Eve Yarrow

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eve Yarrow
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Volk:

Acheriner

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Braun

Augenfarbe:

Grün

Besondere Merkmale:

Doppelidentität

Biografische Informationen
Heimat:

Acherin

Familie:

Yarrow

Beruf/Tätigkeit:
  • Industrielle
  • Agentin
Zugehörigkeit:

Galaktisches Imperium

Die vom Planeten Acherin stammende Industrielle Eve Yarrow war die Tochter von Evin Yarrow, dem Gründer von Yarrow Industries. Zu Beginn der imperialen Herrschaft wurde ihr Heimatplanet verwüstet und sie schloss sich zunächst dem Widerstand an, unter dem sie nur als Flame bekannt war. Kurz darauf wurde sie in Gewahrsam genommen und ließ sich von den Imperialen als Agentin für die Operation Twilight anwerben. Unter ihrem Decknamen „Flame“ reiste sie nun durch die Galaxis und trieb unter den ersten Rebellen das Projekt Moonstrike voran; dabei traf sie auch auf Ferus Olin. Durch ihre Hilfe konnte Twilight abgeschlossen werden.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Eve Yarrow wuchs als Tochter von Evin Yarrow, dem Gründer von Yarrow Industries, in Sood, der Hauptstadt des Planeten Acherin, auf. Ihre Mutter starb, als sie noch jung war, und ihr Vater bereiste des Öfteren mit ihr die Galaxis für Messen, Verkaufsgespräche und dergleichen. Außerdem besaß er ein Appartement auf Coruscant und verkehrte regelmäßig im Senat. Da das Unternehmen ihres Vaters Luxusyachten verkaufte, lernte sie schon früh den Umgang mit Raumschiffen aller Art.[1]

In der Zeit der Klonkriege schlug sich Yarrow Industries, wie die meisten der anderen Unternehmen Acherins, auf die Seite der Separatisten, um auf die Hilfen der Handelsföderation, des Bankenverbands und der Handelsgilde zurückgreifen zu können. Evin Yarrow wollte nämlich auch über die Grenzen des örtlichen Systems hinaus auf dem Markt präsent sein. Nachdem das Imperium die Macht übernommen hatte, verbreitete sich eine anti-imperiale Stimmung unter den Einwohnern Acherins; zeitgleich starb ihr Vater, kurz nachdem sein Betrieb vom Imperium übernommen worden war. Die imperiale Autorität ließ infolgedessen Garnisonen errichten und wandte sich der Bekämpfung des Widerstandes zu. Eve Yarrow nahm in dieser Zeit den Namen „Flame“ an und trat der Untergrundbewegung bei. Sie begann, ihren Reichtum vom Planeten zu schmuggeln, um so ihre Vorhaben finanzieren zu können. Doch sie wurde von den Imperialen verhaftet. Sie konnte aber wieder ausbrechen und rettete fünf Mitglieder der Untergrundbewegung.[1]

Im Anschluss der Revolte brach ein Bürgerkrieg unter den seit langem verfeindeten Einwohnern der Hauptstadt Sood und der alten Stadt Eluthan aus. Das Imperium brachte daraufhin die verbleibende Industrie vom Planeten und zog alle Truppen ab, sodass die Einwohner auf sich allein gestellt waren. In dieser Zeit muss sie wohl mit ihnen eine Übereinkunft getroffen haben: Sie diente dem Imperium fortan als Agentin und würde maßgeblich an der Ausführung der Operation Twilight beteiligt sein. Im Gegenzug durfte sie ihr Vermögen behalten und genoss besondere Privilegien.[1]

Zusammentreffen mit dem Widerstand[Bearbeiten]

Das Hauptziel von Twilight bestand darin, möglichst viele Widerstandsanführer aus dem gesamten Imperium an einem Ort gezielt zu vernichten. Eve Yarrow wurde mit der Aufgabe betraut, eben diese Widerständler an einem Ort zu versammeln. Sie unterstand dabei dem Sith-Lord Darth Vader persönlich und musste ihm laufend Bericht erstatten; außerdem stand ihr eine große Summe Credits zur Verfügung. Ein erster Schritt zur Ausführung ihrer Anweisung war die Kontaktaufnahme mit dem Widerstand.

Daher sendete sie dem Acheriner Toma, der sich zu dieser Zeit auf Ferus Olins geheimer Asteroidenbasis befand, eine Nachricht, in der sie sich als eine ehemalige Aristokratin Acherins unter ihrem Decknamen Flame vorstellte. Sie erläuterte weiter, dass sie das Projekt Moonstrike verfolge, dessen Ziel die Organisation der größeren Widerstandsgruppen gegen das Imperium untereinander sei und in das sie ihr beträchtliches Vermögen einfließen lasse. Bevor die Verbindung abriss, teilte sie Toma noch mit, dass sie auf dem Weg nach Samaria sei – dort befand sich der ehemalige Jedi-Padawan Ferus Olin ebenfalls in diesem Moment. Toma berichtete daraufhin den anderen Bewohnern der Asteroidenbasis von Flame und ihrem Vorhaben.[2]

Auf Samaria rettete sie dann den Jungen Trever Flume, dessen Schiff im Kristallwald abgestürzt war, und der nun von imperialen Gleitern verfolgt wurde. Sie war zunächst verwundert, dass sich ein Junge von 13 Jahren als Kontakt von Toma ausgab. Aber dann erklärte Trever ihr, dass er gekommen sei, um sie mit Ferus Olin zusammenzubringen. Sie war darauf erpicht, den Helden von Bellassa zu treffen, damit sie einander helfen könnten. Sie erklärte außerdem, dass sie noch eine andere Mission habe, die sie mit Trevers Hilfe bestreiten wollte: den persönlichen Droiden Bog Divinians, dem Regenten von Samaria, zu stehlen. Damit wollte sie der Widerstandsgruppe Samarias ihre Vertrauenswürdigkeit beweisen. Kurz darauf flogen sie und Trever mit ihrem Gleiter in Richtung Regierungsviertel von Sath, der Hauptstadt Samarias. Ihnen gelang es, den Droiden von Divinian zu entwenden und die Flucht anzutreten. Sie konnte die imperialen Truppen, die sie zunächst verfolgt hatten, abhängen; dennoch entschied sie, dass Trever mit dem Droiden aussteigen und zu Fuß weitergehen sollte, um weniger Aufmerksamkeit zu erregen. Wenig später traf sie in der Tat auf die Anführer des Widerstands von Saath und schaffte es, deren Vertrauen zu gewinnen. Einige Zeit später erreichten auch Trever und Ferus Olin das Treffen. Dieser zeigte sich besorgt über den Verbleib der roshanischen Diplomatendelegation auf Samaria, hinsichtlich der von Regent Divinian verbreiteten anti-roshanischen Stimmung. Er wollte sie daher wieder auf den Nachbarplaneten zurück bringen lassen; jedoch fehlte ihm ein Schiff dafür. Flame erwiderte, dass ihr Schiff noch im Kristallwald stünde und sie die Delegation nach Rosha bringen könnte. Zuvor mussten sie die Roshaner noch im Regierungsgebäude abholen gehen. Trotz zahlreicher Gefahren gelang es ihnen, den Kristallwald zu erreichen. Von dort aus nahm Flame mitsamt der Delegation und Trever Kurs auf Rosha, nachdem Ferus sie über einen dortigen Kontaktmann in Kenntnis gesetzt hatte.[2]

Unter dem Vorwand, die Diplomaten sicher nach Hause zu geleiten, landete sie mit ihrem Schiff auf Rosha. Sie hatte jedoch vom Imperium den Auftrag erhalten, sie durch einen Hinterhalt zu töten. Kurz nachdem sie und Trever das Schiff verlassen hatten, kamen imperiale Sternenjäger zu dem Landeplatz und zerstörten das Schiff. Da imperiale Truppen den Planeten unter ihre Gewalt gebracht hatten, sollte sie potentielle Widerständler unter den Roshanern zusammenbringen, so dass sie vernichtet würden, bevor eine ernsthafte Untergrundorganisation entstünde. Tatsächlich gelang es ihr – unter dem Vorwand, ihnen helfen zu wollen –, einige Aufständische zusammenzubringen. Sie hatte geplant, noch vor dem Angriff der Sturmtruppen zu verschwinden, jedoch kam der Angriffsbefehl zu früh, sodass sie sich mitten im Kampfgeschehen befand. Ihr und Trever gelang es, sich trotz der widrigen Umstände in Sicherheit zu bringen. Danach wollte sie sich mit Trever auf dessen Heimatwelt Bellassa begeben, um die dortige Widerstandsorganisation Die Elf besser kennenzulernen und um sie in ihr Projekt Moonstrike einzubinden.[3][4]

Die Elf[Bearbeiten]

Erstes Zusammentreffen[Bearbeiten]

Zunächst begaben sie sich auf eine abgelegene, jedoch betriebsame Raumstation, um dort Trevers Freunde aus der Elf, Roan Lands und Dona Telamark, zu treffen. Gemeinsam berieten sie, wie sie durch die imperialen Kontrollen hindurch nach Bellassa gelangen sollten. Sie entschieden, in einem bewaldeten Gebiet unterhalb von Ussa, der Hauptstadt des Planeten, zu landen. Als sie kurz danach aufbrachen, setzte sie sich automatisch an das Steuer des Schiffes. Roan reagierte darauf skeptisch, jedoch versicherte Trever ihm, dass man ihr vertrauen könnte. Nach ihrem Eintreffen auf Bellassa, stellten sie fest, dass der Raumhafen Ussas von imperialen Schiffen umringt war. Indem sie dicht neben einem großen Raumkreuzer herflogen, entwischten sie den Abtastern der imperialen Kräfte und gelangten in den Wald. Roan wies Flame an, den berechneten Kurs beizubehalten, obwohl sie zu bedenken gab, dass sie sonst mit einem Baum kollidieren würden. Sie stellte aber fest, dass Mitglieder der Elf an dieser Stelle ein Holobild installiert hatten. So gelangten sie in einen geheimen Tunnel, der durch das Wirrwarr der Bäume führte, und landeten am Waldrand. Als sie die Stadt erreicht hatten, trennten sich ihre Wege: Roan und Dona gingen Flames Empfehlung den weiteren Mitgliedern der Elf überbringen, sie und Trever begaben sich zu dessen Freunden auf dem Schwarzmarkt. Trever führte sie in den Mondstein-Bezirk, wo Schwarzmarkthändler eine ehemalige Industriehalle in eine Zuflucht umgebaut hatten. Sie wurden von einem großen, muskulösen Mann namens Raptor empfangen, der ihnen eine Plane und Nahrung aushändigte.[3]

Später trafen sie und Trever erneut auf die Mitglieder der Elf. Roan Lands teilte ihr mit, dass die Elf noch mehr Zeit benötige, um sich zu beraten. Er stand der Idee von Moonstrike skeptisch gegenüber; er meinte, dass die Organisation des Widerstands eine rein bellassanische Angelegenheit sei. Einige andere Mitglieder der Elf waren dabei anderer Meinung, jedoch war Roans Autorität so groß, dass niemand ihm widersprechen wollte. Flame versuchte, ihn dennoch zu überzeugen; erst als Amie Antin ihre Zustimmung für das Projekt bekundete, ließ er sich auf eine weitere Diskussion ein – Flame musste das Gebäude jedoch verlassen. Kurz danach wurde sie wieder von den Elf kontaktiert. Sie sollte Trever Flume nach Coruscant in Dexter Jettsters Sicherheitshaus bringen. Dort angekommen, begaben sie sich in Dex' Sicherheitshaus in der Thugger-Gasse im Orange-Bezirk.[3]

Rettung von Amie Antin[Bearbeiten]

Später befand sie sich erneut in einem Sicherheitshaus auf Bellassa. Sie war darum bemüht, das Vertrauen der Mitglieder der Elf zu erwerben. Die Zukunft von Moonstrike – und damit auch von ihrer eigentlichen Mission Twilight – hing davon ab, dass Widerständler von anderen Planeten dem Beispiel der legendären Elf folgen und sich ihr ebenfalls anschließen würden. Doch die Mitglieder der Elf waren „eine harte Nuss“, besonders nach dem Tod von Roan Lands und der Verhaftung der Ärztin Amie Antin durch die Imperialen. Sie wusste, dass sie nur Ferus Olin überzeugen musste, und die anderen würden ihm Folge leisten. Nachdem sie ihm und Wil Asani angedroht hatte, sie zu verlassen und andere Planeten zu bereisen, falls sie nicht in die Elf eingebunden würde, erklärten sie sich schließlich zu ihrer Aufnahme bereit, da sie von den von ihr angebotenen Hilfen dennoch profitieren wollten. Als eine Art Aufnahmetest sollte sie sich an der Befreiung Amie Antins beteiligen. Olin hatte einen Angriffstrupp bestehend aus den Jedi Ry-Gaul und Solace, sowie Clive Flax und Dona Telamark zusammengestellt. Flame kannte den genauen Umfang des Plans nicht; sie sollte den letzten imperialen Kontrollpunkt vor dem Sicherheitshaus im Auge behalten und bei Gefahr eingreifen. Als die Gruppe dann in der Tat mit einem Skiff, in dem Amie versteckt war, den Punkt erreichten, näherte sich ein Gleiter voller Sturmtruppen. Diese zwangen sie zum Anhalten und untersuchten ihren Luftgleiter ausgiebig. In diesem Moment griff Flame ein: Sie betäubte den Piloten des imperialen Gleiters, übernahm dessen Steuer und pflügte zwei weitere Sturmtruppen zur Seite. Dann sprang sie von dem Gleiter in das Skiff und flog die darin versteckte Amie in Sicherheit. Als alle dann das Sicherheitshaus erreicht hatten, mussten sie feststellen, dass Flame bei der Befreiungsaktion verletzt worden war. Sie hatte einen Streifschuss erlitten, doch ging es ihr nach einer Behandlung durch Amie wieder besser. Das Vertrauen der anderen hatte sie sicher. Was sie nicht wusste, war, dass Clive Flax sich daraufhin nach Acherin aufmachte und Nachforschungen über ihre wahre Identität anstellte. Dies würde ihr später noch zum Verhängnis werden.[5]

Endphase von Twilight[Bearbeiten]

Im Anschluss an ihrer Mission auf Bellassa begab Flame sich wieder nach Coruscant, in Dexter Jettsters Sicherheitshaus. Dort berief sie eine HoloNetz-Konferenz zwischen wichtigen Widerstandsanführern ein, mit dem Ziel, einen geeigneten Treffpunkt für das erste Moonstrike-Treffen zu finden. Die Diskussion war jedoch wenig erfolgreich. Unter einem Vorwand verließ sie das Sicherheitshaus, da sie zuvor ihren imperialen Vorgesetzten dessen genaue Lage mitgeteilt hatte und somit ein Angriff bevorstand. Dieser Angriff würde vordergründig dem Jedi Ry-Gaul dienen, der sich zu dieser Zeit dort aufhielt. Als sie in der Nähe des Senatsbezirks unterwegs war, traf sie überraschenderweise auf den Jungen Trever Flume. Nach einer kurzen Unterhaltung fragte sie ihn, ob Ferus Olin bereits mit dem Senator von Alderaan, Bail Organa, Kontakt aufgenommen hatte. Sie wollte erreichen, dass er sich ebenfalls Moonstrike anschließe und somit eine wichtige Persönlichkeit aus der Politik für das Projekt werben könnte. Doch Trever verneinte dies – zu ihrer Enttäuschung.

Nachdem imperiale Truppen das Sicherheitshaus im Orange-Bezirk aufgerieben hatten, begab sie sich in ein dort gelegenes Café und war zufrieden mit ihrer Arbeit. Wenig später stellte sie zu ihrem Erstaunen fest, dass der Jedi Ry-Gaul und Trever zum Zeitpunkt des Angriffs nicht dort gewesen waren und nun auf sie zukamen. Ihnen gegenüber brachte sie eine Erleichterung zum Ausdruck, jedoch war sie verärgert, dass sie ihr eigentliches Ziel – Ry-Gaul – verfehlt hatte.[6][4]

Nach der Zerstörung von Dex’ Sicherheitshaus wollte Ferus Olin das erste Moonstrike-Treffen unbedingt durchführen lassen. Er stellte dazu die gut versteckte Asteroidenbasis, auf der er ursprünglich überlebende Jedi der Order 66 unterbringen wollte, zur Verfügung. Ihnen fehlte es aber an Schiffen, um die vielen Widerstandsanführer dorthin zu bringen. Hier kam Flame ins Spiel: Sie versprach ihm, die benötigten Schiffe aufzutreiben. Sie begab sich zusammen mit Olin, Solace, Ry-Gaul und Trever zu der jährlich stattfindenden Galaktischen Messe für Luxuskreuzer zu dem Stand von „Sleeker Systems“, einem recht jungen Unternehmen. Sie wollte den Verkäufer dazu bewegen, ihnen sofort seine drei Ausstellungsstücke zu verkaufen. Der Verkäufer reagierte darauf abweisend, weil er die drei Kreuzer noch für die Ausstellung benötigte. Sie versicherte ihm, dass eine weitaus größere Bestellung auf ihn wartete, wenn er ihr die Schiffe sofort überlasse – jedoch ohne Erfolg. Erst als Ry-Gaul den Mann mit Hilfe der Macht manipulierte, überließ er ihnen die Schiffe und stellte vorübergehende Registrierungen für sie aus. Daraufhin teilten sie sich die Liste aller Widerständler in drei Teile auf. Flame flog zusammen mit Ry-Gaul einen Kreuzer und sie waren diejenigen, die am meisten Stopps durchführen mussten, bevor sie die Asteroidenbasis erreichen würden. [4]

Nahe der Asteroidenbasis, stellte Ferus Olin fest, dass auf seinem Schiff ein Peilsender angebracht worden war. Er berief daher die anderen beiden Schiffe auf den unbewohnten Mond XT987, um ihr weiteres Vorgehen zu besprechen. Nach einigen Gedankendarlegungen von Olin und Ry-Gaul wurde ihnen schließlich klar, dass Flame ein imperialer Spion war. Ihnen war aufgefallen, dass niemand in der Lage gewesen wäre, den Peilsender während der Reise zu installieren, sondern dass er schon vor ihrem Abflug von der Messe angebracht worden war. Flame hatte ihnen also bewusst diese drei Schiffe besorgt. Als sie Flame mit diesen Vorwürfen konfrontierten, reagierte sie zunächst gelassen. Nachdem noch weitere Ungereimtheiten bezüglich ihrer Arbeit ans Licht gekommen waren und eine Bestätigung ihrer wahren Identität von Clive Flax und Astri Oddo eingegangen war, beschimpfte sie Olin als Lügner. Die anderen fragten diesen daraufhin, wie ihr weiteres Vorgehen aussehen soll. Aufgrund der eindeutigen Beweise schlug Olin Yarrows Exekution vor. In Todesangst legte sie die Existenz von einem weiteren Peilsender auf ihrem Schiff offen – nur sie wüsste, wie man ihn entfernte. Nach anfänglichem Zögern erklärten sie sich bereit, ihr das Leben zu schenken, wenn sie die Apparatur entferne. Nachdem sie dies tatsächlich getan hatte, übergab man ihr eine Überlebensausrüstung und setzte sie auf dem Mond aus. Ihr wurde versichert, dass man sie bald finden würde, zumal es Pläne gab, diesen Bereich des Systems bald zu kartografieren.[4]

Trotz der Offenlegung ihrer wahren Identität wurde das Moonstrike-Treffen abgehalten. Die Widerständler wussten jedoch nicht, dass Yarrow im Jedi-Tempel auf Coruscant für Darth Vader eine geheime Nachricht hinterlassen hatte, sodass er den Asteroiden finden und ihn – mitsamt der Widerständler – durch einen Prototypen eines Superlasers vernichten konnte. So war ihre Arbeit für das Imperium doch noch erfolgreich. Sie hatte außerdem einen Notfallsender in ihrem Stiefel untergebracht, damit Vader sie finden konnte, falls sie sich in Schwierigkeiten befände.[4]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Da ihre Mutter schon früh starb, zog ihr Vater sie alleine auf. Er nahm sie auf Geschäftsreisen in die Galaxis mit und sie lernte schnell den Umgang mit Raumschiffen und Gleitern – zumal die Firma ihres Vaters solche herstellte. Jedem, dem sie später begegnete, fielen ihre enormen fliegerischen Fähigkeiten auf. Noch während der Klonkriege hatte sie angenommen, dass sie ihr bequemes und luxuriöses Leben ohne große Probleme weiterführen könnte. Doch mit dem Beginn der imperialen Herrschaft wurde ihr Heimatplanet Acherin verwüstet, ihr Vater starb und ihr Reichtum geriet in Gefahr. Sie musste sich in dieser Zeit vollkommen neu erfinden: Sie wurde zu einer Kriegerin, musste ihren gesamten Willen und Wagemut aufbringen, um zu überleben. Zunächst unterstützte sie den Widerstand gegen das Imperium auf Acherin. Doch als sie verhaftet wurde, vollzog sich ein radikaler Sinneswandel in ihr. Sie wurde zu einer imperialen Agentin und verriet fortan ihre einstigen Ideale.[5]

Eve Yarrow besaß ein hohes Maß an Eigensinnigkeit; sie hatte gelernt, auf sich alleine gestellt zu sein. Oftmals wirkte sie sehr überheblich und egozentrisch. Jedenfalls vertrat sie ein entschlossenes Auftreten und wusste immer genau, was sie wollte. Sie hatte aber einen schlechten Sinn für Humor.

Doch als zum Ende ihrer Mission Twilight, ihre Fassade als Widerständlerin zu bröckeln begann und ihre wahre Identität offen gelegt wurde, mündete ihre Entschlossenheit in pure Verzweiflung um ihr Leben.

Residenz auf Revery[Bearbeiten]

Eve Yarrow besaß eine Privatresidenz auf dem Planeten Revery, der als Wohnort vieler reicher und wichtiger Personen der Galaxis bekannt war. Die meisten der Luxusvillen des Planeten waren in Buchten eingebettet und hatten kilometerweiten Abstand zu den Nachbarn, um so größtmögliche Privatsphäre zu gewähren. Yarrows Villa war hingegen in einem Berghang mit Meerblick und zwischen hohen Bäumen eingebettet. Außerdem war sie aus demselben grauen Stein wie der Berg und lang nicht so pompös gebaut wie die übrigen Villen, so dass sie aus der Luft kaum zu erkennen war. Neben dem Wohnbereich befanden sich eine Landeplattform und ein kleiner Hangar.

Eve Yarrow nutzte ihre Residenz ziemlich selten, hatte jedoch eine Haushälterin engagiert, die regelmäßig nach dem Rechten schaute. Sie hatte keine hohen und offensichtlichen Sicherheitsvorkehrungen für ihr Anwesen getroffen, hatte jedoch eine Innovation von Secure Securities eingebaut: Eines ihrer Lasergemälde diente als Öffner für einen Geheimraum, in den man sich im Notfall verstecken konnte. Um den Raum wieder zu verlassen, musste man einen Schalter unter einer Bodenplatte betätigen, woraufhin eine Fernbedienung greifbar wurde, in der man einen Code eingeben musste.[6][4]

Geheimkonten[Bearbeiten]

Nach dem Ende der Klonkriege begann Eves Vater Evin Yarrow auf Anweisung der imperialen Autorität, das Vermögen von Yarrow Industries auf ein vom Imperium kontrolliertes Konto der Bank Niro 11 auf dem gleichnamigen Mond zu transferieren. Nach seinem Tod vollendete Eve die Transaktion. Obwohl dieses Konto unter imperialer Kontrolle stand, hatte sie stets freien Zugriff auf ihr Vermögen. Sie bat die Bank, es unter einer Nummer zu führen und alle Spuren nach Acherin zu verwischen. Um ihre Geheimaktivitäten innerhalb der Widerstandsorganisationen zu finanzieren, überwies sie regelmäßig Teile ihres Vermögens von Niro 11 auf ein weiteres Nummernkonto auf Revery, wo sie eine Privatresidenz besaß. [6]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Der von Jude Watson ins Leben gerufene Charakter für die Der-letzte-Jedi-Reihe taucht zum ersten Mal in Die Rückkehr der Dunklen Seite auf. Es ist für den Leser nicht von Anfang an klar, dass Flame identisch mit Eve Yarrow ist. Erst in Gegen das Imperium beginnt Clive Flax Nachforschungen über sie anzustellen. Den letzten und sicheren Beweis finden er und Astri Oddo schließlich in Die Abrechnung.