Geflügelter Xendrite

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Xendrite.jpg
Geflügelter Xendrite
Allgemeines
Heimatwelt:

Xend[1]

Klasse:

Reptavian[1]

Designierung:

Nicht vernunftbegabt[1]

Lebensraum:

Luft[1]

Ernährungstyp:

Fleischfresser[1]

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:
  • Länge: 40 Zentimeter[1]
  • Flügelspannweite: 80 Zentimeter[1]
Besondere Merkmale:
  • zwei Flügel[1]
  • kleine Beine[1]
  • einrollbarer Schwanz[1]
  • klebrige Zunge[1]

Der Geflügelte Xendrite[3] ist ein Reptavian, der auf dem Planeten Xend heimisch ist. Der Insektenfresser nutzt seine ausgeprägte Sehkraft, um seine winzige Beute aufzuspüren, und fängt sie durch den präzisen Einsatz seiner klebrigen Zunge. Aufgrund seiner effizienten Jagdmethode wird der Geflügelte Xendrite auf zahlreichen Planeten zur Bekämpfung von Insektenplagen eingesetzt. Allerdings entwickelt sich sein Bestand in diesen Ökosystemen mangels einer natürlichen Populationskontrolle häufig selbst zu einer Lästigkeit.

Beschreibung[Bearbeiten]

Als Reptavian weist der Geflügelte Xendrite Merkmale von Vögeln und Reptilien auf. Die beiden Flügel des 40 Zentimeter langen Xendrite erreichen eine Spannweite von 80 Zentimetern.[1] Im Flug erinnert seine Form daher an ein breites, gleichschenkliges Dreieck.[4] Der Geflügelte Xendrite kann sich auch langsam kriechend fortbewegen. Der Fleischfresser ernährt sich von Insekten. Seine an die von Amphibien erinnernde Jagdmethode besteht darin, sich an den Ast eines Baumes oder, in städtischen Umgebungen, an eine künstlich geschaffene Struktur zu hängen, indem er seine kleinen Beine als Haken nutzt und seinen Halt durch seinen aufgewickelten Schwanz absichert. Mit seiner ausgezeichneten Sehkraft kann er daraufhin seine winzigen Beutetiere ausmachen und mit seiner klebrigen Zunge fangen. Wissenschaftler gingen zunächst davon aus, dass der Geflügelte Xendrite seine Beute mit einer Sieb- oder Netzstrategie jagt und sich dabei auf den Zufall verlässt. Studien haben jedoch bewiesen, dass er ein bestimmtes Ziel aussucht und in der Lage ist, dieses mit einer Trefferquote von 98 Prozent zu schnappen. Auf seiner Heimatwelt Xend hat der Geflügelte Xendrite keine natürlichen Feinde. Das ökologische Gleichgewicht wird vielmehr allein durch die Verfügbarkeit von Nahrung hergestellt. Der Anstieg oder das Absinken der Xendrite-Population folgt dabei unmittelbar der Entwicklung der Insektenpopulation.[1] Seine stinkenden Fäkalien sind stark säurehaltig.[4]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Geflügelte Xendrite wurde von Xend in das Ökosystem zahlreicher Planeten in der gesamten Galaxis eingeführt, um Insektenplagen und die Verbreitung der von ihnen übertragenen Krankheiten zu bekämpfen. Allerdings sind die Voraussetzungen für das ökologische Gleichgewicht auf diesen Welten häufig deutlich komplexer, als die Verantwortlichen annehmen. Während die Population der Geflügelten Xendrites auf Xend durch die Verfügbarkeit von Nahrung kontrolliert wird, fehlt es auf anderen Welten häufig an einer solchen natürlichen Kontrolle. Die Geflügelten Xendrites werden dann schnell selbst zur Plage.[1]

Die Regierung der Siedlung Jacelle auf dem Planeten Sirdar entschied sich dazu, Geflügelte Xendrites einzusetzen, als eine Insektenplage drohte, ihre Ernte zu vernichten und Krankheiten auf die Bewohner zu übertragen. Allerdings führte die Einfuhr der Insektenfresser auf einen Planeten, auf dem sie auf ein reichhaltiges Nahrungsangebot zugreifen konnten und sich keiner Bedrohung durch natürliche Feinde ausgesetzt sahen, schnell zu einer Überpopulation. Die schiere Zahl der Geflügelten Xendrites, die in der Luft vergeblich nach Nahrung suchten, verdunkelte den Tageshimmel so sehr, dass sie zu viel ultraviolettes Licht blockierten, damit die Ernte überleben konnte. Außerdem verbrannten ihre säurehaltigen Fäkalien das Chlorophyll der Pflanzen. Sirdars Gouverneur warb daraufhin die Raumfahrerin Yosev Seville und ihre Gruppe dafür an, die Xendrite-Plage zu beseitigen. Als sie sich mit dem Politiker auf einem durch die Fäkalien der Xendrites verdreckten Platz in Jacelle traf, trug sie ein Atemgerät, um den penetranten Gestank abzuwehren. Während des Gesprächs gab Seville mit ihrem BlasTech-Gewehr einen zufälligen Schuss in die Luft ab und erlegte damit einen Geflügelten Xendrite, der neben den beiden zu Boden fiel. Als sie ihm vorschlug, das Fleisch der Tiere zu räuchern und zu essen, erklärte ihr der Gouverneur, in seiner langen Zeit als Diplomat nie etwas so Widerwärtiges gegessen zu haben wie das Fleisch der Xendrites. Seville war der Auffassung, dass der Politiker – ihrer Meinung nach, weil er ein typischer Planetenbewohner war – die Folgen seines Handels nicht bedacht hatte, als er auf den Einsatz der Xendrites gesetzt hatte. Sie stellte ihm daher die Frage, warum sich die Bewohner von Sirdar nicht dafür entschieden hatten, dass der Planet mit der Insektenplage allein zurechtkommen sollte, und führte ihm, als er die Angst vor dem Verlust der Ernte und die Verbreitung von Krankheiten erklärte, die Folgen vor Augen, die die Einfuhr der Geflügelten Xendrites ihnen gebracht hatte. Anschließend sah sich Seville den von ihr getöteten Xendrite an. Da es ihr gelungen war, ihn mit einem einzigen Schuss zu erlegen, erwartete sie, dass der Auftrag, sie zu beseitigen, einfach werden würde. Dem Gouverneur nannte sie anschließend einen Preis von 25 Millionen Credits. Obwohl der Gouverneur zunächst glaubte, sie würde großzügige 25.000 Credits verlangen, ging er auch sofort auf den höheren Preis ein, als sie seine Annahme korrigierte. Nachdem Seville den Governeur aufgefordert hatte, die Bewohner anzuweisen, Schutz in ihren Unterkünften zu suchen, nahm sie Kontakt mit ihrem Bruder auf und erklärte ihm, dass er und die anderen mit dem Angriff auf die Geflügelten Xendrites beginnen konnten. Innerlich amüsierte sie sich über die Vorstellung, dass die Bewohner von Jacelle, wenn sie ihre Unterkünfte verlassen würden, eine Schicht toter Xendrites vorfinden würden, und überlegte, dass sie noch einmal 5 Millionen Credits für die Beseitigung der Überreste verlangen könnte.[4]

Der Geflügelte Xendrite war eine von über 60 Arten, die das Tagge Holographic Museum auf Chandrila während des Galaktischen Bürgerkrieges in der holografischen Ausstellung Creatures of the Galaxy über die Reichhaltigkeit der galaktischen Fauna zeigte. Eine Broschüre für die Besucher beschrieb die ausgewählten Tiere als einige der vielfältigsten und interessantesten Lebensformen auf den tausenden Welten des Galaktischen Imperiums. Jedes der holografischen Ausstellungsstücke wurde in einem begleitenden Datenblatt näher vorgestellt.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,00 1,01 1,02 1,03 1,04 1,05 1,06 1,07 1,08 1,09 1,10 1,11 1,12 1,13 1,14 Creatures of the Galaxy
  2. Eigenübersetzung: „We traded one curse for another.”
  3. Eigenübersetzung von „Winged xendrite“ aus Creatures of the Galaxy
  4. 4,0 4,1 4,2 Creatures of the Galaxy – The Xendrite Plague of Jacelle

Der Geflügelte Xendrite wurde für das 1994 veröffentlichte Sachbuch Creatures of the Galaxy zum Star-Wars-Rollenspiel von West End Games entwickelt. Während die Illustrationen in solchen Werken üblicherweise auf Grundlage eines vorgegebenen Manuskripts entstehen, basieren die Einträge in diesem Sachbuch auf den vorher angefertigten Konzeptzeichnungen. Den Beitrag über den Geflügelten Xendrite verfasste Chuck Truett auf Grundlage einer Zeichnung und eines Grundkonzepts von Mike Vilardi. Da aus dem Sachbuch nicht hervorgeht, welches grammatikalische Geschlecht der Name der Tierart hat, verwendet dieser Artikel das generische Maskulinum.