Chodo Habat

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Chodo Habat.jpg
Chodo Habat
Beschreibung
Spezies:

Ithorianer

Geschlecht:

männlich

Augenfarbe:

Braun

Besondere Merkmale:

machtsensitiv

Biografische Informationen
Heimat:

Ithor

Beruf/Tätigkeit:
  • Priester seiner Herde
  • Leiter des Sanierungsprojekts auf Telos IV
Zugehörigkeit:

Der Ithorianer Chodo Habat war zur Zeit der Alten Sith-Kriege Priester seiner Herde und Leiter des Sanierungsprojektes auf Telos IV, das er von der Citadel Station aus koordinierte. Im Gegensatz zu seinem Assistenten Moza war Chodo stark machtsensitiv.

Biografie[Bearbeiten]

Das Telos IV Sanierungsprojekt[Bearbeiten]

Auf seiner Heimatwelt Ithor wurde Chodo Habat aufgrund seiner Empfänglichkeit für die Macht zu einem Priester seiner Herde ausgebildet. Besonders die Fähigkeit, die Gedanken und Absichten seines Gegenübers zu erfassen, machten Chodo zusätzlich zu seinen Heilkräften zu einem fähigen Seelsorger und Heiler. Neben seiner Tätigkeit als Priester befasste sich Chodo wie viele andere Ithorianer mit der Sanierung verheerter Welten, wobei ihm seine Machtsensitivität besonders zugute kam. Wenn Chodo einen solchen Planeten besuchte und über dessen zerstörte Oberfläche schritt, nahm er durch die Macht die ihm zugefügten „Wunden“ wahr und konnte so zielgerichtet die geeigneten Maßnahmen zum Wiederaufbau einleiten.

Seine größte Herausforderung fand der Ithorianer mit der Welt Telos IV, die während des Jedi-Bürgerkrieges von der Sith-Flotte unter dem Befehl von Saul Karath bombardiert worden war. Nach der Evakuierung der nur wenigen Überlebenden durch die Galaktische Republik lösten die Verheerungen eine noch viel schlimmere ökologische Katastrophe aus, die die meisten einheimischen Pflanzen und Tiere dahinraffte.

Um den Planeten nach Ende des Krieges wieder aufzubauen, schrieb die Republik im Jahr 3956 VSY einen Auftrag hierzu aus, den unter anderem die Ithorianer-Herde Chodo Habats und die Czerka Corporation annahmen. Um das Projekt zu unterstützen, errichtete man im Orbit um Telos die Citadel Station, eine riesige Raumstation, die mehr als ein Achtel der Planetenoberfläche bedeckte und als Ausgangsbasis für die Sanierungsteams diente.

Probleme mit Czerka[Bearbeiten]

Nach ersten Erfolgen bei der Ansiedlung resistenter Pflanzen und Tiere von Planeten wie beispielsweise Onderon sah sich Chodo jedoch immer größeren Problemen mit der Czerka Corporation gegenüber, die aufgrund ihrer eigenen Interessen den Ithorianern Steine in den Weg zu legen versuchten. Dazu schickten sie unter anderem Söldner in die Sanierungszonen, die die Bemühungen der Restauratoren sabotierten, diese bedrohten und teilweise sogar töteten.

Chodo Habat und B-4D4.

Trotz mehrerer Eingaben beim Rat von Telos konnte Chodo aufgrund des Mangels an stichhaltigen Beweisen keine Resolutionen gegen die Corporation erwirken. Als im Jahr 3951 VSY Meetra Surik auf die Citadel Station kam, wandten sich sowohl Chodo als auch Jana Lorso von Czerka an die ehemalige Jedi, um sie für ihre Interessen anzuwerben und um Hilfe zu bitten. Nachdem sie sich die Angebote beider Seiten angehört und die rein finanziellen Beweggründe Lorsos durchschaut hatte, entschied sie sich dafür, die Ithorianer zu unterstützen.

Dafür erledigte sie mehrere Aufträge für Chodo Habat und seinen Assistenten Moza, bei denen die Czerka Corporation mehrmals weitere Sabotageakte versuchte. Zunächst geleitete die Verbannte einen neu angelieferten Droiden, der für die Abwicklung der Bürokratie und der Verarbeitung von Informationen bezüglich des Projektes zuständig war, vom Shuttlehangar der Station zum Komplex der Ithorianer. Dabei wurde sie jedoch von mehreren Söldnern der Corporation angegriffen, die sie daraufhin ausschalten musste. Da die TSF nach dem verschwundenen Batono suchte, fragte die Verbannte auch bei Chodo nach diesem. Trotz anfänglichen Leugnens gab der Priester zu, den Mann versteckt zu haben, um ihn vor Repressalien zu schützen. Als die Verbannte Batono daraufhin aufsuchte und um eine Aussage vor dem Rat von Telos bat, versuchten wiederum einige Söldner, dies zu verhindern. Aufgrund der anhaltenden Sabotageversuche entschlossen sich Chodo und die Verbannte nun, aktiv Beweise zu sammeln. Dazu verschafften sie sich mithilfe des Protokolldroiden B-4D4 Zugang zum Czerka Mainframe, wo sie laut eigener Angabe „schmutzige Wäsche“ im Lebenslauf Jana Lorsos suchen wollten. Nach der erfolgreichen Informationsbeschaffung konnten die Daten ausgewertet und einiges an belastendem Material finden.

Erfolgreiche Heilung[Bearbeiten]

Aus Dank für ihre Hilfe hatte der Ithorianer der Verbannten bereits bei ihrem ersten Treffen versprochen, bei der Wiedererlangung ihrer einstigen Stärke zu helfen. Dabei bemerkte Chodo sofort, dass sie eine Art Wunde in sich trug. Als Gegenleistung für ihre Hilfe wirkte er durch die Macht auf die Verbannte ein und stellte einen Teil ihrer alten Verbindung zu dieser wieder her. Weiterhin ließ er die ehemalige Jedi und ihre Freunde das Shuttle seiner Herde benutzen, um auf die Oberfläche von Telos zu gelangen, da diese dort ihr gestohlenes Schiff Ebon Hawk suchen wollten.

Kurz vor der Abreise erreichte die Verbannte jedoch ein Hilferuf von Moza, der ihr einen Angriff auf den Ithorianer-Komplex meldete und um Hilfe bat. Nachdem die von der Czerka Corporation beauftragten Söldner ausgeschaltet waren, konnte Chodo nun die erdrückende Beweislast der TSF und dem Rat von Telos vortragen, woraufhin die Corporation kurze Zeit später der Station verwiesen wurden. Erneut dankte der Priester der Verbannten und versprach ihr, dass ihre Hilfe bei der Wiederherstellung des Planeten wahrscheinlich mehr helfen würde als seine eigenen Bemühungen.

Über den weiteren Verlauf des Sanierungsprojektes sowie das Leben Chodo Habats und seiner Herde nach der Schlacht von Telos IV ist nichts bekannt. Trotzdem wurde das Projekt erfolgreich abgeschlossen und Telos wieder bewohnbar gemacht.

Quellen[Bearbeiten]

Entschließt man sich dazu, Jana Lorso und die Czerka Corporation zu unterstützen, greift der Spieler im Verlauf der Handlung die Ithorianer an und tötet Chodo Habat zusammen mit seiner Herde.