Steuerungskommitee

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Steuerungskommitee
Allgemeines
Gründer:

Darth Tenebrous

Anführer:
Mitglieder:
  • Politiker
  • Bankiers
  • Lobbyisten
  • Industrielle
Sitz:

Sojourn

Rolle:
  • Einflussgewinn
  • Politische Destabilisierung der Republik
  • Rückkehr der Sith
  • Vergeltung an den Jedi
  • Schaffung einer Oligarchie
Historische Informationen
Zugehörigkeit:

Das sogenannte Steuerungskommitee, welches von Darth Tenebrous ins Leben gerufen wurde, spielte bei der Verwirklichung des Großen Sith-Plans eine wichtige Rolle. Die Mitglieder waren ausgesuchte Politiker, Lobbyisten und Industrielle, darunter beispielsweise Bankiers von Sestina, Aargau und der Kern-Bank, führende Mitglieder des Ordens des geneigten Kreises und des Direktorats der Handelsföderation und begabte Schiffsingenieure wie Narro Sienar der Santhe/Sienar Technologiegesellschaft. Sie beschäftigten sich mit der Durchsetzung unternehmensfreundlicher Gesetze (zum Beispiel zur Preisregulierung, im Amt behalten von Senatoren als Berufsdiplomaten auf Coruscant, um sie zu beschäftigen, dass sie von den Machenschaften des Steuerungskommitees keinen Wind bekommen) und der taktischen Einschränkung aller anderen Mächte der Galaxis, zum Beispiel dem Senat, beschäftigten. Dies sollte die Republik aus dem Gleichgewicht bringen und damit weiterhin anfällig für Manipulationen machen. So glaubten alle Beteiligten, sie würden dies zu ihrem eigenen wirtschaftlichen Vorteil tun, taten eigentlich aber im Dienste der Sith die Drecksarbeit.

Die Mitglieder trafen sich des Öfteren auf dem Mond Sojourn, um dort geschäftliche Gespräche zu führen und die Schaffung einer Oligarchie voranzutreiben.

Das Steuerungskommitee war in gewisser Weise der Vorgänger des Separatistenrates.

Quellen[Bearbeiten]