Akar-Deshu

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Akar-Deshu
Beschreibung
Spezies:

Mahraner

Geschlecht:

männlich

Biografische Informationen
Heimat:

Mahranee

Beruf/Tätigkeit:

Jedi

Position:

Jedi-Ritter

Zugehörigkeit:

Jedi-Orden

Akar-Deshu, auch kurz Desh genannt, war ein mahranischer Jedi-Ritter und enger Freund von Quinlan Vos.

Biografie[Bearbeiten]

Nach der Eroberung seines Heimatplaneten Mahranee durch die Konföderation unabhängiger Systeme holte Akar-Deshu Quinlan Vos von einer Mission in Otor’s Hub ab und brachte ihn zum Jedi-Tempel auf Coruscant. Dort wies der Jedi-Rat Vos eine neue Mission zu, die Ermordung von Dooku, bei der er mit Asajj Ventress zusammenarbeiten sollte. Bevor der Kiffar sich auf seine Mission begab, witzelte er mit Desh und die beiden redeten über seine Mission. Während der Abwesenheit seines Freundes versuchte Desh, von Obi-Wan Kenobi neue Informationen über den Verlauf der Mission zu erhalten und bot seine Hilfe an. Als Vos der Dunklen Seite der Macht verfallen und Dookus rechte Hand geworden war, war Desh einer der Jedi, die ein Eingreifen gegen ihn befürworteten, jedoch überstimmt wurden. Danach suchte er auf Ebene 1313 in eigener Mission Ventress auf und brachte sie zum Jedi-Tempel, um einen Plan zu schmieden, Vos zu helfen. Nach der Rückkehr des Kiffar in den Jedi-Orden hieß Desh ihn willkommen und nachdem der Rat seine erneute Missionsbereitschaft bestätigte, nahmen die beiden eine Mission zusammen mit Anakin Skywalker und Obi-Wan Kenobi bei einer separatistischen Versorgungsstation teil. Die Jedi flogen dabei in ihren Eta-2 Actis-Klasse Abfangjägern gegen Droidensternjäger und sicherten den Asteroiden. Danach kehrte Desh auf den Venator-Klasse Sternenzerstörer zurück, um die Klonkrieger darüber zu informieren, und landete zusammen mit drei Transportern wieder. Vos warnte die Jedi vor einer bevorstehenden Explosion, da er tiefer im Asteroiden Sprengkörper vorgefunden hätte. Als Kenobi den Rückzug befahl, weigerte sich Desh zunächst, seinen Freund zurückzulassen. Sie schafften es jedoch alle, der Explosion zu entkommen, und die drei anderen Jedi begaben sich nach Coruscant, während Desh zusammen mit einem Transporter die Trümmer der Station nach rettenswerten Material untersuchen sollte. Dabei fiel ihm auf, dass der Sprengstoff republikanischer Produktion entsprang, und gab diese Information an Kenobi weiter. Anhand dieser und weiterer Anhaltspunkte kam der Jedi-Rat zu dem Schluss, dass Vos seine Rückkehr zur Hellen Seite nur gespielt hatte und für Dooku spionierte. Als Vertrauensbeweis sollte Vos zusammen mit Ventress erneut Dooku töten, doch als der Kiffar sich auf die Seite des Sith-Lords stellte, nahmen Skywalker und Kenobi, die Ventress und Vos gefolgt waren, Dooku und Vos fest. Desh, der auf dem Kreuzer Vigilance stationiert war, konnte die Nachricht von Vos’ Fall zunächst nicht glauben und musste sich selbst mit der Macht beruhigen, als er auf seinen gefangenen Freund traf und die Kälte in ihm spürte. Zusammen mit dem chagrianischen Jedi-Ritter Kav Bayons eskortierte Desh die beiden Gefangenen, Dooku und Vos, zu ihrer Zelle auf dem Kreuzer. Doch der Kiffar lenkte seinen ehemaligen Freund mit einer Diskussion über die Stärke der Dunklen Seite ab, um mithilfe der Macht an Deshs Lichtschwert zu kommen. Ein Macht-Schub von Vos verschaffte Dooku zusätzlich Zeit, sich befreien zu lassen und sich ebenso Bayons’ Waffe anzueignen. Die beiden Flüchtigen töteten auf ihrem Weg durch das Raumschiff mehrere Klonkrieger und warfen ihre Leichen mithilfe der Macht auf die beiden Jedi-Ritter, die sie verfolgten. Desh sah nun die einzige Möglichkeit darin, Vos mit seinem Giftstachel zu töten, den jeder Mahraner besaß und dessen Gift ihn bei Gebrauch selbst töten würde. Er fuhr seinen Stachel aus, was das Gift in seinen Blutkreislauf eintreten ließ, und sprang auf Vos zu, um diesen zu stechen und zu töten. Doch der Kiffar lenkte mit der Macht die Flugbahn des Mahraners so um, dass er stattdessen Bayons stach. Als die Folgen des Giftes, starker Schmerz und Sichtverlust, in Akar-Deshus Körper einsetzen, tötete Quinlan Vos seinen ehemaligen Freund mit dessen Lichtschwert.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Eigenübersetzung: „Well, the Temple can’t prepare us for everything. That’s part of the fun.”