Bantha

Aus Jedipedia
Wechseln zu: Navigation, Suche
BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Spezies; für weitere Bedeutungen siehe Bantha (Begriffsklärung).
Banthas.jpg
Bantha
Allgemeines
Heimatwelt:

Tatooine

Lebensraum:

Wüsten

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

2,50 Meter[1]

Besondere Merkmale:

Hörner

Banthas sind große, pelzige Vierfüßer mit hellen Augen. Zwei lange, spiralförmige Hörner wachsen aus ihrem Schädel. Auf dem Wüstenplaneten Tatooine werden Banthas von Tusken-Räubern als Reit- und Lasttiere genutzt, die mit in einer engen Beziehung mit ihnen stehen. Dressierte Banthas wurden auch von der Rebellen-Allianz eingesetzt, um Wälle und Mauern zu durchbrechen.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bantha in der Databank von StarWars.com

BKL-Icon.svg Dieser Artikel behandelt die Spezies; für weitere Bedeutungen siehe Bantha (Begriffsklärung).
Bantha.jpg
Bantha
Allgemeines
Heimatwelt:

Tatooine

Klasse:

Säugetiere

Lebensraum:

Wüsten

Ernährungstyp:

herbivor[1]

Beschreibung
Durchschnittliche Größe:

2,50 Meter

Durchschnittliches Gewicht:

1 Tonne[2]

Besondere Merkmale:

Hörner

Banthas sind große, pelzige Vierfüßer mit hellen, neugierigen Augen. Zwei lange, spiralförmige Hörner wachsen aus dem Schädel der männlichen Banthas. Auf dem Wüstenplaneten Tatooine werden Banthas von Feuchtfarmern und Tusken-Räubern als Reit- und Lasttiere genutzt. Sie können 80 bis 100 Jahre alt werden.

Daneben sind sie auf zahlreichen weiteren Welten verbreitet; man nimmt an, dass sie bereits von den ersten Siedlern in der Galaxis verbreitet wurden. Obwohl sie meistens domestiziert sind, gibt es auf einigen Planeten − wie Tatooine − auch noch wild lebende Herden.

BiologieBearbeiten

Banthas sind reine Pflanzenfresser und ernähren sich bevorzugt von Wüstenflechten, die auf Tatooines Felsgestein wachsen. Die Zunge der Banthas hilft den Tieren bei der Suche nach Nahrung und Wasser. Diese ist nämlich aufgrund ihrer außerordentlichen Länge und der praktischen Funktion als Greifhand in der Lage, selbst kleine Wassermengen über eine große Entfernung aufzuspüren. Banthas sind sehr anpassungsfähige Tiere, die sich an eine Vielzahl klimatischer Bedingungen akklimatisieren und im Notfall auch wochenlang ohne Nahrung und Wasser auskommen können.

Die durchschnittliche Lebenserwartung eines Banthas beträgt etwa 80 bis 100 Jahre.

Generell bewegen Banthas sich eher langsam fort, können es für kurze Strecken aber auf beträchtliche Geschwindigkeiten bringen. Sie leben in großen Herden, bei denen die männlichen Tiere im Falle eines Angriffs die Banthakälber in ihre Mitte nehmen und verteidigen. Im Zweifelsfall ergreift die Herde jedoch lieber die Flucht, anstatt sich einem Kampf zu stellen.

Verschiedene RassenBearbeiten

Die am weitesten verbreitete Form ist das gewöhnliche Bantha (zool. Banta majorus), das vor allem auf Tatooine vorkommt. Nachdem das Bantha im Gefolge der ersten raumfahrenden Siedler auf zahlreichen Planeten heimisch wurde, entwickelten sich zahlreiche Unterarten wie das Zwergbantha und das schlanke Dünenbantha. Auf Kashyyyk hat sich eine spezielle Art entwickelt, die an das Leben zwischen den Bäumen angepasst ist.

DomestizierungBearbeiten

Das Bantha wurde bereits früh domestiziert und dient heutzutage in erster Linie als Lasttier. Hierbei kann es Lasten von bis zu 500 Kilogramm Gewicht tragen und auch als Reittier genutzt werden. Allerdings gilt das Reiten aufgrund der sehr schwankenden Fortbewegung als gewöhnungsbedürftig; unerfahrene Reiter werden zu Beginn oft „seekrank“.

Zudem werden Banthas vielerorts auch als Nahrungstiere gezüchtet. Darüber hinaus ist ihr Fell begehrt, aus dem die warme Bantha-Wolle gewonnen wird. Diese spielt besonders in der Kleidungsindustrie eine große Rolle.[ Das Banthaleder hingegen wird zum Beziehen von Einrichtungsgegenständen verwendet.[3]

Die Knochen des Bantha finden in vielen Kulturen als Kultgegenstände, Musikinstrumente und in Form von Schnitzereien Verwendung. Aufgrund der mächtigen Hörner wurden Banthas in der Geschichte auch oft für den Krieg verwendet und darauf abgerichtet, die gegnerischen Einheiten zu rammen oder zu zertrampeln.

Bei den Tusken-Räubern ist das Bantha Teil der Kultur. Das Initiationsritual der Jugendlichen sieht eine Bindung mit einem persönlichen Bantha vor, das zeitlebens Teil der Familie des Tusken bleibt. Die Tusken verehren diese Tiere.

QuellenBearbeiten

EinzelnachweiseBearbeiten

  1. Bantha in der Encyclopedia von StarWars.com (Archiv-Link)
  2. Kopf an Kopf – Duell der Teams
  3. X-WingDie teuflische Falle (Kapitel 36)