen-Streitmacht zu einem Problem für ihre größeren Pläne entwickeln könnte.

Nach dem Tod von Lord Mellowyn, dem Gouverneur der Provinzwelt Birren, sollte Leia als rechtmäßige Thronfolgerin die Nachfolge antreten. Nachdem Leia abgelehnt hatte, fielen die Dienste als oberste Statthalterin Lady Carise zu, da Birren ursprünglich von arkanischen Entdeckern besiedelt wurde. Für sie stand es außer Frage, diese Adelstradition trotz ihren Pflichten als Senatorin fortzuführen. Nach ihrem Amtsantritt entdeckte Carise in der Schatzkammer ihres Vorgängers eine alte Andenkentruhe, die an „Prinzessin Leia Organa von Alderaan“ adressiert war. Darin befand sich eine Spieldose mit einer versteckten Hologrammbotschaft von Leias Adoptivvater Bail Organa, mit der er die Umstände von Leias Geburt und ihre wahre Herkunft preisgab. Auf diese Weise erfuhr Lady Carise, dass ihre politische Gegnerin und die frühere Prinzessin von Alderaan in Wirklichkeit die Tochter des Sith-Lords Darth Vader war. Zunächst haderte sie mit der Vorstellung, dieses Wissen gegen die Senatorin einzusetzen, da sie damit die Richtlinien des Adels der Alten Häuser verletzte. Allerdings stellte Leia, die von ihren Parteikollegen zur Kandidatin für das Amt der Ersten Senatorin aufgestellt wurde, eine gewisse Gefahr für den Aufstieg der Ersten Ordnung dar. Sie fühlte sich letztendlich mehr zu ihren größeren Ambitionen verpflichtet, sodass sie das Geheimnis an Ransolm Casterfo weitergab, der die Wahrheit während einer Senatssitzung enthüllte. Leias Integrität und Glaubwürdigkeit waren auf der Stelle zerstört, sodass sie bald darauf ihre Kandidatur zurückzog und ihren Rücktritt als Senatorin bekanntgab.

Verlust der Amaxinen-Krieger[Bearbeiten]

Lady Carises Plänen war es abträglich, dass ein angesehener und aufstrebender Zentrist die Untersuchungsergebnisse von Leia Organa offen unterstützte. Um sich dieses Problems zu entledigen, sorgte sie dafür, dass manipuliertes Beweismaterial an die Öffentlichkeit gelangte, dass Ransolm Casterfo als vermeintlicher Mitverschwörer und Geschäftspartner von Arliz Hadrassian zeigte. Daraufhin wurde Casterfo seines Amtes enthoben und seiner Heimatwelt Riosa ausgeliefert, wo ihn die Todesstrafe erwartete. Angesichts der turbulenten Ereignisse rund um die Wahl eines Ersten Senators verständigten sich die Senatoren darauf, die Amtseinführung auf unbestimmte Zeit zu verschieben. Für Carise war dieses Amt ohnehin nicht mehr von Bedeutung, da sie in der Zwischenzeit eine andere Möglichkeit da, den Aufstieg der Ersten Ordnung zu begünstigen. Ihre Ambitionen zielten darauf ab, die Zentristen mitsamt ihren Mitgliedswelten von der Republik abzuspalten, damit sie die Erste Ordnung unterstützen und aufbauen konnten. Da Leia Organa jeglicher Glaubwürdigkeit und politischer Integrität beraubt worden war, hoffte sie auf eine zusätzliche Destabilisierung innerhalb des Senats.

Einige Zeit nach Casterfos Verhaftung bekam Carise Sindian jegliche Adelstitel und Privilegien aberkannt, die mit dem Gouverneursamt von Birren und ihrer Zugehörigkeit zu den Alten Häusern in Verbindung standen. Grund hierfür war der Vorwurf des Amtsmissbrauchs, da Leia Organa darlegen konnte, dass es Carise Sindian war, die die Andenkentruhe von Birren öffnete und deren Geheimnisse an die Öffentlichkeit trug. Die Truhe unterlag der Unantastbarkeit des königlichen Siegels, sodass Leia bei den herrschenden Mitgliedern der Alten Häuser eine entsprechende Resolution erwirken konnte.

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Carise Sindian galt als eitel, oberflächlich und frivol. Sie störte sich nicht an diesem Ansehen, sondern verstand es, diese Tugenden zu ihrem Vorteil auszulegen, sodass sie ihren Ruf bei sich jeder bietenden Gelegenheit bestätigte. Diejenigen, die ihre Ambitionen unterschätzten, würden ihrer Meinung nach dazu neigen, sich selbst zu überschätzen und sich anfälliger für Fehler machen. Überhaupt war sie sehr gut darin, sich die Schwachstellen und Verletzlichkeiten ihrer politischen Gegner und Parteikollegen einzuprägen, um sie wann auch immer zu ihrem Vorteil zu nutzen. Einen hohen Stellenwert maß Carise Sindian dem Konzept des Erbadels und der royalen Abstammung bei. Für sie war es unverständlich, dass Leia Organa das Gouverneursamt von Birren ablehnte und damit den Verpflichtungen der Alten Adelshäuser nicht nachkam. Sindian war stolz auf ihre Herkunft, da sie ihren damit einhergehenden Adelstitel als Statussymbol verstand, das ihr Respekt, Achtung und Macht sicherte. Sie war erpicht darauf, einen bedeutenden Platz in der galaktischen Geschichte einzunehmen und damit sicherzustellen, das man sich lange an sie erinnerte.

Quellen[Bearbeiten]