Nagai

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nagai UR.jpg
Nagai
Allgemeines
Heimatwelt:

Nagi[1]

Kolonien:

Saijo[1]

Klasse:

humanoid[1]

Sprache:

Nagaian[1]

Beschreibung
Hautfarbe:

Weiß[1]

Haarfarbe:

Schwarz[1]

Durchschnittliche Größe:

1,80 Meter[2]

Besondere Merkmale:

immun gegen zeltronische Pheromone[3]

Bekannte Individuen:

Darth Nihl, Lusubrin T'shkali, Taru, Rei, Mendo, Krai H'voc und weitere

Die Nagai sind eine humanoide Spezies aus der Nachbargalaxis Feuerfaust. Aufgrund der jahrhundertelangen Besetzung ihres Heimatplaneten durch die Tof suchten die Nagai mögliche Verbündete und anschließend Ressourcen, um ihre Welt zurückzuerobern. Mit der Unterstützung der Sith Lumiya begannen sie einen Eroberungsfeldzug in der Galaxis, die kurz zuvor durch den Galaktischen Bürgerkrieg geschwächt worden war. Da die Tof ihnen jedoch folgten und die Nagai ihre Erzfeinde mehr fürchteten, als die Allianz freier Planeten, verbündeten sie sich mit dieser und schlugen die Tof zurück. Anschließend unterzeichneten sie einen Vertrag und durften sich auf dem Planeten Saijo als neue Heimat ansiedeln. Zahlreiche Nagai kehrten jedoch in die Nachbargalaxis zurück, um mithilfe der Mandalorianer unter Fenn Shysas Kommando die Tof von ihrem Heimatplaneten zu vertreiben.

Biologie und Erscheinung[Bearbeiten]

Die Nagai besitzen einen humanoiden Körperbau, der im Wesentlichen dem eines Menschen ähnelt, jedoch einige markante Unterschiede aufweist. Für eine Größe von durchschnittlich 1,80 Metern[2] ist ihr Körper verhältnismäßig schlank und wirkt fast ausgezehrt. Dieses Bild wird durch die bleiche, kreideweiße Haut noch verstärkt und steht in starkem Kontrast zu ihren schwarzen Haaren. Dadurch wirken Nagai häufig schwach und erschöpft auf andere, ein Irrglaube, den sie gerne zu ihrem Vorteil nutzen, um ihre Fähigkeiten zu verbergen.[4] Im Gegensatz zu vielen anderen Spezies sind Nagai außerdem immun gegen die Pheromone von Zeltronern.[3]

Gesellschaft[Bearbeiten]

Ursprünglich war die Kultur der Nagai nicht kriegerisch geprägt, sondern vielmehr der Kunst und Wissenschaft zugetan. Schwert- und Kampfkünste nahmen einen hohen Stellenwert in der Gesellschaft ein, dienten jedoch der körperlichen Fitness und der Meditation, nicht dem Krieg. Die Gesellschaft der Nagai war in verschiedene Kreise und Subkreise aufgeteilt. Innerhalb eines Kreises war der Aufstieg durch die Subkreise möglich, jedoch nicht darüber hinaus. Durch die jahrelange Versklavung durch die Tof verschmolzen mehrere Kreise oder verschwanden sogar, wodurch niedere Kreise automatisch nachrückten. Durch die hohen Todeszahlen wurde auch bei der Heirat nicht mehr auf die soziale Trennung geachtet und nach dem erfolgreichen Kampf gegen die Tof überlegte man sogar, die Kreise vollständig aufzulösen.[1]

Beziehung zur Galaxis[Bearbeiten]

Die Nagai kamen in die galaktische Szene, als sie nach dem Pakt von Bakura im Jahr 4 NSY vor ihren Unterdrückern, den Tofs, flohen. Nach Jahrhunderten von Brutalität und Unterdrückung durch die Tofs werden die Nagai durch zwei Dinge beherrscht: Ein tiefes Ehrgefühl und Furcht vor den Tofs. Sie fürchten nur wenig anderes. Sie sind – abgesehen von ihrer direkten Familie – nur zu wenigen anderen loyal, aber Anliegen anderer gehen für sie vor ihre eigene persönliche Freiheit.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 Star Wars Gamer (Ausgabe 1, Seite 54 ff.: „The University of Sanbra Guide to Intelligent Life: The Marvel Series“)
  2. 2,0 2,1 The New Essential Guide to Alien Species (Seite 202)
  3. 3,0 3,1 The Essential Guide to Alien Species (Seite 164)
  4. Ultimate Alien Anthology (Seite 103 f.)