Betäubungsgranate

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Literatur.png

Ungenügende Quelle
Dieser Artikel enthält ungenügende Quellenangaben, wodurch der Inhalt fragwürdig erscheint. Hilf der Jedipedia, indem du die Informationen mit ausreichend offiziellen Quellen belegst. Sollte dies nach 14 Tagen nicht geschehen sein, werden die nicht belegten Teile entfernt.
Begründung: Erster Absatz in den angegebenen Quellen nicht komplett belegt.
Bei Rückfragen siehe Diskussionsseite.— Terpfen (Diskussion | Fragen?) 18:24, 25. Sep. 2016 (CEST)

Nuvola apps kcontrol.png

Nachzuarbeitender Artikel
Dieser Artikel enthält Abschnitte, die nachgearbeitet werden müssen. Hilf mit!
Begründung: Falsch beschriebene Wirkungsweise aufgrund von Fehlübersetzung.Terpfen (Diskussion | Fragen?) 18:24, 25. Sep. 2016 (CEST)

Betäubungsgranaten sind nichttödliche Granaten, die meist bei Aufständen eingesetzt wurden. Diese Granaten setzten, nachdem sie explodiert waren, eine betäubende Energie oder ein ähnlich wirkendes Gas frei, das Personen die Orientierung nahm und auch zum Teil handlungsunfähig machte, was es erleichterte, jemanden gefangen zu nehmen. Dadurch sind viele Aufstände unblutig beendet worden.

Ein besonderes Modell dieser Betäubungsgranaten war die Merr-Sonn-Betäubungsgranate. Diese Granate war wiederverwendbar. Nachdem sie gezündet wurde, explodierte sie und verschoss dadurch kleine Splitter, die nach Kontakt mit der Druckwelle eine blendende und orientierungsraubende Energie freisetzten. Die Granaten konnten nach der Benutzung wieder aufgeladen werden, allerdings konnte die Granate nicht mehr als einmal aufgeladen werden, das heißt, man muss die aufgeladene Granate erst benutzen, um sie wieder aufladen zu können. Sie verfügte weiterhin über verschiedene Detonationseinstellungen. So konnte eingestellt werden, dass sie beim Aufprall explodierte oder erst nach einer bestimmten Zeit (alle Zeiteinstellungen zwischen 5 bis 45 Sekunden). Die Merr-Sonn-Betäubungsgranate kostete 450 Credits.

Auch vom Imperium der Hand wurden Betäubungsgranaten eingesetzt, etwa wenn befürchtet wird, dass der Gegner Geiseln hatte. Bei den Sturmtruppen der Hand gehörten sie sogar zur Standardausstattung. Die Chiss dagegen kannten eine derartige Waffe nicht.

Quellen[Bearbeiten]