Gerechtigkeit

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gerechtigkeit.jpeg
Gerechtigkeit
Allgemeines
Serie:

Geschichten der Jedi

Staffel:
1

Episode:
2

« Vorherige:

Leben und Tod

» Nächste:

Entscheidungen

Informationen zur Produktion
Originaltitel:

Justice

Länge:

13 Minuten

Erstausstrahlung (USA):

26. Oktober 2022

Informationen zum Stab
Regie:

Saul Ruiz

Drehbuch:

Dave Filoni

Informationen zum Inhalt
Charaktere:

Dooku, Qui Gon Jin

Gerechtigkeit ist die zweite Folge der Animationsserie Geschichten der Jedi, die am 26. Oktober 2022 auf Disney+ veröffentlicht wurde. Das Drehbuch schrieb Dave Filoni, Regie führte Saul Ruiz. Sie zeigt ein Erlebnis aus der Padawanzeit des Jedi Qui-Gon Jinn gemeinsam mit seinem Meister Dooku.

Handlung[Bearbeiten]

Dooku und sein Schüler Qui-Gon Jinn landen auf einem Planeten außerhalb eines Dorfes, um den dort als Geisel festgehaltenen Sohn des Senators Dagonet zu befreien. Die Gegend sowie das Dorf wirken heruntergekommen, die Dorfbewohner begegnen den Jedi zunächst skeptisch und abweisend. In der Taverne des Dorfes treffen die Jedi auf eine Frau, die bereit ist, sich mit ihnen zu unterhalten. Sie erklärt, dass die Entscheidungen während der langen Amtszeit des Senators zum Verfall der Gegend geführt haben, obwohl er sich anfangs noch für die Bewohner einsetzen wollte. Sie offenbart sich als einer der Entführer und führt die beiden Jedi zum Sohn des Senators. Es wird klar, dass es sich bei der Entführung um eine Tat des gesamten Dorfes handelt.

Der Junge wird gemeinsam mit dem Droiden Two-ton in einer Scheune gefangen gehalten, wo er den Umständen entsprechend gut behandelt worden ist. Der Junge kann das Verhalten der Dorfbewohner nachvollziehen, das seines Vaters hingegen nicht. Er erkennt die Aussichtslosigkeit der Leute. Noch während er sich mit den Jedi unterhält, trifft der Senator mit einer Gruppe Soldaten ein und fordert die Freilassung seines Sohnes sowie die Verhaftung der Dorfbewohner durch die Jedi. Als diese nicht kooperieren, befiehlt er seinen Soldaten, den Weg zur Scheune mit Feuergewalt frei zu schießen. Es kommt zu einem Schusswechsel, bei dem vor allem die Dorfbewohner Verluste einstecken müssen. Als Dagonet die Stadt zu zerstören droht und auch Dooku persönlich droht, nutzt dieser einen Macht-Würgegriff, um ihn hoch zu heben und die Luft abzuschnüren. Dooku nähert sich dem Senator und möchte ihn wegen seiner Korruptheit mit seinem Lichtschwert erschlagen. In der Zwischenzeit befreit Qui-Gon den Sohn, gemeinsam können sie Dooku von seinem Vorhaben abbringen und Dagonet retten. Die Situation ist entschärft und beide Seiten stellen die Kampfhandlungen ein.

Bei ihrer Abreise verspricht der Sohn den Dorfbewohnern, dass er ihr Leiden beendet, während der Senator schweigend die Konfrontation meidet. Dooku hingegen ist skeptisch, ob sich nun etwas entscheidend ändern wird, aber er lobt Qui-Gon für sein Eingreifen und seine Weisheit.

Inhalt[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]