Vrassh-Massaker

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Vrassh-Massaker war ein Genozid am Volk der Vrassh von dem Planeten Pas’sic. Das Massaker führte dazu, dass das Land der Vrassh an die Täter überging. Weder die Regierung von Pas’sic noch die Neue Republik entschädigten die überlebenden Vrassh im Nachgang für die verlorenen Reichtümer der Ermordeten. Ein Vrassh war ein Schüler des Jedi-Meisters Luke Skywalker in dessen Jedi-Praxeum auf Yavin 4. Skywalker zufolge musste dieser Schüler zunächst seinen großen Zorn aufarbeiten, bevor er seine Ausbildung antreten konnte. Während einer Demonstration für Gerechtigkeit für das Volk der Caamasi im Rahmen der Caamas-Dokument-Krise im Jahr 19 VSY demonstrierten einige Vrassh mit und formierten einen blauen Lichterkreis, um ihre Solidarität mit den Camaasi zu zeigen.

Quellen[Bearbeiten]