Darth Plagueis (Roman)

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plagueis Legendär.jpg
Darth Plagueis
Allgemeines
Originaltitel:

Darth Plagueis

Autor:

James Luceno

Übersetzer:

Andreas Kasprzak

Cover:

Torstein Nordstrand

Daten der deutschen Ausgabe
Verlag:

Blanvalet

Ausgabe:

Taschenbuch

Veröffentlichung:

16. November 2012

Seiten:

576

ISBN:

ISBN 9783442380459

Weitere Ausgaben…

Informationen zum Inhalt
Datum:
Charaktere:

Darth Plagueis, Darth Sidious

Darth Plagueis ist ein eigenständiger Roman von James Luceno über das Leben des gleichnamigen Sith-Lords Darth Plagueis, der erstmals in Episode III – Die Rache der Sith als Meister von Darth Sidious erwähnt wurde. Nach mehrmaligen Verzögerungen, die der Autor für Recherchen nutzte, erschien die englische Originalausgabe am 10. Januar 2012 im Del-Rey-Verlag. Die deutsche Ausgabe wurde am 16. November 2012 von Blanvalet veröffentlicht.

Inhaltsangabe[Bearbeiten]

Der Roman, auf den jeder Star-Wars-Fan gewartet hat...

Handlung[Bearbeiten]

Im Prolog steht Palpatine vor seinem toten Meister Darth Plagueis, den er kurz zuvor ermordet hat. Die Tatsache, dass Plagueis trotz seines errungenen Wissens um die Manipulation von Midi-Chlorianern und seiner Fähigkeit, andere vor dem Tod zu bewahren, nicht in der Lage war, seinen eigenen Tod zu verhindern, erfüllt Palpatine mit Genugtuung. Er spürt die Dunkle Seite der Macht stärker als jemals zuvor, und weiß, dass er Besitz von der Dunklen Seite ergreifen wird, so wie die Dunkle Seite von ihm Besitz ergriffen hat. Sein Plan wird großen Einfluss auf die galaktische Geschichte ausüben – ein Plan, dessen Ausführung schon längst in Gang gesetzt wurde.

Vom Schüler zum Meister[Bearbeiten]

Die Handlung des Romans beginnt im Jahr 67 VSY. Darth Plagueis und sein Meister Darth Tenebrous erreichen den Planeten Bal'demnic, wo sie in den Besitz des dort reichlich vorkommenden und äußerst wertvollen Cortosis-Erzes gelangen wollen, um einen Vorteil gegenüber den Jedi zu erringen. Dabei kommt es jedoch zu unvorhergesehenen Komplikationen, da der zuständige Bergbaudroide sich aufgrund einer Fehlfunktion nicht mehr aufhalten lässt und dadurch auf Ablagerungen des hochexplosiven Gases Lethan trifft. Die beiden Sith können sich vor der Feuerwalze retten und somit der unmittelbaren Gefahr entkommen. Allerdings droht die Höhle einzustürzen und ihr Raumschiff unter sich zu begraben, was Tenebrous mithilfe der Macht zu verhindern versucht. Hierbei ergreift Plagueis die Möglichkeit, seinen abgelenkten Meister zu verraten, indem er mithilfe der Macht einen Einsturz auslöst und den Bith unter herabfallendem Geröll begräbt. Seinem schwer verletzten Meister teilt er anschließend mit, dass er seine eigenen Pläne habe und dass er die alte Regel der Zwei von Darth Bane abschaffen werde. Anschließend tötet er seinen Meister, indem er dessen Genick bricht, um anschließend das Verhalten der Midi-Chlorianer, die aus Tenebrous’ Körper wandern und zu ihrem Ursprung in die Macht zurückkehren, zu beobachten. Durch jahrelange Experimente und Meditationen kann Plagueis das Verhalten der Midi-Chlorianer wahrnehmen, wenngleich er sie noch nicht manipulieren kann. Nach dem Tod seines Meisters, in dessen Zuge auch das Raumschiff zerstört wurde, begibt sich Plagueis zum Raumhafen von Bal’demnic, wo er das Frachtschiff Wehklage stiehlt, um mit diesem nach Muunilinst zurückzukehren. Während des Fluges tötet er die ursprüngliches Besatzung unter der Leitung von Kapitän Ellin Lah.

Als Geschäftsführer seines Unternehmens Damask Holdings betreut und finanziert Darth Plagueis, der in seinem bürgerlichen Leben unter dem Namen Hego Damask bekannt ist, die Projekte einflussreicher Firmen und Kartelle in der gesamten Galaxis und arbeitet dabei eng mit dem Intergalaktischen Bankenverband zusammen. Kurz nach seiner Ankunft auf Muunilinst muss Plagueis auch schon zum Mond Sojourn weiterreisen, wo ein geheimes Treffen mit seinen Geschäftspartnern ansteht. Auf Plagueis’ persönlichen Wunsch nehmen auch zwei Vertreter von Subtext Bergbau, die den fehlerhaften Bergbaudroiden von Bal’demnic geliefert hatten, an der Versammlung teil. Ihnen nimmt sich Plagueis am Ende an und bedroht sie mit ihrem Leben, woraufhin sie dem Sith-Lord ein neues lukratives Geschäft anbieten. Sie verraten, dass es auf dem kleinen Planeten Naboo reiche Vorkommen an natürlichem Plasma gibt, das hohe Profite für Damask Holdings und dem Intergalaktischen Bankenverband abwerfen und das eine Bereicherung für den galaktischen Handel darstellen könnte – ein Potenzial, das bisher vollkommen ungenutzt blieb. Dies liegt vor allem an der Haltung des Volkes von Naboo, das sich traditionsgemäß vom Rest der Galaxis isoliert und eine expansive Strategie vermeidet. Plagueis entschließt sich dazu, das Leben der beiden Vertreter zu verschonen und sie auf einer entfernten Welt des Tingel-Arms wegzusperren, für den Fall, dass er sie irgendwann einmal wieder benötigte. Jahre später wird er dennoch deren Tod anordnen. Nach dem Ende der Versammlung wird der Muun in einen Kampf mit dem Sith Darth Venamis verwickelt, der heimlich neben Plagueis von Darth Tenebrous ausgebildet wurde. Plagueis kann den Kampf für sich entscheiden, doch statt seinen Widersacher zu töten, zwingt er ihn, sich mithilfe einer Giftpflanze selbst außer Gefecht zu setzen. Der noch lebende Bith wird anschließend von Plagueis zu seinem geheimen Labor gebracht, wo er Experimente an ihm durchführt, um das Geheimnis der Midi-Chlorianer zu ergründen, mit dem Ziel, ewiges Leben zu erlangen. Den Daten aus Venamis’ Raumschiff entnimmt er auch Informationen über drei potenzielle Sith-Anwärter, die der Bith als geeignete Kandidaten für eine Ausbildung ansah. Um zu verhindern, dass diese eines Tages zu einer Bedrohung für ihn werden könnten, jagt Plagueis alle drei Kandidaten und tötet sie.

Damask Holdings und die Handelsföderation gehen eine Zusammenarbeit ein, um die hohen Plasma-Vorräte von Naboo der galaktischen Gesellschaft zugänglich zu machen. Dazu unterstützt Darth Plagueis eine politische Fraktion von Bon Tapalo, Anwärter auf den Thron des Königshauses von Naboo, die die Isolation des Planeten beenden und ihn für den Handel öffnen möchte. Während seiner Aktivitäten lernt Plagueis auch Palpatine kennen, Sohn des Adligen Cosinga Palpatine. Der junge Mann unterstützt den progressiven Kurs von Bon Tapalo und möchte sich ebenfalls für eine Integration Naboo in die galaktische Gesellschaft einsetzen, ganz im Gegensatz zu dessen eher konservativem Vater Cosinga. Ohnehin hat er ein schlechtes Verhältnis zu seinem Vater, da Palpatine von ihm nicht richtig als Sohn akzeptiert wird. Es dauert nicht lange, bis der junge Mann und der einflussreiche Finanzier eine Art freundschaftliche Beziehung zueinander aufgebaut haben, was dazu führt, dass Palpatine den Muun ständig mit neuen Informationen über die politische Lage auf Naboo informiert, damit dieser darauf reagieren kann. Plagueis spürt, dass Palpatine nicht nur hinsichtlich seiner charismatischen Ausstrahlung sondern auch wegen seiner ungewöhnlichen Beziehung zur Macht etwas ganz besonderes ist, weswegen er beginnt, die Ambitionen des jungen Mannes zu ergründen und ihn dahingehend zu manipulieren, sich allmählich gegen sein Elternhaus aufzulehnen. In einem Streitgespräch mit seinem Vater entlädt sich der über viele Jahre angestaute Zorn und Hass Palpatines und mithilfe seines vollen Potenzials in der Macht tötet er ihn und den Rest seiner Familie. Bald darauf gibt sich Plagueis als Sith-Lord zu erkennen und obwohl Palpatine herausgefunden hat, dass er von dem Muun manipuliert worden ist, akzeptiert er ihn als seinen Meister. Plagueis gibt seinem neuen Schüler den Namen Darth Sidious.

Der Große Plan[Bearbeiten]

Im Laufe des folgenden Jahrzehnts unterweist Plagueis seinen Schüler in den Künsten der Dunklen Seite, indem er ihn zu verschiedenen Welten begleitet und ihn an die Grenzen seiner Leistungsfähigkeit bringt. Sidious, dem Plagueis eine große politische Karriere voraussagt, entwickelt sich zu einem mächtigen Anwender der dunklen Macht. Plagueis und Sidious versprechen einander, konstruktiv zusammenzuarbeiten, ohne Lügen, Täuschung und Verrat, damit sie sich auf ihr wahres Ziel, nämlich die Zerschlagung der Galaktischen Republik und die Vernichtung des Jedi-Ordens konzentrieren können. Sie schmieden einen Plan, um die Republik von Innen heraus zu unterwandern und zu manipulieren, wozu Palpatine ins höchste politische Amt aufsteigen muss – zum Obersten Kanzler der Republik. Ist dies erreicht, soll Palpatine seinen Meister zum Mitkanzler ernennen, um gemeinsam zu herrschen. Um zu verschleiern, dass die Sith am Werk sind, müssen ihre Anstrengungen dazu führen, die Jedi in Misskredit zu bringen, damit letztendlich sie als Verräter gelten und die Sith mit dem Rückhalt der Senatoren die Herrschaft an sich reißen können. Über seine Beziehung zu Ars Veruna, dem Gefolgsmann des inzwischen zum König gewählten Tapalo, erreicht Plagueis, dass sein Schüler zum Botschafter von Naboo ernannt wird. Später erhält Sidious sogar den Posten des Senators, nachdem der bisherige Amtsinhaber Vidar Kim bei einem von den Sith initiierten Anschlag ums Leben gekommen ist. Auf Coruscant baut sich Sidious in seiner Identität als charismatischer und integrer Politiker Palpatine eine breite Front von Unterstützern, Mitläufern und Anhängern auf, während er hinter seiner freundlichen Fassade immer tiefer die Dunkle Seite erforscht. Bei einem Besuch auf Dathomir bekommt Sidious von einer Dathomirhexe das Zabrak-Baby Maul geschenkt. Die Mutter gibt an, dass er noch einen Bruder habe und dass sie zumindest Maul vor dem Griff der Klanmutter Talzin schützen will, indem sie ihn weggibt. Zunächst weiß Sidious nicht, was er mit dem Kind machen soll, und lässt ihn auf Mustafar von einem Droiden versorgen. Später wird auch er zu einem Sith ausgebildet, der jedoch selbst keine Ansprüche in Plagueis’ und Sidious’ Großem Plan stellen darf und lediglich die Rolle eines Attentäters und Vollstreckers einnimmt.

Während Palpatine seinen politischen Aufstieg in die Wege leitet, kümmert sich Plagueis um seine Experimente zur Erforschung der Midi-Chlorianer. Bei seinem Vorhaben zieht er nicht nur Venamis heran, sondern auch eine Reihe anderer Lebewesen, die eine natürliche Immunität gegenüber der Beeinflussung durch die Macht aufweisen. Eine Zeit lang beschäftigt sich Plagueis auch mit der Idee, mithilfe der Kaminoaner eine Klonarmee aus Yinchorri-Soldaten zu erschaffen, was er jedoch verwirft. Stattdessen möchte er dafür sorgen, dass der Republik eine Armee zur Verfügung gestellt wird, die im Zuge des Großen Plans zu deren Untergang beitragen kann. Als Wegbereiter dieser Idee sieht Plagueis Jedi-Meister Sifo-Dyas, der der Meinung ist, dass sich die Republik am Rande einer großen Herausforderung befindet, und der ebenfalls den Bedarf einer militärischen Streitmacht erkennt. Im Verlauf seiner politischen Einflussnahme fällt Plagueis beinahe einem Attentat durch maladianische Attentäter zum Opfer, kann jedoch noch rechtzeitig von Sidious gerettet werden. Obwohl es Sidious gelingt, Senator Pax Teem als Drahtzieher des Attentats zu entlarven und zu töten, glaubt Plagueis an weitere Bedrohungen. Der Muun wird nahezu paranoid, da er glaubt, dass seine Experimente in der Macht bewirken, dass diese sich in irgendeiner Form dagegen weigert und ihn in bedrohliche Situationen bringt. Dies hält ihn jedoch nicht von seinem weiteren Vorhaben ab. Nach dem Attentat zieht er sich immer mehr zurück, um sich vollständig auf seine Studien zu konzentrieren. Nach jahrelangen Experimenten und Meditationen gelingt ihm der Durchbruch. Zunächst erlangt er die Fähigkeit, die Midi-Chlorianer fremder Lebewesen zu manipulieren, was dazu führt, dass er sie sterben und wieder auferstehen lassen kann. Dies probiert er exzessiv an seinem Versuchsobjekt Darth Venamis aus, bis dieser endgültig stirbt. Später kann er auch die eigenen Midi-Chlorianer kontrollieren und seine eigene Vitalität steigern. Schließlich kommt es zum ganz großen Coup: In einer gemeinsamen Anstrengung sind Plagueis und Sidious in der Lage, durch intensive Nutzung meditativer Kräfte das Gefüge der Macht aus dem Gleichgewicht zu bringen und eine Verschiebung zugunsten der Dunklen Seite zu erwirken. Dieses Ereignis, das von sämtlichen Macht-Benutzern in weiten Teilen der Galaxis wahrgenommen wird, schränkt die Jedi von nun an in ihrer Fähigkeit ein, zukünftige Ereignisse vorauszusehen.

In den letzten Jahren seiner Amtszeit sieht sich Kanzler Finis Valorum mit Forderungen der Handelsföderation konfrontiert, die nach einer Aufstockung ihres Militärs verlangen, um sich vor Terroristen und Piraten schützen zu können. Valorum, der in dieser Angelegenheit auch auf die Ratschläge seines Freundes Palpatine hört, begegnet diesen Forderungen mit dem Vorschlag, Steuern auf die Freihandelszonen im Äußeren Rand zu erheben. Gleichzeitig nimmt Palpatine als Sidious Kontakt mit der Handelsföderation auf, um diese zu einer Protestaktion in Form eines Handelsembargos gegen Naboo zu bewegen. Dort regiert inzwischen König Ars Veruna, der sich den Sith viele Jahre lang als äußerst nützlich erwiesen hat, sich aber nun zu einer Bedrohung entwickelt. Veruna ist eine Allianz mit der Huttin Gardulla, der Terroristengruppe Bando Gora sowie dem Verbrechersyndikat Schwarze Sonne eingegangen. Gemeinsam verüben sie einen nuklearen Angriff gegen den Mond Sojourn, dem Plagueis nur knapp entgehen kann. Aus Rache tötet Plagueis Veruna, während Sidious seinen Schüler Darth Maul losschickt, um die Schwarze Sonne zu zerschlagen. Die folgenden Ereignisse münden in den Konflikt zwischen der Handelsföderation und den Naboo, in dessen Verlauf die Sith herausfinden, dass die Jedi auf Tatooine einen Sklavenjungen namens Anakin Skywalker mit außerordentlich hohem Midi-Chlorianer-Wert entdeckt haben, der dazu noch von der Macht selbst empfangen worden sein soll. Mit Erschrecken stellt Plagueis fest, dass dieser Junge im selben Jahr geboren wurde, als er und Sidious die Macht aus dem Gleichgewicht brachten. Der Muun glaubt, dass Anakin aus diesem Ereignis hervorgegangen ist, sozusagen als Gegenschlag der Macht. Auch der Jedi Qui-Gon Jinn glaubt, dass es sich bei dem Jungen um jenen Auserwählten handelt, der gemäß einer Prophezeiung das Gleichgewicht in der Macht wiederherstellen soll.

Am Vorabend von Palpatines Ernennung zum Kanzler tötet er seinen Meister, indem er Plagueis im Schlaf mit Macht-Blitzen überrascht. Während er ihn tötet, eröffnet Palpatine seinem Meister, dass er ihn von Anfang an nur benutzt habe, um dessen Fähigkeiten und Wissen zu erlangen. Zwar wird Palpatine kurz darauf zum Kanzler gewählt, doch zu seinem Missfallen kommt Darth Maul während der Befreiung Naboos scheinbar zu Tode. Daraufhin nimmt er Graf Dooku, der die Jedi und insbesondere die Republik schon länger verachtet, zu seinem neuen Schüler. Palpatine sieht Dooku jedoch nur als Zwischenlösung und als Werkzeug, um die Republik zu spalten. Sein Hauptaugenmerk liegt auf Anakin Skywalker, der nach seiner Jedi-Ausbildung zu seinem neuen Schüler werden soll.

Entwicklungsgeschichte[Bearbeiten]

Nach der Erwähnung von Plagueis in einem Dialog von Palpatine und Anakin Skywalker in Episode III – Die Rache der Sith im Jahr 2005 wurde im Juni 2006 als Ergebnis von Fan-Anfragen ein von James Luceno geschriebener Roman für 2008 angekündigt.[1] Etwa ein Jahr darauf wurde der Roman jedoch annulliert, da laut Sue Rostoni die Zeit für einen Roman mit Palpatines Biografie und Plagueis’ Anfängen noch nicht reif sei.[2] Später teilte Sue Rostoni in einem Interview mit, dass zu dem Zeitpunkt nicht klar gewesen sei, in welche Richtung die Serie The Clone Wars gehen würde, und man verhindern wollte, dass die Serie mit dem Roman in Konflikte gerate.[3] Nachdem im Juli 2010 eine Literaturdatenbank den Titel in ihrem Katalog listete, kündigte Rostoni umgehend offiziell die Veröffentlichung des Romans an,[4] da jetzt deutlich sei, wohin sich The Clone Wars entwickeln würde.[3] Das Erscheinungsdatum wurde zuerst für den 27. Dezember 2011 angekündigt und dann auf den 10. Januar 2012 verschoben.[5]

Die Konzeption des Romans über den geheimnisvollen Sith-Lord Darth Plagueis dauerte mehrere Jahre und war in dieser Zeit einigen drastischen Änderungen unterworfen. James Luceno hatte ursprünglich die Vision, in dem Roman eine Geschichte über Qui-Gon Jinns und Darth Plagueis’ Weg, eins mit der Macht zu werden, zu behandeln. Dabei kämen sich die beiden immer wieder in die Quere, ehe sie realisieren, dass sie in Wirklichkeit das gleiche Ziel verfolgen – nämlich, auch nach dem Tod in der Macht weiter zu existieren. Gegen Ende des Buches sollte Qui-Gon sein Ziel zuerst erreichen, als er Kontakt mit den Whills aufnimmt, einer mysteriösen Spezies von unsterblichen Wesen, die bereits 1978 im Prolog des allerersten Star-Wars-Romans erwähnt wurde. Diese erste Version der Handlung wurde von Lucas Licensing nicht abgesegnet, da sie zu umfangreich ausfiel und die einzelnen Handlungsstränge zu sehr damit bemüht waren, offene Fragen zu beantworten. Also ging Luceno dazu über, seine ursprüngliche Geschichte grundlegend zu überarbeiten. Dabei konzentrierte er sich hauptsächlich auf Handlungselemente, die keinen Beschränkungen durch George Lucas unterworfen waren, sowie auf die Meister-Schüler-Beziehung zwischen Plagueis und Sidious. Einige Informationen kamen auch direkt von George Lucas, so beispielsweise die Tatsache, dass Darth Plagueis ein Muun sein sollte. Wie Luceno für einen Bericht des Magazins Star Wars Insider mitteilte, bestand die Herausforderung darin, eine Handlung zu schreiben, die in der galaktischen Geschichte innerhalb des Star-Wars-Universum Gewicht hat, ohne dabei die Leistung der bisher etablierten Charaktere zu schmälern. Bei der Recherche für sein Buch sei Luceno fast so vorgegangen wie bei einem traditionellen historischen Roman, da er bereits erzählte Geschichten aufgreifen und sie aus einer anderen Perspektive darstellen musste.[6]

Inhalt[Bearbeiten]

Covergalerie[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]