Geonosianische Stockarmee

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Geonosianer auf Geonosis01.png
Geonosianische Stockarmee
Allgemeines
Anführer:

Geonosianische Königin

Rolle:

Verteidigung von Geonosis

Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Die geonosianische Stockarmee[1] war das geonosianische Äquivalent einer Armee. Sie bestand aus Geonosianern der Kriegerkaste,[2] die mit Schallblastern bewaffnet waren[3] und ausschließlich den Befehlen der geonosianischen Königin folgten. Obwohl sie kaum strukturiert waren und es keine weiteren Truppenunterteilungen oder Ränge gab, genügte die Stockarmee in der Regel, um Sicherheitsverstöße auf Geonosis zu ahnden und die Ordnung aufrecht zu erhalten.[2] Einige besser ausgestattete Soldaten bildeten eine Gruppe von Elitekämpfern,[4] die jedoch ebenfalls in beliebigen Kombinationen mit gewöhnlichen Kämpfern eingesetzt werden konnten. Kam es zum Kampf, verwendeten die Soldaten keine Strategien oder überlegten Taktiken und setzten stattdessen auf die reine Masse, mit der sie sich dem Gegner entgegenwarfen. Dabei kam es der Armee zu Gute,[2] dass die einzelnen Mitglieder der Soldatenkaste sich kaum als Individuen betrachteten, da sie sich auf den Befehl ihrer Königin bereitwillig für das Wohl des Stockes opferten.[3]

Während der Klonkriege konnte der geonosianische Erzherzog Poggle aufgrund seiner guten Beziehungen zur Königin[2] Karina[5] die Stockarmee für seine Zwecke nutzen, da seine Wünsche augenblicklich von der Königin in Befehle umgesetzt wurden.[2] Nachdem sich Poggle mit der Konföderation unabhängiger Systeme verbündete und eine Droidenfabrik für die Separatisten in Betrieb nahm, rückte der Planet nach der Entdeckung der Produktionsstätten durch den Jedi Obi-Wan Kenobi in den Fokus der Galaktischen Republik. Zunächst eine Streitmacht aus Jedi, später die neu ins Leben gerufene Klonarmee der Republik intervenierten auf Geonosis und lieferten sich eine Schlacht mit der Droidenarmee der Separatisten und den geonosianischen Soldaten, trugen allerdings die Oberhand davon.[6] Im weiteren Verlauf der daraufhin ausbrechenden Klonkriege kehrte die Republik für einen weiteren Angriff nach Geonosis zurück, als eine neue Droidenfabrik in Betrieb genommen wurde. Obwohl die geonosianischen Soldaten und konföderierten Droiden erneut Widerstand leisteten,[7] zerstörte die Republik die Fabrik[8] und erfuhr von der Existenz der geonosianischen Königin, die bei den Kampfhandlungen in ihrem Tempel verschüttet wurde.[5]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten