Kari

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die insektoide Spezies; für ihren oft ebenso bezeichneten Heimatplaneten siehe Karideph.
Kari.jpg
Kari
Allgemeines
Heimatwelt:

Karideph

Klasse:

Insektoid

Lebensraum:

Unterirdisches Tunnelsystem

Ernährungstyp:

Pflanzenfresser

Sprache:

Sprache der Kari

Beschreibung
Hautfarbe:

Schwarz

Durchschnittliche Größe:

1 Meter

Besondere Merkmale:

Schwarzes Exoskelett

Die Kari sind eine insektoide Spezies, die das unterirdische Tunnelsystem des Planeten Karideph bevölkert. Sie sind nur in Gruppen in der Lage, sich mit Problemen auseinanderzusetzen. Je mehr Kari sich an dem Denkprozess beteiligen und sich über ihren Gesang austauschen, desto stärker und intelligenter wird ihr gemeinsames Bewusstsein. Ihre Heimatwelt ist einer der am stärksten übervölkerten Planeten der Galaxis. Um zu verhindern, dass sich ihre Population noch weiter ausbreiten konnte, verbat ihnen das Galaktische Imperium den Umgang mit Technologie für die Fortbewegung im Weltraum. Die Frage, wie sich die Kari dem Imperium gegenüber verhalten sollten, entwickelte sich zu einem bedeutenden Streit in dem globalen Gedankengang der Spezies.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der insektoide, bis zu einen Meter große Körper eines Kari wird zu einem großen Teil von einem schwarzen Exoskelett geschützt. Weite Sprünge mit ihren beiden starken, klauenbesetzten Hinterbeinen sind für ihn die wichtigste Art der Fortbewegung. Ihre zwei kleinen Vorderarme nutzen die Kari nur als sekundäre Gliedmaßen. Um ihre kaum vorhandene Sehkraft zu kompensieren, orientieren sie sich mit ihrem hochentwickelten Gehör. Allein verfügt ein Kari über einen Verstand, der mit der Intelligenz eines Tieres vergleichbar ist. Es müssen sich mehr als 20 von ihnen zusammenfinden, um ein schwieriges Konzept im gemeinsamen Gesang verstehen zu können. Je mehr Kari sich versammeln, desto fortgeschrittener wird ihr gemeinsames Bewusstsein. Alle Kari zusammen könnten Probleme abstrakter Philosophie tiefer durchdenken als die meisten anderen Spezies. Sobald einer Gruppe von Kari eine Idee erklärt worden ist, benötigt sie mehrere Stunden, oft sogar einige Tage, um das Problem zu diskutieren und eine Antwort vorzubereiten. Es ist umstritten, ob die Kari das Konzept von Individuen überhaupt verstehen oder ob sie glauben, dass Angehörige fremder Spezies Teil eines gemeinsamen Verstandes sind wie sie. Es gibt jedoch Hinweise darauf, dass sie jede Spezies als für sich genommenes Bewusstsein betrachten.

Die feudale Schwarmgesellschaft der Kari ähnelt in ihren hierarchischen und religiösen Strukturen den meisten anderen Kulturen der Galaxis. Die grundlegende soziologische Einheit der Kari ist der Hatch, eine Familie von meist 20 bis 30 Kari. Da seine Mitglieder nur gemeinsam eine Persönlichkeit entwickeln können, stellt er das Individuum der Kari-Gesellschaft dar. Die Angehörigen eines Hatches tragen den gleichen Namen. Die bedeutendste Rolle in der Gesellschaft der Kari nehmen die Sänger ein, die die Aufgabe haben, Informationen zu sammeln und sie unter den Kari zu verbreiten. Die Sänger sind deutlich klüger als die anderen Kari und verfügen über die Intelligenz eines geistig zurückgebliebenen Menschen. Jedem Hatch gehört ein Sänger an, den größten und wichtigsten oft sogar mehrere hundert. Die besten Sänger, die Barden, und ihre Hatches nehmen die bedeutendsten Positionen in der Gesellschaft der Kari ein, da sie mit ihren Gesängen den Gedankengang des Planeten lenken. Die Kari singen stetig zueinander, um den mentalen Prozess ihres Gruppenverstands zu formen. Sie kommunizieren dabei über eine komplizierte Serie von Klick- und Pfeiftönen, die in jeder Sekunde einen hohen Informationsgehalt übertragen können. Um mit Menschen interagieren zu können, benötigen die Kari aufwendige Maschinen, die die Informationen aus den oft bis zu acht gleichzeitig gehörten Liedern verarbeiten und weitergeben können.

Karideph, die im Minos-Sternhaufen gelegene Heimatwelt der Kari, verfügt über mehrere riesige Städte. Viele der Gebäude ragen so hoch in die Atmosphäre, dass sie künstlich in einen normalen Luftdruck versetzt werden müssen. Die meisten Kari verbringen jedoch ihr gesamtes Leben in dem riesigen unterirdischen Tunnelsystem, das sich durch den Planetenmantel erstreckt. Um sich dort zurechtzufinden, sind Fremdweltler auf die Unterstützung eines Führers angewiesen, der sorgfältig dazu ausgebildet worden ist, sich eine bestimmte Strecke zu merken. Die Menge, die sich in den Tunneln ansammelt, erfordert es oft, einen ganzen Hatch anzuwerben, um Kari, die den Weg blockieren, aus dem Weg zu stoßen. Eine der schwersten Beleidigungen für einen Kari ist der durch einen schrillen Schrei ausgedrückte Vorwurf, jemand nehme zu viel Platz ein. In Anwesenheit von Fremdweltlern handelt es sich dabei um eine typische Beschwerde, da die meisten Spezies mehr Raum als die Kari benötigen und aus Unkenntnis über die Sitten der Kari den geschäftigen Verkehr aufhalten.

Karideph ist aufgrund der hohen Fortpflanzungsrate der Kari einer der am stärksten übervölkerten Planeten der Galaxis. Die Größe der dort lebenden Population ist für das menschliche Gehirn nicht mehr erfassbar, eine genaue Zählung aufgrund der Ausmaße ihrer Übervölkerung undenkbar. Die Schätzung, dass sich die Population auf 88 Milliarden beläuft, wird allgemein jedoch als zu gering angezweifelt. Um die Nahrungsversorgung der Bevölkerung zu gewährleisten, bewirtschaften die Kari die gesamte Oberfläche ihrer Heimatwelt sorgfältig, zu einem großen Teil für den Anbau von Pflanzen. Außerdem importieren sie riesige Mengen an Rohmaterial und Nahrungsmitteln. Ihre wichtigsten Exportgüter sind kleine Geräte und Maschinenteile, insbesondere Bauteile für Droiden. Obwohl die Kari aufgrund des Aufwands, den die Ernährung der Population erfordert, nicht das Ausfuhrpotenzial besitzen, das sich aus der Größe ihrer Population ergeben könnte, stellt Karideph mit seinen – im Vergleich trotzdem extrem hohen – Exportraten einen ökonomischen Knotenpunkt des Minos-Sternhaufens dar. Einen Großteil ihres entbehrlichen Vermögens verwenden die Kari auf den Erwerb von Wissen auf dem Schwarzmarkt, um ihren technologischen Standard zu verbessern.

Geschichte[Bearbeiten]

Als das Galaktische Imperium damit begann, den Minos-Sternhaufen zu erschließen, standen die Kari am Beginn ihres Informationszeitalters. Ihr Bedürfnis, sich technologisch fortzuentwickeln, unterband das Imperium jedoch mit dem Verbot, Raumfahrttechnologie zu erwerben oder selbst zu entwickeln. Das Regime befürchtete, dass sich die Kari schnell in der gesamten Galaxis verbreiten würden, wenn sie in der Lage wären, ihren Planeten zu verlassen. Aus Empörung über diese Einschränkung begannen die Kari damit, sich die Technologie auf dem Schwarzmarkt anzueignen. Das Galaktische Imperium versuchte mehrmals, den Kari ähnlich sehende Droiden als Führer durch das Tunnelsystem einzusetzen. Allerdings zerstörten die Kari die Geräte oft, um zu verhindern, dass sie in ihre Geschäfte eingreifen konnten.

Die Kari waren sich in der Frage, wie sie sich dem Imperium gegenüber verhalten sollten, uneinig. Viele Sänger, vor allem die der wichtigsten Hatches, betrachteten das Imperium als den Gruppenverstand zahlreicher Wesen, der durch die Dominanz der Subeinheit Mensch schizophren geworden war. Sie fürchteten, sich mit dem gefährlichen Wahnsinn anstecken zu können, der dem Imperium die Fähigkeit, mit sich selbst zu kommunizieren, irgendwann nehmen und es dadurch in die Selbstvernichtung führen würde. Deshalb sprachen sie sich dafür aus, jeden Kontakt mit den Imperialen zu vermeiden. Andere glaubten, dass die Kari alles von den Imperialen lernen sollten, um zu gegebener Zeit ihren rechtmäßigen Platz als Herrscher der Galaxis einnehmen zu können. Sie hielten es für unmöglich, dass eine Gruppe von Individuen überhaupt effizient genug zusammenarbeiten konnte, um den gemeinsamen Verstand aufzuhalten. Der Streit verbreitete sich durch die Gesänge in der Gesellschaft der Kari und begann so, den Gedankengang des Gruppenverstands zu beeinflussen.

Einige radikale Wissenschaftler, die die Kari studierten, entwickelten die Theorie, der die Ansicht der Kari über das Individuum zugrunde gelegt war. Aus diesem Ansatz heraus betrachteten sie die Gesellschaft als ein einziges Wesen mit einem Bewusstsein. Die Gelehrten gründeten eine Universität auf Karideph, die University of Universal Thought, und führten einen langen und abstrakten Diskurs mit dem durch einen der meist respektierten Hatches vertretenen Gruppenverstand.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „You take up too much room!”

Die Kari wurden in dem Sachbuch Galaxy Guide 6: Tramp Freighters als neue Spezies für das Star-Wars-Rollenspiel eingeführt. Tramp Freighters schlägt dem Spielleiter einen Handlungsansatz vor, in dem die Spieler die Rolle als auf Karideph tätige Händler mit der Eliminierung eines Hatches beauftragt werden. Dabei finden sie jedoch heraus, dass das Galaktische Imperium den Hatch durch Gehirnwäsche unter seine Kontrolle gebracht hat, um den Gedankengang der Spezies beeinflussen und die herrschenden Hatches stürzen zu können.