Luke Skywalker

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Luke auf Ahch-To.jpg
Luke Skywalker
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1] (Cyborg)[2]

Geschlecht:

männlich[3]

Hautfarbe:

Hell[1]

Haarfarbe:

Dunkelblond[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,72 Meter[3]

Besondere Merkmale:

rechte Hand durch Prothese ersetzt[2]

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

19 VSY[4]

Heimat:
Familie:

Skywalker[1]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Padawan(e):

Ben Solo[6]

Position:

Jedi-Meister

Dienstgrad:

General

Einheit(en):
Bewaffnung:

Lichtschwert

Fahrzeug(e):
Zugehörigkeit:

Rebellen-Allianz[3]

Luke Skywalker war ein Pilot der Rebellen-Allianz. Geboren als Sohn der Senatorin Padmé Amidala und des Jedi-Ritters Anakin Skywalker war er der Zwillingsbruder von Leia Organa und damit wiederrum der Onkel ihres Sohns – Ben. Er wuchs als Feuchtfarmer auf Tatooine auf, bis er mit 19 Jahren von dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi in die Lehren der Jedi eingewiesen wurde. Dadurch schloss er sich der Rebellen-Allianz an und war direkt an der Schlacht von Yavin beteiligt, wo er mit einem gezielten Schuss den ersten Todesstern des Imperiums zerstörte. Später wurde seine Jedi-Ausbildung von Yoda fortgeführt und es kam zu einem ersten Lichtschwertduell mit seinem Vater Darth Vader. Er wirkte im Jahr darauf in der Schlacht von Endor am Sieg über Imperator Palpatine mit.

BiografieBearbeiten

Jugend auf TatooineBearbeiten

Der neugeborene Luke wird nach Tatooine gebracht.

Kurz nachdem Palpatine im Jahr 19 VSY die Galaktische Republik zum Galaktischen Imperium umgestaltete, brachte die damalige Senatorin von Naboo, Padmé Amidala, die Zwillinge Luke und Leia auf der Asteroidenkolonie Polis Massa zur Welt. Padmé war psychisch und physisch angeschlagen, da sich ihr Mann und Vater von Luke und Leia, Anakin Skywalker, sich der Dunklen Seite der Macht zugewandt hatte. Als sie ihn damit konfrontierte, würgte er sie, bis sie das Bewusstsein verlor. Zwar rettete der Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi sie und brachte sie mit Hilfe des Jedi-Meisters Yoda und des Senators von Alderaan, Bail Organa, nach Polis Massa, doch hatte Padmé ihren Lebenswillen verloren. Die Medi-Droiden mussten feststellen, dass sie die Frau nicht retten konnten. Man entschied daher, ihre Kinder durch einen Eingriff zur Welt zu bringen, woraufhin ein Hebammendroide Luke einige Minuten vor Leia aus dem Körper ihrer Mutter holte, die unmittelbar nach der Geburt starb. Den beiden Jedi-Meistern war klar, dass das Leben der Kinder schnell das Interesse ihres Vaters auf sich ziehen würde, der als Darth Vader unter dem neuen Imperator Palpatine diente. Um die Neugeborenen vor den Sith zu schützen, beschlossen Kenobi und Yoda, Luke und Leia getrennt voneinander aufwachsen zu lassen. Bereitwillig erklärte Kenobi, dass er Luke zu seinem Onkel Owen und seiner Tante Beru Lars auf dem Planeten Tatooine bringen würde. Seine jüngere Schwester Leia wurde hingegen Senator Organa anvertraut, der das Neugeborene nach Alderaan brachte. Somit wurde Leia in die privilegierte Adelsfamilie Alderaans eingegliedert, wogegen Luke ein Leben als Feuchtfarmer erwartete.[4]

Im Alter von sieben Jahren war Luke bereits von dem Gedanken beseelt, Tatooine eines Tages zu verlassen, um zu den Sternen zu reisen. Als ihn sein Onkel allerdings dabei ertappte, dass er sich Nachts außerhalb der Farm aufhielt, um den Sternenhimmel zu begutachten, war er erzürnt über den Leichtsinn des Jungen. Nachdem Luke eine Auseinandersetzung zwischen seinem Onkel und Tante Beru belauscht hatte, die ihn wegen seines Alters in Schutz nahm, entschuldigte er sich am nächsten Morgen bei Owen. Dieser überraschte ihn jedoch, indem er ihm anbot, ihn im Umgang mit einem Blaster zu unterweisen, damit er sich im Notfall zur Wehr setzen konnte.[8] Weitestgehend unbemerkt von Luke und seinen Zieheltern beobachtete auch Obi-Wan Kenobi, der sich als „Ben Kenobi“ auf Tatooine niedergelassen hatte, die Entwicklung des Jungen. Er beschützte die Feuchtfarm der Familie Lars, als Schergen von Jabba dem Hutten diese heimsuchen wollten und rettet Luke wenig später von den gleichen Plünderern, als Luke von zu Hause fortgelaufen und ihnen begegnet war. Da Luke die Besinnung verloren hatte, wusste er nicht, wer ihn gerettet hatte, da er erst zurück in der Feuchtfarm sein Bewusstsein wiedererlangte.[9] In den nächsten Jahren half Luke seinem Onkel weiterhin beim Betrieb der Feuchtfarm, erfuhr jedoch wenig über seine leiblichen Eltern, da insbesondere sein Onkel sich weigerte, über dieses Thema zu sprechen[8] und den Gesprächsinhalt wechselte, sobald er ihn darauf ansprach.[10] Später gaben Owen und Beru an, dass sein Vater einst Navigator eines Gewürzfrachters gewesen und während eines Fluges gestorben war, als Luke noch ein kleines Kind war.[1] Allerdings schloss Luke Freundschaften mit einigen anderen Jungen in seinem Alter, darunter Windy, mit dem er im Alter von 13 Jahren bei einem Ausflug in einen Sandsturm geriet. Als sich der Sturm verzogen hatte, wurden sie von einem Kraytdrachen angegriffen, doch rettete sie ein weiteres Mal Ben Kenobi, der ihn nach Hause brachte. In den folgenden Jahren blieb Luke der Kontakt zu Kenobi jedoch verwehrt, da Owen dem Jedi untersagte, mit Luke zu sprechen. Luke entwickelte sich unterdessen zu einem hervorragenden Schützen und Piloten, sodass er häufig Wompratten jagte und mit der dafür gezahlten Belohnung einen T-16 Lufthüpfer aufbaute. Er freundete sich mit Biggs Darklighter an, mit dem er Rennen flog, welche er meistens gewann. Als Luke 17 Jahre alt war, verließ Darklighter, wie schon andere Freunde vor ihm, Tatooine, um an der[8] imperialen Akademie[11] zu studieren.[8] Obwohl er ebenfalls an die Akademie wollte, schoben sein Onkel und seine Tante dies auf, da er noch bei der Ernte helfen sollte.[1]

Aufbruch von TatooineBearbeiten

Luke erhält von Obi-Wan Kenobi das Lichtschwert seines Vaters.

Noch in derselben Ernte-Periode kaufte Owen zwei neue DroidenR2-D2 und C-3PO – von den Jawas, die mit ihrem Sandkriecher durch die Wüste zogen. Während Luke auf Geheiß seines Onkels die beiden Droiden säuberte, entdeckte er zufällig eine verschlüsselte Botschaft in R2-D2s Speicher. Die holografisch dargestellte Frau bat einen gewissen Obi-Wan Kenobi um Hilfe, weshalb Luke beim Abendessen seinen Onkel darauf ansprach. Zwar vermutete Luke, dass Ben Kenobi gemeint sein könnte, doch versuchte sein Onkel, die Thematik nicht weiter zu vertiefen, weshalb sich Luke wieder den Droiden zuwandte. Dabei stellte er fest, dass die R2-Einheit verschwunden war, woraufhin ihm C-3PO erklärte, dass sich der Droide alleine auf den Weg gemacht hatte, um Ben Kenobi die Nachricht zu überbringen. Da es Nachts zu gefährlich war, verfolgte Luke den Astromechdroiden erst am nächsten Morgen mit seinem Landgleiter. Als er den geflohenen R2-D2 fand, wurde die Gruppe von Sandleuten angegriffen, welche jedoch rechtzeitig von dem hinzukommenden Ben Kenobi verjagt wurden. Ben brachte Luke und die Droiden zu seiner Hütte, wo Luke ihm von Obi-Wan erzählte und erfuhr, dass dies tatsächlich Bens alter Name war. Sein Gegenüber erzählte Luke, dass sein Vater ein Jedi gewesen und im Kampf gegen Darth Vader gestorben war, und übergab ihm dessen Lichtschwert.[1]

Han, Obi-Wan und Luke entdecken den Todesstern.

Nachdem R2-D2 die vollständige Botschaft der Prinzessin Leia von Alderaan preisgab, verstand Luke auch die eigentliche Bitte der für ihn unbekannten Frau. Sie wollte, dass Obi-Wan nach Alderaan reiste, um der Rebellen-Allianz die im Droiden gespeicherten Pläne des Todessterns zu überbringen, einer imperialen Superwaffe. Obi-Wan schlug daher vor, dass Luke ihn nach Alderann begleiten solle, was der Feuchtfarmer in Anbetracht der kommenden Ernte ablehnte. Auf dem Rückweg nach Anchorhead stießen Luke und Obi-Wan auf einen zerstörten Sandkriecher, umgeben von unzähligen toten Jawas. Obi-Wan erkannte in der Vorgehensweise des Angriffes das Muster imperialer Sturmtruppen, weshalb Luke auf dem schnellsten Wege zur Farm seiner Zieheltern flog, welche die Droiden gekauft hatten. Als Luke die Feuchtfarm erreichte, war sie ausgebrannt, und von seinem Onkel und seiner Tante fand er nur noch Leichen. Da er nun nicht mehr an die Farm gebunden war, entschloss sich Luke, Kenobi zu begleiten, weshalb sie nach Mos Eisley flogen, um dort in Chalmuns Cantina nach einem Piloten zu suchen. Obwohl Luke durch eine Auseinandersetzung mit dem Kriminellen Ponda Baba die Aufmerksamkeit der Gäste auf sich zog, konnte Ben mit dem in Ungnade gefallenen Schmuggler Han Solo und seinen Kopiloten Chewbacca ins Gespräch kommen. Han erjklärte sich für eine gute Bezahlung dazu bereit, Obi-Wan mit Luke und die beiden Droiden nach Alderaan zu transportieren. Kurz vor dem Abflug in der Startrampe 94 wurden sie allerdings von imperialen Sturmtruppen entdeckt, konnten jedoch an Bord des Millennium Falken zu gelangen und abzuheben. Im Orbit wurden sie von einer imperialen Blockade unter Beschuss genommen, doch gelang Han rechtzeitig den Sprung in den Hyperraum.[1]

Rettung von Leia OrganaBearbeiten

Luke, Leia und Han auf der Suche nach einer Fluchtmöglichkeit.

Während des Fluges nach Alderaan unterwies Obi-Wan seinen neuen Schüler Luke in der Kunst des Lichtschwertkampfes, als der alte Jedi plötzlich eine Erschütterung in der Macht wahrnahm. Er erklärte, zahlreiche Menschen wären in einem Augenblick ausgelöscht worden, und schon bald darauf erkannten sie die Ursache: Der gesamte Planet Alderaan war von dem Todesstern vernichtet worden, weshalb sie bei ihrem Sprung aus dem Hyperraum geradewegs in das neu entstandene Asteroidenfeld gerieten. Als sie einen TIE-Jäger entdeckten, nahm Han die Verfolgung auf und wurde so zu dessen Raumstation, dem mondgroßen Todesstern, geführt. Bevor sie fliehen konnten, wurden sie von den Traktorstrahlen der Raumstation erfasst, die den Falken in eine ihrer vielen Hangarbuchten zogen. Sie konnten sich jedoch in den geheimen Laderäumen des Schiffes verstecken, bevor die imperiale Patrouille an Bord kam und von ihnen überrascht und überwältigt wurde. Nachdem Han und Luke die Sturmtruppenrüstung angelegt hatten, gelangten sie unerkannt zum Kontrollraum der Hangarbucht. Dort beschloss Obi-Wan, den Traktorstrahl für ihre Flucht zu deaktivieren, während R2-D2 herausfand, wo die Prinzessin gefangen gehalten wurde. Han widersetzte sich zunächst, da er das Risiko einer Rattungsaktion nicht auf sich nehmen wollte, ließ sich dann jedoch mit der Aussicht auf die Reichtümer der Prinzessin ködern. In ihren Rüstungen getarnt und mit Chewbacca als vermeintlich gefangenem Wookiee in ihrer Mitte, gelangten Luke und Han unbemerkt in den Inhaftierungsblock des Todessterns. Die Situation eskalierte jedoch, als ein zuständiger Offizier sie durchschaute. Nachdem sie die Imperialen eliminiert hatten, blieb Han zurück, um Luke Deckung zu geben, der die Prinzessin aus ihrer Zelle befreite. Es gelang ihnen, durch einen Müllschacht zu entkommen und zur Hangarbucht zurückzukehren, wo Luke mit ansehen musste, wie sich Obi-Wan und Darth Vader duellierten, woebi Obi-Wan getötet wurde. Allerdings vernahm Luke die Stimme des Jedi in seinem Kopf, der ihn antrieb, vom Todesstern zu fliehen. Da der Traktorstrahn dank Obi-Wans Eingreifen deaktiviert worden war, gelangen Luke, Leia, Han, Chewbacca und den beiden Droiden die Flucht. Zwar wurden sie nachträglich von vereinzelten TIE-Jägern angegriffen, doch konnten sie diese zerstören.[1]

Teil der Rebellen-AllianzBearbeiten

Zerstörung des TodessternsBearbeiten

Luke fliegt mit seinem X-Flügler in der Schlacht von Yavin.

An Bord des Millennium Falken reiste die Gruppe nach Yavin IV, wo die Rebellen-Allianz einen Stützpunkt unterhielt. Dabei waren sie sich nicht bewusst, dass ihre Flucht von Großmoff Tarkin beabsichtige gewesen war, da die Imperialen den Falken mit einem Peilsender ausgestattet hatten, wodurch die Position des Yavin-Stützpunkts offenbart wurde. Nach ihrer Ankunft auf Yavin IV begann das Oberkommando der Rebellen, die von Leia sichergestellten Pläne des Todessterns auf Schwachstellen der Raumstation zu überprüfen. Dabei entdeckte man einen Konstruktionsfehler, durch den ein gezielter Torpedoabwurf in eine Ventilationsöffnung des Todessterns eine zerstörerische Kettenreaktion auslösen konnte. Luke erklärte sich bereit, die Rebellen bei diesem Vorhaben zu unterstützen. Da sich der Todesstern bereits ihrem Stützpunkt näherte, bereiteten sich die Sternenjägerstaffeln der Allianz auf den Kampf vor. Auch Luke begab sich in den Hangar, wo er das Gespräch mit Han Solo suchte, der sich an dem Angriff nicht beteiligen, sondern den Stützpunkt vorher verlassen wollte. Während der weiteren Vorbereitungen traf Luke auf seinen alten Freund Biggs Darklighter,[1] der von der imperialen Flotte desertiert war und sich den Rebellen angeschlossen hatte.[11] Luke war erfreut, Biggs wiederzusehen, fand jedoch keine Zeit für ein längeres Gespräch, weshalb sie entschieden, sich nach der Schlacht auszutauschen.[12]

Luke und Han werden als Helden der Rebellen-Allianz gefeiert.

Als die Sternenjäger bereit waren, begannen sie die Angriffe auf den Todesstern. Allerdings wurden viele Mitglieder der Rot-Staffel bereits von TIE-Jägern oder Stationsturbolasern des Todessterns abgeschossen, bevor sie den Graben des Äquatorbandes erreichten, der für den Zielanflug auf den Lüftungsschacht von Bedeutung war. Als schließlich nur noch vereinzelte Y-Flügler und X-Flügler vor Ort waren, erschien zusätzlich Darth Vader in seinem TIE-Jäger, um persönlich die letzten Rebellen vorzunehmen. Daher begannen Luke, Biggs und Wedge Antilles den Anflug im Graben, wobei die anderen beiden Piloten Luke Deckung gaben. Allerdings wurde Biggs’ Sternenjäger zerstört und auch Wedge wurde kurz darauf getroffen, woraufhin er sich zurückziehen musste. Als sich Luke dem Ziel näherte, verhinderte der in diesem Moment eintreffende Han mit dem Millennium Falken, dass auch sein Sternenjäger getroffen wurde. Vader, der von der Machtbegabung, die er in Luke wahrnahm, abgelenkt war, bemerkte den Falken zu spät und wurde getroffen, woraufhin sein Sternenjäger getroffen wurde und steuerlos davontrudelte. Luke gelang es, seine Torpedos abzuschießen und den Ventilationsschacht zu treffen, wodurch die erhoffte Kettenreaktion ausgelöst wurde. Während Luke in Begleitung von Wedge und Han zurück nach Yavin flog, wurde der Todesstern von einer Explosion zerstört. Nach ihrer Landung auf Yavin IV wurde Luke ebenso wie Han in einer Siegesfeier in der Spitze des Yavin-Tempels von Leia ausgezeichnet und zum Helden der Rebellen-Allianz ernannt.[1]

Da das Imperium nun den Standort der Rebellenbasis kannte, begann man im Anschluss an die Siegesfeier mit der Evakuierung von Yavin 4, wozu auch die restliche Flotte der Rebellen-Allianz unter dem Kommando von Admiral Ackbar den Stützpunkt aufsuchte. Kurze Zeit später floh die Prinzessin jedoch gemeinsam mit der alderaanischen Pilotin Evaan Verlaine von Yavin 4. General Jan Dodonna hatte ihr, da ein beachtliches Kopfgeld auf sie ausgesetzt worden war und sie für die Rebellion zu einer wichtigen Identifikationsfigur geworden war, die Teilnahme an allen Missionen untersagt, womit sich Organa jedoch nicht abfinden wollte. Skywalker und Antilles wurden ausgeschickt, um das Raumschiff der Prinzessin aufzuhalten. Da die beiden Piloten kurz zuvor erst ein neues Manöver besprochen hatten, bei dem sie sich vor ein Raumschiff setzten, um einen Sprung in den Hyperraum zu verhindern, probierten sie dieses nun in der Praxis aus. Allerdings überlistete Verlaine sie und entkam in den Hyperraum, woraufhin Luke mit seinem Flügelmann nach Yavin 4 zurückkehrte.[13]

Verhandlungen auf RodiaBearbeiten

In der Zeit nach der Schlacht von Yavin meldete sich Luke freiwillig für einen Auftrag von Admiral Ackbar, für den er Verhandlungen mit dem Chekkoo-Clan auf Rodia aufnehmen sollte. Obwohl Rodia unter imperialer Kontrolle stand, lehnten die Chekkoos den regierenden Chattza-Clan ab, und da sie fähige Waffen- und Rüstungsproduzenten waren, hoffte die Allianz aus der Clanrivalität Vorteile ziehen und eine Kooperation mit den Rodianern eingehen zu können. Um nach Rodia zu reisen begab sich Luke an Bord der Verheißung, wo er die Luxusyacht Wüstenjuwel zur Verfügung gestellt bekam, um auf Rodia keine Aufmerksamkeit mit einem X-Flügler zu erregen. Nachdem er sich mit Nakari Kelen bekannt gemacht hatte, deren Vater Fayet Kelen das Schiff gehörte, wies sie ihn in die Bedienung der Yacht ein, bevor er aufbrach. Zunächst flog er nach Llanic, einem Planeten an der Llanic-Gewürzroute und der Triellus-Handelsroute, um dort Schmuggler zu finden, die bei erfolgreichen Gesprächen mit den Rodianern den Transport der Güter übernehmen konnten. Als er Llanic erreichte, sah er sich genötigt, einem kupohanischen Frachter zu helfen, der von zwei TIE-Jägern angegriffen wurde. Es gelang ihm, dem Schiff die Flucht zu ermöglichen, doch da ein Sternenzerstörer die Verfolgung aufgenommen hatte, musste er ebenfalls wieder in den Hyperraum springen und konnte Llanic nicht ansteuern. Stattdessen begab er sich nun direkt nach Rodia, wo er auf dem abgelegeneren Kontinent Betu in der Chekkoo-Enklave landete und dort von Laneet Chekkoo empfangen wurde, die ihn nach Toopil brachte, der geheimen Basis der Chekkoos. Dort traf er auf Vertreter der verschiedenen Abteilungen der Utheel Ausrüstungswerke, dem Unternehmen, mit dem die Chekkoos ihre Güter produzierten und ihre Aktivitäten tarnten. Am nächsten Tag traf er sich mit Taneetch Soonta, der Verkaufsleiterin, die ihn jedoch überraschte, als sie ihn nach seinem Lichtschwert fragte – wie sich herausstellte, war ihr Onkel Huulik ebenfalls ein Jedi gewesen, der während der Klonkriege gemeinsam mit Anakin Skywalker gekämpft hatte. Auf Lukes Wunsch hin suchten sie dessen Grabstätte im Dschungel, da der Jedi nach der Order 66 tödlich verwundet nach Rodia zurückgekehrt und noch vor der Ankunft verstorben war. Dort schenkte Soonta ihm das Lichtschwert ihres Onkels, doch als sie zurückkehren wollten, wurden sie von einem Ghest angegriffen, das Skywalker verletzte, bevor er es töten konnte. Sie kehrten nach Toopil zurück, wo Skywalker Huuliks Lichtschwert untersuchte und sich mit dessen Bauweise vertraut machte, da Kenobi ihm darüber nichts mehr hatte beibringen können. Bevor er jedoch weitere Untersuchungen vornehmen konnte, erfuhren die Rodianer, dass das Imperium nach seinem Schiff suchte, weshalb Laneet Chekkoo ihn bat, Rodia schnellstmöglich zu verlassen. Luke folgte der Aufforderung und kehrte zur Rebellenflotte nach Orto Plutonia zurück, wo er sich mit Leia und Ackbar auf der Verheißung Bericht erstattete. Anschließend erfuhr er, dass sich durch seine Rettungsaktion im Llanic-System ungeahnte Möglichkeiten ergeben hatten: Der kupohanische Spion hatte Informationen an die Rebellen weitergereicht, nach denen eine Givin-Hackerin namens Drusil Bephorin auf Denon festgehalten wurde. Der Spion hatte eine Nachricht überbracht, nach der die Givin für die Allianz arbeiten wollte, sofern diese ihre Familie nach Omereth evakuieren und sie befreien konnte. Während die Allianz eine Einsatzgruppe unter dem Kommando von Bren Derlin entsenden wollte, um die Familie umzusiedeln, baten Leia und Ackbar Luke darum, die Hackerin mit der Wüstenjuwel von Denon nach Omereth zu bringen.[10]

Befreiung einer HackerinBearbeiten

Luke beschützt Drusil Bephorin in der Kanalisation auf Denon

Allerdings benötigte die Allianz noch einige Wochen, um die Lage auf Denon auszukundschaften und eine Lücke im Tagesablauf der Givin zu finden, in der Luke sie am besten befreien konnte. In der Zwischenzeit wollte Luke sich um die Aufrüstung der Wüstenjuwel kümmern, die für diesen Einsatz zusätzliche Waffensysteme benötigte. Da der Allianz die finanziellen Mittel fehlten, übernahm er mit Nakari Kelen zusammen einen Auftrag für das Unternehmen ihres Vaters, bei dem sie eine im Tiefkern vermisste Mannschaft von Kelen-Biolabore ausfindig zu machen, die den Mond Fex im Orbit des Planeten Sha Qarot untersuchten. Aus den Informationen, die sie erhalten hatten, erfuhren sie, dass es auf Fex eine Raubtierart gab, die sich perfekt tarnte, um ihre Opfer aus dem Hinterhalt anzugreifen und mit einem rotierenden Gebiss in den Schädel zu bohren und das Gehirn zu fressen. Sie erreichten Fex und lokalisierten das vermisste Schiff, die Harvester, die jedoch auf kein Signal reagierte. Ausgestattet mit verstärkten Schutzanzügen, die ihnen Nakaris Vater zur Verfügung gestellt hatte, begaben sie sich an Bord der Harvester, wo sie feststellen mussten, dass die Crew den Schädelbohrern zum Opfer gefallen war. Es gelang ihnen, die fünf Schädelbohrer an Bord auszuschalten und ein überlebendes Crewmitglied zu retten. Sie koppelten die Harvester an die Wüstenjuwel und kehrten nach Pasher zurück, wo sie den kelen-Biolaboren das Schiff mit einigen gefangenen Schädelbohrern und der toten Crew übergaben. Mit der Bezahlung konnten sie bei Skywalkers neuen Kontakten auf Rodia die benötigten Waffensysteme nachrüsten, und nach einer Einsatzbesprechung mit Ackbar und Leia brachen Luke und sie schließlich nach Denon auf. Nachdem sie ihre dortige Informantin Sakhet aufgesucht hatten, bereiteten sie einen Plan zur Evakuierung der Givin vor. Einige Tage später setzten sie ihren Plan in die Tat um: R2-D2 und Nakari attackierten die Wachen, während Bephorin in einem Café saß, woraufhin Luke die Verwirrung nutzte und mit ihrer Zielperson durch die Kanalisation floh. Es gelang ihnen, sich bis zum Raumhafen durchzuschlagen, wo sie an Bord der Wüstenjuwel Denon verließen. Noch während des Starts erfuhren sie, dass das Imperium eine Flugverbotszone errichtete, doch entkamen sie in den Hyperraum, bevor diese von den imperialen Streitkräften durchgesetzt werden konnte. Bei einem Zwischenstopp im Nanth’ri-System wurden sie jedoch bereits von Piraten erwartet, da das Imperium eine Belohnung auf ihre Ergreifung ausgesetzt hatte. Zwar entkamen sie, doch musste Luke davon ausgehen, dass sie ihren Fluchtvektor an das Imperium weitergaben, sodass sie tatsächlich kurze Zeit später im Daalang-System von einem Abfangkreuzer aus dem Hyperraum gezogen wurden. Da ihnen für eine Flucht keine Zeit blieb, entschied sich Luke für einen Angriff auf den Kreuzer, wo er eine auf Rodia erworbene seismische Bombe einsetzte, um den Kreuzer schwer zu beschädigen. Zwar wurde auch die Wüstenjuwel unter dem Beschuss der TIE-Jäger beschädigt, doch konnte R2-D2 sie gerade rechtzeitig in den Hyperraum steuern, um den Häschern ein weiteres Mal zu entgehen. Nach ihrer Ankunft bei Kupoh kontaktierten sie den Kupohaner Azzur Nessin, der ihnen als eine weitere Kontaktperson genannt worden war. Während des Landeanflugs, der aufgrund der schwierigen Wetterbedingungen auf Kupoh mehrere Stunden in Anspruch nahm, konfrontierte Skywalker die Givin mit seinem Verdacht, sie könnte sie hintergehen. Allerdings zerstreute Bephorin seine Bedenken, da sie durch mathematische Kalkulationen bereits den Aufenthaltsort der Rebellenflotte selbstständig herausgefunden hatte, weshalb es für sie nicht notwendig wäre, sich erst als Spionin bei den Rebellen einzuschleusen.[10]

Nachdem sie gelandet waren, wurden sie von Nessin empfangen, der ihnen nur widerstrebend helfen wollte, da das Risiko, dass sie entdeckt wurden, hoch war. Erst als Nakari ihm Informationen über ihre Entdeckung auf Fex zusagte, erklärte er sich bereit, ihnen benötigte Ersatzteile für die Wüstenjuwel zu beschaffen, was jedoch einige Tage in Anspruch nehmen würde. Nachdem sie ein Quartier bezogen hatten, klinkte sich Bephorin in die Daten von Nessins Mitarbeitern ein, um diese zu überwachen. So entdeckte sie, dass tatsächlich einer der Kupohaner ihre Ankunft an das Imperium gemeldet hatte. Als Luke und Nakari den Mitarbeiter, Migg Birkhit, aus dem Verkehr ziehen wollten, wurden sie von Barrisk Favvin aufgehalten, einem Gotal, der für das Imperiale Sicherheitsbüro arbeitete. Mit der Hilfe von R2-D2 konnten sie ihn ebenfalls überwältigen und schafften die Gefangenen in ihr Hotelzimmer. Nach einigen Tagen, in denen sich Luke und Nakari näher kamen, waren die Ersatztriebwerke an der Wüstenjuwel montiert, allerdings hatte das Imperium durch einen weiteren Mitarbeiter Nessins einen Hinweis bekommen und blockierte die Hyperraumrouten, die von Kupoh fortführten. Aus diesem Grund entschieden sie sich, bisher unerschlossene Routen zu verwenden, die Bephorin und R2-D2 gemeinsam berechneten, sodass ihnen die Flucht gelang. Als sie Omereth, hatte Skywalker immer noch keine Benachrichtigung von der Allianz erhalten, wie es um Bephorins Familie stand, weshalb er den Planeten vorsichtig anflog. Tatsächlich wurden sie schon kurz nach ihrer Ankunft von mehreren Kopfgeldjägern angegriffen, die dem Schiff der Allianz, das sich bereits auf Omereth befand, gefolgt waren, um Bephorin abzufangen. Da die Wüstenjuwel schwer beschädigt wurde und in einer Bucht abstürzte, suchten sie Deckung auf einer Insel, wo sie sich aufteilten, um die Kopfgeldjäger zu flankieren. Da ihre Verfolger sich auch untereinander bekämpften, gelang es ihnen, alle Kopfgeldjäger auszuschalten, doch wurde Nakari dabei durch einen Granatwerfer getötet. Dies versetzte Luke einen Schock und er nahm die Stärke war, die ihm sein Rachewunsch verschaffte, wahr. Allerdings widerstand er der Verlockung der dunklen Seite, barg Nakaris Leichnam und kehrte mit Bephorin zu den Schiffen der Kopfgeldjäger zurück, von denen sie eines verwendeten, um den Rendevouzpunkt zu erreichen, wo Bephorin ihre Familie traf und entschied, der Allianz von einem neuen Versteck abseits von Omereth zukünftig Unterstützung zukommen zu lassen.[10]

Der Tempel von EeditBearbeiten

Luke flog weiterhin Einsätze mit der neu gebildeten Rot-Staffel unter dem Kommando von Narra, welcher ihn und Wedge Antilles gebeten hatte sich der Staffel wieder anzuschließen. Bei einem Einsatz um den Planeten Giju schaffte es die Staffel einen Transporter aus dem System zu eskortieren und gleichzeitig einige TIE-Jäger zu zerstören, die dies verhindern wollten. Auf seiner Reise zurück zum Sammelpunkt hatte Luke eine Vision durch die Macht, war sich aber nicht sicher, was diese zu bedeuten hatte. Schließlich traf sich die Staffel auf einer Tankstation um den Planeten Devaron, wo Luke von Narra einen neuen Auftrag erhielt. Er sollte zusammen mit C-3PO und R2-D2 Aufnahmen imperialer Kommunikation entlang der Shipwrights’ Trace abholen, wozu ihm ein doppelsitziger Y-Flügler, ein Y4, zu Verfügung gestellt wurde. Nach dem ersten Hyperraumsprung gelangte Luke in das Tertiary-Usaita-System. Dort traf er jedoch auf die Razor-Klasse Fregatte Kreuges Rache und mehrere TIE-Jäger. Luke konnte zwar entkommen, doch der Y-Flügler war beschädigt worden, sodass Luke sich zurück nach Devaron begab.[14]

Während seines Anfluges sah Luke den Tempel von Eedit, wodurch Luke ein Gefühl bekam, welches ihm sagte, dass er sich dorthin begeben sollte. Doch schließlich landete er bei Kivas, einem devaronianischen Mechaniker, der den Y-Flügler reparieren würde. Währenddessen zeigte Farnay, Kivas Tochter, Luke ein Hotel in der nächstgelegenen Stadt Tikaroo. Dort suchte Luke nach einem Führer, der ihn und seine Droiden zu dem Tempel bringen würde. Doch alle Fremdenführer lehnten es ab den Auftrag anzunehmen, da der Ort als verflucht galt und das Imperium es nicht erlaubte dorthin zu gehen. Farnay bot Luke zwar an ihn mit ihrem Happabore zu begleiten, doch er lehnte das Angebot ab, da das Happabore zu jung wäre, um ihn, die beiden Droiden, Farnay und Ausrüstung zu tragen. Schließlich fand Luke den Melitto Sarco Plank, der bereit war Luke zu dem Tempel zu führen. Dort angekommen fand Luke eine Höhle, die es ihm erlaubte an der imperialen Überwachung vorbei in den Tempel zu gelangen. Er sagte Plank, dass dieser draußen auf ihn warten sollte. Im Inneren des Tempels angelangt, fand Luke mehrere Trainingsdrohnen, von denen er drei reparieren konnte. Er trainierte einige Zeit lang mit diesen, sodass er es schließlich schaffte die Angriffe aller drei Drohnen gleichzeitig abzuwehren. Doch die Imperialen hatten den Y-Flügler bei Kiva gefunden und nahmen seine Tochter, welche Luke heimlich gefolgt war und danach wieder nach Hause gekommen war, mit, damit sie ihnen den Weg zeigen konnte. So erreichten die Imperialen schließlich Eedit und wollten Luke gefangen nehmen. Doch nun war auch Plank im Tempel angekommen und gemeinsam schafften er und Luke es die Imperialen zu besiegen. Nun wollte Plank Luke gefangen nehmen, damit er die Belohnung des Imperiums einstreichen und gleichzeitig Lukes Sachen verkaufen konnte. Ein kurzer Kampf entbrannte und Plank schaffte es mit seinem Elektrostab beinahe Luke zu töten, doch Farnay schoss mit einem Blaster der Imperialen auf ihn, sodass er sich zuerst um das Mädchen kümmern wollte. Luke schaffte es jedoch sich von dem Angriff wieder zu erholen und forderte, obwohl seine Sicht durch die Schocks des Stabes stark getrübt war, Plank auf sie in Ruhe zu lassen. Dieser griff daraufhin wieder Luke an, wurde aber von diesem stark verwundet, da er sich nun gänzlich der Macht geöffnet hatte und Hilfe von einigen Pikhrons bekam, mit denen er sich zuvor angefreundet hatte. Luke verließ daraufhin mit Farnay und den Droiden Eedit und kehrte kurze Zeit später mit seinem Y-Flügler zur Allianz zurück.[14]

Schlacht von HothBearbeiten

Luke wird im Medizinischen Zentrum behandelt.

Nachdem die Basis auf Yavin IV nicht länger nutzbar war, begann für die Rebellen die Suche nach einer neuen Basis. Nach drei Jahren hatten sie sich auf der entlegenen Eiswelt Hoth eingerichtet. Zu diesem Zeitpunkt war Luke in den Rang eines Kommandanten befördert worden und ebenso wie Han Solo und Leia Organa auf Hoth stationiert. Bei einem Patrouillenritt mit einem Tauntaun beobachtete er einen vermeintlichen Meteoriteneinschlag. Als er den Krater untersuchen wollte, wurde er von einem Wampa angegriffen und bewusstlos geschlagen. Das Wampa brachte ihn in seine Höhle, wo er kopfüber hängend festgehalten wurde. Als er erwachte, versuchte er mit Hilfe der Macht sein Lichtschwert in seine Hände gleiten zu lassen, was ihm gelang. So konnte er sich befreien und dem Wampa einen Arm abtrennen, als es ihn attackierte. Er floh aus der Höhle, doch irrte er daraufhin orientierungslos in der Eiswüste umher, bis er geschwächt zusammenbrach. Da hatte Luke eine Vision von Obi-Wan Kenobi, der ihm den Rat gab, nach Dagobah aufzubrechen, um sich den Unterweisungen seines früheren Mentors zu stellen. In seinem Delirium versunken bemerkte er kaum, dass Han Solo ihn fand und ihn in die übel riechenden, aber wärmenden Eingeweide von Hans erfrorenem Tauntaun legte, damit er den aufziehenden Schneesturm überlebte. Am nächsten Morgen wurden Luke und Han von einem Piloten der Rebellen geortet und zurück zur Echo-Basis gebracht. Dort unterzog man Luke einer Behandlung in einem Bacta-Tank. Als Luke vollständig genesen war, stellte sich heraus, dass der Meteorit in Wirklichkeit ein Sondendroide des Imperiums gewesen war, der den Standort der Rebellen an das Imperium weitergegeben hatte, weshalb man mit einem baldigen Angriff rechnete.[2]

Luke in der Schlacht von Hoth

Tatsächlich erschienen wenig später imperiale Streitkräfte, die eine großangelegte Blockade um Hoth anlegten. Die Rebellen begannen daraufhiun mit der Evakuierung der Basis, doch mussten Luke und die anderen Piloten die eintreffenden Bodentruppen des Imperiums aufhalten, damit das gesamte Personal die Basis verlassen konnte. Gemeinsam mit seinem Bordschützen und der Renegaten-Staffel flog Luke mit einem Schneegleiter in Richtung der herannahenden AT-AT-Kampfläufer. Luke und Dak nahmen sich den von Maximilian Veers gesteuerten Kampfläufer vor. Während Luke seinen Bordschützen ständig in Reichweite manövrierte, beschoss Dak die massive Maschine mit Blasterfeuer. Allerdings widerstand die Panzerung des Kampfläufers ihrem Beschuss, weshalb sie dazu übergingen, den Kampfläufer mithilfe eines Schleppkabels, das sie fliegend um seine Beine wickelten, zum Zusammenbruch zu bringen. Die Taktik funktionierte und der AT-AT stürzte, doch wurde sein Bordschütze dabei tödlich getroffen. Bei einem weiteren Anflug wurde Lukes Gleiter erneut getroffen und stürzte ab, woraufhin Luke mithilfe eines Seilwerfers an der Bauchunterseite des AT-ATs brachte und einen Sprengsatz in das Innere der Maschine warf. Wenige Sekunden später detonierte die Ladung und der Kampfläufer brach zusammen. Daraufhin kehrte Luke zur Basis zurück, die in der Zwischenzeit erfolgreich geräumt worden war, und verließ den Planeten mit seinem X-Flügler, den R2-D2 bereits startbereit gemacht hatte. Er entschied sich jedoch dagegen, den Rendezvouspunkt der Rebellenflotte anzusteuern, und flog stattdessen nach Dagobah, wie es ihm Obi-Wan in seiner Vision geraten hatte.[2]

Ausbildung zum JediBearbeiten

Yoda bildet Luke zum Jedi aus.

Als Luke den betreffenden Planeten erreichte, bemerkte er, dass Dagobah eine einzige Sumpflandschaft war, ohne Anzeichen jeglicher Zivilisation. Beim Eintritt in die Atmosphäre versagten plötzlich Lukes Steuerinstrumente. Er verlor die Kontrolle über seinen X-Flügler und stürzte direkt in einen Tümpel. Gefolgt von R2-D2 machte sich Luke nun zu Fuß auf die Suche nach dem Jedi-Meister, bis er ein kleines grünes Wesen mit großen Ohren traf, das ihm den richtigen Weg zu Yoda weisen wollte. Sie folgten dem Einheimischen bis zu seiner mit Lehm beschichteten Hütte, wo er ihnen zunächst etwas zu Essen zubereitete. Während der Mahlzeit erklärte der Fremde, dass er Lukes Vater gekannt hatte und bestätigte ihm, dass er ein mächtiger Jedi gewesen sei. Schließlich offenbarte das fremde Wesen, dass er der gesuchte Jedi-Meister Yoda sei. Allerdings war sich Yoda nicht sicher, ob er Luke ausbilden sollte, da er in die Unruhe in ihm spürte. Nachdem Luke und Obi-Wans Machtgeist ihn überzeugten, begann er das Training Skywalkers. Die Lerneinheiten forderten sowohl Lukes körperliche Ausdauer als auch seinen Verstand. Mit der Zeit lernte Luke, immer besser mit der Macht umzugehen, gewann an körperlicher Stärke und verstand, seine Ungeduld und sein ungestümes Wesen zu kontrollieren.[2]

Die Dunkle Seite der Macht war etwas, das alle Jedi kennenlernen mussten. Auch Yoda beschloss, Luke die Dunklen Mächte zu zeigen. Er erklärte ihm, dass Angst, Zorn und Aggressionen die Wege der Verführung darstellten und dass dies zur Dunklen Seite führe. Am nächsten Tag führte ihn Yoda zu einem abgestorbenen Knorrenbaum, unter dem sich eine Höhle befand, in der Luke zu seiner Überraschung Darth Vader begegnete. Instinktiv zog Luke sein Lichtschwert hervor und trennte den Kopf des Sith ab, in dem Luke sein eigenes Gesicht im Inneren des Helmes erkannte. Luke verstand, dass alles lediglich eine Vision war und er begriff auch seine Lektion ohne weitere Erklärungen. An einem anderen Tag sollte Luke seinen im Tümpel vergrabenen X-Flügler mithilfe der Macht ans Festland tragen. Yoda wies Lukes Argument, dass ein Schiff dieser Größe zu schwer sei, zurück. Tatsächlich gäbe es zwischen kleinen Steinen und einem Raumschiff keinen Unterschied; die Masse täuschte nur den Verstand und das eigene Selbstvertrauen. Luke versuchte sich zwar an der Aufgabe, scheiterte jedoch nach einigen Versuchen und gab zu, dass sie unmöglich sei. Yoda bewies das Gegenteil und hob das Schiff selbst aus dem Tümpel. Später empfing Luke eine Vision von seinen Freunden, die er in Gefahr sah. Trotz Yodas Warnung, das es zu früh wäre, um seine Ausbildung zu beenden, wollte er Dagobah verlassen. Nach seinem Abflug steuerte Luke die Wolkenstadt an, die sich über dem Planeten Bespin befand.[2]

Kampf gegen Darth VaderBearbeiten

Vader verletzt Luke Skywalker.

In der Wolkenstadt angekommen, traf Luke schließlich auf den Kopfgeldjäger Boba Fett, der den in Karbonit eingefrorenen Han in sein Schiff lud. Nun war sich Luke sicher, dass sich seine Vision auf Dagobah auch in Wirklichkeit zugetragen hatte. Kurz darauf traf er Leia, Chewbacca und C-3PO, von denen er jedoch durch eine automatisierte Tür getrennt wurde. Luke folgte den Gängen, bis er einen dunklen Raum mit hochtechnisierten Maschinen erreichte. Darth Vader attackierte ihn überraschend, doch Luke konnte den Angriff parieren. Die beiden duellierten sich mit ihren Lichtschwertern, wobei Darth Vader ihm überlegen war. Vader gelang es, Lukes rechte Hand abzuschlagen und ihn somit kampfunfähig zu machen. Während Luke sich immer weiter von dem Dunklen Lord fortbewegte, hielt Vader inne und schlug Luke vor, sich mit ihm zu verbünden. Da Luke glaubte, dass Vader einst seinen Vater tötete, war für ihn ein Zusammenschluss undenkbar. Doch Vader offenbarte ihm die Wahrheit über seine Herkunft und gestand ihm, dass er selbst sein Vater sei. Obwohl Luke zutiefst schockiert über diese Aussage war und dies nicht wahrhaben wollte, spürte er, dass Vader die Wahrheit sagte. Daraufhin entschloss sich Luke, sich von seinem Steg in den tiefen Schacht unter ihm fallen zu lassen. Von einem Windtunnel aufgesogen und an der Unterseite der schwebenden Stadt ausgestoßen, bekam Luke eine elektronische Wetterfahne zu fassen. Kurz darauf näherte sich der Millennium Falke, und Leia befreite Luke aus seiner misslichen Lage. Sie kehrten zur Flotte der Rebellen zurück, wo Lukes abgetrennte Hand durch eine mechanisches Implantat ersetzt wurde.[2]

Befreiung von Han SoloBearbeiten

Da sie erfahren hatten, dass Solo von Boba Fett an Jabba den Hutten ausgeliefert worden war, plante Luke mit Lando Calrissian, dem ehemaligen Administrator der Wolkenstadt, Leia und Chewbacca die Rettung ihres Freundes. Chewbacca und Calrissian flogen mit dem Millennium Falken voraus, um auszukundschaften, wie man Solo befreien konnte. Leia und Luke flogen, wie auch andere Größen der Allianz, getrennt und nur mit kleinen Flotten kreuz und quer durch die Galaxis, um sich vor dem Imperium zu verstecken. Luke blieb auf der Nebulon-B Fregatte Erlösung, während Wedge das Kommando der Rot-Staffel übernahm. Er traf Leia einige Zeit später bei einer Strategiebesprechung der Allianzführung auf dem Planeten Zastiga. Doch der Aufenthalt dauerte nur kurz und schon bald verließ Luke den Planeten wieder mit der Erlösung, während Leia sich mit einer kleinen Einheit an Bord der Mellraupe auf den Weg zur Operation Gelber Mond machte.[15]

Nachdem Leia die Operation erfolgreich abgeschlossen hatte, wurde sie von Luke kontaktiert, der sich auf Kothlis aufhielt. Luke erzählte ihr, dass er nun einen Plan habe, wie man Han befreien könnte,[15] sodass sich Solos Freunde schließlich nach Tatooine begaben, wo sie Jabbas Palast infiltrierten. Leia, Lando und die Droiden R2-D2 und C-3PO drangen dabei als erstes in die Zitadelle ein. Jabba ahnte nichts von einer vermeintlichen Rettungsaktion durch Hans Freunde, doch als schließlich Luke dessen Gemäuer betrat, schöpfte der Hutte Verdacht. Er löste eine versteckte Falltür aus und warf Luke somit direkt in die Grube seines Rancors, den der Jedi jedoch töten konnte. Zornig über den Tod seines geliebten Tieres, veranlasste Jabba die Exekution von Luke und seinen Freunden in der Grube von Carkoon, wo sie dem Sarlacc zu Opfer fallen sollten. Die gesamte Gruppe einschließlich des befreiten, aber durch die lange Zeit in Karbonit sehbehinderten Han segelte mit einem Skiff zur ihrer Exekutionsstelle. Lediglich Leia wurde von Jabba einbehalten, da er sie zu seiner Sklavin machte. Über der Grube von Carkoon gelang es R2-D2 von Jabbas Segelbarke aus, Luke sein Lichtschwert zuzuwerfen. Mithilfe des Lichtschwerts konnte sich Luke verteidigen und sich bis zur Segelbarke vorkämpfen. An Bord der Barke befreite er Leia, die kurz zuvor den Hutten mit einer Kette erdrosselt hatte, und forderte sie auf, mit der Hauptkanone auf das eigentliche Deck zu feuern. Während die Kanone das Feuer eröffnete, schwangen sich die beiden zurück auf das Skiff und flohen gemeinsam mit den anderen vor der explodierenden Segelbarke.[5]

Nachdem Han befreit war, kehrte Luke zu seinem Meister auf Dagobah zurück. Dabei stellte er fest, dass Yoda aufgrund seines hohen Alters von 900 Jahren im Sterben lag. Der Jedi bestätigte Luke, dass seine Ausbildung abgeschlossen und er ein Jedi-Ritter sei, doch müsse er sich Darth Vader stellen und ihn besiegen. Außerdem bestätigte er, dass Darth Vader tatsächlich Lukes Vater war, warnte allerdings vor der Stärke des Imperators und seinen Bekehrungsversuchen. Darüber hinaus sprach er in seinen letzten Worten von einem weiteren Skywalker. Daraufhin sprach Luke mit dem Machtgeist Obi-Wans, der im offenbarte, dass Leia seine Schwester war.[5]

Einsatz auf EndorBearbeiten

Luke stellt sich seinem Vater.

Nach dem Tod Yodas auf Dagobah kehrte Luke zur Flotte der Rebellen zurück. Dort wurde er bei einer Einsatzbesprechung einem Stoßtrupp unter Han Solos Kommando zugeteilt, der auf dem Waldmond Endor den Generatorschild eines zweiten Todessterns vernichten sollte. Dieser Todesstern befand sich noch in der Bauphase, die von Palpatine persönlich kontrolliert wurden. Da den Rebellen diese Informationen rechtzeitig zugetragen worden waren, hofften sie, durch einen gezielten Angriff sowohl die neue Superwaffe zu vernichten, als auch den Imperator zu töten. Daher begaben sie sich an Bord der eroberten imperialen Raumfähre Tydirium, mit der es ihnen gelang, an der imperialen Flotte vorbei auf Endor zu landen. Dort wurde ihre Einsatzgruppe jedoch von Scouttroopern entdeckt, was sie dazu zwang, sich zu trennen. Luke und Leia verfolgten die imperialen Truppler, um sie daran zu hindern, Alarm zu schlagen, was ihnen gelang. Allerdings verloren sie dabei den Kontakt, sodass Luke den Anschluss zur restlichen Gruppe wiederfinden konnte, wogegen Leia verschwunden blieb.[5]

Während sie weiter vorrückten, löste Chewbacca eine Falle der einheimischen Ewoks aus, die sie gefangen nahmen. In deren Dorf trafen sie wieder auf Leia, im Gegensatz zu ihr, sollten Luke, Han und ihre Begleiter jedoch geopfert werden. Da die Ewoks den Protokolldroiden C-3PO jedoch für eine Gottheit hielten, konnte er sie mit Lukes Hilfe davon abbringen und stattdessen zur Kooperation bewegen. In den folgenden Stunden fasste Luke im Geheimen den Entschluss, sich seinem Vater zu stellen und ihn zu bezwingen. Noch bevor er sich auf den Weg machte, ließ er Leia wissen, in welcher Beziehung auch sie zu Vader und ihm stand. Lukes Plan rief in Leia große Sorge hervor; sie fand sein Vorhaben zu riskant. Luke versicherte ihr, dass es sein Schicksal sei, sich Vader zu stellen. Er ging davon aus, dass noch immer Gutes in seinem Vater stecke und er wollte diese helle Seite in Vader zu Tage fördern. Luke ließ sich daher absichtlich von einer imperialen Patrouille gefangen nehmen und zu Vader bringen. Vader schien beeindruckt von Lukes Fähigkeiten und er zeigte sich erfreut, dass Luke ihn als Vater akzeptiert hatte. Luke erwiderte jedoch, dass er sich nicht zur dunklen Seite bekehren lassen würde, weshalb Vader ihn an Bord des Todessterns bringen ließ, wo er dem Imperator vorgeführt wurde.[5]

Bekehrung seines VatersBearbeiten

Luke kämpft gegen seinen Vater.

Palpatine erklärte Luke daraufhin, dass ihr Einsatz von vornherein zum Scheitern verurteilt gewesen war, weshalb er ihm die Niederlage der Rebellen-Allianz in der Schlacht von Endor prophezeite. So waren die Informationen, die die Rebellen erhalten hatten, gefälscht gewesen – der Todesstern war einsatzbereit, und der Schildgenerator wurde zur Falle für den Einsatztrupp von Han und Leia. Als die Flotte der Allianz angriff, demonstrierte Palpatine die Überlegenheit, indem er mit dem Superlaser des Todessterns mehrere Schiffe vernichtete. Sein Zorn gegenüber Palpatine und seine Hilflosigkeit brachte Luke dazu, sein Lichtschwert wieder an sich zu nehmen und den Kampf gegen Darth Vader zu eröffnen. Schnell kam Luke wieder zur Besinnung, kontrollierte seine Wut und versteckte sich vor dem Dunklen Lord, da er eigentlich nicht gegen seinen Vater kämpfen wolle. Als Vader in Lukes Gedanken von der Existenz seiner Schwester erfuhr, äußerte er die Möglichkeit, Leia zur Dunklen Seite zu bekehren. Dadurch ließ sich Luke erneut vom Zorn übermannen und er attackierte Vader erneut, wobei es ihm gelang, seinem Gegner einen Arm abzutrennen, woraufhin Vader besiegt zu Boden fiel. Palpatine erfreut, dass Luke sich der Dunklen Seite annäherte. Doch trotzte der Jedi jedem weiteren Angebot von Palpatine, auf seine Seite zu wechseln. Stattdessen legte er seine Waffe nieder und offenbarte dem Sith, dass er gescheitert wäre, da er sich nicht der Dunklen Seite beugen würde. Daraufhin setzte Palpatine Machtblitze gegen ihn ein, um ihn zu töten. Während Luke geschwächt am Boden lag, mischte sich Vader in das Geschehen ein, indem er Palpatine packte und in den Reaktorschacht des Todessterns hinab warf. Dabei wurde auch er von den Machtblitzen getroffen, sodass er zu ersticken drohte. Bevor Vader, der sich tatsächlich von der dunklen Seite abgewendet hatte, starb, erfüllte Luke ihm seinen letzten Wunsch und zog ihm seine lebenserhaltende Maske ab. Anschließend brachte er den toten Anakin Skywalker auf eine Fähre, mit der er der Zerstörung des Todessterns durch die Rebellen entkam.[5] Allerdings wurde er nach dem Verlassen des Todessterns von einem A-Flügler der Rebellen ins Visier genommen, konnte sich jedoch rechtzeitig identifizieren um einen Abschuss zu entgehen. Daraufhin eskortierte ihn die Pilotin Shara Bey nach Endor und wehrte den Angriff dreier imperialer Sternenjäger ab.[16] Vor der Siegesfeier auf Endor verbrannte Luke den Anzug seines Vaters und wenig später sah er die geisterhaften Schemen von Obi-Wan, Yoda und Anakin vor sich, welche allesamt eins mit der Macht wurden.[5]

Der letzte JediBearbeiten

Einige Wochen nach der Schlacht von Endor erfuhr Luke, dass in einer imperialen Einrichtung auf dem Planeten Vetine ein spezieller Baum untersucht wurde, der früher einmal im Jedi-Tempel gestanden hatte und daher eine starke Verbindung mit der Macht besaß. Gemeinsam mit der Pilotin Shara Bey begab er sich an Bord einer imperialen Raumfähre nach Ventine, wo sie sich als die ISB-Agentin Alecia Beck ausgab, die von Skywalker als Leibwächter begleitet wurde. Man gewährte ihnen Landeerlaubnis und Kommandant Hurron empfing sie persönlich, um sie in das Innere des Gebäudes zu führen. Als sie den Raum erreichten, in dem die zwei kleinen Bäume untersucht wurden, offenbarte ihnen der imperiale Kommandant, dass er ihre Tarnung durchschaut hatte und wollte sie gefangen nehmen, um zu erfahren, weshalb die Bäume von solcher Bedeutung wären. Luke gab daraufhin seiner Begleiterin Deckung, als diese die Bäume auffing, als sich das Kraftfeld deaktiverte. Anschließend bahnte er ihnen einen Weg aus der Anlage, doch als sie das Shuttle erreichten, setzten die Imperialen Thermaldetonatoren ein, um sie aufzuhalten. Die Macht nutzend schleuderte Skywalker die Sprengkörper zu ihrem Ursprung zurück, woraufhin Hurron und die Sturmtruppen in der Explosion ums Leben kamen. Auf dem Rückflug übergab Luke einen der Bäume an Bey, die ihn nahe ihres Hauses auf Yavin 4 einpflanzte, während er selbst den zweiten Baum für sich behielt.[16]

In den folgenden Jahren fand Skywalker weitere machtsensitive Personen und bildete diese aus, um einen neuen Jedi-Orden zu gründen,[6] während die Neue Republik schließlich einen Friedensvertrag mit den Resten des Galaktischen Imperiums schloss.[17] Als seine Schwester und Han Solo einen Sohn – Ben – zeugten, der ebenfalls empfänglich für die Macht war, betrauten sie Luke mit seiner Ausbildung.[6] An einem bestimmten Punkt erlag Ben jedoch dem Einfluss des Obersten Anführers der Ersten Ordnung, welche aus den imperialen Resten entstanden war, und wendete sich der Dunklen Seite zu. Unter dem Namen Kylo Ren vernichtete Ben als Meister der Ritter von Ren Lukes Bemühungen, einen neuen Jedi-Orden zu schaffen, woraufhin Skywalker sich dazu entschied, ins Exil zu gehen. Er zog sich auf einen Planeten zurück, ohne seinen Standort irgendjemandem zu verraten, sodass er schließlich bereits als Legende galt.[6]

Rey reicht Luke Anakins Lichtschwert

Etwa 30 Jahre stand ein offener Konflikt zwischen der Ersten Ordnung und dem von Leia gegründeten Widerstand bevor, die sich mit der abwartenden Haltung der Neuen Republik nicht länger zufrieden geben wollte.[17] Zu diesem Zeitpunkt war Luke ebenso wie sein Astromechdroide R2-D2 eine Legende unter den Piloten des Widerstands,[14] allerdings intensivierte Leia die Bemühungen, ihren Bruder ausfindig zu machen, da er in einem Krieg eine Schlüsselrolle einnehmen konnte. Aus Sorge, eine Rückkehr Skywalkers könnte ein weiteres Wiederaufleben der Jedi bedeuten, nahm auch Kylo Ren auf Geheiß des Obersten Anführers Snoke die Suche auf, was schließlich dazu führte, dass beide Parteien den Planeten Jakku aufsuchten, wo ein alter Siedler namens Lor San Tekka im Besitz eines Teilstücks einer Karte war, die zu Lukes Aufenthaltsort führen sollte. Im Zuge dieser Ereignisse kam es zu einem Erwachen in der Macht, als die Schrottsammlerin Rey zum Widerstand stieß, die eine Schlüsselrolle in der Zerstörung der Starkiller-Basis einnahm und dabei eine starke Verbindung mit der Macht aufzeigte, als sie Kylo Ren in einem Lichtschwertkampf besiegte. Im Anschluss an diese Ereignisse offenbarte R2-D2, den Skywalker bei seiner Schwester zurückgelassen hatte, die fehlenden Kartenteile, woraufhin Rey zu Skywalker reiste, der sie bereits erwartete.[6]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 1,15 Episode IV – Eine neue Hoffnung
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 2,6 2,7 2,8 Episode V – Das Imperium schlägt zurück
  3. 3,0 3,1 3,2 3,3 3,4 3,5 3,6 3,7 Luke Skywalker in der Databank von StarWars.com
  4. 4,0 4,1 Episode III – Die Rache der Sith
  5. 5,0 5,1 5,2 5,3 5,4 5,5 5,6 Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 6,4 Episode VII – Das Erwachen der Macht
  7. Eigenübersetzung von „My aunt and uncle raised me.“ – „Were they the ones who told you about your father the Jedi?“ – „They avoided that topic as much as possible. If I asked them about it they would change the subject. It went like this—this is an actual conversation, okay? I said, ‘Tell me something about my father, Uncle,’ and he had a coughing fit before answering, ‘He was concerned about the vaporators on the western slope, like me. Go out there and check them.’ It’s like they bought the Imperial line that the Jedi were dishonorable.“
  8. 8,0 8,1 8,2 8,3 Star Wars (LINE Webtoon)
  9. Star WarsAus dem Tagebuch Obi-Wan Kenobis
  10. 10,0 10,1 10,2 10,3 Der Erbe der Jedi-Ritter
  11. 11,0 11,1 Biggs Darklighter in der Databank von StarWars.com
  12. Episode IV – Eine neue Hoffnung (Roman)
  13. Prinzessin Leia
  14. 14,0 14,1 14,2 Die Waffe eines Jedi
  15. 15,0 15,1 Bewegliches Ziel
  16. 16,0 16,1 Imperium in Trümmern
  17. 17,0 17,1 Das Erwachen der Macht – Die illustrierte Enzyklopädie

Meister Skywalker.jpg
Luke Skywalker
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Cyborg)

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Dunkelblond

Augenfarbe:

Blau

Körpergröße:

1,72 Meter

Körpermasse:

77 Kilogramm[1]

Besondere Merkmale:

rechte Hand durch Prothese ersetzt

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

19 VSY

Heimat:
Familie:

Skywalker

Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Padawan(e):
Schüler:
Dienstgrad:
Einheit(en):
Fahrzeug(e):
Zugehörigkeit:

Luke Skywalker war ein Pilot der Rebellen-Allianz, Soldat der Neuen Republik, Jedi-Meister, Gründer und Großmeister des Neuen Jedi-Ordens, Vorsitzender des Hohen Jedi-Rats, ein Mitgründer der Galaktischen Allianz sowie eine der bekanntesten historischen Persönlichkeiten während der Ära des Galaktischen Bürgerkriegs und danach.

Geboren als Sohn der Senatorin Padmé Amidala und des Jedi-Ritters Anakin Skywalker war er der Zwillingsbruder von Leia Organa Solo. Er wuchs als Feuchtfarmer auf Tatooine auf, bis er mit 19 Jahren von dem Jedi-Meister Obi-Wan Kenobi in die Lehren der Jedi eingewiesen wurde. Dadurch schloss er sich der Rebellen-Allianz an und war direkt an der Schlacht von Yavin beteiligt, wo er mit einem gezielten Schuss den ersten Todesstern des Imperiums zerstörte. Später wurde seine Jedi-Ausbildung von Yoda fortgeführt und es kam zu einem ersten Lichtschwertduell mit seinem Vater Darth Vader. Kurz darauf war Skywalker am Untergang der Verbrecherorganisation Schwarze Sonne und dem Tod von Prinz Xizor beteiligt und wirkte im Jahr darauf in der Schlacht von Endor am Sieg über Imperator Palpatine mit. In dem sich an die Schlacht anschließenden Bakura-Zwischenfall sowie am Krieg zwischen den Nagai und den Tof war Skywalker direkt beteiligt. Beide Konflikte konnten unter anderem durch sein Wirken einem schnellen Ende zugeführt werden.

Nachdem die Neue Republik gegründet wurde, gelang es Skywalker 5 NSY nach seinem Einsatz bei Milagro in den Rang eines Generals aufzusteigen. Mit der Rückkehr des Imperators Palpatine, sechs Jahre nach der Schlacht von Endor, musste sich der Jedi jedoch seiner bis dahin größten Herausforderung stellen und verfiel kurzzeitig der Dunklen Seite der Macht als er Palpatines Streitkräfte als Oberkommandierender anführte. Mit Hilfe seiner Schwester Leia sagte sich Skywalker vom Einfluss des Imperators los und half dabei, den Diktator ein letztes und endgültiges Mal zu stürzen und zu besiegen. Mit Erlaubnis und Unterstützung seitens der Regierung der Neuen Republik, installierte er auf dem Mond Yavin IV ein Jedi-Praxeum, wo er eine Vielzahl von Schülern ausbildete. Aber trotz dieser Erfolge forderten die Überreste des Imperiums die Neue Republik noch unzählige Male heraus. Bei der Krise im Meridian-Sektor und um die so genannte Schwarze Flotte des Imperiums war Skywalker indirekt involviert. Kurz nach der Krise um das Caamas-Dokument heiratete Luke zudem Mara Jade, eine ehemalige Hand des Imperators.

Im Jahr 25 NSY begann der Yuuzhan-Vong-Krieg und Luke stellte sich mit seinen Jedi-Rittern gegen die Invasoren und verlor während des Krieges viele Verbündete und unzählige von ihm ausgebildete Jedi, unter anderem seinen Freund Chewbacca und seinen Neffen Anakin Solo. In diesen schweren Stunden bildete die Geburt seines Sohns Ben einen der wenigen Lichtblicke. Luke gelang es 29 NSY in einem Duell den Höchsten Oberlord der Yuuzhan Vong, Shimrra zu töten und so den Krieg zu beenden. Während der Zeit der Qoribu-Krise in den Jahren 35 NSY und 36 NSY erklärte sich Luke offiziell zum Großmeister des Neuen Jedi-Ordens. Nach dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg wurde Luke von Coruscant verbannt und begab sich auf eine Reise, um Jacen Solos Fall zur Dunklen Seite der Macht nachzuvollziehen. Dabei traf er auf den Vergessenen Stamm der Sith und Abeloth, die er fortan bekämpfte. Nachdem es ihm im Jahr 44 NSY gelungen war, Abeloth weitestgehend zu töten, unterstützte er den Sturz der Qreph-Brüder, bevor er in den Ruhestand ging.

Inhaltsverzeichnis

BiografieBearbeiten

Blick in die ZukunftBearbeiten

Q’Anilias Machtvision der Zukunft

Rund 4000 Jahre vor der Geburt Lukes, zur Zeit der Mandalorianischen Kriege, geschah es, dass die Jedi Q’Anilia zusammen mit ihren Begleitern eine Vision der Macht empfing, als sie auf Coruscant waren. In dieser Vision befanden sie sich auf einem Planeten, welcher sich in ein Schlachtfeld verwandelt hatte. Im Orbit flogen Trümmer von Raumschiffen, die Planetenoberfläche war verwüstet. Nur noch Q’Anilia und ihre Mitstreiter Feln und Xamar befanden sich auf einem großen Platz, welcher von einigen Ruinen umgeben war. Auf diesem Platz befanden sich hunderte und aberhunderte von Rakghouls, welche die drei zu überrennen schienen. Auf einem nahe gelegenen Gebäude stand der uralte, verstorbene Sith-Lord Karness Muur, welcher von einer vermummten Gestalt mit einem roten Lichtschwert begleitet wurde. Muur hatte seinen Talisman angelegt und kontrollierte die Rakghouls und hetzte sie auf die drei Jedi. Diese hatten Mühe, sich gegen die Angreifer zu verteidigen. Q’Anilia erkannte zudem, dass die Rakghouls von der Macht berührt wurden und von irgendjemanden kontrolliert wurden. Da dies jedoch nicht wahr sein konnte, hinterfragte sie die Vision und fragte, ob ihr die Macht ein Ausblick in die Zukunft gewährte oder dies ein bald eintreffendes oder gar jetziges Ereignis darstellte.[15]

Nachdem sie ihre Frage ausgesprochen hatte, erschien der Jedi Zayne Carrick mitten im Geschehen. Er sah sie an und antwortete ihr, dass dies alles in diesem Augenblick geschehen würde. Kurz darauf erschien jedoch eine dunkle Gestalt, komplett in schwarz gekleidet, welcher einst als Darth Vader bekannt sein wird. Die Gestalt wandte sich auch zu der Jedi und sagte ihr ebenfalls, dass diese Ereignisse genau jetzt passieren würden. Nun folgte ein junger Mann mit blondem Haar, es war der Sohn von Vader, Luke Skywalker. Er erzählte Q’Anilia ebenfalls das dies genau jetzt passieren würde. Zuletzt erschien eine weitere, Q’Anilia ebenfalls unbekannte Person auf der Bildfläche. Es handelte sich um Cade Skywalker, Nachfahre der beiden vorherigen. Auch er sagte zu den Jedi, es würde in diesem Augenblick geschehen. Schockiert von diesen Aussagen standen die drei Jedi nur da, während die Rakghoule immer näher kamen. Zuletzt sprang einer Q’Anilia direkt ins Gesicht, wobei sie nur noch abwehrend ihre Hand hob. Dann war die Vision vorbei und Lucien Draay stand direkt vor ihr, um sie zu beruhigen.[15]

Geburt und Exil auf TatooineBearbeiten

Der neugeborene Luke wird nach Tatooine gebracht.

Kurz nachdem Palpatine im Jahr 19 VSY die Galaktische Republik zum Galaktischen Imperium umgestaltete, brachte die damalige Senatorin von Naboo, Padmé Naberrie, die Zwillinge Luke und Leia auf der Asteroiden-Kolonie Polis Massa zur Welt. Ein Hebammendroide zog Luke dabei einige Minuten vor Leia aus dem Körper ihrer Mutter. Tatsächlich war Padmé aufgrund der letzten Ereignisse psychisch sehr angeschlagen und kraftlos. Ihr Mann und der Vater ihrer Kinder, Anakin Skywalker, hatte sich der Dunklen Seite der Macht zugewandt und diente fortan unter dem Namen Darth Vader seinem Meister Darth Sidious. Diese seelische Belastung führte dazu, dass Padmé ihren Lebenswillen verlor und unmittelbar nach der Geburt starb.[16]

Den beiden Jedi-Meistern Obi-Wan Kenobi und Yoda war klar, dass das Leben der Kinder schnell das Interesse ihres Vaters auf sich ziehen würde. Um die Neugeborenen vor den Sith zu schützen, beschlossen Obi-Wan und Yoda, Luke und Leia getrennt voneinander aufwachsen zu lassen. Bereitwillig erklärte Obi-Wan, dass er Luke zu seinem Onkel Owen und seiner Tante Beru Lars auf dem Planeten Tatooine bringen würde. Seine jüngere Schwester Leia wurde hingegen Senator Bail Organa anvertraut, der das Neugeborene zum Planeten Alderaan brachte. Somit wurde Leia in die privilegierte Adelsfamilie Alderaans eingegliedert, wogegen Luke ein Leben als Feuchtfarmer erwartete.[16]

Biggs und Luke sprachen häufig über ihre Zukunft.

Viele Jahre seiner Kindheit arbeitete Luke zur Entlastung seines Onkels auf der Feuchtfarm. So erlernte Luke rasch ausgeprägte Fähigkeiten, die ihm beim Reparieren komplizierter Maschinen zugute kamen. Außerdem entwickelte Luke in den Jahren ein Interesse für das Fliegen. Doch zu seinem Leidwesen wurde er aufgrund seiner beachtlichen Fähigkeiten ständig in der Farm gebraucht, sodass er nur wenig Zeit fand, um seinem Hobby nachzugehen. Sein strenger Onkel erklärte Luke oft, dass Tatooine nicht der richtige Ort zum Fliegen sei. Aufgrund seines ungestümes Wesens, des Drangs nach Abenteuern und als Ausgleich seiner harten Arbeit auf der Farm flog Luke dennoch häufig zusammen mit seinen Freunden Biggs, Camie, Fixer und Windy mit ihren T-16 Lufthüpfern in der Bettlerschlucht um die Wette.

Tatooine wurde zu Lukes Heimat, da er keine weiteren Lebensweisen außerhalb einer Feuchtfarm kennenlernte und dies schon seit seiner Geburt gewohnt war. Auf die Frage nach dem Verbleib seines Vaters gaben Owen und Beru stets an, dass sein Vater einst Navigator eines Gewürzfrachters war, er aber während eines Fluges starb, als Luke noch ein kleines Kind war. Selbst der als Einsiedler hausende Obi-Wan, der sich während seiner Zeit auf Tatooine nur noch Ben Kenobi nannte, klärte ihn bezüglich seines Vaters nicht auf. Luke besuchte den für ihn geheimnisvollen Ben häufig, bis ihm dies von Owen verboten wurde, da Ben für ihn wahrlich nicht mehr als ein verrückter alter Mann war. Sowieso wurde Luke sehr von seinem Onkel in seinen Aktivitäten eingeschränkt, doch nahm Luke dies meist wortlos hin. Biggs und Luke sprachen häufig über die Zukunft und träumten davon, von Tatooine wegzukommen. Tatsächlich konnten seine Freunde Biggs und Tank später zur imperialen Akademie wechseln, wogegen Luke noch bei der nächsten Ernte auf der Farm aushelfen musste.

Galaktischer BürgerkriegBearbeiten

Die geheimnisvolle BotschaftBearbeiten

Noch in derselben Ernte-Periode kaufte Owen zwei neue Droiden von den Jawas, die mit ihrem Sandkriecher durch die Wüste zogen. Es waren die Droiden R2-D2 und C-3PO, die zuvor von den Jawas eingefangen und schließlich zum Verkauf angeboten wurden. Während Luke die beiden Droiden säuberte, entdeckte er zufällig eine verschlüsselte Botschaft in R2-D2s Speicher. Die holografisch dargestellte Frau, die in Wirklichkeit Leia Organa war, bat einen gewissen Obi-Wan Kenobi um Hilfe. Luke war erstaunt und brachte diese Entdeckung später vor Owen während des Abendessens ins Gespräch. Luke vermutete, dass der für ihn bekannte Ben gemeint sein könnte. Owen sprach jedoch weniger gern über diese Angelegenheit und antwortete äußerst kritisch und scharf. Genervt unterbrach Luke schließlich das Essen und wandte sich den Droiden zu.

Luke erhält von Obi-Wan Kenobi das Lichtschwert seines Vaters.

Zurück in seiner Werkstatt bemerkte Luke, dass seine R2-Einheit plötzlich verschwunden war. C-3PO erklärte ihm, dass sich der Droide alleine auf den Weg gemacht hatte, um Ben Kenobi die Nachricht zu überbringen. In der Absicht, den Ärger seines Onkels zu umgehen, machte sich Luke am nächsten Morgen daran, den Droiden wieder einzufangen. Gemeinsam mit C-3PO durchstreifte Luke mit einem Landgleiter die Jundland-Wüste, wo er schließlich den geflohenen R2-D2 wiederfand. Kurz darauf wurde die Gruppe von Sandleuten angegriffen, welche jedoch von Ben Kenobi verjagt werden konnten. Ben brachte Luke und die Droiden zu seiner Hütte. Dort erzählte ihm Luke von seiner Suche nach einem gewissen Obi-Wan. Lächelnd gab Ben zu, dass er selbst jener Obi-Wan sei. Obi-Wan übergab ihm das Lichtschwert seines Vaters und offenbarte ihm, dass sein Vater im Kampf gegen Darth Vader gestorben sei.

Abreise von TatooineBearbeiten

Nachdem R2-D2 die vollständige Botschaft der Prinzessin Leia von Alderaan preisgab, verstand Luke auch die eigentliche Bitte der für ihn unbekannten Frau. Sie wollte, dass Obi-Wan nach Alderaan reiste, um der Rebellen-Allianz die im Droiden gespeicherten Pläne des Erster Todesstern zu überbringen. Obi-Wan brachte den Vorschlag vor, dass ihn Luke begleiten sollte, was der Feuchtfarmer in Anbetracht der kommenden Ernte ablehnte. Auf ihrem Rückweg nach Anchorhead stießen Luke und Obi-Wan auf einen zerstörten Sandkriecher, umgeben von unzähligen toten Jawas. Obi-Wan erkannte in der Vorgehensweise des Angriffes das Muster imperialer Sturmtruppen und Luke flog mit seinen Speeder so schnell wie möglich zur Farm seines Onkels, da sie wohl das nächste Ziel darstellen würden, sollten die Imperialen herausgefunden haben, wer die Droiden gekauft hatte. Als Luke ankam, war die Farm jedoch nur noch eine rauchende Ruine und sein Onkel und seine Tante waren beide tot; ermordet von imperialen Sturmtruppen.

Han, Obi-Wan und Luke entdecken den Todesstern.

Für Luke, der selbst auf die imperiale Akademie wollte, brach eine Welt zusammen und er entschied sich, Obi-Wan zu helfen und sich mit der Macht vertraut zu machen. Sie machten sich auf den Weg nach Mos Eisley. Dort suchten sie in Chalmuns Cantina nach einem Piloten, der sie ins Alderaan-System bringen würde. In der Bar kam Luke mit dem Aqualishaner Ponda Baba aneinander. Der Streit endete schließlich mit Obi-Wans Eingreifen, der mit seinem Lichtschwert Pondas Arm abschlug. Nachdem die Gruppe damit die volle Aufmerksamkeit der anderen Gäste auf sich zog, trafen sie auch auf den in Ungnade gefallenen Schmuggler Han Solo und seinen Kopiloten Chewbacca. Han war nach Obi-Wans versprochener Bezahlung, die beträchtlich war, bereit, Luke, Obi-Wan und die beiden Droiden nach Alderaan zu transportieren. Nachdem Obi-Wan und Luke ihren Speeder verkauft hatten, um den Erlös als erste Rate von Hans Bezahlung zu verwenden, wurden sie kurz vor dem Abflug in der Startrampe 94 von imperialen Sturmtruppen entdeckt. Trotz der Probleme mit den Imperialen gelang es ihnen, mit Hans Schiff, dem Millennium Falken, von Tatooine zu flüchten. Im Orbit wurden sie von einer imperialen Blockade unter Beschuss genommen, doch gelang Han rechtzeitig den Sprung in den sicheren Hyperraum.

Rettung von Leia OrganaBearbeiten

Während des Fluges nach Alderaan unterwies Obi-Wan seinen neuen Schüler Luke in der Kunst des Lichtschwertkampfes. Lukes Faszination von der Macht konnte auch nicht gemindert werden, als Han skeptisch über diese geheimnisvolle Kraft herzog. Plötzlich bemerkte Luke, wie Obi-Wan eine starke Erschütterung in der Macht wahrnahm; Tausende von Menschen seien in wenigen Augenblicken ausgelöscht worden. Diese Tatsache bewahrheitete sich, als die Gruppe das Alderaan-System erreichte und geradewegs in das Trümmerfeld des zerstörten Planeten Alderaan geriet. Kurz darauf verfolgte Han einen umherfliegenden TIE-Jäger, um diesen zu zerstören. Der imperiale Jäger führte sie zu dessen Raumstation, dem mondgroßen Todesstern. Die Traktorstrahlen der Raumstation zogen den Millennium Falken direkt in eine ihrer vielen Hangarbuchten.

Luke, Leia und Han auf der Suche nach einer Fluchtmöglichkeit

Luke und die anderen versteckten sich in den Frachträumen des Falken, sodass sie von den suchenden Sturmtruppen nicht gefunden werden konnten. Da diese jedoch einen Scanner verwendeten, konnte die Crew des Schiffes von den Imperialen dennoch schnell aufgespürt werden. Blitzschnell schlugen Han und Chewbacca die Sturmtruppen nieder. Luke und Han nahmen die Rüstungen der Soldaten an sich und versteckten sich gemeinsam mit Obi-Wan und den beiden Droiden im Kontrollraum der Hangarbucht. Dort beschloss Obi-Wan, den Traktorstrahl auszuschalten, um ihnen später die Flucht zu ermöglichen. R2-D2 fand heraus, in welchen Räumen sich die gefangene Prinzessin Leia Organa aufhielt. Sie war von den Imperialen gefangen genommen worden, da sie die Pläne des Todessterns besaß. Doch Han weigerte sich, die Prinzessin zu retten; hatte er doch schon genug für seine Bezahlung getan. Mit der Aussicht auf die Reichtümer der Prinzessin brachte Luke Han dazu, sich für Leias Rettung einzusetzen.

In ihren Rüstungen getarnt und mit Chewbacca als vermeintlich gefangener Wookiee in ihrer Mitte, gelangten Luke und Han unbemerkt in den Inhaftierungsblock des Todessterns. Die Situation eskalierte jedoch, als ein zuständiger Offizier die Lüge erkannte. Während Han die Sturmtruppen im Zaum hielt, befreite Luke die Prinzessin aus ihrer Zelle. Als immer mehr imperiale Truppen herannahten, waren die vier gezwungen, in einen Müllschacht zu fliehen. Nach ihrer Rückkehr zu Hangarbucht, erlebte Luke gerade noch, wie sich Obi-Wan und Darth Vader duellierten. Vader gewann den Kampf, was in Luke großes Entsetzen hervorrief. Luke wurde von Obi-Wans Stimme angetrieben, die Kampfstation so schnell wie möglich zu verlassen. Da die Traktorstrahlen dank Obi-Wans Eingreifen ausgeschaltet worden waren, gelang Luke, Leia, Han, Chewbacca und den beiden Droiden die Flucht. Zwar wurden sie nachträglich von vereinzelten TIE-Jägern angegriffen, doch verlief die Flucht erfolgreich.

Die Schlacht von YavinBearbeiten

Luke fliegt mit seinem X-Flügler in der Schlacht von Yavin.

Mit dem Millennium Falken reiste die Gruppe nach Yavin IV zum Stützpunkt der Rebellen-Allianz. Als sich der Falke noch in der Hangarbucht des Todessterns befand, wurde dort unbemerkt von Imperialen ein Peilsender angebracht. Dies führte dazu, dass der Todesstern die Verfolgung aufnahm, mit dem Ziel, den Rebellen-Stützpunkt zu vernichten. Zunächst wurden die Pläne des Todessterns von den Rebellen nach einer Schwachstelle in der Konstruktion ausgewertet. Tatsächlich konnte man eine Chance zur Vernichtung der Raumstation erschließen. Ein gezielter Torpedoabwurf in die kleine Ventilationsöffnung des Todessterns, die sich auf dem äußeren Äquatorialband befand, würde genügen, um eine zerstörerische Kettenreaktion auszulösen. Luke erklärte sich bereit, die Rebellen bei diesem Vorhaben zu unterstützen.

Luke wollte auch, dass Han sich der Sache annimmt. Dieser war jedoch kurz vor seiner Abreise, um seine Schulden bei Jabba dem Hutten zu begleichen. Han war fest entschlossen, sein Leben wieder in den Griff zu bekommen, dafür musste er jedoch einige Angelegenheiten klären. Später, während sich Luke auf den bevorstehenden Angriff vorbereitete, traf er auf seinen alten Freund Biggs Darklighter, der sich ebenfalls der Rebellen-Allianz angeschlossen hatte. Auch Biggs machte sich für seinen Einsatz zur Vernichtung des Todessterns bereit. Die Rebellen mussten schnell handeln: Der Todesstern umkreiste die Umlaufbahn des Mondes, um diesen schließlich auf die gleiche Weise zu zerstören, wie es zuvor bei Alderaan demonstriert wurde.

Luke und Han werden als Helden der Rebellen-Allianz gefeiert.

Doch die eigentliche Schlacht verlief katastrophal. Ein Großteil der Rot-Staffel wurde bereits von TIE-Jägern oder Stationsturbolasern des Todessterns abgeschossen, bevor sie den Kanal des Äquatorbandes erreichten. Als schließlich nur noch vereinzelte Y-Flügler und X-Flügler vor Ort waren, tauchte zusätzlich Vaders TIE-Jäger auf, der sich den Rebellen persönlich vornahm. Luke handelte schnell und flog in den Kanal, dicht gefolgt von Vader. Dann verlor Luke seine Deckung, da Wedge getroffen wurde und sich zurückziehen musste. Vader, der eine hohe Machtbegabung in Luke wahrnahm, bemerkte nicht, wie sich Han Solo mit dem Millennium Falken näherte, um seinen TIE-Jäger wegzuräumen. Luke traf den Ventilationsschacht und löste somit die Kettenreaktion aus, die den Todesstern explodieren ließ. Nachdem er wieder auf Yavin IV angekommen war, wurde Luke in einer anschließenden Siegesfeier in der Spitze des Yavin-Tempels neben Han Solo zum Helden der Rebellen-Allianz ernannt und ausgezeichnet.

Suche nach einer neuen BasisBearbeiten

Auf dem vierten Mond von Yavin verabschiedeten sich Luke und Leia von Han Solo, der mit seinem Kopiloten Chewbacca aufbrach, um nach Tatooine zu gelangen. Luke blieb mit der Prinzessin und Jan Dodonna zurück, um den Stützpunkt der Rebellen auszubauen.[17] Da Luke jedoch durch die Tatsache beunruhigt war, dass Darth Vader ihren Standpunkt kannte, brach er gemeinsam mit den Droiden C-3PO und R2-D2 auf, um einen neuen Stützpunkt zu suchen. Obwohl Leia darauf bestand, dass er zurück blieb, da es für ihn sicherer wäre, entschied er sich dazu, alleine loszufliegen.[18] Luke begab sich in das ferne Drexel-System und nahm mit Leia Kontakt auf, als er sein Ziel erreicht hatte. Die Verbindung wurde jedoch unterbrochen,[19] als Lukes Schiff von einem Abfangsystem erfasst und auf der Wasserwelt Drexel II zum Absturz gebracht wurde.[20] Im Wasser gelandet, wurde er von einem Wasserdrachen attackiert.[21] Leia brach mit einem Schiff allein zu seiner Rettung auf, wurde jedoch von Roter Jack abgefangen und auf dessen Schiff gefangen genommen.[22]

Luke kämpfte währenddessen um sein Leben, und während der Wasserdrache sein Schiff zerstörte, konnte er sich mit C-3PO und R2-D2 über eine Rettungskapsel halbwegs in Sicherheit bringen. Als der Wasserdrache sich über die Reste ihres Schiffs her machte, tauchte ein weiteres Ungeheuer auf, dieses hatte jedoch einen Reiter.[21] Der Reiter konnte den Drachen unter seinen Einfluss bringen, und Luke und C-3PO glaubten zu erkennen, dass er versuchte ihr Schiff zu bergen. Als kurz darauf einige Hydra-Gleiter auftauchten, wurden sie Zeuge eines Kampfes zwischen diesen und dem Reiter des Meeresungeheuers, den sie als Drachen-Lord bezeichneten. Den Piloten der Gleiter gelang es, den Drachen-Lord in die Flucht zu schlagen. Luke musste sich sofort gewaltsam gegen die Fremden verteidigen, nachdem diese ihn und den Droiden aufgelesen hatten, da sie ihn gleich wieder über Bord werfen und 3PO und R2-D2 in ihre Einzelteile zerlegen wollten. Nachdem er sie mit seiner deutlichen Überlegenheit einschüchtern konnte, erzwang er, dass man ihn zum selbsternannten Gouverneur des Planeten brachte, Quarg. Der erklärte sich zu Verhandlungen bereit, auch wenn er Luke bereits damit drohte, ihn aufzuhängen wenn ihm etwas missfiel.[23] Mit List und Tücke gelang es Luke, auf der Wasserwelt am Leben zu bleiben, indem er den Gouverneur von seinem Nutzen überzeugen konnte. Da sich die Einheimischen in einem Krieg gegen die Drachenfürsten befanden, wurden R2-D2 und Luke als Mechaniker gebraucht. Luke konnte den Gouverneur überzeugen, dass er ein wesentlich besserer Mechaniker war als der bisherige, womit er aber diesen gegen sich aufbrachte. Quarg ließ den Mechaniker hängen und ersetzte ihn durch Luke und seine Droiden, während der ganzen Zeit plante der Jedi allerdings bereits seine Flucht. Als sich ein weiteres Raumschiff dem Planeten näherte, wollte Quarg auch dieses mit seinem Abfangsystem zum Absturz bringen, doch der Kreuzer erwies sich als zu groß. Luke ahnte nicht, dass auf dem Schiff der Rote Jack und auch seine Freunde Han und Leia anreisten. Zu seiner Überraschung landete der Millennium Falke kurz darauf auf der Meeresoberfläche, gerade als Luke in einen Kampf gegen die angreifenden Drachen und ihre Reiter geschickt wurde. Zwar zwang Quarg ihn zur Kooperation, da er ansonsten die Droiden zerstören würde, doch Luke konnte sich nicht mehr fügen, als die anderen Piloten der Kampfgleiter auch seine Freunde attackierten, wobei Han und Chewbacca über Bord geschmissen wurden. Durch seinen Seitenwechsel wurde auch er zum Ziel der Gleiter. Noch verheerender wurde für ihn allerdings der anschließende Angriff von Chewbacca, der in eine Kampfraserei verfiel und Luke, R2-D2 und C-3PO für Feinde hielt, die Han Solos scheinbaren Tod zu verantworten hatten.[20] Gemeinsam mit den Droiden gelang es ihm, den Wookiee zu überwältigen. Mittlerweile hatten Quargs Männer den Millennium Falken kapern und die Prinzessin gefangen nehmen können.[24]

Rebellen-AllianzBearbeiten

Begegnung mit Darth VaderBearbeiten

Luke kämpft auf Yavin IV gegen den Piloten Qorl.

Schon einen Tag nach der Schlacht von Yavin begannen die Rebellen damit, ihren Stützpunkt auf Yavin IV auf einen anderen Planeten zu verlagern. Luke wollte sowohl dem Chaos der Evakuierung als auch den permanenten Gratulationen und Glückwünschen bezüglich seiner Heldentaten entfliehen und verschwand mit seinem X-Flügler von Yavin IV. Im Orbit traf Luke einen einsamen TIE-Jäger, der sofort in den Angriff überging. Lukes X-Flügler war jedoch nicht mehr mit ausreichend Energie versorgt, was ihn dazu zwang, den Imperialen mit der Masse seines Schiffes zu rammen. Schließlich landeten beide Schiffe auf der Oberfläche von Yavin IV, wo der Kampf weiterging. Der Imperiale Pilot namens Qorl hatte im Gegensatz zu Luke einen Blaster, mit dem er sein Gegenüber bedrohte. Als das Gerangel schließlich unter Wasser geführt wurde und Luke den Sauerstoffschlauch des Piloten auseinander riss, gab sich Qorl geschlagen. Mit dem Eintreffen eines Suchtrupps konnte Qorl endgültig gestellt werden, dennoch ließ Luke seinen Angreifer entkommen.

Lukes X-Flügler, mit dem er bei der Schlacht von Yavin den Todesstern vernichtete, gehörte eigentlich dem Rebellen Jal Te Gniev. Während dieser Ereignisse lag Jal zur Behandlung in der Krankenstation des Yavin-Tempels. Als er von Lukes Heldentaten hörte, dachte er sogleich an die theoretische Möglichkeit, dass Luke nur aufgrund der Nutzung seines Schiffes siegreich gewesen war. Jal fühlte sich um seinen möglichen Sieg beraubt und fing aus Frust mit dem Trinken an. In seiner Trunkenheit stürzte Jal schließlich mit seinem X-Flügler ab, woraufhin er aus dem aktiven Dienst entlassen wurde. Stattdessen wurde er zum Rekrutierungsoffizier ernannt und zum Planeten Dubrava entsandt. Zu Jals weiterem Unmut bekam Luke den Auftrag, Verhandlungen mit den Bewohnern des Planeten Jazbina durchzuführen, da diese ein Bündnis mit den Rebellen in Erwägung zogen.

Jal war sehr beschämt über seine Unfähigkeit und trank regelmäßig Alkohol, bis er nicht mehr Herr seiner Sinne war. Einmal erzählte er in betrunkenem Zustand, wo sich Luke aufhielt. Diese wichtige Information drang bis zu Darth Vader durch, der bereits wusste, dass ein Rebell namens Luke Skywalker den Todesstern zerstört hatte. Unverzüglich begab sich Vader auf die Suche nach diesem Rebell, der auf Jazbina von dem Herrscher Prepredenko gebeten worden war, seine vermisste Tochter namens Syayna wiederzufinden. Zwar fand Luke die vermisste Tochter des Oberhaupts, doch ahnte er nicht, dass dies eine Falle Prepredenkos war und er direkt in Vaders Arme lief. Jal, der sich aufgrund seiner Plappereien große Vorwürfe machte und Luke erst retten wollte, floh mit Lukes X-Flügler. Um ein Massaker durch Vader an Syayna und ihren Truppen zu verhindern, stellte sich Luke dem Dunklen Lord freiwillig. Jal gelang es, in einem selbstaufopferungsvollen Manöver einen Sternenzerstörer der Interdictor-Klasse zu zerstören. Dadurch hatte der verhasste Rebell die Bewohner Jazbinas endgültig von der Rebellion überzeugt. Sie erhoben sich in einem Aufstand und Darth Vader begriff, dass er alleine keine Kontrolle über das Volk haben würde. So verließ er den Planeten ohne Luke Skywalker.

Geldsorgen der AllianzBearbeiten

Nach Alderaans Zerstörung verlor die Rebellen-Allianz einen bedeutenden Anteil ihrer finanziellen Mittel, weshalb Jan Dodonna Leia auftrug nach Muunilinst zu reisen, um den Muun Mak Luunim zu treffen. Dieser verfügte über die Zugangscodes geheimer Konten der Allianz. Gemeinsam mit Luke, Chewbacca und Han brach sie nach Muunilinst auf, wo die Gruppe im Falken von einem TIE-Jäger angegriffen wurde. Im Kampf kam ihnen ein unbekannter Pilot zu Hilfe, der infolge dessen auf einem nahegelegenen Mond abstürzte und daraufhin von Luke und den anderen gesucht wurde. Seinen abgestürzten Preybird-Jäger fanden sie aber nur leer vor und erst nach einigem Suchen entdeckten sie ihn schließlich in einer Höhle und mussten sich zum zweiten Mal auf dem Mond mit einem Reek auseinandersetzen. Sehr zu Leias Unmut wurden sie von Han in der Höhle eingeschlossen, als er kurzerhand seinen Blaster abfeuerte, ohne Luke die Möglichkeit zu geben, überlegter zu handeln. Der gefundene Pilot stellte sich als Tobin Elad vor und nachdem Luke sie mit seinem Lichtschwert aus der Höhle befreien konnte, brachten sie ihn zur medizinischen Versorgung auf den Falken. Schließlich nahmen sie ihn mit nach Muunilinst, wo sie von Mak Luunims Tod erfuhren und bald von Nal Kenuun gefangen genommen wurden. Luunim hatte einige Schulden bei Letzterem gehabt, weshalb sich die Datenkarte der Rebellen-Allianz nun in dessen Besitz befand. Er war zwar dazu bereit, ihnen die Datenkarte auszuhändigen, nur musste Luke zunächst ein Podrennen für ihn gewinnen. Damit sie noch über einen Notfallplan verfügten, taten sich Luke und Leia zusammen und spielten den anderen einen Streit vor, in welchem Leia wutentbrannt verschwand, da sich Luke scheinbar nicht von dem gefährlichen Rennen abbringen ließ. Während Luke das Rennen gewann und Han völlig im Unklaren über ihren Plan war, eignete sich Leia den Kraytdrachen Urgiluu von Nal Kenuun an, der diesem aufgrund der wertvollen Krayt-Drachenperle in seinem Bauch ungemein viel bedeutete. Ihr Notfallplan stellte sich als berechtigt heraus, denn nach Lukes Sieg im Rennen drohte Kenuum damit, sich die Kopfgelder für Han und Tobin anzueignen, wobei sich Tobin bereit erklärte, zurückzubleiben. Soweit musste es aber nicht kommen, als Leia erschien und den Kraytdrachen gegen ihre Freiheit eintauschte.[25]

Das Projekt SternenschreiBearbeiten

Einige Zeit nach Alderaans Zerstörung fanden sich Luke, Han, Chewbacca und Leia auf D’vouran in der Cantina Bleibt-doch wieder. Ebenso hielten sich der Anthropologe Mammon Hoole, seine Nichte Tash Arranda, sein Neffe Zak Arranda und der Droide DV-9 in der Cantina auf, wo sie von einigen Ganks des Hutten Smada bedroht wurden. Mit dem Einschreiten von Luke, Han, Leia und Chewbacca konnte die Situation allerdings ohne einen Kampf geklärt werden. Daraufhin nahmen sie alle etwas gemeinsam zu sich und Luke bemerkte wie Tash sich einige Sorgen machte. Daher sprach er das Mädchen darauf an und so konnte sie mit jemandem über ihre ungewöhnlichen Gefühle sprechen, die sie auf D’vouran wahrnahm. Die beiden kamen auch auf die Jedi zu sprechen, jedoch wurde ihr Gespräch durch Lärm von Außerhalb der Cantina unterbrochen. Auf der Straße saß der völlig aufgebrachte Kevreb Bebo, der den Verlust seiner Freundin Lonni betrauerte. Noch vor einem Moment soll sie neben ihm gewesen sein, um eine Sekunde später spurlos zu verschwinden. Seine Geschichte wurde aber als eine seiner Verrücktheiten abgetan. Luke und die anderen erklärten sich schließlich dazu bereit, ihren neuen Freunden aus der Cantina bei den Reparaturen ihres Schiffes, der Lightrunner, zu helfen. Mit Luke konnte Tash sich an Bord des Millennium Falkens in das HoloNet einklinken, um Bebos Geschichte zu überprüfen, wobei sie nur auf einen imperialen Bericht stieß. Als sie bemerkten, wie jemand versuchte ihre Spur zurückzuverfolgen, klinkten sie sich schnell wieder aus und kurz danach verließen Luke und die anderen D’vouran wieder. Später kehrten Luke und die anderen noch einmal nach D’vouran zurück und konnten so Tash, Zak, Hoole und DV-9 retten, als der lebende Planet versuchte, sie als Nahrungsquelle aufzunehmen. Hoole war sich nach alledem sicher, dass jemand mit Hilfe der Wissenschaft Mutanten schuf, wozu D’vouran auch zählte. Auf Lukes Frage, wer dahinter steckte und was er damit zu bezwecken versuchte, hatte der Anthropologe jedoch keine Antwort.[26] Luke und die anderen setzten ihre Freunde anschließend auf Nekropolis ab.[27]

Im Verlauf der Zeit wurde deutlich, dass D’vouran Teil des Projekts Sternenschrei des imperialen Wissenschaftlers Borborygmus Gog war und es noch weitere Experimente gab. Mit der Rebellen-Allianz gingen Luke, Leia, Han und Chewbacca dem Projekt auf Kiva genauer nach und trafen dort erneut auf die Arrandas und Hoole. Nachdem ihr eigenes Schiff zerstört worden war, begleiten die Arrandas und Hoole Luke und die anderen zu ihren Transportmitteln und Tash sah die Gelegenheit Luke als Jedi über die Macht auszufragen. Bevor sie ihr Gespräch aber vertiefen konnten, erschienen Sturmtruppler in Begleitung von Darth Vader und es entbrannte ein Kampf. Auf Kiva war ein weiterer Teil des Projekts Sternenschrei entstanden, die Kreatur Eppon, welche sich letzten Endes mit Vader bekämpfte. Mit der Unterstützung von Luke konnte Tash die Macht gebrauchen und das Gute in Eppon wecken. Der Wissenschaftler Gog konnte schließlich besiegt werden, woraufhin die Arrandas und Hoole mit Luke und den anderen entkommen konnten.[28]

Kommandant der Rebellen-AllianzBearbeiten

Die imperiale Blockade über Yavin IV war zwar immer schwerer zu umgehen, doch konnten die Rebellen vereinzelte Einsätze mit kleineren Schiffen ausführen. Dies führte dazu, dass Luke Skywalker den Gedanken fasste, Vaders im Bau befindliche Exekutor noch in deren Werft zu zerstören. Das Vorhaben endete jedoch mit großen Verlusten seitens der Rebellen. Das gesamte Geschwader mit Ausnahme von Luke selbst starb während dieses Einsatzes. Kurz darauf flüchtete Luke abermals vor dem Imperium. Seine Spur vertuschte er, indem er in den vorbeirauschenden Sog eines Kometen hineinflog. Der Schweif des Kometen führte Luke zu dem Eisplaneten Hoth, wo er mit seinem Schiff eine Notlandung hinlegen musste. Der abgelegene und unbekannte Planet schien für Luke angemessen, um dort eine neue Rebellen-Basis zu errichten.

In einer großangelegten Aktion gelang es den unterdrückten Rebellen auf Yavin IV, die Blockade des Imperiums zu durchbrechen. Zu aller Verwunderung schien der Rebellen-General Jan Dodonna spurlos verschwunden zu sein. Gemeinsam mit Wedge Antilles rief Luke eine Elite-Einheit von X-Flügler-Piloten ins Leben, die sich fortan Renegaten-Staffel nannte. Eine ihrer Missionen bestand darin, einen Feldzug gegen den Moff Kohl Seerdon zu steuern. Kohl sah vor, den Planeten Thyferra zu erobern, um die dortige Bacta-Produktion unter imperialen Einfluss zu stellen. Auch diese Aufgabe konnte Luke zusammen mit seinem Geschwader zu ihren Gunsten bewältigen.

Suche nach dem Kaiburr-KristallBearbeiten

Luke und Leia sind auf dem Planeten Mimban notgelandet.

2 NSY begleiteten Luke und R2-D2 Leia Organa und C-3PO auf einer Mission für die Allianz. Diese wollte auf Circarpous IV an einer geheimen Konferenz teilnehmen, da Circarpous kurz davor stand, sich den Rebellen anzuschließen und nur noch einen Auslöser dafür brauchte. Sie hatten das System schon erreicht und befanden sich in der Nähe von Circarpous V, als Leia einen Triebwerksschaden an ihrem Y-Flügler meldete. Sie befürchtete das Treffen zu versäumen und entschied sich auf Circarpous V, auch Mimban genannt, zu landen, um ihren Jäger reparieren zu lassen. Beim Landeanflug orteten sie ein Funkfeuersignal, gerieten jedoch in einen Atmosphärensturm und waren zu einer Bruchlandung gezwungen, bei der Luke und Leia ein Stück weit voneinander entfernt landeten. Skywalker verließ seinen X-Flügler und machte sich auf die Suche nach der Prinzessin, dabei begegnete er einem einheimischen Wesen, das jedoch vor ihm floh.

Nachdem Luke Leia im Urwald von Mimban wieder gefunden hatte, machten sie sich auf die Suche nach Zivilisation. Dabei stießen sie auf eine imperiale Minenkolonie, wo Luke Bergarbeiteranzüge stahl, damit sie nicht auffielen. Sie betraten ein Wirtshaus, um etwas zu essen. Luke stieß sich dort sehr an der Behandlung der einheimischen Spezies durch die Menschen an, konnte aber nichts dagegen unternehmen. Während des Essens mussten sie auch einen imperialen Bürokraten täuschen, der sie verdächtigte. Luke gab Leia dabei als seine Dienerin aus, da sie durch ihre Hände, die nicht wie die eines Bergarbeiters aussahen, aufgefallen war. Danach wurden Luke und Leia von der machtbegabten Halla angesprochen, die meinte ihnen helfen zu können. Sie hatte erkannt, dass die beiden fremd auf Mimban waren und wollte ihnen bei der Flucht helfen, wenn sie ihr bei der Suche nach dem legendären Kaiburr-Kristall helfen würden. Luke wurde überzeugt, das Halla die Macht einsetzte und ihm zudem einen Splitter des Kristalls zeigte, den Luke berühren sollte. Dabei bemerkte er, dass der Kristall machtsensitiv war und stimmte der Abmachung zu.

Als sie das Wirtshaus verließen, wurden Luke und Leia durch eine Schlammschlacht auffällig und gerieten mit einigen Bergarbeitern aneinander. Sie verteidigten sich erfolgreich gegen Jake und seine Kollegen, bis schließlich imperiale Sturmtruppen eingriffen. Halla hatte sich währenddessen zusammen mit den Droiden zurückgezogen. Skywalker und Organa wurden dem Generalkapitän Grammel vorgeführt, der ihnen den Kaiburr-Splitter abnahm und erkannte, dass sie nicht von Mimban waren. Er wollte mehr erfahren und als die beiden nicht antworteten, trat er auf Organa ein. Als er für einen weiteren Tritt ausholte sprach Luke und erzählte Grammel sie seinen entflohene Diebe von Circarpous. Daraufhin wurden sie erst einmal eine ein Gefängnis gesperrt, wo sie auf die Yuzzem Hin und Kee trafen, die ebenfalls festgehalten wurden. Grammel informierte unterdessen seinen Vorgesetzten Essada und zeigte ihm Bilder von Leia. Essada erkannte sie und gab an jemanden zu schicken, der sich ihrer annehmen würde. Mit Hallas Hilfe gelang es Luke, Leia und den Yuzzem auszubrechen und nach einem Feuergefecht entkamen sie aus der Anlage und trafen sich mit Halla, die einen Schlepper gestohlen hatte. Die Yuzzem schlossen sich der Gruppe an und zusammen fuhren sie mehrere Tage durch den Urwald Mimbans, auf der Suche nach dem Tempel des Pomojema, wo sich der Kristall befinden sollte. Ihre Fahrt wurde jedoch plötzlich gestoppt, als sie von einem Wandrella angegriffen wurden. Sie flohen zu Fuß, wobei Luke und Leia von den anderen getrennt wurden. In einem Thrella-Brunnen fanden sie Schutz, doch das hinabstürzende Wandrella zerstörte ihren Rückweg an die Oberfläche. So waren die beiden gezwungen unterirdisch weiterzugehen und einen anderen Ausgang zu finden.

Luke und Leia in den Höhlen von Mimban

Leia und Luke fanden sich in einer bizarren Welt aus Tunneln und unterirdischen Flüssen wieder. Einmal geriet Leia auf instabilen Untergrund und wäre beinahe in die Tiefe gestürzt, wenn Skywalker sie nicht festgehalten hätte. Auf dem weiteren Weg trafen sie auf einen unterirdischen See, den sie nach einer Übernachtung mit dem Schwimmblatt einer Wasserpflanze überquerten. Als sie das andere Ufer erreicht hatten, wurde Luke durch Leia sehr verblüfft, denn sie gestand ihm, dass sie nicht schwimmen könne. Die Beiden befanden sich nun in einer verlassenen Stadt, die augenscheinlich von einer intelligenten Spezies erbaut worden sein musste. Mit dieser gerieten sie auch sofort aneinander. Eine Gruppe Coway griff sie mit Speeren und Äxten an, doch Luke konnte sie mit dem Lichtschwert abwehren. Sie folgten einem Verwundeten Coway und stießen schließlich in einer großen Höhle auf eine bewohnte Stadt der Coway. Die Einwohner hielten Halla, die Yuzzem und die Droiden gefangen, um diese zu opfern. Luke und Leia kamen unbehelligt näher und nahmen Kontakt mit Halla auf, die sich mit dem Coway verständigen konnte. Die ältere Frau arrangierte einen Zweikampf zwischen einem Coway und Luke, in dem es um die Freilassung der Gefangenen ging. Luke konnte in einem harten waffenlosen Kampf gewinnen, indem er die Macht einsetzte und seinem Gegner mit einem Stein verletzte. Daraufhin wurde die Gruppe von den Coway akzeptiert und respektiert. Doch dann meldeten die Coway-Späher, dass einige Sturmtruppen auf dem Weg zur Höhle waren. Luke spürte, dass Darth Vader auch bei ihnen war, um sich ihrer anzunehmen. Leia bestand darauf, dass Luke sie im Ernstfall töten sollte, damit sie nicht erneut in die Gefangenschaft Vaders geraten würde. Die Coway legten den imperialen Streitkräfte jedoch einen Hinterhalt und ein Gefecht entbrannte. Auch Luke und seine Gefährten halfen den Coway gegen die Angreifer und die imperialen wurden schließlich zurückgeschlagen.

Luke kämpft gegen Darth Vader.

Zurück an der Oberfläche eroberten die Yuzzem ein Panzerfahrzeug des Imperiums, womit sich die Gruppe auf den Weg zum Tempel machte, um Vader bei der Suche nach dem machtsensitiven Kristall zuvorzukommen. Sie kamen tatsächlich vor Vader dort an, wurden aber von einem großen Echsenwesen an der Bergung des Kristalls gehindert. Luke konnte es jedoch töten indem er Teile der Decke des Tempels einstürzen ließ. Dabei wurde er jedoch selbst eingeklemmt. Im selben Moment erschien Darth Vader und verkündete, dass er Hin und Kee getötet habe. Dann wollte er die Rebellen foltern und ihrem Leben ein Ende setzen, doch Leia ergriff Lukes Lichtschwert und verteidigte sich. Sie parierte jedoch nur und niemand konnte ihr helfen, da Halla vom Kristall abgelenkt und Luke weiterhin eingeklemmt war. Langsam brachte Darth Vader seiner Gegnerin immer mehr Brandwunden mit dem Lichtschwert bei, bis diese erschöpft und in die Enge getrieben war. In diesem Moment konnte sich Luke durch Hins Hilfe befreien und Leia warf ihm das Lichtschwert zu. Im harten Zweikampf zwischen Vader und Luke musste sich Luke gegen Machtangriffe und das Lichtschwert von Vader verteidigen. Es gelang ihm jedoch auch Vaders rechten Arm abzutrennen. Schließlich war Luke erschöpft und Vader stand kurz davor ihn zu töten. Das Duell endete jedoch plötzlich, als der dunkle Lord in eine Opfergrube fiel. Halla kehrte zurück und gab Luke den Kristall, sodass dieser durch ihn geheilt wurde. Schließlich setzte er den Kaiburr-Kristall auch bei Leia ein und heilte sie wobei auch ihre Lichtschwertwunden verschwanden. Letztendlich beschlossen Luke und Leia nach Circarpous IV zu fliegen, um sich mit den Rebellen zu treffen.

Die Rebellen auf HothBearbeiten

Luke fand Hoth für die Rebellen, als er gerade von Aridus flüchtete, weil er von TIE-Jägern gejagt wurde. Er entkam ihnen nur knapp, da er sich im Schweif einer Sternschnuppe versteckt hatte. Aber selbst alle seine Talente in der Kunst der Piloten halfen ihm nicht, dem Absturz zu entkommen. Luke und C-3PO kamen schließlich unverletzt an, aber das Schiff hatte schwere Schäden erlitten. Alles was die Imperialen jetzt noch nicht zerstört hatten, war jetzt zerstört worden, inklusive der Heizung und dem Transmitter. Luke war kurz davor zu erfrieren, als er die letzte der Heizkaspeln anzündete. Als sie aus war, fiel Luke um und wurde bewusstlos. Plötzlich wachte er wieder auf und er konnte es kaum fassen, dass er noch lebt, aber er befand sich nicht mehr in seinem Raumschiff, sondern in einer Basis. Er machte ganz vorsichtig ein Auge auf, um zu sehen, was um ihn herum passiert. Er konnte seinen Augen kaum glauben, er sah ein wunderschönes Mädchen. Sie hatte blaue Augen und schon fast weiße Haare. Sie diskutierte gerade mit einem älteren Mann, wahrscheinlich ihr Vater. Aber er richtete gerade einen Blaster auf Luke. Das Mädchen wollte ihn aufhalten, aber er sagte, er müsse es wie jeder andere imperiale Offizier erledigen. Doch Frija versuchte weiter, ihren Vater davon abzuhalten. Plötzlich sprang Luke auf und fiel um den Hals des Mannes. Doch dieser schüttelte ihn ab. Als er aufstehen wollte, merkte er, dass er noch schwach war. Der Mann zielte wieder mit dem Blaster auf ihn, doch Luke riss sein Lichtschwert hoch und zerschnitt die Waffe des Mannes. C-3PO suchte derweil eine Kommunikationsmöglichkeit mit dem Rest der Rebellenflotte. Er fand aber nichts. Derweil war zwischen Frija und ihrem Vater eine Diskussion ausgebrochen.

Am nächsten Morgen verließen Luke und das Mädchen die Station. Der Himmel war inzwischen aufgeklart. Die beiden ritten zusammen zu Lukes Schiff, um Ersatzteile zu suchen. Diese fanden sie auch. Doch kurz bevor sie sich auf den Rückweg machen konnten, tauchte ihr Vater auf. Luke und Frija waren sehr verwundert, da sie diesen zuerst eingesperrt hatten. Als der Gouverneur herausfand, dass sie Kommunikatorteile gefunden hatte, eröffnete er das Feuer. Luke warf dem Mädchen die Teile zu, da diese schon auf ihrem Tauntaun saß. Plötzlich traf einer der Schüsse Frija in den Rücken. Der Gouverneur brach zusammen, als er sah, dass er seine eigene Tochter angeschossen hatte. Luke wurde jedoch wild vor Wut, aktivierte sein Lichtschwert und rannte auf den Mann zu. Der Mann wollte gerade sein Gewehr heben, als Lukes Lichtschwert durch seinen Arm fuhr. Daraufhin sackte der Gouverneur zusammen. Auf einmal sah er in der Brust des Mannes Drähte. Luke untersuchte die Wunde des Mannes und fand darin auch mechanische Komponenten. Aus dem Nichts heraus sagte eine Stimme hinter ihm, dass er ein fortschrittlicher Droide sei. Als er sich erinnerte, dass das Frijas Stimme ist, rannte er zu der Stelle, an der sie angeschossen wurde. Sie erklärte jetzt Luke, wieso sie Roboter waren. Als sie jedoch ihren Verletzungen erlag, machte sich Luke auf den Weg zurück zur Station und baute den Kommunikator wieder zusammen. Als er die Rebellenallianz über seinen Standort informierte, begannen sie dort mit dem Bau einer riesigen Station. Aber Luke beerdigte die Droiden in einem verlassen Teil des Planeten.

Die Aufbauarbeiten der neuen Rebellenbasis auf Hoth waren bereits sehr weit fortgeschritten, als der Rebellen-Kommandant Narra in der Schlacht von Derra IV auf tragische Weise ums Leben kam. Angesichts dieser Ereignisse und aufgrund seiner bisher überragenden Leistungen im Dienst der Rebellen-Allianz trat Luke die Nachfolge von Narra an und wurde zum Kommandanten befördert. Luke versuchte, die ihm auferlegten Aufgaben so gut es ging zu erledigen. Doch in der permanenten Hektik des Rebellenstützpunktes, der auf Hoth als Echo-Basis bekannt wurde, musste sich Luke häufig eine Ablenkung verschaffen. Diese fand er während der regelmäßigen Patrouillen durch Hoths schneebedeckte Landschaft. Einmal beobachtete er bei einem solchen Ausritt mit seinem Tauntaun einen vermeintlichen Meteoriteneinschlag. Luke wollte den Krater etwas genauer betrachten, doch wurde er von einem Wampa angegriffen und bewusstlos geschlagen.

Als Luke aus seiner Bewusstlosigkeit erwachte, realisierte er, dass er kopfüber hängend in der Höhle des Wampas festgehalten wurde. Sein Lichtschwert lag nur in unmittelbarer Nähe auf dem Boden im Schnee. Da die Distanz zu weit war, um das Lichtschwert mit der Hand zu greifen, versuchte Luke, die Waffe mithilfe der Macht in seine Hände gleiten zu lassen. Nachdem ihm dieses gelungen war, befreite er sich und schlug dem umher wütenden Wampa den Arm ab. Ohne funktionierenden Kommunikator schaffte es Luke nicht, den Rückweg zur Echo-Basis zu finden. Orientierungslos und von Kälte und Schneesturm geschwächt, fiel Luke schließlich zu Boden. Dennoch nahm Luke eine Vision von Obi-Wan Kenobi war, der ihm den Rat gab, nach Dagobah aufzubrechen, um sich den Unterweisungen seines früheren Mentors zu stellen. In seinem Delirium versunken und dem Tod nahe, bemerkte er kaum, dass Han ihn gefunden hatte, der ihn neben die übelriechenden, aber wärmenden Eingeweide eines erfrorenen Tauntauns legte.

Luke wird im Medizinischen Zentrum behandelt.

Am nächsten Morgen wurden Luke und Han von dem Piloten Zev Senesca mittels Funk geortet und zurück zur Echo-Basis gebracht. Dort unterzog man Luke einer Behandlung in einem Bacta-Tank. Als Luke vollständig genesen war, stellte sich heraus, dass der Meteorit in Wirklichkeit eine Sonde des Imperiums war. Diese hatte den Standort der Rebellen an das Imperium weitergegeben, sodass mit einem baldigen Angriff zu rechnen war. Tatsächlich erschienen wenig später imperiale Streitkräfte, die eine großangelegte Blockade um Hoth anlegten. Luke wollte dem Angriff mit seinem Schneegleiter begegnen, woraufhin er zusammen mit Dak Ralter einen dieser Gleiter besetzte und in Richtung der herannahenden AT-AT-Kampfläufer flog. Zwar war ihnen, und auch der gesamten Renegaten-Staffel bewusst, dass sie die Schlacht nicht gewinnen konnten, doch bestand ihre Pflicht darin, die Echo-Basis so lange wie möglich vor den Imperialen zu schützen. Somit hatten die Rebellen mehr Zeit, um sich der raschen Evakuierung anzunehmen.

Luke in der Schlacht von Hoth

Luke und Dak nahmen sich den von Maximilian Veers gesteuerten Kampfläufer vor. Während Luke seinen Bordschützen ständig in Reichweite manövrierte, beschoss Dak die massive Maschine mit Blasterfeuer. Die Strategie erwies sich als schier nutzlos und die beiden Rebellen versuchten, den Kampfläufer mithilfe eines Schleppkabels, das sie fliegend um die Beine des Ungestüms wickelten, zum Zusammenbruch zu bringen. Die Taktik funktionierte und der AT-AT kippte um, doch dabei wurde Dak von dem Laser der Maschine getroffen und getötet. Nachdem sich Luke zusammen mit Zev einen weiteren Läufer vornahm, wurde er von diesem so heftig erwischt, dass er mit seinem Gleiter abstürzte. Nachdem sich Luke aus der Kanzel seines Schiffes befreite, schwang er sich mithilfe eines Enterhakens an die Bauchunterseite des AT-AT. Mit seinem Lichtschwert öffnete er die Zugangsluke und warf einen hochexplosiven Sprengsatz in das Innere der Maschine. Wenige Sekunden später detonierte die Ladung und der Kampfläufer kippte zur Seite.

Nachdem die Imperialen weit genug vorgedrungen waren, fand Luke, dass die Zeit gekommen war, um die Echo-Basis zu verlassen. Er kehrte zu seinem X-Flügler zurück, den R2-D2 bereits zum Start vorbereitete. Luke entschied sich entgegen den Anweisungen der Rebellen, einen vereinbarten Treffpunkt anzusteuern. Stattdessen hörte er auf Obi-Wans Vision und suchte den Planeten Dagobah auf, wo er aller Voraussicht nach dem Jedi-Meister Yoda begegnen sollte.

Jedi-TrainingBearbeiten

Yoda bildet Luke zum Jedi aus.

Als Luke den betreffenden Planeten erreichte, bemerkte er, dass Dagobah eine einzige Sumpflandschaft war, ohne Anzeichen jeglicher Zivilisation. Beim Eintritt in die Atmosphäre versagten plötzlich Lukes Steuerinstrumente. Er verlor die Kontrolle über seinen X-Flügler und stürzte direkt in einen Tümpel. Gefolgt von R2-D2 machte sich Luke nun zu Fuß auf die Suche nach dem Jedi-Meister, bis er ein kleines grünes Wesen mit großen Ohren traf, das ihm den richtigen Weg zu Yoda weisen wollte. Sie folgten dem Einheimischen bis zu seiner mit Lehm beschichteten Hütte. Der Fremdling schien im Gegensatz zu Luke, der unbedingt sein Jedi-Training beginnen wollte, sehr geduldig und bereitete unter ständigem Murren und Nuscheln einen Eintopf zu. Während der Mahlzeit erklärte der Fremde, dass er Lukes Vater gekannt hatte und bestätigte ihm, dass er ein mächtiger Jedi gewesen sei. Schließlich offenbarte das fremde Wesen, dass er der gesuchte Jedi-Meister Yoda sei.

Yodas gefühlte Ungeduld in Luke bereitete ihm Sorgen und zuerst war er sich nicht sicher, ob er zu einem Jedi ausgebildet werden sollte. Nach Obi-Wans Fürsprache und dem eindringlichen Bitten von Luke, ließ sich Yoda davon überzeugen, ihn als seinen Padawan anzunehmen. Am nächsten Morgen begann das Training mit langen Querfeldmärschen durch die sumpfige Einöde Dagobahs. Während der neugierige Luke seinen Meister ausfragte, bestand Yoda immer häufiger darauf, dass Luke die Wahrheit von sich aus erkannte. Die Lerneinheiten forderten sowohl Lukes körperliche Ausdauer als auch seinen Verstand, den er dabei aufbringen musste. Mit der Zeit lernte Luke, immer besser mit der Macht umzugehen, gewann an körperlicher Stärke und verstand, seine Ungeduld und sein ungestümes Wesen zu kontrollieren.

Yodas Training soll Luke die Lehren der Jedi nahebringen.

Die Dunkle Seite der Macht war etwas, das alle Jedi kennenlernen mussten. Auch Yoda beschloss Luke die Dunklen Mächte vorzustellen und ihm zu zeigen, wie man ihnen widerstehen konnte. Tatsächlich stellte sich Luke häufig die Frage, wo der Unterschied zwischen Dunkler und Heller Seite der Macht lag. Yoda erklärte ihm, dass Angst, Zorn und Aggressionen die Wege der Verführung darstellten und dass dies zur bösartigen Dunklen Seite führe. Am nächsten Tag führte ihn Yoda an einen dunklen und abgelegenen Ort Dagobahs. Unter einem abgestorbenen Knorrenbaum befand sich die Höhle des Bösen, in der Luke zu seiner Überraschung Darth Vader begegnete. Instinktiv zog Luke sein Lichtschwert hervor und schlug hasserfüllt den Kopf des Dunklen Lords ab. Als der Kopf zur Seite rollte, erkannte Luke sein eigenes Gesicht im Inneren des Helmes, bevor dieser sich in Luft auflöste. Luke erkannte, dass alles lediglich eine Vision war und er begriff seine Lektion ohne weitere Erklärungen.

An einem anderen Tag sollte Luke seinen im Tümpel vergrabenen X-Flügler mithilfe der Macht ans Festland tragen. Yoda wies Lukes Argument, dass ein Schiff dieser Größe zu schwer sei, zurück. Tatsächlich gäbe es zwischen kleinen Steinen und einem Raumschiff keinen Unterschied; die Masse täuschte nur den Verstand und das eigene Selbstvertrauen. Luke versuchte sich zwar an der Aufgabe, scheiterte jedoch nach einigen Versuchen und gab zu, dass sie unmöglich sei. Yoda bewies das Gegenteil und lüpfte das Schiff selbst aus dem Tümpel. Während einer weiteren harmlosen und eher einfachen Übung konnte Luke für einen Moment lang die Zukunft seiner Freunde vorhersehen. Demnach hatte Darth Vader sie festgenommen und Luke beschloss sogleich, seine Freunde zu retten. Trotz Yodas Empfehlung, zuvor seine Ausbildung zu beenden, wollte er Dagobah verlassen. Sein Training, so versprach er seinem Meister, würde er zu einem späteren Zeitpunkt beenden. Yoda konnte nichts anderes tun, als Luke nur noch zu warnen, dass er nicht zur vorschnell und nicht allzu impulsiv vorgehen sollte. Nach seinem Abflug steuerte Luke in Richtung Wolkenstadt, die sich auf dem Planeten Bespin befindet.

Kampf gegen Darth VaderBearbeiten

Vader verletzt Luke Skywalker.

Auf der Wolkenstadt angekommen, erkannte Luke sogleich die bedrückende Leere in den Korridoren. Scheinbar sollte Luke automatisch den richtigen Weg finden; die Türen öffneten sich ferngesteuert und schlossen sich dementsprechend wieder. Schließlich traf er auf den Kopfgeldjäger Boba Fett, der den in Karbonit eingefrorenen Han in sein Schiff lud. Nun war sich Luke sicher, dass sich seine Vision auf Dagobah auch in Wirklichkeit zugetragen hatte. Weiter traf er auf Leia, Chewbacca und C-3PO, von denen er jedoch rasch durch eine automatisierte Tür getrennt wurde. Luke folgte den Gängen, bis er einen dunklen Raum mit hochtechnisierten Maschinen erreichte.

Plötzlich tauchte Darth Vader aus der Dunkelheit auf und schlug mit seinem Lichtschwert auf den jungen Jedi ein. Rechtzeitig konnte Luke den Angriff parieren. Die beiden duellierten sich mit ihren Lichtschwertern, wobei Darth Vader seinem Gegenüber deutlich überlegen war. Vader gelang es, Lukes rechte Hand abzuschlagen und ihn somit kampfunfähig zu machen. Während Luke sich immer weiter von dem Dunklen Lord fortbewegte, hielt Vader inne und schlug Luke vor, sich mit ihm zu verbünden. Da Luke glaubte, dass Vader einst seinen Vater tötete, war für ihn ein Zusammenschluss undenkbar. Doch Vader offenbarte ihm die Wahrheit über seine Herkunft und gestand ihm, dass er selbst sein Vater sei. Obwohl Luke zutiefst schockiert über diese Aussage war und dies nicht wahrhaben wollte, spürte er tief in sich, dass etwas Wahres daran war. Scheinbar gab es kein Entkommen und Luke fasste den Entschluss, sich von seinem Steg in den tiefen Schacht unter ihm fallen zu lassen.

Luke hält sich an einer Wetterfahne der Wolkenstadt fest.

Von einem Windtunnel aufgesogen und von der Unterseite der schwebenden Stadt ausgestoßen, ergriff Luke eine elektronische Wetterfahne, um nicht in den endlosen Abgrund zu stürzen. Dabei fiel es ihm aufgrund seiner abgeschlagenen Hand sichtlich schwer, einen festen Halt zu finden, bis Luke wenig später von Leia und Chewbacca im Millennium Falken gerettet wurde. Leia konnte Lukes schier aussichtslose Situation durch die Macht spüren und Chewbacca zum Rückflug bewegen. Im Folgenden bekam Luke eine neue mechanisierte Hand und erfuhr von seinen Rettern von Hans Gefangennahme durch Boba Fett.

Befreiung von BespinBearbeiten

Luke Skywalker und Shira Brie beim Kampf um die Wolkenstadt

Während einer Mission zur Wolkenstadt auf dem Planeten Bespin wurde Luke von Shira Brie begleitet, um das Verschwinden Lando Calrissians zu untersuchen. Bei der Untersuchung der verlassenen Stadt wurden die beiden von Hugo Treece, dem imperialen Gouverneur Bespins entdeckt, welcher seinen Truppen befahl, den beiden Rebellen den Weg zu ihren X-Flüglern abzuschneiden und sie gefangen zu nehmen. Den beiden in die Enge getriebenen Rebellen rettete Landos Rückkehr mit den Ugnaughts das Leben. Mit der Niederlage konfrontiert, schoss Treece Lobot an, den einzigen, der die in der Stadt verteilten Bomben entschärfen konnte, und versuchte so die Schlacht dennoch zu gewinnen. Doch Luke aktivierte mit der Macht selbst die Bomben und gab den Imperialen ein Ultimatum zur Kapitulation. Brie versuchte Luke von diesem Vorgehen abzuhalten, aber ohne Erfolg. Nachdem die Bomben gezündet wurden, flohen Treece und seine Truppen und die Rebellen konnten die Station übernehmen, da Luke, wie er später erklärte, nur die Sprengkapseln und nicht die Bomben zündete, und die Station nie in Gefahr gewesen war. Nach der Siegesfeier kehrten Brie und Skywalker zum neuen Rebellen-Stützpunkt nach Arbra zurück.[29][30]

Weitere MissionenBearbeiten

Mit einer Staffel gekaufter imperialer TIE-Jäger flog die Renegaten-Staffel immer wieder erfolgreich Einsätze gegen imperiale Außenposten. Mit diesen Schiffen war es ihnen möglich, Schutzschilde zu durchdringen und imperiale Kommandanten zu täuschen, die bis zum Angriff nichts von der Scharade bemerkten. Bei einem dieser Einsätze gelang es Bria und der Renegaten-Staffel, die verschlüsselten Koordinaten der imperialen Armada zu erbeuten, welche sie mit derselben Taktik angreifen wollten.[31]

Shira Brie überredete Luke und einige weitere Piloten, sie nach Shalyvane zu begleiten. Auf dem Planeten wurde die Gruppe von einer Horde Barbaren angegriffen, nachdem Shira in den Ruinen von Chinshassa einen Tropfen Blut geopfert hatte. In einer Feuerpause klärte sie die Gruppe über das vom Imperium verübte Massaker auf. Luke, der einen Ausweg aus der Falle suchte, fand einen Tunnel, doch bevor er ihn betreten konnte, sprang Brie in ihn und der Eingang stürzte hinter ihr ein. Ungewiss über den Verbleib Shiras, kämpften die Rebellen weiter bis die Kanonen eines X-Flügler sie rettete. Shira war es gelungen, zu ihrem X-Flügler zu gelangen und ihren Kameraden zu retten. Anschließend war es ein leichtes, die Barbaren in die Flucht zu schlagen und zur Basis zurückzukehren.[31]

Angriff auf die imperiale ArmadaBearbeiten

Die abgeschossene Shira Brie

Für den Angriff auf die Armada des Imperiums musste die Gruppe der Rebellen erst den imperialen Erkennungscode erbeuten. Dazu lockte sie ein Patrouille in einem unbewohnten System in einen Hinterhalt und verhörte die Überlebenden. Anschließend konnten die Rebellen mit den Codes unbemerkt in die Armada eindringen und sich ihre Ziele suchen. Die Schlacht brach los, nachdem Luke auf der Geheimfrequenz der TIEs den Feuerbefehl gab. Nach dem Angriff griff Panik in der imperialen Flotte um sich, da die Kapitäne entschieden, alle TIE-Jäger abzuschießen, da sie die Rebellen nicht erkennen konnten. Doch Admiral Giel beschloss, alle Kanäle zu blockieren, außer den imperialen, um gegen den Angriff vorzugehen, dabei wurde auch das Freund-/Feinderkennungssystem der gekauften TIE-Jäger gestört. Luke versuchte jedoch weiterzukämpfen, indem er instinktiv Feinde abschoss, die er durch die Macht als solche identifizierte. Dies führte dazu, dass er auch Shira Brie als Imperiale erkannte und abschoss. Erst später bemerkte Luke, dass er eine vermeintliche Kameradin tötete und machte sich große Vorwürfe.[32]

Prinz Xizors AnschlägeBearbeiten

Die Rebellen-Allianz hatte durch den Angriff auf Hoth schwere Verluste einstecken müssen, sodass den Überlebenden wieder bewusst wurde, gegen welche Übermacht sie antraten. Dazu kam, dass Han Solo an Jabba den Hutten ausgeliefert worden war und dass Luke hinter die schreckliche Wahrheit seiner Herkunft gekommen war. Der Schock saß tief und der junge Jedi fühlte sich lange Zeit außerstande, Yodas Unterweisungen fortzusetzen. Nichtsdestotrotz setzte er sich auch für die Rettung seines Freundes Han ein. Sein Versuch, Boba Fett auf Gall abzufangen, schlug jedoch fehl. Stattdessen sah sich Luke anderweitig bedroht. Ein großangelegtes Attentat sollte den Jedi während eines Einsatzes mit seinem X-Flügler töten, da sämtliche Maschinen der Renegaten-Staffel sabotiert worden waren. Anschließend kehrte er zu seiner alten Heimat Tatooine zurück, wo er Obi-Wans Einsiedler-Hütte bezog. Dort hatte er genug Zeit, um ein neues Lichtschwert zu konstruieren.

Die Anschläge auf Lukes Leben ließen jedoch nicht nach. Tatsächlich zeichnete sich der Falleen Prinz Xizor, der Anführer der Schwarzen Sonne, für diese Anschlagsserie verantwortlich. Xizor sah vor, Darth Vader zu stürzen und dessen Stelle an Palpatines Seite einzunehmen. Dazu wollte er Luke zuerst ermorden, dass er anschließend die Schuld an dessen Tod Vader zuschieben konnte. Nachdem der letzte Anschlag auf Gall danebenging, verständigte Xizor den Hutten Jabba. Doch auch Vader selbst war hinter Xizors heimtückische Pläne gekommen und entsandte seinen Agenten Wrenga Jixton nach Tatooine, um Luke vor Jabbas Truppen, angeführt von Big Gizz zu retten. Zusätzlich war auch Dash Rendar, der von Leia beauftragt wurde, dabei Luke vor den Anschlägen zu bewahren. Letzten Endes konnte der Mordanschlag von Gizz Bande verhindert und Xizors Pläne vereitelt werden. Dennoch gelang es dem Prinzen, Chewbacca und Leia gefangen zu nehmen. Nun, da auch Vader erfahren hatte, wer ihn stürzen wollte, machte er sich auf den Weg zu Xizors Palast auf Coruscant. Noch bevor Vader mit seiner Exekutor Xizor vernichtete, gelang es Luke mit der Hilfe von Lando Calrissian, seine Freunde zu befreien und erfolgreich die Flucht zu ergreifen.

GefangenschaftBearbeiten

Um die diplomatischen Beziehungen nach Abridon zu festigen, war es unter anderem Luke, der auf diese Mission geschickt wurde.[33] Jedoch verlief es nicht ganz wie geplant. Imperiale Truppen unter der Führung von General Brenn Tantor nahmen einige der führenden Mitglieder der Rebellen-Allianz gefangen, Luke eingeschlossen. Die Würdenträger der Rebellion wurden im Anschluss nach Kalaan gebracht, wo sie unter stetiger Aufsicht gefangen gehalten wurden. Brenn Tantor jedoch wurde wenig später ebenso auf Kalaan gefangen gehalten aufgrund einer Insubordination. Ihm gelang die Flucht und er befreite Luke als Treuebeweis für die Rebellion.[34]

Befreiung von Han SoloBearbeiten

Nachdem Lando, Luke und Leia nach Tatooine zurückgekehrt waren, planten sie eine systematische Infiltrierung von Jabbas Palast. Leia, Lando und die Droiden R2-D2 und C-3PO drangen dabei als erstes in die Zitadelle ein. Jabba ahnte nichts von einer vermeintlichen Rettungsaktion durch Hans Freunde, doch als schließlich Luke dessen Gemäuer betrat, schöpfte der Hutte Verdacht. Er löste eine versteckte Falltür aus und warf Luke somit direkt in die Grube seines Rancors, den der Jedi jedoch töten konnte. Zornig über den Tod seines geliebten Tieres, veranlasste Jabba die Exekution von Luke und seinen Freunden in der Grube von Carkoon, wo sie dem Sarlacc zu Opfer fallen sollten.

Luke springt in die Grube des Sarlaccs.

Die gesamte Gruppe einschließlich des befreiten, aber durch die lange Zeit in Karbonit sehbehinderten Han segelte mit einem Skiff zur ihrer Exekutionsstelle. Lediglich Leia wurde von Jabba einbehalten, da er sie zu seiner Sklavin machte. Über der Grube von Carkoon gelang es R2-D2 von Jabbas Segelbarke aus, Luke sein Lichtschwert zuzuwerfen. Mithilfe des Lichtschwerts konnte sich Luke verteidigen und sich bis zur Segelbarke vorkämpfen. An Bord der Barke befreite er Leia, die kurz zuvor den Hutten mit einer Kette erdrosselt hatte, und forderte sie auf, mit der Hauptkanone auf das eigentliche Deck zu feuern. Während die Kanone das Feuer eröffnete, schwangen sich die beiden zurück auf das Skiff und flohen gemeinsam mit den anderen vor der explodierenden Segelbarke.

Nachdem Han befreit war, besuchte Luke seinen Meister auf Dagobah. Dabei stellte er fest, dass Yoda aufgrund seines hohen Alters von 900 Jahren sehr geschwächt und dem Tod nahe war. Yoda bestätigte Luke noch einmal, dass seine Ausbildung abgeschlossen und er ein Jedi-Ritter sei, doch müsse er sich Darth Vader stellen und ihn besiegen. Außerdem machte er im glaubhaft, dass Darth Vader tatsächlich Lukes Vater war. Eindringlich warnte Yoda vor der Stärke des Imperators und seinen Bekehrungsversuchen. Darüber hinaus sprach er in seinen letzten Worten von einem weiteren Skywalker, bis er schließlich seine Lebenskraft verlor und starb. Draußen sprach Luke mit Obi-Wan, der im offenbarte, was Luke schon länger ahnte: Leia war seine Schwester.

Die Schlacht von EndorBearbeiten

Han, Leia, Luke und Chewbacca auf Endor

Zurück im Stützpunkt der Rebellen, wurde Luke in den Stoßtrupp unter Han Solos Kommando eingeteilt, der auf dem Waldmond Endor den Generatorschild eines zweiten Todessterns vernichten sollte. Dieser Todesstern befand sich noch mitten in den Bauarbeiten, die von Palpatine persönlich kontrolliert wurden. Eine Deaktivierung des schützenden Schildes, würde einen Angriff der rebellischen Flotte zur Zerstörung der Raumstation ermöglichen. Mittels einer gestohlenen imperialen Fähre, der Tydirium, gelang ihnen eine sichere Landung auf dem Waldmond. Nachdem die Rebellen auf Endor jedoch von Scouttroopern entdeckt wurden, trennten sich deren Wege und Luke und Leia jagten den imperialen Truppen mit gestohlenen Düsenschlitten hinterher.

Luke konnte den Anschluss zur restlichen Gruppe wiederfinden, wogegen Leia verschwunden blieb. Sie begegneten sich wieder, als Chewbacca eine Falle der einheimischen Ewoks auslöste und sie schließlich von dem kleinwüchsigen Volk in deren Dorf verschleppt wurden. Dort sollten die Helden einer festlichen Mahlzeit zum Opfer fallen. In C-3PO sahen die Ewoks jedoch eine Gottgestalt, die sie anbeteten. Mit Lukes Machteinsatz konnte er den Worten des Droiden mehr Nachdruck verleihen, was schließlich dazu führte, dass Luke und seine Freunde freigelassen wurden. In den folgenden Stunden fasste Luke im Geheimen den Entschluss, sich seinem Vater zu stellen und ihn zu bezwingen. Noch bevor er sich auf den Weg machte, ließ er Leia wissen, in welcher Beziehung auch sie zu Vader und ihm steht. Trotz ihrer Vorahnungen bezüglich dieser Angelegenheiten, schien Leia sichtlich mitgenommen, als sie erfuhr, dass auch sie starke Machtfähigkeiten entwickeln könnte. Lukes Plan rief in Leia große Sorge hervor; sie fand sein Vorhaben zu riskant. Luke versicherte ihr, dass es sein Schicksal sei, sich Vader zu stellen. Er ging davon aus, dass noch immer Gutes in seinem Vater stecke und er würde diese helle Seite in Vader zu Tage fördern; das war sein Ziel.

Luke stellt sich seinem Vater.

Luke ließ sich absichtlich von einer imperialen Patrouille gefangen nehmen und zu Vader bringen. Vader schien beeindruckt von Lukes außerordentlichen Fähigkeiten und er freute sich darüber, dass sein Sohn ihn nun als Vater angenommen hatte. Luke erwiderte, dass er sich nicht zur dunklen Seite bekehren lasse. Er spüre noch immer seine gute Seite in seinem Vater, was Vader jedoch schnell abstritt. Luke wurde dem Imperator vorgeführt, der ihm eindrucksvoll die Niederlage der Rebellen-Allianz in der Schlacht von Endor prophezeite. Zu allem Übel war auch noch der Laser des Todessterns einsatzbereit und Palpatine demonstrierte dessen Feuerkraft sogleich während eines Angriffs gegen die anrückende Rebellenflotte.

Luke kämpft gegen seinen Vater.

Sein Zorn gegenüber Palpatine und seine Hilflosigkeit brachte Luke dazu, sein Lichtschwert wieder an sich zu nehmen und den Kampf gegen Darth Vader zu eröffnen. Schnell kam Luke wieder zur Besinnung, kontrollierte seine Wut und versteckte sich vor dem Dunklen Lord, da er nicht gegen seinen Vater kämpfen wolle. Als Vader in Lukes Gedanken griff und die Existenz seiner Schwester erkannte, äußerte er die Möglichkeit, Leia zur Dunklen Seite zu bekehren. Tiefer Hass und die Liebe zu seiner Schwester ließen Luke die Mächte der Dunklen Seite zukommen, mit deren Hilfe es ihm gelang, Vader im Kampf zu besiegen. Palpatine dagegen war hoch erfreut darüber, dass Luke sich der Dunklen Seite annahm. Doch trotzte der Jedi jedem weiteren Angebot von Palpatine, auf seine Seite zu wechseln. Stattdessen warf er sein Lichtschwert beiseite und offenbarte dem Sith stolz, dass er gescheitert sei.

Der Imperator schleudert Machtblitze auf Luke.

Palpatine feuerte erbarmungslos Machtblitze auf den Jedi, mit der bloßen Absicht, ihn zu töten. Als die Salve aufhörte, sah Luke seinen Vater, wie er Palpatine in den Reaktorschacht des Todessterns hinab warf. Die Machtblitze hatten Vaders Schaltkreislauf gestört, sodass er zu ersticken drohte. Bevor Vader, der nun wieder zu Anakin Skywalker wurde, tatsächlich starb, erfüllte Luke seinen letzten Wunsch und zog ihm seine lebenserhaltende Maske ab. Anschließend brachte er den toten Anakin auf eine Fähre, mit der er der Zerstörung des Todessterns durch die Rebellen entkam. Vor der Siegesfeier auf Endor, verbrannte Luke den Anzug seines Vaters und wenig später sah er die geisterhaften Schemen von Obi-Wan, Yoda und Anakin vor sich, welche allesamt eins mit der Macht wurden.

Neue RepublikBearbeiten

Der Pakt von BakuraBearbeiten

Luke überträgt Wedge das Kommando der Renegaten-Staffel.

Am folgenden Tag nach der Schlacht von Endor wurde er von einem 2-1B-Droiden behandelt, der sich um besondere Aufsicht der durch die Machtblitze entstandenen Wunden bemühte. Jetzt, wo das Imperium ihren Todesstern und ihren Anführer verloren hatte, war die Zeit gekommen, einen neuen Jedi-Orden auferstehen zu lassen. Seine Auszeit fand schließlich mit dem überraschenden Hilferuf einer zuvor geborgenen Kurierdrohne ihr Ende. Der imperiale Außenposten Bakura meldete, dass die bösartige Spezies der Ssi-ruuk den Planeten angreifen würde und dringende Hilfe nötig wäre. Luke beteiligte sich an dieser Mission und dabei gelang es ihm, den gefangenen Dev Sibwarra zu befreien. Dev war in der Macht begabt und Luke erhoffte sich, in ihm einen Schüler gefunden zu haben. Obwohl ein Waffenstillstand zwischen den verfeindeten Parteien auferlegt wurde, konnte dieser wenig später von imperialen Streitkräften untergraben werden. Eine erbitterte aber letzten Endes siegreiche Schlacht entflammte. Wenig später starb Dev jedoch an seinen schweren Verletzungen, die er durch die entscheidende Schlacht erlitten hatte.

Durch Devs Begegnung erwachte in Luke die Hoffnung, dass längst nicht alle machtbegabten Wesen ausgestorben seien. Er, als der letzte aller Jedi, fühlte sich dazu berufen, machtbegabte Wesen zu finden und zu Jedi-Rittern auszubilden. Ein neuer Jedi-Orden sollte auferstehen. Die nahe liegendste Möglichkeit war die Ausbildung seiner Schwester Leia. Zu seinem Unmut war Leia selbst mit der Etablierung der Neuen Republik und den daraus erforderlichen diplomatischen Missionen beschäftigt, wodurch sie nur wenig Zeit für ein Macht-Studium fand. Außerdem stand sie den Wegen der Macht skeptisch gegenüber, da sie ein Übertreten auf die Dunkle Seite, wie einst bei ihrem Vater, befürchtete. Später traf Luke den Iskolonianer Kiro, der ebenfalls in der Macht bewandert war. Seine Rückkehr zu seinem Heimatplaneten hinderte Luke erneut daran, einen Jedi-Schüler auszubilden. Schon damals kam in Luke die Idee auf, eine Jedi-Akademie für gezielte Studien in der Macht und als passende Ausbildungsstätte angehender Jedi zu errichten.

Der Nagai-ZwischenfallBearbeiten

Luke schickte Faron Tolis in einem 20-Mann-Spähtrupp nach Kinooine, nachdem die Scanner auf der als leblos registrierten Welt Lebenszeichen entdeckt hatten. Nachdem der Spätrupp überfällig war, machte sich Luke mit Dani und Kiro nach Kinooine, auf um das Verschwinden zu erkunden. Nach der Landung baute Luke das Lager auf, und Dani und Kiro erkundeten die Gegenden, dabei trafen sie auf Lumiya, die Dani gefangen nahm und Kiros Helm zerschlug. Kiro schleppte sich zurück zu Luke und berichtete von den Geschehnissen, woraufhin sich Luke aufmachte, seine Freundin zu retten. Doch bei dem Aufeinandertreffen von Lumiya und Luke kam es zu einem Kampf zwischen den beiden, bei dem Luke den kürzeren zog, da er nicht mit der Lichtpeitsche umzugehen gelernt hatte, er wird bewusstlos geschlogen. Lumiya bingt den bewusstlosen Jedi in ihre Basis, um ihm dort weitere Qualen zu bereiten. Doch rechnete sie nicht damit, dass der Jedi durch seinen Freund Kiro die Flucht erlangen konnte, da sie ihn für tot hielt. Bei den nächsten Aufeinandertreffen von Luke und Lumiya verwendete Luke zwei Lichtschwerter, ein Shoto und seine normale Klinge, die er sich von Lumiya zurück holte, um sich gegen beide Aspekte der Lichtpeitsche, Energiewaffe und Stahlgerüst, zu verteidigen. Dadurch gelang es ihm, Lumiya ihre Waffe aus der Hand zu schlagen und sie zu besiegen. Während des Kampfes erkannte er Lumiyas als seine ehemalige Freundin Shira Elan Colla Brie, doch erklärte sie, dass dieser Name keine Bedeutung mehr für sie habe, seit Luke sie abgeschossen hatte. Nach dem Sieg Skywalkers traf die Invasionsflotte der Nagai über Kinooine ein und die Invasion begann.[35]

Die Kristalle von CanyonBearbeiten

Sechs Monate nach der Schlacht von Endor wurde Luke von Guldus Bemm kontaktiert, dem Administrator des Planeten Canyon im Inneren Rand. Auf dem Planeten hatte kurz zuvor eine unabhängige Minenkolonie Kristalle ausfindig gemacht, von denen die Minengesellschaft glaubte, dass sie für den Bau von Lichtschwertern verwendet werden konnten. Für Luke stellte die Meldung eine wichtige Nachricht dar, da die Kristalle für die Lichtschwerter der nächsten Generation von Jedi-Rittern verwendet werden sollten, falls es sich um entsprechende Exemplare handelte. Airen Cracken hatte bereits eine Söldnerin namens Platt Okeefe nach Canyon geschickt, wo sie mit Guldus Bemm den Transport des Minerals besprach und vorbereitete. Luke selbst befand sich zu dieser Zeit in einem Mon-Calamari-Sternkreuzer, der für die Flotte der Neuen Republik als Flaggschiff diente, bei Mon Calamari. Da er dringende Angelegenheiten mit Mon Mothma und Admiral Ackbar zu klären hatte, konnte Luke der Aufforderung der Minengesellschaft auf Canyon nicht selbst nachgehen, weshalb er an seiner Stelle Repräsentanten nach Canyon schickte, die sich mit Platt Okeefe und Guldus Bemm in Verbindung setzen sollten. So wollte er eine Probe der Kristalle beschaffen lassen, die er dann auswerten konnte. Luke fürchtete aber, dass Dunkle Jedi oder Imperiale ebenfalls von den Kristallen erfahren hatten.[36]

Es stellte sich heraus, dass Bregius Golthan Luke in Zusammenarbeit mit Guldus Bemm eine Falle gestellt hatte, um ihn nach Canyon zu locken und dort gefangen zu nehmen. Nachdem Luke nicht selbst erschien, sah sich der Imperiale Berater gezwungen, diesen Plan aufzugeben, nahm aber an seiner Stelle Platt Okeefe gefangen und verfrachtete sie nach Voktunma, einer imperialen Festungswelt. Als Luke und die Neue Republik von der Gefangennahme der Söldnerin erfuhren, lehnte Mon Mothma die ausdrückliche Bitte Airen Crackens ab, eine Rettungsaktion durchzuführen, da die Republik ihre Schiffe nicht wegen einer einzelnen, unabhängigen Söldnerin in eine Schlacht gegen Golthan ausschicken wollte. Die Black Curs, die Söldnergruppe, der Platt Okeefe angehörte, nahm die Rettung der jungen Brentaalanerin in die eigene Hand und war letztendlich erfolgreich.[36]

General SkywalkerBearbeiten

General Skywalker auf den Schlachtfeldern von Mindor

Nach einer dreimonatigen Kampagne der Neuen Republik zur Eroberung Milagros, verwüsteten die imperialen Besatzer bei ihrem Rückzug die Oberfläche des Planeten und ließen ihn unbewohnbar zurück. Die Neue Republik übernahm daraufhin die Kontrolle, aber zog ihre Streitkräfte bald ab. Die Dreadnaught New Hope, das Flaggschiff Mon Mothmas blieb mit einer Elite-Pilotenstaffel jedoch noch im System zurück. Als ein beschädigter imperialer Sternenzerstörer in das System einflog, um bei Milagro Reparaturmaßnahmen zu erbitten, koordinierten Han Solo und Luke Skywalker den Angriff auf den Sternenzerstörer. Dieser konnte erobert werden und wurde zu Ehren des A-Flügler-Piloten Arvel Crynyd, der den Supersternzerstörer Exekutor vernichtete, in Crynyd umbenannt. Luke sollte für seine Verdienste in der Schlacht zum General befördert werden, doch nahm diese nicht sofort an. Erst enge Freunde wie Han Solo oder seine Schwester Leia konnten ihn davon überzeugen, den Generalsrang zu akzeptieren.[37]

Doch in Luke keimte immer mehr die Idee, seinen militärischen Rang bei der Neuen Republik aufzugeben, da sich seine militärischen Aktivitäten nicht mit seinem verstandenen Willen der Macht in Einklang bringen ließen. Somit übertrug er die Führung der Renegaten-Staffel an deren besten Piloten - seinen guten Freund Wedge Antilles. Nachdem er das Kommando an Wedge übergeben hatte, nahm er bis zum Konflikt auf dem Planeten Tandankin noch an den Einsätzen aktiv teil.[37]

Als neuer General wurde Luke zudem der Oberbefehl über die Schnelle Eingreiftruppe der Neuen Republik übertragen, einer speziellen Kampfflotte, die er vom Mon-Calamari-Kreuzer Justice aus kommandierte. Als zu jener Zeit die Republik immer weiter in den Galaktischen Kern vordrang war Skywalker auf unzähligen Schlachtfeldern aktiv und kämpfte gegen unzähligen imperialen Kriegsherren, die nach Palpatines Tod das Imperium in kleine Königreiche aufzuteilen begannen. Der so genannte Lord Shadowspawn war einer von ihnen. Shadowspawn hatte wenige Großkampfschiffe und eine beeindruckende Anzahl an Sternenjägern versammelt und kontrollierte seine Machtsphäre vom Mindor-System aus.[37]

Skywalker befehligte im selben Jahr einen Angriff auf Mindor, Shadowspawns Machtzentrale. Einst eine fruchtbare Erholungswelt war Mindor seit dem so genannten Großen Knirschen eine unwirtliche und vulkanische Ödnis. Mindors Nachbarwelt Taspan II war einige Jahre zuvor durch einen imperialen Gravitationsprojektor zerrissen worden und die entstehenden Trümmer verwüsteten Mindor und ließen die Sonne des Planeten zu einem Ausgangspunkt für harte Strahlung werden. Durch die Konzentration an Kleinkörpern im System wurde zudem die Navigation sehr erschwert. Skywalker war sich dessen bewusst und ließ seine Flotte daher ein Überraschungsangriff starten. Mehrere CC-7700/E-Abfangkreuzer sollten ins System springen und mit ihren Gravitationsprojektoren das Entkommen von Feindschiffen verhindern. Danach sollten die restlichen Großkampfschiffe Mindors Verteidigung eilig ausschalten und den Planeten besetzen. Skywalker zielte bei diesem Einsatz auf Schnelligkeit ab, da die Gefahr fataler Zusammenstöße zwischen den großen Schiffen und den Asteroiden mit jeder Stunde, die sich die Flotte im System aufhalten würde, drastisch zunahm. So wurde General Skywalkers umgesetzt und zunächst schien sein Plan aufzugehen. Nach dem Überraschungsangriff näherte sich sogar eine imperiale Fähre der Justice und behauptete, einen kapitulationsbereiten Lord Shadowspawn an Bord zu haben. Doch dann änderte sich alles. Skywalker, plötzlich von einer unguten Ahnung befallen, ordnete an, die Fähre von der Justice fern zu halten, doch da geschah bereits das Unglaubliche: Wie aus dem nichts wurde der Mon-Cal-Kreuzer in drei Stücke gerissen. Wie sich später herausstellte, war eine Schwerkraftschere von den Imperialen generiert worden und hatte wie ein Tranchiermesser die Justice filetiert und dabei den Großteil der Besatzung getötet, darunter auch den Mon-Calamari-Admiral Kalback. Unter Aufbietung seiner Machtkräfte gelang es Skywalker, das zerstörte Brückenmodul der Justice auf Mindor notzulanden; in einer ähnlichen tollkühnen Aktion wie sein Vater Anakin Jahrzehnte zuvor die Überreste der Unsichtbaren Hand auf Coruscant notlandete.[37]

Auf Mindors Oberfläche, einer lebensfeindlichen vulkanischen Umgebung, konnte General Skywalker die Überlebenden der Justice versammeln, doch bald schon zeigten sich neue Gefahren. Unvorhergesehen erwachte der Stein, auf dem man trat, zum Leben. Alle Überlebenden bis auf Skywalker wurden von dem lebendigen Fels wie durch Treibsand nach unten gezogen und waren verschwunden. Skywalker war allein mit seinem Droiden R2-D2, der die Bruchlandung ebenfalls überstanden hatte. Als imperiale Truppen das Gebiet abzusuchen begannen, befahl Skywalker seinem Droiden, sich zu verstecken und ließ sich selbst gefangen nehmen. In Shadowspawns Festung wurde er vor den Lord geführt. Shadowspawn, in einer ausladenden und schweren Rüstung gekleidet, forderte Skywalker zu einem Duell heraus, das er mit einem altertümlichen Schwert bestritt. Luke gewann den Kampf, was Shadowspawns Plan entsprach, der Skywalker zum rechtmäßigen Imperator machen wollte. Shadowspawn unterwarf sich scheinbar Luke Skywalker und befahl seinen Truppen, allen Befehlen Imperator Skywalkers Folge zu leisten. Luke fühlt sich unangenehm an das kursierende Holodrama Luke Skywalker und die Rache der Jedi erinnert, welches insgeheim auch von Shadowspawn produziert wurde. Shadowspawns Plan war indes jedoch der, sich mittels einer Machttechnik und dem lebendigen Fels von Mindor, des jungen und starken Körpers von Luke Skywalker zu bemächtigen, da sein eigener alt und verfallen war. So war auch der Shadowspawn, gegen den Luke gekämpft hatte, nicht der wahre Lord, sondern lediglich eine Marionette unter Shadowspawns Kontrolle. Als Luke dies ahnte, schlug er dem falschen Shadowspawn die Mondkrone vom Kopf. Nick Rostu wurde sich daraufhin seines Selbst wieder bewusst und half Skywalker bei der Flucht.[37]

Nach einer erfolgreichen Flucht aus Shadowspawns belagerter Festung stolperte man kurz darauf über den Millennium Falken. Han Solo war Skywalker nach Mindor gefolgt, weil Lukes Schwester Leia unangenehme Gefühle beschlichen hatten, die diese auf die Macht-Verbundenheit der beiden Zwillinge zurückführte. Auf Mindor jedoch war Hans Schiff von einer Gruppe Mindoresen gekapert worden. Skywalker spürte die fremden Präsenzen im Falken und brachte das Schiff zu einem kontrollierten Absturz. An Bord überwältigte er die bewaffneten Mindoresen und Nick Rostu wurde mit seiner Geliebten Aeona Cantor wieder vereint.[37]

Shadowspawn sah sich nun nicht mehr in der Lage, Skywalkers Körper zu übernehmen und widmete sich stattdessen seiner Schwester. In Leia sah er ein geeigneteres Objekt für seine geistige Übernahme. Ihre Vergangenheit konnte er zudem passend umbauen, um ihre Rolle als neue Herrscherin der Galaxis zu rechtfertigen. Doch Luke, spürend, dass seine Schwester in Gefahr war, stellte sich Shadowspawn. Dieser hatte als letzten von vielen Körpern Kar Vastor gewählt. Der Korunnai-Berserker trat gegen Skywalker an. Doch Luke, der Splitter mindoresischen Schmelzmassivs in seinem Körper hatte, konnte über die Splitter eine geistige Verbindung mit Shadowspawn beziehungsweise Cronal aufbauen. Dieser floh schließlich, als er erkannte, dass er nicht mehr gewinnen konnte, und ließ seine Truppen Selbstmord begehen. In die Rüstungen aller imperialen Truppen war Schmelzmassiv eingearbeitet worden. Bei Cronals Flucht ließ dieser das Schmelzmassiv nach innen wachsen und erdolchte jeden einzelnen Sturmtruppler und Soldaten mit seiner eigenen Rüstung. Rund 50.000 Personen starben.[37]

Nach diesem verlustreichen Gemetzel forderte Luke von Lorz Geptun eine Untersuchung der Angelegenheit. Luke war durch diese Erlebnisse desillusioniert und wollte von Geptun seine Mitschuld an diesem Desaster nachgewiesen bekommen. Doch Geptun informierte Skywalker darüber, dass die Galaxis einen strahlenden Helden brauche und nur Luke dieser sein könne. Dennoch reichte Luke bald nach Mindor seinen Rücktritt ein und verabschiedete sich somit aus dem militärischen Dienst, um sich um die Gründung eines Jedi-Ordens zu kümmern.[37]

Zwischen den KrisenBearbeiten

Im Laufe der nächsten Zeit verbrachte Luke viel Zeit damit, auf die Suche nach Kandidaten für seine Jedi-Ausbildung, aber auch nach Aufzeichnungen über den alten Jedi-Orden die Galaxis zu bereisen. Nach der Einnahme von Coruscant durch die Neue Republik reiste Luke nach Imperial City, da dort der Pilot Corran Horn im Galaktischen Museum eine ganze Abteilung für die Jedi entdeckt hatte. Wie seine Nachforschungen ergaben, handelte es sich bei dem Piloten ebenfalls um einen potentiellen Jedi, weshalb Luke an ihn herantrat und ihm anbot, seine Ausbildung in die Hand zu nehmen, was Corran jedoch ablehnte.[38]

Einige Zeit darauf weilte Luke erneut auf Coruscant, wo er sich mit den Daten vom Chu’unthor von Dathomir vertraut machte, als seine Schwester während einer Mission auf Tatooine ihn kontaktierte. Sie bat ihn, Mon Mothma mit den neuesten Informationen bezüglich der Lage auf Tatooine zu informierten, und kam auf ihren Vater zu sprechen, da Luke ihr nicht gesagt hatte, dass Anakin auf Tatooine gewohnt hatte.[39]

Thrawn-KriseBearbeiten

Neun Jahre nachdem Obi-Wan auf dem ersten Todesstern gestorben war und fünf Jahre nach der siegreichen Schlacht von Endor, meldete sich Obi-Wan ein letztes Mal zurück. Er sagte, dass sein Geist nicht mehr mit ihm sein würde und verabschiedete sich endgültig von Luke. Luke war geschockt und sowohl C-3PO als auch seine Schwester versuchten ihn aufzumuntern. Einige Zeit später brachen Luke, Leia, Han und Chewbacca zu einer Mission nach Bimmisaari auf. Leia wollte die Bimms dazu bewegen, der Republik beizutreten. Sie wurden auf Bimmisaari empfangen und alle außer Luke mussten ihre Waffen ablegen. Offenbar erkannt die Bimms das Lichtschwert nicht als Waffe. Nach ihrer Ankunft wurde den Republikanern mitgeteilt, das der Unterhändler plötzlich erkrankt war. So lud man sie auf zwei verschiedene Führungen ein. Luke besuchte ein Museum über die Galaktische Republik und Han und Leia besichtigten eine Markthalle. Im Museum traf er auf grauhäutige Nichtmenschen, welche ihn mit Stokhli-Stöcken bedrohten. Durch eine kleine Unaufmerksamkeit der Nichtmenschen gelang es Luke etwas Durcheinander zu stiften und seine Gegner mit einem Lichtschwertwurf zu besiegen. Daraufhin nutzte er einen Stokhli-Stock um ein Seil zu erzeugen. An diesem Seil schwang er sich in Richtung Markthalle um Leia und Han zu helfen. Chewbacca war allerdings schneller. Mit dem Falken feuerte auf die Fremden und die Bimms. Leia, Han und Luke konnten mit dem Falken entkommen. Wieder im Orbit, diskutierte Luke mit Leia, ob sie ein weiteres Mal landen sollten. Luke war dagegen und wollte nach Coruscant zurückkehren. Leia hingegen wollte wieder landen um die Mission abzuschließen. Die Debatte wurde unterbrochen als Han ihnen mitteilte, dass er in Hyperraum gesprungen war. Luke nahm das erleichtert auf. Wieder auf Coruscant nahm Luke an einer Sitzung des inneren Rates teil und übte mit Leia die Fähigkeit ein Lichtschwert zu führen, sowie die Nutzung der Macht. Leia erzählte von dunklen Jedi, welche nach Dagobah gelangt waren. Luke musste an die Höhle der dunklen Macht denken, in welcher gegen sein Ebenbild gekämpft hatte. Wenige Minuten später beschloss er Dagobah aufzusuchen und brach auf.[40]

Auf Dagobah angekommen, machte er sich auf den Weg zu der Höhle. R2 sollte in einiger Entfernung warten. Der Droide konnte einen Sender in der Höhle entdeckt. Nach einigen Minuten in der Höhle hatte Luke eine Vision. Sie zeigte ihm die von Jabba geplante Hinrichtung, zu welcher es dank einem cleveren Plan nie gekommen war. Allerdings zeigte sie auch, wie eine junge Frau diesen Plan hinderte. In diesem Moment kam Luke wieder zu Bewusstsein. Immer noch leicht benommen sammelte Luke ein kleines Kästchen ein, welches für die elektronischen Signale verantwortlich war. Luke kam wieder nach draußen und besah sich zusammen mit seinem Astromech-Droiden das Kästchen. Da auch R2 nicht viel über das Kästchen sagen konnte, beschlossen sie, Lando aufzusuchen und ihn danach zu fragen. Beim Anflug auf Nkllon traf Luke auf den Falken, sodass die zwei Schiffe zusammen von einem Schildschiff an der Sonne Nkllons vorbei gebracht wurden. Als der Planet in Sicht kam, konnte Luke nur kurz Nomad City bewundern, da sie von TIE-Jägern angegriffen wurden. Luke übernahm mit seinem X-Flüglers die Spitze und wollte mit Hilfe der Macht die feindlichen Piloten verwirren. Dabei verfiel er in eine Art Trance und hörte eine Stimme in der Macht, welche ihn aufforderte, zu ihr zu kommen. Als Luke wieder zu sich kam, war die Schlacht längst vorbei, die Imperialen hatten sich zurückgezogen. Nachdem Luke in Nomad City gelandet war, zeigte er Lando den Sender den er gefunden hatte. Lando erklärte ihm, dass es sich um eine Art Fernsteuerung aus den Klonkriegen handelte. Daraufhin sprachen sie über Schutz für Leia. Luke wollte seine Schwester und Chewbacca nach Kashyyyk begleiten, doch diese lehnten ab. Kurz darauf unterhielten sich Luke und Leia unter vier Augen. Zuerst sprachen sie über den Jedi, der Luke durch die Macht gerufen hatte, dann über Yodas Versteck auf Dagobah. Ihr Gespräch schweifte zu den Gerüchten über den Jedi-Meister C’baoth, welcher angeblich auf Jomark gesehen worden war. Obwohl die beiden wussten, dass es sich um eine imperiale Falle handeln könnte, beschloss Luke zusammen mit Leia aufzubrechen, dann aber nach Jomark und nicht nach Kashyyyk zu fliegen. Auf dem Weg dorthin wurde er allerdings von einem Abfang-Kreuzer aus dem Hyperraum gerissen und von einem imperialen Sternenzerstörer attackiert. Er wurde vom Traktorstrahl des Sternenzerstörers erfasst und festgehalten, konnte allerdings mit Hilfe zweier Torpedos einen verlassen Frachter zerstören und sich befreien. Dabei nahmen allerdings seine Triebwerke schweren Schaden, sodass er nicht weit durch den Hyperraum kam. Nach zirka einem Lichtjahr versagte sein Hyperraumantrieb und er strandete irgendwo mitten im Nichts. Da Luke weder weiterfliegen noch um Hilfe rufen konnte, blieb ihm nichts anderes übrig, als zu versuchen das Schiff halbwegs in Gang zu bringen. Nach über drei Stunden hatte er immer noch nichts vollbracht, sodass er mehrmals durch die Macht nach Leia rief. Dann versetzte er sich in eine tiefe Meditation.[40]

Er wurde vom Piepen R2s geweckt und stellte fest, dass ein anderes Schiff auf sie zu hielt. Obwohl er nervös war, da der X-Flügler schutzlos war, öffnete er den Funkkanal. Er empfing die Frage ob er Hilfe brauche. Nachdem Luke sein Schiff identifiziert hatte, wurde ihm eine Mitreisegelegenheit angeboten. Die Wilder Karrde dockte an den X-Flügler an und Luke wurde an Bord genommen. Ein junger Mann brachte ihn zu Talon Karrde. Dieser verwickelte ihn in ein Gespräch, doch Luke begegnete der Aura von Mara Jade. Er war für einen Moment abgelenkt und konnte geschockt werden. Nachdem Luke wieder aufgewacht war, stellte er fest, dass man ihn unter Drogen gesetzt hatte und die Jedi-Entgiftungstechniken nicht anschlugen. Er schlief ein und wachte nach einiger Zeit erneut auf. Er war überrascht, da Mara Jade in seinem Zimmer saß, er sie aber nicht durch die Macht gespürt hatte. Ihm wurde bewusst, dass er überhaupt nichts spürte. Mit einem Mal wurde ihm klar, dass man ihn seiner Jedi-Sinne beraubt hatte. Mara verhöhnte ihn und Luke richtete sich auf, um sich mit der Frau zu unterhalten. Plötzlich zwang Mara Luke mit vorgehaltenem Blaster aufzustehen und sie zu Karrde zu begleiten. Er wurde in den Großen Saal gebracht, welcher ihn sehr beeindruckte. Karrde begrüßte ihn und fing an sich mit ihm zu unterhalten.[40]

Luke schenkt Mara das Lichtschwert seines Vaters.

Luke, der weiterhin nach machtbegabten Wesen Ausschau hielt, traf schließlich auf den wahnsinnig gewordenen Klon Joruus C’baoth, der selbst einen Klonauftrag aus Lukes Genen befehligte. Somit entstand Luuke Skywalker, der sich im Folgenden gegen sein originales Abbild behauptete. Zu Lukes Überraschung mischte sich auch die ehemalige imperiale Agentin Mara Jade, die noch immer willenlos unter C’baoths Einfluss stand, in das Gefecht ein. Mara gelang es, Luuke im Kampf zu töten, wodurch sie ihren freien Willen zurückerlangte. Im Folgenden nahm sich Mara auch noch C’baoth vor, töteten den Jedi-Meister und rettete damit Lukes Leben. Luke war fasziniert von dieser Frau und bot Mara prompt eine Jedi-Ausbildung an, die sie jedoch ablehnte.[41]

Palpatines RückkehrBearbeiten

Nachdem der Feldzug des Admiral Thrawn in der Schlacht von Bilbringi ein Ende fand, waren republikanische Streitkräfte sehr aufgebraucht und einer Eroberung der Zentralwelt Coruscant durch das Imperium sah man nahezu hilflos entgegen. Nachdem der Planet vom Imperium eingenommen und belagert worden war, entsandte man die Generäle Calrissian und Antilles zusammen mit Luke nach Coruscant, um den Planeten wieder unter republikanische Herrschaft zu bringen. Lando geriet jedoch während des Fluges in Schwierigkeiten und die Gruppe stürzte ab. Daraufhin begannen Han, Leia und Chewbacca eine Rettungsaktion, um ihre drei Freunde zu retten.

Luke nahm währenddessen eine vertraute Macht wahr und war entsetzt darüber zu erfahren, dass Palpatine zurückgekehrt war. In der Hoffnung, Palpatines Imperium von innen heraus zu unterwandern, um somit den Imperator zu stürzen, schloss er sich ihm an und verfiel dabei der Dunklen Seite. Zwar sabotierte Luke die Weltenvernichter von Palpatine, die den Planeten Mon Calamari angriffen und vernichtete dabei einige imperiale Klone, doch gelang es ihm nicht mehr, sich eigenständig von der Dunklen Seite zu befreien. Mit Leias Hilfe, die sich mittlerweile ihre Machtbegabung eingestand, konnte Luke den Pfad zur Hellen Seite wiederfinden und das Imperium zeitweilig zurückdrängen. Später wurde Palpatine mithilfe des Jedi-Meisters Empatojayos Brand auf dem Planeten Onderon endgültig vernichtet.

Als er und Han Solo den Leibarzt des Imperators verhörten, erfuhren sie darüber hinaus, dass dieser die Klonkörper Palpatines sabotiert hatte, was letztlich zu seinem Tod führte. Sie erfuhren vom Verrat des ehemaligen Gardisten Carnor Jax, der jetzt seinen Provisorischen Imperialen Rat etablierte.

Neuer Jedi-OrdenBearbeiten

Gründung der Jedi-AkademieBearbeiten

Luke errichtet auf Yavin IV das Jedi-Praxeum.

Lange Zeit dachte Luke über seinen Fehltritt nach und überlegte, ob ihm die Dunkle Seite nicht völlig andere und bessere Möglichkeiten bot. Doch seine Faszination vom Bösen legte sich und Luke fand die Zeit reif, seinen bisherigen und potenziellen Schülern eine angemessene Ausbildungsstätte zu bieten. Nachdem Luke den Zuspruch der Neuen Republik bekam, errichtete der Jedi-Meister in der ehemaligen Rebellen-Basis auf Yavin IV eine neue Jedi-Akademie und begann dort mit den ersten Unterweisungen angehender Jedi. Zu seiner ersten Generation von Jedi-Schülern gehörten unter anderem Kam Solusar, Kyp Durron, und später Kyle Katarn sowie Corran Horn.

Doch die Etablierung neuer Jedi-Lehren fiel Luke schwerer, als von ihm zuvor angenommen, da nur sehr wenige alte Schriftstücke aus der Zeit des Alten Jedi-Ordens Palpatines Jedi-Säuberung überstanden hatten. Außerdem bedrohte der Geist des Sith-Lords Exar Kun die noch junge Akademie. Exar Kun hatte sich vor mehr als viertausend Jahren in den Ruinen des Tempels manifestiert und kehrte nun in der Gestalt eines Geistes zurück. Kun machte sich im Folgenden an Lukes begabtesten Schüler Kyp Durron heran und nährte dessen Hass zum Imperium und insbesondere zu Admiral Daala. Kyp verließ aufgrund der Einflüsterungen des Sith die Akademie, um einen Rachefeldzug gegen Daala durchzuführen. Luke wollte seinen Schüler von der Dunklen Seite fernhalten und versuchte, ihn wieder für sich zu gewinnen. Dabei scheiterte der Jedi-Meister jedoch und Lukes Geist wurde von seinem Körper isoliert und von Exar Kun festgehalten.

Kyp hinterließ mit dem Sonnenhammer eine Spur der Zerstörung und vernichtete dabei sogar den gesamten Planeten Carida mitsamt seinem eigenen Bruder. Exar Kun konnte hingegen dank der vereinten Kräften der Jedi-Schüler und Lukes entfesselten Geistes endgültig besiegt und Kyp von dessen Einfluss befreit werden. Somit konnte Luke seine erste Generation von Jedi heranbilden und obwohl es noch einige Schwierigkeiten mit der Ausfertigung bestimmter Lehren gab, waren es seine zuvorkommenden Schüler, die ihm über seine Selbstzweifel hinweghalfen. Die gefundenen Jedi-Aufzeichnungen auf Dathomir und die wiederentdeckten Holocrone, brachten Luke mit der Zeit die Philosophie des Alten Ordens näher. Außerdem hatte er die vollste Unterstützung der Neuen Republik auf seiner Seite. Selbst als Luke einige bedeutende Schüler an die Dunkle Seite verlor, verkündete der Senat in einer offiziellen Anhörung, dass die Jedi für den Fortbestand der Republik unabdingbar seien und dass die Jedi das beste Mittel gegen eine solche Form der Bedrohung darstellten. Dies bestärkte Luke in seinem Handeln, sodass er die Akademie mit Stolz weiterführen konnte und einige der mächtigsten Jedi-Ritter heranbildete.

Nachdem er der Dunklen Seite verfallen war, kam Kyle Katarn zu Luke und gab ihm sein Lichtschwert, da er sich von dem Weg des Jedi abwenden wollte.[9]

Palpatines AugeBearbeiten

Im Jahre 12 NSY begleitete Luke seine Schüler Nichos Marr und Cray Mingla, ein Liebespaar, nach Ithor. Nichos war einer Krankheit erlegen, sodass Cray sein Bewusstsein in den Körper eines Droiden gerettet hatte und nun hoffte, dass es nicht nur Informationen aus der Erinnerung waren, die ihr von ihm blieben, sondern dass es der tatsächliche Nichos war. Luke half ihr und den ithorianischen Medizinern bei der Rehabilitisierungs- und Rehumanisierungstherapie, die Nichos wieder gänzlich zu dem machen sollten, was er gewesen war - da nicht erkennbar war, ob er noch zu wirklichen Empfindungen imstande war.[42]

Callista und Luke

Neben dieser Aufgabe ergab sich jedoch eine viel dringendere Angelegenheit, als Han Solo von einem Unbekannten attackiert wurde, der sich als Drub McKumb herausstellte. Sie konnten in Erfahrung bringen, dass dieser sie nur vor einem großen Unheil hatte warnen wollen. Luke machte sich gemeinsam mit Cray, Nichos und C-3PO im Habicht auf zum Mondblumen-Nebel und geriet dort in einem Asteroidenfeld unter Beschuss, ohne erkennen zu können, wer sie attackierte. Nachdem sie beinahe getötet wurden, gelang es ihm, das Schiff auf dem von Gamorreanern besiedelten Planeten Pzob zu landen, wo sie wenig später Triv Pothman fanden, einen ehemaligen Sturmtruppler, der ihnen vom Geheimauftrag Palpatines Auge erzählte. Als ein riesiges Schiff unweit ihres eigenen landete und sie von diesem gewaltsam aufgenommen wurden, musste er erkennen, dass es sich um eine als Asteroid getarnte Superwaffe handelte und es eben diese war, die ihn und seine Begleiter im Habicht attackiert hatte - Palpatines Auge. Cray und Pothman, sowie die Gamorreaner, die sie auf dem Planeten angegriffen hatten, wurden durch psychische Indoktrination zu Sturmtruppen umfunktioniert, selbst die Gamorreaner hielten sich nun für menschliche Soldaten des Imperiums und sprachen Basic. Das ganze Schiff unterlag dem „Willen“, dem einprogrammierten, manipulativen Bewusstsein. Luke scheiterte bei seinem Versuch, Cray mithilfe der Macht aus diesem Zustand zu befreien, und hatte lediglich noch C-3PO an seiner Seite. Nachdem er bei einer Auseinandersetzung der Gamorreaner verletzt wurde, die sich gegenseitig für Meuterer hielten, wurde seine Freundin Cray zum Tode verurteilt, und er selbst nahm sich der Aufgabe an, sie zu retten. Während er durch das riesige Raumschiff irrte, kontaktierte ihn Callista, eine Jedi, die vor dreißig Jahren bei dem Versuch gestorben war, Palpatines Auge zu zerstören, wobei es ihr gelungen war, den Angriff auf Belsavis abzuwenden. Ihr Geist lebte nun im Schiff weiter und konkurrierte mit dem „Willen“. Da die Superwaffe im Begriff war, nun nach so langer Zeit verspätet ihren Einsatz auszuführen und Belsavis anzugreifen, wo sich Han und Leia aufhielten, arbeiteten Luke und Callista zusammen, um dies zu vereiteln. Es gelang ihnen, Cray zu befreien und letztlich organisierten sie die Evakuierung der auf dem Schiff gefangenen Kreaturen, darunter Talz, Tusken-Räuber und Jawas. Luke und Callista hatten sich während dieser fünf oder sechs Tage in einander verliebt, und so wollte Luke um jeden Preis verhindern, sie mit der Zerstörung des Schiffs ebenfalls zu töten. Doch Callista und Cray erkannten sein Zögern, sodass Cray ihn mit einer Stunnerpistole außer Gefecht setzte und zusammen mit Nichos die Zerstörung in die Hand nahm, die ihnen beiden das Leben kostete. Luke musste von dem Frachter aus, auf dem er flüchtete, mit ansehen, wie das Schiff explodierte.[42]

Er wurde von Mara Jade und seiner Schwester Leia an Bord ihres Galaktischen Jägers gerettet. Etwa fünf oder sechs Tage Tortour hatte er hinter sich, doch die wahre Qual war der Verlust Callistas und seiner Freunde, lediglich Pothman hatte überlebt. Als ein überraschendes Signal aus der Kurierkapsel ankam, stieg wieder Hoffnung in ihm auf, dass Cray sich letzten Endes doch entschlossen hatte, zu leben. Luke brach sofort auf und empfing die junge Frau, die noch im Kälteschlaf lag und langsam zu sich kam. Er erkannte sehr schnell, und zu seiner absoluten Verwirrung, dass es sich nicht wirklich um Cray handeln konnte, obwohl es Cray war, die dort lag. Als sie die Augen aufschlug, waren diese nicht braun, wie die von Cray, sondern Grau. Grau, die Farbe der Augen Callistas, wie er sie in Erinnerung hatte. Auch ihre Stimme war nicht die von Cray, es war die von Callista. Alle Lebendigkeit kehrte in Luke zurück, und obwohl seine Geliebte ihre Jedi-Fähigkeiten offensichtlich verloren hatte, begleitete sie ihn nach Yavin, um für immer bei ihm zu sein.[42]

Kampf um CallistaBearbeiten

Luke und Han reisten einige Zeit später nach Tatooine und schlossen sich einer Bande von Tusken-Räubern an, indem sie sich selbst als welche verkleideten. Lukes Ziel war es, im einstigen Gebiet Jabbas Kontakt mit Obi-Wan aufzunehmen, damit er Callista helfen konnte, ihre Macht zurückzuerlangen. Inkognito gelangten sie so zu Jabbas Palast, wurden jedoch wenig später von den Tusken angegriffen, die offenbar ihre Spur verfolgt hatten. Sie konnten sich in die Palastruinen retten und trafen dort auf Maizor, einen ehemaligen Rivalen Jabbas. Von ihm erfuhren sie, dass das Verbrechersyndikat der Hutts im Begriff war, eine mächtige Waffe zu bauen. Dies zwang sie, ihre Prioritäten bezüglich ihres eigentlichen Anliegens zu überdenken, dennoch bestand Luke auf eine Besuch der Jundland-Wüste, wo er sich in Obi-Wans Behausung Fortschritte erhoffte. Allerdings schlug der Versuch fehl, den alten Meister zu kontaktieren, sodass Luke und Han sich aufmachten, um die Neue Republik vor den bevorstehenden Ereignissen zu warnen. Währenddessen war Durga der Hutt bereits mit dem Bau beschäftigt, geleitet von Bevel Lemelisk. Leia und Han hatten mit diesem eine wichtige Verabredung auf Coruscant. Durga hatte um eine Audienz gebeten, weil er Pläne auf Coruscant hatte. Er schlug eine geschäftliche Allianz mit der Republik vor.[43]

Auf Yavin IV ging Luke seinen Pflichten als Jedi-Meister nach und ernannte seine Schüler Kyp Durron, Dorsk 81 und Cilghal während einer Zeremonie zu Jedi-Rittern. Er sandte sie aus, um in der Galaxis für Gerechtigkeit zu sorgen. Luke wurde von Mara Jade besucht, die ihm von verdächtigen Machenschaften der Hutts berichtete, woraufhin er mit Callista nach Coruscant aufbrach und die Informationen an Leia weiter gab. Er selbst reiste mit Callista zur Mulako-Corporation-Urwasserquelle, wo sie sich viel Zeit füreinander nehmen und weiterhin versuchen wollten, Callistas Fähigkeiten wiederherzustellen. Bald darauf brachen sie jedoch nach Dagobah auf, da Callista an den Ort reisen wollte, an dem Luke den Umgang mit der Macht erlernt hatte, und er erzählte ihr von Yoda und seiner Ausbildung. Während ihr immer mehr bewusst wurde, dass sie Luke früher oder später würde aufgeben müssen, hielt er selbst an dem Glauben fest, dass sie ihr Schicksal selbst bestimmen konnten. Auf Dagobah gerieten sie in einen Kampf mit Nachtfledermäusen, und bei diesem Kampf ließ sich die Macht tatsächlich in Callista erkennen. Jedoch war es die Dunkle Seite, was ihre Sorge noch umso mehr schürte. Sie reisten weiter nach Hoth, wo Luke der Geist von Obi-Wan einst erschienen war, um dort ihre selbst auferlegte Mission fortzusetzen. Nahe der Echo-Basis fanden sie dort ein Schiffswrack, von dem sie wussten, dass es sich nicht um ein Überbleibsel aus der Schlacht von Hoth handeln konnte. Nachdem zwei Geschütze der Echo-Basis das Feuer auf sie eröffneten, entdeckten sie die Besitzer des zerstörten Schiffs, Burrk und seine Begleiter, Drom Guldi und Sinidic sowie die beiden Cathar Nodon und Nonak. Sie erfuhren, dass die Gruppe Jagd auf Wampas gemacht hatte, jedoch in die Enge getrieben worden war und sich seither in der Basis versteckte, da ihr Schiff zerstört wurde. Sie beschlossen, von ihrem eigenen Schiff einen Hilferuf zu senden, doch als sie zu der Yacht zurückkehrten, hatten die Wampas bereits eine Falle vorbereitet und attackierten sie. Callista musste während der Kämpfe immer wieder den Verlockungen der Dunklen Seite der Macht widerstehen, die sich in ihr aufbäumten. Zwar gelangte die Gruppe fast vollständig wieder in die Basis zurück, doch die Wampas gruben sich durch den Schnee hinein und töteten bald alle außer Luke und Callista, die sich allein zu ihrem Schiff vorkämpfen und starten konnten. Allerdings hatten sie keine Möglichkeit wieder zu landen, da die Kreaturen das Raumschiff dermaßen zerstört hatten. Luke gelang es, über die Macht einen Hilferuf an seine Schwester Leia auszusenden, die zu dieser Zeit bereits einen politischen Krieg gegen die Hutts führte.[43]

Schlacht um Yavin IVBearbeiten

Als Han und Leia zu ihrer Rettung ankamen, waren Callista und Luke mit ihren Kräften am Ende, erholten sich jedoch an Bord des Millennium Falken. Noch während sich die beiden erholten, brach die Gruppe nach Yavin IV auf, da sich das Imperium unter Admiralin Natasi Daala wieder vereinigt hatte und einen Angriff auf die Jedi-Akademie ausführen wollte. Sie waren kaum angekommen, als sie sich bereits mitten in der Schlacht um das Jedi-Praxeum wieder fanden. Auf dem Planeten gelandet, lehnte Callista es ab, im Millennium Falken zurück zu bleiben, da sie Luke und sich beweisen musste, dass sie nicht beschützt werden musste, sondern ihm eine gleichwertige Partnerin war, um ihrer Beziehung eine Zukunft zu geben. Während der Kämpfe entwickelte sie dann ihren eigenen Plan, und während Luke und Tionne sich vorkämpften, eroberte sie einen beschädigten TIE-Jäger und gelangte an Bord der Jedi-Hammer. Als Luke bemerkte, dass sie fort war, war es ihm unmöglich sie aufzuspüren, da er sie über die Macht nicht spüren konnte, und er wusste nicht wo sie war oder was sie vorhatte. Er setzte seinen Kampf fort, während Callista die Jedi-Hammer infiltrierte und zum Absturz auf Yavin brachte. Kurz, bevor das Schiff aufschlug, spürte er sie dann doch über die Macht und erkannte, als die Verbindung endete, dass sie beim Aufprall gestorben sein musste. Mit dieser Erkenntnis brach trotz des Sieges in der Schlacht, der Zerstörung des Darksaber im Hoth-Asteroidengürtel und Daalas Niederlage eine Welt für ihn zusammen.[43]

Luke reiste mit Han und den anderen nach Coruscant, wo die Verstorbenen bei einer Trauerfeier beklagt wurden, und zu diesen gehörte neben Crix Madine und Dorsk 81 auch Callista. Als er jedoch wieder nach Yavin IV zurückkehrte und mit dem Wiederaufbau der Akademie beginnen wollte, ereilte ihn eine Botschaft von Callista, die über eine Rettungskapsel entkommen war und noch immer lebte. Seine Freude war getrübt, da sie erklärte, dass sie nicht zu ihm zurückkehren würde, bis sie eigens einen Weg finden würde, sich ihre Jedi-Kräfte wieder anzueignen, ohne der Dunklen Seite der Macht zu verfallen. Luke akzeptierte dies und hielt weiter an seiner Hoffnung fest, mit ihr irgendwann glücklich zu werden.[43]

Desanns FeldzugBearbeiten

Im Jahr 12 wandte sich der Student Desann auf der Jedi-Akademie der Dunklen Seite zu und tötete den Anwärter Havet Storm. Daraufhin floh dieser und konnte vom Jedi-Orden nicht gefunden werden.[44] Bald darauf hatte Luke mit einigen anderen Jedi eine Mission auf dem Planeten Dathomir, in deren Zuge er einen neuen Jedi-Anwärter fand und Gerüchte über eine Dunkle Jedi, die nahe dem Lenico-Gürtel lebte, hörte.[45] Nach einiger Zeit kam der ehemalige Jedi-Ritter Kyle Katarn nach Yavin, um von Luke sein Lichtschwert wiederzubekommen, dass er diesem drei Jahre zuvor gegeben hatte. Er wollte Rache an Desann, da er glaubte, dass dieser seine Partnerin Jan Ors getötet hatte. Luke schilderte Kyle Desanns Geschichte und unterzog den ehemaligen Jedi einigen Prüfungen, in denen dieser sein Können als Jedi unter Beweis stellte. Daraufhin warnte Luke ihn vor der Dunklen Seite, weshalb Katarn dem Jedi-Meister die Koordinaten des Tals der Jedi, einem Ort mit hoher Macht-Präsenz, dessen Lage nur noch Katarn kannte, gab. Nachdem Kyle die Akademie verlassen hatte, begab sich Luke nach Ruusan, wo Desann seine Leute bereits mit der Macht verband. Gemeinsam mit der Renegaten-Staffel und mehreren anderen Jedi gelang es Luke, die Imperialen aus dem Tal zu vertreiben. Kurz darauf wurde er von Lando benachrichtigt, dass sich Kyle in den Lenico-Gürtel begeben hatte, um dort nach Jan zu suchen, deren Tod nur eine Täuschung Desanns gewesen war. Luke begab sich ebenfalls dorthin und traf auf Kyle. Dieser berichtete, dass die Imperialen Cortosis geschmuggelt hatten und auf der Station verarbeiteten. Während Katarn weiterhin nach Jan suchte, versuchte Luke herauszufinden, was die Imperialen mit dem Mineral machten. Er traf auf einige Schattentruppen, einige von Desanns machtsensitiven Soldaten, die eine Cortosis-Rüstung trugen. Bald darauf wurde er von Desann aus dem Hinterhalt angegriffen, der ihn schließlich unter einigen Trümmern begrub. Daraufhin begab sich Desann an Bord seines Schiffes, der Doomgiver, und verließ die Station. Luke setzte sich mit Kyle in Verbindung, dem es gelungen war, an Bord des Schiffes zu kommen. Er wies diesen an, die Renegaten-Staffel herbeizurufen. Daraufhin begab sich Luke wieder nach Yavin, als er dort ankam, musste er feststellen, dass Desann die Akademie angriff. Luke begab sich auf die Oberfläche des Mondes und kämpfte sich zur Akademie durch. Als er dort ankam, stellte er fest, dass Kyle Desann bereits getötet und somit den Konflikt beendet hatte. Dieser kam bald darauf zu Luke und sagte ihm, dass er wieder in den Jedi-Orden eintreten wollte.[9]

Suche nach CallistaBearbeiten

Luke, Leia und Han im Jahr 13 NSY

Bis 13 NSY konnte Luke Skywalker den Gedanken nicht mehr ertragen, dass Callista ihn verlassen hatte und sie womöglich nie wieder zusammenfinden würden. Gerade zu dieser Zeit geschah es dann jedoch, dass überraschend eine Nachricht von ihr eintraf, um Leia Organa von einem Treffen mit Seti Ashgad abzuraten und sie davor zu warnen, auch nur in dessen Nähe zu kommen. Luke konnte die Nachricht zurückverfolgen und wusste nun, dass Callista sich auf Nam Chorios aufhielt, weshalb er sich sofort dorthin begab. Er begleitete Leia, die trotz der Warnung zu einer Besprechung mit Ashgad in das System reiste, doch nachdem Luke mit seinem B-Flügler nach Nam Chorios aufbrach, wurde Leias Eskorte von Ashgads Leuten durch die Todessaat-Seuche ermordet und sie selbst von ihm entführt. Luke spürte, dass etwas nicht stimmte, erkannte jedoch auch, dass Leia noch lebte und gab sich damit zufrieden, da er außerdem selbst in Schwierigkeiten war. Er stürzte auf Nam Chorios ab, anschließend geriet er jedoch an einen gastfreundlichen Newcomer namens Arvid Scraf, der ihn in den Bergen auflas, nachdem sein XP-38A-Landgleiter versagte. Seti Ashgad veranlasste währenddessen, dass sein Assistent Dzym Lukes Schwester während ihrer Gefangenschaft nichts zuleide tat, da er wusste, dass Luke in der Nähe war und dies durch die Macht spüren würde. Unter dem Decknamen Owen Lars, nach dem Mann, der ihn aufgezogen hatte, begleitete er Arvid in dessen Heim und kam dort auf seiner Reise nach Hweg Shul vorübergehend unter.[46]

Bedrohung durch HethrirBearbeiten

Zusammen mit Han und C-3PO reiste Luke im Jahr 14 NSY zu der Crseih-Station, wo sie eine Art Urlaub machten, während Leia mit Jaina, Jacen, Anakin und Chewbacca auf Munto Codru verweilte. Obwohl Han seine freie Zeit voll und ganz auskosten wollte, hoffte Luke weitere Jedi zu finden, jedoch wurden die zwei durch Hans alte Liebe Xaverri bald auf das mysteriöse Wesen Waru aufmerksam gemacht. Das Wesen schien eine Art Heiler zu sein, nur blieb Han im Gegensatz zu Luke Waru gegenüber misstrauisch. Han erkannte bald die Gefahr, die von Waru ausging, als das Wesen einen ithorianischen Jungen tötete und es mit der Tatsache abtat, dass er nicht immer helfen konnte. Da Han im Gedanken an seine eigenen Kinder davon sehr mitgenommen war und Xaverri ihn deshalb in gewissem Sinn verstehen konnte, verbrachten die zwei ein wenig Zeit allein zusammen. Luke nahm nun an, dass Han seine Schwester betrügen würde, nachdem sie eine ganze Nacht gemeinsam verbracht hatten. Dies erregte Hans Wut ungemein, zumal Luke sich zu dieser Zeit ohnehin anders als gewöhnlich verhielt. Später stellte sich heraus, dass er seine Verbindung zur Macht zu verlieren schien, und er deshalb nicht wahrnehmen konnte, ob Han ihn anlog oder nicht. In der Hoffnung auf Heilung wollte er zu Waru, allerdings setzte Han es daran, seinen Freund von dem Wesen fern zu halten. Bald erschien auch Leia auf der Crseih-Station, die auf der Suche nach ihrem Sohn Anakin war. Dieser war mit den Zwillingen das Opfer einer Entführung durch den Dunklen Jedi Lord Hethrir geworden und sollte an Waru geopfert werden, damit dieser Hethrir zu mehr Macht verhalf. Obwohl Anakin durch den Firrerreo Tigris vor dem Tod bewahrt wurde, wollte sich Luke nach wie vor Waru hingeben, weshalb Leia und Han ihm in die Gefahr des Todes folgten. Schließlich blieb Luke der Tod erspart und stattdessen fiel Hethrir Waru zum Opfer. Daraufhin flohen sie aus dem System, das drohte von einem Schwarzen Loch verschlugen zu werden und sprangen mit der Station in den Hyperraum. Luke beschäftigte sich mit Hethrir, der das Neugeborene Imperium angeführt hatte,[47] dem bereits der Dunkle Jedi Desann angehört hatte.[44]

Jünger Ragnos’Bearbeiten

Im selben Jahr[11] wurde ein Shuttle auf dem Flug zur Jedi-Akademie auf Yavin IV abgeschossen. Gemeinsam mit Kyle begab sich Luke an die Absturzstelle, wobei sie den Schüler Jaden Korr nahe einem Massassi-Tempel bewusstlos fanden. Er berichtet ihnen von einigen Dunklen Jedi, die er gesehen hatte. Luke brachte die neuen Schüler daraufhin zu Akademie und forschte daraufhin nach den Symbolen, die er auf dem Tempel gefunden hatte. Er ging zu Kyle, der seine beiden neuen Schüler Jaden sowie Rosh Penin unterrichtete, und berichtete ihm, dass es die Symbole des Sith-Lords Marka Ragnos waren. Korr traf daraufhin bei einigen seiner Missionen auf Jünger des uralten Sith-Lords,[48] die sich zum Ziel gesetzt hatten die Jedi zu vernichten[49] und die Herrschaft über die Galaxis zu erlangen.[50] Luke fiel bald darauf auf, dass jemand eine Kopie seiner Unterlagen gestohlen hatte, weshalb er die Mitglieder des Ordens zu Welten aus seinen Aufzeichungen entsandte. Alle berichteten, dass auf den Planeten keine Präsenz der Macht gewesen war, Rosh kehrte nicht zurück, Jaden hingegen berichtete von der Begegnung mit einer Dunklen Jedi auf Hoth, die Lukes Flug nach der dortigen Evakuierung nach Dagobah zurückverfolgt hatte. Skywalker begab sich daraufhin dort hin und traf auf einige Jünger, musste aber feststellen, dass die Höhle des Bösen keinerlei Machtpräsenz mehr aufwies. Daraufhin entsandte er die Jedi zu weiteren Welten, auf denen er Aktivitäten der Jünger vermutete. Er erfuhr von Kyle und Jaden, dass sie auf Yjun auf Desanns ehemalige Schülerin Tavion Axmis gestoßen waren, die unter anderem Rosh auf die Dunkle Seite getrieben hatte. Skywalker erfuhr daraufhin, dass die Jünger planten, mit der gestohlenen Machtenergie Ragnos wiederzuerwecken. Um dies zu verhindern, griff er die Jünger auf Korriban an. Letztendlich gelang es Jaden, Tavion in Ragnos’ Grab zu töten und die Krise zu beenden.[48]

Heirat mit Mara JadeBearbeiten

Luke und Maras Jedi-Hochzeit

Nach den Geschehnissen auf Nirauan verbrachte das Paar einige Zeit auf Garqi im Äußeren Rand. Sie sprachen über die geplante Heirat und Leia verkündete auf Coruscant die bevorstehende Zeremonie. Schon jetzt wurden Stimmen laut, die kritisierten, dass beide ein Machtimperium errichten wollten, doch schon nach der Rückkehr nahm Han seinen Schwager mit in eine Bar, um mit ihm über die politischen Auswirkungen der Hochzeit aufzuklären, während seine Verlobte schon nach einem Hochzeitskleid suchte. Kurze Zeit darauf beaufsichtigte er ein Übungsduell zwischen Kam Solusar und Corran Horn in einem Komplex der Jedi auf Coruscant, wo sich ebenfalls über den Ablauf der Jedi-Hochzeit unterhalten wurde. Die Freude auf die baldige Hochzeit wurde jedoch just davon unterbrochen, dass Luke einen Alptraum hatte, den er als schlechtes Omen für die Hochzeit deutete. [51]

Schließlich war es so weit und Kam Solusar vermählte beide in der Jedi-Hochzeit auf Coruscant. Mara erinnerte noch einmal daran, dass sie Luke einst töten wollte und ihr baldiger Ehemann war der Meinung, die Macht habe sie zusammengeführt. Kurz darauf geriet Luke bei seinem Junggesellenabschied in eine Prügelei und Mara hatte ebenfalls einen schlimmen Traum, in dem Luke ihr als Imperator erschien. Trotz alledem besuchte sie mit einigen Freundinnen ein Wellnesscenter, während Luke mit seinen Freunden sich um der Garderobe für die Hochzeit kümmerte. Bei einem Treffen mit Jari’Kyn, der Modeschöpferin, griff ein Ehrengardist des Imperiums an, den Mara jedoch mit Leichtigkeit besiegte. Insbesondere Luke hatte jetzt starke Zweifel, was die Hochzeit anbelangte und eine Gruppe imperialer Verschwörer wollte sie auf jeden Fall unterbinden.[51]

Luke und Mara küssen sich.

Mit dem großen Tag waren beide vor allem aufgrund der vergangene Erlebnisse stark nervös. Als nun die imperialen Verschwörer auf Swoops die Veranstaltung angriffen, versuchte die Renegaten-Staffel alles, um die Situation unter Kontrolle zu bringen, doch der Anführer Moff Takkar drohte, ein Computervirus auf die Republik loszulassen, welches sie ins Chaos führen würde. Luke konnte den Imperialen allerdings davon überzeugen, sich der Republik anzuschließen, sodass beide schließlich eine glückliche Hochzeit feierten, die auf ganz Coruscant bejubelt wurde.[51]

Das Extragalaktische FlugprojektBearbeiten

In dem Jahr 22 NSY kamen in Luke Zweifel auf, nachdem er im Neuen Jedi-Orden das Verbot der Liebe unter den Jedi aufgehoben hatte und er mittlerweile mit Mara Jade verheiratet war. Zwar war er durchweg glücklich mit seiner Entscheidung, jedoch befielen ihn immer wieder Verunsicherungen, sobald er an Yodas Lehren zurückdachte. Für Luke war es schwer vorstellbar, dass sich ein gesamter Orden in diesem Aspekt geirrt haben konnte, und so schöpfte er Hoffnung aus Yodas Worten von der Rückkehr der Macht ins Gleichgewicht. Mit der neuen Generationen der Jedi hoffte er, diesen Teil des Jedi-Kodexes nun hinter den Jedi gelassen zu haben. Nach einer Auseinandersetzung mit dem Schmuggler Jeff Huxley sprach Mara Luke darüber hinaus auf seine Vorgehensweise als Jedi an, die ihr keineswegs zusagte, nachdem er einige Arroganz an den Tag gelegt hatte. Hierbei konnte Luke sie aber beruhigen.[52]

Luke und Mara reisen zu den Überresten des Flugprojekts.

Zur selben Zeit wurde Luke mit seiner Frau Mara von den Chiss darum gebeten, die Überreste des Extragalaktischen Flugprojektes zu untersuchen und sie schließlich zur Neuen Republik und den Jedi zurückzubringen. Das Flugprojekt war vor Jahrzehnten von der Alten Republik und ihren Jedi ausgesandt wurden, bis es von Thrawn zerstört worden war. Bei der Reise erhoffte sich Luke, einige alte Aufzeichnungen der Jedi bergen zu können, was letzten Endes allerdings ausblieb und er nur das Lichtschwert der verstorbenen Jedi Lorana Jinzler fand. Während des Flugs zu den Überresten des Projektes machten Luke und Mara Bekanntschaft mit Dean Jinzler, der den Spuren seiner verstorbenen Schwester Lorana folgte und sich vor den Chiss als Botschafter der Republik ausgab. Die Skywalkers ließen seine Tarnung vor den Chiss nicht auffliegen und lernten zudem noch Chak Fel und seine Einheit Aurek Sieben vom Imperium der Hand kennen. Außerdem schlossen sich ihnen einige Geroons an, die den Jedi ihren Respekt erweisen wollten, die auf dem Flugprojekt umgekommen waren, um sie vor dem Sklaventreibervolk der Vagaari zu retten. Auf den Überresten des Projekts angelangt, stießen Luke und die anderen auf Überlebende, die eine drastische Abneigung gegen die Jedi hegten und jeden, den sie aus ihren eigenen Reihen der Machtsensitivität verdächtigten, unter Quarantäne stellten und verbannten. Unter den Kolonisten befand sich auch ein machtsensitives Mädchen, Evlyn Tabory, die die Macht bereits verwendete. Neben der Feindseligkeit der Kolonisten des Flugprojektes kam es bald zu einem Angriff der Geroons, bei denen es sich in Wirklichkeit um gewalttätige Vagaari handelte, die ihre Rache für ihre Niederlage bei dem Flugprojekt ausüben wollten, indem sie sämtliche Überlebenden töten wollten. So kam es zum Kampf gegen die Vagaari und schließlich konnte ihnen Einhalt geboten werden, wodurch zu ihrem Bedauern jedoch alle Vagaari starben.[52]

Der Aristocra der Chiss, Formbi, gestand zudem, dass er dies von Anfang an geplant hatte, nachdem ein direkter Angriff auf die Vagaari von den Chiss nicht erfolgen konnte, da dies ihre Militärdoktrin nicht zuließ. Zu Lukes Bedauern schloss sich Evlyn Tabory nach den Ereignissen um das Flugprojekt nicht dem Jedi-Praxeum an, sondern wurde Teil des Imperiums der Hand. Nachdem Dean Jinzler mit seiner verstorbenen Schwester Frieden geschlossen hatte, wollten die Skywalkers, dass er mit ihnen in Kontakt blieb, als er sich nun ebenfalls dem Imperium der Hand anschloss. Jinzler deutete gegenüber Luke und Mara auch an, dass Chak Fel hoffte, die Anwesenheit der machtsensitiven Evlyn würde sie veranlassen, beim Imperium der Hand eine Akademie zu gründen. [52]

Unterricht am PraxeumBearbeiten

In dem Jahr 23 NSY begannen Lukes Nichte Jaina und sein Neffe Jacen mit ihrer Jedi-Ausbildung auf Yavin IV im dortigen Praxeum. Seine Lehren überlieferte Luke, jedoch nicht nur den beiden, sondern noch diversen anderen Schülern, wie der hapanischen Adeligen Tenel Ka Djo, dem Wookiee Lowbacca und Raynar Thul. Letzterer machte es sich zur Gewohnheit, Lukes Unterricht immer wieder mit Fragen zu unterbrechen, was auch das Missfallen seiner Mitschüler nach sich zog. Hinzu kam, dass Raynar meist auffällige Gewänder in den Farben Gold, Rot und Purpur trug, anstatt der gewöhnlichen Anzüge der Jedi-Schüler. Selbst behutsame Anspielungen von Luke brachten ihn nicht dazu, seine Kleidungsauswahl zu überdenken. Dennoch versuchte Luke auch bei Raynar die Geduld zu wahren, sobald dieser Zitate von Meister Yoda infrage stellte. Seinen Schülern berichtete Luke zudem von dem imperialen Spion Brakiss, der einst das Jedi-Praxeum als Student unterwandert hatte.[53]

In der nächsten Zeit lag es vor allem in Jacens Interesse, den Umgang mit dem Lichtschwert zu erlernen, was sein Onkel aber noch nicht für gutheißen wollte. Luke sah die Zeit noch nicht gekommen, dass sein Neffe den Kampf mit dieser Waffe erlernte, und schließlich beugte sich Jacen dem Willen seines Onkels. Wenig später wurden Jaina, Jacen und Lowbacca auf der Gemmentaucher-Station von Lando Calrissian entführt und in die Schatten-Akademie verschleppt, um zu Dunklen Jedi ausgebildet zu werden. Gemeinsam mit Tenel Ka machte sich Luke mit der Off Chance auf die Suche nach seinen Schülern und so passierten die Zwei Borgo Prime und Dathomir, wobei sie auf letzterem Planeten der Nachtschwester Vonnda Ra begegneten. Die Nachtschwester war ihrerseits auf der Suche nach weiteren Rekruten für die Schatten-Akademie und letztlich konnten Luke und Tenel Ka zu den entführten Schülern auf die Raumstation gelangen. Dort begegnete Luke Brakiss, den er früher verschont hatte, um ihn zu retten, der jedoch nun die Schatten-Akademie leitete. Zu einem Kampf kam es allerdings nicht und Luke floh mit seinen Schülern zurück nach Yavin IV. Durch seine Entführung hatte Jacen gelernt, dass er tatsächlich noch nicht so weit war, mit einem Lichtschwert umzugehen und vertraute nun vollends seinem Onkel Luke.[54]

Die Bedrohung der Schatten-Akademie und des Zweiten Imperiums weitete sich weiter aus und Luke war sich sicher, dass sich die Mächte der Dunkelheit auf einen Krieg vorbereiteten. [55] Daher forderte er seine Schüler bei einer Versammlung dazu auf, schneller zu lernen und stärker zu werden. Da die Neue Republik mehr Jedi-Ritter benötigte, war Luke gezwungen, die Ausbildung voranzutreiben, weshalb jeder ganz individuell an sich arbeiten musste. Seine Schüler Jaina, Jacen, Tenel Ka und Lowbacca trug er nun auch auf ihre eigenen Lichtschwerter zu bauen, obwohl er sich in der Regel nicht so frühzeitig an diesen Schritt der Ausbildung heranwagte.[56] Luke und die Jedi konnten das Zweite Imperium und die Schatten-Akademie bei der Schlacht um das Jedi-Praxeum auf Yavin IV schließlich bezwingen. Zusammen mit Tionne beschäftigte Luke sich daraufhin bereits mit den Dunklen Jedi-Schülern, die während des Angriffs gefangen genommen werden konnten, damit sie sich wieder der Hellen Seite zuwenden konnten.[57]

Anschließend kam es zur Reparatur des Praxeums und Luke bot einem geläuterten Schüler von Brakiss, Zekk, an, bei den Jedi zu bleiben. Er zog es aber vor, zunächst einen anderen Weg für sein Leben zu finden. Nach dem Angriff schickte Lukes Schwester Ingenieure der Neuen Republik nach Yavin IV, die beabsichtigten eine militärische Schutzstation im All einzurichten, was Luke jedoch missfiel. Bei Leias Geburtstagsfeier machte Luke Jaina, Jacen und ihren Freunden deutlich, dass inzwischen selbst Raynar Thul Freunde benötigte, da sein Vater Bornan verschwunden war.[58]

Zu seiner Sicherheit sollte Raynar auf Geheiß seiner Mutter Aryn Dro Thul zurück nach Hause auf die Tradewyn gebracht werden, was Luke persönlich übernahm.[59] Bornan Thuls Verschwinden stand in Zusammenhang mit der menschenhassenden Organisation der Allianz der Vergessenen, der sich auch die machtsensitive Lusa angeschlossen hatte. Als sie sich von der Allianz lossagen wollte, ließ sie Luke eine Eilbotschaft zukommen, woraufhin er sie persönlich nach Yavin IV holte. Er war der Meinung, Yavin IV sei ideal für ihre Erholung und würde ihr neue Perspektiven bieten sowie ihren vergifteten Geist reinigen.[60]

Jaina, Jacen und ihre Freunde begaben sich bald in das Herz der Allianz der Vergessenen nach Ryloth, wo sie in deren Gefangenschaft gerieten. Zu ihrer Rettung reisten Luke, Lusa und Zekk ebenfalls nach Ryloth und konnten Jaina und Raynar aus einem Kampf mit der Allianz retten konnten. Derweil waren Jacen, Lowbacca und dessen Schwester Sirrakuk mit der Rock Dragon entkommen.[61] Nachdem schließlich der Sieg über die Allianz der Vergessenen errungen werden konnte, bat Zekk Luke, ihn in den Wegen der Hellen Seite zu unterweisen, sodass er ein richtiger Jedi-Ritter werden konnte.[62]

Im Alter von sechzehn Jahren wurden Jaina und Jacen mit ihrem Bruder Anakin und ihren Mitschülern Zekk, Tenel Ka und Lowbacca schließlich zu Jedi ernannt. Die jungen Jedi mussten sich nun neuen Aufgaben zuwenden, weshalb sich Jacen und Anakin dazu entschlossen, Lukes neue Schüler zu werden. Sie wollten fortan mit ihrem Onkel auf Reisen gehen, jedoch machte ihre Familie vorerst einen Urlaub auf Mon Calamari.[63]

Yuuzhan-Vong-InvasionBearbeiten

Beginn der InvasionBearbeiten

Mara und Luke kämpfen gegen die Yuuzhan Vong.

Nachdem das Restimperium den Kampf gegen die Neue Republik eingestellt hatte und eine Periode des Friedens hereinbrach, folgte im Jahr 25 NSY die nächste und bisher größte Herausforderung, der sich die Republik und der Neue Jedi-Orden stellen mussten: Eine fremdartige Spezies, die Yuuzhan Vong, eröffneten einen Eroberungsfeldzug durch die bekannte Galaxis. Zunächst erkannte die republikanische Regierung das Ausmaß der Zerstörung nicht, doch als die ersten Planeten vernichtet wurden und die Invasoren trotz zahlreicher Schlachten nicht vertrieben werden konnten, schlossen sie sich dem bereits handelnden Jedi-Orden an. Zur Zeit des Ausbruchs des Yuuzhan-Vong-Krieges infizierte sich die schwangere Mara mit einem tödlichen Virus, welches vom gegnerischen Agenten Nom Anor geschaffen wurde.

Siege und NiederlagenBearbeiten

Sechs Monate nach Chewbaccas Tod wurde auf Kashyyyk schließlich die Beerdigung Chewbaccas abgehalten, bei der Luke mit seiner Familie ebenfalls präsent war. Im Nachhinein hatte er jedoch einen starken Disput mit seinem alten Freund, da Han vor lauter Trauer Luke zu verstehen gab, dass er nicht auf die Macht zurückgreifen konnte, wenn es ihm schlecht ging. Nach einem Zwischenstopp auf Yavin IV wieder auf Coruscant suchte Luke sofort Mara in ihrem Apartment auf, wo er sich über den derzeitigen Verlauf ihrer Krankheit informierte und mit ihr über die Beerdigung sprach. Luke war der Ansicht, dass man in der nächsten Zeit einen Sieg benötigte, war sich aber unschlüssig, wie die Jedi sich in der Neuen Republik zu verhalten hatten. In einer Runde mit Senatoren der Neuen Republik erforderte eine andere Angelegenheit bald darauf Lukes Aufmerksamkeit, da, wie die Geheimdienstagentin Belindi Kalenda berichtete, die Yuuzhan-Vong-Überläuferin Elan um ein Treffen mit den Jedi bat, um über eine Krankheit zu berichten, die die Yuuzhan Vong in die Galaxis gebracht hatten, weshalb Luke auf ein Treffen sehr erpicht war. Einer Versammlung von zwanzig Jedi berichtete Luke von dieser Überläuferin und erklärte, dass er sich, in Anbetracht der Informationen, über die sie verfügte, nur mit Mara an seiner Seite mit ihr treffen wollte. Die Jedi bekundeten jedoch alle ihre Solidarität gegenüber Mara und erklärten, dass sie alle an seiner Seite stehen würden. Leia meldete sich jedoch kurz darauf in Sorge über Han, von dem sie annahm, dass er sich nach Chewbaccas Tod zu einigen waghalsigen Aktionen hinreißen lassen würde. Auf der Meldung hin, dass die Königin des Imperiums, auf der sich auch Han befand, bei Bilbringi einen Notruf abgesetzt hatte, brachen Luke, Mara und Leia mit dem Falken dorthin auf und boten ihre Hilfe an. Sie machten es sich zur Aufgabe, den Dovin Basal des Yuuzhan-Vong-Schiffes auszuschalten, bis der Feind schließlich vertrieben war und sie Han auf den Falken nehmen konnten. Er überreichte ihnen eine Flüssigkeit, die ihm die Fosh Vergere übergeben hatte. Nach Untersuchungen verschiedener Mediziner entschloss Mara sich schließlich, das Getränk zu sich zu nehmen und war geheilt; nach Lukes Ansicht stellte dies den Sieg dar, den sie während dieser Zeit benötigten.[64]

Als Leia bald darauf nach Gyndine reiste, informierte Luke seine Schwester darüber, dass der Jedi Wurth Skidder, der auf Rhommamool einige Probleme bereit hatte, sich ebenfalls dort aufhielt und im Laufe der Schlacht von Ithor eine positive Wandlung durchlaufen habe. Auf Yavin traf sich Luke schließlich mit Talon Karrde, mit den er sich über die Macht, aber auch über Maras ungewöhnliche Genesung unterhielt, bevor Karrde mit einem Angebot an die Jedi herantrat, dass mögliche Ziele der Yuuzhan Vong beinhaltete. Da dieser Plan jedoch die Jedi stark in Verlegenheit brachte, kehrte Karrde kurz darauf noch einmal nach Yavin IV zurück und entschuldigte sich bei Luke, der ihn jedoch erinnerte, dass die Jedi mit der Zustimmung zu Karrdes Plan auch die möglichen Folgen akzeptiert hatten.[65]

Maras SchwangerschaftBearbeiten

Nach den Geschehnissen auf Duro traf sich Luke mit einigen anderen Jedi im Orowood-Medcenter, wo seine Schwester Leia behandelt wurde. Nachdem sich der Senat mit einer eindeutigen Mehrheit gegen eine Auslieferung der Jedi ausgesprochen hatten, trat Luke an seine Schwester und seinen Schwager heran und bat sie, für ihn einen Großen Fluss aufzubauen, um die Bemühungen der Jedi im Krieg zu unterstützen.[66] Aufgrund der von Tsavong Lah ausgesprochenen Forderung nach Jedi jedoch verschwanden in der Folgezeit einige Mitglieder von Lukes Orden, weshalb er eine Versammlung auf Coruscant einberief, zu der neben Mitgliedern seiner Familie viele Jedi anreisten. Während der Versammlung sah sich Luke insbesondere der Kritik von Kyp Durron ausgesetzt, der seine Bitte auf ein Verzichten von Aggressionen stark diffamierte. Bei seinem anschließenden Gespräch mit Mara erörterte er mit ihr die letzten Geschehnisse, doch weitaus wichtiger war die Gefahr, die sich das Jedi-Praxeum ausgesetzt sah, da viele Jedi nach Coruscant gereist waren und die dortige Illusion nicht mehr aufrecht erhalten werden konnte. Luke entschloss sich, die Kinder auf die Fliegender Händler zu evakuieren, doch da Booster Terrik nicht zu erreichen war, kontaktierte Mara Talon Karrde, der die Evakuierung durchführen sollte. Entgegen seiner Anweisungen reiste Anakin nach Yavin IV, wo er die Evakuierung durch Karrde und seine Leute unnötig in die Länge zog. Bei der Ankunft von Shada D’ukal, die Kam, Tionne und die meisten Schüler nach Coruscant brachte, kontaktierte Luke Borsk Fey’lya, hatte jedoch nicht viel Erfolg bei seinen Bemühungen, die Hilfe der Neuen Republik zu gewinnen, und entsandte Jaina und Jacen, Booster zu suchen und nach Yavin IV zu bringen. Schließlich konnten die verbliebenen Schüler, darunter auch Anakin, durch die gemeinsamen Bemühungen von Talon Karrde und Booster gerettet werden.[67]

Fall von CoruscantBearbeiten

Die Yuuzhan Vong bemerkten schnell, dass die Jedi ihre stärksten Gegner waren und verlagerten ihre Hauptangriffsziele zu Planeten, auf denen sich die meisten Jedi aufhielten. Außerdem setzten sie ein Ultimatum, mit dem Ziel, die Jedi zu Gejagten in der Galaxis zu machen. Sollten ihnen nicht alle Jedi ausgeliefert werden, so hätten sie ihren Feldzug fortgesetzt. Aus Angst und Furcht vor weiteren Zerstörungen bekannter Planeten setzte sich die durch den Krieg geschwächte Republik vom Orden der Jedi ab. Außerdem wurden die Jedi von sämtlichen Organisationen, Piraten und Kopfgeldjägern gejagt. Um es den Jedi zusätzlich schwerer zu machen, schufen die außergalaktischen Invasoren Kreaturen, die in der Lage waren, machtbegabte Wesen schnell aufzuspüren und zu töten. Diese Bedrohung durch die sogenannten Voxyn konnte erst eingedämmt werden, als Anakin Solo, Hans jüngster Sohn, sein Leben dafür ließ. Dadurch, dass die Jedi gezwungen waren im Untergrund zu handeln und dass die Republik den Invasoren schier hilflos gegenüberstand, konnten die Yuuzhan Vong immer weiter in die Kernwelten eindringen. Schließlich eroberten sie die Zentralwelt Coruscant und terraformierten den Planeten in ihre neue Heimatwelt Yuuzhan’tar um.

Nach der Eroberung von Coruscant zogen sich Luke, Mara, Han und Leia nach Hapes zurück, wo er und seine Frau vor ihrer Abreise der Beerdigung ihres Neffen Anakin beiwohnten, bei der Luke den Leichnam seines Neffen entflammte. Schließlich zogen sie sich in die Eclipse-Basis zurück.[68]

Neubeginn auf Mon-CalamariBearbeiten

Im neuen Jahr reisten Luke und Mara nach Mon Calamari, da dort der Senat der Neuen Republik erneut zusammentrat, um einen Staatschef zu wählen. Bei dieser Wahl war Cal Omas der Favorit der Jedi, wobei jedoch Fyor Rodan als der Aussichtsreichste Kandidat galt, mit dem Luke sich auch zu einer persönlichen Unterredung traf, bei der sich jedoch die Missgunst zeigte, die Senator Rodan den Jedi entgegenbrachte, und zu seinem persönlichen Bedauern musste Luke dem Senator in einigen Punkten Recht geben, wie er im privaten Gespräch mit Mara zu verstehen gab. Bei der Diskussion über ihre Vorgehensweise bei der bevorstehenden Wahl, sowie die geplante Geheimhaltung des Inneren Kreises spürte Luke durch die Macht, dass sein verschollener Neffe Jacen zurückgekehrt war. Bei einer Besprechung mit Senator Omas, bei der die Pläne für den neuen Jedi-Rat angedacht wurden, meldete sich sein Neffe erneut, diesmal war er jedoch im Mon-Calamari-System erschienen und hatte Vergere mitgebracht. Sie empfingen die beiden Jedi, die Fosh und seinen deutlich veränderten Neffen, im Orbit von Mon Calamari, bevor sie sich mit Admiral Sovv trafen, welcher als Überraschung ein Wiedersehen mit Winter Celchu und Admiral Ackbar arrangiert hatte, mit denen sie in Zukunft noch zusammenarbeiten sollten.[69]

Als Cal Omas seine Kandidatur für das Amt des Staatschef verkündete, hielt sich Luke an seiner Seite und wurde von Reportern angegriffen, die vermuteten, dass er mit einem geheimen Komplett die Macht über die Neue Republik an sich greifen würde; dies konnte jedoch von Cal mit dem Erinnern an Lukes Taten im Galaktischen Bürgerkrieg revidiert werden. Kurz darauf hatte Luke ein Treffen mit Vergere, die von Ayddar Nylykerka verhört wurde, während Mara die Öffentlichkeitsarbeit für den bevorstehenden Wahlkampf übernahm; beide hatten eine Diskussion über die Folter, die Jacen während seiner Gefangenschaft in Vergeres Beisein durchlaufen musste, aber auch über Jacens besonderes Schicksal. Auch in der nächsten Zeit führte Luke mehrere Gespräche mit der Jedi aus der alten Republik, bei denen sie sich mit den Fragen und den Antworten abwechselten. Dabei diskutierten sie sowohl über die Charakteristik der Yuuzhan Vong und der Dunklen Seite der Macht, als auch über Lukes Entscheidung, eine Jedi-Dynastie ins Leben zu rufen. Unterbrochen wurden diese Gespräche jedoch durch das Erscheinen von Talon Karrde und anderen Mitgliedern der Schmugglerallianz, die Luke ihre Unterstützung zusicherten, die Wahl von Cal Omas als nächsten Staatschef zu ermöglichen, auch wenn sie wert darauf legten, dass er über ihre Vorgehensweise nicht informiert war. Auch traf er sich erneut mit Admiral Ackbar, der ihn über einen Plan informierte, welchen er der neuen Regierung vorstellen wollte. Ein letztes Mal traf er sich noch mit Vergere, wo er neben einer Demonstration ihrer Machttechnik auch einen Einblick in ihre Perspektive über die Macht erfuhr, bevor er Nylykerka bat, sie freizulassen und sie mit zu sich nach Hause nahm. [69]

Kurz bevor Cal Omas in seinem Amt bestätigt wurde, kam es zu einem von Mara vereitelten Attentatsversuch, infolgedessen die Skywalkers den Staatschef bei sich aufnahmen. Bevor sich beide jedoch daran machen konnte, die Kandidaten für den Hohen-Rat, der nun auch Nicht-Jedi beinhalten sollte, festzusetzen, mussten sie sich der Kritik von Vergere ausgesetzt sehen, die sie für ihre aktive, politische Rolle angriff, zumal Luke offiziell einen Sitz im Beirat hatte. Mit Vertretern der Republik wohnte Luke in der Folgezeit zum einen einer Versammlung bei Admiral Ackbar bei, wo jener seinen Plan für die Fortführung des Krieges präsentierte, und leitete die erste Sitzung des Hohen Rates, infolge der die Überlebenden der Myrkr-Mission von Luke und den anderen Meistern in den Rang eines Jedi-Ritters erhoben wurden. All den weiteren Vorbereitungen für Ackbars Plan zum Trotz wurde in einer Sitzung des Hohen Rates von Dif Scaur die biogene Waffe Alpha Rot präsentiert, die die Yuuzhan Vong und alles, was sie mit in die Galaxis gebracht hatten, töten würde. Zwar sprach sich der Rat mit einer Mehrheit gegen die Einsetzung dieser Waffe aus, doch Cal Omas überstimmte den Rat und ließ die Vorbereitung für eine Verbreitung treffen. Luke unterrichtete nach der Sitzung Mara von Alpha Rot und versuchte in ein letztes Mal, den Staatschef von der Abkehr zu überzeugen, hatte jedoch keinen Erfolg.[69]

Vergere gelang es jedoch, die biogene Waffe mit ihren Machtfähigkeiten nutzlos zu machen; in einem Brief, der Luke und Mara bei einem Treffen mit Scaur und Omas gezeigt wurde, erklärte sie, dass die Skywalkers nichts mit ihrer Entscheidung zu tun gehabt hatten, auch wenn dies insbesondere Scaur nicht glaubte. Mangels anderer Alternativen griff man auf den Ackbar ausgearbeiteten Plan zurück, der eine Falle bei Ebaq 9 vorsah. Luke brach daraufhin nach Fondor auf, da er dort hoffte, die Unterstützung von General Garm Bel Iblis zu gewinnen, was ihm schließlich auch gelang. Während er Han überzeugte, die Schiffe der Schmugglerallianz zu führen, fungierte Luke auf Bel Iblis’ Flaggschiff als Verbindung zum Kampfgeflecht der Jedi. Da die Situation für ihre Gegner immer aussichtsloser erschien, bat er den General, den Yuuzhan Vong eine Kapitulation anzubieten, auch wenn sie dies ablehnten. Die Situation verschärfte sich jedoch, als auf Befehl Tsavong Lahs Truppen auf Ebaq 9 abgesetzt wurden, denen sich die dortigen Jeid, unter anderem auch Jaina, erwehren mussten, weshalb Luke die im All befindlichen Jedi bat, ihnen zuhilfe zu kommen. Schließlich konnte er der Zentrale auf Dac vom erfolgreichen Verlauf der Schlacht berichten. Fünf Tage darauf traf sich Luke mit Cal Omas auf der Guardian bei Kashyyyk, welcher ihm von den Plänen für eine Umwandlung der Republik in eine Galaktische Allianz berichtete.[69]

Die Suche nach Zonama SekotBearbeiten

Luke begibt sich mit Jacen und Danni auf die Suche nach Zonama Sekot.

In der Hoffnung eine Lösung für den Krieg zu finden, begaben sich Luke, Mara und Jacen mit Danni Quee, Saba Sebatyne und der Heilerin Tekli auf die Suche nach dem geheimnisvollen Planeten Zonama Sekot, den sie aus Vergeres Erzählungen kannten. Dem Staatschef der Galaktischen Allianz, Cal Omas, berichteten Luke und Mara nur, dass sie sich auf eine diplomatische Mission zum Restimperium und den Chiss aufmachen wollten. Mit der Jadeschatten stellte ihr erstes Ziel Bastion dar, wo sie unmittelbar nach ihrem Hyperraumaustritt in eine Schlacht zwischen dem Imperium und den Yuuzhan Vong gerieten. Trotz nützlicher Informationen über die Yammosk der Yuuzhan Vong, die die Jedi den Imperialen überließen, wurde Admiral Gilad Pellaeon bei der Niederlage der Imperialen schwer verletzt und nur mit knapper Not gelang es Tekli, sein Leben zu retten. Nach weiter Unterstützung durch die Jedi sollten sie bei ihrer Suche nach dem lebenden Planeten von der imperialen Fregatte Widowmaker von Captain Arien Yage begleitet werden. Außerdem sollten Luke und die anderen von der Wissenschaftlerin Soron Hegerty in Fragen lokaler Überlieferungen beraten werden.[70]

Bei ihrer weiteren Suche passierten Luke und die anderen den Planeten Munlali Mafir, wo die Krizlaws lebten und es zu einer gewalttätigen Auseinandersetzung kam. Dennoch war Zonama Sekot tatsächlich bei Munlali Mafir gewesen und nach ihrer Flucht wurden die Jedi und ihre imperialen Begleiter von der Vorgeschobenen Verteidigungsflotte der Chiss entdeckt. Commander Irolia machte den Jedi deutlich, dass sie sich umgehend nach Csilla zu begeben hatte, damit sie die Erlaubnis einholen konnten, sich innerhalb der Grenzen der Chiss frei zu bewegen. Zumal sie auf einer friedlichen Mission waren, kamen die Jedi Irolias Geheiß nach und sie reisten nach Csilla. Dort wurde ihnen außerdem gestattet in der Chiss-Expeditionsbibliothek nach Hinweisen für Zonama Sekot zu suchen. Soontir Fel, der mit seiner Familie bei den Chiss lebte, beförderte Luke und die anderen zu der Bibliothek, woraufhin sie stundenlanges Durchsuchen von Büchern erwartete. Als sie eine Pause auf der Jadeschatten einlegen wollten, wurde die Barkasse, mit der sie sich zurückbegaben, von einigen Chiss überfallen. Luke ging gemeinsam mit Mara und Saba gegen die Angreifer vor, welche die Ansichten von Soontir Fel nicht teilten. Der Angriff konnte ohne Verluste abgewehrt werden und schon bald fand Jacen einen entscheidenden Hinweis für Zonama Sekot.[71]

Selbst mit der Hilfe der detaillierten Karten der Chiss, die aber nicht sämtliche Anomalien des Hyperraums vorhersagen konnten, wurde die folgende Zeit an Bord der Jadeschatten äußerst nervenaufreibend. Dennoch war Luke sich voller Vertrauen sicher, dass Mara die Gruppe unbeschadet zu ihrem Zielort befördern würde. Schließlich erreichte die machtsensitive Besatzung des Schiffes ein mentaler Schrei, welcher Spur die Jedi nun folgten. So erreichten sie Zonama Sekot, jedoch wurde der lebende Planet gerade von den Yuuzhan Vong angegriffen. Der Planet konnte die Angreifer abwehren und durch eine Art Schlag durch die Macht verfiel die Besatzung der Jadeschatten der Bewusstlosigkeit.[72]

Der lebende PlanetBearbeiten

Luke und Mara auf Zonama Sekot

Auf Zonama Sekot angekommen und wieder erwacht, wurden Luke und die anderen wenig erfreut von den einheimischen Ferroanern, mit Ausnahme der Magistra Jabitha, begrüßt. Anschließend wurden sie zum Dorf der Ferroanern geführt, wo Luke in einer dort stattfindenden Versammlung versuchte, das Misstrauen zwischen ihnen und den Ferroanern zu bereinigen. Während sich Mara, Jacen und Danni letztlich ausruhten, kamen Luke und Doktor Soron Hegerty ins Gespräch. Mittlerweile hatte Jacen etwas über das sogenannte Potentium erfahren, allerdings wusste selbst Hergerty darüber nichts. Nachdem sich die beiden selbst ausruhten, kam es inmitten der Nacht zu einem Zwischenfall, bei dem Danni Quee von einigen Ferroanern entführt wurde, woraufhin sich Jacen und Saba an ihre Rettung machten. Die Entführung hatte zudem zur Folge, dass Mara gänzlich die Geduld verlor und sich mit den Ferroanern stritt, wobei Lukes Versuche, sie zu beruhigen, fehlschlugen. Erst mit der Erkenntnis, dass die Magistra ebenfalls Opfer der Angreifer geworden war, ließ Maras Wut ein wenig nach. Ihre Sorgen wurden umso größer, als Arien Yage die Jedi über einen Korallenskipper im Orbit informierte. In den nicht enden wollenden Streitereien mit den Ferroanern verwickelt, gab Luke Captain Yage den Befehl, das Yuuzhan-Vong-Schiff unter keinen Umständen zu gestatten, das System zu verlassen. Um nicht zu riskieren, dass sich Zonama Sekot der Dunklen Seite anschließen würde, widerrief Luke seinen Befehl allerdings wieder. Daraufhin erschien Sekot, das Bewusstsein des Planeten, in der Gestalt von Anakin Skywalker und nahm endlich mit ihnen Kontakt auf. Er hatte inzwischen viel über die Neuankömmlinge erfahren, doch war der Korallenskipper mit Lukes Entscheidung nicht anzugreifen entkommen, wodurch die Yuuzhan Vong vom Aufenthaltsort des Planeten erfahren würden. Letzten Endes erklärte sich der Planet dazu bereit, den Jedi im Krieg beizustehen und Jacen, mit dem Sekot ebenso gesprochen hatte, Saba, Danni sowie die Magistra kehrten unbeschadet zu den anderen zurück.[72]

Nach Zonama Sekot gelangten in der folgenden Zeit auch die Jedi Corran Horn und Tahiri Veila in der Begleitung der Yuuzhan Vong Yu’shaa, Nen Yim und Harrar. Obwohl Luke und Jacen die Jedi wahrnehmen konnten, konnten selbst sie nicht mit Sicherheit sagen, dass es sich tatsächlich um ihre Freunde handelte. Von Yu’shaas wahrer Identität, Nom Anor, hatten weder Corran und Tahiri noch die anderen zwei Yuuzhan Vong gewusst, sodass es Nom Anor gelang Zonama Sekots Hyperantrieb zu sabotieren. Anschließend konnte er fliehen, während Corran und Tahiri von Yuuzhan-Vong-Kriegern angegriffen wurden und Luke und die anderen mit der Jadeschatten noch rechtzeitig zu ihrer Hilfe eilten.[73]

Das KriegsendeBearbeiten

Nun sprang der lebende Planet gezwungen durch den Hyperraum und Luke und Mara suchten Zuflucht in einer Höhle einer Klippe, derweil Zonama Sekot versuchte die Kontrolle über sich zurück zu erlangen. Durch Nom Anors Tat war es zu starker Vernichtung und hunderten Toten gekommen. Nachdem Tekli und Tahiri dem Yuuzhan-Vong-Priester Harrar nach einem Angriff von Nom Anor geheilt hatten, versprach er den Jedi, er wolle mit ihnen eine Lösung für den Konflikt zwischen seiner Spezies und der restlichen Galaxis finden. Kurz darauf begleiteten Luke, Mara, Jacen, Saba und Harrar die Magistra Jabitha zu einem machtstarken Ort, wo sie Sekots Aufmerksamkeit erhielten. Aufgrund von Harrars Erscheinen wurde dem Planeten letzten Endes klar, dass den Yuuzhan Vong die Macht genommen worden war. Nach dieser Erkenntnis versuchten Luke und Mara mit der Jadeschatten vergebens Kontakt mit der Station von Esfandia aufzunehmen. Der Kontakt blieb aus und Mara befürchtete, dass etwas Schreckliches geschehen war. In ihrer Sorge um Ben wollte sie Luke zum Aufbruch bewegen, wohingegen Luke jedoch keinesfalls riskieren wollte, Sekot mangelndes Vertrauen entgegenzubringen. Schließlich nahm Mara ihrem Ehemann das Versprechen ab, sollte ihr jemals etwas zustoßen, sollte er Ben zum Mittelpunkt seines Lebens machen, so wie er es für sie war.[74]

Luke bezwingt den Höchsten Oberlord Shimrra.

Als Zonama Sekot bei Coruscant aus dem Hyperraum fiel, konnten Luke, Mara und Jacen schon bald ein Wiedersehen mit ihrer restlichen Familie und Freunde genießen. Einem Befehl des Oberkommandos der Galaktischen Allianz nachkommend, reisten Luke und Mara mit der Jadeschatten gemeinsam mit der Fliegender Händler nach Contruum. Admiral Traest Kre’fey berichtete auf der Ralroost von der ersten Phase eines geplanten Angriffs auf Coruscant, wobei Luke der Allianz die Unterstützung der Jedi versicherte. Wenig später begaben sich Luke und seine Familie sowie einige weitere mit dem Millennium Falken durch die Dovin Basale des Planeten nach Coruscant zu der Stadt Nekropolis. Geleitet von der Macht schlugen sich die Jedi über die zerstörte Umgebung zu Shimrras Zitadelle durch, wo Luke Mara bat, Tahiri und Kenth Hamner im Kampf an der Seite der Beschämten zu helfen. Widerwillig kam sie seiner Bitte nach, während Luke mit Jaina und Jacen zum Höchsten Oberlord der Yuuzhan Vong, Shimrra, aufbrach. Bei dem Höchsten Oberlord angekommen, sahen sich die drei Jedi zusätzlich 15 Schlächtern gegenüber, die trotz starker Gegenwehr bezwungen werden konnten. Außerdem konnte Luke Shimrra töten, nachdem dieser zuvor noch mit dem Lichtschwert seines verstorbenen Neffen Anakin gekämpft hatte. Dabei war Luke allerdings von dem Amphistab des Oberlords stark vergiftet wurden und Jaina und Jacen mussten sich noch mit Shimrras Intimus Onimi auseinandersetzen, der in Wirklichkeit in diesem Krieg die Fäden in der Hand gehalten hatte. Während Onimi von Jacen besiegt wurde, wurde Luke von Mara und Tahiri zum Millennium Falken gebracht. Nach seiner Rückkehr konnte Jacen mit seinen und Maras Tränen Lukes Leben retten, so wie er es von der Fosh Vergere gelernt hatte.[74]

Nach der Einsicht, dass der Höchste Oberlord tot war, ging der Kriegsmeister Nas Choka mit der Galaktischen Allianz den Waffenstillstand ein, womit der Krieg sein Ende fand. Auf Zonama Sekot verfolgten zahlreiche Jedi Lukes Jedi-Versammlung, in der er den Jedi mitteilte, sie sollen einen Weg finden, wie sie der Macht am besten dienen können. Zudem machte Luke wieder einmal deutlich, dass die Jedi keine Polizei der Galaxis waren. Kam Solusar hatte bereits den Vorschlag gemacht, eine neue Akademie auf Ossus zu gründen, da die Tage von Yavin IV vorbei seien. Von Luke erhielt er dabei die Zustimmung. Wieder mit Ben vereint, verließen die Skywalker den Planeten als Letzte und reisten nach Kashyyyk, wo ihre Familie noch einmal Chewbacca ehrte und Han Anakins Lichtschwert in einem Wroshyrbaum zurückließ.[74]

Dunkles NestBearbeiten

Im Jahr 35 NSY hatte sich der Jedi-Orden durch den Yuuzhan Vong-Krieg stark verändert und die Jedi waren zu neuen Ansichten gelangt. Mittlerweile war die Dunkle Seite für diese neue Generation der Ordensanhänger mehr eine Frage der Motivation als der Aktion. Luke entgegnete den Entwicklungen des Ordens mit einigen Zweifeln und auch im Jedi-Rat herrschten Uneinigkeiten. Die Rolle der Jedi in Zusammenarbeit mit der Galaktischen Allianz ließen die Meister oftmals in Streitigkeiten verharren, in welchen allen voran Kyp Durron, Mara, Corran Horn und Kenth Hamner verwickelt waren.

Der neue Großmeister des Jedi-Ordens

Wegen des Verschwindens einiger Jedi-Ritter, die bereits an der Mission nach Myrkr teilgenommen hatten, darunter auch ihre Nichte Jaina und ihr Neffe Jacen, machten sich Luke und Mara sowie Saba Sebatyne auf die Suche nach ihnen, da durch ihr Fehlen die Wiederaufbaubehörde stark geschwächt wurde. Auch ihren Sohn Ben, dessen Erziehung sie selbst übernehmen wollten, nahmen Luke und Mara mit auf die Reise in die unbekannten Regionen, wo die Jedi sich in einen Grenzkonflikt zwischen den Killiks und den Chiss eingemischt hatten. Nachdem sich Han und Leia mit den Skywalkers zusammengetan hatten, stieß die Gruppe auf Qoribu schließlich auf die vermissten Jedi. Sie waren inzwischen zu Mitnistern geworden und halfen den Killiks dabei die Chiss abzuwehren, die mit ihren Entlaubern drohten ihr Volk auszuhungern. Zu ihrer Überraschung war der vermisste Raynar Thul zu UnuThul geworden, was Luke versuchen ließ, den einstigen Jedi zurück zur Oberfläche seines Geistes zu bringen. Bis auf Jaina und Zekk, die darauf bestanden weiterhin den Killiks Unterstützung zukommen zu lassen und ihren Freund Lowbacca aus seiner Chiss-Gefangenschaft zu retten, erklärten sich die restlichen Jedi dazu bereit nach Ossus zur Jedi-Akademie zurückzukehren.

Auf Ossus angekommen, untersuchte Cilghal die zurückgeholten Jedi und entdeckte, dass sie sich unter dem Einfluss von Pheromonen dem Nest der Taat angeschlossen hatten. Nur die Twi’lek Alema Rar hatte sich einem dunklen Nest angeschlossen, dass auch Einfluss auf Lukes Sohn zu beginnen nahm. Luke und Mara hatten bereits einige Sorgen wegen Ben, denn durch die negativen Einflüsse des Yuuzhan Vong-Krieges hatte er sich von der Macht distanziert und weigerte sich, sie zu nutzen. Die Jedi kehrten bald nach der Erkenntnis vom dunklen Nest zurück in die unbekannten Regionen zu dem Mond Kr, auf welchem sich das Nest befand. Nach längerem Kampf konnte Luke letztendlich Welk töten, der gemeinsam mit Lomi Plo den dunklen Einfluss auf das Nest ausgeübt hatte. Darauf sollten die Killiks auf einen anderen Planeten umgesiedelt werden, wodurch der Konflikt mit den Chiss ein Ende finden sollte.

Ein Jahr nach der Umsiedlung der Killiks rief UnuThul die Skywalkers und Solos zu sich. Er unterstellte ihnen, die Killik hereingelegt und die Kolonien, dem sogenannten Fizz, einem Verteidigungssystem der Planeten, ausgesetzt zu haben. Dieser zerstörte nach und nach jegliche der neuen Kolonien. Es stellte sich heraus, dass das dunkle Nest den Einfluss auf die Killiks ausgeweitet hat und immer stärker auf einen Krieg mit den Chiss zusteuerte. Luke und Han blieben zurück, um der Kolonie die guten Absichten der Jedi zu versichern. Währenddessen stellte die Galaktische Allianz die Kolonien unter Blockade, um die Chiss zu beruhigen. Han und Luke gelang die Flucht und sie fanden eine aus allen Nestern bestehende Flotte vor. Währenddessen nutzte Cal Omas Lukes Abwesenheit aus und trieb einen Keil zwischen den neuen Jedi-Rat. Ihnen gelang es allerdings sich zusammenzureißen und sie starten einen Versuch Luke zu befreien. Dieser wurde allerdings von der Blockade der Allianz verhindert. Lukes Versuch, Lomi Plo zu töten scheiterte und die Killiks durchbrachen die Blockade.

Nachdem Jacen Solo erfahren hatte, dass er mit Tenel Ka eine Tochter hatte und diese vom dunklen Nest bedroht wurde, bekam er eine Vision, die ihm die Galaxis im totalen Krieg mit den Killik zeigte. Um dies zu verhindern und seine Tochter zu schützen, täuschte er die Jedi der Myrkr-Mission und führte einen Präventivschlag gegen die Chiss, um sie auf einen Angriff gegen die Killik zu verleiten.

Der Zweite Galaktische BürgerkriegBearbeiten

In dem Jahr 40 NSY wurde Luke in seinen Träumen von einem Feind heimgesucht, der, wie er sagte, nicht existierte. Darüber im Klaren, dass dieser Feind ihm persönliches Leid bringen würde, berichtete er Mara davon, die warten wollte, bis der Feind auftauchte, um ihn dann zu vernichten. Mit dieser Idee war Luke einverstanden und so nahmen die beiden kurz darauf an einem Familienessen in der Unterkunft von Han und Leia teil. Mittlerweile befand sich die Galaktische Allianz im Konflikt mit dem Planeten Corellia, der Unabhängigkeit bestrebte, jedoch noch sämtliche Vorteile einer Mitgliedschaft der Allianz ausnutzte. Zu dieser Zeit befand sich Thrackan Sal-Solo als Staatsoberhaupt an der Spitze Corellias und hatte mit seinen politischen Verbündeten Mittel zum Aufbau einer geheimen Angriffsflotte autorisiert. Zwar hatte es keinen Weg in die öffentlichen Nachrichten gefunden, jedoch waren sich die Galaktische Allianz und Luke sehr wohl über die Existenz dieser planetaren Angriffsflotte bewusst. Einzig ihren Aufenthaltsort konnten sie noch nicht bestimmen. Da Han zu seiner Heimatwelt stand, kam es zwischen der Familie in der folgenden Zeit zu Unstimmigkeiten. Bei der Operation Karussell flog Luke mit Mara in der Hardpoint-Staffel, dem Team Wompratte, im Kampf gegen die Corellianer, wobei es ihrem Sohn Ben mit seinem informellen Meister Jacen Solo gelang die Centerpoint-Station unschädlich zu machen. Luke und Mara mussten in dem Geschehen nach Corellia aufbrechen, um ihre Nichte Jaina mit ihrem Team Purella und das Team Tauntaun von Tahiri Veila in Sicherheit zu bringen.[75]

Zwei Tage nach der Operation traf sich Luke auf Coruscant mit Staatschef Cal Omas, Oberbefehlshaber Gilad Pellaeon und Admiral Cha Niathal. Luke bezeichnete die Jedi-Einsätze als Erfolge, wenn auch keine sauberen, und dies obwohl die Corellianer von der Anwesenheit der Jedi gewusst hatten. Dennoch war es für Luke unmöglich seine eigene Schwester Leia als Verräterin in Betracht zu ziehen, die die Corellianer vorgewarnt hatte. Damit hätte sie schließlich auch ihre eigenen Kinder und ihren Neffen Ben in Gefahr gebracht. Wenig später kam es auf der Toryaz-Station zu Friedensverhandlungen zwischen der Fünf-Welten-Premierministerin Aidel Saxan und Oberbefehlshaber Pellaeon. Die Jedi sollten dort als Neutralität fungieren und mit den restlichen Mitgliedern seiner Familie fand auch Luke sich auf der Station wieder. Dort erfuhren nun auch Han und Leia von Lukes unbekannten Feind, der inzwischen ab und an zu existieren schien und dann wieder nicht. Die Friedensverhandlungen fanden ein jähes Ende, als Saxan und ein Doppelgänger Pellaeons ermordet wurden. Sowohl Luke als auch Mara mussten sich bald darauf mit Machtprojektionen auseinandersetzen, bei denen beide als Sieger hervorgingen. Während Mara mit einem Abbild von Ben hatte kämpfen müssen, war Luke von Jacens Antlitz heimgesucht wurden. Kurze Zeit später nahm Luke wahr, dass sein Feind indes zu existieren begonnen hatte.[75]

Konflikt um den Vergessenen Stamm der Sith und AbelothBearbeiten

Ausstoß aus der Galaktischen AllianzBearbeiten

Zwei Jahre nach dem zweiten Galaktischen Bürgerkrieges versuchten die Jedi, den entstandenen Schaden wieder zu ersetzen und ihren gewohnten Aufgaben in der Galaktischen Allianz nachzukommen. Staatschefin Natasi Daala setzte eine Klage gegen das Oberhaupt des Ordens Luke Skywalker durch, die sie damit begründete, dass der Jedi-Großmeister die Wandlung von Jacen Solo zur Dunklen Seite und zum Sith hätte richtig deuten müssen und so der Bürgerkrieg hätte verhindert werden können. Luke Skywalker wurde vom Gericht für schuldig befunden und für zehn Jahre von Coruscant verband. Hinzu kam, dass er zum Jedi-Orden keinen Kontakt aufnehmen durfte und auch keinen Stützpunkt des Ordens - egal, auf welchem Planeten - besuchten durfte.

Daraufhin beschloss er, Jacens Reise nach dem Yuuzhan-Vong-Krieg ebenfalls zu machen, um herauszufinden, wann sein Neffe sich zur Dunklen Seite gewandt hatte. Sein Sohn Ben wollte ihn dabei unterstützen, nach einer kurzen Debatte erlaubte Luke es dem jungen Jedi-Ritter mit auf die Reise zu kommen.[76]

Aufenthalt bei den Kel’DorBearbeiten

Der erste Stopp der Reise war auf Dorin, wo die beiden Skywalkers auf die Kel’Dors trafen, die Jacen auf seiner Reise einige Machttechniken beibrachten - unter anderem die Ayna-Seff-Technik. Schnell bemerken die beiden Jedi, dass auf den Planeten nicht alles richtig läuft. So nehmen sie an der Todeszeremonie von Charsae Saal teil, bei der sie jedoch merken, dass dessen Tod nur vorgetäuscht ist. Die beiden Menschen machen sich dann auf die Suche nach dem Grund dieser Täuschung. Sie finden heraus, dass viele Kel’Dor den Tod vorgetäuscht haben und in einer unterirdischen Höhle weiterleben, wo sie ein vollkommen neues Leben beginnen. Angeführt werden die Kel’dor, welche alle Baran Dos sind, von dem Verborgenen, vor der Täuschung war er als Koro Ziil bekannt. Dieser möchte nicht, dass die beiden Skywalkers zurück an die Oberfläche kehren und das Geheimnis der Höhle preis geben, da er glaubt, dass bald seine Welt untergehen wird und alle, die in der Höhle leben, diesen Untergang überstehen werden und die Kel’Dor weiter existieren können. Da Luke die Baran Do jedoch nicht überzeugen konnte, mit ihm an die Oberfläche zu kommen, schlug er vor, dass Ben gegen ihre beste Kämpferin Charsae Saal antreten zu lassen. Er behauptete, dass Ben gewinnen wird, da er noch im Gegensatz zu den Kel’Dors noch seinen Lebenswillen hatte. Als dies geschah, begannen sich die Baran Do gegen den Verborgenen aufzulehnen. Der Verborgene leugnete dies jedoch, woraufhin Ben seine Lügen aufdeckte und dabei einen Tunnel an die Oberfläche aufdeckte, durch den die Skywalkers und die Baran Do fliehen konnten.[76]

Im SchlundBearbeiten

Nachdem die beiden Skywalker Dorin verließen, begaben sie sich in Richtung Schlund, wo sie hofften, die Aing-Tii, bei denen Jacen ebenfalls war, zu treffen. Während der Reise gibt Luke Ben die Aufgabe, alles über die Aing-Tii herauszufinden, da sie ein sehr unbekanntes Volk sind. Ben soll so seine Aufgaben als Jedi-Ritter nicht vernachlässigen. Im Schlund angekommen treffen sie nach einiger Zeit, in der sie durch den Schlund irrten, auf die Aing-Tii, die sie zu ihrem Heimatplaneten brachten. Dort angekommen erfahren die beiden, dass vor Jacen Solo schon mal ein Außenweltler namens Jorj Car’das da war, um bei ihnen zu leben. Dieser wurde von Yoda zu ihnen geschickt, um geheilt zu werden. Mit seiner Hilfe war es den Aing-Tii möglich ein Gerät zu entwickeln, mit dem sie sich mit den Menschen verständigen konnten. Tadar’Ro, der sich schon um Car’Das und Jacen gekümmert hatte und deshalb am meisten Erfahrung mit den Menschen hatte, bekam die Aufgabe, die beiden Skywalkers zu unterrichten. Ben bestand darauf, die Fähigkeit des Flussgehens von Tadar’Ro zu erlernen, da Luke schon bei den Kel’Dors eine Fähigkeit erlernt hatte. Während ihrer Ausbildung müssen die beiden Skywalker auch einige Gegenstände für die Aing-Tii finden. Bei einer Expedition, wo sie einige solcher Gegenstände finden, steigt Lukes Machtaura stark an, nachdem er eines der Gegenstände berührt hat. Da die Gegenstände jedoch nicht den angekündigten Effekt, das sie Kontakt zu denen, die hinter dem Schleier leben, aufnehmen konnten, hatte, begaben sich die Skywalkers zurück zu den Aing-Tii. Während des Aufenthalts bei den Aing-Tii wurden die beiden Menschen in der Nacht von einem Aing-Tii angegriffen, überlebten diesen Angriff jedoch. Tadar’Ro konnte sich dies nicht erklären, da sein Volk als Gastfreundlich gilt. Nach der abgeschlossenen Ausbildung im Flussgehen begab sich Ben mithilfe der Machtfähigkeit zurück zu der Zeit, als Jacen die Aing-Tii besucht hatte, erkannte jedoch, dass er zu diesem Zeitpunkt schon keine Chance hatte, seinen Cousin vor der dunklen Seite zu retten.[77]

Von den Aing-Tii wurden die beiden Skywalkers danach weiter in den Schlund geschickt. Nachdem Ben eine dunkle Präsenz innerhalb des Schlunds in der Macht gespürt hatte, fanden sie die Schlundloch-Station. Auf dieser Station fanden sie die Geistwandler, eine Gemeinschaft von Machtnutzern, die ins Jenseits der Schatten reiste. Von den Geistwandlern erfuhren die Skywalkers erstmals von der Macht-Entität Abeloth, die im Schlund gefangen gehalten wurde. Jenseits der Schatten konnten sie außerdem mit Lukes verstorbener Frau und Jacen Solo sprechen, wobei sie erfuhren, dass Jacen, als er sich einge Jahre zuvor auf der Station befunden hatte, eine Vision von einem dunklen Mann auf einem Thron gehabt hatte, der nicht Luke gewesen war, Jacen aber trotzdem dazu veranlasst hatte, nach Hause zurückzukehren. Kurz darauf hatte Luke Skywalker ebenfalls eine Vision, in der er anstatt des dunklen Mannes Allana Djo Solo auf einem Thron sah. Nachdem die Skywalkers aus dem Jenseits der Schatten zurückgekehrt waren, wurden sie von zwölf Angehörigen des Vergessenen Stamms der Sith attackiert, die mit Hilfe von Schiff ihren Heimatplanet Kesh verlassen hatten und die Skywalkers aufspüren konnten. Sie konnten den Großteil der Sith töten, bevor Luke sich absichtlich von Vestara Khai verletzen ließ, um das Sith-Schwert mit einer Blutfährte verfolgen zu können.[78]

Bündnis mit den SithBearbeiten

Vestara Khai floh, von den Skywalkers verfolgt, nach Dathomir. Dort gerieten sie in einen Konflikt zwischen den Nachtschwestern und dem Clan der Strahlenden Sonne, zu dem Khai geflohen war. Zusammen mit Khai und dem ehemaligen Jedi-Kandidaten Dyon Stadd konnten die Skywalkers den Clan der Strahlenden Sonne vor den Nahctschwestern schützen, bevor einige von Vestara Khai gerufene Sith auf dem Planeten ankamen, um die Nachtschwestern in den Vergessenen Stamm einzugliedern. Dabei kam es zu einem Duell zwischen den neu angekommenen Sith und den Skywalkers, das die Jedi zunächst für sich entscheiden konnten, als sie allerdings mit der Jadeschatten den Planeten verlassen wollten, stellten sie fest, dass sie von Sith-Schiffen verfolgt wurden.[79] Die Sith, die wussten, dass einige Jedi-Ritter an einer Paranoia erkrankt waren, kontaktierten die beiden Skywalkers und behaupteten, dass auch ihre Schüler von dieser Paranoia befallen worden seien. Deshalb boten sie ein Bündnis an, um den Auslöser der Paranoia, Abeloth, der die Sith bereits persönlich begegnet waren, zu eliminieren. Die Skywalkers, die auf Dathomir Vestara Khai als Geisel hatten nehmen können, willigten ein. Daraufhin kontaktierte Luke Lando Calrissian, der der Sith-Armada und den von Dyon Stadd begleiteten Jedi mit dem Asteroidenschlepper Felshund helfen sollte, in den Schlund zu gelangen. Während die Bündnispartner über Klatooine auf Calrissian warteten, erkrankte auch Stadd an der Jedi-Paranoia und konnte nur durch ein Eingreifen von Ben Skywalker und Vestara Khai überwältigt werden. Die beiden Jugendlichen gerieten daraufhin ins Gewahrsam der örtlichen Sicherheitsbehörden, wo sie von Luke und Vestaras Vater Gavar Khai abgeholt werden mussten. Nachdem Calrissian zu den Skywalkers und den Sith gestoßen waren, begaben diese sich in den Schlund, wo sie die Schlundloch-Station zerstört vorfanden. Um Abeloth schließlich auf ihrem Planeten zu finden, begab sich Luke zusammen mit einigen Sith ins Jenseits der Schatten. Währenddessen hatte Vestara Khai den gefangen gehaltenen Dyon Stadd befreit, der die Gruppe schlussendlich zu Abeloth führte. So kam es zu einem Duell zwischen Abeloth, die versucht hatte, Stadds Lebensenergie zu übernehmen, und den Bündnispartnern, in dessen Verlauf die Sith das Bündnis brachen und versuchten, Abeloth gefangen zu nehmen. Das führte dazu, dass Abeloth die Flucht gelang, woraufhin sich die Macht-Entität erneut zu Dyon Stadd begab und dessen Körper übernahm. Dabei wurde sie von den nun wieder kooperierenden Jedi und Sith gefunden, sodass es erneut zu einem Duell kam, das Luke Skywalker beendete, indem er Stadds Körper tötete, woraufhin die Beteiligten glaubten, Abeloth getötet zu haben. Danach verließen alle Personen außer den beiden Skywalkers, Vestara und Gavar Khai und dem Sith-Hochlord Sarasu Taalon den Planeten.[80]

Kampf gegen AbelothBearbeiten

Die auf dem Planeten verbliebene Gruppe versuchte in der Folgezeit, mehr über Abeloth herauszufinden. Im Laufe dieser Nachforschungen stellte sich heraus, dass Luke doch nicht Abeloth, sondern Stadd getötet hatte. Der geschwächten Macht-Entität gelang die Flucht vom Planeten, während Schiff die auf dem Planeten verbliebene Gruppe in ihrem Auftrag zum See der Erscheinungen brachte. Dort erschien der Gruppe die Vision von Allana Djo Solo auf dem Thron des Gleichgewichts, die Luke schon auf der Schlundloch-Station gehabt hatte. Als die Sith wissen wollten, wer die Person auf dem Thron sei, kam es zu einem Duell zwischen den Skywalkers und den Sith, in dessen Verlauf Hochlord Taalon in den See fiel und sich in der Folgzeit in ein Abeloth ähnelndes Wesen verwandelte. Den Skywalkers und Vestara Khai gelang es, den See zu verlassen, Taalons Schiff, die Emiax, zu stehlen, den Planeten zu verlassen und Abeloth nach Pydyr zu folgen. Dort kamen sie, von einer Gruppe Sith verfolgt, an, und stellten fest, dass Abeloth die Kontrolle über die Fallanassi übernommen hatte, indem sie deren Anführerin Akanah Norand Goss Pell in sich absorbiert hatte. Während Taalon von der Macht-Entität darüber aufgeklärt wurde, in was für ein Wesen er sich gerade verwandelte, wurden die Beiden von den Skywalkers und Vestara Khai angegriffen. Nachdem es Taalon und Abeloth gelungen war, die beiden Skywalkers zu besiegen, tötete Khai Taalon, nachdem sie erkannt hatte, dass dieser Abeloth gleich wurde. Daraufhin ergriff Abeloth die Flucht, während eine StealthX-Staffel, die der Jedi-Orden entsandt hatte, die Sith, die sich auf Pydyr befanden, angriff. Vestara entschied sich nach dem Duell gegen Abeloth dafür, bei den Skywalkers zu bleiben, um nicht vom Vergessenen Stamm der Sith für die Tötung des Hochlords belangt zu werden. Nachdem Luke Skywalker von Lando Calrissian über Ereignisse innerhalb des Jedi-Ordens, die Luke aufgrund seiner Verbannung nicht mitbekommen hatte, informiert wurde, setzten er, sein Sohn und Vestara die Suche nach Abeloth fort.[81] Dabei kamen die Drei zunächst zur Meliflar-Station, wo Abeloth ihnen eine Falle stellte, der sie allerdings entgehen konnten. Danach fanden sie heraus, dass Abeloth sich nach Nam Chorios begab. Mit falschen Identitäten gelangten sie auf den streng bewachten Planeten, wo sie Kontakt zu dem örtlichen Macht-Orden, den Theranischen Lauschern, suchten. So fanden sie schließlich Taselda, die dem Orden angehörte. Luke warnte sie vor Abeloth und erfuhr von ihr, dass Schiff in der Nähe gesichtet worden sei. Luke äußerte außerdem Interesse daran, die Technik der Mnemotherapie, die er daraufhin vom Theranischen Lauscher Taru Durn beigebracht bekam. Kurz darauf zeigte sich erstmals Abeloths Anwesenheit auf Nam Chorios, indem sie einen starken Macht-Sturm auslöste. Daraufhin wurden die Skywalkers und Vestara Khai zum Oberhaupt der Lauscher, Nenn, gebracht, den sie ebenfalls über Abeloth informierten. Nenn empfohl den Dreien, in Hweg Shul nach dem verschwundenen Wissenschaftler Cagaran Wei zu suchen. Als sich diese Suche immer weiter ausweitete, konnten sie mit der Wählt Snaplaunce auch außerhalb von Hweg Shul Nachforschungen betreiben, wurden dabei allerdings unter anderem von Schiff angegriffen. Auf der Suche nach Wei erfuhren sie außerdem, dass Abeloth die Theranischen Lauscher übernommen hatte und sich mit diesen in einer Pumpstation versteckte. Bei der darauffolgenden Durchsuchung einiger Pumpstationen trafen die Skywalkers und Vestara auf einige Sith, die sie in einem Duell besiegen konnten. Kurz darauf stellte sich heraus, dass sich Abeloth und die Lauscher im Kristalltal versteckten, woraufhin sich Luke, Ben und Vestara dorthin begaben, nachdem Luke Vestara angewiesen hatte, die Mitglieder des Vergessenen Stamms, die den Skywalkers gefolgt waren, dorthin zu beordern. In einer Pumpstation im Kristalltal trafen die Skywalkers und Khai zunächst den an der Jedi-Paranoia erkrankten Valin Horn, der versuchte, sie davon zu überzeugen, dass Abeloth nicht böse sei. Als kurz darauf Abeloth in Gestalt von Callista auftauchte, griffen die Jedi Horn und die Macht-Entität an, sodass es zur Schlacht von Nam Chorios kam. Luke gelang es, Abeloth die Kontrolle über Callistas Persönlichkeit und der von Nenn, den sie ebenfalls übernommen hatte, zu entziehen, was die Theranischen Lauscher aus ihrer Kontrolle befreite. Abeloth floh daraufhin und konnte von den Skywalkers und Vestara vorerst nicht verfolgt werden, da die von Vestara gerufenen Sith unter Führung von Tola Annax eingetroffen waren und die Drei stellten. Durch die Tötung eines Tsils konnten sie den Sith entkommen, sodass Luke, der die Jedi-StealthX, die schon bei Pydyr gegen die Sith gekämpft hatten, ebenfalls nach Nam Chorios beordert hatte, einen StealthX von Tyria Tainer übernehmen konnte, um die mit Schiff fliehende Abeloth weiter zu verfolgen. Dabei wurde Luke allerdings abgeschossen, sodass Abeloth entkommen konnte.[82]

Nach der Schlacht von Nam Chorios begaben sich Luke, Ben, Vestara und Jaina Solo erneut auf die Suche nach Schiff, in der Hoffnung, Abeloth so aufspüren zu können. Nachdem ein Besuch auf Korriban keine Informationen über den Aufenthaltsort der Macht-Entität brachte, begaben sich die Vier nach Dromund Kaas, wo es zu einer Konfrontation mit einigen Sith unter dem Kommando von Gavar Khai kam, die für Abeloth arbeiteten. Erneut konnten die Jedi die Sith besiegen, wobei Vestara dazu gezwungen war, ihren Vater im Duell zu töten, sodass sie den Entschluss fasste, eine Jedi zu werden. Luke bot daraufhin an, sich selbst um Vestaras Ausbildung zu kümmern. Nachdem allerdings auch der Besuch auf Dromund Kaas keinen Aufschluss über Abeloths Aufenthaltsort ergab, beschloss Luke, dessen Verbannung aufgehoben worden war, nachdem der Neue Jedi-Orden gegen Natasi Daala geputscht hatte, nach Coruscant zurückzukehren. Auf Coruscant übernahm Skywalker die Führung über den Jedi-Orden und beschloss, mit dem Orden den Hauptplaneten der Galaktischen Allianz zu verlassen, um so den Vergessenen Stamm der Sith nach Coruscant zu locken. In der Hoffnung, dort Abeloth zu finden, begab sich deshalb der Großteil des Jedi-Ordens nach Upekzar. Da Abeloth auch auf Upekzar nicht gefunden wurde,[83] kehrten Skywalker und viele andere Jedi insgeheim nach Coruscant, das inzwischen vom Vergessenen Stamm übernommen worden war, zurück. Im Laufe der darauf folgenden Schlacht um Coruscant war Luke an der Tötung Ivaar Workans beteiligt, bevor er eine Gruppe Jedi bei der Stürmung des Neuen Jedi-Tempels anführte. Nach mehreren Tagen gelang es Skywalker, Jaina Solo und Corran Horn schließlich, die Sicherheitsmechanismen des Tempels abzuschalten, um so eine Stürmung des Gebäudes durch Elite-Marineinfanteristen zu ermöglichen. Danach begab sich Skywalker erneut in den Schlund wo es ihm zusammen mit seinem Sohn, Vestara Khai und Darth Krayt gelang, Abeloths physische Präsenz vollständig zu eliminieren. Nach Abeloths Tod entsandte Luke einige Jedi-Ritter, um nach dem Mortis-Monolithen zu suchen, in der Hoffnung, dort eine Möglichkeit zu finden, Abeloths Präsenz auch innerhalb der Macht zueliminieren.[84]

Die letzte MissionBearbeiten

Luke, Leia und Han vereint gegen die Qrpehs.

Im Jahr 45 NSY bat Lando Calrissian Han und Leia Solo um Hilfe bei der Auflösung eines Piratenrings im Chiloon-Graben. Nachdem diese in ein Feuergefecht mit mehreren Nargonern verwickelt worden waren, baten sie den Jedi-Orden um Hilfe. Luke Skywalker entschied sich dazu, persönlich als Unterstützung zu fungieren, auch, da sich Ben Skywalker zu diesem Zeitpunkt im Chiloon-Graben befand und Luke seinen Sohn, den er ein halbes Jahr lang nicht gesehen hatte, wieder treffen wollte. Da sich eine Verwicklung der Galaktischen Abbautechnik in das Piratenproblem andeutete, traf sich Luke zunächst mit dem Senator Luewet Wuul, um Informationen über die Firma der Brüder Marvid und Craitheus Qreph zu erhalten. Danach flog Skywalker in den Chiloon-Graben, wo er, kurz nachdem Vestara Khai im Auftrag der Qreph-Brüder einen Anschlag auf die örtliche Asteroidenraffinerie verübt hatte, bei dem auch die Solos verletzt worden waren, auf Sarnus eintraf. Zusammen mit den Solos, Calrissian und Calrissians Assistentin Dena Yus versuchte Luke daraufhin, die Qreph-Brüder, die sie hinter dem Anschlag vermuteten, zu entzweien, indem sie die für die Beiden arbeitende Mirta Gev beauftragten, Craitheus alleine eine Kooperation mit Calrissian anzubieten. Nachdem Craitheus dieses Angebot ablehnte und weiterhin darauf beharrte, zusammen mit seinem Bruder Calrissians Unternehmen im Graben aufzukaufen, verfolgten Luke, Leia, Calrissian, Dena Yus und Omad Kaeg zunächst die beiden Brüder, die es geschafft hatten, Han Solo in ihre Gewalt zu bringen. So gelang es der Gruppe, den Asteroidenbrecher Ormni ausfindig zu machen, der den Qrephs als mobiles Hauptquartier diente. Als die Qrephs und mit ihrer Yacht Aurelmond und Han Solo die Ormni verließen, wurden Luke und Leia, die den Asteroidenbrecher mit einem getarnten Schiff beobachtet hatten, von für die Qrephs arbeitenden Söldnern angegriffen, woraufhin sie einen Zusammenstoß mit der Ormni simulierten und dadurch an Bord des Schiffes gelangen zu können. Vestara Khai, die sich an Bord der Ormni befand, fand heraus, dass Luke und Leia bei der simulierten Kollision nicht gestorben waren, und ließ auf dem Schiff nach den beiden suchen, sodass sie sich fortan auf der Flucht vor von den Qrephs angestellten Söldnern befanden. Durch das Auslösen eines Evakuierungsalamrs konnten Luke und Leia das Schiff schließlich wieder verlassen und sich wieder mit Calrissian und dessen Begleitern, zu denen unterdessen auch Ben Skywalker und Tahiri Veila gestoßen waren, vereinen. Ben und Tahiri hatten den StealthX der im Graben verschollenen Jedi Ohali Soroc gefunden und Daten des Astromechs des X-Flüglers auswerten können, aus denen die Gruppe in etwa die Position der geheimen Basis der Qrephs erschließen konnte. Luke und seinen Begleitern gelang es schlisßlich, die Basis Eins genannte Geheimbasis zu finden, woraufhin Luke, Ben, Tahiri und Leia die Basis, in der sich die Qrephs und Vestara Khai befanden und Han Solo gefangen gehalten wurde, zusammen mit mehreren Yuuzhan-Vong-Jägerdroiden stürmten. Auf der Suche nach den Qrephs fanden Luke und Leia zunächst Han, mit dem sie den beiden Brüdern ins Innere des Monolithen, auf dem sich die Basis befand, folgte. Dort kam es zu einem Duell zwischen den Qreph-Brüdern, die durch das Betreten des Monolithen machtsensitiv geworden und der Dunklen Seite anheim gefallen waren, und den Solos und Luke, in dem die Qrephs getötet wurden. Han, Leia und Luke verließen das Innere des Monolithen und die Basis der Qrephs. Durch den Tod der Qreph-Brüder wurden Calrissians Probleme im Graben gelöst, sodass Luke, Leia und Han kurz darauf bei einem Besuch im Roten Ronto beschlossen, in den Ruhestand zu gehen.[85]

VermächtnisBearbeiten

Wann genau Luke Skywalker starb, ist ungewiss. Sein körperlicher Tod fand irgendwann vor dem Jahr 137 NSY statt. Doch Luke existierte in der Macht weiter, ähnlich dem Geist Obi-Wan Kenobis und anderer großer Jedi-Meister. Bis 137 NSY, während des Neuen Galaktischen Bürgerkrieges, erschien er mehrmals seinem Nachfahren Cade Skywalker als Machtgeist.

Nachdem er Cade bereits mehrere Male aufgesucht hatte, tat Luke dies auch, nachdem Cade auf Socorro den Jedi-Heiler Hosk Trey’lis dem Piraten Rav auslieferte. Skywalker appellierte an das Verantwortungsbewusstsein seines Nachfahren, aber stieß auf taube Ohren. Also verschwand er. Als Cade später nach Ossus flüchtete, um dort zur Ruhe zu kommen, erschienen ihm mehrere Personen aus der Vergangenheit seiner Familie, die alle die Dunkle Seite berührt hatten: Der Geist Mara Jade Skywalkers fragte ihn, ob er sich an sie erinnere, während sich Anakin Skywalkers Erscheinung vor ihm wandelte und in Form Darth Vaders schließlich angriff. Zuletzt erschien ihm noch Luke, der ihn aufforderte, Hosk Trey’lis aus der Gefangenschaft der Sith zu retten.[86] [87]

Nach den Gefahren und Anstrengungen, die Cade bei der schlussendlich erfolglosen Rettung durchstand, suchte er Zuflucht bei seinem Onkel Nat Skywalker, der inzwischen den Namen Bantha Rawk angenommen hatte. Dort, auf Iego, erschien Cade neben seinem Vorfahren Luke auch sein Vater Kol Skywalker. Beide redeten auf Cade ein, dass er für die künftigen Ereignisse gewappnet sein müsse und endlich sein Erbe zu akzeptieren habe. Auch solle er aufhören, Todesstäbchen zu konsumieren, da diese seine Verbindung zur Macht abtöteten. Cade schickte beide weg und injizierte sich eine Dosis der Droge, um die Machtgeister fern zu halten.[88]

BeziehungenBearbeiten

Beru und Owen LarsBearbeiten

Lars’ Feuchtfarm, Heimat von Luke in seiner Jugend

Luke wurde bereits als Säugling der Familie Lars anvertraut, die ihn anschließend aufzog wie ihr eigenes Kind.[16] Je älter er allerdings wurde, desto mehr merkte er, dass er nicht für ein Leben als Feuchtfarmer geschaffen war. Er drängte seine Tante und sein Onkel beständig darauf endlich der Akademie beitreten zu dürfen, doch Owen Lars versuchte ihn von seinem Vorhaben aufzuhalten. Lukes Onkel hatte dabei zuviele Bedenken, dass Luke so werden könnte wie sein Vater, weshalb er versuchte Luke so lange wie möglich in seiner Obhut zu belassen. Luke rebellierte jedoch gegen das Verhalten seines Onkels und nach dem seine beiden Pflegeeltern von Sturmtruppen getötet wurden verließ er Tatooine mit Obi-Wan, da ihn nun nichts mehr hier halten würde.[2] Erst als Machtgeist in einem Gespräch mit einem seiner Nachkommen, Cade Skywalker, erkannte er wie gut er es bei ihnen eigentlich hatte.[89]

Callista MingBearbeiten

Bereits zu Beginn ihrer Bekanntschaft fühlte sich Luke sofort zu Callista hingezogen und hatte das Gefühl, sie schon immer gekannt zu haben. Callista erwiderte seine Gefühle, obgleich sie vor ihrer Introjektion in Palpatines Auge eine Liebesbeziehung mit Geith gehabt hatte. Beide bewegten sich schnell über die Phase der Verliebtheit hinaus und glaubten, für einander bestimmt zu sein. Luke suchte während der fünf oder sechs Tage auf Palpatines Auge immer wieder den Kontakt zu ihr, selbst wenn er ihren Rat nicht benötigte, da er ihr nahe sein wollte. Callista beeindruckte ihn mit ihrem trockenen Humor, ihrer natürlichen Art und ihrer Schönheit. Ihm wurde bewusst, dass er nie zuvor eine so schöne Frau gesehen hatte, als er die Rückführung ins Jahr 18 VSY erlebte und die Ereignisse mit ansah, die zu ihrem vermeintlichen Tod geführt hatten. Luke war der Grund: Seinetwegen ging sie auf das Angebot von Clay ein und adoptierte deren Körper. Denn mit dem Tod hatte sie sich bereits abgefunden, nur nicht mit dem Gedanken, Luke zu verlieren.[42]

Für Luke stellte die Tatsache, dass sich Callista später im Körper Cray Minglas befand, keine abschreckende oder neue Erfahrung dar. Er hatte schon zuvor erlebt, wie der sich der Geist eines Jedi vom Körper löste und in eine andere Form überging, so wie beispielsweise Exar Kuns Geist in die Steine Yavins. Dennoch zerbrach die Harmonie gerade daran, denn die Folge der Übernahme des anderen Körpers kostete Callista ihre Bindung zur Macht, was zur Folge hatte, dass Luke sie auf eine andere Art und Weise wahrnahm. Luke war davon überzeugt, dass Callista eine der mächtigsten Jedi des neuen Ordens hätte sein können und auch ihm noch viel beibringen könnte. Lukes Hoffnung wurde von Callistas Zweifeln überschattet. Sie beide hatten große Pläne miteinander, wollten heiraten und gemeinsam Kinder haben. Im Gegensatz zu Luke war Callista jedoch nicht bereit, dies unter allen Umständen umzusetzen.[43]

Ben SkywalkerBearbeiten

Lukes und Maras Sohn Ben

Sieben Jahre nach ihrer Heirat, erwartete Mara Jade Skywalker ihr erstes Kind. Inmitten des Kriegs mit den Yuuzhan Vong, wenige Monate vor dem Fall Coruscants an die Invasoren, gebar sie einen Sohn. Luke nannte ihn, mit Maras Erlaubnis, Ben - zu Ehren seines alten Lehrmeisters Obi-Wan Kenobi, der sich in seinem Exil auf Tatooine Ben Kenobi nannte. Der kleine Ben wurde kurz nach seiner Geburt bereits zum Ziel einer Entführung durch die verräterische Senatorin Viqi Shesh, konnte aber von seiner Familie wieder befreit werden. Die meiste Zeit während des Kriegs verbrachte Ben in Obhut anderer Jedi oder in einer geheimen Jedi-Basis im Schlund.[90][91]

In den folgenden Jahren wurde Ben zu einem aufgeweckten Kind, das seinen Eltern dennoch Sorgen bereitete. Luke Sohn begann sich von der Macht abzukapseln und sich vor ihr zu verstecken. Erst Lukes Neffen Jacen gelang es, Ben wieder an die Macht zu gewöhnen. Abseits dieser Probleme entspann sich eine normale Beziehungen zwischen dem Jungen und seinen Eltern, wenngleich Ben oftmals zu neugierig war und nicht immer gleich auf die Weisungen seines Vaters oder seiner Mutter hören wollte.[92]

Etwa um 40 NSY hatte sich Jacen Solo als inoffizieller Meister für Ben etabliert. Der Junge begann die Wege der Jedi zu lernen. Seine Beziehung zu seinem Vater war als normal zu beschreiben, doch beginnend mit dem Zweiten Galaktischen Bürgerkrieg distanzierten sich Vater und Sohn immer stärker voneinander. Ben hing weiter Jacens Vorstellungen von einer Ordnung in der Galaxis an während Luke diesen eher ablehnend gegenüberstand. Als die Garde der Galaktischen Allianz gegründet wurde, schloss sich Ben sehr zum Missfallen seines Vaters und seiner Mutter dieser an. Vater und Sohn entfernten sich innerhalb kurzer Zeit immer stärker voneinander, doch bald begann die Beziehung zwischen Jacen und Ben zu kriseln.

Jacen, der inzwischen der Dunklen Seite verfallen war, entsandte Ben auf immer gewagtere Missionen und befahl ihm schließlich sogar ein Attentat an Staatschef Omas. Kurz zuvor war Bens Mutter Mara insgeheim von Jacen getötet worden. Dieser schob die Schuld auf Omas. Ben, wutentbrannt, wollte den inzwischen inhaftierten Staatschef töten, doch musste schließlich feststellen, dass ihn Jacen nur benutzt hatte. Daraufhin schloss sich Ben wieder seinem Vater an und der Jedi-Koalition. Luke nahm seinen Sohn als Padawan-Schüler auf. Ben war in jener Zeit näher zur Dunklen Seite gerückt, weil er Zorn über den Tod seiner Mutter verspürte. Dieser legte sich aber mit der Hilfe seines Vaters bald und ihre Beziehung wurde enger und stärker. [93][94]

Als Luke von der neuen Staatschefin Daala im Jahr 43 NSY verbannt wurde, begleitete ihn sein Sohn, inzwischen ein voll ausgebildeter Jedi-Ritter, auf seiner Odyssee durch die Galaxis.[95]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Kopf an Kopf – Duell der Teams
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 Episode IV – Eine neue Hoffnung
  3. Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter
  4. 4,0 4,1 Episode V - Das Imperium schlägt zurück
  5. Die Dunkle Seite der Macht
  6. 6,0 6,1 6,2 6,3 Das Dunkle Imperium I
  7. 7,0 7,1 Die Abtrünnigen
  8. Sieg
  9. 9,0 9,1 9,2 Jedi Knight II – Jedi Outcast
  10. Wege des Schicksals
  11. 11,0 11,1 Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force
  12. 12,0 12,1 Luke Skywalker und die Schatten von Mindor
  13. Rebellenträume
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 Luke Skywalker in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  15. 15,0 15,1 Vector (Knights of the Old Republic)
  16. 16,0 16,1 16,2 Episode III – Die Rache der Sith
  17. Neue Planeten, neue Gefahren!
  18. Acht für Aduba 3
  19. Showdown auf einer öden Welt!
  20. 20,0 20,1 Tag der Drachenlords!
  21. 21,0 21,1 Auf Sternensuche!
  22. Behemoth aus der Unterwelt
  23. Welt des Unheils!
  24. Entscheidungskampf
  25. Im Fadenkreuz
  26. Lebendig begraben
  27. Stadt der Toten
  28. Armee des Terrors
  29. Hallo, Bespin, und tschüss
  30. Sarg in den Wolken
  31. 31,0 31,1 Shiras Geschichte
  32. Schreie im Nichts
  33. The New Essential Guide to Characters
  34. Force Commander
  35. Duell mit der Schwarzen Lady
  36. 36,0 36,1 Black Curs Blues
  37. 37,0 37,1 37,2 37,3 37,4 37,5 37,6 37,7 Luke Skywalker und die Schatten von Mindor
  38. Die teuflische Falle
  39. Der Geist von Tatooine
  40. 40,0 40,1 40,2 Erben des Imperiums
  41. Das letzte Kommando
  42. 42,0 42,1 42,2 42,3 Palpatines Auge (Roman)
  43. 43,0 43,1 43,2 43,3 43,4 Darksaber – Der Todesstern
  44. 44,0 44,1 The Dark Forces Saga, Part 6 auf der Webseite von Wizards of the Coast (Archiv-Link im Internet Archiv) (Artikel)
  45. New Republic Intelligence Reports auf LucasArts.com (Archiv-Link im Internet-Archiv) (Artikel)
  46. Planet des Zwielichts
  47. Der Kristallstern
  48. 48,0 48,1 Jedi Knight – Jedi Academy
  49. Threats of the Galaxy
  50. Jedi Academy Miniatures Preview 11 auf der Webseite von Wizards of the Coast (Archiv-Link im Internet Archiv) (Artikel)
  51. 51,0 51,1 51,2 Union
  52. 52,0 52,1 52,2 Die Verschollenen
  53. Die Hüter der Macht
  54. Akademie der Verdammten
  55. Die Verlorenen
  56. Lichtschwerter
  57. Angriff auf Yavin IV
  58. Die Trümmer von Alderaan
  59. Allianz der Vergessenen
  60. Stimmen des Zorns
  61. Gefangen auf Ryloth
  62. Das Vermächtnis des Imperiums
  63. Der Kristall
  64. Der Untergang
  65. Die letzte Chance
  66. Genesung
  67. Anakin und die Yuuzhan Vong
  68. Jainas Flucht
  69. 69,0 69,1 69,2 69,3 Wege des Schicksals
  70. Die Ruinen von Coruscant
  71. Der verschollene Planet
  72. 72,0 72,1 Wider alle Hoffnung
  73. Die letzte Prophezeiung
  74. 74,0 74,1 74,2 Vereint durch die Macht
  75. 75,0 75,1 Intrigen
  76. 76,0 76,1 Das Verhängnis der Jedi-RitterDer Ausgestoßene
  77. Das Verhängnis der Jedi-RitterOmen
  78. Das Verhängnis der Jedi-RitterAbgrund
  79. Das Verhängnis der Jedi-RitterRückschlag
  80. Das Verhängnis der Jedi-RitterDie Verbündeten
  81. Das Verhängnis der Jedi-RitterIm Vortex
  82. Das Verhängnis der Jedi-RitterVerurteilung
  83. Das Verhängnis der Jedi-RitterAufstieg
  84. Das Verhängnis der Jedi-RitterApokalypse
  85. Feuerprobe
  86. Skywalkers Erbe
  87. Geister
  88. Der verborgene Tempel
  89. Tatooine (Comic)
  90. The New Essential Chronology
  91. Das Ultimatum
  92. Die Königsdrohne
  93. Exil
  94. Inferno
  95. Der Ausgestoßene

Hinter den KulissenBearbeiten

Der Charakter Luke Skywalker wurde von George Lucas für Krieg der Sterne erdacht und entwickelte sich im Verlauf der Jahre zu einem der populärsten Filmcharaktere und wurde geradezu ein Synonym für Star Wars. Der Charakter wurde in allen Filmen der Klassischen Trilogie vom Schauspieler Mark Hamill dargestellt. Die Darstellung Luke Skywalkers verhalf Hamill zwar zu internationaler Bekanntheit, doch limitierte auch seine Möglichkeiten, da sein Gesicht durch die Filme immer mit der Figur des Luke assoziiert wurde. Der Säugling Luke aus Episode III – Die Rache der Sith wurde von Aidan Barton, dem Sohn des Editors Roger Barton, dargestellt.[1]

Entwicklung und DarstellungBearbeiten

In früheren Versionen der Drehbücher für Episode IV wurde Luke noch als Luke Starkiller bezeichnet und war ein erfahrener Alt-General der Jedi Bendu. Die bekannteste Verwertung des verworfenen Nachnamens ist geheime Schüler Darth Vaders aus dem Videospiel The Force Unleashed (für weitere Bedeutungen siehe: Starkiller). Luke wäre laut der Macher zu Starkiller geworden, einem willenlosen Erfüllungsgehilfen Vaders, hätte er sich damals in der Wolkenstadt seinem Vater angeschlossen. Eine Anspielung darauf gibt es in Aaron Allstons Roman Der Ausgestoßene, in dem von einem möglichen Wandel Lukes zu „Darth Starkiller“ die Rede ist.

In den Filmen wurde der erwachsene Luke Skywalker ausschließlich von Mark Hamill dargestellt. Lediglich bei einigen Stunts wurde der Charakter von Colin Skeaping verkörpert. Bei Synchronisationsarbeiten, beispielsweise für Videospiele, wurden im Lauf der Jahre verschiedene Sprecher für Lukes Stimme beschäftigt. Hamill selbst sprach in einem englischsprachigem TV-Spot von 1999, in dem die Romanreihe The New Jedi Order beworben wurde, sein Alter Ego erneut. In der deutschen Synchronisation einigte man sich auf Hans-Georg Panczak, der sowohl Stammsprecher für Luke Skywalker als auch Mark Hamill ist. Der deutsche Schauspieler synchronisierte bis auf die Rogue Squadron-Videospielreihe sämtliche Sprechauftritte Lukes.

Werk Darsteller deutscher Sprecher
Episode IV – Eine neue Hoffnung Mark Hamill Hans-Georg Panczak
Episode V – Das Imperium schlägt zurück Mark Hamill Hans-Georg Panczak
Episode VI – Die Rückkehr der Jedi-Ritter Mark Hamill Hans-Georg Panczak
Jedi Knight II – Jedi Outcast Bob Bergen Hans-Georg Panczak
Jedi Knight – Jedi Academy Bob Bergen Hans-Georg Panczak
Rogue Squadron II – Rogue Leader Bob Bergen Christian Stark
Rogue Squadron III – Rebel Strike Bob Bergen Christian Stark
The Force Unleashed – Ultimate Sith Edition Lloyd Floyd ?

ParodienBearbeiten

Luke Skywalker dürfte wohl eine der am häufigsten parodierten Filmfiguren sein. Dazu zählen unzählige Auftritte im MAD-Magazin, Parodien durch TV-Sendungen oder auch Filme:

  • Mark Hamill selbst parodiert seinen Charakter mehrfach: In einer kurzen Szene in Jay und Silent Bob schlagen zurück liefert er sich als Superbösewicht Cocknocker ein Lichtschwertduell mit Silent Bob. Ob Lucas wegen des Films eine Rechtsklage anstrengte, wie es von Chris Rocks Figur im Film vermutet wird, ist unbekannt.
  • Das Lichtschwertduell auf Bespin wird im Film Hot Shots! Der zweite Versuch aufs Korn genommen. Lukes Rolle wird dort vom fiktiven US-Präsidenten Thomas Benson übernommen, gespielt von Lloyd Bridges.
  • Die bekannteste Parodie dürfte jedoch die des Lone Starr, gespielt von Bill Pullman, aus Spaceballs sein. In dieser Satire von Mel Brooks werden die Charaktere Luke Skywalker und Han Solo miteinander vermischt; aus Budgetgründen, wie mit einem Augenzwinkern angegeben wurde.

TriviaBearbeiten

  • Obwohl Mark Hamill niemals für seinen Charakter Luke Skywalker eine Synchronrolle übernahm, ist Hamill selbst ein aktiver Synchronsprecher und neben anderen Arbeiten seit Jahren als die englische Stimme des Jokers aus der Batman-Zeichentrickserie bekannt. Von 2005 bis 2008 sprach er zudem mit der Rolle von Feuerlord Ozai in der Fantasy-Zeichentrickserie Avatar – Der Herr der Elemente einen Charakter, der von den Machern an Darth Vader angelehnt ist.
  • Synchronsprecher Hans-Georg Panczak tritt in einigen Folgen von Tatort und Edel und Starck auf und ist der breiten Öffentlichkeit vor allem als deutsche Stimme des Wayland Smithers aus Die Simpsons bekannt.
  • Der Sprecher Christian Stark aus den Rogue-Squadron-Spielen spricht ebenfalls den Charakter Atton Rand in Knights of the Old Republic II – The Sith Lords.
  • Das Antivirenprogramm von Avira nutzt für seinen Virenscan folgenden Namen: Luke Filewalker.
  • Auch wenn stets verkündet wurde, dass Mark Hamill alle Stunts selbst dreht, gibt es drei Ausnahmen: Beim Sturz durch das Fenster in der Wolkenstadt, beim Sprung in die Grube des Sarlacc und beim Sturz von der Metallbrücke im Thronsaal des Imperators, nachdem Darth Vader sein Lichtschwert nach ihm geworfen hatte. Diese Szenen wurden von Stuntman Colin Skeaping übernommen.
  • Für die Das-Erbe-der-Jedi-Ritter-Reihe stellte Luke eine Wahl für den Tod eines Hauptcharakters dar. George Lucas sprach sich jedoch dagegen aus und so war es schließlich Chewbacca, der diese Rolle einnehmen musste.[2]
  • Im Roman Der Ausgestoßene sagt Ben Skywalker zu seinem Vater, dass er, sollte er zur dunklen Seite übertreten, am einen Tag noch Luke Skywalker, am nächsten Tag aber schon Darth Starkiller wäre. Damit greift der Autor Aaron Allston den zuerst für Luke gedachten Namen auf, jedoch in der Form der dunklen Seite von ihm.

Nicht-KanonischesBearbeiten

Im nicht-kanonischen Comicband Infinities – Eine neue Hoffnung misslingt Lukes Anflug auf den ersten Todesstern und die Station wird nicht zerstört. Infolge der Niederlage wird die Rebellenbasis auf Yavin IV zerstört und Prinzessin Leia gefangen genommen. Es dauert fast fünf Jahre bevor Luke, ausgebildet durch Yoda, gemeinsam mit Han und Chewbacca den Todesstern über Coruscant zerstören kann.

In der ebenfalls nicht-kanonischen Comicgeschichte Infinities – Das Imperium schlägt zurück wird Luke bei der Begegnung mit dem Wampa in der Eishöhle auf Hoth von einem plötzlich auftauchenden zweiten Wampa tödlich verwundet. Er stirbt später in Hans Armen und weist ihn an, sich ins Dagobah-System zu begeben. Dies missversteht Han zunächst und denkt, er soll zum Jedi-Ritter ausgebildet werden, dabei handelte es sich um Leia, die gemeint war.

EinzelnachweiseBearbeiten