Gevarno-Spirale

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Gevarno-Spirale ist ein Nexus von Hyperraumrouten im Mittleren Rand. Von der Nabe im Al'har-System, dessen einziger Planet Haruun Kal ist, aus umfasst die Spirale die Systeme Killisu, Jutrand und Loposi, welche in den Klonkriegen separatistisch waren, und den Gevarno-Cluster mit den Systemen Opari, Ventran und Ch’manss, allesamt in den Klonkriegen mit der Republik verbündet. Will ein Raumschiff von einem dieser Systeme in ein anderes gelangen, kann es aufgrund der Massesensibilität der modernen Hyperraumrouten mehrere Standardtage sparen, wenn es über Al’har fliegt, obwohl ein tagelanger Realraumtransit innerhalb des Systems vonnöten ist. So kann die gesamte Gevarno-Spirale kontrolliert werden, wenn man Al’har beherrscht.

Während der sogenannten Haruun-Kal-Krise, knapp ein halbes Jahr nach Beginn der Klonkriege, wartete der republikanische Kreuzer Halleck im Ventran-System auf Befehle des Jedi-Meisters Mace Windu, welcher sich auf eine Undercovermission nach Haruun Kal begab, um den Planeten von den Separatisten zu befreien. Die Mission des Jedi glückte schließlich, doch trug die Halleck bei den Kämpfen um Haruun Kal schwere Schäden davon.

Quellen[Bearbeiten]