Gasgano

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gasgano Podrennen.jpg
Gasgano
Beschreibung
Spezies:

Xexto[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Augenfarbe:

Schwarz[1]

Körpergröße:

1,22 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Troiken[2]

Beruf/Tätigkeit:

Rennfahrer[3]

Fahrzeug(e):

Ord Pedrovia[1]

Gasgano war ein Xexto, der im Jahr 32 VSY als Rennpilot am Boonta-Eve-Classic teilnahm, einem der größten Podrennen der Galaxis.

Biografie[Bearbeiten]

Der Xexto Gasgano war stets auf der Suche nach einer Herausforderung, weshalb er ein Podrenner-Pilot wurde, da er auch vom Körperbau her als Rennpilot sehr geeignet war. Er baute seinen eigenen Podrenner, die Ord Pedrovia, mit der er im Jahr 32 VSY am Boonta-Eve-Classic teil nahm.[1]

Schließlich war der Tag des Rennens gekommen, und Gasgano ließ seinen Podrenner zur Startaufstellung bringen, wobei er sich in der dritten Reihe befand. Während die letzten Einstellungen an seiner Rennmaschine vorgenommen wurden, ließ sich der Xexto von der Menge feiern, als der Kommentator Fode und Beed mit der Vorstellung der Piloten begann. Während sich die Fahnenträger auf die Bahn begaben, machte sich Gasgano startbereit und aktivierte die Triebwerke, woraufhin das Startsignal ertönte. Während er beschleunigte, zog er an dem jungen Anakin Skywalker vorbei, der seinen Podrenner abgewürgt hatte. Schon bald hatte er sich aus dem Mittelfeld nach vorne gearbeitet, wo er dicht hinter dem führenden Sebulba flog. Nachdem die erste Rennrunde absolviert war,[3] erschien auf einmal Skywalker hinter Gasgano, doch der erfahrene Pilot konnte die Überholversuche seines Gegners zunächst blockieren. Schließlich überlistete Skywalker ihn jedoch, als er nach der Überquerung eines flachen Tafelberges über ihn hinwegsetzte, anstatt, wie von Gasgano erwartet, unter ihm hindurchzufliegen,[4] woraufhin auch Teemto Pagalies an ihn vorbeizog. Allerdings hatte Gasgano schon bald die Möglichkeit zur Revanche, als Skywalkers Kapsel sich von einem Verbindungskabel löste und er aus diesem Grund zurückfiel. Allerdings gelang es dem jungen Menschen nur kurze Zeit später, Gasgano im Canyon erneut zu überholen. Nachdem Teemto Pagalies’ Podrenner von einigen Tusken-Räubern zerstört wurde, konnte Gasgano die dritte Position übernehmen, war jedoch bereits deutlich hinter Sebulba und Skywalker zurückgefallen. Als Sebulbas Podrenner im Zweikampf mit Skywalker ebenfalls zerstört wurde, wurde der Xexto zweiter hinter Anakin Skywalker.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Gasgano-Körper.jpg
Gasgano
Beschreibung
Spezies:

Xexto[1]

Geschlecht:

männlich

Augenfarbe:

Schwarz

Körpergröße:

1,22 Meter[1]

Biografische Informationen
Heimat:

Troiken[1]

Beruf/Tätigkeit:

Rennfahrer

Fahrzeug(e):

Ord Pedrovia

Gasgano stammte von der Spezies der Xexto ab, die sich besonders durch ihre schmächtige, dünne und sechsarmige Erscheinung auszeichnete. Als Podrenner-Pilot wurde Gasgano erfolgreich und startete so auch beim großen Boonta-Eve-Classic im Jahr 32 VSY als einer der Favoriten, belegte dabei schlussendlich aber nur den zweiten Platz.

Biografie[Bearbeiten]

Im Dienste der Hutts[Bearbeiten]

Der Xexto Gasgano stammte von dem Planeten Troiken.[1] Schließlich verließ er die Heimatwelt seiner Spezies und begann sich für Podrennen zu interessieren, sodass er schließlich eine Karriere als Pilot begann. Nach ersten Rennerfolgen wurde die Hutt Gardulla auf ihn aufmerksam und erklärte sich bereit, ihn bei seinen Ambitionen zu unterstützen. Mit diesen neuen finanziellen Möglichkeiten sah sich Gasgano in der Lage, einen Podrenner nach seinen eigenen Vorstellungen zu bauen. So entstand die Ord Pedrovia, die sich vor allem durch zwei massive Antriebseinheiten auszeichnete, mit denen der Xexto auf 820 km/h[3] und mehr[4] beschleunigen konnte. Für die Hutt stellte Gasgano ein ertragreiches Objekt dar, da er bei Sportwetten eine gute Wahl war; besonders zwischen Gardulla und ihrem Konkurrenten Jabba kam es zu Wetten, in deren Mittelpunkt der Xexto stand.[1] So nahm er auch am Boonta-Eve-Classic teil, einem jährlich auf Tatooine stattfindenden Rennen, dass als das Größte und eines der Gefährlichsten gehandelt wurde. Zwar unterlag er hierbei dem Dug Sebulba, doch meldete er sich im Jahr 32 VSY erneut an und galt im Vorfeld als einer der Favoriten. Gardullas bezweifelte seinen Sieg allerdings und wollte auf den Sieg Sebulbas wetten. Im Zuge der Rennvorbereitungen traf sie sich mit Jabba, in dessen Beisein ihr Analysator Gasgano die höchsten Gewinnchancen zusprach. So wollte sie ihn dazu bringen, auf Gasgano zu wetten und zu verlieren. Jabba hatte allerdings von seinem Droiden R5-X2 berechnen lassen, dass Sebulba gewinnen und Gasgano nur an zweiter Stelle in Ziel kommen würde, weshalb er nicht auf ihren Versuch hereinfiel.[5]

Das Boonta-Eve-Classic[Bearbeiten]

Gasgano in einer Auseinandersetzung mit Mawhonic

Am Tag vor dem Rennen war Gasgano schließlich bei einer Talkshow zu Gast, die von Fode und Beed moderiert wurde. Neben ihm waren auch noch Mawhonic, Clegg Holdfast und Boles Roor anwesend, doch als schließlich Sebulba hinzustieß, gerieten die vier Piloten in den Hintergrund, da der Dug lautstark seine Siegespläne für das nächste Rennen verkündete.[5] Am selben Tag entwickelte sich bei einem Besuch von Maggys Kneipe ein Streit zwischen Gasgano und seinem Konkurrenten Mawhonic, da Gasgano seinen Gegenüber dazu bringen wollte, seinen Podrenner als den besseren anzuerkennen. Als der Streit in eine Schlägerei ausartete, biss Mawhonic in einen der Arme Gasganos, was diesem zwar Schmerzen zufügte,[6] ihn jedoch nicht von der Teilnahme am Rennen abhalten sollte.[7]

Schließlich war der Tag des Rennens gekommen, und Gasgano ließ seinen Podrenner zur Startaufstellung bringen, wobei er sich in der dritten Reihe befand. Während die letzten Einstellungen an seiner Rennmaschine vorgenommen wurden, ließ sich der Xexto von der Menge feiern, als der Kommentator Fode und Beed mit der Vorstellung der Piloten begann. Während sich die Fahnenträger auf die Bahn begaben, machte sich Gasgano startbereit und aktivierte die Triebwerke, woraufhin das Startsignal ertönte. Während er beschleunigte, zog er an dem jungen Anakin Skywalker vorbei, der seinen Podrenner abgewürgt hatte. Schon bald hatte er sich aus dem Mittelfeld nach vorne gearbeitet, wo er dicht hinter dem führenden Sebulba flog. Nachdem die erste Rennrunde absolviert war,[7] erschien auf einmal Skywalker hinter Gasgano, doch der erfahrene Pilot konnte die Überholversuche seines Gegners zunächst blockieren. Schließlich überlistete Skywalker ihn jedoch, als er nach der Überquerung eines flachen Tafelberges über ihn hinwegsetzte, anstatt, wie von Gasgano erwartet, unter ihm hindurchzufliegen,[8] woraufhin auch Teemto Pagalies an ihn vorbeizog. Allerdings hatte Gasgano schon bald die Möglichkeit zur Revanche, als Skywalkers Kapsel sich von einem Verbindungskabel löste und er aus diesem Grund zurückfiel. Allerdings gelang es dem jungen Menschen nur kurze Zeit später, Gasgano im Canyon erneut zu überholen. Nachdem Teemto Pagalies’ Podrenner von einigen Tusken-Räubern zerstört wurde, konnte Gasgano die dritte Position übernehmen, war jedoch bereits deutlich hinter Sebulba und Skywalker zurückgefallen. Als Sebulbas Podrenner im Zweikampf mit Skywalker ebenfalls zerstört wurde,[7] konnte der Xexto in zweiter Position das Ziel erreichen. Während des Rennens erreichte er eine Durchschnittsgeschwindigkeit von 850 km/h, womit er nur unwesentlich langsamer als Skywalker gewesen war.[4]

Fortsetzung seiner Karriere[Bearbeiten]

Nach dem Rennen begab sich Gasgano in eine der lokalen Bars, wo er sich trotz seines zweiten Platzes einige Bemerkungen für seine vollmundigen Ankündigungen vor dem Rennen anhören musste.[5] Dennoch bot sich mit der Niederlage Sebulbas und seinem relativ guten Abschluss des Rennens für ihn nun die Chance, seine Karriere weiter voranzutreiben. In den folgenden Jahren blieb Gasgano dem Rennsport treu und war auch noch zu Zeiten der Klonkriege, mehr als zehn Jahre nach seiner Teilnahme am Boonta-Eve-Classic, als Pilot in verschiedenen Rennen anzutreffen. Auf Tatooine flog er so in einem Rennen gegen Piloten wie Ody Mandrell, der bereits beim Boonta zu seinen Gegnern gehört hatte, Chros-filik, den lokalen Favoriten LobwuWa Loba und Mab Kador.[9]

Persönlichkeit und Fähigkeiten[Bearbeiten]

Gasgano, ein fähiger Rennfahrer

Gasgano war ein ausgezeichneter Pilot, der durch seine artspezifischen Eigenschaften einen großen Vorteil gegenüber seinen Konkurrenten besaß. Mit schnellen Reflexen und schneller Griffbereitschaft ausgestattet, war er für die temporeichen und riskanten Podrennen gut gerüstet. So konnte er dank seinen vierundzwanzig Finger auch mit Leichtigkeit mehrere Aufgaben gleichzeitig erledigen, so zum Beispiel die Balance der Treibstoffzufuhr regeln, die Kontrolle der Druckventile bewahren und die Optimierung der Reaktormischung in den Motoren gewährleisten.[10] Für Gasgano waren die Rennen zudem eine Möglichkeit, seinem ungestümen und abenteuerlustigen Wesen Rechnung zu tragen, da er ständig auf der Suche nach neuem Nervenkitzel war.[1] Allerdings besaß er zugleich ein ausgeprägtes Wettbewerbsdenken,[1] und war sehr von sich überzeugt. Generell hielt sich Gasgano seinen Konkurrenten intellektuell für überlegen.[11] Ebenso war er von seiner Ausrüstung überzeugt, da er seinen Podrenner für den effizientesten und schnellsten seiner Art hielt, wobei er dieses Zugeständnis am liebsten auch von seinen Gegnern hören wollte. Er war leicht reizbar, wenn man seinen Fähigkeiten nicht genug Aufmerksamkeit zollte oder sie anzweifelte[6] – besonders, wenn er Alkohol zu sich genommen hatte.[11] Vor dem Rennen im Jahr 32 VSY war er so auch der Überzeugung, Sebulba und Anakin Skywalker schlagen zu können.[1] Letzteren nahm er dabei jedoch nicht ernst, da er der Überzeugung war, dass Menschen nicht fähig waren, Podrennen zu fliegen. Daher demütigte er den jungen Menschen auch[12] und war nach seiner Niederlage gegen Skywalker entsprechend niedergeschmettert.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • In der Romanadaption des Films Episode I – Die dunkle Bedrohung wird Gasgano als Troiken bezeichnet. Tatsächlich ist Troiken jedoch die Heimatwelt Gasganos, während er der Spezies der Xexto angehört. Die falsche Zuordnung von Spezies und Heimatwelt wurde auch in dem Online-Comic Podracing Tales aufgegriffen, in dem Bib Fortuna den Piloten ebenfalls für einen Troiken hält, woraufhin Jabba ihn berichtigt.
  • Die Figur des Gasgano ist für den ersten Teil der Prequel-Trilogie erstellt worden und wurde für seine Auftritte innerhalb des Films vollständig computergeneriert.
  • In dem Sachbuch Alle Welten und Schauplätze wird einer der Gäste von Chalmuns Cantina als „vielfingriger ehemaliger Podracer“ bezeichnet, der äußerlich an einen Xexto angelehnt zu sein scheint. Es ist möglich, dass es sich hierbei um Gasgano handeln soll, bislang wurde dies jedoch nicht offiziell bestätigt.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Übersetzung von: „Xexto? I thought Gasgano was a Troiken.“ – „Pptht! He's a Xexto from the planet Troiken.“ (Podracing Tales)