Braha’tok-Klasse Kanonenboot

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Braha'tok-Klasse.jpg
Braha’tok-Klasse Kanonenboot
Allgemeines
Hersteller:

Dornean Braha’ket Fleetworks Conglomerate

Klasse:

Kanonenboot

Technische Informationen
Länge:

90 Meter

Bewaffnung:
Kapazitäten
Besatzung:

75

Nutzung
Zugehörigkeit:

Die Kanonenboote der Braha’tok-Klasse waren von Dornean Braha’ket Fleetworks Conglomerate hergestellte Kampfschiffe, die vor allem gegen Sternenjäger verwendet wurden, aber auch erfolgreich gegen größere Schiffsklassen zum Einsatz kamen.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Kanonenboote der Braha’tok-Klasse waren von dem Konglomerat ausschließlich für einen Zweck gebaut: Den Kampf im freien Raum. Aus diesem Grund besaßen die Schiffe dieser Klasse keinerlei Platz für Bodentruppen und kaum Hangarplatz. Um sich im Raum jedoch als gefährlicher Gegner darzustellen, waren die Schiffe der Braha’tok-Klasse für ihre Größe von nur 90 Metern recht schwer bewaffnet. Insgesamt acht schwere Geschütze und ebenso viele Raketenwerfer machten die Kanonenboote vor allem zu einem gefährlichen Gegner für Sternenjäger, gegen die sie auch zumeist eingesetzt wurden. Die Crew eines Braha’tok-Klasse Kanonenbootes bestand optimaler Weise aus 75 Personen, die sich überwiegend in der Feuerleitzentrale, dem Kommandozentrum und der Steuerung aufhielt. Diese wichtigen Elemente des Schiffes waren alle in dem hammerförmigen Front-Teil des Schiffes untergebracht.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich wurden die Braha’tok-Kanonenboote, wie mehrere andere Schiffsklassen auch, ausschließlich für die Dorneanische Flotte produziert. In dieser halfen sie beim Schutz von Dornea. Als der Galaktische Bürgerkrieg ausbrach, begannen die Dorneaner, dem Imperium Widerstand zu leisten und die dorneanische Flotte konnte sich in einem eigenen, kleinen Krieg gegen das Imperium immer wieder behaupten. Allerdings brachten sie dabei kaum Schiffe der Braha’tok-Klasse zum Einsatz. Kurz vor der Schlacht von Endor wurde die Flotte vom Oberkommando der Rebellen-Allianz kontaktiert, die um Unterstützung bei einem Angriff auf den Zweiten Todesstern bat. Die Flotte kam dem Hilfeersuchen nach und entsendete zwei Braha’tok-Kanonenboote, die Braha’tok, welche von Kiles L’toth kommandiert wurde, und die Torktarak unter Etahn A’baht. Da die Schiffe zuvor kaum benutzt worden waren, erhoffte man sich, durch den Einsatz dieser Klasse keine Aufmerksamkeit bei Imperialen Geheimdienst zu erwecken. Kurz nachdem die beiden Schiffe die Flotte der Rebellen erreicht hatten und instruiert worden waren, begann der Angriff bei Endor. Doch schon kurz nach dem Eintreffen bei Endor mussten die Kommandanten der Flotte einsehen, dass es sich um eine imperiale Falle gehandelt hatte, da eine große imperiale Flotte auf sie wartete und der Todesstern vollständig einsatzbereit war. Als die Schlacht entbrannte, konnten sich die beiden Kanonenboote gut in den Kampf einbringen. L’toth griff mit der Braha’tok geradewegs den deutlich größeren und stärker bewaffneten Carrack-Kreuzer Eminence an, gegen den sich das Kanonenboot jedoch nicht endgültig durchsetzen konnte. Dadurch ermöglichte die Braha’tok es einem anderen Schiff, Überlebende von der Liberty aus dem Weltraum zu retten. Unterdessen hatte die Torktarak sich in Position hinter die Eminence gebracht, und als diese die Braha’tok zu zerstören drohte, griff A’baht den Carrack-Kreuzer an und zerstörte diesen durch schweren Beschuss. Im Anschluss daran verweilte die Torktarak bei dem anderen Kanonenboot und deckte dieses bis zum Ende der Schlacht, die durch die überraschende Vernichtung des Todessterns vorbei war.

Nachdem sich die Flotte der Rebellen gesammelt hatte, sollte die schwer getroffene Braha’tok ausgeschlachtet werden. Gegen diese Maßnahme legte jedoch die dorneanische Flotte Protest ein und so kehrte sie an der Seite der noch voll funktionstüchtigen Torktarak nach Dornea zurück, wo sie von da an als Museumsstück behandelt wurde. Der Kommandant der Torktarak, A’baht, entschloss sich nach seiner Rückkehr nach Dornea, weiterhin der aus der Rebellen-Allianz entstandenen Neuen Republik zu dienen und kämpfte Jahre später als kommandierender Admiral in der Krise um die Schwarze Flotte gegen die Yevethaner.

Quellen[Bearbeiten]