Lobot

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Lobot.jpg
Lobot
Beschreibung
Spezies:

Mensch[1]

Geschlecht:

männlich[1]

Körpergröße:

1,75 Meter[1]

Lobot war ein Mensch, der Lando Calrissian während dessen Zeit als Baron-Administrator der Wolkenstadt als Assistent diente. Ein an seinem Schädel befestigtes Gerät unterstützte seine Gehirnfunktionen und erlaubte es Lobot, direkt mit dem Zentralcomputer der Stadt in Kontakt zu treten.[1] Er unterstützte Lando in der Auseinandersetzung mit Personal- und Lieferschwierigkeiten[2] und war anwesend, als der Administrator auf der Landeplattform 327 den Millennium Falken mit den Rebellen Han Solo, Leia Organa, Chewbacca und C-3PO an Bord empfing. Gemeinsam mit einer Einheit imperialer Sturmtruppen unterstützte er Lando bei ihrer Übergabe an den kurz zuvor eingetroffenen Darth Vader. Im Anschluss daran wurden er und Lando Zeuge von Hans Folterung durch Vader und erfuhren, dass die zum Einfrieren von Vaders eigentlichem Ziel Luke Skywalker vorgesehene Kohlenstoff-Gefrieranlage an ihm getestet werden sollte. Lobot wurde Zeuge des Tests und zog sich anschließend zurück, bis er von Lando kontaktiert wurde. Mit einer Gruppe von Wachen befreite er den Administrator und die übrigen Rebellen aus der Hand der Imperialen, und Lando erteilte ihm die Anweisung, diese in den Sicherheitsturm zu überführen.[3]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

Lobot.jpg
Lobot
Beschreibung
Spezies:

Mensch (Cyborg)

Geschlecht:

männlich

Haarfarbe:

keine

Augenfarbe:

Blau

Körpergröße:

1,75 Meter

Körpermasse:

79 Kilogramm[1]

Besondere Merkmale:

Mit Computer verbunden

Biografische Informationen
Heimat:

Bespin

Beruf/Tätigkeit:

Hauptverwaltungsassistent der Wolkenstadt

Zugehörigkeit:

Lobot wurde im Jahr 38 VSY als Sohn eines Sklavenhalters geboren, der auf der Suche nach neuen Sklaven durch die äußeren Randgebiete der Galaxis reiste. Er war Assistent und guter Freund von Lando Calrissian in der Wolkenstadt auf Bespin. Sein Gehirn war mit hoch entwickelten Cyborgkomponenten verbunden, die ihm erlaubten, direkt mit dem Zentralcomputer der Wolkenstadt zu kommunizieren.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Als Lobot fünfzehn Jahre alt war, wurde sein Vater bei einem Piratenangriff getötet, als dieser versuchte, die Piraten, die sein Schiff geentert hatten, wieder von Bord zu treiben; Lobot selbst geriet in die Gefangenschaft der Piraten. Zwei Jahre später konnte er fliehen, als er einen Moment nicht beaufsichtigt wurde, und erreichte schließlich die Wolkenstadt auf Bespin. Dort überlebte er, indem er lebensnotwendige Dinge stahl, da er vor Ort keine Bekannten besaß. Schließlich wurde er bei einem seiner Diebstähle erwischt und von der Baron-Administratorin Ellisa Shallence zu einer fünfzehnjährigen Gefängnisstrafe verurteilt. In der Verhandlung wurde Shallence jedoch klar, dass Lobot außergewöhnlich intelligent war und so machte sie ihm das Angebot, für die Dauer seiner Strafe erster Cyborgverbindungsoffizier der Stadt zu werden, zuständig für alle Computersysteme. Dadurch, dass die Wolkenstadt in der Atmosphäre von Bespin schwebte, war es lebenswichtig, die Systeme für Position und Lage der Stadt sowie die notwendigen Reparaturen ständig zu überwachen.

Cyborgverbindungsoffizier der Wolkenstadt[Bearbeiten]

Lobots Computerinterface

Lobot wurde daraufhin in einer langen Operation mit hoch entwickelten Cyborgkomponenten ausgestattet, darunter einem Computeranschluss, der operativ mit seinem Hinterkopf verbunden war. Durch diese neuen Komponenten erhöhte sich seine Intelligenz stark, außerdem konnte er direkt mit dem Zentralcomputer der Stadt zu kommunizieren, durch den er die Wolkenstadt-Computer, die Sicherheitssysteme, Repulsorlifte, Gas-Minen und Lebenserhaltungssysteme überwachen konnte. Die Operation gelang, jedoch verlor Lobot dabei seine Stimme, was er aber nicht bedauerte, da er direkte Kommunikation mit dem Computerkern der Wolkenstadt als effizienter empfand, als mit dem Computer durch Sprache zu kommunizieren.

Lobot wartet das Lebenserhaltungssystem.

Von diesem Zeitpunkt an war Lobot für die technische Administration der Station zuständig, sodass er diverse Aufgaben parallel zueinander erledigen musste: Da die Wolkenstadt ständig in einer Höhe von knapp dreißig Kilometern über dem Gasriesen schwebte, mussten ständig die Lebenserhaltungssysteme kontrolliert und die gesamte Stadt in der Atmosphäre neu ausgerichtet werden. Die Wolkenstadt mit ihren mehr als sechzehn Kilometer Durchmesser und ihrer Höhe von knapp siebzehn Kilometern konnte nur in dieser Höhe existieren, da dort sowohl der atmosphärische Druck, als auch die Temperatur für menschliches Leben geeignet war. Wetterbeobachtungssysteme lieferten Lobot ständig neue Daten aus der Atmosphäre und so konnte er die Stadt vor drohenden Stürmen in Sicherheit bringen, die zwar selten, aber mit großer Heftigkeit auf Bespin entstanden. So verbrachte Lobot seine Zeit hauptsächlich in seiner Operator-Kammer, in der er allein, mit geschlossenen Augen, direkt mit dem Computerkern kommunizierte, um die Sicherheit der Wolkenstadt zu gewährleisten. Lobot gelang es, die ihm übertragenen Aufgaben zu erfüllen, sodass man im Laufe der Zeit vergaß, wie er zu diesem Amt gekommen war und übertrug ihm weitere Aufgaben. Nach fast zehn Jahren wurden ihm schließlich die Sicherheitskräfte der Wolkenstadt unterstellt, sodass er nun auch der erste Sicherheitschef war und seine Leute nur durch einen Gedanken, den sein kybernetisches Implantat umgehend weiter gab, zu jedem Ort dirigierte, an dem sie gebraucht wurden.

Lobots Cyborg-Implantat

Lobot erlebte in der Zeit, in der er seine Strafe verbüßte und gezwungen war, in der Wolkenstadt zu arbeiten, drei Baron-Administratoren, von denen er Baron Raynor, der die Stadt am Ende von Lobots Strafe leitete, am wenigsten mochte. Nach fünfzehn Jahren war die Dauer der Strafe für Lobot beendet, der Cyborg beschloss aber, in der Wolkenstadt zu bleiben und seine Aufgaben weiterhin zu übernehmen, da er keinerlei Bekannte außerhalb der Stadt besaß.

Lando Calrissian als Baron-Administrator[Bearbeiten]

Im Jahr 1 NSY erschien ein Spieler namens Lando Calrissian in der Stadt und verbrachte viel Zeit im Casino der Wolkenstadt, wo er bei einem Sabacc-Spiel gegn Baron-Administrator Raynor den Titel seines Gegners gewann, wobei ihm insgeheim von Lobot geholfen worden war. Lobot und Calrissian wurden in der Zeit danach gute Freunde. Neben Ereignissen wie dem Mord am Wissenschaftler Dr. Lem oder die Jagd auf den weiblich programmierten, sadistisch veranlagten Droiden EV-9D9 kam es in der Folgezeit zu einem Konflikt zwischen Calrissian und dessen ehemaliger Sicherheitschefin, die durch Lobot ersetzt worden war und sich deshalb am neuen Baron-Administrator rächen wollte. Dazu legte sie überall in der Wolkenstadt Bomben, die Lobot kurz vor der Zündung entschärfen konnte.

Im Jahr 3 NSY kamen der Kopfgeldjäger Boba Fett und das Galaktische Imperium nach Bespin. Darth Vader leitete einen Einsatz, in dem es darum ging, Luke Skywalker gefangen zu nehmen. Hierfür sollte eine Gruppe von Rebellen gefangen genommen werden, um diese als Köder zu verwenden.

Lobot erhält von Calrissian geheime Befehle.

Kurz nach dem Eintreffen der Imperialen Truppen landete Lando Calrissians ehemaliges Schiff, die Millennium Falke, mit einer Gruppe von Menschen und Droiden an Bord. Calrissian wurde von Vader gezwungen, diese Gruppe ans Imperium auszuliefern, gab aber vor, keine bösen Absichten zu hegen und die Millennium Falke zu reparieren, obwohl er Lobt die Anweisung gab, dass niemand sich dem Schif nähern durfte. Kurze Zeit später informierte der Stadtcomputer Lobot darüber, dass C-3PO, der Protokolldroide, der mit den Fremden gekommen war, bei einem Aufeinandertreffen mit Sturmtruppen stark beschädigt worden war. Um weiteres Aufsehen zu vermeiden, befahl Lobot einigen Ugnaughts, die Teile des Droiden zu verschrotten. Kurz darauf erhielt er den Befehl, die imperialen Soldaten zu einem Besprechungssaal zu führen, wobei Lobot aus Calrissians Tonfall schloss, dass dessen Handel mit den Imperialen nicht wie geplant verlief.

Lobot und Imperiale Sturmtruppen.

Als Lando Calrissian Lobot darüber informierte, dass er plante, zusammen mit Leia Organa und Chewbacca vor den Imperialen von der Wolkenstadt zu fliehen, entsandte Lobot Wachen, um die drei zu unterstützen. Calrissian und seinen Begleitern gelang die Flucht, während Lobot auf der Wolkenstadt blieb, um deren Bewohner zu beschützen. Dabei wurde er von einigen Ugnaughts angegriffen, die seine Motivationsprogrammkapsel beschädigten.

Die Schwarze-Flotte-Krise[Bearbeiten]

Lando Calrissian und Lobot erforschen die Teljkon-Vagabund.

Monate später kehrte Calrissian zurück und wurde von Lobot angegriffen. Calrissian reparierte die Kapsel und so konnte Lobot die Bomben, die die Ugnaughts inzwischen überall in der Wolkenstadt gelegt hatten, entschärfen. Nachdem die Ugnaughts erkannt hatten, dass sowohl Lobot als auch Calrissian gegen das Imperium kämpften, halfen sie schließlich gemeinsam, die imperialen Besatzer aus der Wolkenstadt zu vertreiben.

Während der Schwarzen-Flotten-Krise nahm Calrissian Lobots Hilfe erneut in Anspruch, um das Rätsel des Teljkon-Vagabunds, eines Geisterschiffs unbekannter Herkunft, das scheinbar ziellos die Galaxis durchstreifte, zu lösen.. Mit dem Angebot eines langen Urlaubs konnte Calrissian Lobot davon überzeugen, ihm zu helfen. Nachdem beide, zusammen mit den Droiden R2-D2 und C-3PO, den Vagabunden gefunden hatten, sprang dieses Schiff mit ihnen an Bord in den Hyperraum. Lobot gelang es schließlich, mit dem Schiff zu kommunizieren, indem er sein Interface mit einem Kabelnetzknoten des Schiffes verband. Dennoch ließ sich das Schiff nicht von Lobot kontrollieren. Luke Skywalker beendete schließlich mit Colonel Pakkpekatt die Entführung über Maltha Obex und befreite Lobot, Lando und die beiden Droiden.

Jahre später, als Calrissian die Gemmentaucher-Station im Orbit von Yavin IV betrieb, gewann er Lobot als seinen persönlichen Berater. Als im Jahr 25 NSY die Yuuzhan Vong in die Galaxis einfielen, war Lobot Administrator der Wolkenstadt und zu weit vom Feldzug der extragalaktischen Eroberer entfernt.

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  • Im Originaldrehbuch von Das Imperium schlägt zurück hatte Lobot keinen Namen. Er wurde lediglich "Calrissians Helfer" (Aide) genannt. Wenn auch unbenannt, hatte er eine ganze Reihe von Dialogen zu sprechen. Kurz vor Beginn der Dreharbeiten entschied das Produktionsteam jedoch, dass Lobot stumm sein sollte und direkt mit dem Computer kommunizieren kann.[1]
  • Eine Seite des Original-Drehbuches zu Das Imperium schlägt zurück macht die Unterschiede zur letztlich produzierten Filmversion deutlich:

371. INNEN - GEFÄNGNISABTEIL - CLOUD CITY.

Die Tür zu einer anderen Zelle öffnet sich und die lauten Schreie von Han Solo zeugen von Qual und Schmerz. Darth Vader verlässt die Zelle und tritt an Lando, Landos Helfer und Boba Fett heran.

VADER: Kopfgeldjäger, Sie werden auf eure Bezahlung warten müssen, bis ich Skywalker habe.

BOBA: (Ein sehr zäher Bursche) Ich bin nicht in Eile, Lord Vader. Meine Sorge ist, dass Kapitän Solo nicht beschädigt wird. Die Belohnung von Jabba dem Hutten fällt in doppelter Höhe aus, wenn er am Leben ist.

VADER: Sein Schmerz ist beträchtlich, Kopfgeldjäger, aber er wird keinen Dauerschaden davontragen.

LANDO: Was geschieht mit Leia und dem Wookiee?

VADER: Sie werden sie wohlauf vorfinden. Aber sie dürfen diese Stadt niemals wieder verlassen.

LANDO: Dies wurde nicht erwähnt. Auch nicht, dass Han diesem Kopfgeldjäger übergeben wird. Ich hoffe, dass Sie unsere Abmachung nicht vergessen haben.

VADER: Ich vergesse nichts, Calrissian. Vielleicht denken Sie, dass Sie zu Unrecht behandelt werden.

LANDO: (Sieht seinen Helfer kurz an) Nein.

VADER: Gut. Es wäre bedauerlich, wenn ich Besatzungstruppen zurücklassen müsste.

Vader wendet sich ab und verschwindet mit Boba Fett in den Aufzug. Lando wendet sich seinem Helfer zu und geht eilig einen anderen Korridor hinunter.

LANDO: So habe ich mir dieses Geschäft wahrhaftig nicht vorgestellt.

HELFER: Vielleicht hätten Sie mit ihm diskutieren sollen.

Lando wirft seinem Helfer einen vielsagenden Blick zu, dann geht er nachdenklich einige Schritte und schweigt dabei.

LANDO: (Zuletzt) Ich habe ein ganz mieses Gefühl bei der Sache.

Frühe Konzeptzeichnung von Lobot.
  • Der Name Lobot stammte vom Wort Lobotomie (neurochirurgische Operation).
  • John Hollis, der Darsteller von Lobot in Das Imperium schlägt zurück, meinte in einem Interview, dass wesentlich mehr Szenen mit ihm gedreht worden wären, als später in den Film kamen. Er erinnert sich, dass "viele Sterbeszenen gedreht wurden, mit Menschen die überall auf dem Boden lagen. Und dass er auf einem Fahrzeug von Männern in weißen Helmen gebracht wurde, da die zu ihm meinten: Diesen können wir vielleicht noch gebrauchen." Was darauf deutet, dass Lucas die Eroberung der Wolkenstadt durch Imperiale Truppen wesentlich drastischer zeigen wollte, als es dann später im Film zu sehen war.
  • Der Entwurf der Figur von Lobot machte eine große Veränderung durch: Anfänglich experimentierte man mit Entwürfen, die komplette Gesichtsmasken und Atemschläuche vorsahen. Später kristallisierte sich dann die "Kopfklammer" heraus, welche in den Film übernommen wurde.
  • Dass die Dreharbeiten für Hollis mit dem vermeintlichen Computerimplantat nicht einfach gewesen waren, zeigt ein Interview im Star Wars Insider. Dort meinte der Darsteller von Lobot: "Das war mörderisch. Das Ding musste von selbst halten, es durften keine Drähte oder dergleichen zu sehen sein. Und das ganze Ding war voller Batterien. Sie legten es mir mit einer Spannfeder im Inneren an und es war sehr schwer. Am Ende des Tages war ich gottfroh, dass sie es mir wieder abnahmen!"

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Lobot in der Databank von StarWars.com (Archiv-Link im Internet Archiv)