Aleksin

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Aleksin.jpg
Aleksin
Beschreibung
Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

Schwarz

Augenfarbe:

Blau

Aleksin war ein nicht-menschlicher Klon, der sich zusammen mit seinem Partner Pavol einen Ruf als exzellenter Nahkämpfer erarbeitet hatte. Von Außenstehenden, die nichts von seiner und Pavols Abstammung wussten, wurden sie häufig für Brüder oder Zwillinge gehalten.

Biografie[Bearbeiten]

Während des Galaktischen Bürgerkrieges hielten sich Aleksin und Pavol auf Castell auf, wo sie ihre Fähigkeiten trainierten. Dort wurden sie von Lando Calrissian angeheuert, der den Diebstahl einer Yacht aus der Orbital-Werft CC-24 über Castell plante. Gemeinsam mit Calrissian, Lobot und der Sava Korin Pers infiltrierten sie die Werftanlagen, wobei Aleksin und Pavol mehrere Wachen überwältigten, sodass sie schlussendlich an Bord der Imperialis gelangten. Beim Verlassen des Systems versuchten drei imperiale Sternenzerstörer, die Yacht aufzuhalten. Es gelang Calrissian, die Kriegsschiffe auszumanövrieren und in den Hyperraum zu springen. Nach der geglückten Flucht durchsuchten die beiden Kämpfer zusammen mit dem Rest der Gruppe das Schiff, wobei sie auf viele wertvolle Artefakte stießen. Als sie auf eine verschlossene Kammer stießen, öffnete Lobot diese mit Hilfe seiner Implantate und wurde daraufhin niedergestochen, da zwei imperiale Ehrengardisten im Inneren der Kammer warteten. Während Calrissian und Pers den verletzten Cyborg zur Medi-Station der Yacht brachten, nahmen Aleksin und sein Partner den Kampf mit den Gardisten auf. Im Zuge des Kampfes gelang es Aleksin, einen der Gegner zu verletzen und schlussendlich zu töten, während Pavol sich des anderen Gardisten entledigt hatte.

Als Calrissian und Pers zurückkehrten, hatten sie aus der Anwesenheit der Gardisten und dem Aufwand, den die imperialen Streitkräfte betrieben hatten, um sie an der Flucht aus dem Castell-System zu hindern, den Schluss gezogen, dass es sich bei der Imperialis um ein persönliches Schiff des Imperators Sheev Palpatine handeln musste. Dennoch hielten sie an dem Plan fest, das Schiff an Calrissians Auftraggeber zu überbringen, während sie selbst die an Bord befindlichen Wertgegenstände als Bezahlung behalten durften. Als sie in die nächste Kammer vorstießen, welche von den Gardisten bewacht worden war, entdeckten sie zahlreiche Artefakte der Sith. Während Calrissian und Pers durch Diskussionen über den Wert der Artefakte abgelenkt waren, ergriff eines der Stücke Besitz von Aleksins Geist. Er ergriff daraufhin ein Lichtschwert und überraschte Pavol, dem er einen Arm abtrennte. Den anderen beiden Missionsteilnehmern gelang die Flucht aus der Kammer, in der sie Aleksin und Pavol einschlossen. Aleksin provozierte seinen Partner weiter, indem er von ihrer gemeinsame Familienplanung, sich von dem Ertrag dieser Mission einen Klon als Kind leisten zu können, Abstand nahm. Als Pavol ihn attackierte, ließ auch er sich auf die Dunkle Seite ein, woraufhin sie gemeinsam die Kammer verließen, um Calrissian, Pers und die Kopfgeldjägerin Chanath Cha, welche die Imperialis in der Zwischenzeit geentert hatte, aufzuhalten. Diese wollten den Selbstzerstörungsmechanismus der Yacht aktivieren, da die beiden Klone und die Sith-Artefakte ihnen zu gefährlich schienen, um am Leben gelassen zu werden. Nachdem Aleksin Pers getötet hatte, teilten sie sich auf. Während Pavol die Kopfgeldjägerin davon abhalten sollte, die Yacht zu zerstören, fing Aleksin Calrissian ab, der den verwundeten Lobot aus der Krankenstation geholt hatte. Calrissian bat ihn jedoch darum, ihm einen fairen Kampf zu ermöglichen, weshalb Aleksin sein Lichtschwert deaktivierte, woraufhin Calrissian ihn erschoss. Auch sein Partner war von Chanath Cha überwältigt worden, sodass den Überlebenden die Flucht mit den Rettungskapseln der Yacht gelang, während die Imperialis durch ihr Selbstzerstörungssequenz vernichtet wurde.

Quellen[Bearbeiten]