Darth Tenebrous

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Darth Tenebrous Poträt.jpg
Darth Tenebrous
Beschreibung
Spezies:

Bith[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Hautfarbe:

Hell[1]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

67 VSY, Bal’demnic[2]

Beruf/Tätigkeit:

Sith[2]

Schüler:
Titel:

Sith-Lord[1]

Zugehörigkeit:

Orden der Sith-Lords[2]

Darth Tenebrous, auch unter dem Namen Rugess Nome bekannt, war ein Sith der Bane-Linie, der der Spezies der Bith entstammte. Der in der Öffentlichkeit als renommierter Raumschiffsdesigner auftretende Tenebrous war der Meister der Sith Darth Plagueis und Darth Venamis, die er parallel ausbildete. Tenebrous machte es sich zur Lebensaufgabe, die wissenschaftlichen Ursprünge der Macht zu erforschen und die Midi-Chlorianer so zu manipulieren, dass sein Bewusstsein auch nach seinem körperlichen Tod weiter bestehen konnte. Mit seinem unbedingten Willen entdeckte Tenebrous eine Möglichkeit, dieses Ziel zu erreichen. Sein eigener Schüler Darth Plagueis erfüllte dabei lediglich die Rolle eines potenziellen Wirtskörpers, den er nach seinem körperlichen Tod zu übernehmen plante. Seine eigentliche Aufgabe, das Wissen der Sith an seinen Schüler weiterzugeben, vernachlässigte er bei seinem Studium völlig, da er sich lediglich auf sein eigenes Ziel konzentrierte. Bei der Ausführung seines Plans kam es zu unvorhergesehenen Problemen, die dazu führten, dass er seinen eigenen Tod in einer Endlosschleife immer wieder neu erleben musste. So erreichte er mit seiner Manipulation der Macht genau das Gegenteil von dem, worauf er die ganze Zeit hingearbeitet hatte. Hinzu kam, dass er seinen Schüler Darth Plagueis durch seine Einflussnahme der Fähigkeit beraubte, mithilfe der Macht in die Zukunft zu sehen.

BiografieBearbeiten

Streben nach UnsterblichkeitBearbeiten

Der Bith Rugess Nome wurde mehr als 167 Jahre vor der Schlacht von Yavin geboren. Aufgrund seines hohen Machtpotentials erwählte ihn ein Twi’lek, der zu diesem Zeitpunkt der einzige Meister des Ordens der Sith-Lords war, als seinen Schüler und bildete ihn in den Wegen der Macht aus. Nome bestimmte „Darth Tenebrous“ zu seinem Sith-Namen. Um seine Identität als Sith-Lord zu tarnen, führte Tenebrous sein Leben als Rugess Nome weiter und wurde zu einem der gefragtesten Raumschiffkonstrukteure in der Galaxis. Gemeinsam mit seinem Meister arbeitete Tenebrous an der Schwächung der Jedi, um das ultimative Ziel des Ordens, die Auslöschung ihrer Feinde und die Herrschaft der Sith über die Galaxis zu erreichen. Dazu versuchten sie, ein Virus zu erschaffen, das die Verbindung der Jedi zur Hellen Seite der Macht trennen würde. Allerdings scheiterten sie nach Jahren vergeblicher Versuche.[2] Als der Bith mächtiger geworden war als sein Meister und keinen Mehrwert mehr in dem Twi’lek sah, tötete er ihn und begab sich auf die Suche nach einem eigenen Schüler, um die Bane-Linie weiterzuführen.[1]

Darth Tenebrous arbeitete über Jahrzehnte für seinen Plan, zum mächtigsten Macht-Benutzer der Galaxis aufzusteigen. Hierzu suchte er nach einer Möglichkeit, Leben und Tod zu kontrollieren. Einen Hinweis dazu entdeckte er in einer Heldenlegende, die im Tagebuch der Whills angedeutet wurde. Demzufolge sollte es eine Art auserwählten Retter geben, der aus „reiner Macht geboren“ sein würde. Nach dem Studium aller möglichen Übersetzungen der betreffenden Passage interpretierte Tenebrous es so, dass jener Auserwählte nur im übertragenen Sinn von der Macht heraus geboren wurde. Viel mehr könnte durch gezielte Manipulation von Midi-Chlorianern, Leben innerhalb eines bereits existierenden Lebewesens kreiert worden sein, wodurch das Machtpotenzial jenes Lebewesens ins Unermessliche gesteigert werden konnte. Aus dieser Erkenntnis heraus entwickelte er eine eigene Methode, um sich nach seinem Tod in einen anderen Wirtskörper einzunisten und diesen dann zu übernehmen. Die Grundlage dieser Methode bildete die Entwicklung eines Virus, das die Manipulation von Midi-Chlorianern erlaubte.[1]

Dank des vollen Potenzials seiner analytischen Fähigkeiten und seiner übernatürlichen Sinne gelang es Tenebrous, die submikroskopische Struktur der Midi-Chlorianer zu entschlüsseln. Aus diesem Wissen heraus erschuf Tenebrous ein Retrovirus, das Midi-Chlorianer direkt infizierte. Dadurch entwickelten sich normale Midi-Chlorianer zu langlebigen Maxi-Chlorianern. Mit großer Geduld und seiner Angewohnheit, auch auf das kleinste, unbedeutendste Detail zu achten, stattete er das Retrovirus mit der Möglichkeit aus, es mit einem Bewusstsein zu verbinden. Nachdem seine Arbeit an dem Virus endlich abgeschlossen war, infizierte er sich selbst damit, indem er es in seinen eigenen Blutkreislauf brachte. Dabei wusste Tenebrous um das notwendige Opfer, da infizierte Midi-Chlorianer von ihrer Verbindung zur Macht getrennt wurden. Während vorangehender Versuche entdeckte er eine Möglichkeit, diesen unerwünschten Nebeneffekt auf eine einzige Machtfähigkeit zu beschränken. So kompensierte Tenebrous diese Nebenwirkung, indem er nicht alle Midi-Chlorianer mit dem Virus in Kontakt brachte und die Beschränkung seines Machtpotenzials auf eine Fähigkeit eingrenzte, die er ohnehin nicht benötigte – nämlich die Möglichkeit, mithilfe der Macht in die Zukunft zu sehen. Auf diese Begabung war er nicht mehr angewiesen, da sich Tenebrous in der Sicherheit wägte, den Verlauf der Zukunft bereits zu kennen und entsprechende Vorkehrungen getroffen zu haben.[1]

Ausbildung von Darth PlagueisBearbeiten

Darth Tenebrous und Darth Plagueis

Da er wusste, dass das künftige Kind des Muun Caar Damask, eines Angestellten des Bankenclans, machtempfänglich sein würde, beauftragte er Damasks Assistentin, den Bankier zu verführen. Die beiden gingen eine Beziehung und später eine Ehe ein, aus der ein Sohn hervorging, Hego Damask. Als Hego fünf Jahre alt geworden war, begab sich Tenebrous in seiner Identität als Rugess Nome nach Mygeeto und überzeugte Caar Damask davon, ihm ihren Sohn zur Ausbildung anzuvertrauen. Er gab dem jungen Muun den Sith-Namen „Darth Plagueis“ und zog ihn groß. Unter Verwendung seiner Identität als der renommierte Raumschiffsbauer Rugess Nome führte er ihn in die galaktische Elite und in sein Netzwerk von Informanten ein. Darth Plagueis gründete ein Finanzunternehmen unter dem Namen Damask Holdings, das als Teil des Bankenclans galaxisweit hoch dotierte Geldgeschäfte abwickelte.[2] Neben seinem Drang nach persönlichem Profit und seiner unüberwindbaren Furcht vor dem Tod besaß der Muun auch ein hohes Maß an midi-chlorianischen Aktivitäten. Deshalb wurde Plagueis zu dem Wesen, dessen einzige Verwendung für seinen Meister darin bestand, es mithilfe seines Retrovirus zu übernehmen. Bereits seine Ausbildung war auf dieses Ziel hin ausgelegt. Statt seinem Schüler all sein Wissen zu vermitteln, vermittelte Tenebrous falsche Theorien und verstärkte diskret Plagueis’ Ängste, indem er ihn auf mehrere Missionen ohne Erfolgsaussichten schickte. Seine dadurch gewonnene Zeit verbrachte Tenebrous damit, jene Waffe zu entwickeln, die er gegen Plagueis einzusetzen plante. Tenebrous war sich sicher, dass Plagueis die wahren Absichten seines Meisters nicht aufdecken würde. Sein Schüler war mit seinen Gedanken seiner Ansicht nach zu sehr mit sich selbst beschäftigt, als dass er die Handlungen seines Meisters anzweifeln konnte.[1] Als Absicherung für den Fall, dass Plagueis sich als ungeeignet für seinen größeren Plan erweisen sollte, nahm Tenebrous mit dem Bith Darth Venamis einen zweiten Schüler in seine Lehre, von dem der Muun nichts wusste.[2]

Im Jahr 67 VSY reiste Darth Tenebrous gemeinsam mit Plagueis zu dem Planeten Bal’demnic. Der Bith hatte maßgeblich dazu beigetragen, dass die Sith noch vor den Jedi von den reichen Vorkommen des wertvollen Erzes Cortosis erfuhren, die in den Höhlen der weitestgehend isolierten Welt im Äußeren Rand lagerten. Tenebrous wollte in den Besitz dieses Minerals gelangen, verschwieg die Hintergründe dieser Mission seinem Schüler jedoch. Zu seinem Missfallen befand sich direkt unterhalb des Cortosis das leicht entzündliche und hochexplosive Gas Lethane, was eine Bohrung zu einem lebensgefährlichen Unterfangen machte. Trotzdem wiesen sie den Bergbaudroiden an, mit der Bohrung zu beginnen, dabei aber dem Lethane auszuweichen. Kurz darauf erschien den Sith ihr Vorhaben doch zu riskant. Sie entschieden sich deshalb, ihre Operation abzubrechen. Der Droide, dessen ursprüngliche Programmierung offenbar überschrieben worden war, setzte seine Bohrung jedoch unbeirrt fort und löste damit eine gewaltige Gasexplosion aus. Zwar versuchten Tenebrous und Plagueis, aus der Höhle zu entkommen, doch wurden sie von der Feuerwalze eingeholt. Eine Schutzbarriere, die der Sith-Lord mithilfe der Macht erzeugte, schützte ihn vor den Flammen, während sich sein Schüler auf den Boden warf und dabei leichte Verbrennungen davontrug. Allerdings war die Höhle nun aufgrund weiterer Erschütterungen an manchen Stellen einsturzgefährdet. Plagueis erkannte, dass die Höhlendecke oberhalb seines Meisters starke Risse aufwies. In diesem Moment beschloss der Muun, seinen Meister zu verraten, indem er mit der Macht einen Einsturz auslöste, der Tenebrous unter sich begrub. Der Bith, der damit abgelenkt war, ihr Schiff vor einem drohenden Einsturz zu bewahren, ahnte nichts von dem Plan seines Schülers und wurde davon völlig überrascht.[2]

Durch den Einsturz bohrte sich ein Felsbrocken in Tenebrous’ Körper und verletzte seine Lunge schwer. Als Teil seiner Scharade gab Darth Plagueis zunächst vor, seinem Meister helfen zu wollen, indem er ihn aus den Felsen befreite. Auch Tenebrous selbst hielt dies zuerst für einen Unfall, erfuhr von seinem Schüler aber bald die Wahrheit. Plagueis brach ihm das Genick, und Tenebrous, erstarrt und offenbar bewusstlos, starb einen langsamen Tod. Interessiert verfolgte Plagueis, wie das Leben mitsamt Midi-Chlorianern und Neuronen aus dem Körper seines Meisters wich.[2]

VermächtnisBearbeiten

Auf diesen Moment hatte Darth Tenebrous sein Leben lang hingearbeitet. Während des Sterbeprozesses fühlte er, wie sich seine Macht proportional steigerte. Nach seinem körperlichen Tod war Tenebrous immer noch in der Lage, sein Bewusstsein zu kontrollieren, das durch sein Virus in den Maxi-Chlorianern weiter existierte. Diese Maxi-Chlorianer lösten sich von den toten Körperzellen des Bith und wanderten aus seinem Körper. In dieser Phase hatte Tenebrous das Gefühl, jede Nanosekunde bewusst wahrzunehmen, von der ihm jede einzelne wie eine Ewigkeit vorkam. Die Maxi-Chlorianer wurden von Darth Plagueis aufgenommen, der neben seinem alten Meister stand. Dadurch nahm er sowohl das Retrovirus als auch das Bewusstsein von Tenebrous in sich auf. Über den Blutkreislauf verbreitete sich Tenebrous’ Bewusstsein rasch im Körper seines ehemaligen Schülers. Erfreut stellte er dabei fest, dass er dadurch Zugang zu Plagueis’ Empfindungsvermögen erhielt, was ihm erlaubte, die Gefühle seines ehemaligen Schülers ebenso wahrzunehmen wie er selbst. In seinem Wirtskörper entdeckte Tenebrous das volle Potenzial von Darth Plagueis, das er zu seinem Erstaunen völlig unterschätzt hatte. Tatsächlich war Plagueis’ Verbindung zur Macht tiefer, weiter und mächtiger, als Tenebrous es je vermutet hätte. Er grämte sich ein wenig, dass er nicht mehr Zeit in die Ausbildung seines ehemaligen Schülers investierte, und dessen außerordentliche Begabung durch Unterforderung weitestgehend verkümmern lassen zu haben.[1]

Der Übergang seines Bewusstseins in den Körper seines ehemaligen Schülers funktionierte besser, als es sich Tenebrous erhofft hatte. Kurzzeitig hatte er auch Zugang zu Plagueis’ Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen. Als er über seinen Wirtskörper in die Zukunft blickte, sah er schemenhaft den Tod von Plagueis durch seinen eigenen Schüler. Dadurch sah Tenebrous seine Pläne in Gefahr, da Plagueis’ Tod zu früh eintreten und er somit dessen Schicksal teilen würde. So wie sich das Retrovirus im Körper von Darth Plagueis ausbreitete, so undeutlicher wurden auch die Zukunftsvisionen. Der Virus beraubte Darth Plagueis vollständig um seine Fähigkeit, in die Zukunft zu sehen, und Tenebrous selbst hatte diese Fähigkeit ebenfalls für seine Ziele geopfert. In einer panischen Reaktion versuchte Tenebrous, den Schaden, den er angerichtet hatte, im Rahmen seiner Möglichkeiten wieder rückgängig zu machen. Indem er seine gesamte Macht zusammen nahm, schleuderte er sein Bewusstsein wieder aus Plagueis’ Körper.[1]

Nach dem Austritt aus Plagueis’ Körper befand sich Tenebrous erneut in einer Ewigkeit und er hoffte, dass sich sein Bewusstsein allmählich gemeinsam mit den Maxi-Chlorianern auflöste. Allerdings war er sich nicht sicher, ob sich seine Maxi-Chlorianer überhaupt auflösen konnten. Seine Hoffnungen, dass dies eintrat, um zur Ruhe zu kommen, erfüllte sich nicht. Das Bewusstsein des Sith-Lords geriet in eine Endlosschleife, die ihn dazu zwang, immer wieder seinen eigenen Tod nachzuerleben.[1]

PersönlichkeitBearbeiten

Darth Tenebrous mit Lichtschwert

Darth Tenebrous fühlte sich zu Höherem berufen. Er war zwar ein Sith-Lord, doch distanzierte er sich von der Anschauung seiner Vorgänger und insbesondere der seines eigenen Meisters. Deren undifferenzierte Machtstudien waren für den Bith keine Herausforderung, und ebenso wenig empfand er die metaphysische Sith-Lehre über ein dunkles Schicksal und die daraus hergeleitete Fantasie, einen nicht enden wollenden Krieg gegen den Jedi-Orden zu führen, als sonderlich erstrebenswert. Er sah in der dunklen Seite der Macht eine Energiequelle, eine Art natürlichen Verstärker, um die Effektivität seiner eigenen Fähigkeiten um ein vielfaches zu steigern. Er hegte den Wunsch, ewiges Leben zu erlangen. Diese Vorstellung sollte für ihn jedoch nicht nur ein Wunsch bleiben, sondern er setzte alles daran, seine Fähigkeiten dazu einzusetzen, dies wahr werden zu lassen. Mit viel Geduld und großer Willenskraft machte er es sich zu einer Lebensaufgabe, bis ins Innerste der Macht vorzudringen, um sie zu seinen Zwecken zu manipulieren. Dabei bewies er großes Vertrauen in seine Fähigkeiten, völlig frei von Selbstzweifeln und dem Gedanken, dass er sich bei seinen umfangreichen Berechnungen, Analysen und Studien in irgendeiner Weise geirrt haben könnte. Er liebte Zahlen, da sie für ihn Werte darstellten, die niemals logen.[1]

Tenebrous war sich selbst am wichtigsten und begegnete seinem eigenen Schüler Darth Plagueis mit großer Abneigung. Er hielt nichts von seinem Schüler, beschrieb ihn selbst als töricht und pathetisch und bildete ihn ohne wirkliche Hingabe aus. Für Tenebrous war sein Schüler nur Mittel zum Zweck, um die Unsterblichkeit zu erlangen. In seiner Gier erkannte er nicht, welches wahre Potenzial in Plagueis lag, dessen Verbindung mit der Macht erheblich größer war, als es Tenebrous vermutete.[1]

FähigkeitenBearbeiten

Als Bith verfügte Tenebrous über einen großen Intellekt und war in der Lage, außergewöhnliche Denkleistungen zu vollbringen. Im Gegensatz zu anderen Sith-Lords brauchte Tenebrous die Macht nicht, um in die Zukunft zu sehen. Er konnte den Werdegang der Zeit mithilfe von Kalkulationen und Analysen bestimmen und vorhersagen. Auf diese Weise sah Tenebrous den Untergang des Sith-Ordens, wie er von Darth Bane gegründet wurde, als auch den erneuten Aufstieg der Einen Sith. Seine Gehirnleistung befähigte ihn auch dazu, die Struktur der Midi-Chlorianer zu entschlüsseln und aus dieser Erkenntnis heraus, einen Retrovirus zu kreieren, den er mit seinem eigenen Bewusstsein verbinden konnte. Zwar musste er hierbei seine Fähigkeit, mithilfe der Macht in die Zukunft zu sehen, aufgeben, doch war er auf diese ohnehin nicht angewiesen, da er sicher war, den Verlauf der Zeit schon zu kennen und entsprechende Vorkehrungen dafür getroffen zu haben. Dies wurde ihm später, nach dem er den Körper seinen Schülers Darth Plagueis eingenommen hatte, zum Verhängnis. Um nicht mit seinem Schüler zu sterben, musste er seinen Wirtskörper wieder verlassen. Darth Tenebrous, der bis dahin besonnen agierte, ließ sich in seiner Panik zu einem unvorhergesehen Manöver hinreißen, durch das sein Bewusstsein bis in alle Ewigkeit gefangen sein sollte, ohne jemals Ruhe zu finden. Zuletzt waren es seine außerordentlichen Fähigkeiten, durch die Tenebrous seinen eigenen Untergang besiegelte.[1]

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  • Darth Tenebrous wurde zunächst von Leland Chee, dem Continuity Database Administrator von Lucas Licensing, auf dessen Blog auf StarWars.com erwähnt. Sein Name leitet sich von dem englischen Wort „tenebrous“ für „dunkel“ oder „finster“ ab.[1]
  • Darth Tenebrous trat erstmals in der der von James Luceno geschriebenen Kurzgeschichte Darth Tenebrous – Der dunkle Pfad auf, wo er als Meister von Darth Plagueis vorgestellt wurde. Einen weiteren Kurzauftritt folgte in dem Roman Darth Plagueis, in dem der Tod von Darth Tenebrous aus der Sicht seines Schülers dargestellt wird.
  • James Luceno gab in einem Interview bekannt, dass er zunächst unentschlossen war, ob Tenebrous wirklich ein Bith sein sollte, da er mit dieser Spezies die fröhlichen Bandmitglieder der Modal Nodes aus Episode IV – Eine neue Hoffnung verband und weniger einen Sith-Lord. Er benötigte aber eine Spezies, die von Natur aus imstande war, außergewöhnliche Denkleistungen zu vollbringen. Da den Bith diese Fähigkeit zugeschrieben wurde und es nicht abwegig war, dass verschiedene Vertreter einer Spezies unterschiedliche Persönlichkeiten entwickelten, legte er sich auf diese Spezies fest.[2]

EinzelnachweiseBearbeiten