Draagax

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Draagax.jpg
Draagax
Allgemeines
Heimatwelt:

Relkass

Lebensraum:

Äquatorialgebiete

Ernährungstyp:

Omnivor

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

1,60 bis 2,00 Meter (Schulterhöhe)

Besondere Merkmale:
  • lange Ohren
  • Giftzähne

Die Draagax, kurz Drags genannt, sind eine Tierart vom Planeten Relkass. Obwohl sie sich normalerweise von Pflanzen und kleinen Tiere ernähren, können sie auch größeren Lebewesen gefährlich werden, wenn sie die auf Relkass wachsende Sentinel Plant fressen. Diese versetzt die Tiere in einen aggressiveren Zustand, in dem sie sich zu Rudeln zusammenschließen und Jagd auf alle Lebewesen machen, die sie aufspüren können. Da so auch die Siedler des Planeten in das Beuteschema der Tiere fielen, setzte die dortige Regierung eine Belohnung für das Erlegen von Draagax aus, das sich allerdings für viele Jäger als eine gefährliche Herausforderung erwies.

Beschreibung[Bearbeiten]

Die Draagax erreichen eine Schulterhöhe von bis zu zwei Metern und besitzen ein dunkles Fell, das nahezu ihren gesamten Körper bedeckt. Äußerlich fallen sie besonders durch ihre langen Ohren auf. Sie besitzen ein Paar Arme, das in zweifingrigen Händen endet, ebenso wie ihre Beine in Füßen mit zwei Zehen.

Das Verbreitungsgebiet der Draagax liegt vorrangig in den Äquatorialgebieten des Planeten Relkass, wo sie in den vielen Höhlen leben, von denen die dortigen Vorgebirge durchzogen sind. Die Tiere sind Allesfresser, die sich hauptsächlich von dem pflanzlichen Razorgrass ernähren, jedoch ebenso kleinere Nagetiere nicht verschmähen, die ihnen bei der Nahrungssuche begegnen. In den Dürreperioden verzehren sie auch die Sentinel Plant. Durch den Konsum dieser kaktusähnlichen Pflanze geraten sie in einen chemisch induzierten Zustand von Wildheit, der über mehrere Stunden anhält und in dem sie auf jedes Lebewesen Jagd machen, das sie finden können. Hierbei profitieren sie davon, dass sie körperlich gut für die Jagd auf andere Lebewesen ausgestattet sind. So haben sie Giftzähne, die hinter ihren Schneidezähnen sitzen. Wenn sie sich in ein Beutetier verbissen haben, injizieren sie das Gift in ihr Opfer, das dadurch gelähmt wird. Weiterhin können sie im Infrarotbereich sehen, wodurch sie warmblütige Lebewesen leichter aufspüren können und nicht durch Dunkelheit beeinträchtigt werden. Für die Jagd kommen die Draagax in Rudeln zusammen, in denen sie untereinander durch lautes Heulen kommunizieren. So sind sie in der Lage, bei der Jagd taktisch vorzugehen, indem sie beispielsweise ihre Beute einkreisen und von mehreren Seiten angreifen.

Geschichte[Bearbeiten]

Unter dem berauschenden Einfluss der Pflanze griffen Draagax immer wieder auch die Siedler von Relkass an, da sie in diesem Zustand selbst vor dem Übergriff auf Humanoide nicht zurückschrecken. Aus diesem Grund setzten die Behörden des Planeten eine Belohnung auf getötete Draagax aus, um die Population der Tiere während der Trockenzeit zu dezimieren. So wollten sie die Verluste der lokalen Landwirte verringern, doch bewarben sich meist nur die erfahrensten Jäger für diesen Auftrag, da die Gefährlichkeit der Tiere bekannt war.

Die Belohnung von 200 Credits pro getötetem Draagax lockte eine Gruppe von Jägern an, zu der auch Kommandant Lajar Weqill gehörte, der von seinem Freund Jameson eingeladen worden war. Da er Jameson ausreichende Erfahrung zusprach und sich von der Jagd genug Geld erhoffte, um den Planeten verlassen zu können, nahm er das Angebot seines Freundes an. Als sie von der Ranch Jamesons aufgebrochen waren, hörten sie bereits nach 500 Metern das Heulen der Draagax. Bevor sich die Gruppe auf einen Angriff vorbereitet hatte, wurden sie bereits von einem Rudel attackiert. Nachdem mit Zonder und Grendles bereits zwei Mitglieder ihres Teams gefallen waren, konnte sich die restliche Gruppe sammeln und zur Wehr setzen. Dennoch verloren sie einen weiteren Mann, während sie etwa 30 der Tiere töteten. Weqill überlebte den Zusammenstoß und konnte mit dem Geld für die erlegten Draagax den Planeten verlassen, behielt die Ereignisse der Jagd jedoch lebhaft in Erinnerung und schrieb sie später in seinem Tagebuch nieder.

Die Draagax waren eine von über 60 Arten, die das Tagge Holographic Museum auf Chandrila während des Galaktischen Bürgerkrieges in der holografischen Ausstellung Creatures of the Galaxy über die Reichhaltigkeit der galaktischen Fauna zeigte. Eine Broschüre für die Besucher beschrieb die ausgewählten Tiere als einige der vielfältigsten und interessantesten Lebensformen auf den tausenden Welten des Galaktischen Imperiums. Jedes der holografischen Ausstellungsstücke wurde in einem begleitenden Datenblatt näher vorgestellt.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „That keening, ululating yelp of theirs will stay with me for years to come.”
  2. Eigenübersetzung: „Come first light we sank to the ground, exhausted. When we could finally make out shapes and sizes, we counted three of our own party among the carcasses of some 30 drags. Seemed a hard way to make a few credits.”

Die Draagax wurden für das 1994 veröffentlichte Rollenspielwerk Creatures of the Galaxy entwickelt. Während die Illustrationen in solchen Werken üblicherweise anhand eines vorgegebenen Manuskripts entstehen, basieren die Einträge in diesem Sachbuch auf den vorher angefertigten Konzeptzeichnungen. Den Beitrag zu den Draagax verfasste Rick D. Stuart auf Grundlage einer Zeichnung von Tim Bobko.