Telos IV

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Telos IV.jpg
Telos IV
Astrographie
Region:

Äußerer Rand

Sektor:

Kwymar-Sektor

System:

Telos-System

Raster-Koordinaten:

Q-4

Beschreibung
Klasse:

terrestrisch

Landschaft:

Grasebenen, Berge, Meere

Atmosphäre:
  • nach der Bombardierung giftig
  • durch Terraforming wieder atembar
Klima:

mild

Gravitation:

Standard

Tageslänge:

24 Standardstunden

Jahreslänge:

422 lokale Tage

Sehenswürdigkeiten / bekannte Orte:

RZ-0031, Jedi-Akademie, Militärbasis der Czerka-Corporation

Gesellschaft
Einwanderer:

Menschen (35%)

Offizielle Sprache:

Basic

Wichtige Städte:

Thani (Hauptstadt)

Regierung:

Telosianischer Rat

Wichtige Importprodukte:
Wichtige Exportprodukte:

Lebensmittel

Zugehörigkeit:

Galaktische Republik

Telos IV, oft auch nur Telos genannt, ist ein Planet im Äußeren Rand. Er spielte eine entscheidende Rolle im Zweiten Sith-Krieg und im Jedi-Bürgerkrieg.

Geografie[Bearbeiten]

Vor der Bombardierung von Darth Malak war Telos IV ein Planet mit Feldern, Wald, Steppen und Meeren. Auf ihm herrschte ein mildes Klima. Nach der Bombardierung war Telos IV eine weitgehend zerstörte Welt, die in Trümmern lag. Die meisten Gebiete waren Wüste mit einer giftigen Atmosphäre und leblos. Lediglich an den Polarkappen lag viel Schnee auf Gletschern und die Luft konnte geatmet werden. Hier befand sich auch eine große Bewässerungsanlage ähnlich der auf Coruscant, mit einer Jedi-Akademie darin. Später wurde ein Sanierungsprojekt der Ithorianer gestartet, das die natürliche Schönheit des Planeten wiederherstellen sollte. Die Sanierungszone war durch einen leichten Deflektorschild umgeben, damit die giftige Atmosphäre nicht in diese Zone eintreten konnte.

Geschichte[Bearbeiten]

Zweiter Sith-Krieg[Bearbeiten]

Vor dem Zweiten Sith-Krieg war Telos IV ein wohlhabender und friedlicher Planet. Er war unter Kontrolle der Jedi und der Republik und war einer ihrer wichtigsten Stützpunkte in den Mandalorianischen Kriegen. Auf diesem Planeten wurde ebenfalls Landwirtschaft für die Republik betrieben. Zu diesem Zeitpunkt wurde Telos IV vom Telosianischem Rat verwaltet. Für die Sicherheit der Telosianer garantierte die Telos Security Force.

Im Jahre 3958 VSY wandten sich die gefeierten Jedi-Ritter Revan und Malak der Republik ab und wurden zu Sith. Als eine moralische Abschlussprüfung gab Darth Malak Admiral Saul Karath den Befehl, Telos zu bombardieren, damit Malak wusste, ob dieser sich vollständig an seine Befehle hielt. Das Bombardement konzentrierte sich hauptsächlich auf Stützpunkte der Republik und Ausbildungsstätten der Jedi, sodass man die Jedi und Republikaner alle für tot hielt.

Bei der Bombardierung konnten einige durch die wenigen Rettungsschiffe auf dem Planeten fliehen und manche Gebiete konnten teilweise evakuiert werden. Nach wochenlangem ziellosem Treiben im Weltraum, wurden die Flüchtlinge von republikanischen Schiffen aufgelesen und wurden für die Zulassung der Zerstörung von Telos beschuldigt. Später fand man heraus, dass es von den Sith beabsichtigt war, Bürger von Telos entkommen zu lassen, damit das Schicksal ihres Planeten möglichst weit verbreitet würde und die Galaxis sich vor den Sith fürchtete. Diese Flüchtlinge wurden oft nicht von anderen Planeten aufgenommen und reisten von Einem zum Anderen. Viele von ihnen endeten im Flüchtlingssektor von Nar Shaddaa und konnten nicht mehr von diesem Mond abreisen, da sie die Exchange gefangen hielt.

Durch das Bombardement verlor der republikanische Held Carth Onasi fast seine gesamte Familie. Nur sein Sohn Dustil Onasi hatte überlebt. Carth Onasi war zum Zeitpunkt der Bombardierung nicht auf Telos und Dustil musste alleine fliehen und wurde von den Sith in die Akademie auf Korriban aufgenommen. Später traf er auf seinen Vater, der ihn von diesem Pfad abbringen konnte. Die Polarregionen blieben von der Bombardierung weitestgehend verschont und in dem verlassenen Wasserwerk gründete Atris eine Jedi-Akademie. Sie war gut versteckt, da man wegen der Bombardierung keine Jedi mehr auf Telos vermutete und schon gar nicht in einem verlassenen Wasserwerk.

Sanierungsprojekt[Bearbeiten]

Die Sanierungszone

Nachdem der Zweite Sith-Krieg beendet war, startete die Republik ein Sanierungsprojekt für Welten die vom Zweiten Sith Krieg, sowie von den Mandalorianischen Kriegen verwüstet wurden. Da Telos einst ein wichtiger Stützpunkt der Republik war, wurde dieser Planet als Exempel für das Sanierungsprojekt ausgewählt und die Ithorianer sollten durch Telos beweisen, dass sie dem Projekt gewachsen seien und Telos erfolgreich restaurieren könnten. Danach würde ein lukrativer Großauftrag folgen, der sich um den Wiederaufbau anderer verwüsteter Planeten kümmern sollte.

Wegen ihrer großen Erfahrung als Ökologen und ihrem Gespür für geologische Veränderungen wurden die Ithorianer für dieses Projekt ausgewählt. Unter der Leitung von Chodo Habat sollte das Restaurierungsprogramm vorgenommen werden. Damit dieses Projekt gelingen konnte wurde die gigantische Citadel-Station errichtet, die die Restaurierung unterstützen sollte und von der das Projekt geleitet werden sollte. Dabei wurden sie jedoch von der Czerka Corporation unter der Führung von Jana Lorso behindert. Sie diente als Unterkunft für Arbeiter am Sanierungsprojekt und als Lagerstätte, sowie als Zentrale. Man konnte jedoch auch als freier Bürger ein Appartement mieten und in der Citadel-Station wohnen.

Manche Bereiche der Oberfläche waren mit Schilden abgesichert, damit sich dort die Vegetation geschützt entwickeln konnte und nicht dem Einfluss ihrer schädlichen Umgebung ausgesetzt war. Mit der Regierung von Onderon wurde ein Vertrag abgeschlossen, der die Lieferung von Tieren des Dschungelmonds Dxun garantieren sollte.

Im Jahre 3951 VSY traten jedoch die ersten Probleme auf: Weil sich die diplomatische Beziehung zwischen der Republik und der Regierung von Onderon verschlechterte, stiegen die ohnehin schon enormen Kosten für die Tiertransporte rapide an. Die Citadel-Station wuchs allmählich zu solcher Größe heran, dass die TSF nicht mehr die ganze Station überwachen konnte. So fasste auch die Exchange auf der Station Fuß und erpresste Einwohner und behinderte die Ithorianer an ihren Projekten.

Die Jediakademie auf Telos in einem riesigen Wasserwerk

In ständiger Konkurrenz zum Sanierungsprojekt stand die Czerka-Corporation. Sie konnten die Republik zu einem Vertrag überreden, der die Produktion von Waffen auf Telos verstärken sollte. Die Czerka-Corporation hatte vor weite Teile von Telos in eine Waffenschmiede zu verwandeln. Dadurch erhofften sie sich weitere Aufträge von Seiten der Republik, die ihnen viele Rüstungsaufträge einbringen würden und ihren Profit erheblich vergrößern würde.

Die Czerka-Corporation setzte die Ithorianer sehr oft unter Druck und versuchten ihnen Befehle zu erteilen. Die Czerka-Corporation sah die Restaurierung als Geldverschwendung an. Langsam übernahm diese Organisation das Sagen über die Citadel-Station, unter anderem wegen ihrer hohen Zahl an Söldnern. Die Czerka-Corporation konnte sich viele Vergehen erlauben, die vom Telosianischen Rat nicht geahndet wurden.

Die Cerka-Corporation errichtete Kommandobasen in den Sanierungszonen, die mit Geschütztürmen und einer großen Zahl Truppen geschützt wurden. Sie belasteten dort konsequent das Ökosystem, um den Ithorianern einen schlechten Ruf einzubringen und hinderten sie am Sanierungsprojekt. Sie wollten den Galaktischen Senat davon überzeugen, dass die Ihrorianer zu ineffizient seien und mehr Geld für ihre Waffenprojekte zugesichert bekommen. Dadurch dass die Ithorianer daran gehindert wurden in diese Gebiete einzudringen ging das natürliche Gleichgewicht teilweise wieder verloren und die importierten Cannoks fraßen nahezu alle Pflanzenfresser auf Telos und griffen deshalb auch vermehrt Menschen an.

Die Verbannte reiste im Jahr 3951 VSY nach Telos. Dort half sie den Ithorianern sich gegen die Czerka-Corporation zu verteidigen und Beweise zu deren Ungunsten zu sammeln. Chodo Habat heilte sie anschließend von ihrer Wunde in der Macht. Danach reiste die Verbannte in die Sanierungszone um die Ebon Hawk zu suchen. Dort traf sie Bao-Dur, einen Zabrak, der zu diesem Zeitpunkt als Schildtechniker für das Sanierungsprojekt arbeitete. Nach einem heftigen Kampf mit der Cerka-Corporation, brachen die Verbannte und Bao-Dur in die alte Militär-Akademie ein und fanden dort ein Shuttle, mit dem sie in die Polarregionen reisten. Dort spürten sie Atris auf und die Verbannte fand dort die Ebon-Hawk. Kurz darauf reiste die Verbannte mit ihren Gefährten vom Planeten ab.

Zweite Schlacht von Telos IV[Bearbeiten]

Die republikanische Flotte kommt auf Telos an.

Einige Zeit später wurde Telos von den Sith angegriffen: Da Kreia Colonel Tobin verraten hatte, dass sich auf Telos eine Jedi-Akademie befindet, berichtete dieser seinem wahren Meister Darth Nihilus diese Neuigkeiten. Wegen seines unstillbaren Hungers, Jedi zu töten, startete dieser bald die Invasion mit der Ravager, seinem Flaggschiff und einigen weiteren Schiffen der Kreuzern der Interdictor-Klasse. Weil die Republik seit der Zerstörung der Minen von Peragus Probleme mit dem Beschaffen von Treibstoff hatte, konnten große Teile der republikanischen Sternenjäger nicht ausrücken und so gelang es den Sith ohne Mühe durch ihre große Überzahl an Jägern auf der Citadel-Station zu landen. Zusammen mit der TSF, den Khoonda Milizen und onderonianischen Soldaten, gelang es der Republik die Sith-Attentäter und Sith-Truppen etwas zurückzuhalten. Das Blatt wendete sich als die Verbannte zur Station zurückkehrte. Sie kämpfte sich bis zu einem Shuttle durch, mit dem er zusammen mit Canderous Ordo, einigen anderen Mandalorianern und Visas Marr die Ravager enterte. Sie tötete zusammen mit Visas und Canderous Darth Nihilus und zerstörte anschließend mit einigen Sprengladungen dessen Schiff. Die anderen Schiffe der Sith wurden entweder vernichtet oder flohen.

Die Veränderung durch Offworld[Bearbeiten]

Telos ist der Heimatplanet von Xanatos, den ehemalige Padawan von Qui-Gon Jinn und der Leiter der Offworld Mining Corporation. Die Telosianer waren vor der Gründung von UniFy, einer Scheinfirma von Offworld, gerne ihn den natürlichen und heiligen Landschaften ihres Heimatplaneten. UniFy alias Offworld führte das Wettspiel Katharsis ein, sodass es unbemerkt die natürlichen Landschaften von Telos plündern konnte. Die Seen wurden vergiftet, die Bodenschätze geplündert und die Natur total zerstört. Davon hat sich Telos nicht mehr richtig erholen können.

Quellen[Bearbeiten]

In der britischen TV-Serie Doctor Who existierte ebenfalls ein Planet namens Telos, der die Heimatwelt der Cryons war. Der Planet wurde später von den Cybermen kolonisiert.