Amaiza Foxtrain

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
Amaiza Foxtrain.jpg
Amaiza Foxtrain
Beschreibung
Spezies:

Mensch

Geschlecht:

weiblich

Haarfarbe:

Weiß

Augenfarbe:

Orange

Körpergröße:

1,70 Meter

Biografische Informationen
Heimat:

Ord Mantell

Beruf/Tätigkeit:
Zugehörigkeit:

Black-Hole-Gang

Amaiza Foxtrain war eine Piratin und Schmugglerin, die zur Zeit des Galaktischen Bürgerkrieges lebte. Sie war einst ein Mitglied der Piratenbande, die als Black-Hole-Gang bekannt war, bis diese vom Galaktischen Imperium zerschlagen wurde. Im Jahre 0 NSY unterstützte sie den Corellianer Han Solo und dessen Gruppe von Freiheitskämpfern im Kampf gegen den Plünderer Serji-X Arrogantus und dessen Verbrecherbande. Dabei lernte sie auch den Schmuggler Jaxxon kennen und freundete sich mit ihm an.

Biografie[Bearbeiten]

Frühe Jahre[Bearbeiten]

Ihre Karriere begann Amaiza Foxtrain gemeinsam mit ihrer Zwillingsschwester Jodelle als Tänzerin im Dienst des Twi'leks Quatrain Pudundruh, eines auf dem Planeten Ord Mantell ansässigen Unternehmers. Nach einem Jahr sah sich Pudundruh gezwungen, die Foxtrain-Schwestern in die Sklaverei zu verkaufen. Daraufhin gingen sie in den Besitz der Black-Hole-Gang, einer Vereinigung von Raumpiraten des Delphon-Systems, über. Während eines Piratenüberfalls verlor Jodelle ihr Leben. Nach diesem Schicksalsschlag schwor sich Amaiza, sich die nötigen Kenntnisse und Fähigkeiten anzueignen, um als Piratin überleben zu können. So mauserte sie sich binnen kurzer Zeit zu einem äußerst fähigen und beliebten Bandenmitglied und trat schließlich die Nachfolge des Anführers Kayso an, der die Verbrecherbande an den Rand des wirtschaftlichen Ruins gebracht hatte. Ihre Führung sollte jedoch mit dem Einfall des Galaktischen Imperiums ins Delphon-System ein jähes Ende finden. Nachdem die Black-Hole-Gang schließlich zerbrochen war, war Amaiza, auf deren Ergreifung in sechs Systemen eine Belohnung ausgesetzt war, ständig auf der Flucht vor Kopfgeldjägern. Schließlich zog sie sich auf die abgelegene Wüstenwelt Aduba-3 zurück. Sie hoffte, dort Arbeit und damit einen Weg aus ihrer Mittellosigkeit zu finden.[1]

Kampf gegen Serji-X Arrogantus[Bearbeiten]

Im Jahre 0 NSY meldete sich Amaiza Foxtrain bei dem Corellianer Han Solo, den sie in ihrer Zeit als Mitglied der Black-Hole-Gang kennengelernt hatte. Han Solo war kurz zuvor mit seinem Partner Chewbacca nach Aduba-3 gekommen und suchte nun nach geeigneten Mitgliedern für eine Söldnertruppe, die das Bauerndorf Onacra gegen einen gewissen Serji-X Arrogantus und dessen Verbrecherbande verteidigen sollte. Diese so genannten Himmelhunde kamen jedes Jahr, um das Dorf zu plündern und dessen Bewohner zu terrorisieren. Amaiza schloss sich Han Solos Gruppe an, zu der auch der mit Stacheln übersäte Hedji, ein angeblicher Jedi-Ritter namens Don-Wan Kihotay, der Lepus Carnivorus Jaxxon und der jugendliche Farmer Jimm Doshun und dessen Droide FE-9Q gehörten.[2]

Auf ihrer Reise nach Onacra stieß die Gruppe auf Serji-X Arrogantus, der Amaiza und ihre Kameraden einzuschüchtern versuchte, indem er sie auf die Stärke seiner Himmelhunde hinwies und behauptete, dass Han Solos zusammengewürfelte Gruppe keine Chance gegen sie habe. Amaiza und die anderen setzten ihre Reise zum Bauerndorf allerdings ungerührt fort.[2] Kurz darauf retteten sie die Bauern aus Onacra vor einem Schwarm fliegender Aasfresser. Dies gelang ihnen nicht zuletzt dank Amaizas enormer Treffsicherheit mit dem Blaster.[3]

Schon kurz nach ihrer Ankunft in Onacra begann der Angriff von Serji-X und seiner Bande. Amaiza und der Rest von Han Solos Söldnertruppe versuchten erbittert, die Angreifer abzuwehren. Den Dorfältesten, der meinte, dass das Dorf keine fremde Hilfe benötige und die Plünderer auch mit Hilfe mystischer Kräfte zurückgeschlagen werden könnten, beachteten sie nicht weiter. Insbesondere Han Solo stempelte ihn als verwirrten alten Greis ab und ließ sich nicht davon abhalten, den Kampf gegen Serji-X fortzusetzen. Während des Gefechtes tauchte jedoch überraschend ein urzeitliches Ungeheuer auf, das von dem Dorfältesten heraufbeschworen worden war und nun unter dessen Kontrolle stand.[3] Zunächst unterstützte das Monster Han Solo und dessen Leute in ihrem Kampf gegen die Plünderer, doch als der alte Mann im weiteren Verlauf der Auseinandersetzung zusammen mit Serji-X getötet wurde, geriet das Ungeheuer außer Kontrolle und begann, sowohl Feind als auch Freund anzugreifen. Blaster zeigten bei ihm keinerlei Wirkung, doch am Ende gelang es Han Solo, das Ungeheuer mit Don-Wan Kihotays Lichtschwert auszulöschen.[4]

Weil sich Amaiza während ihres gemeinsamen Abenteuers mit dem Schmuggler Jaxxon angefreundet hatte, entschloss sie sich, ihn zum Schmugglermond Nar Shaddaa zu begleiten.[1]

Wiedersehen auf Aduba-3[Bearbeiten]

Amaiza und Jaxxon kämpfen gemeinsam gegen Valance.

Kurz nach den Ereignissen auf Aduba-3 geriet Jaxxon ins Visier des Kopfgeldjägers Beilert Valance, der auf der Suche nach dem Rebellen-Piloten war, der in der Schlacht von Yavin den Todesstern vernichtet hatte. Von Don-Wan Kihotay hatte er von Jimm Doshun gehört, den er irrtümlich für den gesuchten Rebellen hielt. Der alte Krieger hatte nämlich nur von Han Solo und einem Jungen mit Droiden gesprochen, und diese vage Beschreibung traf sowohl auf Jimm Doshun als auch auf Luke Skywalker zu. Valance glaubte nun, von Jaxxon den Aufenthaltsort des Gesuchten erfahren zu können. Seine Mitarbeiter fingen Jaxxon und versuchten, die gewünschten Informationen durch Folter aus ihm herauszupressen, doch Amaiza rettete ihren Freund aus der Hand der Kopfgeldjäger. Durch eine Unachtsamkeit Amaizas erfuhren diese dennoch von Aduba-3. Einer von ihnen konnte entkommen. Nun wusste Valance, wo er seine „Beute“ zu suchen hatte.[5]

Um ihren Freund Jimm Doshun vor Beilert Valance zu warnen, flogen Amaiza und Jaxxon sofort mit der Rabbit’s Foot nach Aduba-3. Sie erreichten die Wüstenwelt zwar noch vor dem Kopfgeldjäger, aber Jimm konnte den Planeten nicht ohne Weiteres verlassen, denn er war inzwischen mit Merri Shen verheiratet, und diese erwartete ein Kind von ihm. Daraufhin versuchten Amaiza und Jaxxon, Valance über Aduba-3 abzufangen, doch gegen dessen Schiff konnten sie nichts ausrichten. Sie wurden getroffen und waren zu einer Notlandung gezwungen. Am Ende gelang es Jimm, die Angreifer zu bezwingen, indem er eine Bantha-Herde in Panik versetzte. Bis auf Valance wurden alle Kopfgeldjäger von den aufgeschreckten Tieren niedergetrampelt. Valance selbst wurde schließlich von Amaiza, Jaxxon und Jimm gestellt. Nachdem er seinen Irrtum eingesehen hatte, zog er sich eilig zurück.[5]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]