Zorba Desilijic Tiure

Aus Jedipedia
(Weitergeleitet von Zorba)
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zorba the hutt.jpg
Zorba Desilijic Tiure
Beschreibung
Spezies:

Hutt

Geschlecht:

Hermaphrodit (männliche Persönlichkeit)

Haarfarbe:

Grau

Augenfarbe:

Orange

Körpergröße:

3,90 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Nal Hutta

Familie:

Desilijic-Clan

Zugehörigkeit:

Huttenkarell

Zorba Desilijic Tiure war der Vater des Hutten Jabba. Zorba war außerdem der ältere Bruder der Hutten Jiliac Desilijic Tiron, Pazda Desilijic Tiure und des trickreichen Ziro Desilijic Tiure des sowie der Eigentümer des Zorba Express. Er saß über 20 Jahre lang im Gefängnis auf Kip. Sein ewiger Rivale war Trioculus, der angebliche Sohn des Imperators. Zorba hatte einen Enkel namens Rotta.

Biografie[Bearbeiten]

Im Jahr 596 VSY gebar Zorba seinen Sohn Jabba. Zorba lehrte seinem Sohn Jabba die Kunst des Betrügens, des Diebstahls und des Sklavenhandels. Er war so begeistert von der Begabung seines Sohnes, dass er ihm seine Zitadelle auf Tatooine überließ. Ob aus Angst des Verrats oder aus Dankbarkeit ist unbekannt. Jabba baute sich schnell einen großen Clan auf und schaltete drei der fünf anderen Hutt-Clans auf Tatooine aus. Später überließ er Jabba auch das alte Kloster im westlichen Dünenmeer. Im Jahr 22 VSY wurde Zorba auf dem Planeten Kip verhaftet und durch den Richter Doori-Doori zu 45 Jahren Haft verurteilt, da er illegal Ulikuo-Edelsteine abgebaut hatte. Er engagierte daraufhin den Anwalt Bequin Fobas, dessen Einspruch gegen das Urteil jedoch abgewiesen wurde. Als er von Jabbas Tod im Jahr 4 NSY erfuhr, erbte er damit auch dessen gesamte Besitztümer. Er wollte sich an Han Solo und Leia Organa rächen und setzte ein hohes Kopfgeld auf die beiden aus. Später gewann er sogar beim Sabacc gegen den Glücksspieler Lando Calrissian auf Bespin und begann mit dem Galaktischem Imperium zu sympathisieren.

Im Jahre 5 NSY wurde Zorba von Trioculus entführt und auf Tatooine dem Sarlacc zum Fraß vorgeworfen, doch erbrach der Sarlacc Zorba, sodass er überlebte.

Quellen[Bearbeiten]