Blut des Talath

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Blut des Talath
Allgemeines
Anführer:

Sulkhaz

Sitz:

Belsavis

Blut des Talath war der Name eines Rattataki-Stammes, der in der Friedensperiode nach dem Großen Galaktischen Krieg auf dem Gefängnisplaneten Belsavis inhaftiert war. Die Rattataki nahmen an den von Senator Tudos organisierten Kriegsspielen im Rahmen des Projekts Nobler Fokus teil und wurden dadurch in den Wahnsinn getrieben. Als neue Kämpfe zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium ausbrachen, wurden sie von den Imperialen befreit und griffen sowohl die Aufseher als auch Mitgefangene anderer Spezies an.[1]

Aus den Energiekernen überfallener Wärterdroiden konstruierten sie eine Bombe, mit der sie sich aus ihrem Flügel sprengen wollten. Diese konnte aber von einem Reisenden demontiert werden.[1] Gleichzeitig legten sie im Dschungel Fallen aus und griffen Stellungen der Aufseher an. Der Wärter Serik entsandte den Fremden daher mit dem Protokolldroiden C-5D1 in den Urwald, um ihre Koordinationsmethoden zu untersuchen. Der Droide erkannte, dass die Rattataki sich mit imitierten Vogellauten verständigten, und lehrte die Wachen, diese zu erkennen.[2] Auch drangen sie in den neimoidianischen Teil des Gefängnisses ein und griffen die Insassen an. Von Tudos und Colonel Hauer darauf aufmerksam gemacht, konnte der republikanische Kämpfer jedoch ihren Anführer Sulkhaz töten[3] und die Neimoidianer retten.[4]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 The Old Republic (Quest: Kurz vor dem Ausbruch)
  2. The Old Republic (Quest: In ihrer Sprache)
  3. The Old Republic (Quest: Kriegsspiele)
  4. The Old Republic (Quest: Neimoidianische Rettung (Bonus))