Xexto

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasgano.jpg
Xexto
Beschreibung
Besondere Merkmale:

sechs Gliedmaßen

Bekannte Individuen:

Gasgano

Die Xexto sind eine vielgliedrige Spezies. Ihr verhältnismäßig kleiner Kopf sitzt auf einem langen, dünnen Hals, an den sich der Rumpf anschließt. Sie verfügen über sechs Gliedmaßen – vier Arme, zwei Beine – mit insgesamt 24 Fingern. Ihre Anatomie machte sie zu geschickten Piloten, sodass unter anderem der Xexto Gasgano als Podrenner-Pilot bekannt wurde.

Quellen[Bearbeiten]

Xexto.png
Xexto
Allgemeines
Heimatwelt:

Troiken

Sprache:

Xextese

Beschreibung
Besondere Merkmale:

sechs Gliedmaßen/vier Arme

Bekannte Individuen:

Gasgano, Billibango, Tosinqas, Freon Drevan, Niai Fieso

Die Xexto sind eine vielgliedrige Spezies, die von dem Randplaneten Troiken stammt. Dort leben sie vorwiegend in technologisch fortgeschrittenen Baumdörfern, obwohl sie auch eine Vielzahl von modernen Städten und Raumhäfen erbaut haben. Sie sind genetisch mit den Quermianern verwandt, die vor Jahrtausenden durch von arkanianischen Wissenschaftlern durchgeführte Experimente aus den Xexto entstanden.

Beschreibung[Bearbeiten]

Xexto verfügen über sechs Gliedmaßen mit jeweils vier Fingern und nutzen zwei ihrer Gliedmaßen als Beine, während die übrigen vier als Arme dienen. Der gesamte Körperbau der Xexto ist schlank, und ihre fahle Hautfarbe kann von Gelbtönen, über Grün oder Lila bis hin zu Blau variieren. Der Hals ist überproportional lang und endet in einem kleinen, kugelförmigen Kopf.[1] Die Augen eines Xexto sind mandelförmig[2] und können Schwarz[1] oder Blau sein.[2] Sie sind perfekt an die von Wäldern dominierte Umgebung auf Troiken angepasst und können dadurch auch in dunklen Bereichen hervorragend sehen. Daher verwenden viele Xexto getönte Schutzbrillen, wenn sie Gegenden mit stärkerem Licht ausgesetzt sind. Xexto besitzen zwei Gehirne, von denen eines im Schädel liegt und die grundlegenden Körperfunktionen sowie primitive Emotionen lenkt, während das andere, das im Brustkasten sitzt, höhere Funktionen kontrolliert. Da die Heimatwelt der Xexto lange Zeit von gefährlichen Raubtieren dominiert war, entwickelte die Spezies schnelle Reflexe.[1] Xexto haben den Ruf risikofreudig zu sein, sind aber in Wahrheit sehr besonnen und ausgeglichen.

Gesellschaft und Kultur[Bearbeiten]

Obwohl die Xexto auch einige moderne Städte und Raumhäfen auf Troiken erbaut haben, leben sie vorwiegend in fortschrittlichen Baumdörfern ihrer Welt. Während Städte wie die Hauptstadt Veterned sich architektonisch an dem Stil der Kernwelt Corellia orientierten, sind die Innenwände der Gebäude, auch in den Dörfern, mit Silikatmosaiken verschiedenster Farben verziert, die ein Gefühl von Schnelligkeit und Bewegung vermitteln. Durch die frühere Existenz einer Vielzahl gefährlicher Raubtiere entwickelten sich die Xexto zu einer waghalsigen Spezies, deren Gesellschaft Risiken schätzt. Dies ging sogar soweit, dass teilweise auch politische Wahlkampagnen durch eine Serie von Herausforderungen entschieden wurden, bei denen der erste, der aufgibt oder stirbt, verlor. Aufgrund dieses Lebensstils sind Podrennen der Volkssport der Xexto geworden und Troiken avancierte zu den Planeten mit den fanatischsten Anhängern des Rennsports, weshalb sich dort auch mehrere Podrennstrecken befinden.[1]

Geschichte[Bearbeiten]

17.000 VSY, als die Xexto noch eine primitive Stammesgesellschaft waren, wurden sie von arkanianischen Wissenschaftlern entdeckt, die sie für illegale Genexperimente missbrauchten. Dafür relokalisierten sie einen Teil der Bevölkerung auf den Planeten Quermia. Im Verlauf der Experimente entwickelte sich eine neue Spezies, die Quermianer. Die Arkanianer gaben ihre Experimente mit der Zeit auf, ob sie jedoch lediglich ihr Interesse verloren oder Repressalien der Galaktischen Republik fürchteten, ist nicht bekannt. Unabhängig voneinander entwickelten sich die Xexto und die Quermianer weiter und waren beide zur gleichen Zeit kurz davor, interstellares Reisen zu beginnen, als republikanische Scouts sie entdeckten. Beide Spezies traten kurz darauf der Republik bei und begegneten so einander. Anfangs wiesen die Xexto die Quermianer als genetische Verwandte ab, obwohl Tests dies bestätigten und fühlten sich gekränkt, da die zwei Spezies anfangs nur durch ihre Heimatplaneten unterschieden, aber trotzdem beide als Xexto bezeichnet wurden. Auch wenn die Xexto später die genetische Verwandschaft akzeptierten, sahen sie die Quermianer als Schatten ihrer eigenen Größe.[2] Während des Galaktischen Bürgerkriegs kamen einige Forscher auf die Theorie, dass die Xexto ungefähr 20.000 VSY von kaminoanischen Genetikern geschaffen wurden, um sie für die Hutts als Arbeiter in den Minen von Troiken einzusetzen. Die Forscher erklärten, dass sie in der DNA der Xexto genetische Marker gefunden hatten, die auf die Kaminoaner zurückgingen und glaubten, dass sich die Arkanianer für die Xexto interessiert hatten, um die Konkurrenz durch die kaminoanischen Wissenschaftler zu untersuchen.[1]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]