Abeloth

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Abeloth.jpg
Abeloth
Beschreibung
Geschlecht:

weiblich

Besondere Merkmale:

Verwandlung

Biografische Informationen
Todesdatum:

44 NSY

Familie:

Die Einen

Zugehörigkeit:

Vergessener Stamm der Sith

Abeloth, früher auch als Mutter bekannt, war ein uraltes Wesen mit enormen Machtfähigkeiten, das das Chaos verkörperte. Zur Zeit, als die Sith Vestara Khai und das Bündnis aus Jedi und Sith Abeloth trafen und bekämpften, war sie weiblich. Abeloth war von Thuruht auf Abeloths Planet im Schlund eingekerkert worden, nachdem sie vom Rest der Einen verlassen worden war. Um das Jahr 43 NSY konnte Abeloth sich aus dem Schlund befreien und die Galaktische Allianz übernehmen. Nachdem sie durch die Schlacht um Coruscant im Jahr 44 NSY von Coruscant vertrieben worden war, wurde sie in einem Duell mit Luke Skywalker und Darth Krayt getötet.

Biografie[Bearbeiten]

Gefangenschaft im Schlund[Bearbeiten]

Abeloth gehörte zur Familie der Einen. Zunächst war sie die Dienerin von Vater, Sohn und Tochter, doch stieg sie mit der Zeit zur Mutter auf. Nach einiger Zeit wurde sie allerdings von den anderen Einen verlassen und wurde infolge dessen verrückt, nachdem sie auf ihrem Planeten eingekerkert worden war. Im Laufe der Zeit gelang es Abeloth einmal, aus ihrem Gefängnis auszubrechen, woraufhin sie durch Zusammenarbeit von Vater, Tochter und Sohn und dem Einsatz vom Killik-Nest Thuruht erneut eingekerkert wurde. Daraufhin lebte Abeloth wieder auf ihrem Planeten und kontrollierte die dortige Pflanzen- und Tierwelt. Sie wohnte in einer Höhle am Rande eines Vulkans. Ihr Aussehen konnte sie beliebig verändern, in Gegenwart von Menschen sah sie meistens aus wie eine attraktive Frau. Ihr wahres Aussehen wich aber stark davon ab: Sie war groß und kaum humanoid, hatte gelbe Haare, die fast bis zum Boden reichten, tief eingesunkene Augen, einen Mund, der von einem Ohr zum anderen reichte, sowie kurze Arme mit Tentakeln statt Fingern an den Händen. Abeloth verlängerte ihr Leben, indem sie Menschen Lebensessenz entzog oder sich selbst auf einen oder mehrere andere Körper übertrug.

Nachdem Schiff zu den Sith auf Kesh gekommen war, rief Abeloth es zu sich. Die Sith verfolgten es und gelangten so zu Abeloth’ Welt, wo sie nach ihm suchten. Nachdem mehrere Sith durch fleischfressende Pflanzen getötet wurden, trafen sie schließlich in Abeloths Höhle auf sie. Abeloth gab vor, eine Schiffbrüchige zu sein, die seit dreißig Jahren auf Hilfe warten würde und schützte die Sith während ihres Aufenthalts und der Suche nach Schiff vor der örtlichen Natur. Schließlich bewegte Abeloth die Kesh-Sith dazu, ihre Suche einzustellen und den Planeten zu verlassen, um Luke Skywalker und seinen Sohn Ben Skywalker gefangenzunehmen und dann zusammen mit ihr nach Kesh zurückzukehren.

Nachdem die Sith auf Luke Skywalker trafen und ein Bündnis mit ihm gegen Abeloth schlossen, kehrten sie mit Luke, Ben und Dyon Stadd zurück. Als die Verbündeten Abeloth fanden, hatte diese die Gestalt von Callista und versuchte, Luke auf ihre Seite zu ziehen. Luke widerstand dem jedoch, als er bemerkte, dass Abeloth nur Teile von Callista in sich trug. Abeloth griff daraufhin Ben Skywalker an und es kam zum Kampf zwischen den verbündeten Sith und Jedi und Abeloth. Im Verlauf des Kampfes setzte Abeloth ihre Macht über die Pflanzen des Planeten ein, wurde aber von einer Art Machtgespinst, das die Sith erzeugten, geschwächt, sodass sie schließlich zu Dyon Stadd zurückkehrte, dem sie schon vor dem Kampf Lebensenergie entzogen hatte, um ihm weitere Energie zu rauben. Allerdings wurde sie dabei von Luke Skywalker gestört, sodass sie versuchte, ihre Persönlichkeit auf Dyon Stadd zu übertragen. Luke glaubte, ihren Plan zu durchschauen, und stach stattdessen auf Stadd ein.

Flucht vor den Jedi und Sith[Bearbeiten]

Nach Luke Skywalkers Attacke gegen Dyon Stadd glaubten die Sith und die Jedi, Abeloth getötet zu haben, diese hatte aber ihren Körper mit dem Stadds tauschen können, der nach dem Kampf auf die Medistation der Jadeschatten, dem Schiff der Skywalkers, gebracht worden war. Als die Skywalkers und die Mitglieder das bemerkten, während sie sich um den Verbleib von Abeloths vermeintlichen Leichnam stritten, entsandte Abeloth Schiff, um die beiden Parteien zum Teich des Wissens zu bringen, wo es zu einer Konfrontation zwischen den Machtnutzern kam. Unterdessen gelang es Abeloth, ein Schiff zu stehlen und den Planeten zu verlassen. Sie begab sich daraufhin nach Pydyr, wo sie den Körper von Akanah Norand Goss Pell übernahm und so die Kontrolle über die Fallanassi erhielt. Mithilfe einer durch den Weißen Strom erzeugten Illusion einer auf dem gesamten Mond verbreiteten Krankheit konnte sie Pydyr vom Rest der Galaxis abschneiden. Totz dieser Maßnahme konnten die Sith und die Skywalkers Abeloth dorthin verfolgen, sodass Abeloth gegenüber ihren Gegnern aussagte, sie sei nach Pydyr gekommen, da sie eine Fallanassi sei, um Zeit zu gewinnen, mit Sarasu Taalon, dem Anführer der Sith, zu sprechen, der sich, seitdem er während des Kampfes gegen die Jedi am Teich des Wissen in das Wasser des Teichs gefallen war, in ein Wesen verwandelte, das Abeloth ähnelte. Schließlich kam es zu einem solchen Gespräch, das allerdings von den Skywalkers und Vestara Khai unterbrochen wurde, die Taalons Verwandlung erkannten und Abeloth und den Sith-Hochlord angriffen. Nach einem Kampf, in dem Taalon starb, konnte Abeloth mit Schiff erneut fliehen, allerdings war in Folge von Taalons Tod die Allianz von Jedi und Sith zerbrochen. Nach einem Zwischenstopp auf der Meliflar-Station, wo sie den Skywalkers eine Falle stellte, flog Abeloth nach Nam Chorios. Dort übernahm sie die Theranischen Lauscher, indem sie sich den Körper des Anführers dieses Ordens, Nenn, aneignete. Als es auf Nam Chorios wieder zum Kampf zwischen den Skywalkers und Abeloth kam, versuchte Abeloth, sich hinter der Präsenz von Callista zu verstecken und so Luke Skywalker zu täuschen, der aber Abeloths Plan durchschaute und mithilfe einer Macht-Technik Callistas Geist von Abeloth befreite. Abeloth konnte daraufhin erneut mit Schiff fliehen, da es über Nam Chorios allerdings zu einer Schlacht zwischen Mitgliedern des Jedi-Ordens und des Vergessenen Stamms der Sith kam, verfolgte Skywalker seine Gegnerin bei ihrer Flucht. Abeloth gelang es schließlich, Skywalker abzuhängen, woraufhin sie den Sith Gavar Khai kontaktierte und ihm eine Allianz gegen die Jedi vorschlug. Khai willigte ein und brachte Abeloth zum Vergessenen Stamm der Sith nach Kesh, wo sie mit einem Fest empfangen wurde. In der Nacht nach dem Fest versuchte Abeloth, den neuen Anführer der Sith, Darish Vol, mit Hilfe der Macht über einen Traum zu töten. Dieser Versuch scheiterte aber, sodass es zu einem mentalen Duell zwischen Abeloth und dem Sith kam. Abeloth konnte Vol schlussendlich entkommen und zerstörte daraufhin die Hauptstadt Keshs, Tahv, und floh mit Schiff. Mit Hilfe einiger Sith um Gavar Khai, die sie unter ihre Kontrolle gebracht hatte, verließ Abeloth Kesh, brachte einige Zeit später die Sith Tola Annax unter ihre Kontrolle, füllte sie mit dunkler Energie und setzte sie auf Upzekar aus, um die Jedi von ihrem eigentlichen Plan, die Galaktische Allianz zu übernehmen, abzulenken.

Übernahme der Galaktischen Allianz[Bearbeiten]

Während sich fast der gesamte Jedi-Orden nach Upzekar begab, um dort nach Abeloth und Schiff zu suchen, übernahm Abeloth Rokari Kem, die Anführerin eines erfolgreichen Sklavenaufstands auf Qaras und erste Senatorin des Planeten nach dessen Beitritt zur Galaktischen Allianz. Mit Hilfe der Gestalt der in der Allianz enorm beliebten Kem und deren Sitz im Senat der Galaktischen Allianz gelangte Abeloth nach Coruscant, dem Hauptplaneten der Allianz, dessen Strukturen insgeheim teils schon von Mitgliedern des Vergessenen Stamms der Sith übernommen worden waren. Abeloth offenbarte ihre Identität dem Anführer der Sith auf Coruscant, Ivaar Workan, der ebenfalls als Senator auf Coruscant arbeitete, und wies ihn an, ihr bei ihren Plänen nicht in die Quere zu kommen. Als Darish Vol einige Zeit später nach Coruscant kam, um Rokari Kem zu töten, ermordete Abeloth den Sith, teilte dies Workan mit und übernahm infolge dessen die Führung über die Sith auf Coruscant. Abeloth wies Workan an, Padnel Ovin als Staatschef der Allianz in einer Abstimmung durch sie selbst zu ersetzen, außerdem wollte Abeloth mit Workans Hilfe den Titel „Geliebte Königin der Sterne“ annehmen und zur Göttin werden. Nachdem Abeloth Padnel Ovin mit Hilfe der Macht tötete und zur Staatschefin gewählt wurde, herrrschte Abeloth mit Hilfe der Sith über Coruscant, während der Planet nach und nach von den Jedi, die von Upzekar zurückgekehrt waren, infiltriert wurde. Zu Beginn der Schlacht um Coruscant zog sie sich aufgrund eines Ratschlags von Wynn Dorvan, den Abeloth die Sith für Abeloth gefangen genommen hatten, in den Neuen Jedi-Tempel zurück. Dort übernahm sie die Körper von Korelei und Lydea Pagorski. Während sie Pagorskis Körper nutzte, um noch vor dem offenen Ausbruch der Schlacht ins Imperium zu gelangen und dort Natasi Daala im Wahlkampf zur Wahl des imperialen Staatschefs, die am Ende der Schlacht im Exodo-System zwischen Daala und Jagged Fel vereinbart worden war, zu unterstützen, nutzte sie gleichzeitig Koreleis Körper, um im Jedi-Tempel gegen die Jedi, die veruschten, ihr früheres Zentrum auf Coruscant zu stürmen, zu kämpfen. Während der Schlacht ließ Abeloth auf Coruscant einen Vulkan entstehen, mit dem sie viele Zivilisten tötete, außerdem gelang es ihr, den Computerkern des Jedi-Tempels zu übernehmen. Rokari Kems Körper wurde im Laufe der Schlacht von Wynn Dorvan erschossen, außerdem gelang es Tahiri Veila und Boba Fett, auf Hagamoor 3 Abeloth in Lydea Pagorskis Körper zu töten. Daraufhin floh Abeloth mit Ben Skywalker und Vestara Khai, die sie während der Schlacht gefangen genommen hatte, in den Schlund und versuchte, die beiden dazu zu bewegen, zusammen mit ihr eine Reinkarnation der Einen zu bilden. Skywalker und Khai lehnten dies aber ab, sodass Luke Skywalker, der Abeloth verfolgt hatte, zusammen mit Darth Krayt in einem Duell Hinter den Schatten besiegt und getötet werden.

Quellen[Bearbeiten]