Kuat-Systemtechnik

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Kuat Systems Engineering.png
Kuat-Systemtechnik
Allgemeines
Gründer:

Kuat-Triebwerkswerften

Historische Informationen
Gründungsjahr:

vor Beginn der Klonkriege (≈ 22 VSY)

Auflösung:

nach Ende der Klonkriege (≈ 19 VSY)

Wiederaufnahme:

kurz vor der Schlacht von Endor (4 NSY)

Zugehörigkeit:

Kuat-Systemtechnik war eine Tochtergesellschaft der Kuat-Triebwerkswerften und entstand aufgrund großer Auftragszahlen zu Zeiten der Galaktischen Republik, existierte jedoch nur kurze Zeit.

Geschichte[Bearbeiten]

Als Kuat damit begann Schiffe und Fahrzeuge für die Große Armee der Republik entwerfen, war der Aufwand für eine Firma viel zu groß und so bauten KTW in ihren Werften um den Planeten Kuat die Großkampfschiffe, während Rothana-Schwerindustrie, eine Firma die ebenfalls zu dieser Zeit aktiv war, die benötigten Bodenfahrzeuge und KST Raumjäger entwickelte und produzierte.

Nach den Klonkriegen wurde Kuat-Systemtechnik wieder aufgelöst, da das Unternehmen keinen Gewinn mehr einbrachte und es KTW logistisch zu kompliziert war, Raumjäger und Großkampfschiffe an unterschiedlichen Orten zu produzieren. Die Firma wurde wieder ihrem Mutterunternehmen untergeordnet und produzierte von da an Erweiterungssätze für gebrauchte Raumschiffe.

Kurz vor dem Tod Imperator Palpatines bei Endor wurde KST an eine Investorgruppe verkauft, deren Mitglieder für sehr loyale Bürger des Imperiums gehalten wurden. Wenige Jahre darauf stellte man fest, dass es sich bei den Käufern um Händler der Vaathkree handelte, die sehr mit der Rebellen-Allianz sympathisierten. So unterstützte das Unternehmen fortan die Neue Republik, dennoch verlangten die Eigentümer noch immer sehr hohe Preise für ihre Produkte.

Produkte[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]