Neuer Galaktischer Krieg

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ausrufezeichen.png

Achtung!

Dieser Artikel wird momentan überarbeitet. Abgesehen von Kleinigkeiten (z.B. der Korrektur von Rechtschreib- oder Formatierungsfehlern) sollte die Bearbeitung des Artikels den unten genannten Benutzern überlassen werden. Bitte überlege vor dem Abspeichern, ob deine Bearbeitung erwünscht ist; im Zweifelsfall frage auf der Diskussionsseite nach.

Folgende Benutzer sind an der Überarbeitung beteiligt:
— Bitte keine Änderungen ohne Nachfrage, danke. Gerne nach Absprache. Loki (Diskussion) 23:03, 17. Feb. 2017 (CET)

Der Neue Galaktische Krieg war ein pangalaktischer Konflikt, der durch die Eskalation des Kalten Krieges zwischen der Galaktischen Republik und dem Sith-Imperium entstand. Als Auslöser des Kriegs kann kein genaues Gefecht oder Ereignis festgelegt werden, vielmehr sorgte eine Kette von Ereignissen dafür, dass die angespannten Beziehungen zwischen dem Sith-Imperium und der Galaktischen Republik eskalierten. Der Tod Darth Angrals durch die Hand eines Jedi, die imperialen Bemühungen die Militärspitze der Republik zu eliminieren sowie die Vernichtung der imperialen Superwaffe Faust, aber auch subtilere Methoden wie der Plan Null sorgten für einen neuen Kriegsausbruch. Im Verlauf des Krieges mischten sich weitere Fraktionen in den Konflikt ein, darunter der Revan-Orden dessen Namensgeber zurückgekehrt war, um Republik und Sith-Imperium gleichermaßen zu zerstören. Erst mit der Invasion des Ewigen Imperiums aus den Unbekannten Regionen endete der Neue Galaktische Krieg de facto, da sowohl die Galaktische Republik als auch das Sith-Imperium binnen weniger Monate von dem neuen Feind in einen Vasallenstatus gezwungen wurden.

Vorgeschichte[Bearbeiten]

Trotz des unterzeichneten Vertrags von Coruscant waren mehrere Gruppen innerhalb beider Fraktionen unzufrieden mit dem Ausgang des Großen Galaktischen Krieges. Daher wurden bereits während des Kalten Krieges Vorbereitungen getroffen, um den zerbrechlichen Frieden zwischen den Parteien zu zerstören. Zudem wollten sich Planeten wie Balmorra, die im vorigen Konflikt vom Sith-Imperium erobert wurden, nicht mit ihrer Situation zufrieden geben und bildeten Widerstandsgruppen, um die Invasoren zu vertreiben.[2] Der Sith-Lord Darth Baras entwickelte mit seinem Meister einen Plan, um die militärische Spitze der republikanischen Streitkräfte auszulöschen.[3] Währenddessen gelang es einem republikanischem Einsatzteam den legendären Jedi-Ritter Revan aus seiner Gefangenschaft zu befreien.[4] Revan begab sich anschließend zur Fabrik, einer Raumstation, die Jahrtausende vorher von einer unbekannten Spezies erbaut worden war, und begann mit der Produktion von Droiden, die das Sith-Imperium auslöschen sollten. Darth Malgus erfuhr jedoch von den Koordinaten der Fabrik und entsandte ein imperiales Einsatzteam, das mithilfe eines gekaperten republikanischen Schiffes, an der Raumstation andockte und sich einen Weg durch die Fabrik kämpfte. Dabei zerstörten sie unter anderem den persönlichen Attentäterdroiden Revans, HK-47, bevor sie sich dem Jedi selbst stellten und diesen zum Rückzug zwangen.[5] Die Fabrik wurde anschließend von Malgus kontrolliert.[6] Währenddessen gelang es dem reformierten Chaostrupp die imperiale Superwaffe Faust zu vernichten, bevor sie der Republik größere Schäden zufügen konnte.[7] Der Jedi-Meister Tol Braga versammelte eine Gruppe von Jedi um sich, um den Sith-Imperator gefangen zu nehmen und zur Hellen Seite zu bekehren. Das Team gelangte an die Koordinaten für die geheime Raumstation, auf der sich der Imperator aufhielt und begab sich in Begleitung des Helden von Tython auf die Station. Der Imperator konnte das gesamte Einsatzteam jedoch mit Leichtigkeit gefangen nehmen und die Jedi korrumpieren.[8]

Verlauf[Bearbeiten]

Erste Kriegsmonate[Bearbeiten]

Der Ausbruch des neuen Krieges wurde zudem durch die anhaltenden Konflikte begünstigt, die während des Kalten Krieges nicht gelöst werden konnten. Auf Taris hatte sich die Republik mehrere Jahre lang dem Wiederaufbau nach der Verwüstung des Planeten im Jedi-Bürgerkrieg gewidmet.[9] Dem Sith-Lord Darth Gravus gelang es jedoch, die Bemühungen des Imperiums gezielt zu fokussieren und strategische Ziele auszuschalten, darunter den militärischen Anführer der republikanischen Truppen auf Taris – Kom Orda[10] – sowie den Jedi-Meister Cerik.[11] Die damit einhergehende Zerstörung der republikanischen Artillerie[12] und die Dezimierung der Truppen kumulierte in einer Niederlage für die Wiederaufbaubemühungen, weshalb sich die Republik von Taris zurückzog.[13] Gleichzeitig spitzte sich der andauernde Konflikt auf Balmorra zu, wo mehrere republikanische Militärs sich dazu entschieden hatten, entgegen des Vertrags von Coruscant, die lokalen Widerstandsbewegungen zu unterstützen.[14] Obwohl Darth Lachris den Sieg des Sith-Imperiums offiziell ausgerufen hatte,[15] dauerten die Kämpfe auf der Industriewelt an. Der Barsen’thor konnte schließlich die einzelnen Gruppierungen für den Kampf gegen das Imperium vereinigen und Lachris absetzen.[16]

Der Barsen’thor sah sich anschließend mit einer Bedrohung durch die sogenannten Kinder des Imperators konfrontiert. Diese Agenten wurden von Vitiate kontrolliert, zumeist ohne ihr Wissen, und hatten teilweise über Jahrzehnte in der Republik oder dem Jedi-Orden gedient. Auf Corellia erreichte die Krise einen Höhepunkt, als sich herausstellte, dass das Ratsmitglied Syo Bakarn ebenfalls einer dieser Agenten war. Bakarn war einer der Kommandeure in dem Kampf gegen das Imperium auf Corellia und gab seine Informationen an das imperiale Militär weiter, was beinahe eine Niederlage der Republik verursachte. Durch den Barsen’thor konnte jedoch die Übernahme von Coronet City verhindert sowie die Bedrohung durch die Kinder des Imperators beseitigt werden. Auf der Station des Imperators konnte sich der Held von Tython mithilfe des Macht-Geistes seines verstorbenen Meisters Orgus Din dem Einfluss des Imperators entledigen und befreite seine Gefährten mithilfe des Siths Scourge. Dieser schloss sich dem Jedi an, da er in einer Vision gesehen hatte, dass der Imperator von einem Jedi besiegt werden würde. Als ehemaliger Zorn des Imperators wusste Scourge um die Pläne seines Meisters, der mithilfe eines Rituals die eigene Macht vergrößern wollte, was die gesamte Galaxis bedrohte. In dem Versuch die Pläne des Imperators aufzuhalten, begab sich der Held von Tython zunächst nach Belsavis, dem republikanischen Gefängnisplaneten, auf dem Vollstrecker Krannus die Detonation des Planetenkerns plante. Krannus führte einen Kult an, der sich der Zerstörung der Galaxis als Geschenk für den Imperator widmete. Der Held von Tython konnte die Detonation jedoch verhindern.

Auf imperialer Seite war Darth Baras nach dem erfolgreichen Abschluss von Plan Null in den Dunklen Rat aufgestiegen und begann gegen den Imperator zu intrigieren. Er gab ihm Informationen zu einer Entität der Dunklen Seite – Sel-Makor – weiter, um sein Interesse zu wecken und als der Imperator sich nach Voss begab, um die Entität näher zu untersuchen, gelang es Baras, die Stimme des Imperators – die körperliche Hülle Vitiates – und damit auch dessen Geist, dort festzuhalten. Dennoch konnte der Imperator noch Diener 2, eine Hand des Imperators, über seine Lage informieren. Baras behauptete vor dem Dunklen Rat, selbst die Stimme des Imperators zu sein und verriet zudem seinen eigenen Schüler, indem er auf dem Planeten Quesh ein Attentat auf ihn durchführen ließ. Der Schüler wurde unter anderem durch die Hand des Imperators gerettet, die ihn zum neuen Zorn erklärten, nachdem Scourge verschwunden war. Gemeinsam begannen sie, Baras’ Pläne zu vereiteln, darunter die Befreiung seiner Schwester Darth Ekkagge aus einem Gefängnis auf Belsavis. Schließlich begab sich der Zorn nach Voss, um die Stimme des Imperators zu befreien, die von Sel-Makor besessen wurde. Der Imperator befahl dem Zorn seine körperliche Hülle zu erschlagen, um seinen Geist freizusetzen. Trotz Sel-Makors Illusionen konnte sich der Zorn gegen die Entität durchsetzen und der Imperator begab sich zurück auf seine Raumstation, während der Zorn weiter an der Beseitigung von Baras’ Plänen arbeitete. Nachdem er auf Corellia das Ratsmitglied Darth Vowrawn vor Attentätern beschützt hatte, stellte er sich auf Korriban vor dem Dunklen Rat Darth Baras, um seinen Verrat offenzulegen und tötete seinen ehemaligen Meister. Der Held von Tython und seine Gefährten gelangten ebenfalls nach Voss, wo der Sith-Lord Fulminiss Vorbereitungen traf, um Sel-Makor selbst zu befreien, der den gesamten Planeten mit einer Plage des Wahnsinns heimsuchen würde. Abermals konnte die Bedrohung jedoch abgewendet werden.

Wenig später begann der Sith Darth Decimus mit seiner Invasion von Corellia. Der Planet war bereits vor dem Bruch des Vertrags von Coruscant infiltriert worden und mehrere Mitglieder des Corellianischen Rates hatten dem Imperium ihre Kooperation zugesichert. Auf sein Signal hin rief der Rat einen falschen Notfall im System aus, der für eine Räumung aller Hyperraumrouten in das System sorgte und alle Raumhäfen Corellias stillegte, während die Ratsmitglieder im Regierungsdistrikt von Coronet für ein Treffen zusammenkamen. Dort entschied der Rat, sich dem Imperium zu beugen, als Darth Decimus' Flotte eintraf. Dennoch wehrten sich große Teile der Bevölkerung und Sicherheitsfirmen gegen die Eroberung. Dem Widerstand gelang es, das Raketenbahnsystem von Coronet lahmzulegen, sodass das Imperium seine Truppen langsamer verteilen musste. Zudem konnte die Kommunikation mit der Republik wiederhergestellt werden, die Verstärkung entsandte. Stück für Stück konnte das Imperium wieder zurückgedrängt werden. Die imperialen Befehlshaber, Darth Acharon, Darth Hadra und zuletzt auch Darth Decimus wurden eliminiert, was den Sieg der Republik ermöglichte.

Kurz darauf richtete sich das Augenmerk der Republik auf die Hauptwelt des Sith-Imperiums, Dromund Kaas. Republikanische Streitkräfte griffen gemeinsam mit den Jedi die Sith-Welt an, während ein kleines Einsatzteam um den Helden von Tython, sich dem Imperator selbst stellte. Dieser hatte, nachdem sein Geist auf Voss durch den neuen Zorn befreit worden war, einen neuen Körper in Besitz genommen und duellierte sich mit dem Jedi. Der Held von Tython konnte die sterbliche Hülle des Imperators erschlagen, der sich in seinen echten Körper fernab zurückziehen musste und damit das Sith-Imperium ohne Anführer zurückließ. Sowohl das Sith-Imperium, als auch die Republik glaubten zunächst, dass der Imperator getötet worden sei. Das folgende Machtvakuum nutzten verschiedene Einzelfraktionen, um ihre eigene Macht zu stärken, was einen Sieg der Republik jedoch verhinderte und für weiteres Chaos in der Galaxis sorgte.

Darth Malgus’ Imperium[Bearbeiten]

Der Sith-Lord Darth Malgus war bereits seit langem mit den inneren Streitigkeiten und Intrigen des Dunklen Rats unzufrieden und nutzte die Gelegenheit, um sein eigenes Imperium auszurufen.[17] Da er bereits die Fabrik nach dem Verschwinden Revans unter seine Kontrolle gebracht hatte[5] und sich die nun ebenfalls verlassene Raumstation des Imperators aneignete,[18] stellte Malgus eine Bedrohung für beide Kriegsfraktionen dar. Seiner Meinung nach konnten die Sith nur durch fortwährenden Krieg überleben und sich verbessern.[17] Im Gegensatz zu vielen anderen Sith verbündete sich Darth Malgus jedoch auch mit Nicht-Menschen, darunter dem Schisma-Kollektiv der Anomiden. Diese implementierten die Technik der Fabrik in die Raumstation des Imperators, verbesserten die Waffen seiner Streitkräfte mit Rakata-Vorrichtungen und optimierten seine Tarnflotte.[18] Anfangs blieb Malgus in den Unbekannten Regionen, doch schließlich wandte er sich dem Planeten Ilum zu, wo sich Sith-Imperium und Republik um die Kontrolle über die dortigen Adegan-Kristalle bekämpften. Obwohl der Kampf gegen Malgus sowohl das Sith-Imperium, als auch die Republik involvierte, erlitt besonders ersteres große Verluste in dem Konflikt.[17] Malgus konnte zwar von einem Einsatzteam getötet werden und sein Imperium zerstreute sich daraufhin, doch die Republik erlangte dadurch die Kontrolle über die Kristallvorkommen auf Ilum.

Die Schreckensmeister und die Hutt-Krise[Bearbeiten]

Der Tod des Imperators führte nicht nur zur Sezession von Darth Malgus, sondern auch zur Bildung einer weiteren Fraktion, die sich nicht nur gegen die Republik, sondern auch das Sith-Imperium wandte. Nachdem das Imperium auf dem republikanischen Gefängnisplaneten Belsavis zu Beginn des Neuen Galaktischen Krieges die berüchtigten Schreckensmeister befreit hatten, waren diese zunächst verschwunden und beteiligten sich nicht am Kriegsgeschehen. Der Tod des Sith-Imperators änderte dies jedoch, da die sechs Sith von nun an ihre eigenen Pläne verfolgten. Mithilfe ihrer Kontrolle über zahlreiche imperiale Schiffe und Truppen, die sie in die Furchtwirte umbenannten, führten sie gezielte Angriffe auf das Territorium der Hutts durch.[19] Infolge dessen eroberte das Huttenkartell zehn neutrale Sternsysteme und erklärte sie zum eigenen Hoheitsgebiet. Sowohl die Republik als auch das Sith-Imperium reagierten auf die Expansion der Hutts und entsendeten Einsatzteams nach Hutta, um mit dem Großmogul Karagga zu sprechen. Allerdings war dieser nicht bereit zu verhandeln und in den folgenden Kampfhandlungen wurde Karagga getötet und das Huttenkartell zur Aufgabe der neu annektierten Systeme gezwungen. Beide Kriegsfraktionen fanden heraus, dass die Hutts zuvor Gebiete verloren hatten und nur deshalb versucht hatten zu expandieren, doch vorerst blieb unklar, mit welcher Bedrohung sie es zu tun hatten.[20] Der Konflikt mit dem Huttenkartell flammte jedoch erneut auf, als Toborro – der neue Großmogul – die Kontrolle über den Planeten Makeb gewann. Der Planet, der für viele als Urlaubsresort diente, verfügte über den wertvollen Rohstoff Isotop-5, der als Energiequelle genutzt werden konnte. Die Eroberung durch die Hutts blieb jedoch nicht lange verborgen und die Galaktische Republik entsendete Truppen, um den Planeten zu befreien. Dabei wurde jedoch auch offenbart, dass die Hutts durch ihre großangelegten Bohrarbeiten den Kern Makebs beschädigt hatten und die Welt kurz vor der Zerstörung stand. Die republikanischen Bemühungen richteten sich daher vor allem auf die Evakuierung der Bevölkerung, allerdings gelang es ihnen auch, Toborro – der wahnsinnig geworden war – zu töten.[21] Währenddessen hatte Darth Marr ebenfalls ein Einsatzteam nach Makeb geschickt, allerdings nicht, um den Planeten zu retten, sondern um das Isotop-5 selbst zu sichern. Dabei geriet das Team mit dem Archon Szajin der Hutts in Konflikt, konnte diesen jedoch ebenfalls töten.[22]

Während das Sith-Imperium und die Republik mit den Geschehnissen auf Makeb abgelenkt war, griffen die Schreckensmeister den Planeten Denova an und brachten dort Kephess, den Anführer einer Gruppe von trandoshanischen Söldnern, unter ihre Kontrolle, woraufhin dieser Denova für unabhängig erklärte. Allerdings wurde der Trandoshaner kurz darauf von Einsatzteams beider Fraktionen angegriffen und starb im Kampf.[23] Die Schreckensmeister konnten den Leichnam von Kephess bergen und erweckten ihn wieder zum Leben. Der Trandoshaner wurde nach Asation geschickt, einer Gree-Welt, wo sich ein riesiges Hypertor befand. Die Schreckensmeister wollten die Kontrolle über das Tor erlangen und damit mächtige Kreaturen aus unbekannten Gebieten der Galaxis holen, um ihren Feldzug zu unterstützen. Die Gree erbaten sich Hilfe von der Republik und dem Imperium, die beide Einsatzteams entsandten, um Kephess aufzuhalten. Der Trandoshaner konnte tatsächlich noch Lotek’k, auch bekannt als Schrecken aus der Tiefe, durch das Tor holen. Allerdings wurden sowohl Kephess als auch Lotek’k getötet.[24] Wenig später wurde die Basis der Schreckensmeister auf dem Planeten Oricon lokalisiert und erneut bemühten sich beide Kriegsfraktionen darum, den Machtnutzern ein Ende zu bereiten.

Der Revaniter-Konflikt[Bearbeiten]

In den Folgemonaten trat mit dem Revan-Orden erneut eine dritte Fraktion als Feind beider Kriegsparteien hervor, die jedoch vorwiegend im Verborgenen arbeitete. Geführt von Tari Darkspanner hatten die Revaniter bereits seit Jahrzehnten Revans Vermächtnis fortgeführt und unter anderem auf Dromund Kaas gelebt, wo sie überwiegend als Kultisten verspottet wurden. Während des Neuen Galaktischen Krieges infiltrierten sie jedoch zunehmend die Galaktische Republik sowie das Sith-Imperium. 3640 VSY führten sie mit der Unterstützung von Unwissenden Einzelkämpfern jeweils einen Angriff auf Tython – die Hauptwelt der Jedi[25] – sowie Korriban – das Zentrum der Sith – durch.[26] Die Angriffe dienten den Revanitern lediglich zur Sicherung von bestimmten Artefakten und Materialien, die sich im Jedi-Tempel auf Tython und der Sith-Akademie auf Korriban befanden. Beide Planeten wurden kurz darauf wieder zurückerobert und durch die Brandschatzungen und Plünderungen erkannte zunächst niemand den wahren Grund für die Angriffe. Sowohl die Sith Lana Beniko, die als Untergebene von Darth Arkous an der Planung zur Invasion von Tython beteiligt war, als auch Theron Shan der auf republikanischer Seite mit Darok den Anschlag auf die Sith-Akademie geleitet hatte, stellten jedoch Nachforschungen über ihre Vorgesetzten an, da sie die Gleichzeitigkeit der Angriffe verwunderte. Sie verfolgten die Spuren von Darok und Arkous bis in ein Unterwasserlabor auf dem Planeten Manaan, wo sie einander trafen und aufgrund der Geschehnisse beschlossen zusammenzuarbeiten. Obwohl die Revaniter ihnen entkamen, fanden Beniko und Shan mithilfe eines Einzelkämpfers heraus, dass sie in dem Labor an kybernetischen Soldaten gearbeitet hatten.[27] Zudem konnten sie die Spur der Revaniter bis nach Rakata Prime zurückverfolgen, wo die Produktion der Unendlichen Armee bereits begonnen hatte. Die Produktion der kybernetischen Truppen konnte aufgehalten werden, allerdings zeigte sich kurz darauf der wahre Anführer des Ordens, der wieder zurückgekehrte Revan. Da der Machtnutzer sowohl das Sith-Imperium als auch die Galaktische Republik als das Übel der Galaxis betrachtete, plante er, beide zu zerstören. Zunächst verschwand Revan jedoch für kurze Zeit, während Beniko und Shan als Verräter ihrer jeweiligen Organisationen gejagt wurden und untertauchten.[28] Sie kontaktierten ihren Verbündeten von Rishi aus, wo Revan die Piratengruppe Nova Blades rekrutiert hatte, um den interstellaren Verkehr an verschiedenen Routen anzugreifen.[29] Dadurch versuchten die Revaniter die Flotten der Republik und des Imperiums nach Rishi zu locken, sodass sie sich gegenseitig zerstörten. Tatsächlich begaben sich Darth Marr und Satele Shan mit ihren Flotten zu dem Planeten, um der Situation nachzugehen und griffen einander an. Zudem waren auf beiden Flotten Agenten der Revaniter platziert worden, um ein Gefecht zu garantieren. Allerdings gelang es Beniko, Shan und ihrem Verbündeten rechtzeitig die Pläne Revans aufzudecken und einen planetaren Signalstörer zu zerstören, sodass sie die Anführer beider Flotten kontaktieren konnten.[30] Nachdem der Hinterhalt durch die Revaniter erklärt worden war, vereinbarten Marr und Shan einen Waffenstillstand zwischen ihren Flotten, um gemeinsam gegen Revan vorzugehen.[31] Dieser hatte sich nach Yavin 4 begeben, um dort den Sith-Imperator wiederzuerwecken, in der Hoffnung ihn so vollständig vernichten zu können. Darth Marr war sich jedoch sicher, dass weder Revan noch ihre eigenen Kräfte gegen den Imperator ausreichen würden, sodass er sich mit Satele Shan verbündete, um gemeinsam Revan aufzuhalten. Auf Yavin 4 mussten sich die Streitkräfte zunächst der Revaniter erwehren, die unter anderem Teile der Imperialen Wache unter ihren Einfluss gebracht hatten. Es gelang ihnen schlussendlich jedoch, Revan zu stellen und zu besiegen, allerdings erschien der Sith-Imperator ihn seiner körperlosen Form und höhnte, dass der gesamte Konflikt sein Plan gewesen sei, um ihn zu nähren. Sowohl Lana Beniko als auch Theron Shan wurden von ihren jeweiligen Fraktionen wieder aufgenommen und von dem Vorwurf des Verrats freigegesprochen.

Die Invasion von Ziost[Bearbeiten]

Während Shan sich wieder dem SID anschloss, wurde Beniko von Darth Marr für ihre Taten zum Leiter des Sith-Geheimdienstes ernannt und begab sich nach Ziost. Allerdings griff kurz darauf der körperlose Vitiate den Planeten an und brachte zahlreiche Bewohner und Soldaten unter seinen Einfluss. Die von dem Imperator Besessenen töteten einander gegenseitig auf Vitiates Befehl, was dessen Macht weiter nährte. Gleichzeitig landete Theron Shan mit einem verdeckten Einsatzteam unabhängiger Jedi, dem 6. Prinzip, auf dem Planeten, um Nachforschungen anzustellen. Allerdings gerieten auch die Jedi unter Vitiates Einfluss. Obwohl Shan Saresh vor einem Eingreifen warnte, beorderte die Kanzlerin Streitkräfte nach Ziost, da sie die Situation für eine passende Gelegenheit hielt, um das Sith-Imperium anzugreifen. Wie schon das Einsatzteam der Jedi, verfielen die Soldaten in einen Zustand des Besessenheit. Erst ein gezielter elektromagnetischer Impuls von dem Stadtzentrum New Adastas aus, der die Bevölkerung für kurze Zeit ohnmächtig machte, konnte Vitiates Einfluss brechen. Allerdings gelang dennoch nur eine begrenzte Evakuierung der Bevölkerung, bevor der ehemalige Sith-Imperator den gesamten Planeten mithilfe eines Rituals verwandelte. Die gesamte Oberfläche, darunter auch die Lebewesen wurden in Asche und Staub verwandelt und jeglicher Energie entzogen.

Das Ewige Imperium[Bearbeiten]

Kurz darauf wurden sowohl imperiale als auch republikanische Außenposten in einer Reihe von Angriffen zerstört. Darth Marr begab sich mit einer Flotte aus Imperialen und Republikanern in den Wilden Raum, da er vermutete, dass die Überfälle von einer einzigen Macht koordiniert wurden. Zudem war er immer noch auf der Suche nach Vitiate, der seiner Meinung nach ebenfalls in die Geschehnisse involviert war. Marrs Flotte wurde im Wilden Raum angegriffen, sein Flaggschiff zerstört und er mit seinem Verbündeten gefangen genommen. Sie wurden von Prinz Arcann nach Zakuul gebracht, dem Hauptplaneten des Ewigen Imperiums. Dort offenbarte sich ihnen der Ewige Imperator Valkorion als Vitiate, der das Reich von Zakuul in seiner langen Abwesenheit vor dem Ausbruch des Großen Galaktischen Krieges aufgebaut hatte. In Valkorions Thronsaal brach ein Kampf aus, in dem Darth Marr und der Imperator getötet wurden.[32] Sein Sohn Arcann ließ den Verbündeten Marrs in Karbonit einfrieren und rief sich als neuen Ewigen Imperator aus, der den Tod seines Vaters für Zakuul rächen würde. Arcann griff mit der Ewigen Flotte umgehend die Republik und das Sith-Imperium an, die den fortschrittlicheren Schiffen nicht gewachsen waren und konnte beide Fraktionen innerhalb eines Jahres in einen Vasallenstatus zwingen. Bis auf Darth Vowrawn und Darth Acina wurde der gesamte Dunkle Rat getötet, während Kanzlerin Saresh von dem Galaktischen Senat abgesetzt wurde, um mit dem Imperium von Zakuul zu verhandeln. Mit der Oberherrschaft des Ewigen Imperiums endete der Neue Galaktische Krieg, obwohl das Sith-Imperium und die Galaktische Republik immer noch gegeneinander kämpften anstatt sich gegen Arcann zu verbünden.[33]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Gemäß des Romans Vernichtung endet der Vertrag von Coruscant im Jahr 3642 VSY und laut Knights of the Fallen Empire ist Choza Raabat zwei Jahre zuvor verschwunden. Zudem legt die Erweiterung fest, dass Raabats Begegnung mit dem Fremdling zwölf Jahre nach seinem Verschwinden stattfindet, wodurch diese im Jahr 3632 VSY stattfinden muss. Kapitel I der Erweiterung spielt fünf Jahre vorher, also 3637 VSY. In Kapitel IV wird erklärt, dass innerhalb des ersten Jahres nach dem Verschwinden Darth Marrs in Kapitel I beide Fraktionen durch das Ewige Imperium in einen Vasallenstatus gezwungen wurden, der den Neuen Galaktischen Krieg beendete.
  2. The Old Republic (Kodex: Balmorranischer Widerstand)
  3. The Old Republic (Kodex: Plan Null (Sith-Krieger))
  4. The Old Republic (Flashpoint: Mahlstrom-Gefängnis)
  5. 5,0 5,1 The Old Republic (Flashpoint: Die Fabrik)
  6. The Old Republic (Flashpoint: Der falsche Imperator)
  7. The Old Republic (Soldat: Der Kampf um die Faust)
  8. The Old Republic (Jedi-Ritter: Der Abstieg)
  9. The Old Republic (Kodex: Republikanischer Wiederaufbau)
  10. The Old Republic (Taris: Frei zum Abschuss)
  11. The Old Republic (Taris: Kein Entkommen)
  12. The Old Republic (Taris: Sperrfeuer)
  13. The Old Republic (Taris: Vertreibung der Republik)
  14. The Old Republic (Kodex: Balmorra)
  15. The Old Republic (Balmorra: Vereitelte Invasion)
  16. The Old Republic (Jedi-Botschafter: Übergabe)
  17. 17,0 17,1 17,2 The Old Republic (Flashpoint: Schlacht von Ilum)
  18. 18,0 18,1 The Old Republic (Flashpoint: Falscher Imperator)
  19. Berichte über die Schreckensmeister auf der Homepage von The Old Republic
  20. The Old Republic (Operation: Karaggas Palast)
  21. The Old Republic (Operation: Toborros Hof)
  22. The Old RepublicAufstieg des Huttenkartells (Rache des Archons)
  23. The Old Republic (Operation: Explosiver Konflikt)
  24. The Old Republic (Operation: Schrecken aus der Tiefe)
  25. The Old Republic (Flashpoint: Überfall auf Tython)
  26. The Old Republic (Flashpoint: Angriff auf Korriban)
  27. The Old Republic (Flashpoint: Manaan)
  28. The Old Republic (Flashpoint: Vermächtnis der Rakata)
  29. The Old Republic (Flashpoint: Blutjagd)
  30. The Old Republic (Flashpoint: Schlacht um Rishi)
  31. The Old RepublicShadow of Revan (Frontalangriff)
  32. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel I: Die Jagd)
  33. The Old RepublicKnights of the Fallen Empire (Kapitel IV: Die Gravestone)