Geistwandler

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geistwandler
Allgemeines
Mitglieder:
Sitz:

Schlundloch-Station

Historische Informationen
Auflösung:

43 NSY

Die Geistwandler, auch Geisttrinker genannt, waren eine Sekte bestehend aus machtsensitiven Wesen, die in einer speziellen Verbindung zum Schlund standen. Der Großteil von ihnen diente vorher in Admiralin Natasi Daalas Irregulärer Schlund-Flotte, es gab aber auch Jedi des alten Ordens unter ihnen. Die Geistwandler beschäftigten sich ausschließlich damit, zu meditieren und in eine Welt zu reisen, die sie selbst Jenseits der Schatten nannten.

Struktur[Bearbeiten]

Jeder Geistwandler meditierte allein und sie sprachen nur selten miteinander. Während ihrer Meditation entschwebte ihr Geist dem Körper, sie waren somit für die Zeitspanne nicht ansprechbar. Viele der Geistwandler waren so lange geistig abwesend, dass ihre Körper mit der Zeit ausmergelten. Die Geistwandler unterbrachen ihre Meditation selbst dann nicht, wenn jemand von ihnen schwer verletzt war. Einen Anführer hatten sie nicht.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Yuuzhan-Vong-Krieg kam Jacen Solo bei seinen Reisen durch die Galaxis in den Schlund und schloss sich den Geistwandlern kurzzeitig an.

Luke Skywalker folgte Jacens Spuren zusammen mit seinem Sohn Ben und erreichte 43 NSY ebenfalls die Schlundloch-Station. Luke versuchte, Jacens Weg zu verstehen, und wanderte ebenfalls jenseits der Schatten, während Ben zurück blieb, um ihr Schiff zu warten. Als er ungeduldig wurde, folgte Ben seinem Vater. Jenseits der Schatten trafen sie auf Erscheinungen in den Gestalten von Anakin Solo, Mara Jade Skywalker und Jacen Solo.

Als die Schlundloch-Station wenig später durch Abeloth zerstört wurde, starben auch alle Gestaltwandler an Bord.

Quellen[Bearbeiten]

Vergleicht man Lukes und Bens Reise auf Jacens Spuren mit Homers Odyssee, dann nehmen die Geistwandler die Rolle der Lotosesser ein.