Hapaner

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Isolder.jpg
Hapaner
Beschreibung
Spezies:

Menschen

Heimatwelt:

Hapes

Sprache:
Weitere Daten
Zugehörigkeit:

Hapes-Konsortium

Wichtige Individuen:

Isolder, Tenel Ka Djo, Ta'a Chume

Die Hapaner sind die Bewohner des Hapes-Konsortiums und gehören der Spezies Mensch an. Sie bewohnten insgesamt dreiundsechzig Welten in ihrem Sternhaufen. Die Hapaner waren ursprünglich aus einem Volk von Piraten entstanden, einer Gruppe namens Lorell-Jäger. Über Jahrhunderte hinweg machten sie die Handelsrouten der Galaktischen Republik unsicher, wobei sie Schiffe aufbrachen und Fracht stahlen. Sobald sie eine schöne Frau entdeckten, verschleppten sie diese zu den verbotenen Welten von Hapes. Ihre Kinder erzogen die hapanischen Frauen beinahe allein und wenn die Piraten einen Jungen mit sich nahmen, wurde dieser ebenfalls zu einem Piraten. Über Generationen hinweg so gezüchtet, wurden die Hapaner schließlich für ihre Schönheit bekannt. Von den Jedi wurden die Lorell-Jäger letzten Endes aber ausgelöscht und die Frauen von Hapes gerieten für lange Zeit in Vergessenheit. Als die Frauen somit ihr Schicksal in die eigenen Hände nahmen, schworen sie sich, den Männern nie wieder eine Möglichkeit zu geben, die Macht über sie zu erlangen. Traditionell wurden die Hapaner daraufhin von der Königinmutter regiert, welche auch die Regentin des Planeten Hapes war. Den Schwur der Hapanerinnen hielten die Königinmütter stets ein. Vor allem die jungen Männer von Hapes hatten deshalb auch das Gefühl in ihrer Gesellschaft keinen Einfluss zu haben und verherrlichten die alten Zeiten. Den Hapanern war so ein ständiges Problem gegeben, sobald die jungen Männer rebellierten und selbst zu Piraten wurden.

Die Hapaner betrieben lange eine isolationistische Politik und zogen sich vor der Rest der Galaxis zurück. Außerdem war der Sternsektor der Hapaner für seinen Reichtum bekannt und ihre Grenzen wurden strengstens von ihnen bewacht. Im Dunkeln konnten sie in der Regel schlecht sehen, da das Licht von sieben Monden und einem grellen Stern ein gutes Nachtsichtvermögen überflüssig machte. Über Jahrtausende hinweg hatten sie die Fähigkeit zum Sehen im Dunkel langsam verloren.

Quellen[Bearbeiten]