Onderon

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Autoren.png

Unvollständiger Artikel
Dieser Artikel ist unvollständig und bedarf einer Ergänzung einzelner oder mehrerer Abschnitte. Hilf mit!
Begründung: The Clone Wars fehltPlo Koon (Diskussion) 21:55, 16. Jan. 2014 (CET)
Onderon.jpg
Onderon
Astrographie
Region:

Innerer Rand[1]

Sektor:

Japrael-Sektor[1]

System:

Onderon-System[1]

Raster-Koordinaten:

O-9[1]

Sterne:

1: Prael[2]

Monde:
Beschreibung
Klasse:

Terrestrisch[2]

Landschaft:

Wälder[5]

Atmosphäre:

atembar[3]

Klima:

gemäßigt[5]

Tageslänge:

28 Standardstunden[5]

Jahreslänge:

405 lokale Tage[5]

Gesellschaft
Einwanderer:
Einwohnerzahl:

4 Millionen

Offizielle Sprache:
Wichtige Städte:

Iziz[3]

Regierung:

Königsfamilie[3]

Wichtige Importprodukte:

Waffen, Technologie[5]

Wichtige Exportprodukte:

keine[5]

Zugehörigkeit:

Onderon ist ein Planet gemäßigten Klimas im Inneren Rand der Galaxis, der im Japrael-Sektor liegt. Einst Teil des Unendlichen Reichs der Rakata siedelten nach deren Ableben Menschen auf der bewaldeten Welt und erbauten große Städte, darunter die Hauptstadt Iziz. Angeführt von einer königlichen Familie war Onderon eine der einflussreichsten Welten im Galaktischen Senat der Galaktischen Republik.

Geografie und Lage[Bearbeiten]

Die Atmosphären von Dxun und Onderon vereinigen sich.

Der Planet Onderon liegt im Onderon-System, einem Sternensystem des Japrael-Sektors, der im Inneren Rand beheimatet ist.[1] Der Planet umkreist seine Sonne Prael während einer Standardzeit von 405 lokalen Tagen, während eine Tageslänge in etwa 28 Standardstunden andauert. Ein Großteil des Planeten ist von tiefen Wäldern und sanften Gebirgszügen überdeckt. Die Atmosphäre des Planeten ist für einen Großteil der in der Galaxis verbreiteten Spezies atembar.[2] Den Planeten umkreisen mindestens vier Monde, darunter der bewaldete Himmelskörper Dxun,[3] sowie Dagri, Evas und Suthre.[4] Aufgrund seiner großen Waldflächen und seines freundlichen Klimas brachte die Welt zahlreiche Tierarten hervor, darunter die aggressiven räuberischen Zakkegs, die den Dschungel durchkämmen, um Beute zu jagen. Die reptilienhaften Drexl sind eine weitere Spezies, die ihre Jagd nicht nur auf andere Tiere beschränken, sondern auch Menschen und andere Humanoide angreifen.[3] Die angenehmen Gegebenheiten der Welt sorgten dafür, dass zahlreiche Spezies im Laufe der Geschichte Onderon als Koloniewelt auserkoren hatten. Als eine der ersten Spezies, die ihren Einfluss auf die Welt geltend machte, hatten die Rakata den Planeten beansprucht, doch starben diese schließlich aus. In der Neuzeit bietet Onderon Lebensraum für zahlreiche Menschen, die 97% der Bevölkerung ausmachen.[2]

Geschichte[Bearbeiten]

Die Bestien von Onderon und Dxun stellten eine enorme Bedrohung für die dort lebenden Menschen dar, so dass sich die Bewohner des Planeten bald in ihre Städte zurückzogen, allen voran die planetare Hauptstadt Iziz. Um 4400 VSY kam der Sith-Lord Freedon Nadd nach Onderon und wurde dank seiner Macht bald zum König des Volkes. Durch seine Bestrafungsmethoden kam es zu den Bestienkriegen, die 400 Jahre andauerten und erst durch die Hochzeit der Prinzessin von Iziz, Galia, und dem Anführer der Bestienreiter, Oron Kira, beendet werden konnten.

Freedon Nadd war zu dem Zeitpunkt bereits lange tot, doch sein Sarkophag strahlte immer noch seine dunkle Macht aus. Dies verleitete den Sithkrieger Warb Null zu dem so genannten Freedon-Nadd-Aufstand. Null vereinte die Naddisten, die Anhänger Nadds, unter sich und stahl den Sarkophag des Sith. Nach Nulls Tod durch den Jedi-Schüler Ulic Qel-Droma übernahm der ehemalige König Ommin die Macht über die Aufständischen. Ommin war ebenfalls stark in der Macht und wurde überdies von Freedon Nadds Geist unterstützt. Er konnte die Kontrolle über Iziz an sich reißen. Doch mit dem Eingreifen republikanischer Truppen und weiterer Jedi, unter anderem Nomi Sunrider, konnte Ommin getötet und die Stadt zurückerobert werden. Anschließend wurden Nadds und Ommins Leichname nach Dxun gebracht und die Jedi vertrieben die dunkle Macht aus Iziz.

Die Festungsanlagen von Iziz

Im Jahre 3951 VSY plante eine Gruppe von Offizieren im onderonianischen Militär einen Putsch gegen Königin Talia Kira. Der Anführer der Bewegung war General Vaklu, ein Cousin von Königin Talia. Er versammelte die onderonianische Flotte im Orbit des Planeten und fing die darauf ankommende Ebon Hawk ab, auf der sich die Verbannte befand. Die Ebon Hawk war gezwungen, vor der Flotte zu fliehen und auf Dxun notzulanden, auf dem sich Canderous Ordo nach der Niederlage der Mandalorianer in den Mandalorianischen Kriegen zum neuen Mandalore ernannte und versuchte, sein Volk wieder zu vereinen, um es auf Seiten der Republik in den Bürgerkrieg von Onderon und den Jedi-Bürgerkrieg zu führen. Die Verbannte durchsuchte nach der Landung mit ihrem Gefolge den Dschungel von Dxun, wurde von Kopfgeldjägern und verschiedenen Bestien angegriffen, bis sie auf einen Trupp Mandalorianer stieß und sie aufgefordert wurde, in deren Lager zu folgen. Canderous Ordo beauftragte sie, im Dschungel einige Aufgaben zu erledigen und schließlich reiste dieser mit ihr nach Onderon.

In Iziz mussten sie den Behörden von Onderon beweisen, dass ein Bekannter von Canderous unschuldig war, und ihn aus seiner Untersuchungshaft entlassen und über ihn ein Treffen mit Jedi-Meister Kavar arrangieren, da der Verdächtige über sehr viele Beziehungen verfügte.

Die Himmelsrampe zum Palast von Iziz.

Später kehrte die Verbannte auf den Planeten zurück, da General Vaklu seinen untergebenen Truppen befohlen hatte, den Palast von Iziz anzugreifen und Königin Talia zu töten. Damit leitete er den Bürgerkrieg von Onderon ein, der sich zwischen Königin Talias Soldaten und denen General Vaklus abspielte. Die Sith kamen nach Onderon um die Truppen General Vaklus zu unterstützen. Die Verbannte musste abermals wegen der Blockade auf Dxun entfliehen und flog mit einem Basilisk Kriegsdroiden zusammen mit Canderous nach Iziz. Die Stadt war durch die anhaltenden Kämpfe verwüstet und die Verbannte musste sich mit ihren Begleitern den Weg zum Palast freikämpfen. General Vaklus Truppen trennte nur noch eine Tür zum Thronsaal, in dem sich Talia befand. Die Verbannte musste im Palast durch zwei Konsolen und Zugangscodes die Tür zum Vorraum des Thronsaals öffnen, doch in diesem Moment konnte die Bestie von Vaklu die schwere Tür zum Thronsaal durchbrechen und Vaklus Truppen drangen in den Thronsaal ein. Anschließend lieferten sich Talia und Vaklu ein Gefecht, doch die Angreifer konnten von der Verbannten zusammen mit Kavar besiegt und Vaklu inhaftiert werden. Colonel Tobin, ein Anhänger Vaklus, der von der Bestie, die die Tür geöffnet hatte niedergeschlagen wurde, wurde von Kreia zum Teil geheilt und sie sagte ihm, dass sich auf Telos viele Jedi befänden. Sie wusste, dass der eigentliche Meister von Tobin Darth Nihilus war, und dass Tobin die Neuigkeiten seinem Meister erzählen würde. Somit hoffte Kreia auf einen baldigen Angriff auf Telos.

Gut 3000 Jahre später wollte sich Darth Bane mit seiner Schülerin Zannah auf Onderon treffen. Bane war jedoch auf Dxun abgestürzt und hatte dort Freedon Nadds Grab durchsucht. Er war auf einer Kreatur durch die sich schneidenden Atmosphären geflogen und traf gerade noch rechtzeitig auf Zannah, die gerade von Bestienreitern angegriffen wurde. Er vernichtete sie und zusammen mit seiner neuen Schülerin verließ er den Planeten.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]