Swoop-Bande

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Swoop-Bande auf Tatooine.

Bei Swoop-Banden, oder auch Swoop-Gangs genannt, handelt es sich um kleine Verbrecherorganisationen. Neben ihrer Absicht, Unruhe zu stiften und sich gegen Behörden aufzulehnen, veranstalten sie auch untereinander oder gegen rivalisierende Banden illegale Wettrennen mit ihren Swoop-Bikes.

Beschreibung[Bearbeiten]

Swoop-Banden sind in der gesamten Galaxis verbreitet, da sie sowohl auf zivilisierten Welten als auch innerhalb kleiner Kolonien gegründet werden. In der Regel handelt es sich bei Swoop-Banden um einen Zusammenschluss aus der Regierung überdrüssigen Schläger, Unzufriedenen und anderen Verbrechern, die ihre Heimatwelt unsicher machen, indem sie bewusst Gesetze brechen, lokale Behörden einschüchtern und untereinander oder gegen rivalisierende Banden halsbrecherische, meist illegale Swoop-Wettrennen veranstalten. Mitglieder von solchen Banden haben große Freude daran, Konflikte mit örtlichen Behörden zu provozieren, doch sind sie in der Regel zu klein und unorganisiert, um eine ernste Bedrohung darzustellen. Die Bandenmitglieder verbringen viel Zeit mit der Modifizierung ihres Swoop-Bikes, das oftmals ihr wertvollster Besitz darstellt. Sie stören sich nicht daran, dass sich der Umfang der Modifikationen ihrer Fahrzeuge an der Grenze der Legalität oder öfter auch darüber hinaus bewegt. Swoop-Banden sind besonders auf jenen Welten zu finden, wo sich Rennsport und schnelle Fahrzeuge großer Beliebtheit erfreuen. Dort siedeln sie sich bevorzugt am Rande großer Städte an, wie beispielsweise auf Tatooine oder Taris.

Die Organisation innerhalb einer Swoop-Bande sieht einen Anführer vor, der diese Position ausschließlich durch seine körperliche Stärke und der Schnelligkeit seines Swoop-Bikes erhält und verteidigt. Missgunst, Neid und Unzufriedenheit sind Gründe, warum eine solche Bande erst entsteht, doch diese Tugenden bleiben auch nach Gründung innerhalb einer Swoop-Bande erhalten. Deswegen sind Mitglieder nicht selten mit internen Streitereien und Rivalitäten beschäftigt, was auch den unorganisierten Charakter solcher kriminellen Vereinigungen unterstreicht. Die Führerschaft wechselt, indem ein anderes Bandenmitglied den Anführer zu einem mit Fäusten oder Swoop-Bikes ausgetragenen Wettkampf herausfordert und gewinnt. Da viele Mitglieder ein hohes Maß an Selbstüberschätzung an den Tag legen und sich einer solchen Herausforderung gewappnet fühlen, kommen derartige Herausforderungen häufig vor und dementsprechend häufig stehen auch Veränderungen in der Position des Anführers an. Mit der richtigen Führung können Swoop-Banden auch von diesem Muster abweichen und einer größeren Aufgabe nachkommen, wie beispielsweise die Geheime Bek, die während der Mandalorianischen Kriege Partei ergriff. Die Absichten von Banden lassen sich auch mit der Zugabe von Geld steuern, so bei der Bargleg-Swoopbande, die sich mit einer Million Credits davon überzeugen ließ, sich der Piratenbande BloodScars anzuschließen, mit der hochrangige Imperiale einen Komplott inszenierten, um die Unabhängigkeit des Shelsha-Sektors zu erklären.

Bekannte Swoop-Banden[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]