Selonianer

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Selonianer.jpg
Selonianer
Allgemeines
Heimatwelt:

Selonia

Klasse:

Humanoid

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

2 Meter

Bekannte Individuen:

Nagem Dr'Lar, Dracmus, alud, Kiisa Kimotte, Kleyvits, Leyli, Pumav, Chertyl Ruluwoor, Salculd, Zonder

Selonianer sind eine Spezies, die auf dem Planeten Selonia leben.

Beschreibung[Bearbeiten]

Aussehen[Bearbeiten]

Selonianer sind haarige, zweifüßige Säuger. Sie sind größer und dünner als die meisten Menschen und haben kürzere Arme und Beine. Sie haben einen langen Körper und laufen auf zwei oder auf vier Armen und Beinen. Am Ende ihrer pfotenartigen Hände haben sie einziehbare Klauen, mit denen sie gut graben und klettern können. Sie benutzen ihren halben Meter langen Schwanz zum Balancieren. Dank dieses Schwanzes sind Selonianer auch hervorragende Schwimmer - sie nutzen ihn zum rudern und steuern. Im Kampf verwenden sie ihn als Keule. Ihre Körper sind normalerweise mit glattem, kurzem und braunen oder schwarzen Haar bedeckt. Sie haben lange, spitze Gesichter mit borstigen Barthaaren und scharfen Zähnen.

Wesen[Bearbeiten]

Selonianer haben sich vermutlich aus einer Spezies räuberischer und schwimmfähiger Säugetiere entwickelt. Anfangs lebten sie in unterirdischen Höhlen, die sich in Flussnähe befanden. Später haben sie sich immer weiter ins Landesinnere vorgearbeitet und dabei ihre Grabungstechnik perfektioniert. Daher gelten sie auch als erstklassige Tunnelbauer. Den Grossteil ihres Lebens verbringen sie in ebendiesen Tunneln oder Stollen. Ebenso verfügen sie aber auch über technisches Wissen: Kabinenroller, Monobahnen und sogar (wenn auch nicht hyperflugtaugliche) Raumschiffe werden z.b. vom Hunchuzuc-Stock gebaut und verwendet. Sie leben, wie bestimmte staatenbildende Gemeinschaften Insekten, in Gesellschaften, Stock genannt. Zu jedem Stock gehören einige wenige fruchtbare Männchen und genau ein fruchtbares Weibchen, die Königin. Von dieser Königin stammen alle Nachkommen ab. Jedes Jahr gebärt eine Königin vier- oder fünfmal Fünflinge. Eine Königin behält diese Geburtenrate etwa 30 - 40 Standardjahre bei. Nur einer von hundert Nachkommen ist ein Männchen, doch dieses ist stets fruchtbar. Der größte Teil der Nachkommen besteht also aus sterilen Weibchen. Die fruchtbaren Weibchen und Männchen sind eine unterdrückte, aber gut gepflegte Minderheit. Sie werden mehr oder weniger als reine Brutmaschinen betrachtet. Die Macht liegt also nicht bei der fruchtbaren Königin, sondern in den Händen einer ihrer sterilen Töchter, Schwestern oder Tanten. Die Königin ist praktisch deren Eigentum. Sie sind durchaus fundierte, ernste Wesen und sorgen sich hauptsächlich um die Sicherheit ihres Familienbaus und aller Artgenossen. In ihrer Gesellschaft steht das Wohl vieler über dem einzelner. Weil sie glauben, dass ihre Taten auf den gesamten Bau Auswirkungen haben, weigern sie sich, zu lügen und sehen es als ein ebenso schlimmes Verbrechen wie Mord an.

Kontakt zur Außenwelt[Bearbeiten]

Ausgewählte Selonianer werden ausgebildet, um mit Menschen oder anderen Spezies zu handeln. Obwohl viele Selonianer kontaktfreudig, freundlich und wohltätig sind, interessieren sie sich nicht für Sachen außerhalb ihres Baus. Sie besitzen zwar Raumschiffe, aber verwenden diese nur in ihrem eigenen Sternsystem. Weil sie kein Verlangen haben, weiter als Corellia zu reisen, besitzen ihre Schiffe keinen Hyperantrieb.

Quellen[Bearbeiten]