Gewürzaal

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Spice eel.jpg
Gewürzaal
Allgemeines
Heimatwelt:

Sevarcos II[1]

Klasse:

Schnecke[1]

Designierung:

Nicht vernunftbegabt[1]

Lebensraum:

Unterirdische Tunnel[1]

Ernährungstyp:

Fleischfresser[1]

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:
  • Länge: zumeist 10 bis 15 Meter, teilweise bis zu 30 Meter[1]
  • Größe: bei bis zu 30 Meter langen Individuen bis 5 Meter[1]

Der Gewürzaal[2] oder Gewürzwurm[3] ist eine Schneckenspezies, die in den unterirdischen Tunneln des Wüstenplaneten Sevarcos II heimisch ist. Während er sich auf der Suche nach Beute mit kräftigen Mahlzähnen durch das Felsgestein gräbt, orientiert sich der blinde Gewürzwurm mithilfe eines für Druck empfindlichen Organs in seinem Kopf. Dabei greift er mitunter die Arbeiter in den Gewürzminen von Sevarcos II an. Seinerseits wird er von den nomadischen Sevari gejagt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Gewürzaal wird üblicherweise zwischen 10 und 15 Meter lang. Allerdings erreichen einige ältere Individuen sogar eine Länge von bis zu 30 Metern und eine Größe von bis zu 5 Metern. Der Körper der Schnecke gliedert sich in mehrere kräftige, ledrige Segmente. In seinem Maul sitzen mehrere Reihen starker Mahlzähne, mit denen er sich durch das Felsgestein und den Sand von Sevarcos II gräbt. Anstelle von Augen verlässt sich der Gewürzaal auf druckempfindliche Pränombrische Lappen in seinem Kopf, um einen natürlichen Orientierungssinn zu entwickeln. Auf diese Weise kann er Vibrationen durch Gestein und Wasser hindurch wahrnehmen. Allerdings sind diese Organe so empfindlich, dass der Gewürzaal bei einem zu lauten Geräusch, etwa der Explosion einer Betäubungsgranate, gelegentlich die Flucht ergreift. Der Gewürzaal gehört zu der reichhaltigen Fauna, die sich im lichtlosen Untergrund der von Tunneln durchzogenen Wüstenwelt Sevarcos II entwickelt hat. Die jungen Gewürzaale leben zunächst in unterirdischen Wasserteichen und -seen, dem Brutgebiet der Spezies. Nachdem sie mehrere mit dem Häuten vergleichbare Wachstumsphasen durchlaufen haben, verlassen sie die Gewässer, um sich auf der Suche nach Beute durch Felsgestein und Sediment zu graben. Der Fleischfresser, der sich vornehmlich von kleinen Tieren ernährt, nutzt seine Empfindlichkeit für Druckveränderungen, um Vibrationen aufzuspüren, die auf potenzielle Beutetiere hindeuten.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

Der Gewürzaal stellt eine Gefahr für die zahlreichen Arbeiter dar, die in den Minen von Sevarcos II nach Gewürz schürfen,[4] da er durch seinen Vibrationssinn von deren Aktivitäten angezogen wird. Er gehört damit zu einer der wenigen Tierarten des Planeten, die für seine Bewohner zur Gefahr werden können. Die nomadischen Stämme der humanoiden Sevari jagen die Gewürzaale für ihr Fleisch, ihre Haut und andere Körperteile, mit denen sie Handel treiben können. Während einige Jäger die Gefahr eingehen, die Tiere in den dunklen Höhlen zu suchen, haben andere Methoden entwickelt, um sie an die Planetenoberfläche zu locken.[1]

In der Zeit der Neuen Republik wollte das Schmugglerduo Reina Gale und Rollos dem Verbrecher Begas Tok auf Entralla eine Ladung von Zipthar hexa-crystals verkaufen. Als Tok das Treffen selbst an die Pentastar Patrol verriet, die Gruppe von den Polizisten gestellt wurde und Tok daraufhin erklärte, dass er – anders als seine Geschäftspartner – über eine Genehmigung für den Handel mit solchen Kristallen verfügte, bezeichnete ihn Gale als einen schleimigen Gewürzaalhirten, bevor sie mit ihrem Partner die Flucht ergriff.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 1,8 Adventure Journal (Ausgabe 2: „The Free-Trader’s Guide to Sevarcos“)
  2. Eigenübersetzung von „Spice eel“ aus Adventure Journal (Ausgabe 2: „The Free-Trader’s Guide to Sevarcos“)
  3. Eigenübersetzung von „Spice worm“ aus Adventure Journal (Ausgabe 12: „Festival of High Winds“)
  4. Adventure Journal (Ausgabe 12: „Festival of High Winds“)
  5. Adventure Journal (Ausgabe 4: „It’s a Gambler’s Life“)

Der Gewürzaal wurde erstmals in „The Free-Trader’s Guide to Sevarcos“ erwähnt, einem in der 2. Ausgabe des Adventure Journal erschienenen Beitrag, der den Planeten Sevarcos II für das Star-Wars-Rollenspiel von West End Games ausgestaltet. In dem Beitrag „Festival of High Winds“ in der 12. Ausgabe des Magazins wird die Spezies als „spice worm“ bezeichnet. Dieser Artikel versteht diesen Namen als alternative Bezeichnung zu dem ansonsten verwendeten Namen „spice eel“.