Asajj Ventress

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schülerinderdunklenseite.jpg
Asajj Ventress
Beschreibung
Spezies:

Dathomirianerin[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Haarfarbe:
Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,79 Meter[1]

Besondere Merkmale:

Tätowierungen[1]

Biografische Informationen
Todesdatum:

19 VSY[4]

Heimat:

Dathomir[1]

Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Schüler:

Savage Opress[6]

Dienstgrad:

Kommandant[7]

Bewaffnung:

zwei Lichtschwerter

Fahrzeug(e):

Trident[7]

Zugehörigkeit:

Asajj Ventress war eine Dunkle Jedi, die auf dem Planeten Dathomir geboren wurde, jedoch auf Rattatak aufwuchs und durch den seit langer Zeit zum Alltag der Welt gehörenden Krieg zur Waise wurde. Danach unterwies sie der auf Rattatak gestrandete Jedi Ky Narec im Umgang mit der Macht, doch wurde er vor Abschluss ihrer Ausbildung während eines Krieges getötet. Asajj Ventress rächte den Tod ihres Meisters, eroberte den Planeten und schloss sich der Konföderation unabhängiger Systeme an. Zur Zeit der Klonkriege diente sie Graf Dooku, doch ihr Wunsch, seine Schülerin zu werden, sollte sich niemals erfüllen. Als Ventress’ stärker wurde, war es Darth Sidious, der seinem eigenen Schüler Dooku befahl, Asajj Ventress zu töten, da der Sith-Lord ihre Macht fürchtete. Nach einem missglückten Versuch dies zu tun, strebte Ventress Rache an Dooku an und bekam durch die Nachtschwestern, angeführt von Talzin, Hilfe, indem sie der einstigen Schülerin Dookus den Krieger Savage Opress zur Seite stellte. Doch auch weitere Versuche Dooku zu töten scheiterten und Ventress kehrte nach Dathomir zurück, wo kurze Zeit später ein Vergeltungsschlag Dookus folgte. Ventress entfloh und wurde später zu einer Kopfgeldjägerin.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Ventress und ihre Mutter vor den Klonkriegen.

Asajj Ventress wurde auf dem Planeten Dathomir geboren.[1] Sie wurde von den dort lebenden Nachtschwestern unter der Clanmutter Talzin aufgezogen, bis der Clan bedroht wurde. Um die Sicherheit des Clans weiterhin zu gewährleisten, musste man Asajj an einen Siniteen[2] namens Hal'Sted[8] aushändigen, der sie mit nach Rattatak nahm. Dort sorgte er sich um sie und behandelte sie sehr freundlich und zuvorkommend.[3]

Schließlich wurde ihr Haus auch von Weequay-Piraten überfallen, die Asajjs letzte verbliebene Stütze, den Siniteen Hal’Sted, erschossen. Als Asajj an seinem Leichnam kauerte, erblickte sie plötzlich den Jedi Ky Narec, der die Piraten zurückschlug. Im Kampf gegen einer der letzten Piraten unterstützte Asajj den Jedi und schleuderte den Weequay mit der Macht zurück. Von ihren Talenten beeindruckt, nahm Narec Asajj als Schülerin an und bildete sie aus.[2] Zehn Jahre lang trainierte Ky Narec die junge Asajj Ventress. Es gelang ihnen viele Jahre die ansässigen Bewohner vor den Piraten und Kriegsherren der Welt zu beschützen.[3] Während dieser Zeit kam es zu einem weiteren Kampf zwischen den beiden Jedi und den Piraten, bei dem Narec getötet wurde. Ventress Trauer über den Tod ihres Meisters wandelte sich in Zorn um, und die junge Jedi verfiel der Dunklen Seite.[2] Ventress begann damit die Piraten und Kriegsherren zu jagen und zu töten. Wenig später nahm sie ihren Platz ein und beherrschte den Planeten.[3]

Asajj Ventress traf später, kurz vor Beginn der Klonkriege, auf den Sith-Lord Dooku, der ihr versprach sie zur Schülerin zu nehmen, sollte sie sich bewiesen haben.[2] Die Chance mit Dookus Hilfe Jedi zu töten, die ihren Meister auf Rattatak alleine ließen, bot ihr einen neuen Anreiz für Rache.[2]

Klonkriege[Bearbeiten]

Schlacht um Christophsis[Bearbeiten]

Nur kurze Zeit nachdem sich Ventress mit Dooku auf Rattatak traf, führte er sie in die Militärränge der Konföderation unabhängiger Systeme als Kommandantin ein. Bereits im ersten Kriegsjahr wurde sie auf zahlreichen Schlachtfeldern des Krieges eingesetzt und tötete dort dutzende Klonkrieger und auch Jedi. Dieser Umstand brachte ihr einen gefürchteten Ruf ein. Während einer Schlacht traf Ventress auf den Jedi-Meister Tholme, mit dem sie kämpfte und ihn überwältigte. Trotz Dookus Order Tholme zu verschonen, tötete Ventress den Jedi-Meister und überbrachte Dooku später dessen Lichtschwert als Trophäe.[3]

Ventress kämpft auf Christophsis.

Als die Konföderation eine großangelegte Invasion des Planeten Christophsis initiierte, wurde Asajj von Dooku dorthin geschickt, um die Konföderation bei ihrem Unterfangen zu unterstützen.[7] Zwar hatten sie den Planeten zum Zeitpunkt ihrer Ankunft bereits eingenommen, doch war es der Republik gelungen, die separatistische Blockade unter Admiral Trench zu durchbrechen und ihre Bodentruppen zu landen[9], wodurch der Erfolg der Invasion ungewiss wurde. Nach ihrer Landung auf Christophsis begab sich Asajj zu General Whorm Loathsom, der die Bodentruppen der Konföderation befehligte. Sie überbrachte ihm die Nachricht, dass Verstärkung der Konföderation eintreffen würde und sie die Mittel habe, die Jedi und Klone zu besiegen. So nutzte sie die Informationen des Klon-Überläufers Slick, um die republikanischen Truppen nach ihrer Landung in einen Hinterhalt zu locken. Allerdings entkamen Obi-Wan und Anakin, die die republikanischen Truppen anführten, diesem Angriff und kehrten in die Basis der Republik zurück, wo sie bald erkannten, dass es einen Verräter in ihren Reihen gab. Daher brachen sie auf, um sich hinter den konföderierten Linien umzusehen; Asajj erfuhr dank Slick jedoch von den Plänen der Jedi und konnte daher Gegenmaßnahmen ergreifen. So wollte sie die Jedi ablenken und Slick dadurch die Möglichkeit verschaffen, die republikanischen Panzer zu sabotieren.[10]

Daher wies sie sämtliche Kampfdroiden an, die beiden Jedi passieren zu lassen und nur ihre Kommunikation zu stören. Derart ungehindert erreichten Obi-Wan und Anakin schon bald das separatistische Hauptquartier, wo Ventress sie erwartete. Sobald die Jedi eindrangen, verwickelte Asajj sie in einen Lichtschwertkampf, während dessen sie die beiden Jedi immer wieder attackierte und somit beschäftigt hielt. Dennoch geriet sie schließlich in Bedrängnis geriet, woraufhin sie den Jedi Trümmer entgegenzuschleudern; die beiden Jedi wehrten diesen Angriff jedoch ab und lenkten die Trümmer zu Ventress zurück, die daraufhin zu Boden ging. Obi-Wan forderte sie daraufhin auf, sich zu ergeben, weshalb Ventress mit ihren Lichtschwertern den Boden auftrennte, sodass die beiden Jedi einige Stockwerke hinabstürzten. Anschließend flüchtete sie aus dem Gebäude, wo inzwischen die restlichen Truppen der Konföderation gelandet waren; da Obi-Wan und Anakin inzwischen erkannt hatten, dass sie von Ventress nur abgelenkt wurden, ließen sie von ihr ab und kehrten zur republikanischen Basis zurück. Daraufhin gab Asajj Admiral Loathsom die letzten Anweisungen und begab sich selbst zu ihrem Schiff, um Dookus nächsten Auftrag auszuführen.[10]

Nachdem Ventress Christophsis verlassen hatte, gerieten die republikanischen Truppen in schwere Bedrängnis. Dennoch gelang es Kenobi und Anakin mit Anakins neuem Padawan Ahsoka Tano schlussendlich doch noch, die Konföderation zu besiegen und die Schlacht um Christophsis zu Gunsten der Republik zu entscheiden.[7]

Entführung eines Hutten[Bearbeiten]

Ventress mit Kampfdroiden auf Teth

Von Christophsis aus flog Asajj mit der Trident nach Tatooine, wo sie in Dookus Auftrag den Sohn von Jabba Desilijic Tiure entführen sollte. Dort passte sie einen Moment ab, in dem Rotta, Jabbas Sohn, mit einer Segelbarke außerhalb des Palastes war. Daraufhin flog sie die Trident direkt über die Barke und eröffnete das Feuer auf die Wach-Skiffs, bevor sie die Barke mit den Tentakelarmen des Schiffes packte und davonflog. Später holte sie den kleinen Hutten aus der Barke und brachte ihn nach Teth. Dort richtete sie sich mit einem Bataillon aus Kampfdroiden in einem Kloster ein und informierte ihren Meister über die gelungene Entführung. Dieser wies sie an, mit ihrem Plan fortzufahren, weshalb Asajj alles auf die Ankunft republikanischer Truppen vorbereitete. Dabei legte sie es nicht nur auf die Verteidigung des Klosters an, sondern brachte auch den Droiden 4A-7 in Position, der die Jedi bei der Befreiung des jungen Hutten filmen und so Material schaffen sollte, mit dem sie die Entführung der Republik anlasten konnten. Schließlich griff die Republik Teth an und Landungsboote brachten Klonkrieger und Kampfläufer der Republik auf die Planetenoberfläche. Zwar konnten die Kampfdroiden die republikanischen Truppen eine Zeit lang verlangsamen, doch unter der Führung von Anakin Skywalker wurde der Vorplatz des Klosters eingenommen.[7]

Asajj hielt sich dabei versteckt, damit die Jedi den Hutten befreien konnten. Nachdem Anakin und seine Padawan den Hutt aus dem Verließ befreit hatten, machte 4A-7 die benötigten Aufnahmen. Augenblicklich übermittelte sie diese an Dooku, der sie wiederum Jabba vorspielte und ihn somit von der Schuld der Jedi überzeugte. Nun sollte Asajj den Hutt wieder aus den Händen der Republik befreien und unversehrt nach Tatooine bringen. Dazu ließ sie in Reserve gehaltene Droiden aufmarschieren, die den Vorplatz des Klosters ohne Probleme einnahmen und die Jedi mit den verbliebenen Klonkriegern zum Rückzug in das Kloster zwangen. Zwar verbarrikadierten sie sich dort, doch nachdem Asajj das Tor geöffnet hatte, wurden die Klonkrieger von den Droiden getötet oder gefangen genommen. Allerdings waren die Jedi mit dem Hutt inzwischen weiter in den Komplex geflohen, und als Asajj deren Verfolgung aufnehmen wollte, schoss einer der Klone auf sie. Sie wehrte den Schuss ab und beeinflusste den Klon mit der Macht, sodass er mit Skywalker Kontakt aufnahm; der Jedi erkannte die Falle jedoch und gab seine Position nicht an den Klon weiter. Zugleich erfuhr sie, dass republikanische Verstärkung eingetroffen war, weshalb sie die Droiden in Kampfbereitschaft gehen ließ, den Funkverkehr störte und ihre Suche intensivierte. So konnte sie die beiden Jedi und den Hutt schließlich auf einer Verladeplattform lokalisieren und begab sich mit zwei Droidekas dorthin. Nachdem sie das Schott zur Plattform durchschnitten hatte, war Skywalker bereits auf einem einheimischen Flugreptil geflohen, weshalb sie die noch auf der Plattform befindliche Ahsoka angriff. In diesem Moment machte Skywalker kehrt und schleuderte Ventress zurück, woraufhin auch seine Padawan das Reptil bestieg und sie davonflogen.[7]

Ventress kämpft mit Obi-Wan.

Nachdem sie Dooku von der gelungenen Flucht Skywalkers hatte in Kenntnis setzen müssen, wollte sie ihre Anstrengungen, den Jedi noch aufzuhalten, verstärken. Allerdings traf in diesem Moment Obi-Wan in dem Kloster ein und Asajj zog sich zurück. Schließlich versteckte sie sich in einem der Gewölbe, um Obi-Wan aufzulauern; ihren überraschenden Angriff konnte der Jedi jedoch abblocken. Im folgenden Kampf konnte sie Obi-Wan entwaffnen und glaubte, den Kampf für sich entscheiden zu können. Dem Jedi gelang es jedoch, ihren folgenden Hieben auszuweichen und schließlich sein Lichtschwert zurückzuerlangen. So setzten sie den Kampf fort, der sie schließlich wieder aus dem Kloster heraus auf eine Brücke führte. Dort spürte Asajj, dass Anakins Präsenz in der Macht verschwand, was bedeutete, dass der Jedi entkommen war. Als Obi-Wan ihr nun auch eines ihrer Lichtschwerter aus der Hand schlug, sah sich Asajj zur Flucht gezwungen: Sie beorderte einen Droiden-Sternenjäger zu der Brücke und sprang auf den vorbeifliegenden Droiden, damit er sie vom Kampfgeschehen forttrug. Um ihrer Niederlage dennoch einen Vorteil abzugewinnen, kontaktierte sie Dooku und berichtete ihm und dem zuhörenden Jabba von Skywalkers Reise nach Tatooine, wobei sie jedoch erklärte, dass der Jedi Jabbas Sohn bereits getötet hätte. Infolgedessen wollte Dooku die Jedi auf Tatooine aufhalten und Rotta töten, doch gelang es ihm nicht. Aufgrund der Übergabe von Jabbas Sohn durch Anakin und Ahsoka Tano gestattete Jabba der Republik die Nutzung wertvoller Hyperraumrouten im Äußeren Rand.[7]

Verhandlungen mit den Toydarianern[Bearbeiten]

Asajj, Katuunko und Yoda verhandeln.

Nachdem Asajj bei der Präsentation der Skytop-Station, einer neuen Abhörstation der Separatisten, anwesend gewesen war und sie dank dieser über ein geheimes Treffen zwischen Meister Yoda und dem toydarianischen König Katuunko informiert wurde[11], sollte Asajj ebenfalls Verhandlungen mit dem König führen. Da Toydaria im Krieg bisher neutral geblieben war, erhoffte sich Dooku einen Beitritt dieser Welt zur Konföderation, wenn man Katuunko von der Schwäche der Republik und der Jedi überzeugen konnte. So beorderte Asajj zwei Fregatten der Konföderation in das System, damit diese Yoda bei seiner Ankunft abfingen. Derweil landete sie selbst auf dem Mond Rugosa und nahm Kontakt zum König auf. Als sie Katuunko gegenübertrat, schenkte der König den Versprechungen Dookus wenig Glauben, da er gehört hatte, dass ein Jedi mehr Wert sei als hundert Kampfdroiden. Weil Dooku ihn nicht drängen wollte, bot er dem König Asajj als Vermittlerin an, durch die er sich mit ihm in Verbindung setzen konnte. Schließlich traf Yodas Schiff nahe Rugosa ein und wurde wie erhofft durch die beiden konföderierten Fregatten in die Flucht geschlagen. Da Asajj sah, dass Katuunko den Kampf über Rugosa beobachtet hatte, wollte sie ihn nun dazu bringen, die Schwäche der Jedi einzusehen – ein Plan, der von Meister Yoda durchkreuzt wurde, der in einer Rettungskapsel auf dem Planeten gelandet war, und Katuunko versicherte, dass er bald zu dem Treffen erscheinen würde. Daraufhin schlug Ventress dem König einen Handel vor: Sollten ihre Truppen Yoda besiegen, würde sich der König den Separatisten anschließen. Obwohl Katuunko unwillig war, nahm Yoda die Herausforderung an.[12]

Ventress versucht, Katuunko zu töten.

Daraufhin beorderte Asajj ein ganzes Bataillon ihrer Droiden nach Rugosa. Nachdem sie sich bei Dooku eine Einwilligung für ihren Plan geholt hatte, befahl sie den Droiden, Yoda zu fassen. Sie selbst erwartete mit Katuunko auf Nachrichten von den Kämpfen. Als diese kamen, waren sie nicht allzu erbaulich: Yoda und seine Begleiter hatten die gesamte Vorhut der Droiden zerstört. Allerdings war sich Asajj der Überlegenheit ihrer Truppen sicher und befahl daher, den Jedi weiter zu verfolgen. Tatsächlich kam schon bald die erste Erfolgsmeldung, da sich Yoda auf dem Rückzug befand. Gleichzeitig erreichte Katuunko jedoch eine Botschaft des Jedi, in der er dem König versicherte, dass ihr Treffen bald stattfinden würde. Schließlich wurde Asajj von dem Droiden-Kommandanten kontaktiert, der berichtete, dass Yoda direkt vor ihren Panzern sitzen würde – woraufhin Asajj befahl, das Feuer zu eröffnen. Allerdings brach bald der Kontakt ab, und Asajj musste erfahren, dass die Droiden-Streitmacht beinahe völlig zerstört worden war. Daher schickte sie nun die bereitgestellten Droidekas in den Kampf, welche jedoch ebenfalls keinen Erfolg hatten. Daher ließ Katuunko nun Dooku kontaktieren, dem er seine Entscheidung mitteilte: Er würde sich der Republik anschließen. Aus diesem Grund befahl Dooku Ventress, den König zu eliminieren. Doch als sie Katuunko köpfen wollte, wurden ihre Lichtschwerter von dem gerade eingetroffenen Yoda mit der Macht zurückgehalten; Augenblicke später entwaffnete der Jedi sie, um ihr anschließend die Lichtschwerter als Demonstration ihrer Unterlegenheit zurückzugeben. Als er sie aufforderte, sich zu ergeben, entschloss sich Ventress zur Flucht; nachdem sie Yoda mit einer Sprengung abgelenkt hatte, erreichte sie ihr Schiff und verließ Rugosa.[12]

Angriff auf Kamino[Bearbeiten]

Ventress hat die DNA in ihren Besitz gebracht.

Schließlich plante Ventress einen Angriff der Separatisten auf die Klonwelt Kamino, wobei sie erstmals mit General Grievous zusammenarbeiten sollte.[13] In der Vorbereitung des Angriffes begab sich Ventress nach Kamino und nutzte ihre Spionage-Fähigkeiten, um sich die Bedingungen vor Ort anzusehen. Zeitgleich sollte Grievous den Außenposten der Republik auf Rishi übernehmen, da die Kontrolle über das Rishi-System für einen Angriff auf Kamino einen großen Vorteil bot. Allerdings scheiterte der General, woraufhin die beiden militärischen Kommandanten einen neuen Plan entwickeln mussten.[14]

Da die Bedingungen für eine Invasion nun nicht mehr optimal waren, verzögerte sich ihre Invasion erheblich.[13] Schlussendlich begab sich Asajj an Bord eines Kraken-Schiffes erneut nach Kamino, wo sie eine Gruppe dieser Schiffe samt Aqua-Droiden vorrücken ließ. Sie befanden sich unweit von Tipoca-Stadt, der größten Klon-Produktionsstätte und Hauptstadt des Planeten, als Grievous einen Angriff mit seiner Flotte startete und die republikanischen Kriegsschiffe in Kämpfe verwickelte. Mit ersten Trümmern konföderierter Schiffe, die in den Meeren einschlugen, wurden zudem weitere Truppen auf die Planetenoberfläche gebracht. Schließlich schlugen die Unterwasser-Streitkräfte unter Asajjs Führung zu und griffen Tipoca-Stadt an. Während die Kraken-Schiffe sich Wege in die Stadt bahnten und Kampfdroiden an verschiedenen Stellen aussetzten, wartete Asajj, bis sich die Kampfdroiden vorgearbeitet hatten, bevor sie ihr Schiff verließ. In der Zwischenzeit hatte Grievous mit weiteren Truppen die Stadt erreicht und rückte gegen die verteidigenden Klonkrieger vor. Unentdeckt konnte Ventress sich durch Tipoca-Stadt bewegen, bis sie in einen Kampf geriet. Dort leisteten einige Klonkrieger unter Führung des ARC-Kommandanten Colt Widerstand gegen Grievous und seine Droiden. Daher schleuderte sie Colt mit der Macht gegen die Wand, bevor sie heranzog und ihn erstach. Daraufhin sprach sie sich mit Grievous ab, wobei sie jede Unterstützung des Generals abwies, da sie sich für weitaus fähiger hielt als ihn.[15]

Anakin und Ventress kämpfen um die DNA.

Daher begab sie sich alleine in Richtung zur DNA-Kammer, wo sie die Klon-DNA entwenden sollte. Am Ziel angekommen, konnte sie die DNA an sich nehmen, doch erreichte zugleich auch Anakin Skywalker die Kammer. Allerdings war Asajj gerne bereit, sich mit dem Jedi zu messen und überraschte ihn zunächst mit einem Macht-Stoß, der Skywalker zurückstieß und ihr die Flucht ermöglichte. Sie ließ diese Chance jedoch verstreichen und wartete auf Skywalker, den sie so in ein Duell verwickelte. Während sie miteinander kämpften, musste Asajj schließlich feststellen, dass sie Skywalker ein weiteres Mal zu unterliegen drohte, weshalb sie ihn mit einem Tritt zurückstieß und floh. Der Jedi verfolgte sie jedoch bis auf eine Landeplattform, wo sich Asajj ihm erneut stellen musste. Sie unterlag dem Jedi, der den DNA-Behälter mit der Macht an sich nahm. Durch das drohende Scheitern angespornt, attackierte Asajj Skywalker nun mit dem Mut der Verzweiflung und schlug ihn zu Boden. Doch als sie den DNA-Behälter wieder an sich nehmen wollte, ergriff ein Klonkrieger diesen und Asajj musste feststellen, dass sie von dutzenden Soldaten umstellt war. Als sie aufgefordert wurde, sich zu ergeben, entdeckte sie Grievous’ Fluchtkapsel, auf die sie aufsprang und so mit Grievous entkam. Allerdings war sowohl die Einnahme Kaminos wie auch das Entwenden der Klon-DNA gescheitert.[15]

Die Befreiung von Nute Gunray[Bearbeiten]

Asajj bekämpft Luminara und Ahsoka.

Schließlich kontaktierte sie General Grievous, als dieser den Planeten Dorin attackierte. Obwohl der Cyborg ihren Anruf zunächst nicht annehmen wollte, konnte sie ihn schließlich doch erreichen, woraufhin sie ihn vor einer großen republikanischen Flotte unter Skywalkers Kommando warnte, die Grievous bei Dorin stellen wollte. Da sie eine Niederlage Grievous’ – im Gegensatz zu ihm selbst – für möglich hielt, warnte sie ihn, die Angelegenheit nicht zu leicht zu nehmen, damit die konföderierten Projekte auf Geonosis nicht in Gefahr gerieten. Danach unterbrach sie die Verbindung.[16]

Tatsächlich unterlag Grievous der republikanischen Flotte und kurz darauf wurde Geonosis angegriffen.[17] Bald darauf wurde ein führendes Mitglied der Konföderation, Vizekönig Nute Gunray von der Handelsföderation, auf dem Planeten Rodia gefangen genommen und an Bord des Sternenzerstörers Gelassenheit gebracht, wo er unter die Obhut der Jedi Luminara Unduli und Ahsoka Tano gestellt wurde. Daher planten Darth Sidious und Asajjs Meister Dooku eine Befreiungsaktion, damit Gunray keine Informationen an den Feind liefern konnte. Diese sollte von Asajj durchgeführt werden. Wenig später ließ Asajj ihre Enterschiffe die Gelassenheit attackieren, sodass Superkampfdroiden in das Schiff eindringen konnten. Der Angriff der Droiden diente als Ablenkungsmanöver für Ventress, die sich unbemerkt in den Maschinenraum der Gelassenheit schleichen und dort diverse Sprengladungen anbringen konnte. Anschließend näherte sie sich dem Zelltrakt, wo Ahsoka inzwischen alleine den Vizekönig bewachte, da Luminara in einem anderen Teil des Schiffes gegen die Droiden kämpfte. Nachdem sie die wenigen Klone an Deck getötet hatte, griff Asajj die Padawan an und drängte sie zurück. Schließlich befreite sie Gunray aus seiner Zelle und stieß Ahsoka selbst hinein, woraufhin sie die junge Jedi darin einschloss. In diesem Moment erreichte jedoch Luminara den Ort des Geschehens und griff Asajj an, wobei sie während des Duells Ahsokas Zellentür öffnete, woraufhin die Padawan ebenfalls angriff. Daher gaukelte Asajj den Jedi vor, dass sie sich ergeben würde, doch im gleichen Moment explodierten die im Maschinenraum platzierten Sprengsätze. Durch diese Ablenkung konnte Asajj entkommen, musste jedoch den Vizekönig zurücklassen. Von Luminara verfolgt, flüchtete Asajj durch einen Liftschacht in den brennenden Maschinenraum.[18]

Asajj tötet Argyus.

Erneut begann ein heftiger Kampf, in dem Luminara Unduli schließlich in die Tiefe stürzte. Als Ventress sah, dass die Jedi wehrlos war, wollte sie ihr ein schnelles Ende bereiten, jedoch griff Ahsoka Tano da in den Kampf ein. Mit Hilfe der Macht schleuderte sie Ventress zurück und befreite Luminara, woraufhin die beiden Jedi Ventress wieder angriffen. Daher signalisierte Ventress nun ihrem Agenten auf der Gelassenheit, dem Hauptmann der Senatswachen, Faro Argyus, dass er Gunray befreien sollte, woraufhin dieser die Klonkrieger vor der Zelle überwältigte und mit dem Vizekönig floh. Als Ventress das Signal erhielt, dass Gunray frei war, entschloss sie sich, dem Kampf ein Ende zu setzen, indem sie weitere Sprengsätze zündete und durch einen Luftschlacht floh. Anschließend begab sie sich zu einer Rettungskapsel und verließ den Kreuzer, woraufhin sie an Bord des von Argyus und Gunray gestohlenen republikanischen Schiffes ging; dort tötete sie den Wachmann, da sie keine Zeugen haben wollte, und kehrte mit Gunray zu Dooku zurück.[18]

Rückzug nach Dathomir[Bearbeiten]

Asajj im Duell mit Obi-Wan und Anakin.

Später führte Asajj einen Flottenverband der Konföderation in die Schlacht von Sullust, wobei sie mit ihrem Givinex-Jäger selbst in das Geschehen eingriff und das Kommando über die Flotte dem Taktikdroiden[2] TJ-912[8] überließ. Gefolgt von einer Eskorte aus Tri-Droidenjägern leitete sie einen Angriff auf das republikanische Flaggschiff, die Resolute ein und zerstörte die Brücke, bevor sie in einen Raumkampf mit Anakin Skywalker und Obi-Wan verwickelt wurde. Zwar konnte sie Obi-Wans Raumjäger beschädigen, doch traf Skywalker auch ihren Givinex, sodass sie dicht hinter Kenobi in dem Hangar eines konföderierten Schiffes notlanden musste. Noch in dem Wrack ihres Jägers gefangen, kontaktierte sie Dooku mit einem Hilfegesuch, doch wies der Sith-Lord sie zurück. Tatsächlich kündigte er ihre Zusammenarbeit auf und drohte ihr mit dem Tod, da sie ihn zu oft enttäuscht hatte. Daraufhin befreite sich Asajj aus dem Sternenjäger und attackierte Obi-Wan und Anakin. Im folgenden Kampf wurde Asajj von den beiden Jedi entwaffnet, doch nutzte sie ihren Zorn, um beide Jedi mit der Macht zurückzudrängen und zu würgen. Das Schiff wurde in diesem Moment von Laserfeuer getroffen und Asajj verlor die Konzentration, sodass der Kampf von neuem begann. Als jedoch ein Droiden-Sternenjäger auf dem Deck einschlug und die Duellanten trennte, flüchtete sich die verletzte Attentäterin in ihren Sternenjäger und startete, Augenblicke bevor der Zerstörer auf Dookus Befehl hin von der separatistischen Flotte vernichtet wurde.[2]

Die Nachtschwestern kümmern sich um die verletzte Asajj.

Mit ihrem beschädigtem Schiff und den schweren Verletzungen schaffte es Asajj nicht, sich weit von dem Schlachtfeld zu entfernen und verlor schließlich das Bewusstsein. Als sie erwachte, befand sie sich auf dem Schiff eines Piraten, den sie um einen Transport nach Dathomir bat – als er ablehnte, schaltete Asajj die Crew des Schiffes aus und steuerte die Raider selbst nach Dathomir. Als sie dort von Bord ging, war sie bereits am Ende ihrer Kräfte und konnte nur durch das Einschreiten der Dathomir-Hexe Talzin gerettet werden. Während Asajj durch das Wasser des Lebens geheilt wurde, kamen in ihr Erinnerungen auf, die bis zu ihrem Verlassen von Dathomir als neugeborenes Kind zurückgingen und bei Dookus Verrat endeten. Von Rachedurst erfüllt, kam sie schließlich wieder zu sich und fand in Talzin und den Nachtschwestern mächtige Verbündete. Kurz nachdem sie sich erholt hatte, stellte Talzin ihr die beiden Nachtschwestern Karis und Naa'leth zur Seite, die sie bei einem Attentat auf Dooku unterstützen sollten. Außerdem nutzte sie die Magie der Nachtschwestern, um das Erscheinungsbild der drei Attentäterinnen auf ein Minimum zu reduzieren, sodass sie kaum mehr als leichte Nebelwolken waren. Gemeinsam begaben sie sich nach Serenno, wo sie den Palast des Sith-Lords infiltrierten und Dooku schlafend auffanden. Als Asajj einen Giftpfeil in den Nacken ihres ehemaligen Meisters schoss, erwachte dieser und entfernte den Pfeil, während er zugleich sein Lichtschwert ergriff und sich den Nachtschwestern stellte; diese hatte nun Lichtschwerter aktiviert, um Dooku vorzuspielen, dass sie Jedi wären. Aber Dooku ließ sich von der Tarnung der Attentäter nicht einschüchtern und griff sie an, woraufhin sich ein Lichtschwertduell entspann, bei dem sie den Sith schließlich entwaffnen konnten. Als Asajj zum Todesstoß ausholen wollte, griff Dooku sie jedoch mit Macht-Blitzen an und schleuderte die drei Nachtschwestern aus dem Fenster. Zwar konnte Asajj ihren Sturz abfangen, doch war das Attentat fehlgeschlagen, weshalb sie nach Dathomir zurückkehrten und Talzin ihr Versagen eingestanden. Diese zeigte sich jedoch optimistisch, Dooku mit anderen Mitteln dem Tode zuzuführen.[2]

Savage Opress[Bearbeiten]

Asajj testet die Nachtbrüder.

So kontaktierte Talzin den Grafen, um ihm einen neuen Schüler anzubieten. Dooku, der nach dem Anschlag der vermeintlichen Jedi auf Serenno einen neuen Handlanger zu seinem Schutz zu benötigen glaubte, stimmte ihr zu und so vereinbarten sie ein Treffen auf Dathomir.[2] Nachdem sie mit Dooku verhandelt hatte und ihm einen Zabrak-Krieger vom Kaliber eines Darth Maul versprochen hatte, zog der Sith-Lord wieder von dannen, während Asajj ausgeschickt wurde, um aus dem Dorf der Nachtbrüder einen geeigneten Kämpfer auszuwählen. Nach einem kurzen Flug erreichte sie das Dorf und wurde von dem Dorfvorsteher Viscus empfangen. Sie erklärte ihm ihr Anliegen, woraufhin er die besten Kämpfer des Dorfes zusammensuchte; mit den sechs vielversprechendsten begab sich Asajj auf ein nahe gelegenes Trainingsgelände. Dort ließ sie drei Spiele veranstalten, bei den jeweils mehrere der Zabraken starben – der letzte Überlebende sollte sie begleiten. Nachdem sie im direkten Kampf gegen die Zabraken zwei von ihnen getötet hatte, ließ sie den Platz für die nächste Runde abdunkeln und tarnte sich, um anschließend blitzschnell zuzuschlagen und zwei weitere der Kämpfer zu töten. Während der letzten Runde besiegte sie einen der beiden Verbliebenen – Feral –, doch als sie ihn töten wollte, schritt der andere Zabrak ein und bat sie, Feral zu verschonen. Sie willigte ein und schickte Feral fort, um sich dann dem letzten zuzuwenden und ihn anzugreifen. Zwar konnte sie auch ihn besiegen, doch zeigte er Potential, weshalb sie ihn mit in das Dorf der Nachtschwestern nahm. Dort nutzten die Nachtschwestern ihre Fähigkeiten, um den Zabrak mutieren zu lassen; so ließen sie ihn wachsen und banden seine Loyalität an Asajj, sodass er ihr bedingungslos folgte. Als Test ließ sie Feral heranbringen und befahl Savage Opress, wie sie ihn genannt hatten, diesen zu töten. Nachdem er ihren Befehl befolgt hatte, statteten sie ihn mit einer Rüstung und einer Lanze aus und Talzin brach auf, um ihn Dooku zu überstellen. So sollte er Dooku als Handlanger dienen, in Wahrheit aber würden die Nachtschwestern die volle Kontrolle über ihn haben und konnten ihn im geeigneten Moment gegen Dooku einsetzen.[19]

Asajj und Savage Opress greifen Dooku an.

Diesen Moment sah Asajj schließlich gekommen, als Dooku sich über Toydaria aufhielt und dort von Savage den König Katuunko töten ließ – wodurch Asajjs Versagen einige Zeit zuvor bereinigt werden sollte. Sie infiltrierte Dookus Schiff und begab sich zu dessen Quartier, als Savage von der Planetenoberfläche zurückkehrte. Als Dooku sie erblickte, befahl er Savage, sie zu töten, doch wirkten die Zauber der Nachtschwestern, sodass sich Savage ihr anschloss. Gemeinsam griffen sie Dooku an, doch wurde Asajjs Mitstreiter von Dooku mit Machtblitzen außer Gefecht gesetzt, und alleine konnte sie den Sith-Lord nicht bezwingen. Dennoch floh Dooku durch eine Geheimtür im Boden des Schiffes, wobei Asajj ihm folgte. Nun gänzlich auf sich alleine gestellt griff sie Dooku erneut an, doch wurde sie von ihm besiegt. Als er zum Todesstoß ausholte, schleuderte sie ihn mit der Macht von sich weg und floh in einer Rettungskapsel von Bord des Schiffes.[20] Es gelang ihr nach Dathomir zurückzukehren, wo sie sogleich Talzin von ihrer gescheiterten Rache und der Flucht Savage Opress’ berichtete. Dooku erkannte nach den Ereignissen über Toydaria schnell, dass Talzin und ihre Schwestern ihn getäuscht und Savage Opress nur als Werkzeug gebraucht hatten, um den Sith-Lord zu töten. Aus diesem Grund fasste er einige Zeit nach den Angriff auf ihn den Entschluss, sich an Talzin und ihrem Clan zu rächen.[21]

Dooku rächt sich[Bearbeiten]

Ventress attackiert mit den Schwestern die Droidenarmee.

Talzin empfing Ventress und legte ihr Nahe den Krieg und die Wege der Sith hinter sich zu lassen und ihre Loyalität wieder in die Hände ihrer Schwestern zu legen. Der einstigen Schülerin Dookus war jedoch nicht bewusst, dass sie durch ihre Flucht und ihren Tötungsversuch an ihrem einstigen Meister die Rache des Sith-Lords beschworen hatte, der den Droiden-General Grievous und seine Flotte nach Serenno beorderte, um diesen mit einem Angriff auf Dathomir zu betrauen. Währenddessen wurde Asajj Ventress in einer Zeremonie zur vollwertigen Nachtschwester erklärt und der Clan begann zu feiern. Zur selben Zeit hatte sich Grievous Flotte bereits im Orbit für einen Angriff bereit gemacht. Als zahlreiche Droidensternjäger auf die Festung der Nachtschwestern schwärmten, feuerten diese mit ihren Lasern auf das Gebäude, sodass sich zahlreiche steinerne Bauteile lösten und einige Nachtschwestern, darunter Karis, unter sich begruben. Die antstürmenden Droiden drängten die Nachtschwestern schließlich zurück und Ventress wandte sich an Talzin, um von ihr eine Armee zu erbitten. Die Clanmutter versicherte Asajj Ventress, dass sie Daka um die Armee der Toten bitten würde und die neugetaufte Nachtschwester machte sich mit ihren Schwestern auf, den Kampfdroiden zu begegnen. Ventress ersann den Plan, die Kampfdroiden von unterhalb und oberhalb des dichten Waldes anzugreifen und so kletterten einige Schwestern auf die Äste der Bäume, um mit ihren Bögen mehrere Droiden zu zerstören. Nur kurze Zeit nach dem Angriff der Schwestern auf die Droidenarmee, meldeten die Kampfdroiden in den Landungsschiffen Grievous, dass es heftigen Widerstand durch Ventress und die Nachtschwestern gab. Da der Droiden-General nun von Ventress’ Position wusste, befahl er die Entsendung eines Entlaubungspanzers, der von mehreren ATTs eskortiert wurde. Wenig später traf das Gefährt auf dem Schlachtfeld ein und schoss mehrere Entlaubungskapseln ab, die beim Aufprall feurige Druckwellen erzeugten, die alles organische Leben zerstören sollten. Zwar konnte ein Großteil der Schwestern den Druckwellen ausweichen, doch wurden sie hinter die Bäume zurückgedrängt.[21]

Talzin eröffnet Ventress ein neues Schicksal.

Währenddessen war es Talzin gelungen Dooku mittels eines eigenen Zaubers erkranken zu lassen und Daka konnte Ventress Verstärkung durch untote Nachtschwestern zusenden. Während die Nachtschwestern auf Grievous’ Position zu stürmten, sorgte Talzin weiterhin dafür, dass Dooku litt. Zur gleichen Zeit war es Asajj Ventress gelungen, vor das Landungsschiff Grievous zu gelangen, der sogleich mit einer Eskorte aus IG-100 MagnaWächtern vor die Nachtschwester trat. Ventress, die die Nachtschwesternarmee zurückhielt, eröffnete dem Droiden-General ein Angebot: Sollte er über die Nachtschwester siegen, würden sich die Schwestern der Nacht ergeben. Falls Ventress den Sieg davon trüge, würde die Droidenarmee abziehen. Der General willigte ein und startete ein Duell mit der Nachtschwester, indem sich die einstige Schülerin Dookus behaupten konnte, doch Grievous befahl seinen Truppen schließlich, das Feuer zu eröffnen, sodass Ventress, durch einen Blasterschuss verletzt, zu Boden ging. Als Grievous Ventress zu töten versuchte, wurde der Droiden-General jedoch von mehreren Untoten aufgehalten. Die Nachtschwester Luce nutzte diese Gelegenheit, um Ventress aus dem Schussfeld zu tragen, wurde jedoch selbst tödlich verletzt, sodass Asajj selbstständig und schwer verletzt vom Schlachtfeld fliehen musste. Während sich Grievous noch gegen die angreifenden untoten Schwestern der Nacht verteidigte, kontaktierte ihn Dooku von Serenno aus und befahl dem Droiden-General, da er Angst hatte, durch Talzins Zauber zu sterben, von Ventress abzulassen, die Clanmutter zu suchen und sie zu töten. Es gelang dem Droiden-Kommandanten die Festung zu stürmen und Daka zu töten, doch Talzin verschwand durch ihre Machtzauberei. Mit dem Tod Dakas hatten die verbliebenen Schwestern keine Unterstützung mehr durch ihre untoten Schwestern, sodass sie durch die Übermacht an Droiden getötet wurden. Ventress traf später nach dem Abzug der Droiden auf eine Erscheinung Talzins, die ihr ein neues Schicksal offenbarte und schließlich verschwand.[21]

Neue Wege[Bearbeiten]

Ventress streicht von den Kage Credits ein.

Nach den Ereignissen auf Dathomir suchte Asajj Ventress auf Tatooine einen neuen Lebenssinn. Die Nachtschwester betrat eine Cantina und wurde am zentralen Tresen von einem Kopfgeldjäger angesprochen, der der Attentäterin zu nahe kam. Ventress tötete den Mann und lenkte dabei die Aufmerksamkeit von Bossk und Latts Razzi auf sich, die Ventress sagten, dass der Getötete Teil ihrer Kopfgeldjäger-Gruppe war. Da die Kämpfer einen Auftrag zu erledigen hatten, überzeugten sie Asajj Ventress den Platz ihres Opfers einzunehmen. Ventress stimmte zu und wurde später dem jungen Boba Fett vorgestellt, der aufgrund seines Alters bei Ventress auf Abneigung stieß. Trotz allem flogen die Kopfgeldjäger nach Quarzite, wo sie von Major Rigosso, einem Untergebenen des Herrschers Otua Blank, empfangen wurden. Dieser erklärte ihnen, dass man eine Lieferung zum Herrscherpalast bringen sollte, doch die Kage würden versuchen dies zu verhindern. Boba Fett teilte die Gruppe auf, um verschiedene Teile des Lieferzugs abzudecken, was dazu führte, dass der Kopfgeldjäger Dengar zusammen mit Asajj Ventress am Heck des Zugs Wache hielten. Als die Kage plötzlich angriffen, wurden die beiden überrannt und es gelang einigen Kriegern ins Innere des Zuges zu kommen, wo Rigosso erschossen wurde. Nachdem die Kopfgeldjäger gegen die Angreifer vorgegangen waren, jedoch bis auf Asajj Ventress und Boba Fett, durch die Kage von Bord des fahrenden Zuges geworfen worden waren, gelang es dem Anführer der Kage die Liefertruhe zu öffnen, sodass eine weibliche Kage zum Vorschein kam. Als der Krieger die Kage verteidigen wollte, entbrannte ein Kampf mit Asajj Ventress, den die Dunkle Jedi für sich entscheiden konnte. Später erzählte die Gefangene, die sich als Pluma Sodi vorstellte, wie sie gewaltsam von ihrer Familie weggebracht wurde, was Asajj Ventress an ihr eigenes Schicksal erinnerte. Sie kehrte zu Boba zurück, der sich bereits mit der Erfüllung des Auftrags rühmte, doch Ventress würgte den jungen Menschen mithilfe der Macht, knebelte ihn und sperrte Boba Fett in die Truhe ein. Als der Zug sein Reiseziel erreicht hatte, überbrachte die Dunkle jedi dem Regenten die Truhe und strich die Belohnung ein, bevor dieser die Kiste öffnete. Sie ließ später Pluma und ihren Bruder gegen weitere Credits frei und kehrte anschließend zur Orbitalstation zurück, um den anderen ihren Anteil zu kommen zu lassen.[5]

Die Dunkle Jedi verblieb auf Tatooine und spürte später eine Erschütterung in der Macht, als ihr ehemaliger Schüler Savage Opress Fortschritte bei seiner Suche nach Darth Maul machte.[22] Später nahm sie die Aufgabe auf Tatooine an, das Kopfgeld für Opress einzustreichen, und flog nach Raydonia. Dort fand sie dessen Schiff vor und bemerkte schnell, dass es Savage gelungen war, seinen Bruder zu finden. Zusammen mit diesem war es Savage Opress gelungen, Obi-Wan Kenobi gefangen zu nehmen. Sie gab sich zu erkennen und konnte die beiden Zabrak täuschen, indem sie vorgab, auf die Brücke des Schiffes zu gehen. Während die Nachtbrüder nach ihr suchten, befreite sie Obi-Wan Kenobi und gab ihm eines ihrer Lichtschwerter, als Opress und Maul zurückkehrten. Während des Kampfes gelang es den beiden, die Oberhand zu gewinnen und sich in die Fluchtkapsel des Schiffes vorzukämpfen. Als Ventress und Kenobi versuchten, diese von dem Hauptschiff zu trennen, gelang es ihnen gerade noch rechtzeitig, dem Zorn der Zabrak zu entgehen und zu fliehen.[23]

Barriss Offees Intrige[Bearbeiten]

Asajj Ventress will Tanos Kopfgeld einstreichen.

Asajj Ventress begab sich später nach Coruscant, wo sie weiterhin als Kopfgeldjägerin arbeitete. Als sie davon hörte, dass Ahsoka Tano, die Padawan von Anakin Skywalker, einen Mord begangen habe und in die Unteren Ebenen Coruscants geflohen war, begab sie sich auf die Suche nach der Togruta, um das republikanische Kopfgeld einzustreichen. Ventress spürte Ahsoka Tano auf und übermannte sie. Als die Dunkle Jedi die Togruta an die Behörden ausliefern wollte, gelang es Ahsoka Tano Asajj Ventress von ihrer Unschuld zu überzeugen, indem sie ihr aufzeigte, dass beide das gleiche Schicksal teilten. Die Togruta versprach Ventress zusätzlich ein gemildertes Urteil der republikanischen Gerichte für ihre vergangenen Taten, sofern sie ihr helfen würde. Als Anakin Skywalker und Plo Koon mit einer Reihe Klonkrieger in die Unteren Ebenen vordrangen, flohen die beiden und konnten Barriss Offee kontaktieren, die Ahsoka Tano mitteilte, dass sich auf Ebene 1315 Beweise finden würden, die ihre Unschuld bezeugen konnten. Als Asajj Ventress und Ahsoka Tano die Ebene erreichten, trennten sich ihre Wege und die einstige separatistische Attentäterin ging ihres Weges. Während Ahsoka Tano den Bereich durchsuchte, wurde Ventress jedoch von einer machtsensitiven Person überfallen und ausgeraubt, die sich anschließend als Asajj Ventress ausgab und Ahsoka Tano angriff.[24]

Als Tano übermannt und später von den republikanischen Truppen gefangen genommen wurde, wurde sie vor Gericht gestellt, wo sie ihre Zusammenarbeit mit Asajj Ventress schilderte. Da Anakin Skywalker nicht an eine unschuldige Ventress glaubte, machte er sich auf, um sie zu suchen. In den unteren Eben traf er auf die Machthexe und konnte sie besiegen. Sie berichtete ihm, dass sie von einer Person ausgebraubt wurde und die einzige Jedi, mit der die beiden in Kontakt getreten waren, Barriss Offee war. Anakin Skywalker ließ von Asajj Ventress ab und konnte Barriss Offee wenig später überführen.[25]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

AsajjVentress Enzy.jpg
Asajj Ventress
Beschreibung
Spezies:

Dathomirianerin[1]

Geschlecht:

weiblich[1]

Augenfarbe:

Blau[1]

Körpergröße:

1,79 Meter[1]

Besondere Merkmale:

Tätowierungen[1]

Biografische Informationen
Heimat:
Beruf/Tätigkeit:
Meister:
Schüler:

Savage Opress[5]

Dienstgrad:

Kommandant[6]

Bewaffnung:

zwei Lichtschwerter

Fahrzeug(e):

Trident[7]

Zugehörigkeit:

Asajj Ventress war eine Dunkle Jedi, die auf dem Planeten Dathomir geboren wurde, jedoch auf Rattatak aufwuchs und durch den seit langer Zeit zum Alltag der Welt gehörenden Krieg zur Waise wurde. Danach unterwies sie der auf Rattatak gestrandete Jedi Ky Narec im Umgang mit der Macht, doch wurde er vor Abschluss ihrer Ausbildung während eines Krieges getötet. Asajj Ventress rächte den Tod ihres Meisters, eroberte den Planeten und schloss sich der Konföderation unabhängiger Systeme an.

Zur Zeit der Klonkriege diente sie Graf Dooku, doch ihr Wunsch, seine Schülerin zu werden, sollte sich niemals erfüllen. Sie machte den Jedi Obi-Wan Kenobi für ihr Scheitern verantwortlich und machte es sich zur Obsession, ihn zu jagen und zu töten. So jagte sie ihn nach ihrem ersten Zusammentreffen auf dem Mond Ohma-D'un auch auf Missionen auf Christophsis, Teth und Ord Cestus, wobei es ihr jedoch nie gelang, ihn zu besiegen. Außerdem wurde sie bei ihren Kämpfen mit Kenobi auch mit dessen ehemaligen Padawan Anakin Skywalker konfrontiert, der sie ebenfalls mehrfach besiegte, wobei sie bei einem Duell auf Yavin IV schwer verletzt wurde. Als sie Skywalker besonders treffen wollte, indem sie seiner Geliebten Padmé Amidala drohte, wurde sie von ihm in einem weiteren Duell auf Coruscant beinahe getötet und verschwand vorerst von der Bildfläche. Als Ventress’ stärker wurde, war es Darth Sidious, der seinem eigenen Schüler Dooku befahl, Asajj Ventress zu töten, da der Sith-Lord ihre Macht fürchtete. Nach einem missglückten Versuch dies zu tun, strebte Ventress Rache an Dooku an und bekam durch die Nachtschwestern, angeführt von Talzin, Hilfe, indem sie der einstigen Schülerin Dookus den Krieger Savage Opress zur Seite stellte. Doch auch weitere Versuche Dooku zu töten scheiterten und Ventress kehrte nach Dathomir zurück, wo kurze Zeit später ein Vergeltungsschlag Dookus folgte. Ventress entfloh und wurde später zu einer Kopfgeldjägerin.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Ventress als Kleinkind mit ihrer Mutter

Asajj Ventress wurde auf dem Planeten Dathomir geboren.[1] Sie wurde von den dort lebenden Nachtschwestern unter der Clanmutter Talzin aufgezogen, bis der Clan bedroht wurde. Um die Sicherheit des Clans weiterhin zu gewährleisten, musste man Asajj an einen Siniteen[3] namens Hal'Sted[9] aushändigen, der sie mit nach Rattatak nahm.[3] Dort lebte sie inmitten der ständig tobenden Kämpfe, die auf dem rauen Planeten an der Tagesordnung waren. Noch nie hatten die Bewohner Rattataks Unterstützung von der Galaktischen Republik erhalten und in ihrer Isolation den Krieg dem Frieden vorgezogen. So lernte Ventress die Ereignisse eines andauernden Krieges bereits im Kindesalter kennen und wurde ebenfalls zu einer Kämpferin erzogen. Da ihre Eltern zugleich mächtige und einflussreiche Kriegsherrn der Rattataki waren, erhielt die junge Asajj auch Eindrücke von den Vorteilen der Macht. Einige Jahre nach Asajjs Geburt begannen Ventress’ Eltern auf der südlichen Halbkugel des Planeten eine große Armee zusammenzustellen, mit der sie den Widerstand der gegnerischen Parteien brechen wollten. Dadurch erhofften sie sich die Herrschaft über den gesamten Planeten. Allerdings erkannten die Gegner von Ventress’ Eltern das Vorhaben frühzeitig, woraufhin der zu dieser Zeit mächtigste Kriegsherr Rattataks Osika Kirske mit seinen Anhängern auszog, um das Bündnis zu zerschlagen.[10] Der Kriegsherr, die die Vollick-Minderheit des Planeten an seiner Seite hatte[11], drang in einem Angriff in die Festung von Ventress’ Eltern ein und tötete diese. Asajj, die sich während der Kämpfe zurückgezogen hatte, musste die Hinrichtung ihrer Eltern mit ansehen und blieb als Kriegswaise zurück[10], die in den Ruinen zu verhungern drohte.[12] Schließlich wurde ihr Haus auch von Weequay-Piraten überfallen, die Asajjs letzte verbliebene Stütze, den Siniteen Hal’Sted, erschossen. Als Asajj an seinem Leichnam kauerte, erblickte sie plötzlich den Jedi Ky Narec, der die Piraten zurückschlug. Im Kampf gegen einer der letzten Piraten unterstützte Asajj den Jedi und schleuderte den Weequay mit der Macht zurück. Von ihren Talenten beeindruckt, nahm Narec Asajj als Schülerin an und bildete sie aus.[3]

Jedi-Ausbildung und Aufstieg auf Rattatak[Bearbeiten]

Ventress’ Meister, Ky Narec, stirbt.

Die folgende Zeit verbrachte Ventress an der Seite ihres Meisters, dessen Lektionen sie schnell lernte[10] und den sie als Vaterfigur akzeptierte.[12] So begann sie, ihre Fähigkeiten im Umgang mit der Macht zu verbessern und erhielt von Narec ihr eigenes Lichtschwert, in dessen Handhabung der Jedi sie ebenfalls unterwies. Dabei blieben sie von der auf Rattatak herrschenden Gewalt jedoch nicht verschont, weshalb sie sich gemeinsam entschlossen, eine Besserung der Zustände auf Rattatak zu erreichen.[10] An der Seite ihres Meisters kämpfte Asajj zwischen den Fronten der kriegerischen Rattataki-Parteien, führte die Armeen zusammen und brachte so großen Teilen Rattataks einen ersten Frieden.[2] Ihr Erfolg kam unweigerlich auch Osika Kirske zu Ohren. Als dieser außerdem vernahm, dass der Jedi und Ventress geheimnisvolle Fähigkeiten einsetzten, konnte er eine Reihe anderer Kriegsherrn überzeugen, sich mit ihm zu verbünden und gemeinsam gegen die beiden Jedi vorzugehen. Der Plan, die Jedi zu eliminieren, ging jedoch nur zur Hälfte auf, da Kirske und seinen Truppen lediglich die Ermordung von Ky Narec gelang. Ventress überlebte erneut den Anschlag und musste erneut erleben, wie eine ihrer engsten Bezugspersonen durch den Krieg und durch Kirske starb. Sie nahm sein Lichtschwert an sich und ließ seinen Leichnam auf dem Schlachtfeld zurück.[10] Da der Jedi ihre Ausbildung noch nicht beendet hatte, war sie auch nicht gegen Emotionen wie den Hass und die Wut gewappnet, die sie in Anbetracht der Umstände empfand, weshalb sie sich an ihnen stärkte und so der Dunklen Seite anheimfiel.[2]

Getrieben von ihrem Zorn entfesselte Asajj nun mit ihrer Armee einen weiteren Krieg, der bald in einen Rachefeldzug gegen die Mörder ihres Jedi-Meisters mündete. So führte sie ihre Soldaten gegen die verbündeten Kriegsherrn von Kirske und bezwang einen nach dem anderen[10], wobei sie alle zwölf tötete. Als Zeichen ihres Sieges tätowierte sich Asajj für jeden getöteten Kriegsherrn ein balkenförmiges Tattoo auf den Kopf.[13] Schließlich griff sie auch Kirske an und besiegte ihn im Kampf. Allerdings ließ sie den Mörder ihrer Eltern und Initiator des Mordes an Ky Narec am Leben, sodass sie Kirske als Sklaven in ihrer eigens neu errichteten Festung einkerkern konnte.[10] So konnte sie ihn nach Belieben foltern[11] und aus seinem Anblick neue Kraft ziehen.[10] Durch ihre Feldzüge waren die Kriege auf Rattatak schließlich doch zu einem Ende gekommen und Asajj hatte sich an die Spitze des neuen Stunger-Staats gestellt.[11] In der darauf folgenden Zeit richtete Asajj in ihrer Feste eine Gedenkstätte für Narec ein, in der sie unter anderem seine Lichtschwerter und Andenken an ihn und ihren Aufstieg sammelte. Zudem enthielt die Festung Trainingsräume, in denen sie den Umgang mit Lichtschwert und Macht übte[10], sodass sie schließlich in der Lage war, jeden Kämpfer in den Arenen auf Rattatak zu besiegen.[2] Zugleich sammelte sie eine Gruppe besonders loyaler Gefolgsleute, die sie unter dem Kommando von Aidus zum Schutz des Gebäudes einsetzte.[10]

Klonkriege[Bearbeiten]

Schülerin von Graf Dooku[Bearbeiten]

Asajj Ventress beweist sich Dooku.

Als die im Jahr 22 VSY die Klonkriege ausbrachen, hatte Asajj ihre Position weiterhin fest im Griff, doch hatte sie einen starken Hass gegen die Republik und vor allem gegen die Jedi entwickelt. Diesen gab sie die Schuld für den Tod Narecs und den Zuständen auf Rattatak, da sie sich in ihrer Ignoranz nicht um das Schicksal des Jedi gekümmert hatten.[10] Bereits kurze Zeit nach der Schlacht von Geonosis erfuhr Asajj jedoch, dass Dooku, Sith-Lord und nomineller Anführer der Konföderation unabhängiger Systeme, Rattatak aufsuchen wollte.[2] Als Dooku schließlich auf Rattatak ankam, wurde er von einem Gefolgsmann Asajjs empfangen und in die größte Arena des Planeten geführt, wo er von den Gladiatorenkämpfen unterhalten werden sollte. Als Dooku derartig abgelenkt war, schlich sich Ventress heran, entließ den Gefolgsmann und platzierte sich selbst – von der Macht abgeschirmt – neben Dooku. Nun spürte der Graf sie, zeigte sich aber dennoch von ihren Fähigkeiten beeindruckt. Zugleich gab er ihr jedoch zu verstehen, dass er ihre kämpferischen Fähigkeiten anzweifelte. Aus diesem Grund sprang Asajj Ventress in die Arena, wo sie sich den Gladiatoren stellte.[14]

Dort wurde sie augenblicklich von dem Aqualishaner Grunda Dolma[15] und dem gamorreanischen Kämpfer Blorga[15] angegriffen, doch konnte sie die beiden mit einfachen Macht-Stößen zu Boden schicken. Auch dem folgenden Angriff des Droiden L8-L9[16] mit Flammenwerfern konnte sie ausweichen, sodass mehrere andere Gladiatoren von den Geschossen getroffen wurden. Nachdem sie den Droiden selbst zerstört hatte, hatte sie die Aufmerksamkeit der restlichen Gladiatoren auf sich gezogen. Als diese gemeinsam angriffen, ließ Asajj gewaltige Gesteinsbrocken aus dem Dach der Arena herunterfallen und erschlug mit ihnen den Großteil der Widersacher. So war einzig ein Gegner geblieben: Eine Kreatur namens Giant Flog[17], die trotz ihrer immensen Kraft und Körpergröße von Asajj in kürzester Zeit mit ihren getötet wurde. Diese Darbietung hatte Dooku beeindruckt, der sich nun in die Arena begab; als Asajj sich jedoch als Sith bezeichnete, erklärte er ihr, dass ihr die Furchtlosigkeit einer Sith fehlte und sie auch sonst noch weit von diesem Status entfernt war. Dies erzürnte Asajj, doch als sie Dooku angreifen wollte, traktierte dieser sie mit Macht-Blitzen, weshalb sie das Bewusstsein verlor.[14]

Nach ihrem Erwachen forderte Dooku sie zu einem Trainingskampf heraus, um die Fähigkeiten der Dunklen Jedi zu erproben. Obwohl Asajj auch in diesem direkten Kampf gegen Dooku scheiterte, sah er in ihr einen großen Nutzen als Handlangerin. Nachdem sich auch Darth Sidious, der den Trainingskampf aus dem Hintergrund verfolgt hatte, von Asajjs Künsten beeindruckt zeigte, erhielt sie von Dooku zwei neue Lichtschwerter, da ihre alten im Kampf gegen Dooku zerstört worden waren. [14] Diese Schwerter, mit rubinroten Klingen ausgestattet, gehörten ursprünglich einer ehemaligen Schülerin von Dooku selbst – Komari Vosa. [2] Neben den neuen Lichtschwertern erhielt sie auch sechs hochmoderne Ginivex-Klasse Sternenjäger zur Verfügung gestellt.[18]

Daraufhin wurde sie von dem Grafen einem intensiven Training unterzogen. Dooku nutzte Asajj Ventress’ Schwächen und Ängste dazu aus, um ihren Hass weiter anzustacheln und sie somit noch gefährlicher für die Jedi werden zu lassen.[19] Im Laufe der Zeit verbreiteten sich bereits Gerüchte um Asajjs Aufstieg und ihre Taten, um von Dooku angenommen zu werden, unter den Jedi.[20] Auch wenn sie nach dem Verlassen ihrer Heimatwelt ständig beschäftigt war, kehrte sie im weiteren Verlauf der Klonkriege zurück, um ihre Gefolgsleute mit neuen und besseren Waffen auszustatten, da immer wieder Kämpfe aufflammten.[11]

Muunilinst und Yavin IV[Bearbeiten]

Asajj und Anakin über Muunilinst

Später reiste Asajj Ventress mit ihrem Schiff nach Muunilinst, wo sie die Jagd auf Anakin Skywalker aufnehmen wollte. Muunilinst stand als eine der Hauptwelten der Konföderation unabhängiger Systeme zu diesem Zeitpunkt im Visier der Republik, die kurz vor Asajjs Ankunft eine Offensive gegen Muunilinst begonnen hatten. Als Asajj eintraf, hatten die republikanischen Bodentruppen bereits[14] die Hauptstadt Harnaidan[21] eingenommen und der Intergalaktische Bankenverband hatte sich der Republik ergeben. Auch die Kämpfe im Orbit des Planeten waren bereits vorüber. Nachdem sie aus dem Hyperraum gekommen war, attackierte Asajj zunächst eine Staffel republikanischer Sternenjäger und löschte diese aus. Mit diesem Angriff hatte sie die Aufmerksamkeit Anakins auf sich gezogen, der die Flotte der Republik kommandierte. Der Jedi ging mit seinem Sternenjäger auf Abfangkurs, doch trotz des Kollisionskurses konnte keiner der beiden einen Treffer landen. Nachdem sie aneinander vorbei geflogen waren, wiederholte sich das Manöver, doch wurde Asajjs Sternenjäger dieses Mal getroffen. Im Gegenzug konnte sie jedoch schnell genug wenden, um ihrerseits Anakins Sternenjäger ins Visier zu nehmen und ihm mehrere leichte Treffer zuzufügen. Im weiteren Verlauf des Kampfes gelangte Anakin hinter ihren Sternenjäger und nahm die Verfolgung auf, und Asajj konnte ihn nicht mehr abhängen. Aus diesem Grund flog sie zur Planetenoberfläche hinab und wagte riskante Flugmanöver durch die Straßenschluchten der Hauptstadt, bevor sie wieder in den Weltraum aufstieg. Schließlich konnte sie einen Vorsprung gewinnen und ihren Hyperantrieb aktivieren, woraufhin sie mit Kurs auf Yavin IV in den Hyperraum floh. Obwohl Obi-Wan es seinem Schüler verbot, verfolgte dieser sie weiter in den Hyperraum.[14]

Asajj wird von Skywalker bedrängt.

Sie erreichte den Mond allerdings vor dem Jedi und konnte sich daher auf die Ankunft Anakins vorbereiten. Nachdem sie sich versteckt hatte, traf der junge Jedi ein, dicht gefolgt von einem CR20-Truppentransporter der Republik, den Obi-Wan seinem Padawan als zusätzliche Verstärkung hinterhergeschickt hatte. Als die Klone ausschwärmten, nutzte Asajj die Macht, um sie einen nach dem anderen aus auszuschalten, ohne sich selbst zu zeigen. Nachdem der letzte Klonkrieger getötet worden war, sprengte sie den Truppentransporter und Anakins Sternenjäger, woraufhin sie sich Skywalker erstmals zu erkennen gab und sich ihm zum Duell stellte. Während des folgenden Kampfes konnte sich keiner der beiden durchsetzen. Zwar gelang es Asajj einmal, Anakin mit einem durch die Macht beschleunigten Baumstamm zu treffen, doch konnte der Jedi dennoch ihre nächste Attacke abwehren und sie kurz darauf entwaffnen. Daraufhin zog sich Asajj zurück und sprang in einen der umstehenden Bäume, von wo aus sie ihre Lichtschwerter zu sich heranzog.Der Kampf setzte sich in den Baumwipfeln des Dschungelmondes fort, wo die beiden Kontrahenten mithilfe der Macht große Distanzen überbrückten und sich dabei immer wieder attackierten. Schließlich erreichten sie einen alten Massassi-Tempel, bei dem sie ihren Kampf fortführten. Nachdem sie Anakin mit einem Macht-Stoß zu Boden geschleudert hatte, katapultierte sich Asajj auf ein höher gelegenes Plateau des Tempels. Anakin folgte ihr, woraufhin sie ihm Steinbrocken entgegen schleuderte, von denen einer traf und den Jedi zurück warf. Nun schien Asajj die Oberhand zu haben, doch verharrten die beiden Duellanten in ihrer Position. Schließlich wurde Asajj erneut angegriffen und zurückgedrängt, bis der Jedi sie in den Tempel schleuderte. Dort versteckte sie sich und beobachtete Anakin, der ihr in den Tempel folgte. Ihr folgender Angriff, der Anakin überraschen sollte, wurde von diesem jedoch abgewehrt und Asajj selbst weiter zurückgedrängt. Während sich Asajj immer noch in die Defensive gezwungen sah, führte ihr Kampf die beiden schließlich auf die Spitze des Tempels, wo Asajj ihren Gegner schließlich entwaffnen konnte. Doch bevor sie ihn töten konnte, packte Anakin ihre Handgelenke und zwang sie, eines ihrer Lichtschwerter fallen zu lassen. Mit diesem setzte er den Kampf fort und ließ sich vom Zorn übermannen, weshalb er Asajj noch aggressiver bedrängte und bis zum Rand des Tempeldaches zurückdrängte. Dort konnte sie sich ihm kaum mehr zur Wehr setzen, und als die Ecke des Daches abbrach, stürzte sie in die Tiefe. Durch den Sturz zog sich Asajj zwar schwere Verletzungen zu, doch überlebte sie und kehrte kurze Zeit später zu Dooku zurück; Anakin glaubte jedoch vorübergehend, sie getötet zu haben.[14]

Duell mit Darrus Jeht[Bearbeiten]

Schließlich verfolgte sie den Jedi-Meister Darrus Jeht auf einen Dschungelplaneten, über dem sie Jehts Sternenjäger zum Absturz brachte. Sie landete nahe der Absturzstelle und griff den Jedi dort erneut an, wobei sie ihm in einem kurzen Duell eine Wunde auf der Brust zufügte. Allerdings floh der Jedi daraufhin in den Dschungel, woraufhin sich eine Verfolgungsjagd entwickelte. Asajj schirmte sich dabei von der Macht ab, um dem Jedi keinen Hinweis auf ihren Standort zu geben; zugleich gab sie sich aber auch keine Mühe, besonders leise zu sein, da sie wusste, dass sie dem Jedi überlegen war. Nach einiger Zeit spürte sie Jeht bei dem Sternenjäger-Wrack auf. Um den Jedi zu überraschen, schlich sie sich von der anderen Seite des Wracks heran und stieß dann beide Lichtschwerter durch die Schiffshülle – doch der Jedi entging dem tödlichen Hieb knapp. Als sie hinter dem Wrack hervorkam, weigerte sich der Jedi aufzugeben und schleuderte ihr stattdessen große Mengen Schlamm entgegen. Diesen Moment der Ablenkung nutzte Jeht, um erneut zu fliehen. Obwohl er die Macht nutzte, um seinen Lauf zu beschleunigen, schnitt Asajj ihm bald darauf den Weg ab. Durch seine Verzweiflung und ihre Provokationen kam es jedoch zu einer Wendung der Ereignisse, auf die sich Asajj nicht vorbereitet hatte: Der Jedi ließ sich auf die dunkle Seite der Macht ein und nutzte sie, um Baumstamm, auf dem Asajj stand, mitsamt ihr selbst in die Luft zu schleudern. Zwar konnte sie von dem Baum springen, doch war sie unfähig, den nächsten Angriff abzuwehren, der sie weit zur Seite schleuderte und dem Jedi erneut die Möglichkeit zur Flucht eröffnete.[23]

Asajj erholte sich schnell und konnte den Jedi so erneut aufspüren, als er neben einer Signalbake meditierte und auf eine Möglichkeit wartete, den Planeten zu verlassen. Sich völlig abschirmend schlich sich Asajj hinter den Jedi und stieß dann zu – und erneut wich Jeht rechtzeitig aus. Im Nachsetzen stieß sie ihm allerdings eines ihrer Lichtschwerter zwischen die Rippen, woraufhin Jeht erneut die Macht der dunklen Seite nutzte, um sie zurückzuschleudern und das Lichtschwert aus seinem Körper zu ziehen. Von dem Jedi am Boden festgenagelt, musste Asajj mit ansehen, wie ein Truppentransporter der Republik landete und den Jedi an Bord nahm. Als sie sich wieder bewegen konnte, kontaktierte sie Dooku und berichtete ihm vom erfolgreichen Ausgang der Mission, da es das Ziel von Dooku und seinem Meister gewesen war, Darrus zur dunklen Seite zu treiben, und nicht, ihn zu töten.[23]

Giftgas auf Ohma’Dun[Bearbeiten]

Ventress kämpft auf Ohma-D'un gegen Obi-Wan Kenobi.

In der zehnten Woche nach der Schlacht von Geonosis reiste Asajj Ventress als Partner des Kopfgeldjägers Durge als Partner zum Naboo-Mond Ohma-D'un. Dort sollten sie im Auftrag Dookus eine chemische Massenvernichtungswaffe der Konföderation an den dort lebenden Gungan-Kolonien erproben. Ferner sollten sie einen Konvoi des tödlichen Giftgases, sofern der Test erfolgreich war, nach Naboo bringen und über dem Planeten zum Absturz bringen. Durch den Einsatz des Gases auf Ohma-D’un verloren sämtliche Gungans ihr Leben, sodass der Test als Erfolg gewertet und mit den Vorbereitungen für einen Angriff auf Naboo begonnen wurde. Aufgrund der mangelnden Kommunikation zwischen den Gungan-Kolonien und Boss Nass auf Naboo alarmierte Naboo jedoch die Republik und so traf bald darauf ein Schiff mit den Jedi Obi-Wan Kenobi, Anakin Skywalker, Zule Xiss und Glaive ein, die der Sache auf den Grund gehen sollten. Während die Jedi landeten, hielt sich Asajj zurück und überließ Durge die erste Konfrontation mit den Jedi. Erst als die Jedi durch die Einwirkung des Sumpfgases, welches Durge erneut freigesetzt hatte, bereits geschwächt waren und sich zudem getrennt hatten, trat Asajj in Erscheinung und köpfte Meister Glaive aus dem Hinterhalt. Da Skywalker und die Klone nicht mehr am Kampfort weilten, schickte sie Durge auf die Suche nach diesen, während sie sich Obi-Wan und der Padawan Zule Xiss zuwandte. Obwohl sie den Jedi überlegen war, wollte sie kein Risiko eingehen, weshalb sie die Dunkle Seite der Macht nutzte, um die Gungan-Leichen zu beleben und gegen die Jedi in den Kampf zu schicken. Da sie eine Kapitulation verweigerten, griff Asajj schließlich erneut an und schlug der Padawan ihren linken Arm ab. Bevor sie jedoch endgültig triumphieren konnte, trafen Skywalker und der ARC-Truppler Alpha am Schauplatz ein und umzingelten die dunkle Jedi. Daher sprang sie mit einem Macht-Sprung zu Durge, der gerade mit seinem Jet-Pack den Kampfort überflog. Da Skywalker und der Klon die Giftgas-Transporter zerstört hatten, zogen sie sich gänzlich zurück. Obwohl die Mission von Dooku als gescheitert betrachtet wurde, war es ein wichtiger Kampf für Asajj, da sie hier zum ersten Mal gegen Obi-Wan kämpfte und somit glaubte, dessen Schwächen erkannt zu haben.[24]

Störung des Jedi-Schismas[Bearbeiten]

Asajj in ihrem Scheinkampf mit Sora Bulq

Kurze Zeit später suchte sie Dooku auf, da dieser ihr einen neuen Auftrag zuweisen wollte. Der Sith-Lord schickte sie zum Mond Ruul, wo Ventress ein Treffen und eine mögliche Aussöhnung zwischen abtrünnigen Jedi und Mace Windu verhindern sollte. So reiste sie nach Ruul, um Mace Windu zu töten und die abtrünnigen Jedi von den Ansichten der Konföderation unabhängiger Systeme zu überzeugen, wobei sie mit dem Jedi-Meister Sora Bulq, der im Geheimen bereits mit Dooku zusammenarbeitete, kooperieren sollte. Um Bulqs Tarnung unter den Jedi nicht zu gefährden, bestand ihre erste Handlung darin, den Weequay in einem fingierten Zweikampf anzugreifen. Während des Duells wurden sie von der Jedi Mira entdeckt, die Hilfe herbeirief und Asajj anschließend attackierte, aber keine ernsthafte Gegnerin für sie darstellte und getötet wurde. Als die Jedi K'Kruhk, Rhad Tarn und Sian Jeisel, gefolgt von Mace Windu hinzukamen, ergriff Asajj zunächst die Flucht – machte zuvor jedoch Andeutungen, dass sie Attentäterin Windus sei, um bei den anderen Jedi Zweifel hervorzurufen. Während Mace Windu von den abtrünnigen Jedi beschuldigt wurde, Ventress als Attentäterin angeheuert zu haben, tauchte diese in derselben Nacht erneut auf. Sie wurde von Rhad Tarn gefunden und in einen Kampf verwickelt. Ventress nutzte die Gelegenheit, um den jungen, zornerfüllten Jedi auf die Dunkle Seite der Macht zu bekehren. Kurz darauf kamen Tarn Sian Jeisel und K’Kruhk zu Hilfe, doch wendete sich der junge Jedi gegen seine Gefährten und kämpfte an der Seite von Ventress. Zwar starb Tarn, doch war Asajj den verbliebenen Jedi kämpferisch überlegen; der Todesstoß gegen K’Kruhk wurde im letzten Moment durch das Eintreffen von Mace Windu verhindert. Der Jedi drängte Ventress zurück, sodass sie sich schließlich zur Flucht wandte. Statt, wie von Dooku aufgetragen, die abtrünnigen Jedi zu bekehren und Windu zu töten, bewirkte Ventress Auftritt auf Ruul das Gegenteil. Durch sie erhielten Jeisel und K’Kruhk eine Darbietung der Machenschaften der Konföderation, sodass sie sich dazu entschieden, den Jedi-Orden wieder zu unterstützen.[19]

Wiedersehen mit Obi-Wan[Bearbeiten]

Asajj Ventress und Durge auf Queyta

Rund eineinhalb Monate nach ihrem Einsatz auf Ohma-D’un traf Asajj auf dem Planeten Queyta ein, wo sie gemeinsam mit Durge eine Chemische Fabrik der Konföderation aufsuchte. Dort war das Sumpfgas entwickelt worden, das sie auf Ohma-D’un eingesetzt hatten, und man hatte in den dortigen Laboratorien auch ein Gegenmittel für das Gas synthetisiert. Dieses sollten Asajj und Durge an sich nehmen, damit es der Republik nicht in die Hände fallen konnte. Durch die Berichte ihrer Spione war Asajj zudem von dem Eintreffen mehrerer Jedi gewarnt worden, sodass sie mit Durge die Anlage präparieren konnten. Als sie das Gegenmittel an sich genommen hatte, drangen die Jedi-Meister Knol Ven'nari, Jon Antilles, Nico Diath und Fay gemeinsam mit Obi-Wan Kenobi in die auf einem Lavastrom treibende Fabrik ein und wollten Asajj an der Flucht hindern. Nun ließ sie ihre Falle zuschnappen, indem Durge auf mehrere anwesende Skakoaner schoss und deren methangefüllte Rüstungen zur Explosion brachte. Während sich Asajj und Durge rechtzeitig in Sicherheit brachten, überlebten die Jedi nur, weil sich Meisterin Ven’nari opferte und die Flammen mit der Macht einsog. Auf dem Weg zum Shuttle stellten sich ihr die Jedi auf einer Brücke erneut in den Weg. Nachdem Durge jedoch mit einem überraschenden Angriff Jon Antilles hatte töten können, stürzte Diath in die Lava, wodurch einzig Obi-Wan und Fay übrigblieben. Da diese zurückgefallen waren, setzte Ventress ihre Flucht fort, doch traf Fay sie mit mehreren Trümmerstücken und warf sie so zu Boden. In dieser Situation versuchte Asajj durch die Macht in Fay Geist einzudringen, doch raubte ihr ihre Gegnerin die Gedanken und ließ sie bewusstlos werden. So konnte Obi-Wan das Gegenmittel an sich nehmen, bis Durge zurückkehrte und die Jedi angriff. Während Obi-Wan von der Attacke beinahe in den Lava-Strom geschleudert wurde und sich an gerade noch an einem Vorsprung festklammern konnte, erwachte Asajj und tötete Fay, die ebenfalls abgelenkt worden war. Sie verschonte das Leben Obi-Wans, da sie ihn nach Dookus Anweisung nicht töten durfte. Allerdings schwor sie ihm, ihn bei ihrem nächsten Treffen zu töten, und reiste anschließend mit Durge ab. Obi-Wan konnte jedoch schwer verletzt nach Coruscant zurückkehren, wo er den Jedi das Gegenmittel übergab.[25]

Mission auf Ord Cestus[Bearbeiten]

Asajj sabotiert die Pläne von Kit Fisto und seinen Soldaten.

Schließlich wurde sie von Dooku auf den Planeten Ord Cestus geschickt, wo sie dafür sorgen sollte, dass die Produktion einer neuartigen Sorte Kampfdroiden, den JK-13 Leibwächterdroiden von Cestus Kybernetik, für die Konföderation wie geplant verlief, da die Republik Jedi zu Verhandlungen mit den Fünf Familien von Cestus Kybernetik geschickt hatte. Allerdings sollte sie sich zunächst nicht aktiv in die Verhandlungen einmischen, sondern nur für ein Scheitern der Jedi sorgen. Aus diesem Grund landete sie heimlich auf der Wüstenwelt, wobei sie die Hilfe einer Verbrecherorganisation des X'Ting Trillot in Anspruch nahm. Nachdem sie in dessen Versteck im Tolmea-Gebirge gelandet war, ließ sie sich zu Trillot führen und sicherte sich durch eine Demonstration ihrer Fähigkeiten dessen Respekt. Kurz darauf erfuhr sie von ihm, dass Obi-Wan die Verhandlungen mit der Regentin G'Mai Duris und den Fünf Familien führte, was ihr einen neuen Anreiz gab, die Bemühungen der Republik scheitern zu lassen. In den folgenden Tagen blieb Asajj bei Trillot, wo sie schließlich von einem Ball erfuhr, den Obi-Wan besuchen wollte. Da sich die meisten Gäste für diesen Ball maskierten, nutzte sie die Gelegenheit und begab sich ebenfalls auf die Veranstaltung, bei der sie Obi-Wan beobachtete. Schon am nächsten Tag belauschte sie den Jedi, als er Trillot aufsuchte und um Dokumente bat, deren Offenbarung die Bündnisse von Cestus Kybernetik mit der Konföderation hinfällig machen würden; zudem wollte er einen Schutzanzug erwerben, mit dem man die Fabrikanlagen infiltrieren konnte. Um Obi-Wan keinen Verdacht schöpfen zu lassen, gab sie Trillot die Erlaubnis, dem Jedi das gewünschte Material zu beschaffen und verfolgte Obi-Wan anschließend, als er eine Cantina aufsuchte und sich dort heimlich mit der Regentin G’Mai Duris traf; dabei erkannte sie, dass die Regentin dem Jedi vertraute, weshalb ihre nächsten Schritte das Vertrauen zwischen den beiden zerstören sollten.[12]

Eine Möglichkeit dafür bot sich, als Obi-Wan und der verdeckt auf Ord Cestus aktive Jedi-Meister Kit Fisto einen Plan entwickelten, um die Verhandlungen mit den Fünf Familien zu beschleunigen. So inszenierte Kit Fisto als Dunkler Jedi Nemonus eine Entführung mehrerer Mitglieder der Fünf Familien, woraufhin Obi-Wan als Retter hinzukam und Fisto in einem heftigen Duell in die Flucht schlug. So eindrucksvoll der Kampf gewesen war, hatte Ventress das Gefecht aus einem Blickwinkel, der die Inszenierung verdeutlichte, dokumentiert. So ließ sie das Video einem der Gegner von G’Mai Duris und der Republik, dem X-Ting Caiza Quill, zukommen, der mit der Veröffentlichung die Verhandlungen, welche sich gerade zu Gunsten der Jedi neigten, zum Scheitern brachte. Als Obi-Wan aufgefordert wurde, den Planeten zu verlassen, nahm Ventress zu Recht an, dass der Jedi dieser Aufforderung nicht nachkommen würde. Dennoch zerstörte sie das republikanische Schiff, als es den Planeten verließ. Erst jetzt trat sie öffentlich in Erscheinung und nahm Gespräche mit den Fünf Familien auf. In diesen machte sie deutlich, dass die Fünf Familien bei pünktlicher Lieferung gut entlohnt werden könnten, ein falscher Umgang mit der Konföderation jedoch auch zur Exekution der Familien führen könnte. Anschließend nutzte sie die aufgefrischte Loyalität der Familien, um einen Einsatz gegen die lokalen Widerstandsgruppe Wüstenwind anzuordnen, mit denen sich Fisto, Kenobi und ihre Klonkriegern zusammengetan hatten. Nachdem sie das Lager der Widerstandskämpfer lokalisiert hatte, griff eine Streitmacht aus JK-13 Droiden und Infiltrationsdroiden dieses an; zwar wurden einige Droiden zerstört, doch waren durch den Angriff auch zahlreiche Widerstandskämpfer getötet worden und die beiden Jedi hatten mit dem Rest die Flucht ergreifen müssen. Anschließend nutzte sie eine Audienz mit der Regentin Duris, um zu verhindern, dass von Obi-Wan besorgte Daten, die die Existenzberechtigung von Cestus Kybernetik in Frage stellten, in die Hände der Republik gelangten. Hierbei reichte es, Duris ein Szenario über die Konsequenzen dieses Handels vorzugaukeln, um sie fügsam zu machen.[12]

Schließlich begann Asajj mit dem letzten Schritt ihres Planes. Als ein republikanischer Superkreuzer über Ord Cestus eintraf, hatten eine Einsatzgruppe der beiden Jedi einen Sender im Clandes-Industriekomplex platziert, der dem Kreuzer die Koordinaten für einen zielgenauen Beschuss übermittelte. Asajj manipulierte den Sender jedoch, sodass der republikanische Kreuzer geradewegs die Hauptstadt ChikatLik bombardieren würde; zeitgleich errichtete sie nahe der Hauptstadt eine Falle für die Jedi, die kurze Zeit später Trillot aufsuchten. Dieser führte die Jedi geradewegs in die Falle, wo Ventress sie in einem Machtfeld gefangen nahm. Asajjs Plan ging jedoch nicht auf, da ein Klonkrieger neue Zieldaten an den Kreuzer schickte, sodass dieser bei seinem Bombardement geradewegs den Bunker der Fünf Familien beschoss; daraus resultierte ein Stromausfall, durch den sich Obi-Wan und Fisto aus dem Machtfeld befreien konnten. Zwar ließ Ventress die Jedi durch die anwesenden X’Ting-Kämpfer angreifen, doch erreichte Fisto sie schon bald, sodass es zu einem Lichtschwertduell zwischen ihnen kam. Obwohl der Nautolaner sehr geschickt war, konnte Asajj ihn schließlich verletzen, woraufhin er sich in den See fallen ließ, an dessen Ufer sie sich befanden. Nun befahl sie den X’Ting, den Kampf einzustellen, und duellierte sich mit Obi-Wan. Es gelang ihr, den Jedi zurückzudrängen, bis sie beide auf einem Steg standen – der plötzlich zusammenbrach. Von dem Sturz ins Wasser überrascht, geriet sie nun in die Defensive, da Obi-Wan im Gegensatz zu ihr sein Atemgerät hatte einsetzen können und sie nun heftig attackierte, um sie unter der Wasseroberfläche zu halten. Zwar gelang es ihr, dem Jedi im Laufe des Kampfes sein Atemgerät aus dem Mund zu reißen, doch musste sie bald darauf einsehen, dass Obi-Wan bereit war, sein Leben zu geben um sie zu töten. Aus diesem Grund löste sie einen Tintenbehälter aus, der das Wasser trübte und ihr eine Flucht ermöglichte. Nachdem sie Trillot ermordet hatte, begab sie sich zu ihrem Schiff und verließ Ord Cestus.[12]

Praesitlyn und Gefangenahme Kenobis[Bearbeiten]

Asajj Ventress foltert Alpha-17.

Im weiteren Verlauf des Krieges erhielt Asajj schließlich die Aufgabe, die Invasion des Planeten Praesitlyn zu überwachen. Dabei sollte sie allerdings nicht vor Ort zugegen sein, sondern nur die Berichte des Admirals Pors Tonith entgegennehmen und an Dooku weiterleiten. Allerdings entwickelten sich die Gespräche zwischen ihr und Tonith schon bald zu Machtkämpfen, da der Muun ihre Autorität in Frage stellte. Kurz bevor die Invasion begann, forderte Asajj einen weiteren Lagebericht von Tonith ein und wurde ein weiteres Mal von Tonith hingehalten, der behauptete, dass Dooku bereits alle nötigen Informationen hätte. Schließlich gab er ihr jedoch den gewünschten Bericht, woraufhin sie die Verbindung beendete. Auch im weiteren Verlauf des Feldzuges bildete Asajj den Anlaufpunkt für die Berichte von Tonith und lieferte sich weitere Auseinandersetzungen mit dem Kommandanten, blieb jedoch über das Fortschreiten der Schlacht von Praesitlyn informiert. Tatsächlich verlief diese sehr gut, auch wenn es nach der erfolgreichen Einnahme des dortigen Kommunikationszentrums einige Auseinandersetzungen mit dem rebellischen Kommandanten Zozridor Slayke und dessen Anhängern gab. Schließlich konnte sich Ventress anderen Aufgaben zuwenden, da Dooku selbst in direkte Verbindung mit Tonith trat; der Feldzug auf Praesitlyn scheiterte schließlich, als republikanische Truppen unter Anakin Skywalker und Nejaa Halcyon sich mit Slayke zusammenschlossen und Tonith besiegten.[26] Im Jahr 22 VSY, sorgte Asajj Ventress dafür, dass Obi-Wan Kenobi im Zuge der Schlacht von Jabiim entführt wurde. Als sich Obi-Wan gegen einen Angriff der Jabiimi-Rebellen verteidigte und einen Trupp Soldaten aus einem umgestürzten AT-AT-Kampfläufer evakuieren wollte, explodierte die Maschine vor den Augen Anakin Skywalkers. Fortan wurde Obi-Wan zu den vielen in der Schlacht gefallenen Jedi hinzugezählt.[27] In Wirklichkeit überlebte er und wurde mit Alpha-17 von Ventress in ihrer Festung auf Rattatak inhaftiert. Dort folterte sie die beiden, um den Standort der zentralen medizinischen Anlagen der Galaktischen Republik in Erfahrung zu bringen. Da ihre Gefangenen jedoch schwiegen und selbst schmerzvollsten Foltertechniken trotzten, sah sie vor, die Folter weiter zu erhöhen. Sie wollte sogar den Tod Obi-Wans in Kauf nehmen, obwohl dies von Dooku ausdrücklich untersagt wurde. Obi-Wan entkam jedoch, während Asajj ihrem Kampftraining nachging, und zettelte eine Revolte der anderen Gefangenen an. Erzürnt über die Flucht des Jedi nahm sie die Verfolgung auf, doch als sie ihn auf einer Landeplattform stellte, hatte der Klon Alpha bereits ihren Givinex-Sternenjäger gekapert. Obi-Wan, der zur ihrem Entsetzen auch noch Ky Narecs Lichtschwerter an sich genommen hatte, wehrte ihren Angriff ohne Mühe ab und entkam Augenblicke später mit dem Sternenjäger.[10]

Jagd auf Yoda[Bearbeiten]

Ventress während ihrer Zeit auf Vjun

Später machte Asajj im Auftrag ihres Meister weiterhin Jagd auf Jedi, immer noch von ihren Rachegelüsten getrieben. Schließlich half sie Dooku, als dieser seinen neuen Sitz auf Vjun bezog und überwachte die Aktivitäten der Konföderation in der Wayland-Region. Eines Tages entdeckte sie das Schiff eines Jedi, der sie bis nach Vjun verfolgt hatte, und nahm diesen nach einem kurzen Lichtschwertduell gefangen, da Dooku den Jedi verschonen und als Bote zurück in den Tempel schicken wollte. Kurze Zeit später griff sie ein weiteres republikanisches Schiff an, dass sie heftig beschoss und so den Reaktor zur Explosion brachte. Anschließend durchsuchte sie die Trümmer und fand darin, wie erhofft, das Lichtschwert samt der Hand einer Jedi – Jang Li-Li. Sie nahm die Hand mit Lichtschwert zurück nach Vjun, wo sie sie Dooku als Beweis ihres Erfolges vorlegte; zugleich bat sie ihn ein weiteres Mal, eine Sith-Schülerin zu werden. Dooku wies sie erneut ab und befahl ihr, die politische Delegation von Troxar zu empfangen und zu ihm zu geleiten. Allerdings war es ihr bald wieder erlaubt, ihre Jedi-Jagd fortzusetzen. Tatsächlich erhielt hatte sie diese Mal ein besonders wichtiges Ziel: Den Großmeister des Jedi-Ordens, Yoda. Laut ihrer Informationen war dieser kurz zuvor von Coruscant aufgebrochen und befand sich auf dem Weg nach Ithor, weshalb sie sich in dem System auf die Lauer legte. Als der Jedi-Meister eintraf, zerstörte sie in einem schnellen Angriff dessen Eskorte; anschließend griff sie das Schiff des Jedi-Meisters an. Dabei musste sie jedoch erkennen, dass es sich bei diesem Yoda um einen Doppelgänger handelte, weshalb sie den Schauspieler gefangen nahm und sich auf die Suche nach dem echten Yoda machte. Zwischenzeitlich nahm sie einige Attentäterdroiden an Bord ihres Schiffes und spürte den alten Jedi-Meister schließlich auf einer Raumstation auf, wo sie ebenfalls von Bord ging. Nachdem Yoda ihrem ersten Angriff jedoch entging, indem er sich aus seinem Versteck – er reiste inkognito im Chassis eines R2-Droiden – durch den Boden schnitt, überließ sie die Verfolgung von Yoda den Droiden, während sie sich Yodas Begleiter vornahm: Die Jedi-Meister Jai Maruk – den sie zuletzt auf Vjun gefangen genommen hatte – und Maks Leem, sowie deren Padawane Whie Malreaux und Scout. Da die Jedi bereits durch den Angriff von Ventress’ Droiden verwundet waren, hatte sie mit den beiden Meistern ein leichtes Spiel, obwohl sich Maruk in seinen letzten Sekunden als ein überraschend würdiger Gegner entpuppte. Nachdem sie die Meister niedergestreckt hatte, wurde sie von Malreaux attackiert, doch konnte sie ihn mit Leichtigkeit ausmanövrieren und versuchte den Jungen zur Dunklen Seite zu verlocken. Dabei wurde sie jedoch von den Droiden kontaktiert, die Yoda verfolgen sollten, und erfuhr, dass sie samt Asajjs Schiff im Weltraum trieben. Da außerdem Streitkräfte auf dem Weg zur Station waren, entschloss sie sich, nun den Rückzug anzutreten. Um ihre Flucht zu decken und die Padawane abzulenken, schuf sie ein Leck in einem der Schotts, woraufhin sie ungehindert entkommen konnte. Nachdem sie sich ein Schiff gestohlen hatte, wurde sie schließlich von Graf Dooku kontaktiert, der Asajj ihr erneutes Versagen vorhielt und sie schließlich nach Vjun beorderte.[13]

Als sie auf dem Planeten eintraf, waren Yoda und seine Begleiter bereits eingetroffen – Dooku hatte Yoda zu Verhandlungen eingeladen –, sodass Ventress zunächst vom Zorn des Sith verschont blieb. Stattdessen sollte sie sich der beiden Padawane annehmen, die von Yoda getrennt zum Château Malreaux kamen; dafür nutzte sie die ehemalige Hausherrin des Schlosses, Whirry Malreaux, um die Padawane von einem Lakaien-Droiden der Familie Malreaux direkt zu ihr führen zu lassen. Als die beiden jungen Jedi das Château erreichten, erwartete Ventress sie bereits; nachdem sie Scout verletzt hatte, wollte sie den jungen Malreaux, dessen Nähe zur Dunklen Seite sie spürte, weiter in die Dunkelheit treiben und befahl ihm, Scout zu küssen – sie hatte auch gespürt, dass Whie die Padawan sehr anziehend fand. Allerdings widersetzte er sich, und als Ventress Scout töten wollte drang ein weiterer, schwer bewaffneter Lakaien-Droiden in den Raum ein und griff sie an. Es gelang ihr zwar, den Großteil der Geschosse abzuwehren, doch traf ein Flechette-Geschoss ihr Bein, bevor sie den Droiden mit einem Neuralnetz-Löscher vernichtete. Die beiden Padawane hatten die Ablenkung jedoch genutzt und waren geflohen, weshalb sie trotz ihrer Verletzung die Verfolgung aufnahm. Als sie Kampflärm hörte, glaubte sie die beiden Padawane gefunden zu haben, fand sich jedoch zu ihrem Entsetzen Obi-Wan Kenobi und Anakin Skywalker gegenüber. Diese waren Meister Yoda als Unterstützung gefolgt, und da Ventress in ihrem Zustand nicht gegen die beiden kämpfen wollte, wandte sie sich ein weiteres Mal zur Flucht. Außerhalb des Châteaus fand sie das Schiff der beiden Jedi und entkam mit diesem.[13]

Kampf gegen Anakin[Bearbeiten]

Ventress jagt Obi-Wan auf einem Rancor.

Im weiteren Verlauf sollten Asajj Ventress und der Dunkle Jedi Tol Skorr im Auftrag von Dooku, den auf der Flucht befindlichen Jedi Quinlan Vos ausfindig machen. Ihre Jagd führte die beiden schließlich zu dem Wrack der Titavian IV, einem ehemaligen Forschungsschiff der Intergalaktischen Zoologischen Gesellschaft. Dort entdeckten sie Quinlans Schiff, die Skorp-Ion und entführten es, sodass Vos auf dem Wrack fest saß und Ventress und Skorr ihre Jagd in einem dadurch begrenzten Raum fortsetzen konnten. Später musste Ventress feststellen, dass sich auch Obi-Wan auf dem Wrack befand und Vos bei seiner Flucht unterstützte. Mit dem Ziel, Obi-Wan zu töten, schickte sie ihre Morp-Droiden los, die die beiden Jedi direkt in den Hangar des Wracks trieben. Nachdem Obi-Wan einen Rancor aus den Transportkisten befreite, um gegen Ventress zu kämpfen, gelang es ihr, den Rancor zu zähmen, um ihn anschließend gegen Obi-Wan einzusetzen. Obi-Wan nutzte Ventress Aufmerksamkeit auf seine Person, um Vos die ungehinderte Suche nach seinem Schiff zu ermöglichen. Als er später mit seinem Schiff zurückkehrte und Obi-Wan aus dem Kampf rettete, musste Asajj eine weitere Niederlage einstecken. Sie hatte Obi-Wan aus persönlichen Rachegefühlen den Vorzug gegeben und hatte nun neben ihm auch ihr eigentliches Missionsziel, Quinlan Vos, verloren. Als Ventress die Verfolgung von Vos und Kenobi wiederaufnahm, stieß Ventress in einem Industriegebiet auf dem Planeten Coruscant auf Anakin Skywalker, der gerade eine Holo-Nachricht seiner heimlichen Geliebten Padmé Amidala anschaute. Ventress entriss ihm den Holoprojektor aus seinen Händen und versprach Anakin, dass sie erst Padmé und dann ihn selbst töten werde. Anakin reagierte zornig und es kam zu einem Lichtschwertduell, bei dem Ventress dem Jedi eine tiefe Schnittwunde neben dem rechten Auge zufügte. Kurz darauf wurde Ventress von Anakin überwältigt, als er sie mit Hilfe der Macht von einer Plattform stieß und mit Elektrokabeln umwickelte. Er hielt Ventress noch einige Zeit in der Luft, bis er sie in die Tiefe Coruscants stürzen ließ.[28]

Konfrontation auf Christophsis[Bearbeiten]

Ventress auf Christophsis
Als die Konföderation eine großangelegte Invasion des Planeten Christophsis initiierte, wurde Asajj von Dooku dorthin geschickt, um die Konföderation bei ihrem Unterfangen zu unterstützen.[29] Zwar hatten sie den Planeten zum Zeitpunkt ihrer Ankunft bereits eingenommen, doch war es der Republik gelungen, die separatistische Blockade unter Admiral Trench zu durchbrechen und ihre Bodentruppen zu landen[30], wodurch der Erfolg der Invasion ungewiss wurde. Nach ihrer Landung auf Christophsis begab sich Asajj zu Admiral Whorm Loathsom, der die Bodentruppen der Konföderation befehligte. Sie überbrachte ihm die Nachricht, dass Verstärkung der Konföderation eintreffen würde und sie die Mittel habe, die Jedi und Klone zu besiegen.[29] So nutzte sie die Informationen des Klon-Überläufers Slick, um die republikanischen Truppen nach ihrer Landung in einen Hinterhalt zu locken. Allerdings entkamen Obi-Wan und Anakin, die die republikanischen Truppen anführten, diesem Angriff und kehrten in die Basis der Republik zurück, wo sie bald erkannten, dass es einen Verräter in ihren Reihen gab. Daher brachen sie auf, um sich hinter den konföderierten Linien umzusehen; Asajj erfuhr dank Slick jedoch von den Plänen der Jedi und konnte daher Gegenmaßnahmen ergreifen. So wollte sie die Jedi ablenken und Slick dadurch die Möglichkeit verschaffen, die republikanischen Panzer zu sabotieren.
Ventress glaubt sich den Jedi überlegen.
Daher wies sie sämtliche Kampfdroiden an, die beiden Jedi passieren zu lassen und nur ihre Kommunikation zu stören. Derart ungehindert erreichten Obi-Wan und Anakin schon bald das separatistische Hauptquartier, wo Ventress sie erwartete. Sobald die Jedi eindrangen, verwickelte Asajj sie in einen Lichtschwertkampf, während dessen sie die beiden Jedi immer wieder attackierte und somit beschäftigt hielt. Dennoch geriet sie schließlich in Bedrängnis geriet, woraufhin sie den Jedi Trümmer entgegenzuschleudern; die beiden Jedi wehrten diesen Angriff jedoch ab und lenkten die Trümmer zu Ventress zurück, die daraufhin zu Boden ging. Obi-Wan forderte sie daraufhin auf, sich zu ergeben, weshalb Ventress mit ihren Lichtschwertern den Boden auftrennte, sodass die beiden Jedi einige Stockwerke hinabstürzten. Anschließend flüchtete sie aus dem Gebäude, wo inzwischen die restlichen Truppen der Konföderation gelandet waren; da Obi-Wan und Anakin inzwischen erkannt hatten, dass sie von Ventress nur abgelenkt wurden, ließen sie von ihr ab und kehrten zur republikanischen Basis zurück. Daraufhin gab Asajj Admiral Loathsom die letzten Anweisungen und begab sich selbst zu ihrem Schiff, um Dookus nächsten Auftrag auszuführen.[31] Nachdem Ventress Christophsis verlassen hatte, gerieten die republikanischen Truppen in schwere Bedrängnis. Dennoch gelang es Kenobi und Anakin mit Anakins neuem Padawan Ahsoka Tano schlussendlich doch noch, die Konföderation zu besiegen und die Schlacht um Christophsis zu Gunsten der Republik zu entscheiden.[7]

Entführung eines Hutten[Bearbeiten]

Ventress mit Kampfdroiden auf Teth

Von Christophsis aus flog Asajj mit der Trident nach Tatooine, wo sie in Dookus Auftrag den Sohn von Jabba Desilijic Tiure entführen sollte. Dort passte sie einen Moment ab, in dem Rotta, Jabbas Sohn, mit einer Segelbarke außerhalb des Palastes war. Daraufhin flog sie die Trident direkt über die Barke und eröffnete das Feuer auf die Wach-Skiffs, bevor sie die Barke mit den Tentakelarmen des Schiffes packte und davonflog. Später holte sie den kleinen Hutten aus der Barke und brachte ihn nach Teth. Dort richtete sie sich mit einem Bataillon aus Kampfdroiden in einem Kloster ein und informierte ihren Meister über die gelungene Entführung. Dieser wies sie an, mit ihrem Plan fortzufahren, weshalb Asajj alles auf die Ankunft republikanischer Truppen vorbereitete. Dabei legte sie es nicht nur auf die Verteidigung des Klosters an, sondern brachte auch den Droiden 4A-7 in Position, der die Jedi bei der Befreiung des jungen Hutten filmen und so Material schaffen sollte, mit dem sie die Entführung der Republik anlasten konnten. Schließlich griff die Republik Teth an und Landungsboote brachten Klonkrieger und Kampfläufer der Republik auf die Planetenoberfläche. Zwar konnten die Kampfdroiden die republikanischen Truppen eine Zeit lang verlangsamen, doch unter der Führung von Anakin Skywalker wurde der Vorplatz des Klosters eingenommen.[7]

Asajj hielt sich dabei versteckt, damit die Jedi den Hutten befreien konnten. Nachdem Anakin und seine Padawan den Hutt aus dem Verließ befreit hatten, machte 4A-7 die benötigten Aufnahmen. Augenblicklich übermittelte sie diese an Dooku, der sie wiederum Jabba vorspielte und ihn somit von der Schuld der Jedi überzeugte. Nun sollte Asajj den Hutt wieder aus den Händen der Republik befreien und unversehrt nach Tatooine bringen. Dazu ließ sie in Reserve gehaltene Droiden aufmarschieren, die den Vorplatz des Klosters ohne Probleme einnahmen und die Jedi mit den verbliebenen Klonkriegern zum Rückzug in das Kloster zwangen. Zwar verbarrikadierten sie sich dort, doch nachdem Asajj das Tor geöffnet hatte, wurden die Klonkrieger von den Droiden getötet oder gefangen genommen. Allerdings waren die Jedi mit dem Hutt inzwischen weiter in den Komplex geflohen, und als Asajj deren Verfolgung aufnehmen wollte, schoss einer der Klone auf sie. Sie wehrte den Schuss ab und beeinflusste den Klon mit der Macht, sodass er mit Skywalker Kontakt aufnahm; der Jedi erkannte die Falle jedoch und gab seine Position nicht an den Klon weiter. Zugleich erfuhr sie, dass republikanische Verstärkung eingetroffen war, weshalb sie die Droiden in Kampfbereitschaft gehen ließ, den Funkverkehr störte und ihre Suche intensivierte. So konnte sie die beiden Jedi und den Hutt schließlich auf einer Verladeplattform lokalisieren und begab sich mit zwei Droidekas dorthin. Nachdem sie das Schott zur Plattform durchschnitten hatte, war Skywalker bereits auf einem einheimischen Flugreptil geflohen, weshalb sie die noch auf der Plattform befindliche Ahsoka angriff. In diesem Moment machte Skywalker kehrt und schleuderte Ventress zurück, woraufhin auch seine Padawan das Reptil bestieg und sie davonflogen.[7]

Ventress kämpft mit Obi-Wan.

Nachdem sie Dooku von der gelungenen Flucht Skywalkers hatte in Kenntnis setzen müssen, wollte sie ihre Anstrengungen, den Jedi noch aufzuhalten, verstärken. Allerdings traf in diesem Moment Obi-Wan in dem Kloster ein und Asajj zog sich zurück. Schließlich versteckte sie sich in einem der Gewölbe, um Obi-Wan aufzulauern; ihren überraschenden Angriff konnte der Jedi jedoch abblocken. Im folgenden Kampf konnte sie Obi-Wan entwaffnen und glaubte, den Kampf für sich entscheiden zu können. Dem Jedi gelang es jedoch, ihren folgenden Hieben auszuweichen und schließlich sein Lichtschwert zurückzuerlangen. So setzten sie den Kampf fort, der sie schließlich wieder aus dem Kloster heraus auf eine Brücke führte. Dort spürte Asajj, dass Anakins Präsenz in der Macht verschwand, was bedeutete, dass der Jedi entkommen war. Als Obi-Wan ihr nun auch eines ihrer Lichtschwerter aus der Hand schlug, sah sich Asajj zur Flucht gezwungen: Sie beorderte einen Droiden-Sternenjäger zu der Brücke und sprang auf den vorbeifliegenden Droiden, damit er sie vom Kampfgeschehen forttrug. Um ihrer Niederlage dennoch einen Vorteil abzugewinnen, kontaktierte sie Dooku und berichtete ihm und dem zuhörenden Jabba von Skywalkers Reise nach Tatooine, wobei sie jedoch erklärte, dass der Jedi Jabbas Sohn bereits getötet hätte. Infolgedessen wollte Dooku die Jedi auf Tatooine aufhalten und Rotta töten, doch gelang es ihm nicht. Aufgrund der Übergabe von Jabbas Sohn durch Anakin und Ahsoka Tano gestattete Jabba der Republik die Nutzung wertvoller Hyperraumrouten im Äußeren Rand.[7]

Verhandlungen mit den Toydarianern[Bearbeiten]

Asajj, Katuunko und Yoda verhandeln.

Nachdem Asajj bei der Präsentation der Skytop-Station, einer neuen Abhörstation der Separatisten, anwesend gewesen war und sie dank dieser über ein geheimes Treffen zwischen Meister Yoda und dem toydarianischen König Katuunko informiert wurde[32], sollte Asajj ebenfalls Verhandlungen mit dem König führen. Da Toydaria im Krieg bisher neutral geblieben war, erhoffte sich Dooku einen Beitritt dieser Welt zur Konföderation, wenn man Katuunko von der Schwäche der Republik und der Jedi überzeugen konnte. So beorderte Asajj zwei Fregatten der Konföderation in das System, damit diese Yoda bei seiner Ankunft abfingen. Derweil landete sie selbst auf dem Mond Rugosa und nahm Kontakt zum König auf. Als sie Katuunko gegenübertrat, schenkte der König den Versprechungen Dookus wenig Glauben, da er gehört hatte, dass ein Jedi mehr Wert sei als hundert Kampfdroiden. Weil Dooku ihn nicht drängen wollte, bot er dem König Asajj als Vermittlerin an, durch die er sich mit ihm in Verbindung setzen konnte. Schließlich traf Yodas Schiff nahe Rugosa ein und wurde wie erhofft durch die beiden konföderierten Fregatten in die Flucht geschlagen. Da Asajj sah, dass Katuunko den Kampf über Rugosa beobachtet hatte, wollte sie ihn nun dazu bringen, die Schwäche der Jedi einzusehen – ein Plan, der von Meister Yoda durchkreuzt wurde, der in einer Rettungskapsel auf dem Planeten gelandet war, und Katuunko versicherte, dass er bald zu dem Treffen erscheinen würde. Daraufhin schlug Ventress dem König einen Handel vor: Sollten ihre Truppen Yoda besiegen, würde sich der König den Separatisten anschließen. Obwohl Katuunko unwillig war, nahm Yoda die Herausforderung an.[33]

Ventress versucht, Katuunko zu töten.

Daraufhin beorderte Asajj ein ganzes Bataillon ihrer Droiden nach Rugosa. Nachdem sie sich bei Dooku eine Einwilligung für ihren Plan geholt hatte, befahl sie den Droiden, Yoda zu fassen. Sie selbst erwartete mit Katuunko auf Nachrichten von den Kämpfen. Als diese kamen, waren sie nicht allzu erbaulich: Yoda und seine Begleiter hatten die gesamte Vorhut der Droiden zerstört. Allerdings war sich Asajj der Überlegenheit ihrer Truppen sicher und befahl daher, den Jedi weiter zu verfolgen. Tatsächlich kam schon bald die erste Erfolgsmeldung, da sich Yoda auf dem Rückzug befand. Gleichzeitig erreichte Katuunko jedoch eine Botschaft des Jedi, in der er dem König versicherte, dass ihr Treffen bald stattfinden würde. Schließlich wurde Asajj von dem Droiden-Kommandanten kontaktiert, der berichtete, dass Yoda direkt vor ihren Panzern sitzen würde – woraufhin Asajj befahl, das Feuer zu eröffnen. Allerdings brach bald der Kontakt ab, und Asajj musste erfahren, dass die Droiden-Streitmacht beinahe völlig zerstört worden war. Daher schickte sie nun die bereitgestellten Droidekas in den Kampf, welche jedoch ebenfalls keinen Erfolg hatten. Daher ließ Katuunko nun Dooku kontaktieren, dem er seine Entscheidung mitteilte: Er würde sich der Republik anschließen. Aus diesem Grund befahl Dooku Ventress, den König zu eliminieren. Doch als sie Katuunko köpfen wollte, wurden ihre Lichtschwerter von dem gerade eingetroffenen Yoda mit der Macht zurückgehalten; Augenblicke später entwaffnete der Jedi sie, um ihr anschließend die Lichtschwerter als Demonstration ihrer Unterlegenheit zurückzugeben. Als er sie aufforderte, sich zu ergeben, entschloss sich Ventress zur Flucht; nachdem sie Yoda mit einer Sprengung abgelenkt hatte, erreichte sie ihr Schiff und verließ Rugosa.[33]

Zusammentreffen mit Grievous[Bearbeiten]

Asajj und Durge nehmen Grievous in die Zange.

Etwa sechs Monate nach der Schlacht von Geonosis wurde Asajj mit Durge auf die Trechant Station gerufen, einem Rückzugsort Dookus. Der Sith-Lord behauptete, dass die Sensoren der Station einen Eindringling gemeldet hätten, weshalb sie und Durge die Station durchsuchen und den Eindringling zur Strecke bringen sollten. Um den Willen ihres Meisters zu erfüllen, trennten sich die beiden und begannen mit der Suche. Schon bald stellten sie fest, dass es keine Spuren eines Eindringlings gab, und Asajj konnte auch mit Hilfe der Macht niemanden an Bord spüren. Sie informierte ihren Meister, der jedoch weiterhin auf seinen Anweisungen beharrte. Daher folgten Durge und Asajj seiner Anweisung und setzten ihren Kontrollgang fort, bis Asajj schließlich das Trophäenzimmer erreichte. Dort nahm sie Kontakt mit Durge auf, der den Raum von der anderen Seite betreten hatte. Während er ihr antwortete, wurde er plötzlich angegriffen. Um ein besseres Sichtfeld zu haben, sprang Asajj auf einen der Käfige, wo sie ebenso überraschend angegriffen wurde. Von einem Elektrostab getroffen, stürzte sie von dem Behälter, doch Durge fing ihren Sturz ab. Gemeinsam wendeten sie sich nun ihrem Angreifer, einem großen Cyborg, zu – Grievous. Allerdings kannten Asajj und Durge den Lakaien Dookus noch nicht, weshalb sie ihn attackierten; Grievous parierte ihren Angriff jedoch und schleuderte Asajj erneut mit einem Elektrostab beiseite. Da Durge den Cyborg daraufhin kurzzeitig außer Gefecht setzte, konnte Asajj sich wieder aufrappeln und einen Treffer auf dem Rücken Grievous’ landen. Allerdings behielten sie nicht lange die Oberhand, da Grievous nun eigene Lichtschwerter enthüllte und Durge mit diesen verletzte. Zwar konnte Ventress den Cyborg mit der Macht zurückstoßen, doch packte er sie daraufhin und würgte sie, bis sie das Bewusstsein verlor. Daraufhin brachte Grievous Asajj und Durge zu Dooku, der ihm befahl, beide in Bacta-Tanks zu bringen – Grievous wollte sie lieber aus der Luftschleuse stoßen – und ihm zu seiner bestandenen Probe gratulierte. Mit dem Sieg über Ventress und Durge hatte sich Grievous bewiesen und erhielt nun den Oberbefehl über die Droidenarmee der Separatisten.[34]

Angriff auf Kamino[Bearbeiten]

Ventress hat die DNA in ihren Besitz gebracht.

Schließlich plante Ventress einen Angriff der Separatisten auf die Klonwelt Kamino, wobei sie erstmals mit General Grievous zusammenarbeiten sollte.[35] In der Vorbereitung des Angriffes begab sich Ventress nach Kamino und nutzte ihre Spionage-Fähigkeiten, um sich die Bedingungen vor Ort anzusehen. Zeitgleich sollte Grievous den Außenposten der Republik auf Rishi übernehmen, da die Kontrolle über das Rishi-System für einen Angriff auf Kamino einen großen Vorteil bot. Allerdings scheiterte der General, woraufhin die beiden militärischen Kommandanten einen neuen Plan entwickeln mussten.[36] Da die Bedingungen für eine Invasion nun nicht mehr optimal waren, verzögerte sich ihre Invasion erheblich.[35] Schlussendlich begab sich Asajj an Bord eines Kraken-Schiffes erneut nach Kamino, wo sie eine Gruppe dieser Schiffe samt Aqua-Droiden vorrücken ließ. Sie befanden sich unweit von Tipoca-Stadt, der größten Klon-Produktionsstätte und Hauptstadt des Planeten, als Grievous einen Angriff mit seiner Flotte startete und die republikanischen Kriegsschiffe in Kämpfe verwickelte. Mit ersten Trümmern konföderierter Schiffe, die in den Meeren einschlugen, wurden zudem weitere Truppen auf die Planetenoberfläche gebracht. Schließlich schlugen die Unterwasser-Streitkräfte unter Asajjs Führung zu und griffen Tipoca-Stadt an. Während die Kraken-Schiffe sich Wege in die Stadt bahnten und Kampfdroiden an verschiedenen Stellen aussetzten, wartete Asajj, bis sich die Kampfdroiden vorgearbeitet hatten, bevor sie ihr Schiff verließ. In der Zwischenzeit hatte Grievous mit weiteren Truppen die Stadt erreicht und rückte gegen die verteidigenden Klonkrieger vor. Unentdeckt konnte Ventress sich durch Tipoca-Stadt bewegen, bis sie in einen Kampf geriet. Dort leisteten einige Klonkrieger unter Führung des ARC-Kommandanten Colt Widerstand gegen Grievous und seine Droiden. Daher schleuderte sie Colt mit der Macht gegen die Wand, bevor sie heranzog und ihn erstach. Daraufhin sprach sie sich mit Grievous ab, wobei sie jede Unterstützung des Generals abwies, da sie sich für weitaus fähiger hielt als ihn.[37]

Anakin und Ventress kämpfen um die DNA.

Daher begab sie sich alleine in Richtung zur DNA-Kammer, wo sie die Klon-DNA entwenden sollte. Am Ziel angekommen, konnte sie die DNA an sich nehmen, doch erreichte zugleich auch Anakin Skywalker die Kammer. Allerdings war Asajj gerne bereit, sich mit dem Jedi zu messen und überraschte ihn zunächst mit einem Macht-Stoß, der Skywalker zurückstieß und ihr die Flucht ermöglichte. Sie ließ diese Chance jedoch verstreichen und wartete auf Skywalker, den sie so in ein Duell verwickelte. Während sie miteinander kämpften, musste Asajj schließlich feststellen, dass sie Skywalker ein weiteres Mal zu unterliegen drohte, weshalb sie ihn mit einem Tritt zurückstieß und floh. Der Jedi verfolgte sie jedoch bis auf eine Landeplattform, wo sich Asajj ihm erneut stellen musste. Sie unterlag dem Jedi, der den DNA-Behälter mit der Macht an sich nahm. Durch das drohende Scheitern angespornt, attackierte Asajj Skywalker nun mit dem Mut der Verzweiflung und schlug ihn zu Boden. Doch als sie den DNA-Behälter wieder an sich nehmen wollte, ergriff ein Klonkrieger diesen und Asajj musste feststellen, dass sie von dutzenden Soldaten umstellt war. Als sie aufgefordert wurde, sich zu ergeben, entdeckte sie Grievous’ Fluchtkapsel, auf die sie aufsprang und so mit Grievous entkam. Allerdings war sowohl die Einnahme Kaminos wie auch das Entwenden der Klon-DNA gescheitert.[37]

Weitere Aufträge[Bearbeiten]

Asajj und Keelyvine Reus

Nachdem die Republik einen Pakt zwischen der Konföderation und dem Hutten Torpo aufgedeckt hatte, der eine Übernahme des valsedianischen Asteroidengürtels und der dortigen Minen durch die Konföderation beinhaltete, wurde Asajj in den Gürtel gesandt, um Gegenmaßnahmen der Republik vorzubeugen. Als sie eintraf, erkannte sie schnell, dass das Sicherheitspersonal des Hauptasteroiden extrem nachlässig war. Daher benutzte Asajj die Macht, um bei ihrem Eintreffen größtmöglichen Eindruck zu schinden: Mit einem heftigen Machtstoß schleuderte sie einen gamorreanischen Wachmann zurück und überraschte die Sicherheitsleute damit zu genüge, um sie folgsam zu machen. Daher zeigte sie ihnen nun die Minenanlage, und befahl ihnen, diese unbedingt zu schützen. Anschließend dauerte es nicht mehr lange, bis die republikanische Einsatztruppe – bestehend aus den Jedi Keelyvine Reus, Tyzen Xebec, Ahsoka Tano und Obi-Wan – auf dem Asteroiden eintraf. Als ihre Droiden die Eindringlinge meldeten, entschloss sich Asajj, gegen Obi-Wan und Reus vorzugehen, während sie die beiden Padawane den Sicherheitsleuten überlassen wollte. Als sie sich auf den Weg machte, um die Meister zu finden, traf sie auf Keelyvine Reus, die gerade mit dem Twi’lek-Administrator der Anlage im Gespräch war. Im folgenden Kampf stellte sich heraus, dass Reus, die ebenfalls Zwillingslichtschwerter führte und zu Dookus Zeiten als Jedi von diesem ausgebildet worden war, Asajj durchaus ebenbürtig war – auch wenn die Attentäterin dies nicht wahrhaben wollte. Schließlich erkannte Ventress allerdings, dass ihre Operation zu scheitern drohte, und sie ihren Meister damit ein weiteres Mal enttäuschen würde. Daher befreite sie den Twi’lek, der sich immer noch im Hintergrund aufgehalten hatte, und befahl ihm zu fliehen. Im weiteren Verlauf des Kampfes konnte keine der beiden Duellantinnen die Oberhand gewinnen. Als Asajj mit ihren Lichtschwertern eine Tür zerstörte, erschien Torpo, der Keelyvine um Hilfe bat. Bevor die Jedi reagieren konnte, griff Asajj erneut an und tötete den Hutt. Anschließen nutzte sie die Chance zur Flucht; so schleuderte sie den toten Hutt mit der Macht gegen die Jedi und floh durch die geöffnete Tür.[39]

Ventress infiltriert den Palast des Falleen-Königs.

Gemeinsam mit Grievous und Dooku führte Asajj später einen Angriff der Separatisten auf Falleen an. Während Grievous eine groß angelegten Angriff mit Bodentruppen begann, nutzte Ventress die durch den Angriff gestiftete Verwirrung und Ablenkung, um den Palast des Königs von Falleen zu infiltrieren und die dort stationierten Schutzschilde zu deaktivieren. Im Palast wurde sie von der königlichen Leibgarde angegriffen. Nachdem sie die Falleen-Krieger getötet hatte, stellte sich ihr der König persönlich entgegen, wurde dabei jedoch von Dooku, der inzwischen selbst in den Palast gelangt war, überrascht und zur Aufgabe gezwungen.[40] Außerdem erhielt Asajj den Auftrag, den Sith-Kult der Sonnengarde auszulöschen. Da sich der Sitz des Kultes auf Thyrsus befand, flog Asajj auf diese Welt und es gelang ihr tatsächlich, die Kämpfer der Sonnengarde auszulöschen; nur einige wenige überlebten und flohen. Damit hatte sie ein weiteres Mal ihre Stärke bewiesen, da die Anhänger des Kultes einen hervorragenden Ruf als Kämpfer und Agenten hatten, als welche sie bereits für Sidious gearbeitet hatten.[41] Als der neutrale Planet Valahari sich für die Konföderation zu interessieren begann, wurde Asajj ausgesandt, um den Vorgang zu beschleunigen. Nachdem diplomatische Versuche der Republik gescheitert waren, belegte diese Valahari mit einer Blockade. Ventress, die sich zu diesem Zeitpunkt auf dem Planeten aufhielt, nutzte diese Gelegenheit, um Valahari endgültig in die Arme der Separatisten zu treiben. Sie schlich sich an Bord des Schiffes von Harko Vane, dem Viscount des Planeten, und platzierte dort einen Sprengsatz. Als Vane die Blockade der Republik durchfliegen wollte, sprengte sie das Schiff, woraufhin der Republik die Schuld zugeschoben wurde und Valahari unter der Führung von Harkos Sohn Tofen auf Seiten der Konföderation wechselte. Auch danach blieb Asajj auf dem Planeten, um die Entwicklung der Ereignisse zu überwachen und den Jedi eine Falle zu stellen, denen sie eine Holoaufzeichnung der Sabotage zugänglich gemacht hatte. So stellte sie kurze Zeit später Obi-Wan, als dieser in das Schloss Vane eindrang, doch er überlistete sie und entkam. Aufgrund der von Obi-Wan gefundenen Beweise verließen die Valahari die Konföderation wieder, weshalb Asajj den Planeten verließ.[42]

Missionen für Dooku[Bearbeiten]

Asajj und Ki-Adi-Mundi duellieren sich auf Coruscant.

Nachdem sie auf dem Planeten Kynachi heimlich einer Mission nachgegangen war, und dort einen Klonkrieger gefangen genommen und durch einen Agenten der Konföderation ersetzt hatte, wurde sie von ihrem Meister ausgesandt, um auf Bogg 5 den Kopfgeldjäger Cad Bane zu treffen. Von diesem erhielt sie den in Stasis gefangenen Jedi-Meister Ring-Sol Ambase, den Bane, unwissend, dass Ventress dort ebenfalls im Einsatz gewesen war, auf Kynachi für Dooku gefangen genommen hatte. Nachdem sie den Stasis-Behälter in ihren Solarsegler verladen hatte, übergab sie Bane weitere Instruktionen und flog anschließend nach Kholma, wo sie den Jedi und den Klonkrieger an Dooku übergab.[43] Außerdem unternahm sie mit Dooku einen Flug nach Gwori, wo sie den Aufseher der dortigen Schiffswerften, Juhm, ursprünglich eine Beförderung für die gute Verteidigung des Planeten gegen republikanische Streitkräfte überreichen wollten. Als sie eintrafen, waren die Schiffswerften jedoch komplett zerstört worden, weshalb Dooku ihr befahl, Juhm zu exekutieren – eine Aufforderung, der Asajj unverzüglich nachkam. Anschließend wies ihr Meister sie darauf hin, aus dem Fehler des Aufsehers zu lernen und die Hilfe von Verbündeten nicht leichtfertig abzulehnen.[44] Als Dooku ein Spionagenetzwerk aufbaute und Agenten in die republikanischen Verwaltungen und Streitkräfte einschleuste, diente Asajj mehrfach als Kurier zwischen ihrem Meister und den Agenten. So traf sie sich zunächst auf Coruscant mit einem abtrünnigen Senator, der jedoch seine Kontakte zur Konföderation wieder abbrechen wollte. Daher weigerte er sich zunächst, Asajj ein Datenpaket mit zahllosen wichtigen Militärgeheimnissen der Republik zu übergeben. Als der Jedi-Meister Ki-Adi-Mundi hinzukam, deckte Asajj die Flucht des trandoshanischen Agenten Messo, tötete den Senator und lenkte Mundi anschließend zu genüge ab, um selbst zu fliehen. Allerdings geriet Messo kurze Zeit später auf Mon Gazza erneut in das Visier der Jedi und starb, doch hatte er das Datenpaket bereits an einen weiteren Agenten übergeben: Den Podrenner-Piloten Maxus, der sich während des Mon Gazza Maze mit Asajj treffen und ihr die Daten übergeben wollte. Als das Rennen begann, brachte sich Asajj in Position und sprang schließlich auf den vorbeifliegenden Podrenner des Devaronianers. Dort wollte sie sich das Datenpaket aushändigen lassen, doch wurde sie im selben Augenblick von Ahsoka Tano angegriffen, die ebenfalls auf den Podrenner sprang. Nach kurzem Kampf erlangte Asajj die Oberhand, doch als sie sich mit dem Datapad zurückziehen wollte, wurde ihr dieses von Skywalker, der hinzugekommen war, mit der Macht zerdrückt. Da die Informationen nun verloren waren, ließ Asajj den Agenten mit den beiden Jedi zurück und floh auf einem Vulture-Droiden von Mon Gazza.[45]

Erneute Niederlagen[Bearbeiten]

Asajj ist erzürnt, dass die Jedi erneut entkommen.

Schließlich wurde Asajj nach Taronda geschickt, um dort erneut als Gegenspielerin für Anakin Skywalker, seine Padawan und Obi-Wan zu fungieren. Nachdem sie ihre Truppen in Stellung gebracht hatte, ließ sie die republikanischen Soldaten einkreisen. Zu ihrem Bedauern hatten diese einen Schutzschild aktiviert, der ihnen vorübergehend Schutz gewährte. Zugleich schickte sie mehrere Spinnendroiden, um Ahsoka Tano zu töten, da diese während der Kämpfe in einen Schacht gestürzt war. Sie begann nun, Anakin zu provozieren, um ihn aus dem Bereich des Schutzschildes zu locken, doch wurden ihre Bemühungen von Klon-Captain Rex vereitelt, der den Jedi zurückhielt. Da dies nicht funktionierte, wollte sie den Schild mit der Macht deaktivieren, was Anakin jedoch verhinderte. Daraufhin wurde sie von einem Droiden informiert, dass Verstärkung der Republik eingetroffen war, weshalb sie sich zurückzogen.[46] Auf der Eiswelt Asuin traf Asajj ein weiteres Mal auf Kenobi und Skywalker, als diese eine Rettungskapsel bergen wollten, in der sich republikanisches Personal mit wichtigen Daten befunden hatte. In einer Höhle, in die sich die Besatzung der Kapsel geflüchtet hatte, errichtete sie einen Hinterhalt, um ihre Gegenspieler endlich zu besiegen. Die Jedi erreichten den Ort kurz nach ihr und fanden den Protokolldroiden, der die Informationen gespeichert hatte. Diesen Moment wählte Asajj, um einzuschreiten und den Droiden zu zerstören, woraufhin Kampfdroiden aus den Gängen kamen und die Jedi umstellten. Ein Sieg war ihr aber erneut nicht vergönnt, da ein Trupp Klonkrieger durch die Höhlendecke brach und die Jedi evakuierte.[47]

Schlacht um Khorm[Bearbeiten]

Ventress hat Tauht getötet.

Schließlich wurde Asajj von ihrem Meister ausgesandt, um auf der Eiswelt Khorm ihre nächste Mission zu absolvieren. Auf Khorm wurde das für die Konföderation wie auch für die Republik sehr wertvolle Agrozit abgebaut, und da die Konföderation durch ein Bündnis mit dem lokalen Kriegsherrn Unger Gout Zugriff auf die Minen gewonnen hatte, sollte Asajj bei der Verteidigung des Planeten gegen die republikanischen Angriffstruppen helfen. Als sie mit der Trident bei Khorm eintraf, musste sie sich zunächst einen Weg durch die republikanische Flotte bahnen. Sie gelangte bis in die Atmosphäre, woraufhin ihr restlicher Weg durch die Wetterkontrollstation Gouts gedeckt wurde, die ihre Verfolger durch einen schweren Sturm zerstörte. Nachdem sie gelandet war, suchte Asajj auf direktem Weg den Kriegsherrn Gout auf, der sich ihr gegenüber zunächst abfällig verhielt, da er sich nicht vorstellen konnte, dass sie alleine die republikanischen Truppen stoppen könne. Allerdings konnte sich Asajj auf die Unterstützung ihres Meisters verlassen und ignorierte daher die Sticheleien des Kriegsherrn. Stattdessen leitete sie schnellstmöglich einen Angriff ein, mit dem sie die republikanischen Bodentruppen schwächen wollte. Dafür ließ sie die Panzer und Kampfdroiden von Gout den republikanischen Stützpunkt angreifen; während die Klontruppen abgelenkt waren, schlich sie sich in die Basis, sprengte das Kommandozentrum und tötete den Jedi-Meister Tauht. Anschließend beobachtete sie mit Gout, wie die republikanischen Truppen um den nun kommandoführenden Kapitän Ozzel eine Gegenoffensive in einem Gegenangriff aus der Basis ausrückten. Nun setzte sie den letzten Teil ihres Planes um, indem sie versteckten Kampfdroiden den Angriff befahl und durch diesen Hinterhalt die gegnerischen Bodentruppen beinahe komplett auslöschte; damit hatte sich auch Gouts widerwilligen Respekt erworben. Ozzel und einige überlebende Klonkrieger wurden festgenommen und nach ihrer Rückkehr zu Gouts Basis in den Agrozit-Minen verhört. Nachdem sie mehrere Klone hingerichtet hatte, offenbarte ihr der republikanische Offizier, dass zwei weitere Jedi mit einer Spezialeinheit aufgebrochen waren, um Gouts Wetterkontrollstation zu zerstören und so eine Landung der restlichen Streitkräfte zu ermöglichen.[48]

Ventress auf Khorm

Um eine Zerstörung der Station zu verhindern, begab sich Asajj mit einer Droiden-Spezialeinheit in die Berge, um die beiden Jedi – Kit Fisto und Plo Koon – mit ihren Truppen auszuschalten. Sie lokalisierte die Jedi und versteckte die Droiden unter der Schneedecke, um dann aus dem Hinterhalt zuzuschlagen; während die Droiden gegen die Klone vorgingen, griff Asajj die Jedi an. Nach kurzer Zeit erkannte sie jedoch, dass ihr die beiden Jedi-Meister überlegen waren, weshalb sie mit der Macht eine Schneelawine auslöste, die die Jedi und Klone unter sich begrub. Davon überzeugt, dass es keine Überlebenden gab, kehrte Ventress zur Basis zurück, wo in der Zwischenzeit die Gefangenen ausgebrochen waren. Allerdings hielt sie sich nicht lange damit auf, Gout Vorhaltungen wegen seiner Nachlässigkeit zu machen, sondern nahm die Verfolgung der Gefangenen auf. Sie hoffte, dass die Flüchtlinge sie zu den restlichen Überlebenden führen würden, und als sich diese Hoffnung bewahrheitete, griff sie mit der Droiden-Armee die republikanischen Truppen an. Allerdings wurde zeitgleich die Wetterkontrollstation zerstört, da sich die Jedi vor der Lawine hatten retten können, und nur wenige Augenblicke später erreichten die restlichen Truppen der Republik den Kriegsschauplatz, sodass Ventress ihre Droiden zurückzog. Als sie zur Basis zurückgekehrt war, zog sie erstmals auch eine Niederlage in Betracht. Daher ließ sie die gesamte Agrozit-Mine mit Sprengsätzen bestücken, um sie im Notfall sprengen zu können und den Sieg der Republik damit zunichte zu machen. Schön bald rückte die Republik vor, doch konnte Unger Gout die Truppen mit seinen Agrozit-Geschützen aufhalten. Daher überließ Asajj ihm die Verteidigung der Anlage und begab sich selbst in die Mine, da sie sich sicher war, dort auf die Jedi zu treffen. In einem der Tunnel lauerte sie ihnen auf und griff sie an; tatsächlich war nur Plo Koon mit einigen Klonen und Khormai in die Anlage eingedrungen, sodass sie mit dem verletzen Jedi nun leichtes Spiel zu haben glaubte. Allerdings leistete der Jedi-Meister massiven Widerstand und drohte Asajj schließlich im Duell zu besiegen. Mitten im Kampf wurde die Mine von einer gewaltigen Explosion erschüttert, da Kit Fisto mit einem Klon die Agrozit-Geschütze gesprengt und damit die Basis zerstört hatte. Der Niederlage entgegenblickend, wollte Asajj die Mine nun ebenfalls sprengen, doch schleuderte Koon die Fernbedienung mit der Macht in einen Abgrund. Ventress sprang ihr nach, doch als sie die Fernbedienung ergreifen wollte, wurde sie von einem Klon zerstört. Auch Fisto traf nun ein und forderte Ventress auf, sich zu ergeben, woraufhin diese jedoch einen der Klone – Wolffe – verwundete, aus der Mine entkam und mit der Trident floh.[48]

Die Befreiung von Nute Gunray[Bearbeiten]

Asajj bekämpft Luminara und Ahsoka.

Schließlich kontaktierte sie General Grievous, als dieser den Planeten Dorin attackierte. Obwohl der Cyborg ihren Anruf zunächst nicht annehmen wollte, konnte sie ihn schließlich doch erreichen, woraufhin sie ihn vor einer großen republikanischen Flotte unter Skywalkers Kommando warnte, die Grievous bei Dorin stellen wollte. Da sie eine Niederlage Grievous’ – im Gegensatz zu ihm selbst – für möglich hielt, warnte sie ihn, die Angelegenheit nicht zu leicht zu nehmen, damit die konföderierten Projekte auf Geonosis nicht in Gefahr gerieten. Danach unterbrach sie die Verbindung.[49] Tatsächlich unterlag Grievous der republikanischen Flotte und kurz darauf wurde Geonosis angegriffen.[50] Bald darauf wurde ein führendes Mitglied der Konföderation, Vizekönig Nute Gunray von der Handelsföderation, auf dem Planeten Rodia gefangen genommen und an Bord des Sternenzerstörers Gelassenheit gebracht, wo er unter die Obhut der Jedi Luminara Unduli und Ahsoka Tano gestellt wurde. Daher planten Darth Sidious und Asajjs Meister Dooku eine Befreiungsaktion, damit Gunray keine Informationen an den Feind liefern konnte. Diese sollte von Asajj durchgeführt werden. Wenig später ließ Asajj ihre Enterschiffe die Gelassenheit attackieren, sodass Superkampfdroiden in das Schiff eindringen konnten. Der Angriff der Droiden diente als Ablenkungsmanöver für Ventress, die sich unbemerkt in den Maschinenraum der Gelassenheit schleichen und dort diverse Sprengladungen anbringen konnte. Anschließend näherte sie sich dem Zelltrakt, wo Ahsoka inzwischen alleine den Vizekönig bewachte, da Luminara in einem anderen Teil des Schiffes gegen die Droiden kämpfte. Nachdem sie die wenigen Klone an Deck getötet hatte, griff Asajj die Padawan an und drängte sie zurück. Schließlich befreite sie Gunray aus seiner Zelle und stieß Ahsoka selbst hinein, woraufhin sie die junge Jedi darin einschloss. In diesem Moment erreichte jedoch Luminara den Ort des Geschehens und griff Asajj an, wobei sie während des Duells Ahsokas Zellentür öffnete, woraufhin die Padawan ebenfalls angriff. Daher gaukelte Asajj den Jedi vor, dass sie sich ergeben würde, doch im gleichen Moment explodierten die im Maschinenraum platzierten Sprengsätze. Durch diese Ablenkung konnte Asajj entkommen, musste jedoch den Vizekönig zurücklassen. Von Luminara verfolgt, flüchtete Asajj durch einen Liftschacht in den brennenden Maschinenraum.[51]

Asajj tötet Argyus.

Erneut begann ein heftiger Kampf, in dem Luminara Unduli schließlich in die Tiefe stürzte. Als Ventress sah, dass die Jedi wehrlos war, wollte sie ihr ein schnelles Ende bereiten, jedoch griff Ahsoka Tano da in den Kampf ein. Mit Hilfe der Macht schleuderte sie Ventress zurück und befreite Luminara, woraufhin die beiden Jedi Ventress wieder angriffen. Daher signalisierte Ventress nun ihrem Agenten auf der Gelassenheit, dem Hauptmann der Senatswachen, Faro Argyus, dass er Gunray befreien sollte, woraufhin dieser die Klonkrieger vor der Zelle überwältigte und mit dem Vizekönig floh. Als Ventress das Signal erhielt, dass Gunray frei war, entschloss sie sich, dem Kampf ein Ende zu setzen, indem sie weitere Sprengsätze zündete und durch einen Luftschlacht floh. Anschließend begab sie sich zu einer Rettungskapsel und verließ den Kreuzer, woraufhin sie an Bord des von Argyus und Gunray gestohlenen republikanischen Schiffes ging; dort tötete sie den Wachmann, da sie keine Zeugen haben wollte, und kehrte mit Gunray zu Dooku zurück.[51]

Rückzug nach Dathomir[Bearbeiten]

Asajj im Duell mit Obi-Wan und Anakin.

Später führte Asajj einen Flottenverband der Konföderation in die Schlacht von Sullust, wobei sie mit ihrem Givinex-Jäger selbst in das Geschehen eingriff und das Kommando über die Flotte dem Taktikdroiden[3] TJ-912[9] überließ. Gefolgt von einer Eskorte aus Tri-Droidenjägern leitete sie einen Angriff auf das republikanische Flaggschiff, die Resolute ein und zerstörte die Brücke, bevor sie in einen Raumkampf mit Anakin Skywalker und Obi-Wan verwickelt wurde. Zwar konnte sie Obi-Wans Raumjäger beschädigen, doch traf Skywalker auch ihren Givinex, sodass sie dicht hinter Kenobi in dem Hangar eines konföderierten Schiffes notlanden musste. Noch in dem Wrack ihres Jägers gefangen, kontaktierte sie Dooku mit einem Hilfegesuch, doch wies der Sith-Lord sie zurück. Tatsächlich kündigte er ihre Zusammenarbeit auf und drohte ihr mit dem Tod, da sie ihn zu oft enttäuscht hatte. Daraufhin befreite sich Asajj aus dem Sternenjäger und attackierte Obi-Wan und Anakin. Im folgenden Kampf wurde Asajj von den beiden Jedi entwaffnet, doch nutzte sie ihren Zorn, um beide Jedi mit der Macht zurückzudrängen und zu würgen. Das Schiff wurde in diesem Moment von Laserfeuer getroffen und Asajj verlor die Konzentration, sodass der Kampf von neuem begann. Als jedoch ein Droiden-Sternenjäger auf dem Deck einschlug und die Duellanten trennte, flüchtete sich die verletzte Attentäterin in ihren Sternenjäger und startete, Augenblicke bevor der Zerstörer auf Dookus Befehl hin von der separatistischen Flotte vernichtet wurde.[3]

Die Nachtschwestern kümmern sich um die verletzte Asajj.

Mit ihrem beschädigtem Schiff und den schweren Verletzungen schaffte es Asajj nicht, sich weit von dem Schlachtfeld zu entfernen und verlor schließlich das Bewusstsein. Als sie erwachte, befand sie sich auf dem Schiff eines Piraten, den sie um einen Transport nach Dathomir bat – als er ablehnte, schaltete Asajj die Crew des Schiffes aus und steuerte die Raider selbst nach Dathomir. Als sie dort von Bord ging, war sie bereits am Ende ihrer Kräfte und konnte nur durch das Einschreiten der Dathomir-Hexe Talzin gerettet werden. Während Asajj durch das Wasser des Lebens geheilt wurde, kamen in ihr Erinnerungen auf, die bis zu ihrem Verlassen von Dathomir als neugeborenes Kind zurückgingen und bei Dookus Verrat endeten. Von Rachedurst erfüllt, kam sie schließlich wieder zu sich und fand in Talzin und den Nachtschwestern mächtige Verbündete. Kurz nachdem sie sich erholt hatte, stellte Talzin ihr die beiden Nachtschwestern Karis und Naa'leth zur Seite, die sie bei einem Attentat auf Dooku unterstützen sollten. Außerdem nutzte sie die Magie der Nachtschwestern, um das Erscheinungsbild der drei Attentäterinnen auf ein Minimum zu reduzieren, sodass sie kaum mehr als leichte Nebelwolken waren. Gemeinsam begaben sie sich nach Serenno, wo sie den Palast des Sith-Lords infiltrierten und Dooku schlafend auffanden. Als Asajj einen Giftpfeil in den Nacken ihres ehemaligen Meisters schoss, erwachte dieser und entfernte den Pfeil, während er zugleich sein Lichtschwert ergriff und sich den Nachtschwestern stellte; diese hatte nun Lichtschwerter aktiviert, um Dooku vorzuspielen, dass sie Jedi wären. Aber Dooku ließ sich von der Tarnung der Attentäter nicht einschüchtern und griff sie an, woraufhin sich ein Lichtschwertduell entspann, bei dem sie den Sith schließlich entwaffnen konnten. Als Asajj zum Todesstoß ausholen wollte, griff Dooku sie jedoch mit Macht-Blitzen an und schleuderte die drei Nachtschwestern aus dem Fenster. Zwar konnte Asajj ihren Sturz abfangen, doch war das Attentat fehlgeschlagen, weshalb sie nach Dathomir zurückkehrten und Talzin ihr Versagen eingestanden. Diese zeigte sich jedoch optimistisch, Dooku mit anderen Mitteln dem Tode zuzuführen.[3]

Savage Opress[Bearbeiten]

Asajj testet die Nachtbrüder.

So kontaktierte Talzin den Grafen, um ihm einen neuen Schüler anzubieten. Dooku, der nach dem Anschlag der vermeintlichen Jedi auf Serenno einen neuen Handlanger zu seinem Schutz zu benötigen glaubte, stimmte ihr zu und so vereinbarten sie ein Treffen auf Dathomir.[3] Nachdem sie mit Dooku verhandelt hatte und ihm einen Zabrak-Krieger vom Kaliber eines Darth Maul versprochen hatte, zog der Sith-Lord wieder von dannen, während Asajj ausgeschickt wurde, um aus dem Dorf der Nachtbrüder einen geeigneten Kämpfer auszuwählen. Nach einem kurzen Flug erreichte sie das Dorf und wurde von dem Dorfvorsteher Viscus empfangen. Sie erklärte ihm ihr Anliegen, woraufhin er die besten Kämpfer des Dorfes zusammensuchte; mit den sechs vielversprechendsten begab sich Asajj auf ein nahe gelegenes Trainingsgelände. Dort ließ sie drei Spiele veranstalten, bei den jeweils mehrere der Zabraken starben – der letzte Überlebende sollte sie begleiten. Nachdem sie im direkten Kampf gegen die Zabraken zwei von ihnen getötet hatte, ließ sie den Platz für die nächste Runde abdunkeln und tarnte sich, um anschließend blitzschnell zuzuschlagen und zwei weitere der Kämpfer zu töten. Während der letzten Runde besiegte sie einen der beiden Verbliebenen – Feral –, doch als sie ihn töten wollte, schritt der andere Zabrak ein und bat sie, Feral zu verschonen. Sie willigte ein und schickte Feral fort, um sich dann dem letzten zuzuwenden und ihn anzugreifen. Zwar konnte sie auch ihn besiegen, doch zeigte er Potential, weshalb sie ihn mit in das Dorf der Nachtschwestern nahm. Dort nutzten die Nachtschwestern ihre Fähigkeiten, um den Zabrak mutieren zu lassen; so ließen sie ihn wachsen und banden seine Loyalität an Asajj, sodass er ihr bedingungslos folgte. Als Test ließ sie Feral heranbringen und befahl Savage Opress, wie sie ihn genannt hatten, diesen zu töten. Nachdem er ihren Befehl befolgt hatte, statteten sie ihn mit einer Rüstung und einer Lanze aus und Talzin brach auf, um ihn Dooku zu überstellen. So sollte er Dooku als Handlanger dienen, in Wahrheit aber würden die Nachtschwestern die volle Kontrolle über ihn haben und konnten ihn im geeigneten Moment gegen Dooku einsetzen.[52]

Asajj und Savage Opress greifen Dooku an.

Diesen Moment sah Asajj schließlich gekommen, als Dooku sich über Toydaria aufhielt und dort von Savage den König Katuunko töten ließ – wodurch Asajjs Versagen einige Zeit zuvor bereinigt werden sollte. Sie infiltrierte Dookus Schiff und begab sich zu dessen Quartier, als Savage von der Planetenoberfläche zurückkehrte. Als Dooku sie erblickte, befahl er Savage, sie zu töten, doch wirkten die Zauber der Nachtschwestern, sodass sich Savage ihr anschloss. Gemeinsam griffen sie Dooku an, doch wurde Asajjs Mitstreiter von Dooku mit Machtblitzen außer Gefecht gesetzt, und alleine konnte sie den Sith-Lord nicht bezwingen. Dennoch floh Dooku durch eine Geheimtür im Boden des Schiffes, wobei Asajj ihm folgte. Nun gänzlich auf sich alleine gestellt griff sie Dooku erneut an, doch wurde sie von ihm besiegt. Als er zum Todesstoß ausholte, schleuderte sie ihn mit der Macht von sich weg und floh in einer Rettungskapsel von Bord des Schiffes.[53] Es gelang ihr nach Dathomir zurückzukehren, wo sie sogleich Talzin von ihrer gescheiterten Rache und der Flucht Savage Opress’ berichtete. Dooku erkannte nach den Ereignissen über Toydaria schnell, dass Talzin und ihre Schwestern ihn getäuscht und Savage Opress nur als Werkzeug gebraucht hatten, um den Sith-Lord zu töten. Aus diesem Grund fasste er einige Zeit nach den Angriff auf ihn den Entschluss, sich an Talzin und ihrem Clan zu rächen.[54]

Dooku rächt sich[Bearbeiten]

Ventress attackiert mit den Schwestern die Droidenarmee.

Talzin empfing Ventress und legte ihr Nahe den Krieg und die Wege der Sith hinter sich zu lassen und ihre Loyalität wieder in die Hände ihrer Schwestern zu legen. Der einstigen Schülerin Dookus war jedoch nicht bewusst, dass sie durch ihre Flucht und ihren Tötungsversuch an ihrem einstigen Meister die Rache des Sith-Lords beschworen hatte, der den Droiden-General Grievous und seine Flotte nach Serenno beorderte, um diesen mit einem Angriff auf Dathomir zu betrauen. Währenddessen wurde Asajj Ventress in einer Zeremonie zur vollwertigen Nachtschwester erklärt und der Clan begann zu feiern. Zur selben Zeit hatte sich Grievous Flotte bereits im Orbit für einen Angriff bereit gemacht. Als zahlreiche Droidensternjäger auf die Festung der Nachtschwestern schwärmten, feuerten diese mit ihren Lasern auf das Gebäude, sodass sich zahlreiche steinerne Bauteile lösten und einige Nachtschwestern, darunter Karis, unter sich begruben. Die antstürmenden Droiden drängten die Nachtschwestern schließlich zurück und Ventress wandte sich an Talzin, um von ihr eine Armee zu erbitten. Die Clanmutter versicherte Asajj Ventress, dass sie Daka um die Armee der Toten bitten würde und die neugetaufte Nachtschwester machte sich mit ihren Schwestern auf, den Kampfdroiden zu begegnen. Ventress ersann den Plan, die Kampfdroiden von unterhalb und oberhalb des dichten Waldes anzugreifen und so kletterten einige Schwestern auf die Äste der Bäume, um mit ihren Bögen mehrere Droiden zu zerstören. Nur kurze Zeit nach dem Angriff der Schwestern auf die Droidenarmee, meldeten die Kampfdroiden in den Landungsschiffen Grievous, dass es heftigen Widerstand durch Ventress und die Nachtschwestern gab. Da der Droiden-General nun von Ventress’ Position wusste, befahl er die Entsendung eines Entlaubungspanzers, der von mehreren ATTs eskortiert wurde. Wenig später traf das Gefährt auf dem Schlachtfeld ein und schoss mehrere Entlaubungskapseln ab, die beim Aufprall feurige Druckwellen erzeugten, die alles organische Leben zerstören sollten. Zwar konnte ein Großteil der Schwestern den Druckwellen ausweichen, doch wurden sie hinter die Bäume zurückgedrängt.[54]

Talzin eröffnet Ventress ein neues Schicksal.

Währenddessen war es Talzin gelungen Dooku mittels eines eigenen Zaubers erkranken zu lassen und Daka konnte Ventress Verstärkung durch untote Nachtschwestern zusenden. Während die Nachtschwestern auf Grievous’ Position zu stürmten, sorgte Talzin weiterhin dafür, dass Dooku litt. Zur gleichen Zeit war es Asajj Ventress gelungen, vor das Landungsschiff Grievous zu gelangen, der sogleich mit einer Eskorte aus IG-100 MagnaWächtern vor die Nachtschwester trat. Ventress, die die Nachtschwesternarmee zurückhielt, eröffnete dem Droiden-General ein Angebot: Sollte er über die Nachtschwester siegen, würden sich die Schwestern der Nacht ergeben. Falls Ventress den Sieg davon trüge, würde die Droidenarmee abziehen. Der General willigte ein und startete ein Duell mit der Nachtschwester, indem sich die einstige Schülerin Dookus behaupten konnte, doch Grievous befahl seinen Truppen schließlich, das Feuer zu eröffnen, sodass Ventress, durch einen Blasterschuss verletzt, zu Boden ging. Als Grievous Ventress zu töten versuchte, wurde der Droiden-General jedoch von mehreren Untoten aufgehalten. Die Nachtschwester Luce nutzte diese Gelegenheit, um Ventress aus dem Schussfeld zu tragen, wurde jedoch selbst tödlich verletzt, sodass Asajj selbstständig und schwer verletzt vom Schlachtfeld fliehen musste. Während sich Grievous noch gegen die angreifenden untoten Schwestern der Nacht verteidigte, kontaktierte ihn Dooku von Serenno aus und befahl dem Droiden-General, da er Angst hatte, durch Talzins Zauber zu sterben, von Ventress abzulassen, die Clanmutter zu suchen und sie zu töten. Es gelang dem Droiden-Kommandanten die Festung zu stürmen und Daka zu töten, doch Talzin verschwand durch ihre Machtzauberei. Mit dem Tod Dakas hatten die verbliebenen Schwestern keine Unterstützung mehr durch ihre untoten Schwestern, sodass sie durch die Übermacht an Droiden getötet wurden. Ventress traf später nach dem Abzug der Droiden auf eine Erscheinung Talzins, die ihr ein neues Schicksal offenbarte und schließlich verschwand.[54]

Neue Wege[Bearbeiten]

Ventress streicht von den Kage Credits ein.

Nach den Ereignissen auf Dathomir suchte Asajj Ventress auf Tatooine einen neuen Lebenssinn. Die Nachtschwester betrat eine Cantina und wurde am zentralen Tresen von einem Kopfgeldjäger angesprochen, der der Attentäterin zu nahe kam. Ventress tötete den Mann und lenkte dabei die Aufmerksamkeit von Bossk und Latts Razzi auf sich, die Ventress sagten, dass der Getötete Teil ihrer Kopfgeldjäger-Gruppe war. Da die Kämpfer einen Auftrag zu erledigen hatten, überzeugten sie Asajj Ventress den Platz ihres Opfers einzunehmen. Ventress stimmte zu und wurde später dem jungen Boba Fett vorgestellt, der aufgrund seines Alters bei Ventress auf Abneigung stieß. Trotz allem flogen die Kopfgeldjäger nach Quarzite, wo sie von Major Rigosso, einem Untergebenen des Herrschers Otua Blank, empfangen wurden. Dieser erklärte ihnen, dass man eine Lieferung zum Herrscherpalast bringen sollte, doch die Kage würden versuchen dies zu verhindern. Boba Fett teilte die Gruppe auf, um verschiedene Teile des Lieferzugs abzudecken, was dazu führte, dass der Kopfgeldjäger Dengar zusammen mit Asajj Ventress am Heck des Zugs Wache hielten. Als die Kage plötzlich angriffen, wurden die beiden überrannt und es gelang einigen Kriegern ins Innere des Zuges zu kommen, wo Rigosso erschossen wurde. Nachdem die Kopfgeldjäger gegen die Angreifer vorgegangen waren, jedoch bis auf Asajj Ventress und Boba Fett, durch die Kage von Bord des fahrenden Zuges geworfen worden waren, gelang es dem Anführer der Kage die Liefertruhe zu öffnen, sodass eine weibliche Kage zum Vorschein kam. Als der Krieger die Kage verteidigen wollte, entbrannte ein Kampf mit Asajj Ventress, den die Dunkle Jedi für sich entscheiden konnte. Später erzählte die Gefangene, die sich als Pluma Sodi vorstellte, wie sie gewaltsam von ihrer Familie weggebracht wurde, was Asajj Ventress an ihr eigenes Schicksal erinnerte. Sie kehrte zu Boba zurück, der sich bereits mit der Erfüllung des Auftrags rühmte, doch Ventress würgte den jungen Menschen mithilfe der Macht, knebelte ihn und sperrte Boba Fett in die Truhe ein. Als der Zug sein Reiseziel erreicht hatte, überbrachte die Dunkle jedi dem Regenten die Truhe und strich die Belohnung ein, bevor dieser die Kiste öffnete. Sie ließ später Pluma und ihren Bruder gegen weitere Credits frei und kehrte anschließend zur Orbitalstation zurück, um den anderen ihren Anteil zu kommen zu lassen.[4]

Die Dunkle Jedi verblieb auf Tatooine und spürte später eine Erschütterung in der Macht, als ihr ehemaliger Schüler Savage Opress Fortschritte bei seiner Suche nach Darth Maul machte.[55] Später nahm sie die Aufgabe auf Tatooine an, das Kopfgeld für Opress einzustreichen, und flog nach Raydonia. Dort fand sie dessen Schiff vor und bemerkte schnell, dass es Savage gelungen war, seinen Bruder zu finden. Zusammen mit diesem war es Savage Opress gelungen, Obi-Wan Kenobi gefangen zu nehmen. Sie gab sich zu erkennen und konnte die beiden Zabrak täuschen, indem sie vorgab, auf die Brücke des Schiffes zu gehen. Während die Nachtbrüder nach ihr suchten, befreite sie Obi-Wan Kenobi und gab ihm eines ihrer Lichtschwerter, als Opress und Maul zurückkehrten. Während des Kampfes gelang es den beiden, die Oberhand zu gewinnen und sich in die Fluchtkapsel des Schiffes vorzukämpfen. Als Ventress und Kenobi versuchten, diese von dem Hauptschiff zu trennen, gelang es ihnen gerade noch rechtzeitig, dem Zorn der Zabrak zu entgehen und zu fliehen.[56]Kenobi und Ventress begaben sich mit der Kapsel auf die Schwarzmarkt-Raumstation Otors Raumhafen, wo sich ihre Wege wieder trennten.[57]

Spätere Ereignisse[Bearbeiten]

Asajj Ventress will Tanos Kopfgeld einstreichen.

Asajj Ventress begab sich später nach Coruscant, wo sie weiterhin als Kopfgeldjägerin arbeitete. Als sie davon hörte, dass Ahsoka Tano, die Padawan von Anakin Skywalker, einen Mord begangen habe und in die Unteren Ebenen Coruscants geflohen war, begab sie sich auf die Suche nach der Togruta, um das republikanische Kopfgeld einzustreichen. Ventress spürte Ahsoka Tano auf und übermannte sie. Als die Dunkle Jedi die Togruta an die behörden ausliefern wollte, gelang es Ahsoka Tano Asajj Ventress von ihrer Unschuld zu überzeugen, indem sie ihr aufzeigte, dass beide das gleiche Schicksal teilten. Die Togruta versprach Ventress zusätzlich ein gemildertes Urteil der republikanischen Gerichte für ihre vergangenen Taten, sofern sie ihr helfen würde. Als Anakin Skywalker und Plo Koon mit einer Reihe Klonkrieger in die Unteren Ebenen vordrangen, flohen die beiden und konnten Barriss Offee kontaktieren, die Ahsoka Tano mitteilte, dass sich auf Ebene 1315 Beweise finden würden, die ihre Unschuld bezeugen konnten. Als Asajj Ventress und Ahsoka Tano die Ebene erreichten, trennten sich ihre Wege und die einstige separatistische Attentäterin ging ihres Weges. Während Ahsoka Tano den Bereich durchsuchte, wurde Ventress jedoch von einer machtsensitiven Person überfallen und ausgeraubt, die sich anschließend als Asajj Ventress ausgab und Ahsoka Tano angriff.[58] Als Tano übermannt und später von den republikanischen Truppen gefangen genommen wurde, wurde sie vor Gericht gestellt, wo sie ihre Zusammenarbeit mit Asajj Ventress schilderte. Da Anakin Skywalker nicht an eine unschuldige Ventress glaubte, machte er sich auf, um sie zu suchen. In den unteren Eben traf er auf die Machthexe und konnte sie besiegen. Sie berichtete ihm, dass sie von einer Person ausgebraubt wurde und die einzige Jedi, mit der die beiden in Kontakt getreten waren, Barriss Offee war. Anakin Skywalker ließ von Asajj Ventress ab und konnte Barriss Offee wenig später überführen.[59] Nach dem Ende der Klonkriege blieb Asajj den Jedi bekannt, da sie sich mit ihrer erbarmungslosen Jagd bei vielen Jedi eingeprägt hatte; so wusste die Padawan Olee Starstone über Ventress Bescheid, nahm allerdings fälschlicherweise an, dass sie eine Sith gewesen war.[60] Dennoch wurde allgemein angenommen, dass sie gestorben war, weshalb ihr weiterer Verbleib sogar im Jahr 40 NSY der Jedi-Chronistin Tionne Solusar nicht bekannt war.[61]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Asajj Ventress in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link) (Archiv-Link)
  2. 2,0 2,1 2,2 2,3 2,4 2,5 Asajj Ventress in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  3. 3,00 3,01 3,02 3,03 3,04 3,05 3,06 3,07 3,08 3,09 3,10 3,11 3,12 3,13 3,14 3,15 The Clone WarsSchwestern der Nacht (3.12)
  4. 4,0 4,1 4,2 The Clone WarsKopfgeld (4.20)
  5. TCW-Episodenführer: Rache auf StarWars.com
  6. The Clone Wars Campaign Guide
  7. 7,0 7,1 7,2 7,3 7,4 The Clone Wars (Film)
  8. Labyrinth des Bösen (Seite 111)
  9. 9,0 9,1 TCW-Episodenführer: Schwestern der Nacht auf StarWars.com (Archiv-Link)
  10. 10,00 10,01 10,02 10,03 10,04 10,05 10,06 10,07 10,08 10,09 10,10 10,11 RepublikHass und Furcht
  11. 11,0 11,1 11,2 11,3 The Essential Atlas
  12. 12,0 12,1 12,2 12,3 12,4 Obi-Wan Kenobi und die Biodroiden
  13. 13,0 13,1 13,2 Yoda – Pfad der Dunkelheit
  14. 14,0 14,1 14,2 14,3 14,4 14,5 Clone Wars
  15. 15,0 15,1 The Complete Star Wars Encyclopedia
  16. L8-L9 in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  17. Giant Flog in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  18. Geonosian fanblade starfighter in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  19. 19,0 19,1 JediSezession
  20. Dark Hands
  21. Muunilinst in der Datenbank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)
  22. Übersetzung von: „Swamp? A mighty Jedi Knight is reduced to slinging swamp at me like a child? How pathetic. No wonder so many of you have fallen.“ (Dark Heart)
  23. 23,0 23,1 Dark Heart auf Wizards.com
  24. RepublikIm Visier des Bösen
  25. RepublikWelle der Vernichtung
  26. Die Feuertaufe
  27. RepublikDas letzte Gefecht um Jabiim
  28. RepublikSchlachtschiffe über Rendili
  29. 29,0 29,1 The Clone WarsShadowed
  30. The Clone WarsKatz und Maus (2.16)
  31. The Clone WarsDer unsichtbare Feind (1.16)
  32. The Clone WarsPrelude
  33. 33,0 33,1 The Clone WarsDer Hinterhalt (1.01)
  34. 35,0 35,1 TCW-Episodenführer: ARC-Soldaten auf StarWars.com (Archiv-Link)
  35. The Clone WarsRekruten (1.05)
  36. 37,0 37,1 The Clone WarsARC-Soldaten (3.02)
  37. Übersetzung von: "Guard these little workers. Ensure they stay productive. And above all else, make sure nothing happens to them." (The Valsedian Operation)
  38. The Clone WarsThe Valsedian Operation
  39. The Clone WarsThe Fall of Falleen
  40. Evil Never Dies – The Sith Dynasties
  41. The Clone WarsHeld der Konföderation
  42. In geheimer MissionPiratenfluch
  43. The Clone WarsDem Untergang geweiht
  44. The Clone WarsCrashkurs
  45. Glauben ist alles!
  46. Gejagt
  47. 48,0 48,1 The Clone WarsSchlacht um Khorm
  48. Fan Days Script: A Prelude to "Point Rain" auf StarWars.com (Archiv-Link)
  49. The Clone WarsKampf und Wettkampf (2.05)
  50. 51,0 51,1 The Clone WarsIm Mantel der Dunkelheit (1.09)
  51. The Clone WarsMonster (3.13)
  52. The Clone WarsHexen des Nebels (3.14)
  53. 54,0 54,1 54,2 The Clone WarsWiedergeburt (4.19)
  54. The Clone WarsBrüder (4.21)
  55. The Clone WarsRache (4.22)
  56. The Clone WarsDie Sith-Jäger
  57. The Clone WarsDas verlorene Kind (5.19)
  58. The Clone WarsVom Licht entfernt (5.20)
  59. Dunkler Lord – Der Aufstieg des Darth Vader
  60. Jedi vs. Sith – The Essential Guide to the Force

Entstehung und Verwendung[Bearbeiten]

Eine Konzeptzeichnung für Episode II

Asajj Ventress wurde ursprünglich als Entwurf für den zweiten Film der Prequel-Trilogie, Angriff der Klonkrieger, kreiert. Zu Beginn der Produktion von Episode II wurde auf der Skywalker Ranch nach neuen Ideen für einen Sith im entstehenden Kinofilm gesucht. Dafür erstellte der Konzeptgrafiker Dermot Power eine Reihe von Zeichnungen, für die er auf seine frühere Leidenschaft für japanische Kampfkunst zurückgriff. So entstand der Entwurf einer samuraiartigen, kahlköpfigen und vampirähnlichen Sith-Kriegerin, die den Platz des in Episode I verstorbenen Sith-Schülers Darth Maul einnehmen sollte. Als besonderes Attribut enthielt der Entwurf zwei Lichtschwerter, die Power bewusst geschwungen gestaltete, um ihnen ein exotisches, arabisch anmutendes Aussehen zu verleihen. Die Konzepte Powers wurden für den Film jedoch nicht übernommen, da man stattdessen die Entwürfe für Graf Dooku favorisierte, der im Film schließlich von Christopher Lee verkörpert wurde.[1][2]

Die Konzepte der bislang namenlosen Sith-Kriegerin wurden wieder aufgegriffen, als man die Mini-Serie Clone Wars produzierte. Darin sollte sie zu einer Schülerin Dookus werden, wobei man ihr Aussehen jedoch veränderte und dem Design der Serie anpasste. Ursprünglich sollte sie hierbei den Namen Juno Eclipse erhalten, jedoch wurde dieser zugunsten von Asajj Ventress verworfen.[3] Der Name wurde später für die Pilotin Juno Eclipse im Multimediaprojekt The Force Unleashed verwendet.[4] Die Konzeptzeichnungen aus der Produktion von Episode II wurden gleichzeitig von John Ostrander und Jan Duursema für neue Comics benutzt, in denen Ventress auftreten sollte. So debütierte sie am 26. Februar 2003 in der amerikanischen Ausgabe von Sezession mit ihrem ersten kanonischen Auftritt im Erweiterten Universum. Am 19. März wurde ihre Geschichte im Comic Im Visier des Bösen fortgeführt, bevor sie am 14. November 2003 erstmals in der Clone Wars-Fernsehserie auftrat. Es folgten weitere Comic-Produktionen der Republik-Reihe, und auch in Clone Wars Adventures erhielt sie Auftritte. So entwickelte sie sich zu einem wichtigen Bestandteil des Erweiterten Universums und erhielt Einträge in verschiedenen Sachbüchern sowie in der Databank auf StarWars.com. Als im Jahr 2008 schließlich ein neues Multimediaprojekt mit dem Titel The Clone Wars von Lucasfilm produziert wurde, wurde Asajj zu einem der wiederkehrenden Protagonisten in dem Flaggschiff des Projekts, der gleichnamigen Fernsehserie, sowie der Comicreihe, den begleitenden Sachbüchern und den auf StarWars.com veröffentlichten Online-Comics.

Synchronisation[Bearbeiten]

Der Charakter von Asajj Ventress wurde in der Originalversion der Zeichentrickserie Clone Wars durch die US-amerikanische Synchronsprecherin Grey DeLisle synchronisiert, die ihre Stimme zugleich auch Padmé Amidala lieh.[5] In der deutschsprachigen Version übernahm Diana Borgwardt die Rolle.[6] In The Clone Wars wird Asajj Ventress sowohl im Film als auch in der Fernsehserie von Nika Futterman synchronisiert.[7] Die deutsche Sprecherin von Ventress ist Claudia Urbschat.[8]

Trivia[Bearbeiten]

  • Im Original der The Clone Wars-Episode ARC-Soldaten aus der dritten Staffel wurde die Szene, in der Ventress den ARC-Truppler Colt tötet, gekürzt. Ursprünglich durchbohrt sie Colt mit ihrem Lichtschwert, küsst ihn und lässt ihn schließlich zu Boden fallen – wodurch sie tiefgründiger und aufreizender erscheinen soll. Aus Gründen des Jugendschutzes wurde die Szene auf Wunsch von Cartoon Network jedoch gekürzt, wie Joel Aron und Dave Filoni verlauten ließen.[9][10]
  • In dem Buch Dunkler Lord – Der Aufstieg des Darth Vader wird sie einmal erwähnt, wobei sie als „Asaji Ventress“ bezeichnet wird. Dies ist jedoch ein Fehler des Übersetzers, da im englischsprachigen Original die korrekte Schreibweise Asajj verwendet wurde.[11]
  • Asajj Ventress kann man im Spiel The Force Unleashed durch Eingabe des Cheats ACOLYTE spielen. Dieser Auftritt gilt allerdings nicht als kanonisch.[4]
  • Im Spiel Mass Effect 2 hat Subject Zero große Ähnlichkeiten mit Asajj Ventress. Genau wie Ventress hat sie keine Haare auf dem Kopf und mehrere Tätowierungen am Körper. Außerdem kann sie Biotik anwenden, was der Macht sehr nahe kommt.
  • Die Missionen rund um die Zygerrianer stellen das Ereignisse der Comicgeschichte Sklaven der Republik dar, die in der vierten Staffel der Fernsehserie The Clone Wars adaptiert wurden. Aufgrund des höheren Kanonstatus wird die Handlung der Episode Meister und Sklave als maßgebliche betrachtet und damit alle Informationen des Comics, die der Folge widersprechen, ad absurdum geführt.
  • In der ursprünglichen Comicgeschichte spielte sich Folgendes ab: Schließlich reiste Dooku persönlich auf den Planeten Kiros, wo er die Hauptstadt besetzen ließ und die einheimischen Togruta-Kolonisten an die Zygerrianer, eine Spezies vom Sklavenhändlern, verkaufte. Entgegen der Vereinbarung zwischen Dooku und Miraj Scintel, der zygerrianischen Königin, hielten die Zygerrianer wenig später eine Auktion mit den Togruta ab. Dies führte zum einen dazu, dass Skywalker, Kenobi und Ahsoka Tano nach Zygerria kamen und die Auktion störten, andererseits wurde durch die Auktion Dookus Lüge, dass die Republik bei der Befreiung Kiros’ die Togruta ausgelöscht habe, in Frage gestellt. Scintel widersetzte sich ihm weiterhin, indem sie Skywalker als Bodyguard engagierte und die anderen Jedi gefangen nahm, während Dooku ihr die sofortige Exekution selbiger befohlen hatte. Daher reiste er in Begleitung von Asajj nach Zygerria, um Scintel und die Jedi zu eliminieren. Noch bevor Dooku offiziell im Palast landete, setzte er Asajj in der Stadt ab, damit sie Jagd auf die Jedi machen konnte; dabei sollte sie zunächst die Padawan auszuschalten, um so Skywalker von der Königin wegzulocken. Doch als sie den Käfig erreichte, in dem Ahsoka gefangen gehalten worden war, musste sie feststellen, dass diese inzwischen entkommen war. Daher begab sie sich ebenfalls zum Thronsaal der Königin, wo Dooku inzwischen Scintel erwürgt hatte, danach aber von Anakin außer Gefecht gesetzt worden war. Als sie Anakin provozierte, griff dieser sie augenblicklich an, doch wurde Asajj von dem wieder kampffähigen Dooku unterstützt. Gemeinsam drängten sie Skywalker zurück, bis dieser aus dem Fenster des Thronsaals sprang. Von dort aus beobachteten sie, wie Anakin auf Dookus Solarsegler landete, den Ahsoka Tano in der Zwischenzeit geklaut hatte. Allerdings ahnte Dooku, wohin die Jedi fliegen würden, da er erfahren hatte, dass Kenobi und die Togruta von Kiros in einem Gefängnis im Kadavo-System gefangen gehalten wurden. Daher schickte er Ventress in das System, wo sie sich mit General Grievous und dessen Flotte treffen sollte, um anschließend das Gefängnis mit seinen Insassen zu zerstören. So sollte verhindert werden, dass Dookus Verleumdungskampagne gegen die Republik gänzlich aufgedeckt wurde. Während Grievous die republikanische Flotte, die sich bei Kadavo versammelt hatte, attackierte, nutzte Asajj die Verwirrung der Raumschlacht um mit der Trident und einigen Hyänen-Klasse Droiden-Bomber die Blockade zu durchstoßen und den Gefängniskomplex zu bombardieren. Während des zweiten Anfluges wurde eine Bombe direkt nach dem Ausstoß von einem Blasterschuss getroffen, woraufhin sie detonierte und einen Großteils von Asajjs Begleitjägern vernichtete. Da Grievous sich bereits auf dem Rückzug befand und ihr keine Verstärkung mehr schicken konnte, attackierte Asajj alleine das Schiff der Jedi, mit dem sie die überlebenden Togruta aus dem Gefängnis retteten. Zwar konnte sie dieses zunächst mit der Trident packen, doch trafen in diesem Moment mehrere Sternenjäger der Republik ein, die sie unter Beschuss nahmen und zur Flucht zwangen.[12]
Asajj Ventress, von Dooku verraten und von Obi-Wan gerettet
  • Später wurde ihr Auftritt im Comic Besessen von Leland Chee für unkanonisch erklärt und damit ihre Beteiligung an der Schlacht von Boz Pity, sowie Dookus dortigen Verrat an ihr.[13] Durch den Kampf mit Anakin hatte Ventress lebensbedrohliche Verletzungen davongetragen. Doch sie überlebte den Sturz und wurde von Dooku nach Boz Pity transportiert, wo sie in einem Bacta-Tank behandelt wurde. Zusätzlich war sie auf einige kybernetische Modifikationen angewiesen. Als Obi-Wan davon hörte, dass Ventress den Kampf gegen Anakin überlebt habe, nahm er eine Mission an, um Ventress zu finden. Da er Ventress Lebensgeschichte kannte, war er davon überzeugt, dass sie sich aus Furcht und Verzweiflung der Konföderation anschloss und dass sie sich wieder zur Vernunft bringen lassen konnte. Als Obi-Wan in einer konföderierten Basis auf Boz Pity den Bacta-Tank entdeckte, befreite sich Ventress selbstständig aus ihrem Tank und griff den Jedi mit ihren Lichtschwertern an, die ihr von Dooku zugeworfen wurden. Während sich Ventress mit Obi-Wan und Anakin ein Lichtschwertkampf lieferte, nutzte Dooku die Ablenkung der Jedi, um von Boz Pity zu fliehen. Statt Asajj zu retten, setzte er seine Priorität auf General Grievous, der im Zuge der Schlacht von Boz Pity schwere Beschädigungen erlitt. Dooku sah keinen Wert mehr in Ventress, zumal sämtliche ihrer Missionen, die auf Anakin und Obi-Wan abzielten, zum Scheitern verurteilt waren und sie in dieser Beziehung niemals einen Erfolg vorzuweisen hatte. Als Ventress Dookus Evakuierung entdeckte, beendete sie den Kampf und rannte zu Dooku. Dabei wurde sie von einem IG-100 MagnaWächter, der in Dookus Auftrag handelte, mit einem Blaster angeschossen. Nachdem Ventress bemerkt hatte, dass Obi-Wan ihr helfen wollte, griff sie sich ein Metallstück, um den Jedi zu erstechen. Anakin hielt sie jedoch davon ab, indem er ihren Rücken aufschlitzte. Bevor Ventress ihr Bewusstsein verlor, drückte sie Obi-Wan ihre Dankbarkeit aus, indem sie den Jedi vor einem bevorstehenden Angriff auf Coruscant warnte. Mit der Sanitätsfregatte Bright Flight sollte anschließend Ventress nach Coruscant transportiert werden, wo man sie bestatten wollte. Entgegen aller Erwartungen war sie jedoch noch am Leben und manipulierte die Piloten der Fregatte dazu, in ein weit entferntes Gebiet zu fliegen. Sie wünschte sich weg von den Jedi, den Klonkriegen und Graf Dooku.[14]

Einzelnachweise[Bearbeiten]