Magus (Spezies)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt eine spezielle Bedeutung des Begriffes, für weitere Bedeutungen siehe Magus.
Magus.JPG
Magus
Allgemeines
Heimatwelt:

Reopi

Designierung:

Nicht vernunftbegabt

Lebensraum:

Wüste

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

58 Zentimeter

Besondere Merkmale:
  • dicke, zähe Haut
  • übelriechendes Öl abgebende Drüse
  • gummiartige Füße mit Schwimmhäuten

Der Magus ist eine nicht vernunftbegabte Spezies, die auf dem Wüstenplaneten Reopi heimisch ist. Mit seiner zähen Haut, dem üblen Geruch eines von ihm abgegebenen Öl sowie seinen Füßen, mit denen er sich schnell in den Sand graben kann, ist der Wüstenbewohner gut gegen Räuber geschützt. Allerdings wird er aufgrund seiner begehrten Haut kommerziell gejagt.

Beschreibung[Bearbeiten]

Der Magus wird, wenn er seinen Körper ganz ausstreckt, bis zu 58 Zentimeter groß. Allerdings steht er zumeist in einer geduckten Haltung, in der er seine Hinterbeine anwickelt. Zudem hat er zwei kürzere Vorderbeine, die in kleinen Klauen enden. Der Magus verfügt über eine dicke, zähe Haut, die seinen Körper wie ein Panzer schützt. Mit einer besonderen Drüse gibt er ein übelriechendes Öl ab, das die Geschmeidigkeit seiner äußeren Hautschichten sicherstellen soll. Größere Fleischfresser wie der Reopi sand crusher halten sich aufgrund des abstoßenden, auf eine Entfernung von drei bis vier Meter wahrnehmbaren Gestanks des Öls vom Magus fern.

Der Magus ist in weiten Sandwüsten am Äquator des Planeten Reopi heimisch. Der friedliche Einzelgänger ernährt sich von der Vielzahl von Insekten und den kleinen Reptilien, die er in den Red Reopi Deserts vorfindet. Seine beiden gummiartigen, mit Schwimmhäuten besetzten Füße sind darauf ausgelegt, sich zu diesem Zweck durch den sich umschichtenden Sand zu graben. Diese Fähigkeit nutzt er als einen weiteren Verteidigungsmechanismus.

Geschichte[Bearbeiten]

Der Magus war während des Galaktischen Bürgerkrieges eines der wenigen noch kommerziell gejagten Tiere aus dem Inneren Rand, da seine strapazierfähige Haut auf zahlreichen technologisch noch nicht weit genug fortgeschrittenen Planeten begehrt ist, denen die Ressourcen für die Herstellung eines billigeren Ersatzprodukts fehlten. Die Ernte der Magus-Häute war gesetzlich auf die Vornahme durch Unternehmen von Reopi sowie durch strenge Quotenregelungen beschränkt. Jäger machen sich häufig Wüstenoasen zunutze, in die es den Magus aufgrund der dort zuhauf vorkommenden Reptilien zieht. Allerdings stellen die natürlichen Verteidigungsmechanismen des Magus eine Herausforderung für die Jäger dar.

Der Magus war eine von über 60 Arten, die das Tagge Holographic Museum auf Chandrila während des Galaktischen Bürgerkrieges in der holografischen Ausstellung Creatures of the Galaxy über die Reichhaltigkeit der galaktischen Fauna zeigte. Eine Broschüre für die Besucher beschrieb die ausgewählten Tiere als einige der vielfältigsten und interessantesten Lebensformen auf den tausenden Welten des Galaktischen Imperiums. Jedes der holografischen Ausstellungsstücke wurde in einem begleitenden Datenblatt näher vorgestellt.

Quellen[Bearbeiten]

Der Magus wurde für das 1994 veröffentlichte Sachbuch Creatures of the Galaxy zum Star-Wars-Rollenspiel von West End Games entwickelt. Während die Illustrationen in solchen Werken üblicherweise auf Grundlage eines vorgegebenen Manuskripts entstehen, basieren die Einträge in diesem Sachbuch auf den vorher angefertigten Konzeptzeichnungen. Den Beitrag über den Magus verfasste Rick D. Stuart auf Grundlage einer Zeichnung und eines Grundkonzepts von Mike Vilardi. Da aus dem Sachbuch nicht hervorgeht, welches grammatikalische Geschlecht der Name der Tierart hat, verwendet dieser Artikel das generische Maskulinum.