Lune Oddo Divinian

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lune Oddo Divinian
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

männlich

Augenfarbe:

Graublau

Besondere Merkmale:

Machtsensitivität

Biografische Informationen
Geburtsdatum:

26 VSY [1]

Lune Oddo Divinian war der Sohn Astri Oddos und des Politikers Bog Divinian. Da er schon früh ein hohes Potenzial für die Macht aufwies, hegte sein Vater das Vorhaben, ihn in einer imperialen Akademie ausbilden zu lassen und so in den Dienst des Imperiums zu stellen – gegen den Willen seiner Mutter. Er verbrachte einige Zeit auf der geheimen Asteroidenbasis, wo Ferus Olin überlebende Jedi der Order 66 unterbringen wollte. Dort erteilte ihm der Jedi-Meister Garen Muln seine ersten Lektionen im Umgang mit der Macht. Später nahm der Jedi Ry-Gaul ihn zu seinem Schüler, seine Ausbildung wurde jedoch nie beendet. Zur Zeit der Rebellion arbeitete Lune inzwischen unter dem Rufnamen Div als Söldner und Pilot.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Im Jahr 26 VSY wurde Lune geboren. Zu dieser Zeit war seine Mutter Astri Oddo noch mit dem Politiker Bog Divinian verheiratet. Kurz vor den Klonkriegen verließ Astri ihren Mann, als sie herausfand, dass er in einen Komplott gegen Kanzler Palpatine verwickelt war und weil er versuchte, die Jedi vor dem Senat in Misskredit zu bringen.

Als er vier Jahre alt war, wurde seiner Mutter klar, dass er machtsensitiv war. Seitdem war sie bemüht, ihn vor Bog zu schützen, weil dieser ihr Lune wegnehmen würde, um sie zu bestrafen. Als Astris Vater Didi, sein Großvater, während des Krieges starb, kam sie mit ihm auf den Planeten Samaria. Nachdem Bog wieder zu Einfluss gekommen war, fand er Astris und seinen Aufenthaltsort heraus. Wider besseren Wissens ließ Astri ihn zu ihrem Sohn. Als sie eines Tages spielten und Lune einen Laserball in der Luft schweben ließ, wurde auch Bog klar, dass sein Sohn eine hohe Macht-Empfänglichkeit aufwies. Seitdem wollte er ihn auf die imperiale Akademie schicken, damit er später für das Imperium dienen würde. Seine Mutter wollte dies jedoch nicht zulassen und tauchte mit Hilfe des Premierministers von Samaria, Aaren Larker, unter. Sie speiste einen Virus in die Computersysteme Samarias ein, um Bog die Suche nach Lune zu erschweren. Da der Planet vollkommen von Technik abhängig war, führte ihre Aktion zu einem großen Chaos und das Imperium riegelte den Schiffsverkehr ab, so dass Astri mit Lune nicht fliehen konnte. Doppelagent Ferus Olin wurde von Palpatine beauftragt, den Verursacher des Virus zu finden. Zusammen mit seinem Gefährten Clive Flax spürte Ferus ihn und seine Mutter auf. Er bemerkte auf Anhieb Lunes Machtsensitivität. Während des Besuchs führte Darth Vader persönlich eine Durchsuchung des Wohnturms an. Ferus versprach ihm und Astri, sie in Sicherheit zu bringen, vorbei an Kampfdroiden und Sturmtruppen. Im Gebäude stießen noch Ferus Kumpanen, unter anderem die Jedi Solace und der junge Trever Flume, auf sie. Bevor sie die Flucht zu Astris Raumkreuzer schafften – auch dank Lunes Hilfe – bat Ferus Trever, Lune zum Kreuzer zu bringen, während er zu Vader zurückkehrte, um ihnen mehr Zeit für die Flucht zur Asteroidenbasis zu verschaffen, wo sie letztendlich ankamen. [2]

Leben auf der Asteroidenbasis[Bearbeiten]

Als die Gruppe, die von Samaria fliehen konnte, auf der geheimen Asteroidenbasis ankam, hatten sich die dortigen Verhältnisse verschlechtert. Zuvor hatten Toma und Raina Quill gemeinsam die täglich anfallenden Arbeiten verrichtet, sowie den immer noch geschwächten Jedi Garen Muln gepflegt. Doch nachdem Toma ebenfalls erkrankt war, hatte Raina sich vollkommen überarbeitet, zumal Garen Muln ihr nicht viel helfen konnte. Die neu angereisten Mitglieder der Gruppe machten sich sofort an die Arbeit. Während Lunes Mutter Astri die Kommunikationssysteme in Stand setzte, passte Trever auf ihn auf. In Trevers Augen war er „ein prima Kerl“.

Dem Jedi Garen Muln fiel sofort bei Lunes Ankunft sein hohes Potenzial für eine Jedi-Ausbildung auf. Er begann daher mit ihm die ersten Lektionen im Umgang mit der Macht. Nur seine Mutter war darüber nicht sonderlich begeistert: Die Jedi waren im Imperium geächtet und Bog Divinian, sein Vater und Astris Ex-Mann, wollte Lune immer noch an sich reißen.[1]

Die Mitglieder der Gruppe stritten sich, wer nach Samaria zurückkehren sollte, um Ferus Olin über Moonstrike – ein Projekt einer geheimnisvollen Widerstandskämpferin Flame, die alle Widerstandszellen gegen das Imperium der Galaxis zusammenbringen wollte – in Kenntnis zu setzen. Kurzerhand und ohne sich mit den anderen abzusprechen, setzte sich Trever Flume in den einzigen verfügbaren Raumkreuzer der Basis und machte sich auf den Weg nach Samaria. Die Gruppe saß von da an ohne Transportmittel fest. Während sie über mehrere Wochen auf dem Asteroiden festsaßen, kümmerte Clive Flax sich des Öfteren um ihn; er fand ihn, obwohl er noch ein Kind war, recht unterhaltsam.

Als Trever Flume wieder zur Basis zurückgekehrt war, beschloss Lunes Mutter Astri, sich mit ihm nach Coruscant in Dexter Jettsters Sicherheitshaus im Orange-Bezirk zu begeben. Clive Flax und Solace wollten sie in die imperiale Hauptstadt begleiten.[1][3]

Entführung auf Coruscant[Bearbeiten]

Er, seine Mutter Astri, Clive und die Jedi Solace kamen in Dexters Sicherheitshaus im Orange-Bezirk auf Coruscant an. Er wurde zunächst von WA-7, der Droidenkellnerin, die zuvor in Dexter's Diner gearbeitet hatte, in die Küche geführt, um etwas zu essen. Während seine Mutter Astri auf die Suche nach einem vermeidlichen Jedi war, übernahmen Curran Caladian und Keets Freely Lunes Aufsicht. Sie gingen auf einen Spielplatz in der Nähe des Senatsbezirks. Dort spielte er mit einigen anderen Kindern auf einer Rutschbahn, dessen Programmierung er so modifizierte, dass er schneller rutschte und am Ende nicht direkt auf dem Boden landete, sondern einen Sprung – zusätzlich gestützt durch die Macht – vollführte. Alle Beobachter waren überrascht über die Fähigkeiten des Jungen. Dieses Manöver erregte allerdings die Aufmerksamkeit einiger Sturmtruppen, die in der Nähe patrouillierten. Lunes Begleiter erkannten die Gefahr und liefen mit ihm davon.

Wenig später trafen sie auf Astri, Solace, Clive sowie den von ihnen ausfindig gemachten Jedi-Meister Ry-Gaul. Die Sturmtruppen waren ihnen immer noch auf den Fersen und sie wurden aufgespürt. Lune wurde, ohne dass die anderen einschreiten konnten, von Soldaten aus einem Gleiter heraus ergriffen und in die Tiefen Coruscants verschleppt.[3]

In der Marineakademie[Bearbeiten]

Nachdem Lune entführt worden war, brachte man ihn in die Imperiale Marineakademie. Aufgrund seiner Fertigkeiten im Umgang mit der Macht wurde er einer Klasse mit älteren Rekruten zugewiesen. Außerdem hatte er, als Sohn eines imperialen Gouverneurs, spezielle Betreuer, die sich um ihn kümmerten und ihn ständig beobachteten.

Um ihn wieder aus der Akademie zu befreien, hatte Trever Flume sich als Freiwilliger unter dem Decknamen „Fortin“ gemeldet. Als ein Flugsimulationstraining anstand, waren er und Lune in derselben Gruppe. Trever versprach Lune, ihn wieder zu seiner Mutter zu bringen. Während der Unterrichtsstunde – unter der Leitung des Leutnants Maggis – flogen sie die Simulation eines ARC-170 Sternenjägers. Ihm und Trever gelang es, als Sieger des simulierten Raumkampfes die Stunde zu beenden. Maggis lobte Lune als einzigen, der überhaupt „irgendwelches Talent“ gezeigt hatte. Bevor die Schüler den Raum verließen, wies Lune Trever an, nach Beginn der Nachtruhe in den Gemeinschaftsraum zu kommen, weil er einen Ausbruchsplan erstellt hatte.

Sie trafen sich am späten Abend und besprachen den Plan. Lune hatte zuvor Maggis’ Sicherheitskarte entwendet, während dieser ein Dampfbad genommen hatte. Nun gingen sie in den Hangar und versuchten ein Schiff kurzzuschließen, während Maggis sie überraschte. Trever wurde von Sturmtruppen zu seinem Zimmer gebracht und Lune musste bei Maggis bleiben.
Dieser brachte ihn zu seinem Vater Bog. Sie flogen mit einem Schiff durch die Weiten Coruscants zu dem Hospital ImPal OpRek. Lune, wie sein Vater, wusste nicht den genauen Grund für den Besuch dort. Sie trafen auf Darth Vader und die Ärztin Jenna Zan Arbor. Sie teilten Bog den Grund für Lunes Besuch mit: Ihm würde ein Medikament injiziert, welches zuvor bestimmte Erinnerungen auslöschen würde. Bog protestierte gegen dieses Vorhaben, doch Vader teilte ihm mit, dass sie Lunes Erinnerungen an seine Mutter auslöschen könnten. Fasziniert von der Idee, ließ er Vader und Arbor gewähren.[4]

Linna Naltree, die Assistentin Zan Arbors, kümmerte sich gerade um ihn, als Ferus Olin auftauchte. Er kam noch rechtzeitig, um das Verabreichen des Erinnerungsmittels zu verhindern. Er versicherte, Lune und Linna zu befreien und sie machten sich auf den Weg heraus aus dem Hospital. Dabei trafen sie auf mehrere Prowler-Droiden, die sie unter Beschuss nahmen. Ferus gelang es jedoch, sie mithilfe seines Lichtschwerts zu zerstören. Der einzige Fluchtweg, den sie noch hatten, war, aus dem Fenster zu springen – tausende Meter in die Tiefe. Da Linna einsah, dass sie es mit ihr nicht schaffen würden, ging sie wieder zurück, um Lune und Ferus die Flucht zu ermöglichen. Kurzerhand sprangen die beiden, ohne genau zu wissen, wie sie unbeschadet ankommen würden.

Trever Flume und sein ehemaliger Betreuer Maggis hatten gerade der Akademie den Rücken gekehrt und waren mit einem Schiff aus deren Hangar geflohen, als sie am ImPal OpRek vorbei flogen. Trever sah zwei Gestalten nahe der Außenwand herunterstürzen, die er als Ferus Olin und Lune identifizieren konnte. Er bat Maggis, näher heranzufliegen. Ferus und Lune hatten sich inzwischen an einer Sensorantenne aufgefangen, als das Schiff sich unter sie positionierte. Nachdem Ferus Trever erkannt hatte, ließen sie sich durch die Cockpitkanzel in das Schiff fallen und Maggis steuerte das Schiff davon.[4]

Wieder in Freiheit[Bearbeiten]

Als Lune wieder in Dex’ Sicherheitshaus in der Thugger-Gasse war, ließ seine Mutter ihn keinen Moment aus den Augen, bis Dex ihr nahe legte, ihn doch etwas mit den anderen Kindern spielen zu lassen. Der Jedi-Meister Ry-Gaul hatte sich bereit erklärt, Lune in den Wegen der Macht zu unterrichten. Er würde wegen der schwierigen Umstände vielleicht nie ein Jedi werden, doch könnte er sich der Macht bedienen. Ry-Gaul brachte Lune vorläufig wieder auf die Asteroidenbasis unter der Aufsicht des Jedi-Meisters Garen Muln. Er selbst begab sich auf eine andere Mission.[4][5]

In der Zwischenzeit hatten Ry-Gaul und Solance, mit Hilfe von Flame und Ferus Olin, viele Anführer von Widerstandszellen aus dem gesamten Imperium zusammenbracht und auf die Asteroidenbasis gebracht. Dort sollte das erste Moonstrike-Treffen stattfinden. Zu spät bemerkten sie, dass Flame in Wahrheit Eve Yarrow, eine imperiale Agentin, war und sie verraten hatte. Sie konnten sie auf einem abgelegenen Mond zurücklassen, bevor sie sich mit ihren drei Schiffen auf den Weg auf die Basis machten. Sie rechneten jedoch nicht damit, dass ihr Mitstreiter Toma ebenfalls vom Imperium angeheuert worden war und einen Peilsender auf der Basis aktiviert sowie die Schiffe zerstört hatte, um ihnen die Flucht zu verwehren. Der Sith-Lord Darth Vader war mit einem modifizierten Sternenzerstörer auf dem Weg zu der Asteroidenbasis, um sie mit dem auf dem Schiff angebrachten Superlaser zu zerstören und die Widerständler mit ihr. Nachdem Ry-Gaul und Solance festgestellt hatten, dass eine Rettungskapsel eines zerstörten Schiffes immer noch intakt war, entschieden sie spontan, dass Lune diese nutzen sollte, um zu fliehen. Widerwillig nahm der Junge das Angebot an und flog davon. Es stellte sich später heraus, dass er der einzige Überlebende von der Basis war. Er wurde dann von Ferus Olin auf dessen Schiff aufgenommen und zu seiner Mutter zurückgebracht. [6]

Als er wieder bei seiner Mutter war, verkündete sie, dass sie sich mit ihm und Clive Flax in ein Haus auf Belazura zurückziehen würde. Zusätzlich nahmen sie Trever Flume mit. Dem Jungen war zuvor auf Wunsch von Ferus die Erinnerungen des letzten Jahres gelöscht worden, um ihm seine erlebten Qualen für die Zukunft zu ersparen. Trever würde künftig zusammen mit Lune, dessen Mutter und Clive leben. [7]

Leben als Div[Bearbeiten]

Zu einem unbekannten Zeitpunkt zwischen 18 VSY und 0 VSY kamen Clive, Astri und Trevor, höchstwahrscheinlich durch das Imperium getötet, ums Leben. Danach nahm Lune den Namen Div an und begann ein Leben als Söldner. Er galt zu dieser Zeit als einer der besten Piloten in der Galaxis. Sein einziger Grundsatz war, nicht für das Imperium zu arbeiten. Er gehörte zu den Piloten, die X-7 anheuerte, um Luke Skywalker über Kamino abzuschießen.[7]

Nachdem alle Piloten in einen Fangstrahl gerieten und auf Kamino notlanden mussten, verbündete sich Lune mit Luke, um gemeinsam einen Weg weg von dem Planeten zu finden, da alle Schiffe bei der Notlandung zerstört worden waren. Dabei starben alle anderen Mitglieder der Söldnerstaffel, Lune und Luke wurden von einem auf Kamino genetisch hergestellten Wesen gefangen und in die unterirdische Höhle gebracht, aus der sie sich dank Lukes Lichtschwert retten konnten, indem sie aus dem Magen eines getöteten Wesens einen Luft- und Schwimmtank bauten und in diesem nach oben tauchten. Dabei stellte Lune fest, wie ungeübt Luke im Umgang mit dem Lichtschwert war und als Luke es beim Kampf mit dem Ungeheuer verlor, war es, Lune der das Lichtschwert nahm und das Tier tötete. Dabei zeigte er, dass er immer noch viel von den Lektionen Ry-Gauls und Garen Mulns beherrschte und gab damit zu erkennen, dass er über eine gewisse Machtausbildung verfügte. Schließlich konnte er zusammen mit Luke und seinen Freunden von Kamino entkommen.[7]

Persönlichkeit[Bearbeiten]

Lune hatte schon in seinen ersten Lebensjahren ein hohes Potential für die Macht und bediente sich ihr unbewusst. Auch deswegen war er anderen Kindern in seinem Alter weit voraus und hatte scheinbar ausgeprägte Reflexe. Seine Begleiter hatten oft den Eindruck, dass Lune mental kein kleines Kind wäre, dem keine sonderliche Beachtung gebührte. So hatte Keets Freely den Eindruck, dass „er wahrscheinlich alles hinbekommen könnte, was er sich in den Kopf gesetzt hat“. Während der Flucht von Samaria war er fasziniert, als er Ferus Olin mit seinem Lichtschwert eine Wand aufbrechen sah. Dabei wünschte er sich, ebenfalls ein Jedi zu werden.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 Der letzte JediDie Rückkehr der Dunklen Seite
  2. Der letzte JediIm Netz des Bösen
  3. 3,0 3,1 Der letzte JediDie Geheimwaffe
  4. 4,0 4,1 4,2 Der letzte JediGegen das Imperium
  5. Der letzte JediDer Meister der Täuschung
  6. Der letzte JediDie Abrechnung
  7. 7,0 7,1 7,2 Rebel ForceUnter Beschuss

Das Bild von Lune auf der Rückseite von Rebel ForceIn der Falle ist dem Erscheinungsbild des Schauspielers Jaime Gomez nachempfunden. Entsprechend hat sich Künstler Randy Martinez bei der Darstellung von Ferus Olin an seinem eigenen Aussehen orientiert und sich bei X-7 von seinem Schwager inspirieren lassen.